So diversifizierten sich die großen zahnigen Flugsaurier

So diversifizierten sich die großen zahnigen Flugsaurier

Diese riesigen fliegenden Reptilien, die durch ihre sichelförmigen Kämme auf ihren länglichen Schnäbeln gekennzeichnet sind, waren vor Millionen von Jahren auf der ganzen Welt verstreut.

Eine neue Studie beschreibt nicht nur eine neue Art in Großbritannien, sondern charakterisiert und analysiert auch die Verwandtschaftsbeziehungen der Anhangüéridae, einer Linie von Pterosauriern mit großen Zähnen.

DasFlugsaurier, eine der bekanntesten Gruppen ausgestorbener Wirbeltiere, beherrschte den Himmel, als Dinosaurier noch auf der Erde wandelten.

Unter ihnen war eine der auffälligsten Linien dieanhangüéridos, die sich durch eine enorme Spannweite von 3 bis 8,5 Metern, lange und scharfe Zähne und einen großen Kopf mit einem eigenartigen halbmondförmigen Kamm am distalen Ende des langgestreckten Schnabels auszeichneten.

Seine Fossilien wurden in Australien, Brasilien, China, Marokko, der Iberischen Halbinsel und den Britischen Inseln gefunden.

Unter diesen letzten Exemplaren befinden sich die ältesten bekannten Anhangüérido-Arten, wie zColoborhynchus clavirostrisAerodraco sedgwickii oderNicorhynchus capito. Aufgrund der Fragmentierung der Überreste war jedoch nur sehr wenig über diese britischen Flugsaurier bekannt.

Eine neue Studie, veröffentlicht in der ZeitschriftActa Paleontologica PolonicaDies beleuchtet nicht nur die Charakterisierung dieser Reptilien, die in der Coloborhynchinae-Linie enthalten sind, und die Verwandtschaftsbeziehungen zwischen ihnen und anderen nicht-coloborrinquinischen Anhangüéridae, sondern beschreibt auch eine neue Art von Coloborrinquino, getauft alsUktenadactylus rodriguesaezu Ehren der brasilianischen Paläontologin Taissa Rodrigues, die die Gattungen differenzierteUktenadactylus Y.Coloborhynchu.

Das Fossil befindet sich auf der Isle of Wight, einer kleinen Insel im Süden Englands, die für ihre reichsten Klippen und Dinosauriersteinbrüche in Europa bekannt ist. Es ist ein kleiner Überrest der Spitze desGipfel, deren Eigenschaften es ermöglichen, es eindeutig innerhalb der Gattung zu klassifizierenUktenadactylus, ein Coloborrinchin-Taxon, das bisher nur in Nordamerika galt.

Besseres Verständnis von Flugsaurier

Dank dieses neuen Ansatzes mit besonderem Schwerpunkt auf Coloborrinquinen können PaläontologenBorja Holgado, Forscher des Instituts Català de Paleontologia Miquel Crusafont (ICP) und Rodrigo Pêgas haben die Sicht auf dieVerwandtschaftsbeziehungen nicht nur unter dieser Linie von Anhangüéridae der nördlichen Hemisphäre, sondern auch der großen Arten der südlichen Hemisphäre wieTropeognathusFerrodraco oderMythunga, die jetzt in der neuen Klade verwandt sindTropeognathinae.

Unter den Tropeognathinen gibt es das größte bekannte Anhangüérid,Tropeognathus mesembrinus, eine brasilianische Art mit einer Flügelspannweite von mehr als 8,5 Metern.

Literaturverzeichnis:

Holgado, B. und Pêgas, R.V. 2020. "Eine taxonomische und phylogenetische Übersicht über die anhangueride Flugsauriergruppe Coloborhynchinae und die neue Gruppe Tropeognathinae”. Acta Palaeontologica Polonica. DOI: 10.4202 / ca. 00751.2020


Video: Die 11 Größten Fleischfressenden Dinosaurier