Edward Bellamy

Edward Bellamy


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Edward Bellamy wurde am 26. März 1850 in Chicopee Falls, Massachusetts, geboren. Sein Vater, Rufus King Bellamy, war Baptistenpfarrer, während seine Mutter, Maria Louisa Putnam Bellamy, Calvinistin war. Bellamy studierte Jura, entschloss sich aber, Schriftsteller zu werden, und begann für die Zeitung Springfield Union zu arbeiten. Später zog er in die New Yorker Post.

Bellamy hat auch mehrere Romane veröffentlicht, darunter Der Herzog von Stockbridge (1879), Dr. Heidenhoffs Verfahren (1880) und Miss Ludingtons Schwester (1884). Bellamy wurde nach der Lektüre Sozialistin Das kooperative Commonwealth: Eine Darstellung des modernen Sozialismus von Laurence Gronlund.

Blick nach hinten erschien 1888. Der Held des Buches, Julian West, spielt in Boston, fällt in einen hypnotischen Schlaf und wacht im Jahr 2000 auf, um festzustellen, dass er in einer sozialistischen Utopie lebt, in der Menschen kooperieren und nicht konkurrieren. Edward W. Younkins hat argumentiert: „Dieser Roman über soziale Reformen wurde 1888 veröffentlicht, eine Zeit, als die Amerikaner von der Gewalt der Arbeiterklasse erschrocken und vom auffälligen Konsum der privilegierten Minderheit angewidert waren und große Trusts dominierten die Wirtschaft des Landes. Der Autor verwendet daher Projektionen des Jahres 2000, um die Gesellschaft von 1887 auf den Prüfstand zu stellen. Bellamy präsentiert den Amerikanern Porträts einer wünschenswerten Zukunft und ihrer Gegenwart. Er definiert seine perfekte Gesellschaft als das Gegenteil seiner Gegenwart. die Gesellschaft. Blick nach hinten verkörpert sein Misstrauen gegenüber freien Märkten und seine Bewunderung für zentralisierte Planung und bewusste Gestaltung."

Der Roman war sehr erfolgreich und verkaufte sich über 1.000.000 Mal. Es war der drittgrößte Bestseller seiner Zeit, nach Onkel Toms Hütte und Ben-Hur. Sein Biograf Franklin Rosemont hat darauf hingewiesen: "Die soziale Transformation, die in Blick nach hinten hat wiederum die menschliche Persönlichkeit verändert oder vielmehr befreit. In Bellamys Vision des Jahres 2000 gehören Egoismus, Gier, Bosheit, Wahnsinn, Heuchelei, Lüge, Apathie, Machtgier, Existenzkampf und Angst vor menschlichen Grundbedürfnissen der Vergangenheit an."

Bellamy Clubs wurden überall in den Vereinigten Staaten gegründet, um die Ideen des Buches zu diskutieren und zu verbreiten. Auch in Europa fanden seine Ideen großen Anklang. Alfred Salter, ein Mitglied der Labour Party in Großbritannien, las das Buch als junger Mann und versuchte zusammen mit seiner Frau Ada Salter, Bellamys Utopie in Bermondsey aufzubauen.

Bellamys Buch inspirierte auch die Garden City-Bewegung. Als Stanley Buder, der Autor von Visionäre und Planer: Die Gartenstadtbewegung und die moderne Gemeinschaft (1991), hat darauf hingewiesen: "Bellamy stellte sich auch eine Umgebung vor, die für seine neue soziale Ordnung geeignet ist. Sein Boston des Jahres 2000 ist eine kleine Stadt mit parkähnlichem Aussehen. Ordentliche, schlichte Häuser voller Annehmlichkeiten blicken auf breite, von Bäumen gesäumte Boulevards. Günstig gelegen öffentliche Wäschereien und zentrale Speisesäle nehmen die Plackerei der Hausarbeit ab und beenden die Isolation des häuslichen Lebens. Die Stadt dominieren schöne und geräumige öffentliche Gebäude in klassischer Architektur und strahlendem Weiß, die den Mittelpunkt des Gemeinschaftslebens bilden. und die Aufregung der Menschenmenge oder die Verlockung zum Herumlungern vor dem Ausscheiden von Schaufenstern. Ein effizientes, geordnetes Leben versprach Bellamys Zukunft. Der Autor kombinierte geschickt staatliche Kontrolle in Sachen Produktion und Vertrieb mit privater Initiative in den Künsten, um das zu projizieren, was er als eine wirklich befriedigende und liberale Gesellschaft angesehen."

„Edward Bellamy besaß eine charmante und liebenswerte Persönlichkeit“, so Benjamin Flower. Erich Fromm hat argumentiert, dass das "eines der bemerkenswertesten Bücher ist, die jemals in Amerika veröffentlicht wurden". Zu den Personen, die behaupteten, von dem Buch stark beeinflusst worden zu sein, gehören Heywood Broun, Elizabeth Cady Stanton, Daniel De Leon, Eugene Debs, Julius Wayland, Charlotte Perkins Gilman, Upton Sinclair, Scott Nearing und Elizabeth Gurley Flynn.

Als starker Befürworter der Verstaatlichung öffentlicher Dienste förderten Bellamys Ideen die Gründung von sogenannten Nationalist Clubs. Er wurde auch Herausgeber von The Nationalist (1889-91) und The New Nation (1891-94).

Bellamys Gleichberechtigung (1897) war ein Versuch, den Kritikern von Blick nach hinten. Das Buch betonte die zentrale Rolle der Frauen bei radikalen gesellschaftlichen Veränderungen. Es lieferte auch eine mutige Bestätigung der Tierrechte und des Schutzes der Wildnis. Peter Kropotkin argumentierte, er wisse von "keinem anderen sozialistischen Werk... Gleichberechtigung."

Edward Bellamy starb am 22. Mai 1898 in Chicopee an Tuberkulose.

Im Jahr 1857 sah ich zum ersten Mal das Licht in der Stadt Boston. "Was!" Sie sagen: "achtzehn siebenundfünfzig? Das ist ein seltsamer Ausrutscher. Er meint natürlich neunzehn siebenundfünfzig." Ich bitte um Verzeihung, aber es ist kein Fehler. Es war am 26. Dezember um vier Uhr nachmittags, einen Tag nach Weihnachten, im Jahr 1857, nicht 1957, als ich zum ersten Mal den Ostwind von Boston einatmete, der, wie ich dem Leser versichere, in dieser fernen Zeit lag, die durch die dieselbe durchdringende Qualität, die es im gegenwärtigen Gnadenjahr 2000 auszeichnet.

Diese Aussagen erscheinen auf ihrem Gesicht so absurd, besonders wenn ich hinzufüge, dass ich ein junger Mann bin, der anscheinend ungefähr dreißig Jahre alt ist, dass niemand dafür verantwortlich gemacht werden kann, dass er sich weigert, ein weiteres Wort von dem zu lesen, was seiner Leichtgläubigkeit eine bloße Zumutung zu sein verspricht . Dennoch versichere ich dem Leser ernstlich, dass keine Auferlegung beabsichtigt ist, und werde mich, wenn er mir einige Seiten folgt, unternehmen, ihn davon vollständig zu überzeugen. Wenn ich also vorläufig annehmen darf, mit dem Versprechen, die Annahme zu begründen, dass ich bei meiner Geburt besser Bescheid wusste als der Leser, so werde ich mit meiner Erzählung fortfahren. Wie jeder Schuljunge weiß, gab es in der zweiten Hälfte des neunzehnten Jahrhunderts die heutige Zivilisation oder etwas Ähnliches nicht, obwohl die Elemente, die sie entwickeln sollten, bereits in Gärung waren. Nichts war jedoch eingetreten, um die uralte Einteilung der Gesellschaft in die vier Klassen oder Nationen, wie sie treffender genannt werden könnten, zu ändern, da die Unterschiede zwischen ihnen viel größer waren als die zwischen allen heutigen Nationen, zwischen Reichen und Armen , Gebildete und Unwissende. Ich selbst war reich und auch gebildet und besaß daher alle Glücksmomente, die die Glücklichsten dieser Zeit genossen. In Luxus lebend und nur mit dem Streben nach den Freuden und Verfeinerungen des Lebens beschäftigt, bezog ich meinen Lebensunterhalt aus der Arbeit anderer und leistete keine Gegenleistung. Meine Eltern und Großeltern hatten genauso gelebt, und ich erwartete, dass meine Nachkommen, falls ich welche hatte, ein ebenso leichtes Leben führen würden.

Aber wie könnte ich ohne Dienst an der Welt leben? du fragst. Warum hätte die Welt in völliger Untätigkeit einen unterstützen sollen, der fähig war, zu dienen? Die Antwort ist, dass mein Urgroßvater einen Geldbetrag angehäuft hatte, von dem seine Nachkommen seitdem lebten. Die Summe, werden Sie natürlich folgern, muss sehr hoch gewesen sein, um nicht erschöpft zu sein, drei Generationen im Müßiggang zu tragen. Dies war jedoch nicht die Tatsache. Die Summe war ursprünglich keineswegs groß gewesen. Tatsächlich war es jetzt, da drei Generationen im Müßiggang darauf getragen worden waren, viel größer, als es anfangs war. Dieses Geheimnis des Gebrauchs ohne Verbrauch, der Wärme ohne Verbrennung scheint wie Magie, war aber nur eine geniale Anwendung der von Ihren Vorfahren glücklich verlorenen, aber zu großer Vollendung getragenen Kunst, die Last der eigenen Stütze auf die Schultern anderer abzuwälzen. Der Mann, der dies erreicht hatte, und es war das angestrebte Ziel, lebte von den Erträgen seiner Investitionen. An dieser Stelle zu erklären, wie die alten Methoden der Industrie dies ermöglichten, würde uns zu sehr verzögern. Ich möchte jetzt nur sagen, dass die Zinsen auf Investitionen eine Art von dauerhafter Steuer auf das Produkt der Gewerbetreibenden waren, die eine Person, die Geld besitzt oder erbt, erheben konnte. Es darf nicht angenommen werden, dass eine nach modernen Vorstellungen so unnatürlich und absurd erscheinende Anordnung von Ihren Vorfahren nie kritisiert wurde. Gesetzgeber und Propheten bemühten sich seit frühester Zeit darum, den Zins abzuschaffen oder zumindest auf den kleinstmöglichen Satz zu begrenzen. Alle diese Bemühungen waren jedoch gescheitert, wie sie es notwendigerweise tun mußten, solange die alten gesellschaftlichen Organisationen vorherrschten. Zu der Zeit, in der ich schreibe, in der zweiten Hälfte des neunzehnten Jahrhunderts, hatten die Regierungen es im Allgemeinen aufgegeben, das Thema überhaupt zu regulieren.

Die Fragen, die ich stellen musste, bevor ich auch nur eine grobe Bekanntschaft mit den Institutionen des 20. Jahrhunderts machen konnte, waren endlos, und die Gutmütigkeit von Dr. Leete schien ebenso zu sein, wir saßen stundenlang da und unterhielten uns, nachdem die Damen uns verließen. Ich erinnerte meinen Gastgeber an den Punkt, an dem unser Gespräch am Morgen abgebrochen war, und drückte meine Neugier aus, zu erfahren, wie die Organisation des Industrieheeres dazu gebracht wurde, genügend Ansporn für den Fleiß zu geben, in dem die Arbeiter keine Angst vor seinen Lebensunterhalt.

„Sie müssen zuallererst verstehen“, erwiderte der Arzt, „daß die Bereitstellung von Anreizen zur Anstrengung nur eines der Ziele der Organisation ist, die wir für die Armee angenommen haben die Aktenführer und Hauptleute der Truppe und die großen Offiziere der Nation, Männer mit nachgewiesenen Fähigkeiten, die durch ihre eigene Karriere verpflichtet sind, ihre Anhänger auf höchstem Leistungsniveau zu halten und keinen Rückstand zuzulassen Zu diesen beiden Zwecken ist die Industriearmee organisiert. Zuerst kommt die nicht klassifizierte Klasse der einfachen Arbeiter, Männer aller Berufe, zu der alle Rekruten während ihrer ersten drei Jahre gehören. Diese Klasse ist eine Art Schule, und eine sehr strenge, in der den jungen Männern werden Gehorsam, Unterordnung und Pflichterfüllung beigebracht.Während die Verschiedenartigkeit der von dieser Truppe geleisteten Arbeit die später mögliche systematische Einstufung der Arbeiter verhindert, werden dennoch individuelle Aufzeichnungen geführt und ausgezeichnet ce erhält eine Auszeichnung, die den Strafen entspricht, die Fahrlässigkeit nach sich zieht. Es ist jedoch bei uns keine Politik, zuzulassen, dass jugendliche Rücksichtslosigkeit oder Indiskretion, wenn sie nicht zutiefst schuldhaft ist, die zukünftige Karriere junger Männer beeinträchtigt, und alle, die die nicht klassifizierte Klasse ohne ernsthafte Schande durchlaufen haben, haben die gleiche Chance, das Leben zu wählen Beschäftigung, die sie am meisten mögen. Nachdem sie diese ausgewählt haben, treten sie als Lehrlinge darin ein. Die Dauer der Ausbildung unterscheidet sich naturgemäß in den verschiedenen Berufen. Am Ende wird der Lehrling Vollarbeiter und Mitglied seines Handwerks oder seiner Zunft. Nun werden nicht nur die Einzelzeugnisse der Lehrlinge hinsichtlich Befähigung und Fleiß streng geführt und die Vorzüglichkeit durch entsprechende Auszeichnungen ausgezeichnet, sondern auch vom Durchschnitt seiner Lehrzeugnisse hängt die dem Lehrling zuerkannte Stellung unter den Vollarbeitern ab.

„Während die internen Organisationen der verschiedenen Industrien, der mechanischen und der landwirtschaftlichen, sich nach ihren besonderen Bedingungen unterscheiden, stimmen sie in einer allgemeinen Einteilung ihrer Arbeiter in eine erste, zweite und dritte Klasse, je nach Fähigkeit, überein, und diese Klassen sind in vielen Fällen unterteilt in die erste und zweite Klasse eingeteilt wird. Ein junger Mann wird je nach seiner Stellung als Lehrling als Arbeiter erster, zweiter oder dritter Klasse eingesetzt.Natürlich gehen nur Männer mit außergewöhnlichen Fähigkeiten direkt von der Lehre in die erste Klasse der Arbeiter über. Die meisten fallen in die unteren Ränge und arbeiten sich mit zunehmender Erfahrung bei den --periodischen Umstufungen auf. Diese Umstufungen finden in jeder Branche in Intervallen statt, die der Dauer der Lehrzeit in dieser Branche entsprechen, so dass Verdienste nie lange warten müssen aufzusteigen, noch kann sich irgendjemand auf vergangenen Errungenschaften ausruhen, es sei denn, sie würden in einen niedrigeren Rang zurückfallen n die Wahl, welchen der verschiedenen Zweige oder Prozesse seiner Branche er als sein Spezialgebiet verfolgen wird. Natürlich soll keiner dieser Prozesse unverhältnismäßig mühsam sein, aber oft gibt es große Unterschiede, und das Wahlprivileg wird dementsprechend hoch geschätzt. Soweit möglich, werden sogar die Präferenzen selbst der ärmsten Arbeiter bei der Zuweisung ihrer Tätigkeit berücksichtigt, weil dadurch nicht nur ihr Glück, sondern auch ihre Nützlichkeit erhöht wird. Während jedoch der Wunsch des unteren Dienstgrades berücksichtigt wird, soweit dies für die Diensterlaubnis erforderlich ist, wird er erst nach Versorgung der höheren Dienstgrade berücksichtigt und muss sich oft mit zweiter oder dritter Wahl abfinden, oder sogar mit einer willkürlichen Zuweisung, wenn Hilfe benötigt wird. Dieses Wahlprivileg begleitet jede Einstufung, und wenn ein Mann seine Note verliert, riskiert er auch, die Art von Arbeit, die er mag, gegen eine andere, die weniger seinem Geschmack entspricht, eintauschen zu müssen. Die Ergebnisse jeder Umstufung, die das Ansehen jedes Mannes in seiner Branche angeben, werden in den öffentlichen Druckschriften veröffentlicht, und diejenigen, die seit der letzten Umstufung befördert wurden, erhalten den Dank der Nation und werden öffentlich mit dem Abzeichen ihres neuen Ranges ausgestattet.

"Ich schätze also, dass in diesem Jahrhundert einige bemerkenswerte Literatur produziert wurde."

"Ja", sagte Dr. Leete. "Es war eine Ära beispiellosen intellektuellen Glanzes. Wahrscheinlich hat die Menschheit noch nie zuvor eine moralische und materielle Evolution durchlaufen, die gleichzeitig so weitreichend in ihrem Umfang und so kurz in ihrer Vollendungszeit war, wie die von der alten Ordnung zur neuen in der frühen Zeit." Teil dieses Jahrhunderts.Als die Menschen erkannten, wie groß das Glück war, das ihnen widerfahren war, und dass die Veränderung, die sie durchgemacht hatten, nicht nur eine Verbesserung ihres Zustands war, sondern der Aufstieg der Rasse auf eine neue Ebene des Daseins mit einer grenzenlosen Aussicht auf den Fortschritt, wurden ihre Köpfe in allen ihren Fähigkeiten von einem Reiz berührt, von dem der Ausbruch der mittelalterlichen Renaissance eine Ahnung bietet, aber in der Tat schwach. Es folgte eine Ära der mechanischen Erfindung, der wissenschaftlichen Entdeckungen, der Kunst, der Musik und literarische Ergiebigkeit, zu der kein früheres Zeitalter der Welt etwas Vergleichbares bietet."

"Übrigens", sagte ich, "wo wir von Literatur sprechen, wie werden Bücher jetzt veröffentlicht? Macht das auch die Nation?"

"Bestimmt."

"Aber wie macht man das? Veröffentlicht die Regierung alles, was ihr selbstverständlich auf öffentliche Kosten gebracht wird, oder übt sie eine Zensur aus und druckt nur, was sie genehmigt?"

„Auf keinen Fall. Die Druckerei hat keine Zensurbefugnisse. Sie ist verpflichtet, alles zu drucken, was ihr angeboten wird, druckt es aber nur unter der Bedingung, dass der Autor die ersten Kosten von seinem Kredit trägt. Er muss für das Privileg des Publikums bezahlen.“ Gehört, und wenn er eine hörenswerte Botschaft hat, denken wir, dass er das gerne tun wird.Natürlich würde diese Regel bei ungleichen Einkommen wie in alten Zeiten nur den Reichen ermöglichen, Autoren zu sein, aber die Ressourcen der Bei gleichen Bürgern misst es lediglich die Stärke des Motivs des Autors. Die Kosten für eine Auflage eines durchschnittlichen Buches können durch die Praxis der Sparsamkeit und einige Opfer von einem Jahreskredit eingespart werden. Das Buch wird bei seiner Veröffentlichung auf Verkauf durch die Nation."

