Die Iraner haben vor etwa 1.000 Jahren einen Präzedenzfall aus rostfreiem Stahl geschmolzen

Die Iraner haben vor etwa 1.000 Jahren einen Präzedenzfall aus rostfreiem Stahl geschmolzen

Die metallurgische Industrie, die zwischen dem 10. und 12. Jahrhundert am Standort Chahak im südlichen Iran existierte, produzierte Tiegelstahl unter Zusatz von Chrom, einem Mineral, das seit dem 20. Jahrhundert zur Herstellung von rostbeständigem Stahl verwendet wird.

Eine Reihe archäologischer Funde legt nahe, dass iranische Metallurgen eine Legierung aus Eisen und Chrom hergestellt haben - was als eine Legierung angesehen werden kann Vorläufer des modernen Edelstahls- bereits zu Beginn des zweiten Jahrtausends nach aDie Studie wurde diesen Mittwoch im Journal of Archaeological Science veröffentlicht.

Dies sind Reste von Tiegeln mit Schlacke in gefundenChahak, ein metallurgisches Zentrum im südlichen Iran, datiert zwischen dem 10. und 12. Jahrhundert.

«Tiegelstahl ist im Allgemeinen ein Stahlsehr hohe Qualität. Es enthält keine Verunreinigungen und ist ideal für die Herstellung von Waffen, Rüstungen und anderen Werkzeugen “, sagte der leitende Studienautor Rahil Alipour gegenüber Gizmodo.

Darüber hinaus ergab eine Analyse des Materials, dass es enthieltChrom, ein Zusatzstoffdas begann ab dem 20. Jahrhundert verwendet zu werden bei der Herstellung von Edelstahl.

«Dieser besondere Tiegelstahl aus Chahak enthält rund1 bis 2% Chrom “, erklärte Alipour und hob hervor, dass der Befund„ liefertdie frühesten Beweise der "konsequenten und absichtlichen Zugabe" dieses Minerals, obwohl seine Konzentration nicht ausreichte, um einen rostfreien Stahl zu erzeugen.

Zur gleichen Zeit, diePhosphor in einer Konzentration von 2% gefunden in der gleichen Schlacke hätte den resultierenden Stahl gemachtzerbrechlicher. Dieses Mineral war jedoch notwendig, um den Schmelzpunkt zu senken.

Bisher kannten Wissenschaftler Hinweise auf die Herstellung von Tiegelstahl in verschiedenen asiatischen Regionen im Mittelalter wie heute Indien, Sri Lanka, Turkmenistan und Usbekistan. "Keines dieser [Zentren] weist jedoch Spuren von Chrom auf", erklärte Alipour, der feststellte, dass die Entdeckung dieser spezifischen Chahak-Legierung nützlich sein könnte, um die Herkunft von Stahlobjekten der damaligen Zeit zu identifizieren.

„Chrom als wesentlicher Bestandteil der Tiegelstahlproduktion von Chahak wurde bisher in keiner anderen bekannten Tiegelstahlindustrie identifiziert. Das ist sehr wichtig, da wir dieses Element nun in Tiegelstahlobjekten und suchen könnenVerfolgen Sie sie bis zu Ihrer Einrichtung oder Produktionsmethode«, Schloss der Archäologe.

Über RT.


Video: YAS - Bekhatere Man OFFICIAL MUSIC VIDEO