Ávila, Finalist bei den European ILUCIDARE Awards mit SHCity

Ávila, Finalist bei den European ILUCIDARE Awards mit SHCity

Das Smart Heritage City-Projekt (SHCity) das diente Verwandle Ávila in eine intelligente KulturstadtEs ist einer der Finalisten der European ILUCIDARE Awards, einberufen vom gleichnamigen Konsortium, der Europäischen Kommission und Europa Nostra.

Der Preis, dessen Gewinner im Herbst bekannt gegeben wird, würdigt den Wert herausragender Projekte im Bereich des Kulturerbes. SHCity konkurriert in der Kategorie Innovation mit zwei weiteren Kooperationsprojekten, die in den Niederlanden und in Estland entwickelt wurden.

„Für uns ist es bereits ein Triumph, unter den Finalisten eines solch prestigeträchtigen europäischen Preises zu sein“, Sagt Rosa Ruíz, Stadtarchäologin in Ávila, die daran erinnert, dass das SHCity-Projekt bereits 2018 mit dem Europäischen Siegel des Kulturerbes ausgezeichnet wurde.

Innovation für das Erbe

Es überrascht nicht, dass Smart Heritage City (SHCity) dazu diente, in Ávila eine technologische Plattform zu implementieren, die die Verwaltung und Erhaltung des historischen Komplexes der Stadt erleichtert, der von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde und zusätzlich zu seiner touristischen Dynamik beiträgt. „Das System ermöglicht es uns, den Puls der Stadt zu erfassen und jederzeit zu wissen, wie unser Erbe ist. Selbst jetzt, in Zeiten der Enge, kann ich durch Anschließen an das Bedienfeld den Status von Gebäuden wie dem Palast des Henkers oder dem Palast der Superunda sehen, um sicherzustellen, dass ihre Umweltbedingungen ideal sind. "Ruíz kommentiert.

Das im Rahmen des Interreg SUDOE-Programms entwickelte Projekt vertrat die Zusammenarbeit eines multidisziplinären Teams von Fachleuten aus Spanien, Frankreich und Portugal, bestehend aus Forschern der Santa María la Real Foundation, des AIDIMME Technological Institute, des CARTIF Technological Center, der Faculdade de Ciências e Tecnologia da Universidade Nova de Lisboa, NOBATEK und des TECNALIA Technology Center.

Während der 30-monatigen Arbeit wurden 29 Räume des historischen Komplexes überwacht, in denen ein Netzwerk von 215 Sensoren und Geräten eingesetzt wurde, die in Echtzeit eine Reihe von Umwelt- oder Strukturparametern sowie andere in Bezug auf Sicherheit, Energieverbrauch oder die Anzahl der Besucher.

Erleichterung der Diagnose und Entscheidungsfindung

Die von den Sensoren gesammelten Daten werden zu den Daten hinzugefügt, die von anderen vorhandenen Systemen abgeleitet wurden, wodurch ein Informationsfluss erzeugt wird, der die Arbeit von Managern wie dem städtischen Archäologen erleichtert. Wie? Einfach. Von Ihrem Computer aus haben Sie Zugriff auf ein Bedienfeld, in dem Sie über ein 3D-Modell der Stadt online auf die Informationen zu jedem der überwachten Gebäude zugreifen können.

Auf diese Weise kann das Wissen darüber, was in jedem von ihnen passiert, mit objektiven und präzisen Informationen die Diagnose und Entscheidungsfindung verbessern. Darüber hinaus gibt die Plattform eine Warnung aus, wenn ein Risiko oder ein unkontrollierter Parameter erkannt wird, sodass sie sofort reagieren kann.

Anwendung für Touristen und interaktive Panels

Zusammen mit der Plattform für Vermögensverwalter, SHCity entwickelte eine Anwendung für Touristen, per Download über einen QR-Code verfügbar, der die von den Überwachungssystemen erfassten Informationen nutzt und einen informativeren Ansatz bietet.