„Der Autor erhält eine Lizenzgebühr wie bei uns, nehme ich an“, schlug ich vor.

„Gewiss nicht wie bei Ihnen“, erwiderte Dr. Leete, „aber dennoch auf eine Weise. Der Preis jedes Buches setzt sich aus den Kosten seiner Veröffentlichung zusammen mit einer Lizenzgebühr für den Autor. Der Autor legt diese Lizenzgebühr auf eine beliebige Zahl fest.“ es gefällt ihm. Natürlich ist es sein eigener Verlust, wenn er es unangemessen hoch ansetzt, denn das Buch wird sich nicht verkaufen. Der Betrag dieser Lizenzgebühr wird ihm gutgeschrieben und er wird von anderen Diensten für die Nation für so lange Zeit freigestellt dieser Kredit in Höhe der Beihilfe für den Unterhalt der Bürger soll ausreichen, um ihn zu unterstützen. Wenn sein Buch mäßigen Erfolg hat, hat er also einen Urlaub von mehreren Monaten, einem Jahr, zwei oder drei Jahren, und wenn er in der Zwischenzeit produziert Bei anderen erfolgreichen Werken wird der Diensterlass so weit verlängert, wie es der Verkauf rechtfertigt. Ein Autor mit viel Akzeptanz schafft es, sich während der gesamten Dienstzeit von seiner Feder zu ernähren, und der Grad der literarischen Begabung eines jeden Schriftstellers wird bestimmt von der Volksstimme, ist also das Maß Gelegenheit, sich der Literatur zu widmen. In dieser Hinsicht unterscheidet sich das Ergebnis unseres Systems nicht sehr von Ihrem, aber es gibt zwei bemerkenswerte Unterschiede. Erstens gibt das allgemein hohe Bildungsniveau heute dem Volksurteil eine Schlüssigkeit über den wahren Wert des literarischen Schaffens, das zu Ihrer Zeit weitestgehend gefehlt hat. Zweitens gibt es keine Günstlingswirtschaft, die die Anerkennung wahrer Verdienste beeinträchtigt. Jeder Autor hat genau die gleichen Möglichkeiten, sein Werk vor das Volksgericht zu bringen. Nach den Klagen der Schriftsteller Ihrer Zeit zu urteilen, wäre diese absolute Chancengleichheit sehr geschätzt worden."

In einer zivilisierten Gesellschaft gibt es keine Selbstversorgung. In einer Gesellschaft, die so barbarisch ist, dass sie nicht einmal eine familiäre Zusammenarbeit kennt, kann sich jeder Einzelne möglicherweise selbst ernähren, wenn auch nur für einen Teil seines Lebens; aber von dem Moment an, in dem die Menschen beginnen, zusammenzuleben und selbst die roheste Gesellschaft zu bilden, wird Selbstversorgung unmöglich. Wenn die Menschen zivilisierter werden und die Unterteilung von Berufen und Dienstleistungen durchgeführt wird, wird eine komplexe gegenseitige Abhängigkeit zur universellen Regel. Jeder Mensch, so einsam sein Beruf auch erscheinen mag, ist Mitglied einer riesigen Industriegesellschaft, so groß wie die Nation, so groß wie die Menschheit. Die Notwendigkeit gegenseitiger Abhängigkeit sollte die Verpflichtung und Garantie der gegenseitigen Unterstützung beinhalten.

Die Menschheitsgeschichte war, wie alle großen Bewegungen, zyklisch und kehrte zum Anfang zurück. Die Idee eines unbestimmten Fortschritts in einer geraden Linie war eine Chimäre der Phantasie, ohne Analogie in der Natur. Die Parabel eines Kometen war vielleicht ein noch besseres Beispiel für die Laufbahn der Menschheit. Vom Aphel der Barbarei aufwärts und sonnenwärts strebend, erreichte die Rasse das Perihel der Zivilisation, nur um wieder abwärts zu ihrem unteren Ziel in den Gebieten des Chaos zu stürzen.

Was die verhältnismäßig kleine Klasse von Gewaltverbrechen gegen Personen anbelangt, die mit keiner Gewinnidee verbunden waren, so waren sie selbst zu Ihrer Zeit fast ganz auf die Unwissenden und Bestialischen beschränkt; und in diesen Tagen, wo Bildung und gute Manieren nicht das Monopol einiger weniger sind, sondern allgemeingültig sind, hört man von solchen Gräueltaten kaum noch etwas.

„Ich glaube, du hast recht“, antwortete ich. „Ich habe dem Gerede über die Unbezahlbarkeit des Wahlrechts und die Denunziation derer nachgegeben, die jeder Stress der Armut dazu bringen könnte, es für Geld zu verkaufen, aber von dem Standpunkt aus, zu dem Sie mich heute Morgen gebracht haben Ich neige zu der Annahme, dass die Burschen, die ihre Stimmen verkauften, eine viel klarere Vorstellung von der Scheinheiligkeit unserer sogenannten Volksregierung hatten, die auf die von mir beschriebene Klasse von Funktionen beschränkt war, als jeder von uns anderen, und das wenn sie falsch lagen, dann, wie Sie vorschlagen, einen zu hohen Preis zu verlangen."

"Aber wer hat die Stimmen bezahlt?"

„Sie sind ein gnadenloser Kreuzverhörer“, sagte ich. „Die Klassen, die ein Interesse daran hatten, die Regierung zu kontrollieren – das heißt die Kapitalisten und die Ämtersuchenden – kauften Letzteres sollte tun, was die Kapitalisten wollten. Aber ich sollte nicht den Eindruck erwecken, dass der Großteil der Stimmen direkt gekauft wurde. Das wäre ein zu offenes Bekenntnis zur Scheinvolksregierung und auch zu teuer gewesen. Das Geld hat dazu beigetragen von den Kapitalisten, um die Wahl der Amtssuchenden zu besorgen, diente hauptsächlich der indirekten Beeinflussung des Volkes. Dafür wurden immense Summen im Namen von Wahlkampfmitteln aufgebracht und in unzähligen Geräten verwendet, wie Feuerwerk, Reden, Prozessionen, Blaskapellen, Grillabende und alle Arten von Geräten, deren Ziel es war, die Bevölkerung zu einem ausreichenden Interesse an der Wahl zu wecken, um den Wahlantrag zu stellen nicht wirklich Zeuge einer amerikanischen Wahl im 19.

"Es scheint also", sagte Edith, "dass die Kapitalisten nicht nur die Wirtschaftsregierung als ihr Spezialgebiet weiterführten, sondern praktisch auch die Maschinerie der politischen Regierung verwalteten."

„Ach ja, die Kapitalisten hätten ohne die Kontrolle der politischen Regierung gar nicht auskommen können. Kongress, Legislative und Stadträte waren als Instrumente zur Durchsetzung ihrer Pläne durchaus notwendig Eigentum gegen Volksausbrüche zu schützen, war es äußerst notwendig, dass die Polizei, die Gerichte und die Soldaten ihren Interessen verpflichtet waren und der Präsident, die Gouverneure und die Bürgermeister zu ihrer Verfügung standen.

"Mir fällt ein, Herr Doktor", sagte ich, "dass es für eine Frau meiner Zeit noch besser gewesen wäre, bis jetzt ausgeschlafen zu sein, als für mich, da die Herstellung der wirtschaftlichen Gleichheit bedeutet zu haben scheint... für mehr für Frauen als für Männer."

"Edith hätte sich vielleicht nicht über den Ersatz gefreut", sagte der Arzt; „Aber in dem, was Sie sagen, ist wirklich viel, denn die Herstellung der wirtschaftlichen Gleichheit bedeutete in der Tat für die Frauen unvergleichlich mehr als für die Männer Viele Frauen waren im Vergleich zu denen der Männer erbärmlich, die meisten Männer waren zwar Diener der Reichen, aber die Frau war dem Mann, ob reich oder arm, untertan, und im letzteren und häufigeren Fall war es so der Diener eines Dieners. So tief in der Armut ein Mann auch sein mochte, er hatte einen oder mehrere niedrigere Personen als er in der Person der von ihm abhängigen und seinem Willen unterworfenen Frauen die angehäufte Last der ganzen Masse war die Frau. All die Tyranneien der Seele, des Geistes und des Körpers, die die Rasse erduldete, lasteten endlich mit geballter Kraft auf ihr. So weit unter selbst der durchschnittliche Stand des Mannes war der der Frau, dass es war ein mächtiger erhebend für sie, hätte sie nur anmerken können war sein Niveau. Aber die große Revolution hat sie nicht nur dem Manne gleichgestellt, sondern sie beide mit dem gleichen mächtigen Auftrieb auf eine Ebene der moralischen Würde und des materiellen Wohlstands ebenso hoch über den früheren Zustand des Mannes erhoben, wie sein früherer Zustand über dem der Frau gestanden hatte. Wenn dann die Männer der Revolution Dank schulden, wie viel mehr müssen die Frauen ihr gegenüber ihre Schuld anerkennen! Wenn die Stimme der Revolution für die Männer ein Ruf zu einer höheren und edleren Lebensebene war, so war sie für die Frau die Stimme Gottes, die sie zu einer neuen Schöpfung rief."

"Zweifellos", sagte ich, "hatten die Frauen der Armen eine ziemlich elende Zeit, aber die Frauen der Reichen wurden gewiß nicht unterdrückt."

„Die Frauen der Reichen“, erwiderte der Arzt, „waren zahlenmäßig ein zu unbedeutender Anteil an der Masse der Frauen, um in einer allgemeinen Aussage über den Zustand der Frau zu Ihrer Zeit berücksichtigt zu werden der ihrer ärmeren Schwestern vorzuziehen.Sie ertrugen zwar keine körperliche Not, sondern wurden im Gegenteil von ihren männlichen Beschützern wie überzogene Kinder gestreichelt und verwöhnt, aber das scheint uns kein Leben zu sein Soweit wir aus zeitgenössischen Berichten und gesellschaftlichen Bildern lernen können, lebten die Frauen der Reichen in einer Treibhausatmosphäre der Bewunderung und Affektiertheit, die für die moralische oder geistige Entwicklung insgesamt weniger günstig war als die härteren Bedingungen der Frauen der Armen. Eine Frau von heute würde, wenn sie dazu verdammt wäre, in Ihre Welt zurückzukehren, zumindest darum bitten, eher als schlampige Frau wiedergeboren zu werden als als reiche Frau der Mode eine Art Frau, die am vollständigsten verkörperte die Verschlechterung des Geschlechts in Ihrem Alter."

Edward Bellamy besaß eine charmante und liebenswerte Persönlichkeit. Nichts von dem kämpferischen Reformator war an ihm, obwohl er ein Mann war, der standhaft an seinen Überzeugungen festhielt. Blick nach hinten Es folgten eine Reihe von sozialen Visionen und Romanzen, die das Glück, die Entwicklung und den Fortschritt der Völker des Bruderstaats schilderten. Später erschien Bellamys Gleichberechtigung, ein Werk, an dem er viel Zeit und Gedanken verbrachte, in der Hoffnung, die zahlreichen Einwände gegen seine in Blick nach hinten.

Bellamys Utopie richtete sich an eine bürgerliche Leserschaft, die nach einem volleren gesellschaftlichen Leben strebte, frei von Unsicherheit über Rechnungen oder Sorge um Status und Abstieg. Sie wünschten sich vornehme Annehmlichkeiten, eine attraktive Umgebung und mehr Freizeit, aber kein Leben in Müßiggang oder Luxus. Blick nach hinten ist verbraucherorientiert und widmet weder den Details des Fabriksystems von 1887 noch der neuen Industrietechnik des Jahres 2000 wenig Aufmerksamkeit großen Lagerhallen und deren Belieferung mittels Rohrpost.

Bellamy stellte sich auch eine Umgebung vor, die seiner neuen Gesellschaftsordnung angemessen war. Der Autor kombinierte geschickt staatliche Kontrolle in Sachen Produktion und Vertrieb mit privater Initiative in den Künsten, um eine seiner Meinung nach wirklich befriedigende und liberale Gesellschaft zu entwerfen.

Edward Bellamys populärer Roman, Blick zurück 2000-1887, wird häufig als eines der einflussreichsten Bücher in Amerika zwischen den 1880er und den 1930er Jahren zitiert. Dieser Roman über soziale Reformen wurde 1888 veröffentlicht, zu einer Zeit, als die Amerikaner Angst vor der Gewalt der Arbeiterklasse und Abscheu vor dem auffälligen Konsum der privilegierten Minderheit hatten. Blick nach hinten verkörpert sein Misstrauen gegenüber freien Märkten und seine Bewunderung für zentralisierte Planung und bewusste Gestaltung.

Blick nach hinten ist ein Werbeargument und ein Versuch, die amerikanische Öffentlichkeit durch das Medium des romantischen Romans informell aufzuklären. Aus dieser Perspektive ist es wie Ayn Rands monumentales Atlas zuckte die Achseln (1957) - beide gegenwärtig Blaupausen für die Zukunft und waren potenzielle Quellen für gesellschaftlichen Wandel. Blick nach hinten eine nationale politische Bewegung auf der Grundlage eines Systems des wissenschaftlichen und systematischen Sozialismus ins Leben gerufen, als die damaligen Leser Bellamys Roman umarmten. In den frühen 1890er Jahren gab es 165 Bellamy Clubs. In Blick nach hinten, Bellamy nannte seine Ideologie „Nationalismus“ und verwendete nie den Begriff „Sozialismus“. Diese Ideologie betrachtete die Nation als kollektiv im Streben nach Nahrung und Überleben aktiviert. Als Philosophie der kollektiven Kontrolle der nationalen Wirtschaft bestand ihr Ziel darin, die Funktionen von Produktion und Vertrieb zu rationalisieren. Bis heute fühlen sich viele amerikanische Intellektuelle von einem solchen System der wirtschaftlichen Bevormundung angezogen.

Julian West, ein dreißigjähriger privilegierter Aristokrat aus dem Jahr 1887 in Boston, ist die Hauptfigur und der Erzähler von Blick nach hinten. In eine großbürgerliche Familie hineingeboren, hielt er sich der werktätigen Masse überlegen und glaubte, sein privilegiertes Leben verdient zu haben. West ist die dritte Generation seiner Familie, die viel Geld besitzt. Er wird Edith Bartlett heiraten, wenn ein Haus, das er bauen lässt, fertig ist. Streiks hatten die Fertigstellung von Wests Haus verzögert und er betrachtete die Arbeitsbedingungen daher aufgrund der Rückschläge beim Bau einfach als Ärgernis. Er betrachtete die Streiks mit Wut und Verachtung. West kümmerte sich nicht um die große Kluft zwischen Arm und Reich und die Kluft zwischen den sozialen Schichten.

Am 30. Mai 1887, dem Dekorationstag, nimmt Julian mit Edith Bartlett und ihrer Familie an Zeremonien zur Feier und Erinnerung an Bürgerkriegsveteranen teil. Er leidet an einer Schlafstörung und zieht sich nach seiner Rückkehr in seine schall- und feuerfeste unterirdische Schlafkammer zurück. In dem abgeschiedenen Schlafzimmer mit Gewölbedecke versetzt Dr. Pillsbury, ein ausgebildeter Mesmerist, Julian in einen tiefen, tranceartigen Schlaf. Nur Dr. Pillsbury und Julians Diener Sawyer wussten, wie man ihn weckt. In dieser Nacht brennt das Haus ab und Julian soll zusammen mit Sawyer im Feuer gestorben sein. Edith dachte auch, dass Julian umgekommen war. Auch sie wusste nichts von der Schlafstörung, der Hypnose und der Schlafkammer. Das Kellergewölbe wird nicht entdeckt und West wird 113 Jahre lang ungestört schlafen gelassen, seine Organe und Funktionen befinden sich in einem Zustand der schwebenden Animation.

Im Jahr 2000 entdeckt Dr. Leete, ein Arzt im Ruhestand, bei Ausgrabungen für ein neues Labor das Gewölbe und Julians zeitlosen und unverdorbenen Körper (er ist keinen Tag gealtert). Die Ausgrabungen enthüllen den versteckten Keller und den perfekt erhaltenen Körper von West. Als Julian erwacht, trifft er auf Dr. und Mrs. Leete und ihre Tochter Edith und findet sich auf einem sehr unbekannten Terrain wieder – das 20. Jahrhundert unterscheidet sich stark vom 19.. Während des Rests des Romans befragt West Leete nach den Veränderungen, die eingetreten sind. Als Sprecher des 20. Jahrhunderts und von Bellamys Ideen zur Sozialreform beantwortet Dr. Leete systematisch und rational Julians Fragen und geht auf seine Anliegen ein. Im Gegenzug fungiert West als Sprecher für Bellamys Publikum aus dem 19. Jahrhundert. Durch Wests Augen sieht der Leser die Gegensätze zwischen der alten Ordnung und der neuen Utopie.


Blick nach hinten

Verschiedene Referenzen

…vor allem für seinen utopischen Roman Blick nach hinten, 2000–1887.

…Edward Bellamy, in seinem Roman Blick nach hinten (1888), stellte sich im Jahr 2000 eine Plangesellschaft vor, in der die Technologie eine auffallend nutzbringende Rolle spielen würde. Sogar so spätviktorianische Literaten wie Lord Tennyson und Rudyard Kipling erkannten die Faszination der Technologie in einigen ihrer Bilder und Rhythmen.

Platz in

Edward Bellamys Blick nach hinten (1888) war sowohl eine Anklage gegen das kapitalistische System als auch eine fantasievolle Darstellung einer Utopie, die eine kollektivistische Gesellschaft im Jahr 2000 erreicht hatte. Howells’s Reisender aus Altrurien (1894) plädierte für einen gleichberechtigten Staat, in dem die Regierung das Leben der Männer reglementierte. Die…

…animiert den meistverkauften utopischen Roman Blick nach hinten (1888) des amerikanischen Journalisten Edward Bellamy. In England initiierten die anglikanischen Geistlichen Frederick Denison Maurice und Charles Kingsley Ende der 1840er Jahre eine christlich-sozialistische Bewegung mit der Begründung, dass die

…sein enorm populärer utopischer Roman Blick nach hinten (1888). In Bellamys Utopie wurden Männer und Frauen nach Abschluss ihrer Ausbildung mit 21 Jahren zum Wehrdienst eingezogen, wo sie bis zum 45. Lebensjahr blieben. Bellamys reformierte Gesellschaft hatte damit, wie sein Protagonist Julian West…

diese Zeile beinhaltete Edward Bellamys Blick nach hinten (1888), in dem ein Bostoner im Jahr 2000 aus einem mystischen Schlaf erwacht und feststellt, dass die Industrie verstaatlicht, der Reichtum an alle Bürger gleich verteilt und die Klassenspaltung beseitigt ist – ein Prozess, den Bellamy Nationalismus nannte. Nationalistische Bellamy-Clubs entstanden landesweit, um über seine…


Blick zurück aus der Zukunft

Als Edward Bellamy seinen utopischen Roman veröffentlichte Blick nach hinten 1888 hätte er es nie als Science-Fiction bezeichnet. Wie könnte er? Obwohl Jules Verne in den 1860er Jahren damit begonnen hatte, die spekulativen Abenteuerromane zu produzieren&mdashReise zum Mittelpunkt der Erde, Von der Erde zum Mond, Zwanzigtausend Ligen unter dem Meer, und viele andere, die seit langem als eine der frühesten Science-Fiction-Filme angesehen wurden, gab es kein Etikett für das, was Bellamy tat. Verne nannte seine Bücher Voyages Extraordinaires, was sicherlich Teil des visionären Reizes von Science-Fiction ist. Wie H.G. Wells, dessen Romane Die Zeitmaschine (1895) und Der Krieg der Welten (1898) gelten auch als Proto&ndash-Science-Fiction, oder sogar Edgar Allan Poe und Mary Shelley (ihr Roman von 1826, Der letzte Mann, spielt in einer zukünftigen Welt, die von der Pest dezimiert wird), war Bellamy dabei, ein Territorium abzustecken, das noch zu bestimmen war. Projektionen über Technologie und Zukunft trafen auf zeitgenössische Befürchtungen, ein Genre zu schaffen, das seitdem so weit verbreitet ist, dass viele Leser seine Erzählungen für selbstverständlich halten.

