Zeitleiste der Rosenkriege

Zeitleiste der Rosenkriege

  • 1411 - 1460

  • 1422 - 1461

  • 1436

    Steuerunterlagen zeigen, dass Richard, Duke of York, der reichste Mann Englands ist.

  • 1450

    In England gibt es eine Rebellion, angeführt von Jack Cade.

  • Feb. 1452 - März 1452

    Richard, Duke of York startet einen gescheiterten Marsch seiner Armee nach Dartford.

  • 13. Okt 1453

    Geburt von Edward, dem einzigen Sohn Heinrichs VI. von England.

  • März 1454

    Richard, Duke of York, wird zum Beschützer des Reiches ernannt.

  • 1455 - 1487

    Rosenkriege in England.

  • 1455

    Richard, Duke of York, sperrt seinen Rivalen Earl of Somerset im Tower of London ein.

  • 22. Mai 1455

    Richard, Duke of York gewinnt die Schlacht von St. Albans und der Earl of Somerset wird getötet.

  • Nov. 1455

    Richard, Duke of York, wird zum zweiten Mal zum Beschützer des Reiches ernannt.

  • 25. März 1458

    „Loveday“, Heinrich VI. von Englands Versuch, die Yorkisten und Lancastrianer zu versöhnen.

  • 1459

    Das „Parlament der Teufel“ identifiziert Richard, Herzog von York, als Verräter. Der Herzog flieht nach Irland.

  • 12. Okt. 1459

    Eine Armee unter der Führung von Königin Margaret besiegt Richard, den Herzog von York, in der Schlacht an der Ludford Bridge.

  • 10. Juli 1460

    Eine Armee der Yorkisten unter der Führung von Richard Neville, dem Earl of Warwick und Edward, dem Earl of March, besiegt die Armee von Königin Margaret in Northampton. Heinrich VI. von England wird gefangen genommen.

  • 24. Okt. 1460

    Der Act of Accord identifiziert Richard, Duke of York, als den offiziellen Erben Heinrichs VI. von England.

  • 30. Dezember 1460

    Richard, Duke of York, wird in der Schlacht von Wakefield getötet.

  • 1461 - 1468

    Harlech Castle in Wales wird während der Rosenkriege von einer Armee der Yorkisten belagert.

  • 1461 - 1470

  • 17. Februar 1461

    Eine Armee der Yorkisten, angeführt vom Earl of Warwick, wird bei St. Albans besiegt. Heinrich VI. von England wird aus der Gefangenschaft entlassen.

  • 29. März 1461

    Edward of York gewinnt die blutige Schlacht von Towton. Heinrich VI. von England wird abgesetzt.

  • 1464

    Eine Lancastrian-Armee wird bei Hexam von Edward IV. von England besiegt.

  • Juli 1465

    Der flüchtige Ex-König Heinrich VI. von England wird in Lancashire gefangen genommen und im Tower of London inhaftiert.

  • 14. August 1468

    Harlech Castle in Wales ergibt sich während der Rosenkriege schließlich den Yorkisten. An den Widerstand der Lancastrianer Garnison erinnert das Volkslied „Men of Harlech“.

  • 26. Juli 1469

    Der Earl of Warwick und Königin Margaret besiegen die Armee von König Edward IV. bei Northampton in der Schlacht von Edgecote Moor.

  • 1470 - 1471

  • 1470

    Geburt von Prinz Edward (ältester Sohn von Edward IV. von England), dem zukünftigen Edward V. von England.

  • 11. April 1470

    Heinrich VI. von England wird wieder als König eingesetzt (die „Readeption“).

  • Okt. 1470

    Zweite (englische) Krönung Heinrichs VI. von England, diesmal in der Saint Paul's Cathedral.

  • 1471 - 1483

  • 14. April 1471

    Edward IV. von England gewinnt die Schlacht von Barnet, in der der Earl of Warwick getötet wird.

  • 4. Mai 1471

    Der einzige Sohn Heinrichs VI. von England, Edward, wird in der Schlacht von Tewkesbury getötet. Heinrich VI. wird von Edward IV. von England im Tower of London eingesperrt.

  • 21. Mai 1471

    Heinrich VI. von England wird im Tower of London ermordet.

  • 1472

    Edward IV. von England macht seinen jüngeren Bruder Richard zum Herzog von Gloucester.

  • 1473

    Geburt von Edward of Middleham, Sohn von Richard, Duke of Gloucester, dem zukünftigen Richard III. von England.

  • 1476

    Königin Margaret, Ehefrau des verstorbenen Heinrich VI. von England, wird aus der Haft entlassen und kehrt nach Frankreich zurück.

  • 18. Februar 1478

    George, Duke of Clarence, der Bruder von Edward IV. von England, wird im Tower of London ermordet

  • 1483

    Richard III. von England inhaftiert und ermordet dann wahrscheinlich die beiden jungen Söhne des verstorbenen Edward IV, die "Prinzen im Turm".

  • Apr. 1483 - Jun. 1483

    Herrschaft von Edward V. von England.

  • 9. April 1483

    Edward IV. von England stirbt in Westminster an einem Schlaganfall.

  • 6. Juli 1483

    Krönung von Richard III. von England in der Westminster Abbey.

  • Nov. 1483

    Ein Komplott zum Sturz von Richard III. von England wird vereitelt. Der Herzog von Buckingham wird hingerichtet.

  • 9. April 1484

    Tod von Prinz Edward, Richard III. von Englands Sohn und Erbe.

  • März 1485

    Tod von Königin Anne Neville, Ehefrau von Richard III. von England.

  • 8. August 1485

    Henry Tudor, der zukünftige Henry VII von England, landet mit einer Armee französischer Söldner in Milford Haven in Südwales.

  • 22. August 1485

  • 30. Oktober 1485

    Krönung Heinrichs VII. von England in der Westminster Abbey.

