Bestattungen von "Riesen" aus byzantinischer Zeit auf der Krim

Bestattungen von

Experten haben noch keine Erklärung für die Größe der entdeckten Überreste gefunden, hoffen jedoch, dass eine anthropologische Analyse zur Lösung dieses Rätsels beitragen wird.

Russische Archäologen haben eine gefunden Nekropole mit mehreren Dutzend Gräbern mit Skeletten «ähnlich den Überresten von Riesen"Aus der Zeit des Byzantinischen Reiches", sagte Vladimir Frolov, stellvertretender Direktor der Denkmalschutzabteilung des Historischen und Kulturmuseums der Ostkrim.

Die Nekropole wurde bei Ausgrabungen in der Nähe der gefunden Treppen von Mithridatesin der Hafenstadt Kertsch an der Ostküste der Krimhalbinsel. Bis heute haben Forscher insgesamt 27 Gräber entdeckt.

Laut Frolov reicht seine Größe2 Meter und 30 Zentimeter in der Länge, während die Skelette im Inneren messenetwa 1,8 Meter. In byzantinischer Zeit, so der Historiker, betrug die durchschnittliche Größe eines Erwachsenen etwa 1,6 Meter.

Im Moment haben Spezialisten keine Erklärung für diese Anomalie gefunden, obwohl sie hoffen, dass eine detailliertere Untersuchung der Überreste durch Anthropologen dazu beitragen wird, das Rätsel zu lösen.

«Das Überraschendste ist, dass die gleichen Leute, die besucht habender Tempel von Johannes dem Täufer, das im 8. Jahrhundert n. Chr. in Kertsch erbaut wurde “, sagte Frolov.

Auf dem Gelände wurden auch bronzene Ohrringe und Armbänder, Reste von Filzkleidung, Fragmente eines Ledergürtels und menschliches Haar gefunden. Es waren diese Erkenntnisse, die es ermöglichten, diese Nekropole zu datierenin den XI-XIII Jahrhunderten n. Chr.


Video: Stormbringer MC Rostock Germany