Tarot und Psychologie: die Verbindung nach Carl Gustav Jung

Tarot und Psychologie: die Verbindung nach Carl Gustav Jung

Das Verbindung von Tarot mit Psychologie wir schulden es Carl Gustav Jung. Dieser Schweizer Psychiater, Schöpfer der analytischen Psychologie, fand im Tarot aufgrund seiner reiche Symbolik.

Jung zufolge Das Haupt-Tarana-Arcana ermöglicht es uns, uns mit den Archetypen zu verbinden.

Was sind Archetypen nach Carl Gustav Jung?

Carl Gustav Jung definierte Archetypen als die Grundprinzipien der menschlichen Psyche. Nach der Analyse seines eigenen Lebens, des Lebens anderer Menschen und der Manifestationen von Kunst, Mythen und Religionen kam Jung zu dem Schluss, dass Archetypen angeborene symbolische Formen sind.

Diese psychologischen Dispositionen unbewusst menschliches Verhalten strukturierensowohl auf persönlicher als auch auf sozialer Ebene.

Archetypen sind keine bloßen philosophischen Konzepte. Sind Fragmente des Lebens selbst, Bilder, die durch Emotionen mit dem Individuum verbunden sind. Darüber hinaus ermöglichen sie es uns, die menschliche Erfahrung nach bestimmten universellen und zeitlosen Mustern zu verstehen.

Einige von ihnen sind Geburt und Tod, Licht und Dunkelheit, Wiedergeburt, die große Mutter, der Held, der Sohn, der Betrüger, Eros und Logos, die Guten und die Schlechten, der Schatten, die Weiblichen und die Männlichen.

Jedes große Arcana schützt einen oder mehrere universelle und unbewusste Archetypen. Aus diesem Grund bedeutet das Erlernen des Tarot-Lesens, auf Selbstanalyse zurückzugreifen.

Laut Jung ist die Interpretation dessen, was jeder Druck uns zu sagen hat, eine Möglichkeit, uns selbst genauer zu kennen.

Auf dieser Reise der Selbstbeobachtung und dank der großen Arkana können die Qualen, Komplexe oder Verdrängungen identifiziert werden, die uns quälen.

Tarot und Psychologie in der großen Arkana

Verrückt

Es repräsentiert den Wunsch, sich auf ein Abenteuer einzulassen. Archetyp: der junge Mann.

Der Zauberer

Stellt die List dar, die erforderlich ist, um sich einer bestimmten Situation oder Beziehung zu stellen. Archetyp: der Betrüger.

Der Papst

Repräsentiert den Aufruf, der Intuition zu vertrauen. Archetyp: das Weibliche.

Die Kaiserin

Repräsentiert Fülle und Fruchtbarkeit. Archetyp: die Mutter.

Der Kaiser

Repräsentiert Ausdauer, um Ziele zu erreichen. Archetyp: der Vater.

Papst

Es repräsentiert die weise Verbindung zwischen dem Materiellen und dem Geistigen. Archetyp: der weise alte Mann.

Der Liebhaber

Stellt die Notwendigkeit dar, zwischen zwei oder mehr Situationen oder Personen zu wählen. Archetyp: die Seele.

Das Auto

Repräsentiert die Erreichung eines Ziels. Archetyp: der Krieger.

Gerechtigkeit

Es repräsentiert die notwendige Reflexion bei Entscheidungen. Archetyp: Gerechtigkeit.

Der Einsiedler

Stellt die Selbstbeobachtung dar, mit der Sie Weisheit erlangen können. Archetyp: der weise alte Mann.

Schicksalsrad

Repräsentiert unerwartete Ereignisse. Archetyp: Schicksal.

Die Kraft

Es repräsentiert den Willen, sich schwierigen Momenten zu stellen. Archetyp: Widerstand.

Die Gehenkten

Stellen Sie die Momente der Unsicherheit dar. Archetyp: Opfer.

Tod (namenlos arkan)

Stellen Sie die Transformationen dar. Archetyp: Wiedergeburt.

Mäßigkeit

Repräsentiert Empathie gegenüber anderen. Archetyp: die Vereinigung der Gegensätze.

Der Teufel

Repräsentiert die Grundinstinkte. Archetyp: sexuelle Energie.

Turm

Repräsentiert plötzliche Änderungen. Archetyp: Chaos.

Der Stern

Es steht für Hoffnung und Offenheit für das Leben. Archetyp: der Leitstern.

Mond

Repräsentiert die Angst vor dem Unbekannten. Archetyp: Träume.

Sonne

Es steht für Glück, Freude und Belichtung. Archetyp: die Sonne.

Der Prozess

Repräsentiert die Ausführung von Bilanzen in unserem Leben. Archetyp: Bewertung.

Die Welt

Es repräsentiert die absolute Fülle. Archetyp: Zufriedenheit.

Über den Autor

Maria Cruz ist der Tarot-Leser hinter 7Tarot. Seine Vision ist es, die Schönheit des Tarots zu teilen und es für alle als Reflexionswerkzeug verständlich zu machen, um unser Leben zu verstehen.


Video: Grundlagen der Analytischen Psychologie nach C. G. Jung