Seminar Fulgor und Gültigkeit der Romanzen von Góngora: Hommage an Antonio Carreira

Seminar Fulgor und Gültigkeit der Romanzen von Góngora: Hommage an Antonio Carreira

Am nächsten 17. und 18. September findet das kostenlose Online-Seminar "Glanz und Gültigkeit der Romanzen von Góngora: Hommage an Antonio Carreira" statt, das vom Góngora-Lehrstuhl der Universität von Córdoba organisiert wird und in dem einige Romanzen von Luis untersucht werden de Góngora durch verschiedene Vorträge von Experten.

Sie können ab dem 17. September um 19:00 Uhr ohne vorherige Anmeldung auf das Seminar zugreifen, indem Sie auf diesen Link klicken.

Darüber hinaus würdigt dieses Seminar Antonio Carreira, Autor der großen kritischen Ausgabe von vier Bänden von Góngoras Romanzen, die 1998 veröffentlicht wurden.

Programm des Seminars "Helligkeit und Gültigkeit der Romanzen von Góngora: Hommage an Antonio Carreira"

Das Programm umfasst folgende Vorträge:

Aurora Egido (Sekretärin der Royal Spanish Academy): "Die poetischen Honige von Góngora".

Mariano de la Campa Gutiérrez (Autonome Universität Madrid): "Góngora und der neue Romancero".

Amelia de Paz (Universität Complutense von Madrid): "Doña Luisa de Cardona, Góngoras schmerzendes Gefühl".

Antonio Carreira: „Form und Funktion der Romantik im Góngora-Theater“.
Die akademische Leitung dieses Seminars entspricht Joaquín Roses, Professor an der Universität von Córdoba und Direktor des Góngora-Lehrstuhls, und das akademische Sekretariat wird Beatriz Ruiz Granados von derselben Universität anvertraut.

Die Universität von Córdoba und die Forschungsgruppe der Junta de Andalucía Góngora und Gongorismo beteiligen sich in Zusammenarbeit mit dem Stadtrat von Córdoba an der Organisation.

Über den Lehrstuhl "Luis de Góngora"

Der am 7. März 2014 gegründete Luis de Góngora-Lehrstuhl zielt darauf ab, die Arbeit eines der bekanntesten Autoren der Universellen Literatur sowohl innerhalb als auch außerhalb der Universität zu studieren und zu verbreiten.

Zu seinen Aufgaben gehören Ausbildung, Forschung, Zusammenarbeit bei Promotionen, Mastern und Kursen sowie die Erstellung einer eigenen bibliografischen Sammlung zusammen mit einer speziellen Sammlung über den Autor, wobei die Sammlung eines der herausragendsten Autoren des Jahrhunderts von gepflegt und erweitert wird Gold.

Darüber hinaus wird vorgeschlagen, „die Figur von Góngora vor einer historischen Entführung zu retten“ und durch Dokumente und historische Quellen zu versuchen, die große Anzahl von Klischees und Ungenauigkeiten, die sein Leben umgeben, abzubauen.

Über die Lautsprecher

Die vier Dozenten sind renommierte Forscher auf dem Gebiet der Hispanic Philology:

Aurora egido

Als emeritierte Professorin für spanische Literatur an der Universität von Saragossa ist sie Ehrendoktorwürde der Carlos III Universität von Madrid. Sie ist außerdem Ehrenpräsidentin der International Association of Hispanists und der Siglo de Oro International Association sowie eine entsprechende Wissenschaftlerin der British Academy of Humanities.

Unter anderem erhielt er den Les Palmes Académiques, den "Baltasar Gracián" -Preis, den "Ramón Menéndez Pidal" Nationalen Forschungspreis für Geisteswissenschaften und den "Menéndez Pelayo" International Award.

Darüber hinaus ist sie Autorin zahlreicher Studien und Ausgaben zur Geschichte und Kritik der spanischen Literatur, insbesondere zum Goldenen Zeitalter, deren Beziehung in La Reason es Aurora konsultiert werden kann. Hommage an Professor Aurora Egido (Saragossa, Fernando el Católico Institution, 2017), bereits online.

Mariano de la Campa Gutiérrez

Associate Professor (akkreditiert zum Lehrstuhl) am Institut für spanische Philologie der Autonomen Universität Madrid. Er ist Doktor der Hispanischen Philologie an der Autonomen Universität Madrid.