Science-Fiction hat jedoch immer mehr geboten als erwartet. Im Jahr 2000 eingestellt, Blick nach hinten stellt sich ein Amerika vor, das Krieg, Armut und Steuern abgeschafft hat, wie es ein Zeitreisender namens Julian West sieht. Wie ein neuzeitlicher Rip Van Winkle schläft West 1887 ein und erwacht 113 Jahre später in einer veränderten Welt. Er trifft einen Führer, der die Fortschritte dieser Gesellschaft aufzeigt, in der Menschen mit 45 in Rente gehen und Unternehmen verstaatlicht wurden. Zu seiner Zeit, Blick nach hinten war eine Sensation, von der es im ersten Jahrzehnt nach seiner Veröffentlichung 400.000 Exemplare verkaufte und zur Gründung Hunderter sogenannter nationaler Clubs in den Vereinigten Staaten führte. Dies deutet darauf hin, dass die Reaktion auf das Buch und seine Relevanz weniger mit der Welt zu tun hatte, die es sich vorstellte, als mit der, in der es erschien.

ZUKUNFTS SCHOCK

Wie so viele spekulative Schriftsteller beschwor Bellamy die Zukunft, um über Themen nachzudenken, die ihn persönlich und anderweitig beschäftigten. Der Schwindsüchtige, der einmal ein Jahr auf Hawaii für eine Erholungskur verbrachte, gab seine Karriere als Journalist wegen seiner körperlichen Anforderungen auf. Ebenso wichtig war, dass er in einer Zeit und an einem Ort schrieb, dem Amerika des späten 19. Jahrhunderts, das von wirtschaftlichen und politischen Störungen heimgesucht wurde, von der Depression der 1870er Jahre bis zum Haymarket-Aufstand von 1886. Für Bellamy war der Roman weniger a Prognosen als eine Extrapolation der Gegenwart. Tatsächlich rettete Bellamys Fiktion trotz all ihrer utopischen Tendenzen ihn nicht, er starb ein Jahrzehnt später im Alter von 48 Jahren an Tuberkulose Blick nach hinten erschienen.

Der Roman spielt in Boston, aber sein Einfluss geht über eine einzige Zeit oder einen einzigen Ort hinaus. Zum einen Bellamys Beschreibung der zukünftigen Architektur (&bdquoich befand mich in einer riesigen Halle voller Licht„, schreibt er, „empfangen nicht allein von den Fenstern auf allen Seiten, sondern von der Kuppel, deren Spitze 30 Meter darüber lag„) inspiriertes Bradbury Building von Los Angeles mit seinem Atrium und der großen Glasdecke, die die Innenräume mit natürlichem Licht durchflutet. Der Bau dieses Gebäudes im Jahr 1893 kann auch als Geste der Science-Fiction gesehen werden, als Versuch, über die Gegenwart nachzudenken und uns vorzustellen, wie wir anders leben könnten. Das ist es, was Science-Fiction immer tut, indem sie Möglichkeiten, positive und negative, einrahmt und Vermutungen darüber anstellt, was passieren könnte, wenn wir unseren Standort neu gestalten oder neu gestalten. Aufgewachsen in Manhattan in den 1970er Jahren, zog ich durch eine Stadt, die erniedrigt war: schmutzig, bröckelig, überfüllt, erleuchtet von grellen Lichtern der Vergewaltigung. Es macht Sinn, dass mich die düstere Science-Fiction dieser Ära angezogen hat, die Arbeit von Schriftstellern, die auch mit einer Version dieser Erfahrung rechneten, was es bedeutete, in dieser besonderen Zeit und an diesem besonderen Ort zu leben.

Dies ist natürlich der notwendige Mechanismus aller Fiktion, ihr „Summen von Implikationen&rdquo, um E. M. Forsters Ausdruck zu leihen. Wie könnte Science-Fiction anders sein? Es ist der Fiktion so viel wie die Wissenschaft, schließlich gibt das dem Genre sein Gewicht. In Romanen wie Thomas M. Disch&rsquos 334, das in den 2020er Jahren spielt und sich um die Bewohner eines öffentlichen Wohnungsbauprojekts in der New Yorker Lower East Side dreht, und Robert Silverberg Innerlich sterben, erzählt von einem Präkognitiven, der seinen zweiten Blick verliert, traf ich auf eine urbane Landschaft, eine Reihe von Umständen, die ich wiedererkannte.

Beide wurden 1972 veröffentlicht und bieten Bögen stiller Verzweiflung, eingerahmt von kulturellem Verfall. Nennen Sie es Science-Fiction als projektiven sozialen Realismus, obwohl das Genre sonst noch in seiner prägnantesten Form bietet? &bdquoSie reden vom Ende der Welt&ldquo, schreibt Disch, &ldquor Bomben und alles, oder wenn nicht die Bomben, dann vom Sterben der Ozeane und den Fischen, aber haben Sie schon einmal auf das Meer geschaut? Früher habe ich mir Sorgen gemacht, aber jetzt sage ich mir, was soll's. Was also, wenn die Welt untergeht?&hellip Das Ende der Welt. Lassen Sie mich Ihnen vom Ende der Welt erzählen. Es geschah vor fünfzig Jahren. Vielleicht hundert. Und seitdem ist es schön. Ich meine es so. Niemand versucht, Sie zu stören. Du kannst dich entspannen. Weißt du was? ich mögen das Ende der Welt.&rdquo

LEBEN AM ENDE DER WELT

Es ist atemberaubend, Dischs Zeile darüber zu lesen Geschmack das Ende der Welt in diesem Moment, in einer Zeit, die sich ähnlich angespannt anfühlt, und erkennen, dass wir in einer Version der Zukunft leben, die er darstellen wollte. Das gleiche gilt für Harry Harrisons Roman von 1966, Mach Platz! Mach Platz!, die sich vorstellt, dass Ende 1999 35 Millionen Menschen in New York City leben. Jedes dieser Bücher ist eine Art Anti&ndashBlick nach hinten, projiziert weniger Utopie als sein Antipode. Und doch war es immer so. Zwanzig Jahre nach dem Zeitrahmen von Blick nach hinten, im Jahrzehnt von 334, haben wir es nicht mit weniger Problemen oder Lösungen zu tun, sondern mit abweichenden. Dischs Riff über das Ende der Welt schwingt nicht mit, weil die Welt nicht endet (die Welt endet immer in der einen oder anderen Form), sondern weil sie auf eine andere Weise endet. Wir besetzen die Gegenwart selbst. Das bedeutet, dass Disch&mdash wie Bellamy oder Harrison&mdashwasn&rsquot versuchte, die Zukunft vorherzusagen, die er, wie jeder Schriftsteller, darüber spekulierte, wer wir sind und wie wir leben. &bdquoEr war achtunddreißig Jahre alt&ldquo schreibt Philip K. Dick in seinem mit dem Hugo-Preis ausgezeichneten Roman von 1962, Der Mann im Hohen Schloss, &bdquound er konnte sich an die Vorkriegszeit erinnern, an die anderen Zeiten. Franklin D. Roosevelt und die World&rsquos Fair die ehemalige bessere Welt.&rdquo

Der Mann im Hohen Schloss bleibt einer der Prüfsteine ​​des Genres, obwohl es nicht in der Zukunft, sondern in einer alternativen Gegenwart spielt, in der die Achsenmächte den Zweiten Weltkrieg gewonnen haben. (Das Buch ist die Quelle der gleichnamigen Fernsehserie.) Amerika ist in deutsche und japanische Protektorate aufgeteilt, mit den Rockies als Puffer. Aber selbst das ist bedingter, schwerer fassbar, als wir vielleicht erwarten.

Am Ende des Romans findet sich Nobusuke Tagomi, ein japanischer Beamter in San Francisco, am Portsmouth Square wieder, wo er bei seiner Rückkehr in Träumereien verfällt, er ist nicht mehr in seiner Geschichte, sondern in unserer. &bdquoWas ist das?&rdquo, fragt er und deutet auf die ansteigende Form des Embarcadero Freeway, der in seiner Welt nicht im Bau ist. Die Sequenz ist kurz, nur wenige Seiten, bevor Tagomis Stadt wieder einrastet. Was es jedoch unterstreicht, ist eine Kluft, die Dicks Schreiben animiert, die verschwommene Grenze zwischen Künstlichkeit und Authentizität. Welche Welt ist echt? Die des Romans oder die, in der wir lesen?

Die Antwort, besteht Dick darauf, ist beides oder keines, oder genauer gesagt, es hängt davon ab. Für Tagomi ist der Ausrutscher eine Erinnerung daran, dass sich die Beziehung zwischen Realität und Illusion immer wieder hin und her verschiebt. Ja, das San Francisco des Romans ist eine Fiktion, aber es wird auch von der Stadt infiltriert, wie sie tatsächlich existiert. Diese Bewegung wird dadurch unterstrichen, dass der Embarcadero Freeway außerhalb des Romans im heutigen San Francisco seit 30 Jahren nicht mehr existiert. Es geht also nicht um Vorhersagen, sondern um Möglichkeiten.

ALTERNATIVE GESCHICHTEN

Dick war kaum der erste Romanautor, der sich mit alternativen Geschichten beschäftigte Der Mann im Hohen Schloss, behauptete er, wurde von Ward Moores Roman von 1953 beeinflusst. Bringen Sie das Jubiläum mit, in dem die Konföderation den Bürgerkrieg gewinnt. Er war auch nicht der letzte Harry Turteltaube, der mit solchen Büchern Karriere gemacht hat (darunter eine ganze Reihe, in der der Süden siegreich war) und Nicht-Genre-Autoren wie Philip Roth (Die Verschwörung gegen Amerika) und Michael Chabon (Die Gewerkschaft der jiddischen Polizisten) sind ebenfalls in das Gebiet eingetaucht.

Was Dick jedoch mitbrachte, war eine gesunde Gegenkultur, die er durch seine Erfahrungen in Berkeley, wo er lebte, bis er 1972 nach Orange County aufbrach, verfeinert wurde Der Mann im Hohen Schloss, dies zeigt sich in der neuartigen Verwendung des Ich Ging, oder Book of Changes, der alte chinesische Text, der im Westen von psychedelischen Entdeckern und Künstlern wie Terence McKenna und John Cage populär gemacht wurde. Nicht nur die Romanfiguren wenden sich während des gesamten Romans dem Orakel zu (wie Dick es nennt), sondern auch der Autor bei der Komposition des Werks. Die Strategie spritzt einen Hauch von Zufälligkeit, von Zufall ins Mark der Erzählung. Tagomi&rsquos rutscht zum Beispiel&hellip durch diese Linse, es wird mehr als ein Handlungspunkt, es&rsquo ist ein Indikator, ein Wegweiser, eine Erinnerung an die Unerkennbarkeit von allem.

Die Perspektive entspricht Disch oder gar Silverberg, ihrer ironischen Respektlosigkeit. Auch J. G. Ballard, eine Schlüsselfigur der britischen New-Wave-Science-Fiction der frühen 1960er Jahre, deren Sammlung 1970, Die Gräueltat-Ausstellung, wurde vor der Veröffentlichung von seinem angehenden amerikanischen Verlag Doubleday wegen einer Geschichte namens &ldquoWhy I Want to Fuck Ronald Reagan&rdquo eingestampft, die sexuelle Fantasien über den damaligen &ndash-Gouverneur von Kalifornien sowie &ldquo eine einzigartige Ontologie von Gewalt und Katastrophe enthält. &rdquo Wenn solche Inhalte jetzt relativ zahm erscheinen, na ja, das ist die ganze Idee, nicht wahr? Auch wenn Science-Fiction nicht prädiktiv ist, ist sie dennoch einfallsreich, sie wird in der Gegenwart in die Zukunft geschrieben, um uns vorzustellen, wie und wo wir leben wollen.

Für Ballard hatte dies mit der Erotik der Gewalt zu tun, der brodelnden Wut unter der Oberfläche der vorstädtischen Ruhe. &bdquoIn einer völlig gesunden Gesellschaft&ldquo schrieb er einmal, &ldquor Wahnsinn ist die einzige Freiheit.&ldquo Die Aussage erklärt viel. &bdquoWarum ich Ronald Reagan ficken will&rdquo war 1968 Gegenstand eines Obszönitätsverfahrens in Großbritannien, als Ballard von seinem Anwalt gefragt wurde, warum die Geschichte nicht obszön sei, antwortete er: &bdquoNatürlich war es obszön und sollte es auch sein.&ldquo Unnötig zu sagen , er trat nicht als Zeuge zu seiner eigenen Verteidigung auf.

Und doch könnte der ultimative Ausdruck von Ballards gegenkultureller Sensibilität eine andere Geschichte von . sein Die Gräueltat-Ausstellung, &bdquoDie Ermordung von John Fitzgerald Kennedy gilt als Downhill-Motorradrennen&ldquo, inspiriert von Alfred Jarry&ldquos &ldquoDie Kreuzigung gilt als Bergauf-Radrennen&rdquo, ein Meisterwerk der französischen Symbolik der Jahrhundertwende. Wie Jarry verschiebt Ballard nicht nur die Grenzen des Genres, sondern auch der akzeptierten Erzählung. &bdquoOswald hat ohne Zweifel eine schwere Fehlzündung„ schreibt er, nur wenige Jahre nach der Ermordung des Präsidenten. &bdquoAber eine Frage bleibt noch offen: Wer hat den Startschuss gegeben?&ldquo

KINDER DES KALTEN KRIEGES

Eine solche Sensibilität mit ihrem gesellschaftlichen Kommentar ist nicht spezifisch für die 1960er Jahre, sondern entstand mehr als ein Jahrzehnt zuvor, getrieben von den politischen Unsicherheiten des Kalten Krieges. Ray Bradbury&rsquos Fahrenheit 451 (veröffentlicht 1953 und geschrieben auf einer Mietschreibmaschine im Keller der Powell Library der UCLA) wurde von den Bedenken des Autors über den McCarthyismus inspiriert. &bdquoIch schrieb über das, was mir allmählich auffiel&ldquo erzählte er mir 2002. &bdquo darüber, wie wir die Leute dazu ermutigten, dumm zu sein.&ldquo

Das Thema taucht in der Hauptfigur des Romans auf, Montag, der hier ein Feuerwehrmann ist, jemand, der Bücher verbrennt, die als gefährlich gelten, bis er neugierig genug wird, ein Risiko einzugehen und zu lesen. &bdquoWenn Sie nicht wollen, dass ein Mann politisch unglücklich ist&ldquo, schreibt Bradbury, &ldquodon&rsquot geben Sie ihm zwei Seiten einer Frage, um ihn zu beunruhigen, geben Sie ihm eine. Besser noch, gib ihm keine.&hellip Geben Sie den Leuten Wettbewerbe, die sie gewinnen, indem Sie sich die Worte zu populäreren Liedern oder die Namen von Landeshauptstädten merken oder wie viel Mais Iowa letztes Jahr angebaut hat. Packen Sie sie mit nicht brennbaren Daten voll, stopfen Sie sie so verdammt voll mit &lsquofacts&rsquo, dass sie sich mit Informationen vollgestopft, aber absolut &lsquobrilliant&rsquo fühlen. Dann haben sie das Gefühl, dass sie denken, sie bekommen ein Sinn Bewegung ohne sich zu bewegen. Und sie werden glücklich sein, denn Tatsachen dieser Art ändern sich nicht

Für uns, die in einem Moment leben, der von Bots und Fake News geprägt ist, erscheint diese Passage unangenehm vorausschauend, als ob Bradbury unsere Welt vorwegnehmen würde. Aber auch hier spiegelte er im Wesentlichen wider, was er sah. Seine Vision fühlt sich vielleicht relevant an, weil sich die Dinge nicht so sehr ändern. Wir leben am Rande, unseren besten und schlechtesten Impulsen ausgeliefert, wie wir es immer getan haben. Die Zukunft ist wie die Gegenwart nicht fest, sondern fließend, sie ist das, was wir machen.

Jack Finney webt eine verwandte Botschaft in seinen Roman von 1955 ein. Die Körperfresser, eine weitere Allegorie der McCarthy-Ära, spielt in Mill Valley und wurde viermal für die Leinwand adaptiert. Ebenso Harlan Ellison, dessen Geschichte &ldquoI Have No Mouth and I Must Scream&ldquo von 1967 in einer apokalyptischen Zukunft spielt, in der der Kalte Krieg heiß geworden ist und die Handvoll menschlicher Überlebender von empfindungsfähigen Maschinen gefangen gehalten werden. &bdquoDer Kalte Krieg begann&ldquo, schreibt er, &bdquound wurde zum Dritten Weltkrieg und ging einfach weiter. Es wurde ein großer Krieg, ein sehr komplexer Krieg, also brauchten sie die Computer, um damit fertig zu werden.&rdquo

Hier reagiert Ellison auf zwei wahrgenommene Bedrohungen: nukleare Vernichtung und KI. Die Zukunft, die er sich vorstellt, ist nicht utopisch, sondern düster. Das Thema, der Faden, ist ein gemeinsames, eine Geschichte, in der sich die Menschheit selbst überlistet. Ein solcher Punkt wird in der dreiseitigen Geschichte von Damon Knight &ldquoShall the Dust Praise Thee?&rdquo&mdasha, die ursprünglich in Ellisons bahnbrechender Anthologie mit mehreren Autoren veröffentlicht wurde, deutlich Gefährliche Visionen (1967)&mdashin, die Gott für den Tag des Zorns auf die Erde zurückkehrt, nur um festzustellen, dass sich die Menschheit bereits selbst zerstört hat, aber nicht bevor er der Gottheit eine klare Botschaft hinterlassen hat: &bdquoWIR WAREN HIER. WO WARST DU?&rdquo

ZURÜCK IN DIE ZUKUNFT

Die Apokalypse kann jedoch auf verschiedene Weise eintreten. Das lernen wir jetzt. Wer braucht einen Atomkrieg oder Schurkenmaschinen, wenn wir Pandemien und Umweltkollaps haben? Das reicht aus, um an der Wirksamkeit einer Utopie zweifeln zu lassen.

