Wie waren Dinosaurier-Eier? Weich oder hart?

Wie waren Dinosaurier-Eier? Weich oder hart?

Es geht nicht um das Henne-Ei-Dilemma, sondern um ein viel älteres Rätsel. ¿Was zuerst kam, Weichschalen-Dinosaurier-Eier oder Hartschalen-Eier? Ein Team argentinischer und amerikanischer Paläontologen gibt an, eine Antwort zu haben.

"Bei der Beschreibung der Kupplungen der ArtProtoceratops aus der Mongolei undMussaurus Aus Argentinien haben wir gezeigt, dass diese beiden Dinosaurier Eier mit einer weichen, häutigen Schale gelegt haben “, sagt der PaläontologeMatteo fabbri von der Yale University und Co-Autor eines heute in der Zeitschrift veröffentlichten PapiersNatur.

„Das ändert alles:weiche Eierschalen Sie kommen in Eidechsen, Schlangen, frühen Amnioten und Flugsauriern vor, Gruppen, die in ihrer Biologie als viel primitiver als Dinosaurier gelten. Unsere Entdeckung zeigt, dass die ersten Dinosaurier mehr Reptilien waren als wir dachten. “

Es ist wichtig, die Entwicklung der Eier zu kennen, um die Fortpflanzungsstrategien und -verhaltensweisen in den Eiern zu verstehenTetrapodendas heißt, all diese Tiere mit vier Beinen. Moderne Vögel haben eine Vielzahl von Eigrößen, -formen und -farben. Über seine Entwicklung ist jedoch nicht viel bekannt.

"Eier sind das einzige Fenster, das wir zur Reproduktion von Dinosauriern haben", sagt der argentinische PaläontologeDiego Pol des Paläontologischen Museums Egidio Feruglio in der Stadt Trelew. „Wenn wir ihre Entwicklung vollständig verstehen wollen, können wir ihre Fortpflanzungsstrategien nicht ignorieren. Sie erzählen uns von den Überlebensstrategien der Art und wie Tiere außergewöhnliche Anstrengungen unternehmen, um ihren Jungen die besten Überlebenschancen zu bieten. "

Die Ergebnisse der neuen Forschung bestreiten die vorherrschende Ansicht, dass Dinosaurier immer hartschalige Eier legten und etwas Licht auf das Fortpflanzungsverhalten früher Dinosaurier und die Aufzucht dieser Tiere werfen, ein Thema, das immer noch diskutiert wird.

Das Studium der Dinosaurier-Eier

Paläontologen wissen, dass ein Dinosaurierknochen auf dem Feld viel häufiger vorkommt als ein Ei. In den letzten 30 Jahren wurden jedoch mehrere gefunden. Dinosaurier-Eier sind aus der ganzen Welt und von vielen Arten bekannt. Es gibt Aufzeichnungen über Dinosaurier-EierRaubtierevon Dinosauriernlanger Hals und Dinosaurier mitEntenschnabel.

Aber meistens entsprechen sie Kreidezeitvor 145 bis 66 Millionen Jahren, also in den letzten 80 Millionen Jahren der Geschichte der Dinosaurier. Und alle diese Eier zeigen eine starre, kalzitische Eierschale.

Die Reste der Eier von Anfang an80 Millionen Jahre In denen diese Tiere regierten, gibt es jedoch nur wenige im Weltmaßstab. "Wir kennen im Grunde die letzte Hälfte des Films und versuchen, die ganze Geschichte mit den wenigen Informationen herauszufinden, die wir über die erste Hälfte haben", sagt Pol, der dafür bekannt ist, 2013 die Überreste des größten bisher bekannten Dinosauriers gefunden zu habenPatagotitan Mayorum.

„Das macht die versteinerten Eier, die wir in Santa Cruz, Argentinien, finden, so besonders, dass sie ungefähr 200 Millionen Jahre alt sind. Sie sind ein Schlüsselstück, um die Geschichte der Eier und die Reproduktion der Dinosaurier zu verstehen. “

Dieser CONICET-Forscher bezieht sich auf rund 80 Eier, die er kürzlich mit seinem Team in einer Formation entdeckt hat, die als bekannt istLaguna Colorada im Zentrum der ProvinzSanta Cruz, in demPatagonien Argentinien.