  • 18. Januar 1486

    Heinrich VII. von England heiratet Elisabeth von York, Tochter von Edward IV. von England.n


Die Rosenkriege: Eine Zeitleiste der wichtigsten Ereignisse

Meine englische Geschichtsbesessenheit geht weiter! Ich habe dies gemacht, um mir zu helfen, einer Besetzung von Richard III. den Hintergrund und alle historischen Referenzen im Stück beizubringen! Ich bin wahrscheinlich wie immer über Bord gegangen, aber na ja.

Ich habe diese Zeitleiste in Powerpoint entworfen und bei Staples als „Blaupause/Architektur- und Konstruktionsdruck“ ausgedruckt. Dies ist DEUTLICH billiger als das Drucken als Poster, und Sie können einfach selbst eine Schaumstoffplatte kaufen und mit Gummizement aufkleben, wenn Sie mehr Stabilität benötigen.

Es hat mir Spaß gemacht, Titel für diese Zeitleiste zu finden:

Puns 'n' Roses: Die größten Hits
Haufenweise über den Rosenkrieg
Rosenkrieg 1 2 und 3: Zu viele Henrys
Aufkeimende Konflikte im mittelalterlichen England
Lancaster und Yorks Wild Ride
Blumenstrauß des Todes
Eine Rose ist eine Rose ist eine Rose und all diese Leute sind Cousins
Gründe, warum Heinrich VIII. einen Sohn wollte
Rosen in Blüte
Der Krieg von "Es gibt nur vier Namen in dieser Familie"
„Du brauchst Rosé, um durch diese Zeitleiste zu kommen“
Rot, die Rose der wütenden Lancasters, Weiß, die Rose der wütenden Yorks
Rot und Weiß und Warwick All Over
Henry Tudor Rose zum Anlass
Rosen sind rot Rosen sind weiß. Richard III wird Sie sofort töten.
Ein Krieg mit einem anderen Namen wäre genauso blutig.

Die vollständige Datei können Sie hier herunterladen!

Ich bin ziemlich zufrieden damit, wie das herausgekommen ist, aber es ist noch in Arbeit. Jeder Input wird geschätzt! Und nutzen Sie dies bitte bei Bedarf in Ihren eigenen Theatergruppen oder Klassen. Bitte lassen Sie es mich wissen, wenn Sie dies tun, ich würde mich freuen, davon zu hören!


War of the Roses Unterrichtsplan

Unterrichtsfokus: Schlachten im Rosenkrieg

Klassenstufe: 7-12 (leicht an die meisten Klassenstufen angepasst)

Vorherige Kenntniss: keiner

Materialien: Rose Umriss-Ausdrucke

Lektionsübersicht:

Weisen Sie die Hälfte der Klasse als Haus York (Weiße Rose) und die andere Hälfte als Haus Lancaster (Rote Rose) zu. Notiz-Ausdrucke sind schwarz-weiß. Das Einfärben der Blütenblätter ist optional - macht aber in jedem Alter Spaß!

Verwenden Sie die unten stehenden Schlachten im Rosenkrieg, und lassen Sie jeden Schüler seine Blütenblätter mit Schlachten beschriften, die ein Sieg für seine Seite waren. (Die Schüler benötigen jeweils mehr als eine Rose, haben also Extras zur Verfügung).

Der Kampfname, das Datum und das Ergebnis sollten erforderlich sein. Je nach Jahrgangsstufe können Details hinzugefügt werden, z. B. warum es wichtig war oder wer die wichtigsten Personen waren. In diesem Fall kann für jede Schlacht ein Rosenausdruck erforderlich sein.


Die Rosenkriege

Der Plantaganet-König Heinrich VI. war ein schwacher König, der mit einer ehrgeizigen französischen Prinzessin, Margarete von Anjou, verheiratet war. Zu dieser Zeit gab es am Hof ​​eine komplexe Reihe von Rivalitäten und Eifersüchteleien zwischen mächtigen Adelsfamilien. Die Königin und ihr Adelskreis wurden nach Henrys Nachnamen Lancaster als Lancastrianer bezeichnet. Die Partei der Adligen, die sich der Königin und den Lancastrianern widersetzten, wurde von Richard, Herzog von York, Heinrichs Cousin, angeführt, der ebenfalls von König Edward III. abstammte und daher auch Anspruch auf den Thron von England hatte. Sie waren als Yorkisten bekannt.

Heinrich VI. litt unter Phasen des Wahnsinns. Während einer dieser Perioden im Jahr 1454 wurde Richard von York zum „Beschützer des Reiches“ ernannt. Seine erste Handlung bestand darin, einige der Lancastrian-Berater der Königin zu entlassen, was ein großes schlechtes Gefühl verursachte. Der König erholte sich einige Monate später und York wurde kurzerhand entlassen.

Der schwache, kranke König war auf der einen Seite nicht in der Lage, seine ehrgeizige Königin zu kontrollieren, auf der anderen Seite der Yorkist Earl of Warwick, der „Königsmacher“.

Beide Seiten begannen, Soldaten zu rekrutieren und sich auf den Krieg vorzubereiten. Viele Soldaten waren gerade aus dem Hundertjährigen Krieg in Frankreich zurückgekehrt, daher war es einfach, ausgebildete Männer für den Kampf zu rekrutieren. Jede Seite wählte ein Abzeichen: die Rote Rose für Lancaster und die Weiße Rose für York.

1455, nur zwei Jahre nach dem Ende des Hundertjährigen Krieges, brach dieser dynastische Bürgerkrieg aus. Es gab ein enormes Blutvergießen, als besiegte Kräfte auf beiden Seiten von den Siegern brutal ermordet wurden.