Gleichzeitig beinhalten alle bis auf die schlimmsten dystopischen Fantasien zumindest ein Flüstern des Überlebens, was sie, wenn nicht unbedingt optimistisch, so doch zumindest zukunftsweisend macht. Octavia E. Butlers Geschichte &ldquoSpeech Sounds&rdquo&mdash, für die sie 1984 ihren ersten Hugo Award gewann&mdash imaginiert Los Angeles, nachdem Überlebende einer Pandemie größtenteils nicht in der Lage sind, zu kommunizieren. Die Erzählung beschreibt die Bemühungen einer einsamen Frau, Rye, von der Innenstadt nach Pasadena zu reisen, eine Reise, die früher eine Nebensache gewesen wäre. Unterwegs trifft sie einen Mann, der sich bereit erklärt, sie zu fahren, bevor er in einem willkürlichen Gewaltausbruch getötet wird. &bdquoSie hatte den Mann so schnell gefunden und verloren&ldquo schreibt Butler. &bdquoEs war, als wäre sie der Sicherheit und Geborgenheit entrissen und plötzlich, unerklärlich, geschlagen worden. Ihr Kopf würde nicht klar. Sie konnte nicht denken.&rdquo Und doch, was kann sie sonst noch tun? Die gleiche Tat hat zwei Kinder zu Waisen gemacht, und sie hat keine andere Wahl, als sich um sie zu kümmern. Indem sie eine Verbindung, einen Gefährten verloren hat, hat sie zwei weitere gefunden.

Das ist ein wichtiger Moment, der darauf hindeutet, dass der Schlüssel zum Überleben Beharrlichkeit ist, und das ist die ganze Idee. Wir können uns nicht vor dem schützen, was passieren wird, wir können uns nur vorstellen, wie wir reagieren könnten. In der Science-Fiction wird diese Vorstellung sowohl persönlich als auch kollektiv: die Geschichte, wie Rye überlebt, aber auch wie wir alle überleben. Wiederum die Kunst der Möglichkeit, ein Genre, das selbst in seiner apokalyptischen Form auch transformativ ist und sich auf Disruption als ästhetische Aufladung verlässt. In ihrem Roman von 1985 Immer nach Hause kommen, beschreibt Ursula K. Le Guin eine Agrargesellschaft in Nordkalifornien namens Kesh, die in Jahrhunderten lebt. Die Meere sind gestiegen und das Raster ist zusammengebrochen, aber das Buch, das größtenteils als eine Sammlung von Mythen und Liedern und anderen Artefakten gerahmt ist, wird zu einer Feier der Anpassungsfähigkeit.

Wie die futuristische Gesellschaft in Blick nach hinten, die Kultur, die Le Guin porträtiert, hat Industrie und Gier beseitigt. Es führt in den meisten Fällen keinen Krieg. Aber es hat Technik, die aus der Vorzeit übrig geblieben ist und die es an seine Bedürfnisse angepasst hat. Die Vision ähnelt der von Kim Stanley Robinson&rsquos Pazifischer Rand (1990), der dritte Roman seiner Drei-Kalifornien-Trilogie, die ebenfalls eine umweltbewusste Utopie vorstellt, die auf dem Schutt der ehemaligen Welt aufgebaut ist. Die Zukunft als Erweiterung der Gegenwart. Eine Welt, in der Katastrophe und Klimawandel zu Möglichkeiten führen. Wenn Sie nicht glauben, dass es passieren könnte, schauen Sie einfach aus Ihrem Fenster, wo die Luft in Kalifornien dank der Fürsprache des Lockdowns jetzt so sauber ist wie seit Jahren nicht mehr. Wer hätte das ahnen können? Aber hier sind wir jetzt, in einer Gegenwart&mdas ist seltsam wie jede Science-Fiction&mdash, die einst eine unvorhersehbare Zukunft war, wie die Zukunft natürlich immer ist.


Allgemeine Übersichten

Towers 1982 ist ein Standard-Nachschlagewerk mit biografischen Details und Kontext für Blick nach hinten. Rosemont 1979 ist eine gute Einführung in den Autor, die Themen seiner Schriften und die Antworten auf Blick nach hinten. Widdicombe und Preiser 2002 gehen über die Grundlagen hinaus, indem sie Belletristik und Sachbücher, die nicht ohne weiteres erhältlich sind, nachdrucken. Siehe auch MacDonald 2003 (zitiert in Rückblick, 2000–1887) für eine besonders umfangreiche Edition des Romans, die biografischen und historischen Kontext sowie Auszüge aus weiteren Werken Bellamys und seiner Zeitgenossen enthält.

Rosemont, Franklin. "Free Play and No Limit: Eine Einführung in Edward Bellamys Utopie." Kulturelle Korrespondenz 10–11 (Herbst 1979): 6–16.

Gründliche Einführung in Bellamy und seine Schriften, auch Diskussion der nationalistischen Bewegung und Bellamys Einfluss im In- und Ausland. Reagiert auf Kommentare und Kritiken von Kritikern und betont, dass viele Bellamys revolutionärere Ansichten ignoriert haben. Identifiziert Themen in früheren Werken und deren Einbeziehung in Blick nach hinten.

Towers, Tom H. „Edward Bellamy (26. März 1850–22. Mai 1898).“ In Amerikanische Realisten und Naturforscher. vol. 12, Wörterbuch der literarischen Biographie. Herausgegeben von Donald Pizer und Earl N. Herbert, 14–23. Detroit: Sturm, 1982.

Zugängliche Biografie und Diskussion von Bellamys Romanen. Bietet einen wirtschaftlichen und sozialen Kontext, der bei der Erklärung hilft Blick nach hinten Popularität. Obwohl Towers die Wirkung und den Status des Romans als eine der bekanntesten Utopien des Landes anerkennt, lehnt er Bellamys andere Romane ab. Etwas veraltet in seiner Einschätzung, dass seine früheren Werke wenig von seinem späteren gesellschaftlichen Bewusstsein zeigen. Erhältlich über die Abonnementdatenbank Dictionary of Literary Biography Complete online.

Widdicombe, Toby und Herman S. Preiser, Hrsg. Revisiting the Legacy of Edward Bellamy (1850–1898), American Author and Social Reformer: Uncollected and Unpublished Writings, Scholarly Perspectives for a New Millennium. Lewiston, NY: Edwin Mellen Press, 2002.

Besonders nützlich für Forscher, die sich tiefer in Bellamys Schriften vertiefen möchten. Druckt zum ersten Mal seit ihrer ursprünglichen Veröffentlichung Kurzgeschichten und Zeitungsartikel nach und bietet Einblicke aus bisher unveröffentlichten biografischen Essays und Bellamys persönlichen Notizbüchern. Untersucht die Entwicklung von Themen, die für Blick nach hinten und Gleichberechtigung, einschließlich Feminismus und wirtschaftlicher Gleichheit. Enthält ein Update von Widdicombe 1988 in Bibliographien und kritischen Essays über Bellamy, darunter mehrere, die seine aktuelle Bedeutung diskutieren.

Benutzer ohne Abonnement können nicht den vollständigen Inhalt dieser Seite sehen. Bitte abonnieren oder einloggen.


Die Genauigkeit von Edward Bellamy: Mit Science Fiction die Zukunft vorhersagen

Es gibt ein faszinierendes kleines Buch, von dem Sie wahrscheinlich noch nie gehört haben Rückblick: 2000-1887, aber vor etwas mehr als hundert Jahren war es sehr beliebt. Tatsächlich war es zu dieser Zeit der drittbestverkaufte Roman, und er tat etwas, was nur wenige andere Romane zu tun wagten: Er sagte die Zukunft voraus.

Damals, als Science-Fiction technisch noch nicht existierte und Jules Vernes fantastisches Proto-Science-Fiction noch relativ neu war, schrieb Edward Bellamy diesen Roman, der nicht nur Science-Fiction qualifiziert, sondern auch kühne Prophezeiungen darüber machte, wie das Leben in diesem Jahr funktionieren würde 2000.

Die Vorhersage unserer Zukunft ist eine lange Tradition der Science-Fiction, aber diese Vorhersagen stellen sich selten als wahr heraus. Wieso sich die Mühe machen? Was bringt es, über eine Zukunft zu schreiben, die nie passieren wird?

Jetzt, wo wir das Jahr 2000 sicher hinter uns haben, lohnt es sich, noch einmal zurückzublicken, um zu sehen, wie viel wahr geworden ist. Vielleicht wird dann die Absicht dieses Buches und der Science-Fiction im Allgemeinen klar.

Zuerst eine kurze Zusammenfassung: Ein Dandy im Boston des späten 19. Es funktioniert ein wenig zu gut, und dieser Mann wacht auf und stellt fest, dass er 113 Jahre geschlafen hat. Natürlich sind die neuen Mieter des Hauses, ein Dr. Leete und seine Familie, ziemlich überrascht, diesen Anachronismus im Winterschlaf in ihrem Keller vorzufinden.

In einer Reihe von Gesprächen erklärt Dr. Leete, wie die Menschheit ihre Wirtschaft und Gesellschaft komplett neu gestaltet hat, damit es keine Armen gibt, die Menschen nur ein paar Stunden am Tag in einem Job arbeiten müssen, den sie lieben, und sich alle mit 45 in ein Leben zurückziehen der Freizeit und der kreativen Beschäftigung.

Es ist eines dieser Bücher, und es dauert nicht lange, um zu erkennen, dass Bellamy nicht viel richtig gemacht hat.

Tatsächlich fällt das Ganze im Nachhinein auseinander. Die Geschichte war nicht freundlich zu den Ideen, die in ihr vertreten wurden Blick nach hinten. Im Grunde liest es sich wie ein marxistisches Manifest, vollgestopft mit langen Selbstgesprächen über kommunistische Ideale oder vielleicht einfach nur übertriebenen Sozialismus. So oder so, für ein modernes Ohr klingt es erbärmlich naiv und sogar gefährlich. Schon der Begriff "Industriearmee" als Beschreibung der Bevölkerung reicht aus, um die Ängste aus der Zeit des Kalten Krieges wiederzubeleben.

Um fair zu sein, dies wurde zu einer Zeit geschrieben, als diese Ideen ungetestet waren und ihnen das emotionale und historische Gepäck fehlte, das sie heute tragen. Und es gibt ein paar interessante Vorhersagen über Technologie in der Gesellschaft, auch wenn Technologie in diesem Buch eine untergeordnete Rolle spielt.

Eines der Dinge, die Bellamy am genauesten vorhersagte, ist Amazon. Ja, der Online-Shop. Bellamy stellte sich eine Meatspace-Version von Amazon vor, bei der jedes Produkt ausgestellt wird, das die Leute auswählen, was sie wollen, und es wird innerhalb eines Tages zu ihnen nach Hause geliefert (über eine Reihe von Röhren, was angesichts des Witzes über das besonders reizvolle Detail ist) Internet ist eine Reihe von Röhren). Er beschreibt auch die Verwendung von "Kreditkarten", die eher wie Debitkarten funktionieren, aber dennoch eine ziemlich genaue Darstellung unserer Geschäftstätigkeit in dieser Zeit darstellen.

Mit etwas Dehnung ist es sogar möglich, Bellamys Vorhersage eines On-Demand-Musikdienstes, der über Telefonleitungen direkt nach Hause geleitet wird, als ziemlich anständige Vorhersage von Diensten wie Pandora oder Spotify zu sehen. Zumindest ist es eine Vorahnung von Radiosendern.

Unabhängig davon ist die Hauptvorhersage, der gesamte Sinn des Romans, so schmerzlich ungenau, dass sich das Buch leicht wie eine Verschwendung anfühlen könnte.

Blick nach hinten ist ein perfektes Beispiel für den wahren Grund hinter Science-Fiction und futuristischen Vorhersagen im Allgemeinen. Es soll kein Fahrplan sein, sondern eine Inspiration, um anders über die Gegenwart zu denken.Nimm zum Beispiel, Ender-Spiel von Orson Scott Card. Ihm wird oft zugeschrieben, das Internet, soziale Medien, Multiplayer-Videospiele und sogar iPads mit gruseliger Genauigkeit vorherzusagen. Trotzdem war Card weniger daran interessiert, die Zukunft vorherzusagen, als uns dazu zu bringen, über unseren aktuellen Platz im Universum nachzudenken und wie wir mit Menschen umgehen, die nicht wie wir sind.

Abgesehen von all dem Irrsinn und dem wild unbegründeten Optimismus in Blick nach hinten, es lohnt sich aus diesem Grund trotzdem zu lesen. Die Hoffnung auf die Zukunft der Menschheit, der Glaube, dass sich die Dinge verbessern können, sind wichtiger als alle Details, die die Geschichte seitdem in Frage gestellt hat.

Das folgende Zitat klingt zum Beispiel immer noch wahr. Über die alte Sichtweise von Handel und Wirtschaft sagt Dr. Leete: „Es war der aufrichtige Glaube. dass die einzigen stabilen Elemente der menschlichen Natur, auf denen ein soziales System sicher gegründet werden könnte, seine schlechtesten Neigungen seien. Sie waren gelehrt worden und glaubten, dass Gier und Selbstsucht alles waren, was die Menschheit zusammenhielt. "

Bellamy wusste nicht, dass die Ökonomie in seinem eigenen Buch auch einige furchtbar schlechte "Eigenschaften" in der Menschheit hervorbringen könnte, aber das tut der Kritik an unserem eigenen System keinen Abbruch. Das ist die wahre Stärke von "vorhersagbarer" Science-Fiction: zu beschreiben, wie sich Dinge ändern&mdash zum Guten oder Schlechten&mdasund die Leute dazu bringen, darüber nachzudenken, wie sich dies auf ihr aktuelles Leben auswirkt. Auf diese Weise bleibt es überraschend relevant für unsere Zeit.

Für jede Vorhersage, dass der Kongress nur alle fünf Jahre zusammentreten muss (Ha!), gibt es eine überraschend fortschrittliche Sichtweise auf Frauen in der Belegschaft. Für jede Vorhersage, dass Arbeiter bei Regenwetter überdachte Gehwege in den Straßen von Boston bauen werden (" genaue Parabel über den menschlichen Zustand. Bei jeder beunruhigenden Behauptung, dass es eine genetische Veranlagung für Kriminalität gibt, wird der Schwerpunkt auf Bildung und befriedigende Beschäftigung für jeden Menschen gelegt.

Hinter dem jugendlichen Enthusiasmus über eine radikale wirtschaftliche Umstrukturierung steht die wahre Botschaft, dass die Menschheit sich verbessern kann, dass wir alle mitfühlender sein können.

Es ist eine urkomische, klebrige, übermäßig optimistische Zukunft, die nie eingetreten ist und in der so viele Dinge schief gehen. Noch Blick nach hinten ist trotzdem lesenswert. Die Details funktionieren nicht, aber die zugrunde liegende Stimmung kann sich noch bewahrheiten. Das ist eine Vorhersage, an deren Erfüllung wir alle arbeiten sollten.


Dieses Bestseller-Buch machte den Sozialismus in den 1880er Jahren zu einem Trend der Mittelschicht

Edward Bellamy hatte nicht vor, eine Bewegung zu starten. Er wurde 1850 in Massachusetts geboren und war die meiste Zeit seiner Zwanziger Jahre Journalist, bevor ihn die Tuberkulose zum ruhigeren Lebensroman machte. Es war einer seiner Romane, Rückblick, 2000–1887, die zum Eckpfeiler einer landesweiten Bewegung wurde und Tausende von Mitgliedern in 165 Gruppen im ganzen Land mit Energie versorgte.

Bellamy, in den Worten des Historikers Arthur Lipow, stieg als „erster Kritiker des Laissez-faire-Kapitalismus in Amerika auf, der eine kollektivistische Alternative befürwortete, um ein großes und enthusiastisches Publikum zu finden“. Sein Roman aus dem Jahr 1888 wurde, obwohl er heute wenig gelesen wurde, zu einem durchschlagenden Erfolg, verkaufte sich im ersten Jahr 210.000 Mal und erreichte eine Spitzenrate von 10.000 Bänden pro Woche. Es wurde das drittbestverkaufte amerikanische Buch des Jahrhunderts, hinter Ben-Hur: Eine Geschichte vom Christus und Onkel Toms Hütte.

Aber nicht nur Blick nach hinten, mit seiner Vision einer glückseligen, gemächlichen Utopie, stößt bei Tausenden von Lesern auf Resonanz: es hat sie wachgerüttelt.

Blick zurück, 1887–2000 erzählt die Geschichte von Julian West, einem Bostoner adeliger Herkunft, der im Jahr 2000 aus einem Rip van Winkle-artigen Schlaf erwacht. „Im Luxus leben“, erklärt West über sein altes Leben, „die Mittel für meine Unterstützung habe ich aus die Arbeit anderer, die keine Gegenleistung erbringen.“ Aber diese alte und ungerechte Welt liegt lange hinter ihm. Die Gesellschaft hat die Spannungen zwischen Arbeit, Kapital und Ungleichheit beseitigt, indem sie eine kollektivistische Weltordnung angenommen hat. Es gibt keine kriegführenden politischen Parteien, und Wahlen, die alle fünf Jahre stattfinden, dienen als eine Art Gesetzespflege. Die Bürger arbeiten im Alter von 21 bis 45 Jahren und gehen dann in Rente. Jeder erhält unabhängig von seinem Beruf das gleiche Stipendium, um die Spannungen der materiellen Ungleichheit zu beseitigen.

Ein Charakter namens Dr. Leete nimmt West auf – Virgil zu seinem Dante –, um ihn durch eine schöne neue Welt zu führen, deren Grundprinzip lautet, „dass alle, die ihr Bestes geben, gleichermaßen verdienen, ob die Besten groß oder klein sind“. Obwohl alle gleich bezahlt werden, gibt es Unterschiede und Rangordnungen, die die Bürger innerhalb der Mehrheit der Gesellschaft anstreben können. Diese massive Sammlung und Koordination von Arbeitskräften ist für die Landwirtschaft zuständig sowie für den Betrieb öffentlicher Wäschereien und Küchen und andere Programme, die den Bedarf an Hausangestellten eliminieren. Bis Ende 1891, Blick nach hinten hatte 500.000 Exemplare verkauft.

