Der Vorfahr der amerikanischen Krokodile lebte vor sieben Millionen Jahren in Libyen

Der Vorfahr der amerikanischen Krokodile lebte vor sieben Millionen Jahren in Libyen

Vor fast einem Jahrhundert in der Sahara gefunden, Analyse des einzigen gut erhaltenen KrokodilschädelsCrocodylus checchiaiDas sieben Millionen Jahre alte Tier enthüllt anatomische Details, die modernen amerikanischen Arten ähneln, und platziert es an der Basis des Evolutionsbaums.

Laut der Arbeit wären einige Exemplare während der Zeit von Afrika nach Amerika geschwommen Miozän.

Crocodylus checchiai, einKrokodil Der sieben Millionen Jahre alte Schädel, dessen Schädel vor fast einem Jahrhundert am Standort As Sahabi (Libyen) ausgegraben wurde, teilt sich mit den vieraktuelle amerikanische Arten (Crocodylus intermediusC. moreletiC. acutus Y.C. rhombifer) zahlreiche anatomische Besonderheiten.

Dies wird nun durch eine in der Zeitschrift veröffentlichte Studie bestätigtWissenschaftliche Berichte. Diese kranialen Ähnlichkeiten stellen es an die Basis desEvolutionsbaum als Vorfahr der GattungCrocodylus In Amerika.

Die ältesten Fossilien dieses Taxons in der Neuen Welt sind ungefähr fünf Millionen Jahre alt, und Forscher postulieren, dass einige Exemplare vonC. checchiai (oder eine ähnliche und noch unbekannte Form) überquerte dieAtlantischer Ozean von Afrika nach Südamerika, wo sie sich anpassten und diversifizierten.

"Es mag für ein Krokodil wie eine unglaubliche Leistung erscheinen", erklärt er.Massimo delfino, Forscher an der Universität von Turin in Italien und am Institut Català de Paleontologia Miquel Crusafont (ICP). Unter den gegenwärtigen Krokodilen gibt es Arten, die in der Lage sind, den hohen Salzgehalt von Meerwasser zu tolerieren und große Bewegungen im offenen Meer unter Ausnutzung der Oberflächenströmungen auszuführen.

Mit Satellitenortung durchgeführte Studien haben gezeigt, dass australische Krokodile in wenigen Wochen Entfernungen von mehr als 500 Kilometern durch das Meer zurücklegen können”, Erinnert sich der Forscher.

Fossilien des Schädels der Krokodilvorfahren

Delfino analysierte zusammen mit anderen italienischen Forschern der Universität Rom und der Universität Florenz das Fossil mit nicht-invasiven Methoden am MG Vannini Hospital (Rom). Dank eines CT-Scanners erhielten sie hochauflösende Bilder von der Außenseite und der Innenseite des Schädels.

Aus den erhaltenen Informationen folgerten die Wissenschaftler, dass es sich um eineerwachsenes Exemplar und sie schätzten die Länge des Körpers auf mehr als drei Meter. Die anatomischen Details dürfen auch aphylogenetische Analysedas heißt, die Evolutionsgeschichte dieser Gruppe durch Vergleich ihrer anatomischen Eigenschaften mittels a zu rekonstruierenSoftware Spezifisch.

Die Seite vonAls Sahabi Es liegt etwa 130 km von der Stadt Ajdabiya entfernt im libyschen Teil der Sahara. Derzeit ist es ein extrem trockenes Gebiet, aber während des oberen Miozäns war es ein Gebiet, das von Flüssen durchzogen und mit ausgedehnter Vegetation bedeckt war, in der eine große Vielfalt an Fauna lebte, einschließlich großer Säugetiere und Reptilien.

In den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts haben einige italienische Geologen und Paläontologen wieArdito DesioGiuseppe Stefanini Y.Carlo Petrocchi Sie spielten auf mehreren wissenschaftlichen Expeditionen mit, bei denen eine große Anzahl von Säugetier-, Fisch- und Reptilienfossilien entdeckt wurde, darunter fünf perfekt erhaltene Krokodilschädel, einschließlich des Gegenstandes dieser Forschung.

Leider wurden während des Zweiten Weltkriegs viele der im Naturkundemuseum von Tripolis untergebrachten Fossilien zerstört oder gingen verloren. Das Schicksal einiger Schädel, die nach Neapel geschickt wurden, war nicht besser. Durch die Bombenanschläge und Plünderungen in der Mitte des letzten Jahrhunderts gingen ihre Spuren verloren und nur zwei der in Rom abgelagerten Schädel blieben erhalten.

Fast ein Jahrhundert später konnten die Studienforscher den einzigen (der andere fehlende) Schädel untersuchen, der von dieser Reise „überlebt“ hat und der derzeit in derUniversitätsmuseum für Geowissenschaften von der Universität Rom La Sapienza.

Literaturverzeichnis:

M. Delfino, D. Iurino, B. Mercurio, P. Piras, L. Rook & R. Sardella (2020). "Altafrikanische Fossilien liefern neue Beweise für die Herkunft der amerikanischen Krokodile".Wissenschaftliche Berichte23. Juli 2020.
Quelle:ICP
Rechte:Creative Commons.


Video: Libyen - massive Luftangriffe von Gaddafis Schergen