Eine Chronologie der Rosenkriege

22. Mai 1455: Erste Schlacht von St Albans. Ein Sieg der Yorkisten, bei dem der Herzog von Somerset (einer der Lancastrianer) getötet wurde. Der Herzog von York wurde erneut zum Protektor ernannt und 1456 wieder entlassen. Königin Margaret schürte die anti-yorkistische Stimmung am Hof. Der Einfluss von Richard, Herzog von York, wurde untergraben und er wurde aus dem königlichen Rat ausgeschlossen.

23. September 1459: Schlacht von Blore Heath. Ein Sieg der Yorkisten.

12. Oktober 1459: Schlacht an der Ludford Bridge. Diesmal ein Lancaster-Sieg. Die Königin erklärte Yorkist Eigentum und Leben verwirkt. Richard von York floh nach Irland.

10. Juli 1460: Schlacht von Northampton. Ein Sieg der Yorkisten, den König Heinrich VI. gefangen nahm. Massaker an Gefangenen, angeordnet vom Earl of Warwick. Die Königin floh nach Wales.

10. Oktober 1460. Die Rückkehr des zum Thronfolger erklärten Richard von York. Als Reaktion darauf stellte die Königin eine neue Armee auf.

30. Dezember 1460. Schlacht von Wakefield. Die Yorkisten wurden besiegt und Richard, Herzog von York, wurde getötet. Sein Sohn Edward folgte ihm.

2. Februar 1461: Schlacht am Mortimer-Kreuz. Richard of Yorks Sohn Edward, Earl of March, war siegreich.

17. Februar 1461: Zweite Schlacht von St Albans. Ein Sieg für das Haus Lancaster. Heinrich VI. gerettet.


von links nach rechts:
Heinrich VI., Edward IV., Edward V., Richard III

4. März 1461. Edward von York, Edward IV., wird in London zum König ausgerufen.

9. März 1461. Schlacht von Towton. Ein weiterer Sieg der Yorkisten für den Earl of Warwick. Flug von König Heinrich, Königin Margaret und dem Prinzen von Wales nach Schottland.

24. Juni 1465: Heinrich VI. gefangen genommen und im Tower of London eingesperrt.

1. Mai 1470. Nach einem Streit mit Edward IV. floh Warwick der Königsmacher nach Frankreich. Dort verbündete er sich mit Königin Margaret, bevor er nach England zurückkehrte und am 13. Oktober den Lancastrianer Heinrich VI. wieder auf den Thron setzte.

14. März 1471. Der Yorkist König Edward floh nach Frankreich und kehrte mit einer kleinen Armee zurück.

14. April 1471. Schlacht von Barnet. Ein Sieg für Edwards Yorkistische Armee. Warwick der Königsmacher wurde getötet.

4. Mai 1471. Schlacht von Tewkesbury. Eine Niederlage für die Lancastrian-Armee, angeführt von Königin Margaret und dem Prinzen von Wales. Der Prinz von Wales wurde getötet und die Königin gefangen genommen.

21.- 22. Mai 1471. Heinrich VI. wurde im Tower of London getötet. Henry Tudor, der Earl of Richmond und Lancaster-Anwärter auf den Thron, floh nach Frankreich.

Der Yorkist Edward IV. war nun der unbestrittene König.

9. April 1483. Tod von Edward IV, gefolgt von seinem kleinen Sohn Edward V.

Juni 1483. Edward V. und sein Bruder erklärten vom Parlament für illegitim. Richard Duke of Gloucester, Bruder von Edward IV., bat darum, als Richard III. den Thron zu besteigen


Wahrscheinlich Sommer 1483. Ermordung von Edward V und seinem Bruder im Tower of London.

7. August 1485. Henry Tudor, der letzte der Lancastrianer, landete in Milford Haven in Wales.

22. August 1485. Schlacht von Bosworth. König Richard III. wurde getötet und der Lancaster Henry Tudor wurde König Henry VII.

Henry heiratete Elisabeth von York und vereinte so die beiden Häuser und gründete die Tudor-Dynastie. Die Tudor Rose umfasst sowohl rote als auch weiße Rosen, um die Vereinigung der Häuser York und Lancaster zu symbolisieren.


Rosenkriege – Zeitleiste

The Wars of the Roses war der Name für eine Reihe von Bürgerkriegen, die zwischen dem Haus Lancaster und dem Haus York zwischen 1455 und 1485 ausgetragen wurden. Der Name "Wars of the Roses" wurde aufgrund der Abzeichen der zwei gegensätzliche Gruppen. Die Lancasters schwenkten eine rote Rose, während die Yorkisten durch eine weiße Rose repräsentiert wurden.

Der Bürgerkrieg kam nur zwei Jahre nach dem Hundertjährigen Krieg, aber die Bürgerkriege waren das Ergebnis einer Reihe von negativen Szenarien, die in England zu einer Kochtopf-Situation führten, in der zahlreiche Parteien um den Thron kämpften.

Diese Zeitleiste wird einen Blick auf einige der Ereignisse und Schlachten werfen, die während der Rosenkriege stattfanden.

Während der Regierungszeit von König Heinrich VI. von Lancaster (1422 – 1461) fand am 22. Mai 1455 der erste Rosenkrieg statt, der als Erste Schlacht von St. Albans bekannt ist. Dies markiert den Beginn eines blutigen Bürgerkriegs für England. Die Schlacht war ein Sieg für die Yorkist-Armee.

Im Jahr 1460 ereigneten sich eine Reihe von Ereignissen. Der Lancaster-König Heinrich VI. hatte eine Reihe von Schlachten gegen die Yorkisten-Streitkräfte, die vom Duke of York und dem Earl of Warwick angeführt wurden.