„Wenn das Goldene Jahrhundert kommt“, schrieb ein kalifornischer Leser Bellamy, „wird Ihr Name die Hommage der Menschheit dieser Zeit als einziger Schriftsteller des 19. '“

Die erste Organisation, die sich Bellamys utopischem Sozialismus widmete, wurde 1888 gegründet, der Boston Bellamy Club №1. Zu den Mitgliedern gehörten Veteranen wie Thomas Wentworth Higginson, der Anführer des ersten schwarzen Regiments der Union.

Bellamy, dessen vorrangiges Ziel darin bestand, „ein Märchen von sozialem Glück“ zu schaffen, brauchte einige Zeit, um sich mit seiner neuen Rolle als politischer und philosophischer Führer aufzuwärmen, aber schließlich machte er das Geschäft der Reform zu seinem neuen Beruf.


Edward Bellamy - Geschichte

Bellamy, E. (1888/1997). Blick nach hinten. New York, NY: Dover Sparsamkeitsausgabe.

Edward Bellamy schrieb seinen utopischen Roman hauptsächlich als Reaktion auf die wachsende Krise zwischen Arbeitern und Bossen, die zu Aderlass wie dem Haymarket-Aufstand von 1886 führte. Wie die meisten Sozialreformer seiner Zeit warnte er davor, dass „die Unmenschlichkeit des Menschen gegenüber dem Menschen“ zum sozialen Zusammenbruch führen würde. Er lehnte die Vorstellung ab, dass soziale Ungleichheit dem menschlichen Zustand angeboren sei. Darüber hinaus lehnte er die Vorstellung ab, dass der Fortschritt „eine Chimäre der Einbildungskraft ohne Entsprechung in der Natur“ sei (S. 31). [Hinweis: Alle Zitate stammen aus der Signet Classic-Edition]. Bellamys Parabel von der Kutsche illustriert am eindrucksvollsten das Gefühl, dass die Menschheit, getrieben vom Hunger, Brüder und Schwestern zwingt, sich in einem vergeblichen Versuch, einen Platz auf einem sozialen Transportmittel zu ergattern, das in eine Katastrophe rast, gegeneinander zu kämpfen.

Im zwanzigsten Jahrhundert von Bellamys Vorstellung bietet der Nationalismus – der Große Trust – eine Antwort auf den grassierenden Individualismus. Die vereinte Nation, die von einem einzigen Kapitalisten geführt wird, heilt Arbeitskrisen, indem sie die unvermeidliche Konvergenz der menschlichen Industrie vollendet: "Der große Stadtbasar zerschmetterte seine Landrivalen mit Filialgeschäften und absorbierte in der Stadt selbst seine kleineren Rivalen, bis das Geschäft eines ganzen Viertels erschöpft war." unter einem Dach konzentriert, mit hundert ehemaligen Ladenbesitzern als Angestellte" (S. 53). Dieser Great Trust ist mehr als eine Regierung. Der neue Nationalismus führt zu nichts weniger als einem brüderlichen Vaterland:

Während wir in zukünftigen Gesprächen die Auswirkungen dieses Vaterlandes auf die individuellen Freiheiten eingehender untersuchen werden, lassen Sie uns vier Schlüsselthemen dieser neuen Ordnung untersuchen: (1) Zentralität des öffentlichen Lebens, (2) Arbeitsgleichheit, (3) Eliminierung des Geldes und (4) wissenschaftlicher Sozialismus. Danach untersuchen wir in Rückblick drei Themen des Nationalsozialismus.

Die Zentralität des öffentlichen Lebens

Die zentrale Bedeutung des öffentlichen Lebens bezieht sich auf die Vorstellung, dass der Wert menschlicher Beziehungen in der gegenseitigen Zusammenarbeit und nicht in der Individualität zu finden ist. Angesichts der schwierigen wirtschaftlichen Zeiten der 1880er Jahre kann dieses Gefühl kaum revolutionär erscheinen. Vielmehr hätte sie als notwendiges Mittel gegen die Krisen des öffentlichen Lebens erscheinen können. Die Ergebnisse dieser Zentralität des öffentlichen Lebens treten erst im Gegensatz zur relativen Strenge des Privatlebens zutage:

Wie Bellamy in seinem Bild von Plackern des neunzehnten Jahrhunderts weiter veranschaulicht, die Hunderttausende von einzelnen Regenschirmen trugen, um den Regen zu vermeiden, haben die Bürger von Boston 2000 mechanische und soziale Regenschirme konstruiert, die jeden einzelnen bedecken. Unter erneutem Bezug auf Bellamys Gleichnis vom Trainer wenden wir uns einem zweiten Thema von "Look Backward" zu, der Gleichstellung der Arbeit.

In „Looking Backward“ ist gemeinsame Arbeit der Motor der sozialen Ordnung.

Die Rolle der Arbeit in dieser imaginären Gesellschaft lässt sich am besten mit Thomas Mores Utopia vergleichen. Erinnern Sie sich in dieser idealisierten Vorstellung vom öffentlichen Leben daran, wie jeder Einzelne arbeiten muss, um die Früchte der sozialen Arbeit zu erzielen. Darüber hinaus verleiht die Arbeit das Bürgerrecht und erweckt damit einhergehend ein gewisses Misstrauen gegenüber denen, die nicht an ihrem zugewiesenen Arbeitsplatz arbeiten. Doch in Bellamys Blick nach hinten sind es die Freuden eines harmonischen Konzerts, nicht die Angst vor Repressalien, was die Arbeiter seiner Industriearmee motiviert: "Der Arbeiter ist kein Bürger, weil er arbeitet, sondern arbeitet, weil er ein Bürger ist" (S . 100). Der Wert der Arbeit in Boston 2000 geht auch für Frauen nicht verloren. Abgesehen von den Bedürfnissen der Mutterschaft müssen Frauen auch die Reihen der Industriearmee besetzen. Da Bellamy's jedoch eine viktorianische Utopie ist, können bestimmte sexuelle Ungerechtigkeiten bestehen bleiben.

Im Gegensatz zu dem subtilen Sexismus, der in seiner Utopie bleibt, ist in Bellamys Blick zurück kein Geld zu finden. Stattdessen sorgt ein System der Vermögensverteilung dafür, dass alle Arbeit gleich bewertet wird.

Alle Bürger, die arbeiten, erhalten den gleichen Kredit. Natürlich gelten manche Arbeiten als schwieriger als andere. Die Rolle der Regierung besteht daher darin, die Arbeitsbedingungen (Stunden, Urlaub usw.) anzupassen, um sicherzustellen, dass kein notwendiger Arbeitsplatz aufgrund seiner übermäßigen Schwierigkeiten unbesetzt bleibt. Trotzdem verdient kein Arbeiter mehr Kredit als ein anderer und keiner kann die gespeicherte Arbeitskraft seiner Kollegen ausbeuten. Mit der Beseitigung des Reichtums erfreut sich Boston 2000 relativ keiner Kriminalität oder sozialen Unordnung.

Der Optimismus, der notwendig ist, um sich diese perfektionierte Gesellschaft vorzustellen, stammt aus dem wissenschaftlichen Sozialismus, der Annahme, dass eine gut geführte Gesellschaft, die von maschinenähnlicher Effizienz geprägt ist, Gleichheit und Verbesserung des menschlichen Zustands gewährleisten kann. Der wissenschaftliche Sozialismus ist eine Antwort auf die Exzesse des Individualismus, wie sie von den Sozialreformern des 19. Jahrhunderts wahrgenommen wurden. Warum, fragten sie, sollten die technischen Spezifikationen, die für eine perfektionierte Regierung notwendig sind, dem menschlichen Willen und den Eigenheiten überlassen werden? Können wir technische Angelegenheiten nicht Maschinen überlassen oder zumindest Regierungen, die wie Maschinen funktionieren?

Wir besuchen Edward Bellamys imaginäres Boston mit der optimistischen Vorstellung, dass der menschliche Wille nicht vorbestimmt ist, dass das menschliche Schicksal nicht in Stein gemeißelt ist. Anders als John Winthrops Puritan Boston, das den Willen Gottes mit menschlichem Ehrgeiz in Einklang zu bringen versuchte, legt „Looking Backward“ das Schicksal der Menschheit selbst in die Hand. Wenn wir gelernt haben, bessere Maschinen zu bauen und bessere Städte zu bauen, können wir menschliche Seelen wieder aufbauen: „Die Bedingungen des menschlichen Lebens haben sich geändert und mit ihnen die Motive menschlichen Handelns“ (S. 57). Wie wir natürlich bald feststellen werden: Die Fähigkeit, den menschlichen Zustand so radikal umzugestalten, birgt enorme Risiken. An diesem Punkt wenden wir uns nun zu.

Edward Bellamys Looking Backward stellt eine optimistische Form des Nationalsozialismus vor. Nationalismus bezieht sich auf einen allumfassenden Staat, ein Vaterland, das sich um seine Menschen kümmert. Sozialismus bezieht sich auf die Befreiung des individuellen Potenzials. Diese Regierungsform versucht, den Willen des Volkes großgeschrieben zu vertreten. Anstelle von Gesetzen, Banken und künstlichen Bräuchen wird ein Individuum in diesem neuen Zeitalter direkt vom Staat repräsentiert. Wie bei Mores Utopia ist auch die Familie nur eine vorübergehende Verbindung zwischen Individuum und Staat.

Bellamy starb natürlich lange bevor die schrecklichsten Implikationen seines idealisierten öffentlichen Lebens eintraten. Die Experimente des 20. Jahrhunderts mit Faschismus, Kommunismus und anderen Formen des Kollektivismus scheinen Bellamys optimistischem Text unheimlich ähnlich zu sein. In seinem Vorwort zur Signet Classic-Ausgabe von Looking Backward skizziert Erich Fromm drei gängige Kritiken an Bellamys Utopie – sie ist undemokratisch, mechanisiert und statisch. Wie wir sehen werden, sind diese Kritiken nicht nur philosophisch begründet, sondern auch in der Geschichte verankert.

Zurückschauen ist undemokratisch

Ähnlich wie in Platons Republik lehnte Edward Bellamy den aus seiner Sicht grassierenden Individualismus ab – den egoistischen Impuls von Menschen, Unternehmen und Regierungen, ihre eigenen Interessen auf Kosten des menschlichen Glücks zu verfolgen. Das allgemeine Wahlrecht war in Bellamys Augen lediglich eine institutionalisierte Pöbelherrschaft. Die Vereinigten Staaten der idealisierten Zukunft haben auf die meisten juristischen und politischen Ämter verzichtet - auch wenn sie viele ihrer früheren Namen behalten haben. So kann im Jahr 2000 ein Präsident gefunden werden, aber er reagiert nicht auf öffentliche Launen. Vielmehr geht der Präsident als General aus der Industriearmee hervor, ausgewählt aus ihren pensionierten Reihen. Alle Stimmabgaben sind auf Bürger im Ruhestand beschränkt, die wie College-Alumni kein berechtigtes Interesse an den Auswirkungen ihrer Entscheidungen haben, abgesehen vom Gesamtnutzen für ihre Alma Mater. Schließlich, wie Dr. Leete erklärt, wäre die Disziplin ruiniert, "wenn die Arbeiter ein Wahlrecht hätten oder etwas über die Wahl zu sagen hätten. Aber sie haben nichts" (S. 133). Für zeitgenössische Ohren mag diese Dimension des Zurückschauens beunruhigend erscheinen. Die Abstimmung wurde jedoch durch eine viel verlockendere Belohnung ersetzt: die Zusicherung, dass die Regierung von Experten geleitet wird.

Der Blick nach hinten ist zu mechanisiert

Dieser Begriff der Regierung durch Experten setzt eine perfektionierte Form der Bürokratie voraus, in der alle Entscheidungen mit Effizienz und Präzision getroffen werden. Betrachten Sie Bellamys Beschreibung der Zentralregierung: „Die Maschine, die sie leiten, ist in der Tat riesig, aber so logisch in ihren Prinzipien und direkt und einfach in ihrer Funktionsweise, dass sie fast von selbst läuft“ (S. 129). Für manche Kritiker ist das Ergebnis ein System, in dem der Mensch als Maschine agiert. Im gesamten Buch werden durch Verweise auf die Effizienz wissenschaftlicher Regierungen perfektionierte menschliche Institutionen mit Maschinen verglichen: "Das Angebot richtet sich nach der Nachfrage wie ein Motor des Gouverneurs, der seine Geschwindigkeit reguliert" (S. 162).

Sicherlich hätte diese Vision den Lesern des 19. Jahrhunderts gefallen, die der ständigen finanziellen und politischen Auseinandersetzungen, die der scheinbar unfähigen Führung ihrer Beamten folgten, müde wurden. Es bleibt jedoch die Frage nach der Rolle von Ethik und Humanismus innerhalb der mechanischen Regierung. Eine Antwort, die im zwanzigsten Jahrhundert gefunden wurde, war der Faschismus – ein politisches System, das von Bellamy seltsamerweise vorweggenommen wurde:

Wie wir nur knapp vier Jahrzehnte nach der Veröffentlichung von Bellamys Utopie sehen, werden Europäer, die des wirtschaftlichen Elends müde geworden sind, dieselbe mechanisierte Reaktion annehmen und einen schrecklichen Preis zahlen.

Zurückschauen ist zu statisch

Das zugrunde liegende Paradoxon von Bellamys Roman ist sein Wunsch, sich eine ständige Verbesserung innerhalb einer stabilen Gesellschaft vorzustellen. Freilich schildert Dr. Leete ein Zeitalter der Innovation nach der Vormachtstellung der nationalistischen Partei:

Ein solches neues Zeitalter folgt natürlich der wissenschaftlich-sozialistischen Vorstellung von einer Utopie des Fortschritts. Diese Utopie postuliert ein Individuum, das von der Großen Kette des Seins und den Teufelskreisen des Hungers und der menschlichen Verderbtheit befreit wurde. Doch welche Veränderung kann folgen, wenn man dieses Arbeiterparadies erkennt? In Dr. Leetes Diskussion über den Kongress im Jahr 2000 kann man wichtige Erkenntnisse gewinnen.

Die verstaatlichten Vereinigten Staaten, die eine Welt utopischer Nationen auf den unvermeidlichen Weg der menschlichen Verbesserung führen, haben die Natur noch nicht gemeistert. Dr. Leete spricht von gelegentlichen Naturkatastrophen, die die Produktion verlangsamen können. Er berichtet über Veränderungen im Volksgeschmack und sogar über das seltene Auftreten von Kriminalität (die im Allgemeinen auf genetisch mangelhafte Familien zurückgeführt werden). Aber die Zukunft seiner Welt sieht ziemlich gleich aus wie ihre Gegenwart: "Der materielle Wohlstand der Nation fließt ununterbrochen von Generation zu Generation, wie ein immer breiter und tiefer werdender Fluss" (S. 162-163).

Diese organische Metapher mag angesichts der mechanistischen Neigungen von Ballemys Blick nach hinten seltsam erscheinen. Wie wir jedoch später im Semester untersuchen werden, verstecken die meisten idealisierten Formen des öffentlichen Lebens eine Maschine unter ihren gepflegten Gärten. In dieser Utopie: "Nur die von Hungersnot heimgesuchte Nation übernimmt die Funktion, die sie vernachlässigt hat, und regelt zum Wohle des Gemeinwohls den Lauf des lebensspendenden Stroms, und die Erde würde blühen wie ein Garten, und keinem seiner Kinder mangelt es an einem." gute Sache" (S. 216-217). Der Blick zurück bietet eine überzeugende Vision, die vor dem Ersten Weltkrieg von Millionen Amerikanern und einer Vielzahl utopischer Bewegungen übernommen wurde. Aber auch wenn wir uns danach sehnen, über die breiten Boulevards von Bellamy zu schlendern und seine großartigen Gebäude zu betrachten, müssen wir auch auf die Welt zurückblicken, die tatsächlich dem Weg folgte, den der phantastische Traum des Utopisten vor Augen hatte.


Edward Bellamy - Geschichte

EDWARD BELLAMY, NATIONALSOCIALIST & FRANCIS BELLAMY, ALLGEMEINE VERPFLICHTUNG,
NATIONALER BILDUNGSVEREIN & NATIONALISTISCHER BILDUNGSVEREIN

Edward Bellamy und seine Zeitschrift New Nation (1891-94) förderten Karl Marx und das Buch "Capital", gepaart mit Edward Bellamys Propaganda. Bellamy nutzte die New Nation und Nationalism Clubs, um sein nationalsozialistisches Dogma zu fördern. http://rexcurry.net/edward-bellamy-national-socialist.html

Das Folgende ist ein Foto einer Werbung der New Nation, die von Edward Bellamy gestartet wurde http://rexcurry.net/edward-bellamy-karl-marx.jpg

Marx sagte: "Die Hauptaufgabe aller anderen Rassen und Völker, ob groß oder klein, besteht darin, im revolutionären Holocaust zu sterben."

Bellamy (1850-1898), das Produkt angelsächsischer Puritaner, wurde durch die massive Einwanderung mittel- und südeuropäischer Neuankömmlinge in die Städte des Nordostens gestört.

Sein Dogma und das von Marx führten zum sozialistischen Wholecaust (zu dem der Holocaust gehörte) unter Stalin, Mao und Hitler:

60 Millionen Tote unter der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken

50 Millionen unter der Volksrepublik China

20 Millionen unter der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei.

Im Jahr 1935, lange nachdem Bellamy den Verkauf seiner Zeitschrift &ldquoNew Nation&rdquo zusammen mit dem Buch von Marx eingestellt hatte, bat die Columbia University drei Personen, unabhängige Listen der 25 einflussreichsten Bücher seit 1885 zu erstellen. Die Richter waren der Philosoph John Dewey, der Historiker Charles Beard und der Herausgeber von die Atlantic Monthly, Edward Weeks. Auf jeder der Listen rangierte Bellamys Roman &ldquoLooking Backward&rdquo (beworben in der New Nation) unter den beiden besten Büchern.An der Spitze jeder Männerliste stand Karl Marx und das Kapital

Bellamys Buch war ein internationaler Bestseller, übersetzt in alle wichtigen Sprachen, darunter, leider für so viele brutale Menschen, Russisch, Chinesisch und Deutsch.

Bellamys Einsatz von Gruppen (Nationalism Clubs) zur Förderung des Nationalsozialismus seines Buches bietet einen weiteren Vergleich mit dem Wachstum des Nationalsozialismus in den 1930er Jahren unter der National Socialist German Workers Party und Adolf Hitler, dem Autor des Buches "Mein Kampf". wie einflussreich das Dogma damals war.

