Seltene Vase aus der Römerzeit im Grab in Frankreich gefunden

Seltene Vase aus der Römerzeit im Grab in Frankreich gefunden

Die Entdeckung fand statt, als Spezialisten 230 Gräber in einer großen Nekropole ausgruben.

Das Französisches Nationales Institut für präventive archäologische Forschung in Autun entdeckt (Frankreich) eine "außergewöhnliche" Vase aus der spätrömischen Zeit bei Ausgrabungen in einem alten Grab.

Diese Vase aus römischem Glas aus dem 4. Jahrhundert ist fast 12 Zentimeter hoch und hat einen Durchmesser von 16 Zentimetern. Das Glas ist mit einer lateinischen Botschaft "Vivas feliciter" (glücklich leben, auf Spanisch) geschmückt. "Es ist das erste vollständige Exemplar, das bisher in Gallien entdeckt wurde", sagte der Archäologe Michel Kasprzyk.

Es ist der erste Fund einer römischen Glasvase seit den 70er Jahren, als eine andere auf dem Gebiet des heutigen Nordmakedoniens entdeckt wurde. Insgesamt wurden bisher nur zehn Vasen gefunden.

Die Spezialisten haben diese Feststellung getroffen, als sie 230 Gräber in einer großen Nekropole ausgegraben haben. Die Exploration fand von Juni bis Mitte September auf einem 1.300 Quadratmeter großen Grundstück statt.

Abgesehen von der Vase, Archäologen entdeckten Schmuck, Münzen und Textilien.


Video: Terra X: Große Völker - Die Römer