Zwei 3.500 Jahre alte schweineartige Tonfiguren in Polen gefunden

Zwei 3.500 Jahre alte schweineartige Tonfiguren in Polen gefunden

Trotz ihrer geringen Größe wurden die anatomischen Merkmale der Tiere sehr detailliert gezeichnet, sagte der leitende Archäologe der Forschung.

Bei einer Ausgrabung in Maszkowice im Süden des Landes fand eine Gruppe polnischer Archäologen laut einer kürzlich vom Ministerium für Wissenschaft und Hochschulbildung veröffentlichten Erklärung zwei Tonfiguren in Form eines mehr als 3.500 Jahre alten Schweins. aus dem Land.

Das Team betont, dass der Detaillierungsgrad der Figuren trotz einer Größe von nur wenigen Zentimetern sehr hoch ist und dass einige anatomische Merkmale wie die Brustwarzen mit größter Sorgfalt hergestellt wurden.

"Es gibt keine Diskussion darüber, um welche Art von Tier es sich handelt", sagte Marcin S. Przybyla, der Forschungsleiter. Man muss bedenken, dass Schweine damals eher wie Wildschweine aussahen als wie moderne Schweine “, erklärte er.

Przybyla bemerkte, dass die genaue Funktion der gefundenen Figuren unbekannt sei, obwohl er angibt, dass diese Art von archäologischen Elementen im Allgemeinen als Spielzeug oder Kinderobjekte im Zusammenhang mit Kulten betrachtet werden.

Der Fund wurde in einem Haus gemacht, das sich in einer befestigten Siedlung aus der Bronzezeit befindet. Dies ist das einzige Beispiel für monumentale Steinstrukturen, die zu dieser Zeit in ganz Mittel- und Osteuropa bekannt waren.

Die Befestigungsanlagen, die die untersuchte Siedlung umgeben, sind mindestens 2.500 Jahre älter als die Denkmäler der römischen Architektur und "das älteste Beispiel einer Steinmauer in der Geschichte des polnischen Bauwesens", betont der Archäologe.

Über RT.


Video: Ein Lied für Polen. extra 3