Edward Bellamys Cousin und Kohorte Francis Bellamy war der Ursprung des sogenannten &ldquoNazi-Grußes", der steifarmigen Geste des deutschen Nationalsozialismus. Der Gruß war eigentlich der "amerikanische Gruß", da er aus dem Treuegelöbnis von Franziskus stammte, das mit einem militärischen Gruß begann, der dann nach außen verlängert wurde, um auf die Flagge zu zeigen. http://rexcurry.net/pledge-allegiance-pledge-allegiance2.jpg

Beide Bellamys bezeichneten sich selbst als Nationalsozialisten und propagierten den "militärischen Sozialismus" (ihr Begriff. Sie wollten, dass die gesamte Gesellschaft dem Militär nacheifern sollte). Sie beeinflussten die schlimmsten Sozialisten weltweit, einschließlich der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei und ihrer Rituale (Robotergesang auf Fahnen und Führer), Dogmen und Symbole (einschließlich der Verwendung des Hakenkreuzes zur Symbolisierung überlappender S-Buchstaben für "Sozialismus" im deutschen Nationalsozialismus). Dies sind einige der Entdeckungen in der Arbeit des Dokumentarfilmers Dr. Rex Curry. http://rexcurry.net/pledgebackward.html

Die Bellamys predigten auch das tödliche Dogma der "wirtschaftlichen Gleichheit". Das Folgende ist ein Foto der Titelseite, auf dem Redakteur Edward Bellamy aufgeführt ist. http://rexcurry.net/edward-bellamy-new-nation.jpg

Die Bellamys wollten, dass die Regierung alle Bildungseinrichtungen übernimmt und eine "Industriearmee" bildet, um ihr Dogma zu verbreiten.

Die Zeitschrift Nationalist wurde ebenfalls von Edward Bellamy mit Unterstützung von Henry Willard Austin gegründet. Beachten Sie, dass die herausgebende Organisation in bewusster Ähnlichkeit mit der National Education Association (NEA) den Namen "THE NATIONALIST EDUCATIONAL ASSOCIATION" erhielt. Dies ist ein Foto des Nationalist Magazine von Edward Bellamy http://rexcurry.net/edward-bellamy-the-nationalist.jpg

Um mehr über Edward Bellamy zu erfahren, schauen Sie sich das folgende Video an: http://www.youtube.com/watch?v=BssWWZ3XEe4

Das obige ist eine Titelseite für das New Nation Magazine und listet den Herausgeber Edward Bellamy auf, der das tödliche Dogma der "wirtschaftlichen Gleichheit" predigte
Edward Bellamy http://rexcurry.net/edward-bellamy-the-nationalist.jpg NATIONAL EDUCATION ASSOCIATION

NATIONALER BILDUNGSVEREIN http://rexcurry.net/edward-bellamy-the-nationalist.jpg Edward Bellamy
Oben ist das Nationalist Magazine, das von Edward Bellamy mit Unterstützung von Henry Willard Austin gegründet wurde. Beachten Sie, dass die herausgebende Organisation in bewusster Ähnlichkeit mit der National Educational Association den Namen "THE NATIONALIST EDUCATIONAL ASSOCIATION" erhielt.

Edward Bellamys Wahl von "The New Nation" als Namen für seine Wochenzeitschrift/Zeitung (von 1891 bis 1894) ist insofern interessant, als eine andere Zeitschrift mit ähnlichem Namen - "The Nation" - (die 1865 begann) eine andere politische Perspektive für eine lange vor Bellamys Veröffentlichung. Und als "The Nationalist", Bellamys frühere Veröffentlichung, eine Monatszeitschrift, 1889 begann, war ihr Herausgeber Henry Willard Austin. Zu dieser Zeit (1889) war die ältere Zeitschrift Nation im Besitz von Henry Villard. Zu Lebzeiten von Bellamys Zeitschrift "New Nation" drückte die ältere Zeitschrift "Nation" eine antisozialistische Sichtweise aus. War der von Bellamy gewählte Name "New Nation" dazu gedacht, die pro-sozialistische Sichtweise seiner Zeitschrift zu kontrastieren? Sehen Sie sich die Arbeit des Dokumentarfilmers Dr. Rex Curry (Autor von "Pledge of Allegiance Secrets") an. http://rexcurry.net/edward-bellamy-national-socialist.html

Beachten Sie, dass die Verlagsorganisation für Bellamys "Nationalist"-Magazin in bewusster Ähnlichkeit mit der National Education Association (NEA) den Namen "THE NATIONALIST EDUCATIONAL ASSOCIATION" erhielt. Dies ist ein Foto des Nationalist Magazine von Edward Bellamy http://rexcurry.net/edward-bellamy-the-nationalist.jpg

Im Jahr 1888 schlug Cyrus Field Willard, ein Bostoner Zeitungsmann, Bellamy vor, "dass es eine gute Idee wäre, eine Vereinigung zu gründen, um die in Ihrem Buch enthaltenen Ideen zu verbreiten." Bellamy antwortete Willard am Unabhängigkeitstag im Jahr 1888 mit dem Vorschlag, nationale Sozialismus in "Nationalistischen Clubs". Es folgten Bemühungen, die Nationalistische Partei zu gründen und innerhalb der Volkspartei und der Populistischen Partei zu arbeiten. Der Einsatz von Gruppen, um den Nationalsozialismus seines Buches zu fördern, bietet einen weiteren Vergleich mit dem Wachstum des Nationalsozialismus in den 1930er Jahren unter der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei und Adolf Hitler, Autor des Buches "Mein Kampf." http://sites.google.com /site/francisbellamy/edward-bellamy-schauen-zurück

Mitte der 1930er Jahre hatte Bellamys Tochter Marion landesweite Redensverpflichtungen (einschließlich eines in Portland im November 1936), wo sie weiterhin sein Dogma des Nationalsozialismus förderte. Eine fünfzehnseitige Broschüre, "Edward Bellamy Today", enthält den Text ihres Vortrags.

Edward Bellamy war Cousin und Kohorte eines anderen berüchtigten amerikanischen Nationalsozialisten, Francis Bellamy, Autor des Pledge of Allegiance (das war der Ursprung des steifen Armgrußes, der später von der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei angenommen wurde, wie von Dr. Curry gezeigt) . http://rexcurry.net/pledge-allegiance-pledge-allegiance2.jpg

Die Bellamys wollten, dass die Regierung alle Bildungseinrichtungen übernimmt und eine "Industriearmee" bildet, um ihr Dogma zu verbreiten.

Später übernahm die ältere Zeitschrift Nation Bellamys pro-sozialistisches Dogma, lange nachdem Bellamy und seine Zeitschrift aufgehört hatten zu existieren.

Die Zeitschrift Nation begann im Juli 1865 in Manhattan. Der Herausgeber war Joseph H. Richards und der Herausgeber war E.L. Godkin, ein klassischer liberaler Kritiker des Nationalismus, Imperialismus und Sozialismus. Das Magazin blieb 90 Jahre lang in der "Newspaper Row" in Manhattan. Wendell Phillips Garrison, Sohn von William Lloyd Garrison, war von 1865 bis 1906 Literaturredakteur der Zeitschrift.

Im Jahr 1881 erwarb der Zeitungsmann und später Eisenbahnbaron Henry Villard The Nation und wandelte es in eine wöchentliche Literaturbeilage für seine Tageszeitung New York Evening Post um.

1918 wurde der Herausgeber des Magazins der Sohn von Henry Villard, Oswald Garrison Villard, und er verkaufte die Evening Post. Er machte The Nation zu einer Zeitschrift für aktuelle Themen und gab ihr eine sozialistische Ausrichtung. Villards Übernahme veranlasste das FBI, das Magazin etwa 50 Jahre lang zu überwachen. Das FBI hatte seit 1915 eine Akte über Villard. Fast jeder Redakteur von The Nation von Villards Zeit bis in die 1970er Jahre wurde auf "subversive" Aktivitäten und Verbindungen untersucht. Als Albert Jay Nock nicht lange später eine Kolumne veröffentlichte, in der er Samuel Gompers und Gewerkschaften kritisierte, weil sie an der Kriegsmaschinerie des Ersten Weltkriegs beteiligt waren, wurde The Nation kurzzeitig von der US-Post suspendiert.

Unter Henry Villard wurden die Büros von The Nation in das Hauptquartier der Evening Post am Broadway verlegt. Die New York Evening Post verwandelte sich später in eine Boulevardzeitung: die New York Post. Es war ein sozialistisches Nachmittagsblatt unter der Inhaberin Dorothy Schiff von 1939 bis 1976.

Die Nation ist weiterhin für ihre sozialistische Politik bekannt. http://rexcurry.net/swastika3swastika.jpg

Eric Foner, der sozialistische Geschichtsprofessor, der einen Großteil seiner Karriere an der Columbia University verbracht hat, zitierte Lincoln im Namen der Erhaltung der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken. In seinem Buch "Lincoln Unmasked" zitiert der Autor Thomas DiLorenzo einen Artikel in "The Nation" vom Februar 1991 mit dem Titel "Lincoln&rsquos Lesson", in dem Foner die Sezessionsbewegungen in Lettland, Litauen, Estland und Georgien anprangerte und Michail Gorbatschow aufforderte, sie mit dieselbe Rücksichtslosigkeit, die Lincoln dem Süden entgegenbrachte. Laut Foner sollte kein "Führer einer mächtigen Nation" die "Zerstückelung" des sowjetischen Sozialismus tolerieren. »Der Bürgerkrieg«, erklärte Foner überschwänglich, »war ein zentraler Schritt bei der Festigung der nationalen Autorität in den Vereinigten Staaten.« Und dann: »Die Union, so glaubte Lincoln leidenschaftlich, sei eine dauerhafte Regierung. Gorbatschow würde sicherlich zustimmen.“ Moderne amerikanische Sozialisten weisen den Lincoln-Mythos über die Sklaverei prahlerisch zurück und erklären, dass Lincolns sogenannter „Bürgerkrieg“ die gewaltsame Unterdrückung der Unabhängigkeit war, genau das, was Foner im sowjetischen Sozialismus sehen wollte.

Patriotismus ist die letzte Zuflucht der Schurken. In "The Story of American Freedom" bemerkt der Historiker Eric Foner, dass das rituelle Treuegelöbnis des Sozialisten Francis Bellamy (ein weiterer Verehrer von Lincoln und dem Krieg der nördlichen Aggression) von 1890 schnell mit der Praxis verbunden wurde, für das Spielen von "The Star-Spangled Banner" sowie Flag Day. http://rexcurry.net/pledge-allegiance-pledge-allegiance2.jpg

Das sozialistische Dogma ist dasselbe Dogma, das Ende des 19. Jahrhunderts von Nationalsozialisten in den USA propagiert wurde. Francis Bellamy (Autor des "Pledge of Allegiance") und sein Cousin und Kohorte Edward Bellamy (Autor des erbärmlichen Buches "Looking Backward") wollten, dass die Regierung alle Lebensmittel, Kleidung, Unterkünfte, Waren und Dienstleistungen übernimmt und eine "Industriearmee" schafft, um ihre "militärischer Sozialismus." Siehe Videodokumentation unter http://www.youtube.com/watch?v=BssWWZ3XEe4

Das war die Motivation hinter Francis Bellamys "Pledge of Allegiance" an die Fahne, dem Ursprung des später von der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei angenommenen steifen Grußes (siehe die Arbeit des Historikers Dr. Rex Curry, Autor von "Pledge of Allegiance Secrets") . http://rexcurry.net/pledge-allegiance-pledge-allegiance2.jpg

Dies führte zur Verwendung des Hakenkreuzes als S-Buchstaben für "Sozialismus" auf der Flagge im deutschen Nationalsozialismus. http://rexcurry.net/swastika3swastika.jpg

Es ist dasselbe Dogma, das zum sozialistischen Wholecaust führte (zu dem der Holocaust gehörte):

60 Millionen Tote unter der ehemaligen Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken

50 Millionen unter der Volksrepublik China

20 Millionen unter der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei. http://rexcurry.net/socialists.html

Heute symbolisiert die Flagge den Autoritarismus in den USA. Die obigen historischen Fakten erklären die enorme Größe und Reichweite der heutigen Regierung und des Polizeistaats der USA und warum er so schnell wächst. Sie sind Gründe für die Monarchie: massive Kürzungen von Regierung, Steuern, Ausgaben und Sozialismus.

Im Jahr 1867 erhielt Bellamy keine Anstellung in West Point, stattdessen studierte er ein Jahr lang Literatur am Union College in Schenectady, NY. Er verbrachte einen Großteil des nächsten Jahres in Dresden, Deutschland, wo er vom Wohlstand des staatlichen Chinas beeindruckt war funktioniert.
http://rexcurry.net/edward-bellamy-national-socialist.html

Zu Beginn war die Meißener China-Manufaktur im Besitz des sächsischen Königs, ab 1830 gehörte sie zum Freistaat Sachsen. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde der größte Teil der Ausrüstung im Rahmen der Kriegsreparationen an die Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken (ein ehemaliger Verbündeter Deutschlands unter der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei) geschickt Nicht abgebaute Öfen konnten die Produktion wieder aufnehmen. Das Unternehmen wurde eine Sowjetische Sozialistische Aktiengesellschaft in Deutschland. Fast die gesamte Produktion wurde an die Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken geschickt. Nach der Gründung der Deutschen Demokratischen Republik unter dem Einfluss der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken ging das Unternehmen 1950 in deutsches Staatseigentum über. Nach der deutschen Wiedervereinigung 1990 befand sich das Unternehmen wieder im Besitz des Landes Sachsen Alleineigentümer.


Edward Bellamy verwendet zum ersten Mal den Begriff "Kreditkarte" in "Rückblick"

Porträt von Edward Bellamy digital aus der Online-Sammlung der Library of Congress herausgegeben.

In seinem utopischen Roman Looking Backward (1887), der das Leben im Jahr 2000 beschreibt, verwendet Edward Bellamy den Begriff Kreditkarte elfmal&ndashdie erste Beschreibung der Verwendung einer Karte für Einkäufe.

„Das Buch erzählt die Geschichte von Julian West, einem jungen Amerikaner, der gegen Ende des 19. Jahrhunderts in einen tiefen, hypnosebedingten Schlaf fällt und einhundertdreizehn Jahre später wieder aufwacht. Er befindet sich am selben Ort ( Boston, Massachusetts), aber in einer völlig veränderten Welt: Wir schreiben das Jahr 2000 und während er schläft, haben sich die Vereinigten Staaten in eine sozialistische Utopie verwandelt. Der Rest des Buches skizziert Bellamys Gedanken zur Verbesserung der Zukunft Themen sind die Gefahren der Börse, der Gebrauch von Kreditkarten, die Vorteile einer sozialistischen Rechtsordnung, Musik und der Einsatz einer "Industriearmee", um die Arbeit reibungsloser zu machen.

„Der junge Mann findet schnell einen Führer, Doktor Leete, der ihn herumführt und alle Fortschritte dieses neuen Zeitalters erklärt, einschließlich drastisch verkürzter Arbeitszeiten für Menschen mit geringfügigen Arbeiten und fast sofortiger, internetähnlicher Lieferung von Waren im Alter von 45 Jahren profitiert und darf in jeder der öffentlichen Küchen essen. Die Produktionskapazitäten der USA befinden sich in nationalem Besitz und die Güter der Gesellschaft werden gleichmäßig an ihre Bürger verteilt. Ein beträchtlicher Teil des Buches ist der Dialog zwischen Leete und West, in dem West äußert seine Verwirrung über die Funktionsweise der zukünftigen Gesellschaft und Leete erklärt die Antworten mit verschiedenen Methoden, wie Metaphern oder direkten Vergleichen mit der Gesellschaft des 19. Jahrhunderts.

„Obwohl Bellamys Roman Technologie oder Wirtschaft nicht im Detail diskutiert, vergleichen Kommentatoren den Blick zurück häufig mit tatsächlichen wirtschaftlichen und technologischen Entwicklungen Abfall ähnlich wie die Konsumgenossenschaften seiner Zeit nach den Rochdale-Prinzipien von 1844) ähnelt in gewisser Weise einem modernen Lagerhaus-Club wie BJ's, Costco oder Sam's Club , 11, 13, 25 und 26, aber diese haben keine Ähnlichkeit mit den Instrumenten der Schuldenfinanzierung. Alle Bürger erhalten den gleichen "Kredit". Diejenigen mit schwierigeren, spezialisierten, gefährlichen oder unangenehmen Jobs arbeiten weniger Stunden. Bellamy sagt auch voraus, dass sowohl Predigten als auch Musik zu Hause über Kabel "Telefon" verfügbar sein werden. Bellamy bezeichnete die Philosophie hinter der Vision "Nationalismus", und seine Arbeit inspirierte die Bildung von mehr als 160 N rationalistische Clubs, um seine Ideen zu propagieren" (Wikipedia-Artikel zu "Looking Backward", abgerufen am 02.07.2012)


Edward Bellamy - Geschichte

EDWARD BELLAMY & FRANCIS BELLAMY TIMELINE Sie beeinflussten den Nationalsozialismus.
Edward Bellamy Memorial Association http://rexcurry.net/edward%20bellamy.jpg Henry George, Francis Bellamy und Rückblick auf das Treuegelöbnis

Erschreckende Informationen über die Geschichte des Treuegelöbnisses finden Sie unter http://rexcurry.net/book1a1contents-pledge.html (mit schockierenden historischen Fotos).
Für faszinierende Informationen über Symbolik siehe http://rexcurry.net/book1a1contents-swastika.html
Hören Sie Audio im weltweiten Radio unter http://rexcurry.net/audio-rex-curry-podcast-radio.html

Wikipedia, die freie Enzyklopädie, verkündet die historischen Entdeckungen von Dr. Rex Curry. http://rexcurry.net/wikipedia-the-free-encyclopedia.html
Wikipedia fördert Dr. Currys erstaunliche Forschung unter http://rexcurry.net/america-first-committee-charles-lindbergh-wikipedia-org-wiki.html
Amazon.com übernimmt als seine Richtlinien Empfehlungen des Historikers Dr. Rex Curry http://rexcurry.net/amazon-com-book-reviews-tags-discussions.html

Die Bellamy-Cousins ​​verbreiteten auch das moderne Hakenkreuz-Symbol (als zwei S-Buchstaben für "Sozialismus"). http://rexcurry.net/swastika3swastika.jpg

Die Forschung ist Teil der atemberaubenden Entdeckungen des bekannten Historikers Dr. Rex Curry (Autor von "Pledge of Allegiance Secrets"). http://rexcurry.net

1740 Joseph Bellamy und seine ältere Kohorte Jonathan Edwards, beide aus Connecticut, gehörten zu den Führern einer Bewegung, die als "The Great Awakening" bekannt ist, einer religiösen Erweckung, die 1740 das Land traf. Joseph Bellamy schrieb und sprach ausführlich zur Unterstützung von seine utopische Fantasie. Joseph Bellamy (1719-1790) war der Urgroßvater von Francis Bellamy, Edward Bellamy, Charles Bellamy und Franklin Bellamy. Charles Joseph Bellamy wurde nach Joseph Bellamy benannt und vertrat ähnliche Ideen wie Edward. Die Bewegung "The Great Awakening" hatte in Europa begonnen. Es fegte durch England im Aufstieg des Methodismus unter John Wesley, Charles Wesley und George Whitfield. Whitfield kam in dieses Land und wurde hier ein Anführer der Bewegung.