Diese Eier gehören zu einer Art, die seit 1976 als bekannt istMussaurus patagonicus, ein primitiver pflanzenfressender Dinosaurier-Vorfahr derSauropodenDinosaurier mit langem Hals, vier Beinen und großer Größe. Auf dem Gelände befand sich offenbar eine Brutkolonie, in der diese Dinosaurier ihre Jungen in ihrer verwundbarsten Phase hielten.

Um sie im Detail zu untersuchen, wandte sich Pol an die Europäische Synchrotronstrahlungsanlage (ESRF) in Frankreich.

„Zusammen mit den Eiern eines anderen Dinosauriers aus dem südlichen Afrika die Eier vonMussaurus In Santa Cruz sind sie die ältesten bekannten “, sagt die argentinische Paläontologin Claudia A. Marsicano von der Universität Buenos Aires, Mitautorin der Studie.

Erste Anzeichen elterlicher Fürsorge

Mit dem Team des amerikanischen Paläontologen und MolekulargenetikersMark Norell Pol, Fabbri und Marsicano vom American Museum of Natural History analysierten diese EierEinige von ihnen bewahren embryonale und jugendliche Exemplare neben den Überresten einer außergewöhnlich erhaltenen Kupplung der ArtProtoceratops, entdeckt in der Stadt Ukhaa Tolgod in der Mongolei. Diese Tiere wurden so groß wie ein Schaf und gehörten zu den ersten DinosauriernMit Hörnern.

Das internationale Wissenschaftlerteam untersuchte die chemische Zusammensetzung dieser Fossilien mit einer als Raman-Spektroskopie bekannten Technik. „Wenn wir die Eierschale im Querschnitt betrachten, sehen wir aKalzitschicht oben und aMembranschicht Protein darunter “, sagt Fabbri, der kürzlich an der Erforschung des ersten wirklich semi-aquatischen Dinosauriers teilgenommen hat.Spinosaurus aegyptiacus.

„Diese beiden Schichten bilden die Eierschale in jedem Reptil. Die Dicke zwischen der Membran und der Kalzitschicht variiert jedoch stark zwischen den Gruppen. Es stellt sich heraus, dass die Schale weich ist, wenn die Membran viel dicker als die Kalzitschicht ist. Wenn die Kalzitschicht dicker ist, ist die Schale hart. Unsere Ergebnisse zeigten, dass die ersten Dinosaurier eine weiche Eierschale hatten und dass sich eine harte Eierschale zu drei aufeinander folgenden Zeitpunkten unabhängig voneinander entwickelte. "

Dieser Befund hat wichtige Auswirkungen. Aufgrund der Tatsache, dass weiche Eierschalen anfälliger für den Austausch und den Verlust von Flüssigkeiten nach außen sind, sind aktuelle Tiere mit weichen Schalen-Eiernsie begraben sie unter der Erde, normalerweise in sandigem Sediment, um den Flüssigkeitsverlust zu begrenzen und eine erfolgreiche Inkubation zu ermöglichen.

Auch weichschalige Eier werden normalerweise in großer Anzahl gelegt, ebenso wie einigeEidechsen und Schildkröten: Viele Eier werden gleichzeitig gelegt, begraben und dann schlüpfen gelassen. "Wir könnten dasselbe für die ersten Dinosaurier ableiten", spekuliert Fabbri.

Auf ihren Eiern sitzen

Mark Norell betont: „Soweit wir wissen, haben alle Dinosaurier Eier gelegt. In einigen Fällen wissen wir, dass sie wie moderne Vögel Nester hatten. Wir fanden ein paar bemerkenswerte Fossilien von Tieren, die auf ihren Nestern saßen, wie es Hühner heute auf einem Bauernhof tun, also gab es wahrscheinlich auch irgendeine Form der elterlichen Fürsorge.

