Cannabis wurde in einem alten biblischen Heiligtum entdeckt, das die Pflanze für halluzinogene Zwecke verwendet hätte

Cannabis wurde in einem alten biblischen Heiligtum entdeckt, das die Pflanze für halluzinogene Zwecke verwendet hätte

Ein Team von Wissenschaftlern hat in einem alten biblischen Schrein in Israel Spuren von Cannabis und Weihrauch entdeckt und vermutet, dass die Substanzen während des Jahres für halluzinogene Zwecke verwendet wurdenAnbetungszeremonien. Die Ergebnisse der Studie wurden diesen Donnerstag in der Zeitschrift Tel Aviv veröffentlicht.

Es ist der Tel Arad Schrein von2.700 Jahre alt, wo zwei Kalksteinaltäre gefunden wurden, die ungefähr 40 und 50 Zentimeter hoch waren, mit einem dunklen Material darüber.

Bei einer relevanten Analyse stellten die Experten fest, dass Cannabisreste mit diesen vermischt worden wärenTierkot sanftes Erhitzen ermöglichen. Ebenso enthielt der größte Altar Substanzen, die aus Weihrauch in Gegenwart von tierischem Fett gewonnen wurden, was darauf hindeutet, dass die beiden Komponenten gemischt wurden, um die Verdunstung vor Ort zu erleichtern.

„Wir können davon ausgehen, dass der Duft des Weihrauchs der Anbetung im Schrein eine besondere Atmosphäre verlieh, während das Verbrennen von Cannabis zumindest einige der Priester und Gläubigen in einen religiösen Zustand brachteBewusstsein oder Ekstase«Erklärte der Hauptermittler Eran Arie.

Schließlich kamen die Autoren zu dem Schluss, dass "Arad die frühesten Beweise für den Cannabiskonsum im alten Nahen Osten liefert", und stellten fest, dass die Verwendung halluzinogener Substanzen in mehreren benachbarten Kulturen bekannt ist, dies jedoch der Fall istdie erste Probe im alten Königreich Juda.


Video: SEK hebt Cannabis-Plantage in Stendal aus: zwei Festnahmen