Sie enthüllen, wie 'die schreiende Frau' starb, eine ägyptische Mumie von mehr als 3.200 Jahren

Sie enthüllen, wie 'die schreiende Frau' starb, eine ägyptische Mumie von mehr als 3.200 Jahren

Ein Team ägyptischer Archäologen unter der Leitung des berühmten Forschers Zahi Hawass hat dies entdeckt das Geheimnis der sogenannten "Mumie der schreienden Frau".

Laut Ägyptologen gehört die Mumie einer Prinzessin und verdankt den Gesichtsausdruck, der ihr ihren Namen gibt starb an Arteriosklerose und es wurde einbalsamiert, als es bereits das 'entwickelt hatte.Totenstarre‘.

Es wurde 1881 in der sogenannten gefunden Deir el Bahari Royal DepositIn Luxor das Grab eines Priesters aus dem 10. Jahrhundert v. Chr., Wo später Dutzende älterer königlicher Mumien versteckt wurden, um sie vor Dieben zu schützen.

Die Mumie hebt sich von anderen mumifizierten Körpern ab, weil sie die Beine gekreuzt, den Kopf nach rechts geneigt und den Mund offen hat, als würde sie schreien.

Abgesehen von der Frau gab es im Lagerhaus eine weitere Mumie von a 'schreiender MannEin Prinz, der im zwölften Jahrhundert vor Christus lebte und wegen Beteiligung an einer Verschwörung gegen seinen Vater gehängt wurde.

Dieser Körper war jedoch nicht einbalsamiert und eher mit Schaffell als mit Leinen umwickelt. Die Leiche der Frau wurde dagegen mit allen notwendigen Verfahren behandelt. Die Worte "Die königliche Tochter, die königliche Schwester von Meret Amon" wurden auf den Stoff geschrieben, der sie umgibt, was bedeutet, dass sie seit Wissenschaftlern im 16. oder 13. Jahrhundert vor Christus hätte leben können Sie haben Beweise für die Existenz mehrerer Prinzessinnen namens Meret Amon.

Um die Ursachen für die seltsame Haltung der Prinzessin zu identifizieren, analysierten die Forscher die Mumie mit Computertomographie. Sie fanden heraus, dass er zum Zeitpunkt des Todes über 50 Jahre alt war und an schwerer Arteriosklerose litt, einer Krankheit, die viele seiner Arterien betraf. Dies deutet darauf hin, dass er plötzlich starb und eine Zeit lang in der Position blieb, in der er sich befand, als er sein Leben verlor.

"Wir gehen davon aus, dass der Körper der 'schreienden Frau' möglicherweise erst Stunden später entdeckt wurde, was ausreicht, um 'Totenstarre' zu entwickeln", sagte Hawass der Zeitung Ahram.

„Wir schlagen vor, dass die Einbalsamierer den kontrahierten Körper der‚ schreienden Frau 'wahrscheinlich mumifizierten, bevor er sich zersetzte oder entspannte. Daher konnten die Einbalsamierer seinen Mund nicht schließen oder den kontrahierten Körper nicht in eine horizontale Position bringen, wie es bei anderen Mumien üblich war, wodurch der Gesichtsausdruck und die Haltung zum Zeitpunkt des Todes erhalten blieben ", erklärte der Archäologe.

Über RT.


Video: Enthüllungen einer Mumie Doku ZDF. Arte 2005