Die App ermöglicht dem Besucher Entwerfen Sie Ihre eigenen Routen durch die StadtBeurteilen Sie die verfügbare Zeit, die für Ihren Standort nächstgelegenen Interessensgebiete oder diejenigen, in denen Sie weniger warten müssen, da zu diesem Zeitpunkt weniger Besuche registriert werden.

Zusätzlich wurden interaktive Panels installiert, so dass Blinde können auf bestimmte Daten von Interesse zugreifen.

"Durch die Entwicklung eines Netzwerks von Sensoren, die mit einem Open Source- und Smart Management-Bewertungstool verbunden sind, ist dieses Projekt ein leuchtendes Beispiel für eine auf Erbe basierende technische Innovation."von der Jury der ILUCIDARE Awards entschieden, um hinzuzufügen, dass es auch darstellt "Eine intelligente und originelle Lösung, die verschiedene Aspekte des Kulturerbemanagements auf ganzheitliche Weise behandelt, einschließlich Umwelt- und Sicherheitsfragen, und zu einer besseren Entscheidungsfindung führt.". Schließlich hat die Preisjury einen Einfluss auf das Potenzial des Projekts „In anderen Kontexten des städtischen Erbes in ganz Europa anzuwenden“.

Eigentlich, Die Reproduzierbarkeit war eine der Herausforderungen von SHCity Daher wurden bereits Prototypen für eine mögliche Entwicklung in den Städten Sintra-Cascais (Portugal) und Ribarroja de Turia (Valencia, Spanien) geliefert.

Die Entwicklung des Projekts umfasste eine Investition von 1.194.333 Euro im Rahmen des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) im Rahmen des Europäischen Programms Interreg V Sudoe.

ILUCIDARE Awards

«Die ILUCIDARE Special Awards zeigen, wie das kulturelle Erbe unsere Vergangenheit, unsere Gegenwart und unsere Zukunft verbindet. Sie zeigen das enorme Potenzial des gemeinsamen Erbes Europas auf, Innovationen zu fördern und die positive Rolle der EU in der Welt durch internationale kulturelle Zusammenarbeit zu stärken. “ erklärt Mariya Gabriel, EU-Kommissarin für Innovation, Forschung, Kultur, Bildung und Jugend. ""In diesen schwierigen Zeiten sind die ausgewählten Projekte für die neu gestarteten ILUCIDARE Special Awards eine große Inspiration für uns alle. Sie sind wahre Meister des Europa der Talente. Jetzt müssen wir mehr denn je die Welten der Kultur, des Erbes, der Innovation und der Forschung mobilisieren und vereinen und unsere internationale Zusammenarbeit stärken. Ich gratuliere den ausgewählten Projekten herzlich dazu, dass das kulturelle Erbe ein starker Katalysator für die Erholung und Wiedergeburt Europas ist. »schließt.

Die beiden Gewinner der ILUCIDARE Special Awards, einer für seine Exzellenz in Heritage-basierten Innovation Y. eine weitere für herausragende Leistungen in den auf dem Erbe basierenden internationalen Beziehungenwird im Herbst 2020 bekannt gegeben.

Das SHCity-Projekt in Ávila konkurrieren in der erste Kategorie mit dem Bastion des niederländischen Projekts, das dazu diente, ein Verteidigungselement aus dem 16. Jahrhundert in der Stadt 's-Hertogenbosch und mit dem Estnisches Museum für Druck und Papier, gewidmet der Erhaltung des gedruckten und Papiererbes und der Förderung der internationalen Beziehungen.

Das ILUCIDARE Sonderpreise Sie werden vom Forschungs- und Innovationsprogramm „Horizont 2020“ der Europäischen Union sowie vom Programm „Kreatives Europa für Kultur und audiovisuelle Sektoren“ der Europäischen Union unterstützt, das die European Heritage Awards / Europa Nostra Awards unterstützt.

Über NdP Santa María la Real Stiftung des historischen Erbes


Video: ILUCIDARE Special Prizes 2020 unveils the 6 shortlisted projects Long video