Archäologen fanden Bethsaida, die biblische Stadt, in der Jesus die Brote und Fische vermehrte und auf dem Wasser ging

Archäologen fanden Bethsaida, die biblische Stadt, in der Jesus die Brote und Fische vermehrte und auf dem Wasser ging

Die Stadt lag nach mehr als 30 Jahren archäologischer Forschungsarbeit am Ufer des Jordan.

Bethsaida, die Stadt, in der Nach biblischen Texten fütterte Jesus Tausende von Menschen mit zwei Fischen und fünf Broten, heilte einen Blinden und ging auf dem Wasserwurde in der Nähe des See Genezareth gefunden, sagte Professor Rami Arav von der Universität von Nebraska gegenüber der israelischen Tageszeitung Haaretz.

Nach mehr als 30 Jahren Forschung in der Gegend auf der Suche nach der biblischen Stadt behauptet Arav, dass sich der Standort des alten Ortes in der Archäologische Stätte von Et-Tell, am Ufer des Jordan gelegen.

Bei Ausgrabungen von Archäologen in Et-Tell wurden sie ausgegraben Monumentale Befestigungen, Lebensmittellager und das Stadttor, alle in der Eisenzeit erbaut.

Diese Überreste gehören nach Angaben der Forscher zu den Hauptstadt des Königreichs Geshur, was später wurde Bethsaida.

Laut Arav im Buch Josua Die Städte rund um den See Genezareth werden im Uhrzeigersinn aufgelistet, beginnend mit dem größten, Zer genannt, und Et-Ter ist der größte Ort in der Region.

Ebenso bestätigt der Forscher, dass Zer der ursprüngliche Name der antiken Stadt ist, der in der Bibel übersetzt worden sein muss als 'Tzed„; das Wort bedeutet so viel 'Jagd' wie 'Angeln„Auf Hebräisch, und es wird angenommen, dass von ihr leitet sich der Name Bethsaida ab.

Trotz Aravs Behauptungen, Dies ist nicht die einzige Hypothese über den Standort von Bethsaida.

Zum Beispiel argumentieren die Professoren Steven Notley vom Nyack College in New York und Mordechai Aviam vom Kinneret College (Israel), dass die Überreste von Bethsaida an der archäologischen Stätte von El-Araj gefunden wurden, die sich am selben Ufer wie Et-Tell befindet.

Der Professor der Universität von Nebraska weist darauf hin, dass in El-Araj keine materiellen Beweise für monumentale Konstruktionen der Eisenzeit gefunden wurden, und argumentiert, dass dieser Ort nichts weiter als ein römisches Lager war.


Video: Gibt es verschiedene Wege in den Himmel?