Die Frauen des alten Roms übernehmen den kleinen Bildschirm

Die Frauen des alten Roms übernehmen den kleinen Bildschirm

Cicero, Julius Cäsar, Trajan, Hadrian, Nerva, Caligula, Bequem, Caracalla. Alle natürlich Männer.

Das Sprichwort sagt das Geschichte wird von den Siegern geschrieben und diese neigen normalerweise dazu, Männer zu sein. Oder das haben sie uns im Laufe der Jahrhunderte erzählt.

Es gibt nur wenige dokumentarische Quellen, in denen wir eine weibliche Figur als Protagonistin finden: Wir kennen den Weg der Strategie, die Cleopatra als letzter Pharao Ägyptens verfolgte, die Bestimmung der Hypatia von Alexandria beim Studium des Universums oder die Hartnäckigkeit, mit der Elizabeth Der Katholik regierte in Kastilien.

Zumindest dieser Mangel an Dokumenten a prioriwir hat zu der Annahme geführt, dass die Rolle der Frau in einem großen Teil der alten Zivilisationen der Hausarbeit und der Pflege der Schwachen überlassen wurde.

Glücklicherweise hat sich in den letzten Jahren ein großer historiographischer, kultureller und sozialer Trend ergeben, der sich mit diesem Thema befasst Geben Sie all den weiblichen Figuren, die ignoriert wurden, eine Stimme von Chronisten und Historikern, obwohl sie in der Zukunft seiner Zeit eine Schlüsselrolle gespielt haben. Rom hatte eine große Anzahl dieser Frauen und Dank Movistar + können wir sie jetzt treffen.

Die Zahlungsplattform arbeitet derzeit daran "Das Herz des Reiches" ein vom Autor unterzeichnetes Projekt Santiago Posteguillo das wird sich mit der Rolle der Frau im alten Rom befassen.

Es ist weder das erste noch wahrscheinlich das letzte Mal, dass eine Zahlungskette beschließt, auf ein Projekt zu setzen, das sich um das Römische Reich dreht. Die Erwartung, die die römische Gesellschaft beim Zuschauer weckt, der wir aktuelle Themen wie Brücken, Fußbodenheizung und sogar einige der heutigen Casinospiele verdanken, wird in beeindruckende Publikumsdaten umgewandelt.

Es ist jedoch eines der ersten Male, dass Die Produktion konzentriert sich auf die weibliche Sphäre und nicht im männlichen.

Posteguillo, Gewinner 2018 des Planeta Award mit "Ich, Julia"Hinter diesem Projekt steht ein Roman, der sich mit dem Leben der Kaiserin Julia Domna befasst und von der Produktionsfirma Globalset unterstützt wird Israel des Heiligen, bereits auf der Plattform für seine Arbeit in bekannt "Pfadfinder: Adventum".

Dieser neue Movistar + -Vorschlag, der voraussichtlich nächstes Jahr auf den kleinen Bildschirm kommt, kombiniert Fiktion und Dokumentation und wird in insgesamt unterteilt sechs Kapitel.

Die Produktion wird im März stattfinden. Zu diesem Zeitpunkt wurde Julius Caesar im Senat von einer Gruppe von Senatoren ermordet, die gegen seine Politik waren.

Anstatt dieses historische Ereignis aus der Sicht von Julius Caesar selbst oder eines dieser Senatoren zu erzählen, wird sich die Fiktion darauf konzentrieren, wie dieses Ereignis das Leben von neun Frauen in neun verschiedenen Momenten der Geschichte verändert hat.

Auf diese Weise werden wir uns treffen Julia Maesa, verwandt mit Julia Domna und erste Frau, die im Senat dient und deshalb die Politik des Reiches zu kontrollieren.

Die erfahrene Schauspielerin Aitana Sánchez-Gijón wird dafür verantwortlich sein, dieser Frau Leben einzuhauchen, die sich durch ihre Intelligenz auszeichnet. Sara Escacena wird ihrerseits spielen Fulvia, im Volksmund dafür bekannt, der Liebhaber von Kaiser Marcus Aurelius gewesen zu sein, dessen Rolle in der Politik Roms jedoch so entscheidend war, dass sie die erste Frau, deren Bildnis auf den Münzen des Imperiums erschien.

Obwohl Julia Mesa und Fulvia aus der Patrizieraristokratie Roms stammten, wird sich die Serie nicht nur auf Frauen aus einer wohlhabenden Position konzentrieren.

Auf diese Weise werden Erika Sanz, Joana Pastrana und María Granada Leben geben Achilia, Amazona und Ania drei Gladiatoren, die es geschafft haben, das Publikum des Circus Maximus mit Emotionen zu erheben während ihrer Kämpfe.

Denn ja, es gab weibliche Gladiatoren und einigen wurde sogar die Ehre zuteil, eine eigene Statue zu haben.

Komplexer ist die Rolle der Schauspielerin Alba Luna. Die junge Frau wird Leben geben Heliogabalus, ein Kaiser der Severa-Dynastie, der im Alter von nur 18 Jahren wegen seiner sexuellen Orientierung ermordet wurde, und der Nachkomme von Julia Mesa gilt heute als der erste transsexuelle Frau überhaupt.

Jennifer Bucovineanu wird für die Vertretung von a verantwortlich sein jungfräuliche vestaEr, junge römische Frauen, die sich der Göttin Vesta verschrieben haben und dafür sorgen, dass die Flamme ihrer Schläfen niemals erlischt, während Carolina Garrido sich in die Lage versetzt Livia Drusila, eine der einflussreichsten Frauen beim Üben als Berater des Kaisers. Inti el Meskine wird Cleopatra in dieser dokumentarischen Fiktion sein, eine Frau, die keiner Vorstellung bedarf.

Im Moment, und wie wir bereits erwähnt haben, ist das genaue Datum der Premiere der Produktion unbekannt, aber alles deutet darauf hin, dass es unter Geschichtsliebhabern ein Erfolg werden wird, eine Vision davon anzubieten, die bis zum Moment.


Video: Dirk Pohlmann: System-Medien