Am 10. Juli 1460 wurde in der Schlacht von Northampton von den Yorkisten Heinrich VI. gefangen genommen. Während dieser Zeit litt Heinrich VI. an einer psychischen Erkrankung und Richard Duke of York wurde zum Regent of England ernannt. Im Oktober 1460 ernannte der Act of Accord Richard Duke of York zum König von England. Der sechsjährige Sohn von Heinrich VI. verlor den Thron an Richard.

Richards Herrschaft als König war jedoch unglaublich kurzlebig. Später im Jahr nahm Richard eine starke Position auf Schloss Sandal ein. Seine Armee war der Lancastrianischen Armee, die sich sammelte, zahlenmäßig weit überlegen. Die Schlacht von Wakefield begann und Richard verlor irgendwie. König Richard wurde während dieser Kampagne getötet und sein Sohn Edward von York behauptete, er sei berechtigt, den Thron zu besteigen.

  • Mortimer's Cross (Februar – Sieg der Yorkisten)
  • St. Alban’s (Februar – Lancaster-Sieg)
  • Ferrybridge (März – Sieg der Yorkisten)
  • Towton (März – Yorkist-Sieg)

Die letzten fünf Jahre der Herrschaft von König Edward IV. über England waren nicht friedlich, aber nicht so brutal oder blutig wie in den Jahren zuvor.

  • Hedgley Moor (1464 – Sieg der Yorkisten)
  • Hexham (1464 – Sieg der Yorkisten)
  • Edgecote Moor (1469 – Lancaster-Sieg)

1470 erlebte eine Wendung von Ereignissen „hinter den Kulissen“, die das Gesicht und das Tempo der Schlacht veränderten, wenn auch nicht unbedingt auf dem Schlachtfeld. Eine gescheiterte Rebellion zwang Warwick und Clarence, nach Frankreich zu fliehen, wo sie Margaret von Anjou die Treue schlossen.

Das Trio startete dann mit Unterstützung der Franzosen seine eigene Invasion. Warwicks Bruder John Neville änderte seine Loyalität gegenüber der Lancastrian-Armee und zwang König Edward IV. vorübergehend zu fliehen.

Dies eröffnete Heinrich VI. ein Fenster, um die Lancastrian-Herrschaft wiederherzustellen, und im Oktober 1470 übernahm er den Thron, wenn auch für kurze Zeit. Im Dezember 1470 heiratete Prinz Edward Anne Neville, Warwicks Tochter.

In diesem Jahr wurde nur eine Schlacht ausgetragen, und zwar im März auf dem Losecote Field. Dies war ein weiterer Sieg für die Yorkist-Armee.

1471 war ein weiteres entscheidendes Jahr für die Rosenkriege.

Im März landete König Edward IV. mit seiner Invasionsarmee in England. Einen Monat später wurde die Schlacht von Barnet ausgetragen, die einen weiteren Sieg für die Yorkist-Armee brachte. Warwick wurde während dieses Kampfes getötet.

Die kurze Regierungszeit von König Heinrich VI. endet, als er im Tower of London eingesperrt ist. König Edward gewinnt dann eine entscheidende Schlacht bei Tewkesbury, bei der die Mehrheit der männlichen Lancastrian-Blutlinie eliminiert wird.

Einen Monat später wird die Leiche von König Heinrich VI. im Tower of London gefunden. Es wurde nie bewiesen, aber viele glauben, dass der König ermordet wurde. König Edward setzt seine Yorkistische Herrschaft über die Nation fort und würde dies bis 1483 tun.

Die Dinge blieben bis 1483 relativ friedlich, als König Edward IV. starb. Edward hatte vor seinem Tod seinen Bruder Richard (Duke of Gloucester) zu seinem Beschützer ernannt. Er gab seine beiden kleinen Söhne Edward und Richard in seine Obhut.

Am 9. April starb König Eduard IV. und seine beiden kleinen Söhne reisten zum Tower of London, um die Thronbesteigung des jungen Eduards abzuwarten. Im Juni desselben Jahres wurde Edwards Krönung jedoch abgesagt, und einige Tage später gab das Parlament bekannt, dass die beiden Jungen uneheliche Thronfolger waren. Stattdessen verlieh er das Königreich dem Bruder von König Edward IV., Richard, dem Edward die Sicherheit und das Wohlergehen seiner Söhne anvertraut hatte.

Die beiden Prinzen wurden nie wieder gesehen oder gehört.

Zwei Jahre lang regierte Richard III. als König von England, bis zur Schlacht von Bosworth 1485.

Die letzte große Schlacht der Rosenkriege kam mit der Schlacht von Bosworth, in der König Richard von Henry Tudor besiegt und getötet wurde. Richards einziger Sohn, Edward Plantagenet, war im Jahr zuvor auf mysteriöse Weise plötzlich gestorben, was Richard III. zum letzten in der Plantagenet-Familie machte. Henrys Sieg läutete den Beginn der Tudor-Dynastie ein.


Krieg der Rosen

Humphrey wurde vom Rivalen Beaufort vor Gericht überwältigt, was dazu führte, dass Henry Beauforts Bestechungsgelder als Freundschaftsangebote verwechselte, um ihn zu kontrollieren. Er missverstand auch Beauforts Rivalität mit Richard von York

Misshandlung des Hundertjährigen Krieges

Der Untergang von Suffolk

Suffolk wurde für den Verlust der Gascogne und der Normandie verantwortlich gemacht, obwohl er nicht genügend Geld erhalten hatte, um sie zu erhalten, und wurde des Hochverrats angeklagt. im Turm eingesperrt Henry rettete ihn, der ihn für 5 Jahre verbannte, sein Schiff wurde abgefangen und Suffolk wurde gegen Henrys Willen hingerichtet. Die Commons forderten Henrys Pass als Akt der Wiederaufnahme, um Suffolks Land zurückzuerobern

