Sie finden Knochen- und Holzfragmente in Nägeln von vor 2000 Jahren und spekulieren, dass sie mit denen zusammen sind, die Jesus Christus gekreuzigt haben

Sie finden Knochen- und Holzfragmente in Nägeln von vor 2000 Jahren und spekulieren, dass sie mit denen zusammen sind, die Jesus Christus gekreuzigt haben

Obwohl "die wissenschaftlichen Beweise, dass die Nägel verwendet wurden, um jemanden zu kreuzigen, stark sind", bezweifeln Experten seine direkte Verbindung zur Kreuzigung Jesu.

Wissenschaftler haben Fragmente von alten Knochen und Holz in den Nägeln gefunden, die verwendet worden wären, um Jesus Christus zu kreuzigen, berichtet Haaretz. In wissenschaftlichen Kreisen wird seit vielen Jahren über die Echtheit dieser Artefakte diskutiert.

Es wird angenommen, dass die Nägel in Jerusalem gefunden wurden, in einer Grabhöhle aus dem 1. Jahrhundert, die möglicherweise die Ruhestätte von war Kaiphas, der jüdische Priester, der Jesus gemäß der Bibel zu Tode sandte. Einige Zeit nach der Ausgrabung der Höhle im Jahr 1990 verschwanden die Spitzen.

Jahre später gab der Filmemacher Simcha Jacobovici bekannt, dass er diese Stücke gefunden habe und behauptete, sie seien von den Römern an das Kreuz Jesu genagelt worden. Die Wissenschaftler lehnten diese Aussage jedoch ab und behaupteten, dass die Nägel, die er fand, nicht denen ähnelten, die in Kaiphas 'Grab gefunden wurden.

"Gut erhalten und vollständig versteinert"

Jetzt zeigte eine neue Studie nicht nur, dass die Nägel aus demselben Grab stammen, sondern dass sie laut Verkaufsstelle tatsächlich dazu verwendet wurden, jemanden zu kreuzigen. Der Hauptautor der Studie, Aryeh Shimron, ein pensionierter Geologe, der mit dem Israel Geological Survey zusammenarbeitete, verglich das Material der Nägel mit dem Material der Beinhäuser im Grab: Kalksteinkästen, in denen die Knochen der Toten aufbewahrt wurden. .

„Die Materialien, die in Höhlen eindringen, unterscheiden sich geringfügig von Höhle zu Höhle, abhängig von der Topographie, der Zusammensetzung des Bodens in der Region, dem Mikroklima und der benachbarten Vegetation. In FolgeHöhlen haben unterschiedliche physikalische und chemische SignaturenErklärte Shimron.

Der Wissenschaftler untersuchte die Eigenschaften der Materialien von insgesamt 25 Gräbern und entdeckte, dass die Höhle von Kaiphas der einzige Ort war, an dem die Nägel hätten sein können. Shimron erklärte, sein Team habe kleine Holzstücke im Eisenoxid auf den Nägeln gefunden.

«Sie waren gut erhalten und vollständig versteinert. Daher ist dieses Holz uralt,wurde nicht versehentlich oder künstlich an Nägeln befestigt"Sagte der Forscher und fügte hinzu, dass sie auch Knochenfragmente in den Artefakten identifizierten und fotografierten.

Für Shimron sind die Beweise überzeugend. "Ich denke, die wissenschaftlichen Beweise, dass die Nägel verwendet wurden, um jemanden zu kreuzigen, sind stark genug", betont der Autor.

Es ist auch wichtig zu beachten, dass Kreuzigungsnägel früher als starke Amulette galten. Deshalb hätte ihn der reuige Kaiphas festnageln können, sagt Jacobovici.

Shimron glaubt jedoch, dass seine Entdeckung die alten Nägel in keiner Weise mit Christus verbindet. „Der Beweis, dass die Nägel bei der Kreuzigung verwendet wurden, ist wirklich überzeugend. Der einzige Beweis für ihre Verbindung zu Jesus ist, dass sie im Grab von Kaiphas gefunden wurden.Reichen diese Beweise aus? Ich kann es nicht sagen, da ich der Wissenschaft lieber vertraue als Annahmen ", schloss der Wissenschaftler.

Keine direkte Verbindung

Die Israel Antiquities Authority (IAA) argumentierte zuvor, dass die gefundenen Nägel nichts mit dem Grab von Kaiphas zu tun hätten. Die Agentur hat sich angesichts der neuen Studie auch nicht entschlossen, ihre Meinung jetzt zu ändern.

„Es erscheint vernünftig, dass die in der Untersuchung erwähnten Nägel aus einer Höhle in Jerusalem stammen, die aus derselben Zeit stammt. Es wurde jedoch keine direkte Verbindung zu dieser spezifischen Höhle gezeigt. Selbst wenn eine Verbindung gefunden wurde, ist dies immer noch der Fallwir können nicht mit Sicherheit bestimmen dass die Höhle tatsächlich die Grabstätte des Hohepriesters Kaiphas ist ", sagte die Abteilung in einer Erklärung.


Video: Wie du schöne und lange Fingernägel in nur wenigen Tagen bekommst!