1762 hielt Joseph Bellamy eine Predigt vor der Generalversammlung von Connecticut und verurteilte den Wettbewerb, machte den Wettbewerb für die Armut verantwortlich und befürwortete stattdessen eine vage „Zusammenarbeit“.

1781 Jonathan Bellamy (1781 - 1845), ein erfolgreicher Kaufmann im Washington County im Bundesstaat New York, war der Großvater von Francis Bellamy und Edward Bellamy.

1794 Joseph Bellamy und Jonathan Edwards veröffentlichen "The Millennium, or the Thousand Years of Prosperity", von dem Joseph behauptet, dass es in Kürze beginnen und bis zur Perfektion weitergeführt werden soll. Das Buch enthält auch einen Versuch, ausdrückliche Zustimmung und sichtbare Vereinigung von Menschen in außergewöhnlicher Arbeit für den Fortschritt des "Königreiches" auf Erden zu fördern, gemäß den Prophezeiungen von Joseph Bellamy und Jonathan Edwards. Dieses Jahrtausend stand noch bevor, als Edward Bellamys Buch "Looking Backward: 2000-1887" veröffentlichte, in dem Edward auch ewigen Wohlstand durch den Nationalsozialismus prophezeit. Edward dachte ursprünglich, dass der Zeitrahmen für das Erreichen des Nationalsozialismus in "Looking Backward" tausend Jahre oder viel länger sein würde als die Zeitspanne von 2000-1887, die Edward schließlich für Werbezwecke ausgewählt hatte. Die Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei sollte ein tausendjähriges Reich des Wohlstands für alle errichten, wie es von Adolf Hitler vorhergesagt wurde.

1806 Nach der "demütigenden Niederlage" des deutschen Staates durch Napoleon im Jahr 1806 war ein neues Schulsystem das Instrument, aus dem die preußische Rache geformt wurde, ein System, das den Menschen während seiner formbaren Jahre zu zuverlässigen Maschinenteilen reduzierte, von denen menschliche Maschinen abhängig waren den Staat für seine Mission und seinen Zweck", so der Autor John Taylor Gatto. "Als Blücher’s Tod’s Head Husaren Napoleon bei Waterloo zerstörte" wurde es als Bestätigung des Wertes der preußischen Schulbildung interpretiert. (1815).

1816 Rufus-König Bellamy wird geboren (1816 - 1886). Er war Vater von Frederick, Edward und Charles. Rufus war ein jüngerer Bruder von David Bellamy (dem Vater von Francis Bellamy). Sowohl Rufus als auch David verbrachten ihr Leben im Dienst und predigten ihre Versionen von Utopien. Rufus und seine Frau (Maria Putnam Bellamy) predigten ihren drei Söhnen die Notwendigkeit aktivistischen Altruismus. Charles und Edward Bellamy schrieben utopische Geschichten und Fantasy-Geschichten. Charles schrieb "Waren sie Sünder?" und "The Breton Mills" (1879), in dem er vagen Altruismus benutzte, um eine sozialistische Regierung zu rechtfertigen. Edward verfolgte mit "The Religion of Solidarity" und seiner totalitären utopischen Fantasie "Looking Backward" denselben Weg, die beide als Teil des Dogmas des "Christlichen Sozialismus" angesehen wurden. Beide Brüder inspirierten ihren Cousin Francis Bellamy (Autor des Pledge of Allegiance).

1819 Rome NYs Name wird bei einer Wahl gewählt. Viele Städte im Staat New York haben Namen aus der klassischen Geschichte (Albany, Ithaca, Syracuse, Troy, Utica) und deshalb ist New York der Römische Reichsstaat.

1843 (veröffentlicht Feb.1844) Karl Marx schreibt sein berüchtigtes „Zur Judenfrage“. Darin beabsichtigte er, jüdische Leute zu verleumden, als er sagte, sie seien die Inbegriff der Kapitalisten und der totalen Verachtung würdig. Marxisten und Sozialisten hatten kein Interesse an jemandem, den sie als “die Schwachen” betrachteten, nur an den Loyalen, und ihre “Sprache der sozialen Gerechtigkeit” betraf einen totalitären Plan für einen neuen Mann, oder genauer gesagt eine Soldatenameise in einem Ameisenhaufen.

1840er Jahre Die Übernahme der Schulen durch die Regierung wurde von Leuten wie Horace Mann angepriesen, der das reglementierte System verehrte, das sie in den 1840er Jahren in Preußen sahen. Sie importierten im Großen und Ganzen einen Plan, um die ihrer Ansicht nach gefährlich anarchistische neue Einwandererklasse zu zähmen, indem sie die Jugend dieser Unterschicht trainierten, sich bei einer Zentralregierung zu melden, identische oberflächliche Meinungen auswendig zu lernen und beim Klang der Regierungsglocken zu marschieren. Schließlich, um roboterhaft das Morgengebet zur Regierungsflagge zu singen. Eine Grundausbildung würde ihnen genügen, um ihren Platz in der Industriearmee zu besetzen. Es würde kein kritischer Gedanke kommen, da dies dazu führen könnte, dass sie die Führer in Frage stellen. Die Übernahme und Zerstörung von Schulen durch die Regierung begann in der Mitte des 19. Jahrhunderts, so John Taylor Gatto, ein ehemaliger (öffentlicher) Lehrer des Jahres im Staat New York und Autor von "Dumbing Us Down: The Hidden Curriculum of Compulsory Schooling" und dem " Underground History of American Education" mit dem Untertitel "A Schoolteacher's Intimate Investigation Into the Problem of Modern Schooling" (34 USD Postpaid, Oxford Village Press, 725 McDonough Road, Oxford, NY 13830).

1847 Die Rome Academy School wird in einer Bürgerversammlung als nichtstaatliche Schule geplant. Erst 23 Jahre nach Schulbeginn wird die Stadt als „Rom, New York“ eingetragen. 1848 wurde die Rom-Akademie mit einem Rektor und sechs Lehrern eröffnet. Es war 20 Jahre lang bis 1869 eine nichtstaatliche Schule.

1847 FREDERICK BELLAMY wurde geboren.

1848 Das Kommunistische Manifest von Karl Marx wird veröffentlicht.

1850 EDWARD BELLAMY wurde geboren (und starb 1898).

1852 CHARLES JOSEPH BELLAMY wurde geboren (und starb 1910).

1855 FRANCIS BELLAMY wurde geboren (und starb 1931). Zeit seines Lebens arbeitete er mit seinem Cousin Edward Bellamy zusammen.

1857 Die Nationale Bildungsvereinigung wurde gegründet.

1859 David Bellamy (Francis' Vater) nahm einen Ruf in der First Baptist Church in Rome, NY, an und zog mit Francis (4 Jahre) dorthin.

1861-1865 Der Bürgerkrieg gegen die südliche Unabhängigkeit. Bellamy war während des Krieges ein Jugendlicher und beschäftigte sich mit militärischer Disziplin. Francis Bellamy erklärte später, dass es im Bürgerkrieg nicht um Sklaverei ging, sondern um Sozialismus und die Zentralisierung der Regierung in den USA. Francis Bellamy beschrieb seine Inspiration für das Treuegelöbnis und sagte: „Es begann als eine intensive Auseinandersetzung mit herausragenden Punkten unserer nationalen Geschichte, von der Unabhängigkeitserklärung an mit den Vorbereitungen der Verfassung Streben des Volkes.
"Der wahre Grund für die Treue zur Flagge ist die 'Republik, für die sie steht'. . Und was bedeutet dieses riesige Ding, die Republik? Es ist das prägnante politische Wort für die Nation - die eine Nation, die im Bürgerkrieg ausgefochten wurde." Um diese One-Nation-Idee klar zu machen, müssen wir angeben, dass sie unteilbar ist, wie Webster und Lincoln in ihren großen Reden wiederholten.“ Francis Bellamy erwähnte Sklaverei in seinen Kommentaren nicht.

1867 erscheint das Buch Das Kapital von Karl Marx.

1867 Die Prohibition Party wird gegründet, um Alkohol durch eine Änderung der US-Verfassung zu verbieten. Sowohl Edward als auch Francis würden das Verbot in den kommenden Jahren unterstützen. Lesen Sie mehr unter http://rexcurry.net/drugs-prohibition-party-today.html

1868-9 Edward Bellamy verbringt ein Jahr in Dresden, lernt Deutsch sprechen und schreiben, besucht Vorlesungen und studiert den deutschen Sozialismus. Sein Aufenthalt erfolgte kurz nach dem Krieg zwischen Preußen und Österreich. Sachsen, dessen Hauptstadt Dresden war, hatte sich auf die Seite Österreichs gestellt, war von Preußen erobert worden und dann dem Norddeutschen Bund beigetreten. Das würde alle interessieren, die die monströse Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei verabscheuen, denn Preußen führte zur Bildung des Deutschen Reiches und Preußen existierte nach dem Ersten Weltkrieg als größtes Land (Staat) innerhalb der Weimarer Republik und darunter die Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei (nach dem Zweiten Weltkrieg wurde sie durch Erlass des Alliierten Kontrollrats 1947 aufgelöst). Bellamy war ein bitterer Versager von West Point, aber er liebte den preußischen Militarismus und das Bildungssystem. Während Bellamy in Deutschland war, wurden die ersten deutschen Gewerkschaften gegründet und die Deutsche Arbeiterpartei (Die Deutsche Arbeiterpartei) veröffentlichte ihr Programm sozialistischer Klischees, das Bellamy in seinem Bestseller (Rückblick) und seinen anderen Schriften für den Rest seines Lebens wiederholte. Edwards Bruder Frederick schrieb, dass Edwards Briefe an ihn voll von deutschem Sozialismus waren, den er "zu Hause viel gelesen und studiert hatte". (siehe Sylvia E. Bowman "Das Jahr 2000"). Edwards Bruder Frederick erklärte, dass Edward über den Sozialismus gesprochen und gelesen hatte, bevor Edward nach Deutschland ging. Frederick schrieb, dass Edwards Briefe an ihn aus Deutschland voll von deutschem Sozialismus waren, den er "zu Hause viel gelesen und studiert hatte". (siehe Sylvia E. Bowmans Buch von 1958 Das Jahr 2000). (Die Deutsche Arbeiterpartei : Ihre Prinzipien und ihr Programm. - Berlin : Jonas, 1868. - 32 S. 23 cm siehe auch Karl Marx: Randglossen zum Programm d. deutsche Arbeiterpartei (1875) (Kritik am Gothaer Programm. Randbemerkungen zu das Programm der Deutschen Arbeiterpartei) und "Zur Judenfrage", geschrieben 1843 (veröffentlicht Feb.1844) des Antisemiten Karl Marx. Siehe Friedrich Engels: Die preußische Militärfrage und die Deutsche Arbeiterpartei (geschrieben am Ende) Januar bis 11. Februar 1865) Und Friedrich Engels: Bismarck und die Deutsche Arbeiterpartei (Mitte Juli 1881 geschrieben).
(Hitlers Partei (die Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei oder Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei oder NSDAP) war ursprünglich Deutsche Arbeiterpartei genannt worden und fügte ihrem Namen später die Wendung "Nationalsozialismus" hinzu. Hitler hatte vorgeschlagen, dass seine Partei "Sozialrevolutionäre Partei" genannt.

Edward Bellamy kehrte in die USA zurück und absolvierte ein Jurastudium.

Charles J. Bellamy schließt auch das Jurastudium ab und schreibt schließlich Everybody’'s Lawyer, herausgegeben von Peoples Publishing Co. in Springfield, MA.
Es enthält Zusammenfassungen zu den “mehr praktischen Teilen des Common Law” wie Klagen, Ehe, Scheidung, Zeugenaussagen, Eisenbahnreisen und mehr.

1869 wurde ein Regierungsschulbezirk mit einem Board of Education geschaffen und die Rome Academy wurde zur "Rome Free Academy" eine Regierungsschule.

1870 Die Stadt Rom wird eingemeindet. Francis Bellamy und sein Vater lebten dort 10 Jahre bevor es als "Rom" eingemeindet wurde.

1872 Francis graduierte an der Rome Free Academy (RFA – das staatliche Gymnasium, das es immer noch gibt).

1872 Edward Bellamy, der als freier Journalist arbeitete, schrieb "National Education", das im "Goldenen Zeitalter" veröffentlicht wurde.

1873 trat Francis Bellamy an die University of Rochester ein, wo er für das Baptistenamt studierte.

1874 Die Religion der Solidarität wird von Edward Bellamy geschrieben. Sie verbindet Sozialismus mit Religion und argumentiert, dass Individualität eine Täuschung und/oder unwichtig ist. Es plädiert dafür, dass sich jeder Einzelne unter alles andere subsumiert, wie später in . wiederholt wird Blick nach hinten.

1877 Atlas of Topographical Anatomy: After Plane Sections Of Frozen Bodies (1877) von Wilhelm Braune (Autor), Edward Bellamy (Übersetzer, Bellamy fungiert als Übersetzer der deutschen Sprache).

1878 A Süd English Volklied (Süddeutsches Volkslied) war in deutscher Sprache auf der Innenseite von Bellamys Notizbuch geschrieben und datiert "Granada, 4. Januar 1878". (siehe Arthur Morgans Edward Bellamy von Columbia University Press 1944).

1878 Sechs zu eins: Eine Nantucket-Idylle. Edward Bellamys erster Roman basiert auf seiner Reise nach Hawaii im Jahr 1877. Veröffentlicht in New York von Putnam.
Kapitel eins porträtiert eine friedliche, geordnete, abgelegene Insel, abseits vom Stress des Stadtlebens. Die Figur Addie Follet hat eine mystische Leidenschaft für das Meer.

1879 Der Herzog von Stockbridge. Edward Bellamy veröffentlicht seriell diesen historischen Roman, der sich mit Shays' Rebellion (1786-87) befasst. Sein Cousin, Francis Bellamy, würde es im Jahr 1900 fertigstellen und in Buchform herausgeben. Der Roman spielt im Westen von Massachusetts und porträtiert Veteranen des Unabhängigkeitskrieges, die glauben, die Herrschaft eines Königs gegen die Herrschaft der "Reichen" eingetauscht zu haben. Es ist ein Vorgeschmack auf Edwards Verherrlichung des Militärs und sein Ziel, das Militär einzusetzen, um die Regierung und die gesamte Gesellschaft zu übernehmen. Siehe http://www.gutenberg.org

1879 Die Bretonischen Mühlen - Eine Romanze von Charles Joseph Bellamy wird veröffentlicht G.P. Putnams Söhne in New York.

1880 Edward und sein Bruder Charles gründeten eine dreiwöchentliche Zeitschrift, die Springfield Penny News, die zur Springfield Daily News wurde.

1880 Dr. Heidenhoff's Process von Edward Bellamy wird in New York veröffentlicht, von D. Appleton and Co. 1880 siehe http://www.gutenberg.org
Es geht um einen Arzt, der schlechte Erinnerungen aus dem Gedächtnis eines Menschen löschen kann, damit er wieder glücklich über das Leben sein kann. Es wäre ein wertvoller Prozess gewesen, um schlechte Erinnerungen an den sozialistischen Wholecaust (zu dem der Holocaust gehörte) auszurotten:

60 Millionen im Rahmen der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken abgeschlachtet

50 Millionen unter der Volksrepublik China

20 Millionen unter der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei. http://rexcurry.net/wholecaust-museum.html

1882 Franklin Delano Roosevelt wird geboren.

1882 heiratete Edward Bellamy Emma Sanderson. Sie hatte seit ihrem dreizehnten Lebensjahr bei der Familie Bellamy gelebt und Edward nannte sie "Schlepper". Edward hatte sich ursprünglich gegen die Idee einer Heirat ausgesprochen und er sagte es Emma, ​​nachdem sie ihm ihre Liebe gestanden hatte. Edwards Ansichten über die Ehe könnten den Ansichten seines Bruders Charles ähnlich gewesen sein, die später in Charles' Buch "An Experiment in Marriage" (1889) etwas erläutert wurden. Edward nahm die Idee einer Heirat an, nachdem Emma sich mit einem anderen Mann verlobt hatte. Edward und Emma hatten zwei Kinder.

1884 Miss Ludingtons Schwester (A Romance of Immortality) von Edward Bellamy ist in Boston erschienen, von J.R. Osgood and Co. siehe http://www.gutenberg.org

1884 oder 1885 Der Ausweg: Vorschläge zur Sozialreform, von Charles J. Bellamy (Putnams), dröhnt über die gerechte Verteilung des Reichtums. Arthur Morgan sagte, dass es "in vielerlei Hinsicht so gewagt und radikal in seinen Vorschlägen ist wie Edward Bellamys eigene Utopie". Edwards Präsentation in Looking Backward ist vergleichbar mit der von Charles in Der Weg hinaus. Es wird im The Nation Magazine Volume: 040, Issue # 1024 vom 12. Februar 1885 erwähnt. Vergleichen Sie auch Edwards Wie wir dorthin kommen im Jahr 1891.

1886 Aufstände am Haymarket Square in Chicago

1886 Dr. Edward Aveling und seine Frau Eleanor – die Tochter von Karl Marx – schrieben, als sie durch die USA reisten und das Evangelium des Sozialismus bis nach Kansas predigten, waren sie überrascht von der Verbreitung dessen, was sie als „unbewussten Sozialismus“ bezeichneten, und dass das "amerikanische Volk . darauf wartete, in seiner eigenen Sprache zu hören, was Sozialismus ist."

1887 Edward Bellamys Bibel des Militärsozialismus “Looking Backward” wird veröffentlicht und wird zu einem internationalen Bestseller, der in alle wichtigen Sprachen, einschließlich Russisch, Chinesisch und Deutsch übersetzt wird, und inspiriert die Gründung von 167 “Nationalist Clubs” weltweit. Zu seiner Zeit wurde es nur von Onkel Tom's Cabin und Ben-Hur (Set in Rom) überboten. Das Buch erscheint mit seinem Titel in vielen bedeutenden marxistischen Schriften seiner Zeit. "Es ist eines der wenigen Bücher, die jemals veröffentlicht wurden, das fast sofort nach seinem Erscheinen eine politische Massenbewegung hervorbrachte." (Eric Fromm, S. vi) 165. Das Buch war bei der Elite im vorrevolutionären Russland beliebt, und Lenins Frau war bekannt dafür, dass sie das Buch gelesen hatte, weil sie eine Rezension darüber schrieb. siehe http://www.gutenberg.org

1888 (November) Bellamy schloss persönlich einen Vertrag mit einem Dolmetscher ab, um "Looking Bacward" ins Deutsche zu übersetzen. Am Ende des Jahres überstieg der Verkauf des Buches nicht mehr als zehntausend, aber danach stiegen die Verkäufe rapide an. (siehe Morgan, S. 65).

