Die Klöster von Meteora in Griechenland

Die Klöster von Meteora in Griechenland

Die mystischen Klöster von Meteorasind auf den felsigen Massiven der Große Ebene von Thessalien in Nordgriechenland, umgeben von einer rätselhaften Landschaft, die sich nach Jahrhunderten der Erosion gebildet hat.

Gegenwärtig gelten sie als Erbe der Menschheit von der Unesco.

Wurden auf felsigen Fundamenten gebaut mit dem Ziel Vermeiden Sie mögliche Angriffe oder Invasionen, die nicht nur ihre Integrität bewahrte, sondern auch den Schutz der alten Bräuche garantierte, um eine wahre zu schaffen Zuflucht der hellenischen Kultur.

Die ersten Klöster wurden im 14. Jahrhundert erbautvon einer Gruppe von Mönchen Orthodoxe Christen Diese waren in den Höhlen des Ortes untergebracht und beschlossen, dass der beste Weg, um die Invasionen von Türken oder Albanern zu vermeiden, darin bestand, ihre Gebäude in zu lokalisieren abgelegene, abgelegene Gebiete mit sehr schwerem Zugang.

Leider sind die meisten davon spektakulär Meisterwerke der byzantinischen Kunst wurden im Zweiten Weltkrieg von den Nazis am Boden zerstört.

Von 24 ursprünglichen Klöstern, nur noch 6 übrig die für die ganze Menschheit bewundert werden.

Klöster, die erhalten bleiben

  • Agios Nikolaos
  • Moni Russanu oder Agia Barbara
  • Moni Barlaam
  • Der große Meteor oder Metamorphoseon
  • Agia Triada
  • Agios Stefanos.

Sie werden von Mönchen bewohnt, die ihr Leben dem Gebet widmen und religiöse Bildmalerei.

An bestimmten Tagen in der Woche können Touristen besuchen, die gezwungen sind, absolute Stille zu bewahren und diskrete Kleidung zu tragen, obwohl es sich um ein Kloster handelt.


Video: Die Klöster von Meteora - ein UNESCO Weltkulturerbe Griechenland