Die Legende vom Heiligen Antlitz von Lucca

Die Legende vom Heiligen Antlitz von Lucca

Das heilige Antlitz von Lucca (Italienisch: Volto Santo di Lucca) ist eine alte Holzschnitzerei (Kruzifix) mit einer Höhe von 2,4 m, die den gekreuzigten Christus darstellt.

Es ist derzeit inLucca, Italien, in einer achteckigen Marmorkapelle, die 1484 von Matteo Civitali im linken Gang der Kathedrale von San Martín in Lucca (Italien) erbaut wurde.

Einführung

Wenn wir einigen folgen mittelalterliche Legendenfinden wir unter vielen die berühmten Legende vom Heiligen Antlitz, was in einigen seiner Versionen besagt, dass wurde von Nikodemus gemeißelt, Wer half dem heiligen Josef von Arimathäa, Christus nach der Kreuzigung in sein Grab zu legen.

In denselben Legenden finden wir sein Wunder Ankunft in Lucca im Jahr 782 n. Chr.

Die Radiokarbondatierung des Holzes legt seine Herstellung zwischen 770 und 880 n. Chr. Fest, was dem „Legende von Leobino", Was das sagt Das Heilige Antlitz kam 782 von Palästina nach Lucca, obwohl eine andere Version der Legende es im Jahr 742 datiert).

Kopien des Heiligen Antlitzes Sie haben eine ähnliche Größe und wurden im 12. Jahrhundert hergestellt. Sie sind in ganz Europa verbreitet, z.

  • Das Imervard-Kreuz am Brunswick-Dom in Braunschweig, Deutschland.
  • Das heilige Gesicht von Sansepolcro in Sansepolcro, Italien.
  • Das Batlló-Kruzifix aus Barcelona, ​​Spanien (wahrscheinlich).

Geschichte des Heiligen Antlitzes von Lucca

Die Geschichte "offiziell" Marke das Jahr 782 als Ankunft des Heiligen Antlitzes in der Basilika San Frediano.

Seine Verlegung in die Kathedrale, gerechtfertigt durch die Übersetzung der wundersamen Legende vom Heiligen Antlitz, bekannt als „Von Erfindung, Offenbarung ac Übersetzung Sanctissimi Vultus'Oder häufiger als "Legende von Leobino”, Es ist sehr wahrscheinlich mit dem Episkopat von Anselmo da Baggio (1060-1070) verwandt, der es bei der Einweihung der neuen romanischen Kathedrale am 6. Oktober 1070 präsentierte.

Die Details, die aus der Legende selbst hervorgehen, über die wir weiter unten sprechen werden, deuten auch darauf hin, dass das Bild zuvor in war Luni (Ligurien), ehemaliger Sitz eines Bistums und Luccas wichtigster kommerzieller Rivale.

Luni gehörte zum byzantinischen Gebiet und es wurde von den Sarazenen geplündert, zwischen Byzantinern und Langobarden umstritten und schließlich im 8. Jahrhundert zu einem Dorf reduziert.

Künstlerischer Stil

Trotz dieser Informationen hat die Skulptur keine stilistische Beziehung zur lombardischen Skulptur des 10. oder 11. Jahrhunderts.

Für seinen Teil, die Ikonographie eines gekreuzigten Christus mit einem „Kolobium“, eine Tunika, die bis zu den Knöcheln reicht, ist häufiger in weiter östlich gelegenen Gebieten anzutreffen, während das Schnitzen in Lebensgröße häufig gegen byzantinische Normen verstößt.

Diese Art von gekreuzigtem Christus in Lebensgröße war in Deutschland ab dem Ende des 11. Jahrhunderts häufiger anzutreffen, nachdem 970 das Gero-Kreuz des Kölner Doms geschaffen wurde, das der Prototyp zu sein scheint, auf dem die späteren basierten. .

Die lange Tunika selbst kann ein byzantinischer Einfluss sein, obwohl es unter anderem auch viele westliche Beispiele in ottonischen illuminierten Manuskripten gibt.