Cades Rebellion

Rebellen aus Kent behaupteten Loyalität gegenüber dem König, sagten aber, dass sie es wollten
- die Absetzung und Bestrafung von königlichen Beamten, die in Kent . der Korruption und Misswirtschaft für schuldig befunden wurden
- faire und unparteiische Gerechtigkeit und die Wiederherstellung von Recht und Ordnung
- die Entfernung der "bösen Räte" des Königs
- die Ernennung der Abgeordneten von York, Buckingham und Exeter in den königlichen Rat

Verlust der Normandie und der Gascogne

Der Verlust dieser Plätze im hundertjährigen Krieg, senkte die öffentliche Moral und verstärkte Henrys Schuldenprobleme

Yorks Irritation

Nachdem er zweimal (1436-1437 und 1440-1445) als Kommandant der Könige in Frankreich gedient hatte, war York beschämt, als er entfernt und durch Somerset ersetzt wurde. Wütend darüber, dass ihm die Krone aus Frankreich über 38.000 Pfund schuldete, erhielt er die Rolle des Leutnants von Irland

Ergebnis von Cades Rebellion

Yorks kehrte ohne Erlaubnis aus Irland zurück und legte dem König die Liste der Beschwerden vor, die in zwei Gesetzentwürfen endete.

Bill 1: eine Liste persönlicher Beschwerden in Bezug auf Yorks Position als Erbe, seine Schulden und die Tatsache, dass sein Rat ignoriert worden war

Gesetzentwurf 2: eine Liste allgemeiner Beschwerden, die das widerspiegelt, was Cades Rebellen aufgestellt hatten, nämlich die Zunahme von Gesetzlosigkeit und Unordnung, die Korruption königlicher Beamter und der bösen Räte des Königs und der Untergang der „guten Staatsführung“

Kapitän von Calais

Schon irritiert York ist noch weiter irritiert, als Somerset zum Kapitän von Calais ernannt wird, um das größte Heer zu befehligen, das dem König zur Verfügung steht

Dartford

Yorks Armee traf in Dartford auf die Streitkräfte des Königs, aber der Herzog hatte sich verkalkuliert. Abgesehen vom Earl of Devon und Lord Cobham blieben die mächtigsten Adligen des Königreichs, darunter der Duke of Buckingham und die Nevilles Earls of Salisbury und Warwick, dem König treu. York war zahlenmäßig unterlegen und musste sich unterwerfen

Wende dich zum Schlechteren für York

Nachdem er sich in Dartford verkalkuliert hatte, musste York einen feierlichen Eid ablegen, dem König in der St. Paul's Cathedral treu zu bleiben. Kurz darauf wurde bekannt gegeben, dass die Königin schwanger ist, York wird nicht mehr mutmaßlich erben

Der Wahnsinn Heinrichs VI

August 1453 - Dezember 1454

Als er von den Niederlagen in Frankreich hörte, die jede Hoffnung für England im Hundertjährigen Krieg beendeten. Heinrich VI. erlitt einen Nervenzusammenbruch. Seine schwangere Frau Margaret übernahm eine aktivere Rolle in der Politik und arbeitete eng mit Somerset zusammen, in der Hoffnung, York von der Macht auszuschließen, die sie selbst als Regentin aufstellte, bis sich ihr König erholte

Ablehnung von Margaret durch den Adel

Der Adel war entsetzt über die Vorstellung, dass Margaret die Rolle der Regentin übernehmen sollte. Die edle Elite wandte sich gegen Somerset und unterstützte York. In dem Bemühen, ihre Feinde zu versöhnen. Margaret verließ Somerset rücksichtslos und sperrte ihn im Turm ein

Edward

Margaret bringt einen gesunden Sohn namens Edward zur Welt

Yorks Aufstieg

Unbeeindruckt von Margarets Aktionen beschlossen die Nevilles, York zu unterstützen. Dies könnte auch an ihrer Fehde mit Percy Earl of Northumberland gelegen haben, den der König bevorzugt und Margaret weiterhin unterstützt hatte. Margaret konnte York mit der neu gefundenen Macht der Nevilles nicht davon abhalten, die Macht und Autorität des Beschützers und Verteidigers des Reiches zu übernehmen

Margarets Machterhalt

Obwohl Henry einen stabilen mentalen Zustand wiedererlangt hatte, blieb Margaret die Verantwortung. Sie war entschlossen, York zu zerstören, da sie überzeugt war, dass er das Erbe ihres Sohnes bedrohte. Obwohl es ihr gelang, ihn seiner Protektoratsrolle zu entziehen, gelang es ihr nicht, ihn vom Gericht zu entfernen. Tatsächlich erklärte Henry, dass York sein wichtigster königlicher Berater sein sollte. Margaret überredete Henry, York aus dem Entscheidungsprozess in wichtigen Staatsangelegenheiten auszuschließen. Außerdem wurde Somerset aus dem Turm entlassen und in den Rat des Königs und auf den Posten des Kapitäns von Calais berufen

1. Schlacht von St. Albans

York führte seine Anhänger, Nevilles, Earl of Salisbury und Warwick in eine Rebellion gegen Heinrich VI. Ihr Ziel ist die Beseitigung von Margarets Kontrolle, die Beseitigung von Somerset und die Kontrolle des Königs. York wollte eine neue Karriere als Oberrat des Königs einschlagen. Somerset und Margaret überzeugten Henry Yorks Verrat.

