Mehr als 1.500 menschliche Überreste wurden auf einem alten Friedhof in Japan begraben entdeckt

Mehr als 1.500 menschliche Überreste wurden auf einem alten Friedhof in Japan begraben entdeckt

Ein Team von Archäologen entdeckte bei Ausgrabungen in a die Überreste von mehr als 1.500 Menschen Antiker Friedhof der japanischen Stadt Osakaberichteten das Board of Education und die Osaka Cultural Heritage Association.

Experten zufolge stammen die Gräber von Umedahaka - einem der sieben historisch bedeutenden Friedhöfe der Stadt - aus dem Jahr späte Edo-Zeit (1603–1867) und frühe Meiji-Ära (1868–1912).

Aufgrund des Mangels an bedeutenden persönlichen Gegenständen sind die Forscher der Ansicht, dass es sich bei den Bestatteten um gewöhnliche Menschen handelte, die in der Osaka Schloss und seine Umgebung.

Die Analyse der ausgegrabenen Knochen ergab, dass die meisten in den Dreißigern jung starben und viele Kinder waren, und dass ihr Tod wahrscheinlich das Ergebnis einer Pandemie oder einer Naturkatastrophe war.

Neben menschlichen Überresten fanden die Forscher Skelette von Haustiere: vier Ferkel im nördlichen Teil des Friedhofs und zwei Pferde im südlichen Teil und der Knochen einer Katze.

"Die ausgegrabenen Überreste, einschließlich menschlicher Knochen, werden derzeit klassifiziert und analysiert", heißt es abschließend.


Video: Lost Places #32 Alter Bergmanns Friedhof. Its Lost