Buch „Lebendige Materie, denkendes Leben“ von Eudald Carbonell und Jordi Agustí

Buch „Lebendige Materie, denkendes Leben“ von Eudald Carbonell und Jordi Agustí

„Lebendige Materie, denkendes Leben. Evolution und Perspektive des menschlichen Bewusstseins “, von Archäologe Eudald Carbonell und Forscher Jordi Agustí, ist a Essay über die Evolution des Lebens, unsere Spezies und die Herausforderungen der Zukunft.

Diese Arbeit wird auch in das Thema der ökologischen Krise und des Überlebens der Menschheit eingeführt.

Festigung des Artenbewusstseins

Dieses Buch erklärt im ersten Teil: die Geschichte der lebenden Materiedas heißt, als dieses erste Thema geboren wurde und wie es sich entwickelt, und im zweiten das Thema von Entwicklung der Hominiden bis in die Gegenwart, einschließlich der Herausforderungen der Zukunft, wie die Vermeidung des Zusammenbruchs der Spezies oder die Bewegung der Transhumanisierung.

„Unser Interesse am Menschen hat uns veranlasst, eine Reihe von Arbeiten und Ansätzen zu entwickeln, mit denen wir definieren können, was die Menschheit ist und wie sie sich im Rahmen der planetaren Ökologie entwickelt. Vor allem interessiert uns, wie sich Hominisierung und Humanisierung in diesem Evolutionsprozess ergänzen, um Bewusstsein in unserem Geschlecht zu erzeugen. Ein Artenbewusstsein, das, sobald es entstanden ist, gefestigt werden muss, um die Früchte zu tragen, die wir als Menschheit brauchen. "

Fragmente des Buches

«Was uns jetzt als Spezies menschlich macht, ist die Besessenheit vom Wissen und die Notwendigkeit, über das nachzudenken, was wir wissen. In dieser Gleichung wird die Menschheit in Zukunft exponentiell humanisiert, um ihre Evolutionsphase zu entmenschlichen und zu verändern und sich somatisch und exosomatisch verändern zu können. Auf diese Weise ist Transhumanisierung wahrscheinlich ein Schicksal der Gattung Homo. Vergangenheit und Gegenwart sind Raum-Zeit-Konstruktionen, in denen die Realitäten, die es uns ermöglichen, uns zu entwickeln und auch zurückzutreten, enthalten sind, wenn Praktiken den Gesetzen tödlich widersprechen und wir keine Alternativen haben, um sie anthropisch zu modifizieren. »

„Evolution ist etwas, das wir immer noch nicht vollständig verstehen, obwohl wir bereits einige seiner grundlegenden Mechanismen verstehen. aus unserer Sicht noch wenige. Wir gehen davon aus, dass dies das Ziel ist: Vorab zu wissen, was wir auf wesentliche Weise sind und wie diese Wesentlichkeit aufgebaut wurde. »

«Die wissenschaftlich-technische Revolution hat sowohl die Wirtschaftssysteme als auch die soziale Struktur des Homo sapiens auf dem Planeten in Frage gestellt. Es hat den Widerspruch zwischen unserer Primatenbiologie und unserer menschlichen Intelligenz auf unbekannte Höhen geschärft. Ein Kollaps tritt daher als Folge dieser Situation auf, die unser Primatenhirn noch nicht bewältigen kann. Nach ihm, im 21. Jahrhundert, ist es möglich, dass sich die Türen zu einer transzendenteren Menschheit öffnen, die sich durch operatives Bewusstsein aufbaut und nicht von ihrer Tierethologie mitgerissen wird, die mehr oder weniger an ihre technologischen Bedingungen angepasst ist und zu wissenschaftlichen Erkenntnissen. "


Video: Eudald Carbonell explica a Terrassa la importància evolutiva de la cooperació