Heinrich VI. rief York nach Leicester, um sich zu erklären. York überraschte den König, indem er an dem Treffen teilnahm, das von einer Streitmacht von über 3000 Männern unterstützt wurde. Der König hatte weniger als 2000 Mann, so dass er gezwungen war, das Scheitern seiner Gespräche zu verhandeln, die zur sogenannten Schlacht führten. Obwohl die Schlacht kaum mehr als ein Gefecht war, starben nur 60/70 Männer. Henry VI wurde durch einen Pfeil verwundet und unter den Toten lagen Somerset und Henry Percy, Earl of Northumberland


MajEvent: Rosenkrieg

Jahr VorfallNarrativStandort
1435Tod von John Beaufort, Herzog von Bedford. 14. SeptemberNach dem Tod von König Heinrich V. wetteiferten seine Brüder John of Lancaster (Beaufort) Duke of Bedford und Humphrey, Duke of Gloucester um die Kontrolle über England. John wurde Regent, kümmerte sich aber hauptsächlich um die Angelegenheiten in Frankreich und Humphrey wurde Lord Protector des jungen Heinrich VI. Das Land fühlte den Verlust eines so starken Regenten.St. Katherine's am Tower London
1441Richard, 3. Duke of York, wird zum Generalleutnant der Normandie ernannt. 1. JuniIm Jahr 1439 wurde Richard 3. Duke of York zum Generalleutnant der Normandie ernannt, eine Maßnahme, um einige der französischen Territorien zu behalten. Er arbeitete hart mit einigem Erfolg, um die Normandie zu halten und die Ordnung dort wiederherzustellen. Er war dort in eine sehr schwierige Lage gebracht worden, da er nicht genügend Geld hatte, um seine Truppen zu bezahlen, und er musste viele ausstehende Schulden mit eigenem Geld begleichen und seine Amtszeit dort wurde stark verlängert. 1441 schickte Heinrich ihn nach gescheiterten Verhandlungen mit den Franzosen in die Normandie zurück. Diesmal wurde seine Position durch den König unter Druck gesetzt, der Ressourcen nach Somerset in der Gascogne umleitete. Normandie
1442Eduard IV. geboren. 28. AprilEdward IV wurde in Rouen in Frankreich geborenRouen Frankreich
1444Vertrag von Tours zwischen Heinrich VI. und Karl VII. 1. MaiWährend der Verhandlungen zum Waffenstillstand von Tours im Jahr 1444 machten die Engländer wichtige Zugeständnisse, indem sie sagten, dass der Anspruch auf die französische Krone gegen die Souveränität in der Normandie eingetauscht werden könnte . Dies bedeutete, dass Heinrich VI. die Enteignung englischer Soldaten eingeleitet hatte, deren Häuser und Lebensunterhalt in Maine lagenTouren Frankreich
1445Heinrich VI. heiratet Margarete von Anjou in der Titchfield Abbey. 23. AprilHenrys Ehe mit der schönen jungen Margaret, sie war zum Zeitpunkt ihrer Heirat erst 15 Jahre alt, ist interessant. Sie war nicht von besonders hohem Rang und brachte der englischen Monarchie wenig Wert. Heinrich beanspruchte zu dieser Zeit auch das Königreich Frankreich und kontrollierte verschiedene Teile Nordfrankreichs. Heinrichs Onkel, König Karl VII. von Frankreich, beanspruchte auch die Krone Frankreichs. Er stimmte der Heirat von Margarete mit Heinrich unter der Bedingung zu, dass er keine Mitgift leisten musste und die Ländereien von Maine und Anjou von den Engländern erhalten würde. Henry soll sich zu diesem Zeitpunkt in einem instabilen psychischen Zustand befunden haben und stimmte dem zu. Aber warum durfte es weitergehen? Die englische Regierung befürchtete eine äußerst negative Reaktion und hielt die Tatsache der Aufgabe der französischen Ländereien vor der englischen Öffentlichkeit geheim.Titchfield Hampshire
1445Margaret wird zur Königin gekrönt. 30. MaiMargaret von Anjou wird in der Westminster Abbey zur Königin gekröntWestminster Abbey
1445Heinrich VI. geheimer Deal zur Übergabe von Maine an die Franzosen. 1. Dezember Im Dezember 1445 unternahm Heinrich VI. heimlich die Kapitulation von Maine, wobei er scheinbar auf die Souveränität über es verzichtete. Dies hatte zur Folge, dass die Engländer weiterem militärischen oder diplomatischen Druck nachgeben könnten. Charles VII droht mit einem Angriff auf die englischen Garnisonen, Henry muss einen geheimen Deal machen, um Maine zu übergeben. Er ist ständig auf dem Rückweg und räumt Frankreich viel zu viel Boden ab.
1447Humphrey Duke Of Gloucester stirbt im Gefängnis. 1. FebruarHumphrey hatte England als Co-Regent mit seinem Bruder John of Bedford geführt. Ihre Partnerschaft war erfolgreich gewesen und Humphrey war ein beliebter Anführer. Er ging eine unglückliche zweite Ehe mit Eleanor von Cobham ein, die 1441 wegen Zauberei verhaftet wurde, und er selbst wurde von ihren angeblichen Fehlhandlungen befleckt. Die Probleme nehmen zu, als Heinrich VI. in seiner Mehrheit übernimmt und 1447 wegen Hochverrats angeklagt wurde und dann nur drei Tage nach seiner Verhaftung in Bury St. Edmunds starb.Bury St. Edmunds
1447Tod von Kardinal Beaufort. 11. AprilKardinal Beaufort war während der Regierungszeit von König Heinrich IV. und V. eine beruhigende Hand. Sein Tod entfernt einen sehr wichtigen Akteur in der Politik des Tages.Winchester