Endlich, der Gürtel des Heiligen Antlitzes es ist beispiellos in einer Kreuzigung des Ostens oder des Westens.

Die "Luminara", die Prozession des Heiligen Antlitzes

In Lucca jeden 13. September Es gibt eine jährliche Prozession bei Kerzenlicht, die 'Luminara"Dem Heiligen Antlitz gewidmet, dies ist der Vorabend der religiösen Feierlichkeiten am nächsten Tag.

Die Prozession geht in Richtung der Basilika San Frediano, wo eine Reihe von Fresken an die Legende von Nikodemus erinnern, indem sie das Bild mit Zedernholz aus dem Libanon modellieren.

Die Legende vom Heiligen Antlitz

Die Legende seiner Entstehung.

Nikodemus Er hatte das gesamte Kruzifix fertiggestellt, aber noch nicht das Gesicht. So schlief er ein und Beim Erwachen fand er das Heilige Gesicht, das von einem Engel vervollständigt wurde.

Diese Ikonen des Christentums sind bekannt als 'Vera Symbol'Oder'acheiropoieta', Was bedeutet, dass sie sind Objekte "nicht von Menschenhand gemacht".

Das Heilige Antlitz und seine Ankunft in Luni

Die Legende besagt, dass das Heilige Gesicht Es wurde in einer Höhle im Heiligen Land von der «entdecktBischof Gualfredo«, Der von einem aufschlussreichen Traum zu ihr geführt wurde.

Diese Legende fügt das hinzu Das Heilige Antlitz erschien 742 auf mysteriöse Weise auf einem unbemannten Schiff im Tyrrhenischen Meerund dass es den Hafen von Luni erreichte.

Als die Bewohner von Luni versuchten, an Bord des Schiffes zu gehen und das Relikt zu nehmen, rutschte es ihnen auf wundersame Weise aus den Händen.

Der Bischof von Lucca, John iEr wurde von einem Traum vor der Ankunft des Bootes im Hafen gewarnt und ging zusammen mit seinem Klerus und vielen Bewohnern von Lucca in Richtung Luni.

Als er die Stadt erreichte, befahl er den Männern, nicht mehr zu versuchen, das Schiff zurückzuholen, und sie alle beobachteten auf wundersame Weise, wie Das Boot würde einen Platz unter allen haben, um vor Juan anzuhalten.

Dies wurde als genommen göttliche Demonstration seitens der Einwohner der Stadt, die in ihrem Versuch, das Relikt zu beschlagnahmen, aufgaben zu akzeptieren, dass es Lucca gehörte seit damals.

Die Legende geht mit einem weiteren Wunder weiter und sagt das Das Bild wurde in einem von Ochsen ohne Fahrer gezeichneten Wagen nach Lucca gebracht, eine weitere Demonstration der "Rechtschaffenheit" seines Besitzes durch die Stadt Lucca.

In der Stadt angekommen, wurde sie in die Stadt gebracht Kirche von San Frediano aber auf wundersame Weise zog es von selbst in die Kirche von San Martino und interpretierte sich selbst als den Hauptgrund für die Wahl zur Kathedrale der Stadt.

Diese Geschichte ist in alten Kodizes zu finden, und derzeit ist ein Faksimile der Arbeit auf der Seite des mittelalterlichen Kodex erhältlich.

Popularität des Heiligen Antlitzes

Seine Popularität drückte sich in Form von Legenden und Mythen aus, um die Pilger zufrieden zu stellen, die die Kathedrale von Lucca, das Ziel seiner Pilgerreisen aus ganz Europa.

Wie andere berühmte Relikte oder Bilder wie der Gürtel der Jungfrau von Prato kann das Heilige Gesicht nur an bestimmten Tagen im Jahr besichtigt werden.

Anekdoten des Heiligen Antlitzes

  • "Durch das Gesicht von Lucca" war der "übliche Eid" von William II von England.
  • Das Heilige Gesicht erscheint auf mittelalterlichen Münzen aus Lucca.
  • Dante erwähnt das Heilige Antlitz von Lucca in seiner Hölle in Canto XXI, wo ein Dämon weint:

Qui non ha luogo il Volto Santo!
qui si nuota altrimenti che nel Serchio.