Dies würde auch erklären, warum so viele versteinerte Dinosaurier-Eier aus den ersten 80 Millionen Jahren ihrer Geschichte nicht auf der Erde gefunden werden. "Auffällig war schon immer das Ungleichgewicht zwischen der Vielfalt und Menge der Aufzeichnungen über körperliche Dinosaurierreste in ganz Pangaea vom Ende der Trias bis zum Ende der Kreidezeit und den Aufzeichnungen über Eier, die dieser Gruppe zuzurechnen sind", warnt Marsicano.

"Wir haben ein paar Fossilien von Tieren gefunden, die auf ihren Nestern sitzen, wie es Hühner auf einer Farm tun, also gab es wahrscheinlich auch irgendeine Form der elterlichen Fürsorge", sagt Mark Norell

„Diese Arbeit zeigt, dass dieses Ungleichgewicht in der Aufzeichnung auf die Tatsache zurückzuführen ist, dass Dinosaurier in ihrer Herkunft und während eines Großteils ihrer Geschichte im Mesozoikum lebennicht mineralisierte Schaleneier, eine weiche Proteinhülle, die viel empfindlicher auf Abbau reagiert und daher wahrscheinlich nicht versteinert wird “, fährt Marsicano fort.

Der Erwerb einer Schale, wie wir sie heute bei Vögeln sehen, verschafft ihnen einen Vorteil beim Nisten, da der Embryo geschützt ist und sie in der Entwicklung der Dinosaurier viel später und unabhängig in verschiedenen Abstammungslinien entstanden ist der Experte. Diese Entwicklung von der weichen zur harten Schale stellt nach Ansicht der Wissenschaftler einen Meilenstein in ihrer Evolutionsgeschichte dar, da sie zum Fortpflanzungserfolg und damit zur Verbreitung und Diversifizierung von Dinosauriern beitrug.

Die Gründe, die zu diesen Transformationen geführt haben, sind jedoch noch unbekannt. "Es ist eine der größten Fragen, die dieser Job aufwirft", sagt Pol.

„Wenn mehrere Gruppen von Dinosauriern starre Schalen getrennt entwickelten, ist es möglich, dass es eine gemeinsame Ursache gibt, vielleicht eineUmwelt- oder Klimawandel, was alle dazu brachte, diesem evolutionären Weg zu folgen. Es gibt viele Umweltfaktoren, die die Bildung der starren Eierschale bei heutigen Vögeln beeinflussen. Ich denke, dass wir in naher Zukunft verschiedene Studien sehen werden, die versuchen, diese Frage zu beantworten. “

Diese Entwicklung von der weichen zur harten Schale stellt nach Ansicht der Wissenschaftler einen Meilenstein in ihrer Evolutionsgeschichte dar, da sie zum Fortpflanzungserfolg beitrug.

"Alle Hauptzweige, aus denen die Dinosauriergruppen bestehen, entwickelten harte Eierschalen, daher muss allen ein selektiver Druck gemeinsam gewesen sein", spekuliert Fabbri. "Wir können uns jedoch nicht sicher sein."

Was Paläontologen wissen, ist, dass in den letzten Jahren Fortschritte in der Erforschung der Chemie der Fossilisierung erzielt wurden, die zu überraschenderen Entdeckungen führen könnten. "Sie enthüllen Daten, von denen wir nicht dachten, dass sie bekannt sein könnten", sagt Pol. "Kürzlich haben chemische Studien dies gezeigtEinige Dinosaurier-Eier waren gefärbt, wie bei einigen Vögeln, weil sie Reste derselben Pigmente entdeckten, die in den Eiern bläulicher Vögel vorhanden sind. Dank des technologischen Fortschritts können wir diese Pigmente heute nachweisen, selbst wenn sie vor Millionen von Jahren bei der Fossilisierung chemisch verändert wurden. “

Quelle:SINC.
Rechte:Creative Commons.


Video: Darum war das Ei vor dem Huhn da