1447York wurde als Leutnant von Irland ins Exil geschickt. 1. DezemberYork wird als Leutnant von Irland eingesetzt. Eine Beleidigung für York, eine Degradierung, aber eigentlich eine politische Bequemlichkeit, da sie York von den katastrophalen Kapitulationen und Beschwichtigungen von Henry und Somerset in Frankreich entferntIrland
1448England übergibt Le Mans an die Franzosen. 15. MärzMaine war seit 1425 Engländer, als John Duke of Bedford seine Hauptstadt Le Mans eroberte. Im Februar 1448 belagerten die Franzosen es und am 15. März gaben die Engländer es auf. Heinrich VI. hatte sich im Rahmen des Vertrags von Tours geheim zur Übergabe von Maine verpflichtet. Viele englische Adlige ärgerten sich über diese Schwäche, und obwohl nach moderner Meinung Frieden vorzuziehen wäre, schafft der Krieg in dieser Zeit kommerzielle Möglichkeiten und Möglichkeiten zur Einkommenssteigerung. Im Krieg ging es um Landbesitzrechte. Heinrich VI. hatte auch seine Soldaten verkauft und enteignet, die in Maine lebten und ihren Lebensunterhalt verdienten.Le Mans Frankreich
1448Heinrich VI. befördert einige Hauptakteure. 1. MärzKönig Henry beschließt, einige der Hauptprotagonisten dieser Zeit zu befördern, und sie beginnen, um die Macht zu kämpfen. Er befördert William de la Pole als Herzog von Suffolk und Edmund Beaufort als Herzog von Somerset. Richard of Yorks bezeichnet sich selbst als Plantagenet und fördert seine engen Verbindungen zur königlichen Familie.
1449Richard Neville wird als Earl of Warwick erfolgreich. 1. JuliRichard Neville heiratete Anne Beauchamp, die nach dem Tod der Tochter ihres Bruders ihrem Mann Richard Neville den Titel und den Hauptanteil der Güter von Warwick bringt, was ihn zu einem sehr wohlhabenden Mann macht.
1449Die Engländer kapitulieren Rouen und haben die Normandie verloren. 1. OktoberIn englischen Herzen ist der Verlust der Normandie verheerend. Dies war eine Ansicht, die nicht nur die Adligen in der Öffentlichkeit teilten. Ein schwacher König mit frommer Haltung, der immer Frieden und Beschwichtigung suchte, widersprach dem, was die Engländer in ihrer Mehrheit schätzten.Rouen Frankreich
1450Bischof Moelyns wurde in Portsmouth ermordet und erklärt die Vergehen von Suffolk. 9. JanuarBischof Moleyns hatte sowohl eine politische als auch eine religiöse Karriere, war jedoch bestrebt, sich von ersterem zu lösen, als er in einen Streit mit Richard, Herzog von York, verwickelt wurde, der behauptete, Moleyns habe ihn finanzieller Unregelmäßigkeiten beschuldigt, seinen Ruf diffamiert und ihn dafür verantwortlich gemacht die Sicherheit der Normandie gefährdet. Moleyns bestritt dies. Kurz darauf wurde York seines Amtes als Generalleutnant in Frankreich enthoben, und als sich die Lage dort verschlechterte, sah sich Moleyns Kritik ausgesetzt, insbesondere wegen seiner engen Verbindung mit dem Herzog von Suffolk, aber auch, weil er sich für die Aufgabe französischer Territorien einsetzte. Er versuchte, sich auf seine religiöse Laufbahn zu konzentrieren und kam möglicherweise nach Portsmouth, um dort zu pilgern. Einigen Geschichten zufolge kam er mit Geld, um die Truppen in Portsmouth zu bezahlen. Er wurde von einem Mob überfallen und ermordet, aber wer diese Gangster waren oder welche Motive sie hatten, ist noch unklar. Daraufhin wurde die Stadt Portsmouth exkommuniziert.Kirche Old Portsmouth Hampshire
1450Der Hundertjährige Krieg - Schlacht von Formingy. 15. AprilDer Hundertjährige Krieg mit Frankreich wurde zu einer teuren und ermüdenden Belastung für die englische Bevölkerung, und die Intoleranz nimmt zu. Eine weitere Niederlage der Engländer in der Schlacht von Formingy, lässt das englische Volk nach einem Sündenbock suchen und der Bischof wird ermordet. War diese Mafia-Aktion angesichts der Intensität der Ereignisse ein bequemes Attentat?Formingy Frankreich
1450Aufstand in vielen Teilen EnglandsIn diesem Jahr brach in verschiedenen Teilen Englands ein Aufstand aus. Sie richtete sich gegen den Herzog von Suffolk und seine Unterstützer, die das Land unter König Heinrich VI. regierten.Dover Kent
1450Herzog von Suffolk angeklagt und ermordet/hingerichtet. 28. JanuarWilliam de la Pole, der Herzog von Suffolk, wurde als dieser Sündenbock identifiziert. Er wurde angeklagt, weil er verdächtigt wurde, ein Komplize bei der Ermordung von Humphrey Duke of Gloucester zu sein. Es war eine populäre Entscheidung, weil die Öffentlichkeit der Meinung war, dass er die Schuld für eine Reihe von Dingen tragen sollte, einschließlich der vielen Länder, die an die Franzosen verloren gingen. Er hatte viele Ernennungen erhalten, darunter die Earldom of Pembroke, Lord Chamberlain und Lord High Admiral of England, und wurde 1448 zum Duke of Suffolk ernannt. Suffolk wurde in den Tower eingeliefert und ohne Gerichtsverfahren zu fünf Jahren Verbannung verurteilt. Er erklärte seine Unschuld und stieg dann in Ipswich auf ein Boot. Der Herzog von Exeter, Constable of the Tower, nahm ein anderes Schiff und enterte Suffolks Schiff. Er befahl, ihn zu enthaupten, und seine Leiche wurde nach Dover zurückgebracht und im Sand aufgebahrt.