Das Heilige Antlitz in Katalonien

Eine andere Legende besagt, dass das Heilige Antlitz in Katalonien mit den Pisanern dort angekommen wäre, als sie 1114 in Barcelona ankamen, um zu helfen Ramon Berenguer III bei seiner Eroberung der Balearen.

Während der Romanik wurde das Bild in der Region hoch verehrt.

Legende des Geigers

Es gibt auch eine Legende über einen frommen Geiger des Heiligen Antlitzes, der von ihm einen seiner Schuhe aus Edelmetall erhält (er variiert je nach Geschichte), der zum ersten Mal im 12. Jahrhundert aufgezeichnet wurde.

In der allgemeinen Legende erlaubt die Skulptur, dass der Schuh auf den Geiger fällt (oder ihn tritt), obwohl er in einigen Versionen von einem Nagel durchbohrt wird.

Der Geiger ist entweder ein armer Pilger oder ein großer Anhänger, der dafür belohnt wird, dass er häufig vor dem Bild spielt, oder er kann nur dann Geige spielen, wenn das Heilige Gesicht ihm Glück bringt.

So kann der Geiger betteln und der Schuh wird mit Münzen gefüllt, wenn der Künstler den Schuh zurückgibt. Dies wird jedes Mal wiederholt, wenn der Geiger vor dem Bild erscheint.

In einer der Geschichten wird der Künstler wegen Diebstahls des Schuhs angeklagt, schafft es jedoch, der Überzeugung zu entkommen.

Die Legende wurde auch Teil des Kultes von Wilgefortis, dem Alter Ego des Heiligen Antlitzes.

Wilgefortis, das „Alter Ego“ des Heiligen Antlitzes

Ende des 14. Jahrhunderts Das Heilige Antlitz inspirierte Wunder und Verehrung in den Niederlanden, Bayern und TirolZu diesem Zeitpunkt war seine Verbindung zu Lucca in den Hintergrund getreten.

Das lange Gewand, das die Statue trug, deutete darauf hin Die Figur war von einer Frau. Um den Bart zu erklären, entwickelte sich eine Legende über eine junge Adlige, die sich auf wundersame Weise einen Bart wachsen ließ, um ihre Jungfräulichkeit zu bewahren.

Diese Legende erzählt, dass sein Vater, der der sein soll König von Portugalversprach ihre Ehe mit einem anderen heidnischen König.

WilgefortisWas hatte ich getan? Gelübde der ewigen JungfräulichkeitSie betete, dass ihr zukünftiger Ehemann sie abschrecken würde. Infolgedessen wurde ein langer, fließender Bart gewachsen. Wütend ließ ihr Vater sie kreuzigen.

Wilgefortis wurde eine beliebte Figur im Katholizismusunter der Annahme mehrerer lokaler Namen einschließlich Kummernis in Deutschland oder Sainte Débarras in Frankreich und wurde ordnungsgemäß in der registriertMartyrologium Romanum 1583 unter Beibehaltung hingebungsvoller Anhänger bis zum 19. Jahrhundert.

Faksimile der Legende vom Heiligen Antlitz

Gegenwärtig können Sie auf der Seite Mittelalterliche Kodizes ein Faksimile der Legende vom Heiligen Gesicht mit einem Lederbezug und einer Reihe von Repliken wirklich schöner Bilder kaufen, die eine echte Reproduktion mit sehr hoher Qualität darstellen.

Nach dem Studium der Geschichte an der Universität und nach vielen früheren Tests wurde Red Historia geboren, ein Projekt, das als Mittel zur Verbreitung entstanden ist und in dem Sie die wichtigsten Nachrichten aus den Bereichen Archäologie, Geschichte und Geisteswissenschaften sowie Artikel von Interesse, Kuriositäten und vielem mehr finden. Kurz gesagt, ein Treffpunkt für alle, an dem sie Informationen austauschen und weiter lernen können.


Video: Die Legende vom Heiligen Nikolaus - von Efi Goebel