Sie finden mumifizierte Lamas, die vor mehr als 500 Jahren in Peru von den Inkas lebendig begraben worden wären

Sie finden mumifizierte Lamas, die vor mehr als 500 Jahren in Peru von den Inkas lebendig begraben worden wären

Die Radiokarbondatierung des Fundes zeigt auch, dass die Inkas das Acari-Tal früher erreichten als bisher angenommen.

Unter anderem wurden vier mumifizierte Lamas von Archäologen an einem Ort in entdecktAlter Tambo, ein Inka-Verwaltungs- und Zeremonienzentrum im Acari-Tal an der Südküste Perus.

Wie aus einer Studie hervorgeht, die diesen Donnerstag in der Zeitschrift Antiquity veröffentlicht wurde, sind die 2018 gefundenen Tiere erhalten geblieben"Außergewöhnlich gut" dank des trockenen Klimas der Region.

Die Lamas wurden in Tambo Viejo "in unter Lehmböden ausgegrabenen Gruben abgelagert, die die zweite und letzte Phase der Besetzung der Bauwerke darstellen". Seit ihren Körpernzeigen keine Anzeichen eines gewaltsamen Todes und seine Beine waren gebunden, die Forscher gehen davon auslebendig begraben. Zusammen mit ihnen wurden auch Meerschweinchen gefunden.

Radiokarbondatierung ergab, dass sie begraben wurdenzwischen 1432 und 1459, einige Jahrzehnte vor 1476, dem allgemein anerkannten Datum der Annexion dieses Territoriums durch das Inka-Reich.

«Wenn diese radiometrischen Daten korrekt sind, scheint es soDie Inkas kamen lange zuvor ins Tal von Acari«, Geben Sie die Wissenschaftler an.

Die Autoren der Studie weisen darauf hin, dass die Praxis des Lama-Opfers unter den Inkas dank schriftlicher Quellen aus der Kolonialzeit bekannt ist. Gleichzeitig betonten sie, dass das Angebot "zeigt, dass die Beziehung zwischen den Inkas und dem Vieh über die einfache Bereitstellung von Fleisch hinausgeht".

"Domestizierte Tiere spielten eine Schlüsselrolle in den rituellen Aufführungen und im politischen Leben der Inkas", die "Ressourcen und soziale Energie investierten, um die bereits bestehenden lokalen Vereinigungen des neu eroberten Gebiets in eine Reihe von zu verwandelnneue kulturelle Bedeutungen im Zusammenhang mit der Ideologie und Religion des Inka-Reiches«Schließen Sie die Forscher.

Nach dem Studium der Geschichte an der Universität und nach vielen früheren Tests wurde Red Historia geboren, ein Projekt, das als Mittel zur Verbreitung entstanden ist und in dem Sie die wichtigsten Nachrichten aus den Bereichen Archäologie, Geschichte und Geisteswissenschaften sowie Artikel von Interesse, Kuriositäten und vielem mehr finden. Kurz gesagt, ein Treffpunkt für alle, an dem sie Informationen austauschen und weiter lernen können.


Video: Das 500 Jahre Alte Mädchen