Die Dezimierung einer Generation, die relativen Opferzahlen, würden tiefgreifende Auswirkungen auf eine Generation haben. Großbritannien würde bis zum Ersten Weltkrieg nicht wieder mit einem solchen Ausmaß an Verlusten konfrontiert sein.

Die Blutsbande waren eng, der Rosenkrieg war nicht so sehr ein durchgehender Krieg, sondern eine Reihe von Phasen und Ereignissen, die ab- und abnahmen, als eine oder mehrere Familien und politische Persönlichkeiten für ihre eigenen Interessen kämpften. Die Tage der tatsächlichen Kämpfe waren nicht so langwierig, wie wir vielleicht dachten. Aber der Einfluss auf das Leben einer Nation war groß. Es würde sehr lange dauern, bis es ein solches Ereignis geben würde, das die britische Gesellschaft derart zerrüttete und die jüngeren Generationen proportional dezimierte, und das wäre der Horror des Ersten Weltkriegs (1. Weltkrieg).

Aus dieser Verwirrung und erbitterten Streitigkeiten, die größtenteils von Eigeninteressen motiviert waren, sollte das Haus Tudor hervorgehen, aber das Recht, Könige von England zu sein, war zumindest ebenso dürftig wie bei seinen Vorgängern. Eine bequeme Ehe zwischen Henry Tudor und Elizabeth of York scheint die Feindseligkeiten zu beenden, aber wie lange würde das dauern? Was this a unique event or really just a repeat of violent wealthy families pursuing their own agendas, which had gone on from the earliest of our fledgling British Monarchs and would this be an end to the traumas such disputes created.

Look to the Tudor Dynasty and you just might think that this was the continuance of feuding that is almost inevitable when a country is ruled by a single individual and the success or failure of that king or queen as much depends on the strength of a single character? But with the arrival of the Tudors a whole new series of events transpires equally as divisive and driven by the desire for power wealth and supremacy at almost any price.

War of the Roses Timeline and Chronology with interactive map and narrative

This is a series of events that transpire with the build-up stretching as far back as 1399 and continuing to its conclusion around 1485. Many will shorten that start date back to 1450 but the importance of events before 1450 should not be underestimated. Hence we are bulding an interactive timeline and map plus family trees to help us all explore and unravel some of the intriguing connections in this complex vilent and ruthless series of events.

War of the Roses Collection

You will also find links and connections to the events explored in more detail linked to this page below. These articles aim to help extend the connections and reveal some more intriguing people, their families, roles and significance in this massive series of events. We try to identify existing physical places and map those to the events and people who participated together with the relevance across the broader sweep of our history in the 15th century and for the specific royal houses that are connected to this series of events. For more on the Plantagenets, the House of Lancaster, House of York and the emergence of the Tudors (click on the related links.

In the extraordinary evidence that has been scientifically researched by the University of Tudor we now learn that whilst the research team are more than 99.99% certain that the remains recovered in Leicester are Richard III, they have also discovered a complex issue that there is a non-paternity event (an illegitimacy) compared to the established genealogies which traverses over some 13 links. This brings into question the possibility that one or more of these factions connected to Richard’s genealogy was in fact invalid, incorrect and may have mean’t that the often cited smear of illegitimacy on a child of the royal family may well have had some substance and changed the course of history. Find out more here about Richard III’s DNA and new eveidence here and make your mind-up. Was the War of the Roses , more of what had gone before and would follow again with the Tudors whilst England suffered the rule and absolute power of an anointed monarch or was it the lesser of two evils when Civil War challenged the Monarchy and put a Commoner at the head of a nation. When would Parliament get some real diplomatic teeth and govern by consent and democracy? Who would rid us of these despotic dynastic kings?


5 Myths about the Wars of the Roses

In a sense, the Wars of the Roses began with the usurpation of the throne by Henry Bolingbroke in 1399. Lancastrian legitimacy was always actively contested, except perhaps for a brief period during the reign of Henry V (1413-1422).

2. England was at war for 30 years

The Wars were not a unified conflict lasting three decades, but rather a series of short campaigns or miniwars separated by years of peace. There were three major eruptions of sustained violence: 1455-1464, 1469-1471, and 1483-1487.

3. Richard III was a baddie

Richard III was cast as the villain in Tudor propaganda, most obviously in Shakespeare’s portrayal, but his monarchy was in the forwardlooking Yorkist mould, and his more ruthless actions were dictated by the political exigencies of the time.

4. The Wars were fought between Yorkshire and Lancashire

The division of the country did not correspond to the names of the opposing factions. The Lancastrians were powerful in the north and west, the Yorkists in London, the Midlands, and the south. To some degree, the division more closely mirrored that of the Civil War of 1642-1646.

5. ‘The Wars of the Roses’

Calling the succession of 15th-century dynastic conflicts ‘the Wars of the Roses’ was an invention of Sir Walter Scott in the 19th century, and Shakespeare is responsible for the roses: in Henry VI, rival nobles pick red and white roses. The Yorkists did use the white rose, but as one of many badges, and the Lancastrians did not use a red rose at all until very late on.


The Wars of the Roses Timeline Review

Students review, or learn about, the struggle for power between the Yorks and Lancasters during the War of the Roses by completing a 22 event timeline activity and answering 4 questions. Events and people covered include but are not limited to the Battle of Albans, the Battle of Bosworth Field, the death of Henry VI, Edward being proclaimed king, the Battle of Towton, the marriage of Henry Tudor and Elizabeth of York and more! Students classify the items according to a system detailed in the instructions. They then complete one task for 6 items of their choice and a different task for 3 other items. There are arrows in the first two lines of the timeline showing students the direction to fill out the pieces in. The answers are included where appropriate and this could work for a sub!

Sample timeline items and questions include:

--Richard of York appointed protector of the realm

--Richard declares Edward illegitimate and takes throne

--Edward V and brother murdered in Tower of London

--Henry Tudor becomes King Henry VII

--Summarize the cause(s) of the Wars of the Roses. Could this war have been avoided? Why or why not?

--If you could give either the Yorks or the Lancasters one piece of advice at the start of the war, what would it be and why? Would they have heeded your advice? Why or why not?