Die Evolutionsgeschichte der Masern legt ein neues Datum für die Entstehung des Virus fest

Die Evolutionsgeschichte der Masern legt ein neues Datum für die Entstehung des Virus fest

Das Masernvirus begann 1.400 Jahre früher als bisher angenommen, Menschen zu infizieren. Damit ist eine neue Studie abgeschlossen, deren Ergebnisse im Kampf gegen andere menschliche Krankheitserreger hilfreich sein können.

Ungefähr in der6. Jahrhundert v C., etwasVor 1.400 Jahren als derzeit geschätzt wird, dieMasern Virus getrennt von einer eng verwandten, die zwischen Rindern übertragen wurde, gemäß einer neuen Studie, die in der Zeitschrift veröffentlicht wurdeWissenschaft. Experten vermuten, dass es entstanden ist, als dieRinderpest-Virus, jetzt ausgerottet, verbreitete sich von Tieren auf menschliche Populationen.

Masern waren schon immer ein wichtiges Ziel sowohl für Gesundheitsbehörden als auch für Wissenschaftler, da sie eines der Ziele sindmikrobielle Feinde älteste der Menschheit. Bisher tritt der akzeptierte Konsens gegen Ende des Jahres auf9. Jahrhundert n. Chr C., obwohl die Unsicherheit darüber sehr groß war.

Um seinen Ursprung besser zu definieren, leitete das Team vonAriane dux, vom Robert Koch Institut (Deutschland), rekonstruierte das Genom dieses Virus mitLungenproben gesammelt aus einem Masernfall von1912. „Wir konnten den größten Teil des Masernvirus-Genoms rekonstruieren und so das älteste Genom inRNA-Virus das infiziert Menschen, die bisher sequenziert wurden “, erklärt SINC Düx.

Die Experten verglichen dieSequenzierung von Daten mit einem Krankheitsgenom von 1960, 127 modernen Genomen und Genomen von Rinderpest und einem anderen Tiervirus namens PPRV. So verfolgten sie das Auftreten von Masern beim Menschen zwischen den Jahren1.174 a. C. und 165 d. C.mit einer durchschnittlichen Schätzung im Jahr528 a. C..

„Wir fanden heraus, dass sich die Abstammungslinien der Masern und Rinderpestviren um das 6. Jahrhundert vor Christus spalteten. Dieses Datum markiert den frühestmöglichen Zeitpunkt für das Auftreten dieser Pathologie beim Menschen “, fügt Düx hinzu.

Obwohl diese Arbeit nicht mit der klinischen Forschung verbunden ist und keinen Einfluss auf ihre Diagnose oder Behandlung hat, zeichnet sie ein neues Porträt der Evolutionsgeschichte von Masern, das zeigt, dass der Erreger viel früher als vermutet und zu einem Zeitpunkt zusammenfiel, der damit zusammenfiel die Entstehung großer städtischer Zentren in ganz Eurasien sowie in Süd- und Ostasien.

"Zu dieser Zeit wuchs die menschliche Bevölkerung und es bildeten sich große Städte, eine Voraussetzung für eine Krankheit wie Masern, für deren Fortbestehen große Bevölkerungsgruppen erforderlich sind", fährt er fort.

Die Evolution menschlicher Krankheitserreger

Die Autoren hoffen, dass ihre Forschung ähnliche Studien zu anderen Viren inspirieren wird. In einer verwandten Perspektive auch veröffentlicht inWissenschaftSimon Ho und Sebastián Duchênediskutieren an den Universitäten von Sydney und Merlburne (Australien), wie sich unser Verständnis der Ursprünge menschlicher Krankheitserreger weiterentwickelt hat.

„Zwei Schlüsselwerkzeuge sind die Theorie vonmolekulare Uhr und die Extraktion alter DNA “, verweist auf SINC Duchêne. "Technologische Fortschritte in der alten DNA und die statistische Modellierung molekularer Prozesse ermöglichen es uns, die Zeit, in der mehrere Prozesse durchgeführt werden, mit großer Genauigkeit abzuschätzenPandemien wichtig für die Menschheit “.

Bei Masern stimmen die Ergebnisse mit früheren Studien überein, die auf eine Korrelation zwischen Bevölkerungswachstum, Bevölkerungsdichte und dem Auftreten von Pandemien wie derSchwarzer Tod verursacht durch BakterienYersinia pestis.

"Wie für dieSARS-CoV-2könnte dieses Virus mehrere Jahrzehnte dauern, ohne in Fledermäusen entdeckt zu werden. Das Auftreten beim Menschen trat jedoch in den letzten Novemberwochen auf, einige Wochen bevor die chinesischen Behörden auf das Auftreten des Virus in aufmerksam machtenWuhanSagt Duchêne.

Für Experten hat die Schätzung des Auftretens von Pandemien Auswirkungen auf die Epidemiologie und die Wirksamkeit von Impfstoffen. Erstens hilft das Verständnis, wann diese Krankheitserreger auftreten, die Übertragungsrate zu bestimmen und Vorhersagen über den Anteil der infizierten Bevölkerung zu treffen.

"Die Analyse der Genome vonCOVID-19 In einigen Ländern wie Australien haben sie Risikofaktoren für die Übertragung festgelegt. Die Kontrolle dieser Faktoren hat die Abschwächung der Pandemie erleichtert “, betont er. Zweitens die Wirkung vonMassenimpfung es ist mit der genomischen Vielfalt von Krankheitserregern verbunden. Zum Beispiel,genomische Vielfalt der Masern es wurde dank Impfkampagnen in den letzten Jahrzehnten reduziert.

Aber warum sind einige Impfkampagnen effektiver als andere? Duchêne ist sich darüber klar. Viren mit schnellen molekularen Raten wie Influenza erfordern aufgrund ihrer molekularen Uhr eine jährliche Impfung, während einige mit langsameren Raten wie Influenza eine jährliche Impfung erfordern.Gelbfieberkann mit Impfung viel seltener kontrolliert werden.

Verweise:

A. Düx; L.V. Patron; J.F. Gogarten; A. Hilbig; K. Merkel; B. Prepoint; S. Santibanez; J. Schlotterbeck; M. Ulrich; A. Mankertz; F.H. Leendertz; S. Calvignac-Spencer; S. Lequime; B. Vrancken; P. Lemey; S. Boral; D. Horst; N. Widulin; T. Schnalke; B. Prepoint; B. Prepoint; M.A. Suchard; T. Schnalke; K. Harper.Wissenschaft https://science.sciencemag.org/cgi/doi/10.1126/science.aba9411

S.Y.W. Ho; S. Duchêne. Datierung der Entstehung menschlicher Krankheitserreger.Wissenschaft https://science.sciencemag.org/cgi/doi/10.1126/science.abc5746


Video: Was die NASA Dawn auf Ceres entdeckt hat, macht die Wissenschaftler sprachlos!