Zwischen 1984 und 1998 absolvierte er zunächst eine Ausbildung als Stipendiat und dann als Forscher am Instituto Interfacultativo Seminario Menéndez Pidal der Complutense-Universität Madrid.

Zwischen 2009 und 2017 war er Sekretär des La Corte University Institute in Europa (IULCE) der Autonomen Universität Madrid. Seit 2016 ist er Vizepräsident der International Association of Hispanists und seit 2019 Mitglied der Hispanic Association of Medieval Literature.

Seine Forschungsschwerpunkte sind: Mittelalterliche Literatur, Literatur des Goldenen Zeitalters, Literaturhistoriographie von der Gelehrsamkeit des 18. Jahrhunderts bis zur Gegenwart, Geschichte der Philologie und der kritischen Ausgabe sowie Textkritik.

Amelia de Paz

Sie ist Professorin an der Complutense-Universität von Madrid und eine der maßgeblichsten und kompetentesten Personen in der Arbeit von Luis de Góngora.

Sie war eine Schülerin von Antonio Carreira, mit der sie in den 1980er Jahren Góngoras Gedichte entdeckte und in den 1990er Jahren den Prozess der Herausgabe der Romanzen verfolgte, was sie dazu veranlasste, ihre Arbeit dem Dichter zu widmen.

Unter seinen Aufgaben und Forschungen, mit nicht immer konventionellen Ergebnissen, stechen sie hervor, dass er alle Manuskripte, die den Polyphem enthielten, zusammenstellte und ihre Varianten notierte; er zerlegte die Konfrontation zwischen Góngora und Quevedo, obwohl die öffentliche Meinung und die Lehrbücher sich dessen nicht bewusst zu sein scheinen; entdeckte, dass das Chacón-Manuskript nicht heilig ist, zerlegte den Scherz eines anachronistisch romantischen Góngora, der seine großen Gedichte im vermeintlichen Paradies Huerta de Don Marcos verfasste, und studierte die Berichte von Góngora in seiner Madrider Phase anhand eines wichtigen notariellen Dokuments im Detail aus dem Archiv des Córdoba-Protokolls gerettet.

Darüber hinaus entdeckte er ein Autogramm von Góngora, von dem es in einigen Veröffentlichungen der Inquisition von 1597 nur sehr wenige gibt. Diese Untersuchung führte zu dem Buch Alles ist Hörensagen.

Er veröffentlichte auch die mehr als 70 Minuten, die Góngora als Sekretär des Kathedralenkapitels von Córdoba ansprach, entdeckte und veröffentlichte den Willen des Administrators des Dichters, Cristóbal de Heredia, und präsentierte seine Studie über die Volkszählung von 1607 am Góngora-Stuhl, mit dem er rekonstruiert Das Viertel Góngora erwähnt mit großer Genauigkeit die Namen, Geschäfte und Adressen seiner Nachbarn. Derzeit bereitet er die Anthologie Soledades, Polifemo und andere Gedichte für die Klassische Bibliothek der Royal Spanish Academy vor.

Antonio Carreira Verez

Er promovierte in Romanistik mit einer außerordentlichen Auszeichnung der Complutense-Universität von Madrid und war Professor an den Universitäten von Angers (Frankreich), San Diego (Kalifornien), Parma (Italien) und El Colegio de México.

Als Professor im Ruhestand gehört er dem Zentrum für die Ausgabe spanischer Klassiker (CECE) an und ist Mitglied der Redaktion mehrerer Philologie-Magazine.
Er ist Spezialist für Literatur des Goldenen Zeitalters (Góngora und seine Schule), Generación del 27, Travel Stories und für die Arbeit von Julio Caro Baroja.

Er hat an verschiedenen europäischen und amerikanischen Universitäten gelehrt und rund 200 Werke veröffentlicht, darunter Bücher, Ausgaben, Artikel und Rezensionen.

Interessante Informationen zum Seminar

Sie können auf das Seminar "Glanz und Gültigkeit der Romanzen von Góngora: Hommage an Antonio Carreira" zugreifen. über diesen Link ab 19.00 Uhr nächsten 17. September.

Mehr Informationen: Góngora Chair.


Video: Diese 5 Entscheidungen haben mein Leben verändert