Die historischen "Weinfenster" aus den Tagen der Beulenpest öffnen sich in Italien wieder

Die historischen

Diese kleinen Luken, in denen Getränke serviert werden, um das Ansteckungsrisiko zu minimieren, sind mit den Gesundheitsempfehlungen zur sozialen Distanz während der Covid-19-Pandemie in die Gegenwart zurückgekehrt.

Mehrere Hoteliers in der italienischen Region Toskana entschieden Stellen Sie die alte Tradition des Verkaufs von Speisen und Getränken ohne direkten Kontakt mit dem Kunden durch kleine Fenster in den Wänden seiner Räumlichkeiten wieder her.

Bekannt als 'Weinbuchette"Sie wurden früher von den Herstellern dieses Getränks in Zeiten der Beulenpest verwendet, um das Ansteckungsrisiko zu verringern, und jetzt ist es aufgrund der Coronavirus-Pandemie wieder zu einer Verkaufsart geworden", berichtet die Website des Kulturverbandes von Buchette del Vino.

Der Verein weist darauf hin, dass eine der ältesten Notizen in der lokalen Presse über die "Weinfenster" aus dem Jahr 1634 stammt.

Durch diese Öffnungen lieferten die Verkäufer die Flaschen an die Kunden, aber sie erhielten die Zahlung nicht direkt von ihren Händen, sondern hatten eine spezielle Schachtel, um die Münzen anzunehmen, die sie dann mit Essig desinfizierten.

Heute bieten mehrere Orte in Florenz durch dieWeinfenster„Auch andere Getränke wie Kaffee, Snacks und sogar Eiscreme, während andere Betriebe die Tradition beibehalten, sie nur zum Servieren von Gläsern Wein zu verwenden.