1888 Ein Moment des Wahnsinns von Charles Joseph Bellamy wird in New York von A. L. Burt veröffentlicht.

1888-91 (Juni) Edward Bellamy wurde Herausgeber von The Nationalist Magazin und die “Nationalist Educational Association,” (NEA) gegründet, um das Magazin herauszugeben, und es wird mit bewusster Ähnlichkeit mit der National Education Association benannt. http://rexcurry.net/nationalistmagazine.jpg

1888 James Upham in der Premiumabteilung der Begleiter der Jugend startet seine School Flag Movement, eine vierjährige Kampagne zum Anbringen von US-Flaggen an staatlichen Schulen, um das Ende nichtstaatlicher Schulen und den „Nationalismus“ zu fördern.

1888 (Dezember) Erster nationalistischer Club in Boston zur Diskussion und Umsetzung der Prinzipien von „Looking Backward“ gegründet Francis Bellamy ist Gründungsmitglied.

1888 Nationalistische Clubs gewinnen die Unterstützung der Theosophischen Gesellschaft und von Madam Helena Petrovna Blavatsky. Blavatskys Erwähnungen von Blick nach hinten und sein Autor hatte einen klaren finanziellen Einfluss auf den Nationalismus nach Arthur E. Morgan in seiner Biographie Edward Bellamy, 1948, S. 260-75, siehe auch The Key to Theosophie von H. P. Blavatsky, S. 44-5. -- KVM]
Theosophen sahen in der nationalistischen Bewegung ein praktisches Mittel, um ihr „Ideal der universellen Brüderlichkeit“ zu fördern. Ein Symbol für Madame Blavatsky und die Theosophische Gesellschaft ist ein Hakenkreuz oder Hakenkreuz http://rexcurry.net/bellamy-blavatsky-brooch.gif Ihr Buch "The Secret Doctrine, the Synthesis of Science, Religion and Philosophy" gilt als ihr Hauptwerk und wurde ursprünglich 1888 in zwei Bänden veröffentlicht. Der Publikationserfolg fiel mit Edward Bellamys "Looking Backward" und seiner Nationalismusbewegung zusammen. In The Secret Doctrine postuliert Blavatsky "Arier" als die fünfte ihrer "Wurzelrassen" und datiert sie vor etwa einer Million Jahren und verfolgt sie bis nach Atlantis. Es war eine Idee, die auch von Alfred Rosenberg wiederholt und von der Thule-Gesellschaft als Doktrin gehalten wurde. Die Idee beeinflusste schließlich die Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei. Blavatsky reiste ausgiebig nach Deutschland, Indien und weltweit (Die esoterische Welt von Madame Blavatsky: Erinnerungen und Eindrücke von denen, die sie kannten von Daniel H. Caldwell: Kapitel 14, Deutschland und Rückkehr nach Indien 1884-1885 Kapitel 15, Von Indien nach Italien und Deutschland, 1885 Kapitel 16, Deutschland 1886).

1889 (18. Februar) Gründung der Gesellschaft Christlicher Sozialisten in Boston. Francis Bellamy ist als Vizepräsident für Bildung zuständig.

1889 Blick nach hinten wurde sowohl in Schweden als auch in Dänemark übersetzt und veröffentlicht, und eine norwegische Übersetzung, Tilbageblik, wurde in den frühen 1890er Jahren in den Vereinigten Staaten veröffentlicht. Das "Det nationalistiske program" wurde in der weit verbreiteten norwegischen Zeitschrift Kringsjaa diskutiert, und andere norwegische Zeitschriften und Zeitungen enthielten Berichte über die nationalistische Bewegung während ihrer Blütezeit. Siehe Lars Ahnebrink, „A Contribution to Scandinavian Socialism“ in Bowman et al., Edward Bellamy Abroad, 261𔃂.

1889 Hitler geboren 20.04.1889. Gestorben 1945.

1889 schrieb Edward Bellamy die Kurzgeschichte "An Echo of Antietam", in der er den Militarismus durch eine Gruppe von Männern verherrlicht, die marschieren, um sich der Unionsarmee anzuschließen.

1889 Ein Experiment in der Ehe von Charles Joseph Bellamy wird von Albany Book Co.

1889 Edward Bellamy schreibt "To Whom This May Come", das in der nationalistischen Monatszeitschrift gedruckt wird. Darin beschreibt er die Entwicklung der Menschen, um zu erkennen, dass "das Leben in unseren Brüdern, in der Rasse" verborgen ist und nicht in dem "kleinen Selbst". Egoismus wird als Selbstmord bezeichnet. Später würde die Welt sehen, dass Sozialismus Selbstmord ist.

1890 Waren sie Sünder? von Charles Joseph Bellamy wird in Springfield, Massachusetts, von Author's Pub veröffentlicht. Co.

1890 (Oktober) Der Theosoph befürwortet Edward Bellamy, sein Buch und die Nationalist Party und bemerkt, dass Theosophen an der Gründung der Partei beteiligt waren und als ihre "aktivsten und leidenschaftlichsten Arbeiter und Unterstützer" agierten. S. 62. Es gibt auch eine Bemerkung zur Übersetzung von "Der Schlüssel zur Theosophie" in die deutsche Sprache (S. 61). http://www.amazon.com/Theosophist-October-1890-April-1891/dp/1417921811/ref=si3_rdr_bb_product/104-2419291-8946309

1890 (13. November 1890) Edward Bellamy schrieb für Die christliche Union, "Einige Missverständnisse über Nationalismus." In dem Artikel stellt er fest: "Nationalismus beruht nicht auf der Maxime 'Jedem nach seinen Bedürfnissen, jedem nach seinen Fähigkeiten'. Natürlich ist jeder Mensch aus Gewissensgründen verpflichtet, alles zu tun, was er kann, und die Bedürfnisse anderer sind heilige Ansprüche an seinen Dienst, aber sowohl Fähigkeiten als auch Bedürfnisse sind unbestimmt und können daher nicht zur Grundlage einer Regulierung gemacht werden von der Gesellschaft durchgesetzt werden. Das Prinzip des Nationalismus lautet: Von allen gleich für alle gleich.“

1891-94 Edward Bellamy wurde Herausgeber der New Nation.Darin schreibt er Kolumnen über ‚Gespräche über Nationalismus‘ Hauptstadt als Pauschalangebot. http://rexcurry.net/edward-bellamy-karl-marx.jpg

1891 (30. Januar) Edward Bellamys Wie wir dorthin kommen ist in der Twentieth Century Library, Nr. 30, vierzehntägig, New York, veröffentlicht.
vergleichen Der Ausweg: Vorschläge zur Sozialreform, von Charles Bellamy im Jahr 1885.

1891 (Juli) Francis Bellamy verteidigt offen und öffentlich Edward Bellamys Form des Sozialismus in dem Artikel "The Tyranny of All the People" in The Arena July 1891 (S. 180-191). "Sozialisten glauben an die furchtlose Ausdehnung der Regierung, weil sie eine klare und hohe Vorstellung von der Nation als einer organischen Beziehung haben, ohne die der Einzelne sich selbst nicht verwirklichen kann." Und „Eine demokratische Regierung, wie sozialistisch sie auch werden mag, ist nichts anderes als eine Demokratie, die ihren eigenen Willen zum Ausdruck bringt. Wenn der Einzelne dazu gebracht wird, bestimmte seiner Freiheiten zum Wohle aller aufzugeben, ergibt er sich einer Bevormundung des ganzen Volkes. Das wäre besser.“ ein für alle Mal Brüderlichkeit genannt. Der Sozialismus zielt darauf ab, eine Umgebung zu schaffen, in der nicht nur die Goldene Regel, sondern auch das Gesetz der Liebe eine lebendige Chance hat." Die "Republik der Goldenen Regel" ist eine Anspielung auf die autoritär-sozialistische Gesellschaft, in der Julian West in Edward Bellamys Buch "Looking Backward" erwacht.

1891 Inserate listen zusammen die Bücher von Charles Bellamy, Edward Bellamy und Karl Marx auf http://rexcurry.net/bellamy-charles-brother1891.pdf
und unter http://rexcurry.net/bellamy-charles-edward1891.pdf

1892 Das Jahr, in dem Francis Bellamy das Pledge Of Allegiance schrieb, war das Jahr, in dem die Einwanderungsstation auf Ellis Island eröffnet wurde. Viele Menschen, auch die Bellamys, hatten Angst vor der Einwanderung und den "neuen Einwanderern", die aus Süd- und Osteuropa und dem Mittelmeerraum kamen. Die meisten Einwanderer hielten nicht den protestantischen christlichen Glauben, den die Mehrheit der Amerikaner kennt. In den Worten von Emma Lazarus waren sie der "elende Müll" älterer "wimmelnder Ufer" (Ihr berühmtes Gedicht mit diesen Worten wurde an der Freiheitsstatue befestigt). Die Flut der Einwanderung schwoll zu ihren größten Höhen an. Bigotterie im Bellamy-Stil wuchs.

1892 (4. Juli) Edward Bellamy schreibt "Fourth of July 1992" im Boston Globe. Bellamys historischer Revisionismus rekonstruiert die Amerikanische Revolution so, dass sie unaufhaltsam zu seiner utopischen Fantasie führt, und der Artikel spielt auf "Looking Backward" an, indem er bis zum Jahr 1992 eine "neue Unabhängigkeitserklärung" prognostiziert, die das Bellamy-Dogma erlassen und die Unterscheidungen von " Arbeitgeber und Arbeitnehmer, Kapitalist und Proletarier" und dass es "friedlich oder gewaltsam" kommen wird.

1892 Im August beendet Francis Bellamy die Niederschrift des Treuegelöbnisses (mit einem gestreckten Arm). James Upham und Francis Bellamy waren Herausgeber und Mitherausgeber der Begleiter der Jugend damals. Francis hatte den Auftrag erhalten, eine Feier zum Kolumbustag vorzubereiten, und er benutzt den Auftrag als Entschuldigung, um sein Dogma zu vertreten. Das Versprechen wird am 8. September 1892 im Magazin "Youth's Companion" veröffentlicht, zusammen mit einem Artikel ("Die Bedeutung der vier Jahrhunderte"), in dem Francis Bellamys historischer Revisionismus Kolumbus' "Entdeckung Amerikas" als unaufhaltsam zum Bellamy . führt utopische Fantasie. Der Artikel spielt auf "Looking Backward" an, indem er eine Regierungsübernahme des Bildungswesens vorhersagt, die schließlich das Bellamy-Dogma in Kraft setzen wird. Es war auch eine Möglichkeit für Bellamy und Upham, sich so zu verhalten, wie es Sozialisten immer tun, und die Regierung zu benutzen, um die Menschen in staatlichen Schulen (sozialistischen Schulen) von ihrem Geld zu trennen, indem sie in jeder Schule Flaggen aufstellten. Es ist ein Prozess, der noch heute verfolgt wird (In Florida wurde ein Gesetz erlassen, das vorschrieb, dass Flaggen in Schulen zu klein waren und dass in jedem Klassenzimmer, einschließlich College- und Universitätsklassenzimmern, größere Flaggen angebracht werden sollten http://rexcurry.net/debate- florida-legislature.html Enorme Geldsummen wurden für die Einhaltung des neuen Diktats verschwendet).

1892 (12. Oktober, Columbus Day, 400. Jahrestag) Francis Bellamy war Vorsitzender eines Komitees der staatlichen Superintendenten für Bildung in der National Education Association und nutzte die NEA, um sein Versprechen und sein Dogma (einschließlich einer Regierungsübernahme aller Schulen) zu fördern. Die staatlichen Schulen beginnen, die Rassentrennung per Gesetz aufzuerlegen und zu institutionalisieren und Rassismus als offizielle Politik zu lehren.

1894 Henry Demarest Lloyd sagt von Blick nach hinten, dass das Buch "von allen bis zum Schuhputzer an der Ecke debattiert" wurde.

1895 New York war der neunte Bundesstaat, der das Ausstellen der Nationalflagge in staatlichen Schulen verlangte.

1896 Plessy gegen Ferguson wird vom Obersten Gerichtshof der USA entschieden, der ein Regierungsgesetz bestätigt, das “getrennte, aber gleiche Sitzplätze für Eisenbahnen auferlegt und fordert, und diese Argumentation wird auf staatliche Schulen übertragen, die Rassentrennung auferlegen und Rassismus lehren.

1897 Edward Bellamys Buch "Equality" erscheint, die Fortsetzung von "Looking Backward". Das "Amerikanische Hakenkreuz" erscheint zum ersten Mal als "Gleichheitssymbol" ( = ), das auf dem gesamten Cover des Buches "Gleichheit" wiederholt wird. http://rexcurry.net/bellamy-edward-equality-swastika.jpg Während das Hakenkreuz/Hakenkreuz das Symbol der deutschen Nationalsozialisten war, war das "Gleichheitszeichen" das "Hakenkreuz" für die amerikanischen Nationalsozialisten. Bellamy schrieb: "Nationalismus basiert nicht auf der Maxime 'Jedem nach seinen Bedürfnissen, jedem nach seinen Fähigkeiten'. Natürlich ist jeder Mensch aus Gewissensgründen verpflichtet, alles zu tun, was er kann, und die Bedürfnisse anderer sind heilige Ansprüche an seinen Dienst, aber sowohl Fähigkeiten als auch Bedürfnisse sind unbestimmt und können daher nicht zur Grundlage einer Regulierung gemacht werden von der Gesellschaft durchgesetzt werden. Das Prinzip des Nationalismus lautet: Von allen gleich für alle gleich.“ (Einige Missverständnisse über Nationalismus, von Edward Bellamy in The Christian Union, 13. November 1890). Das Buch Gleichberechtigung setzt die Geschichte von Julian West in Bellamys totalitärer Zukunft des Nationalsozialismus fort. Es wurde ganz oder teilweise ins Dänische und Schwedische übersetzt. siehe http://www.gutenberg.org

1898 erlässt der Gesetzgeber des Staates New York das erste Gesetz, das Kinder in staatlichen Schulen dazu zwingt, das Versprechen der Sozialisten roboterhaft zu singen. Andere Staaten folgen.
Die Legislative verlangte, dass der Bildungsbeauftragte die Programme bereitstellte, und das Bildungsministerium veröffentlichte 1910 ein Buch über die Flaggengeschichte mit vorgeschlagenen Lektionen und Zeremonien. Darin enthalten war das ursprüngliche Balch-Versprechen, das dann für die Grundschulklassen empfohlen wurde. Hier ist ein späteres Beispiel bezüglich des Pledge Of Allegiance http://rexcurry.net/reciting-the-pledge-of-allegiance1918.jpg

1898 Die Welt des Blinden und andere Geschichten von Edward Bellamy [Int. von Howells, W. D.] wird in Boston und New York von Houghton, Mifflin and Co. veröffentlicht.
Das Buch ist eine Sammlung von Kurzgeschichten, einschließlich der Titelgeschichte aus dem Jahr 1885, in der "die 'Traumseele' eines Astronomen zum Mars transportiert wird und mit seinen fortgeschrittenen menschlichen Bewohnern kommuniziert".

1898 Edward Bellamy stirbt an Schwindsucht (Tuberkulose). Sein Buch "Looking Backward" beschreibt seine Weltanschauung, aber er musste nicht auf die meisten sozialistischen Gemetzel der Welt zurückblicken. Obwohl Edward Bellamy ein bitterer Versager in West Point war, liebte er den preußischen Militarismus und das preußische Bildungssystem, und laut Tom Peyser "auf seinem Sterbebett verbrachte er die Stunden, indem er Zinnsoldaten entlang der Falten seiner Bettdecke arrangierte."

1900 Francis Bellamy vollendet und in Buchform herausgegeben Edward Bellamys Werk von 1879 Der Herzog von Stockbridge. Der historische Roman über Shays' Rebellion wurde 1879 seriell veröffentlicht. siehe http://www.gutenberg.org

1905 wurde eine finnische Übersetzung von "Equality" 1905 in Hancock, Michigan veröffentlicht.

1905 "Bis 1905 befehligten preußisch ausgebildete Amerikaner oder Amerikaner wie John Dewey, die in preußisch ausgebildeten Händen eine Lehre machten, jede unserer neuen Institutionen der wissenschaftlichen Lehrerausbildung: das Columbia Teacher’s College, die University of Chicago, Johns Hopkins" , der University of Wisconsin, Stanford", so der Autor John Taylor Gatto. „Die Vorherrschaft der preußischen Vision und die allgemeine Vorherrschaft der deutschen Philosophie und Pädagogik war eine vollendete Tatsache unter der Führung des amerikanischen Schulwesens.“ von intellektuellem Material aus dem Lehrplan kann es erklären, warum die eigenen Kinder nicht denken können. Das war die preußische Art, "nur einen Führungskader zum Denken auszubilden." Und: "Von allen Männern, deren Vision die Architekten der neuen preußischen Amerikanische Schulmaschine, die aufregendsten waren ein deutscher Philosoph namens Hegel und ein deutscher Arzt namens Wilhelm Wundt , mit dem deutschen Virus). E VON VIRTUELL ALLER FEHLVERSTELLUNG (Hervorhebung hinzugefügt) – Ein Grund mehr, ihre kleinen Maschinen in die Sicherheit der Schulen zu entfernen." Und: „Die Lehrerausbildung in Preußen wurde auf drei Prämissen gegründet, die die Vereinigten Staaten später übernommen haben. Der erste ist, dass der Staat souverän ist, der einzige wahre Elternteil der Kinder . Als Deutschlands Fröbel den Kindergarten erfand, dachte er nicht an einen Kindergarten, sondern an einen Kindergarten, in dem staatlich bestellte Lehrer die Gärtner der Kinder waren. Der Kindergarten soll KINDER VOR EIGENEN MÜTTERN SCHÜTZEN." Und: "Das bekannteste Mittel, um den Willen der Jugend zu brechen, das seit Jahrhunderten in der englischen und deutschen Oberschicht praktiziert wurde, war die Trennung von Eltern und Kind in einem frühen Alter. Hier war jetzt eine Institution, die von der Polizeigewalt der Staat, um diese Trennung zu garantieren. . . "

1907 wird der Gruß der USA in einer fiktiven römischen Szene im amerikanischen Film "Ben-Hur" verwendet.

1908 kommt der Gruß im Film in der italienischen "Nerone" vor.

1910 CHARLES JOSEPH BELLAMY starb (er wurde 1852 geboren).

1913 wird der Federal Reserve Act verhängt, der die Möglichkeiten der Regierung zum Drucken, Fälschen und Aufblasen von Geld erweitert, was zu weiteren Depressionen der Regierung führt, einschließlich der Weltwirtschaftskrise im Jahr 1929.

1914-1918 Weltkrieg. Hitler verlieh die Medaille des Eisernen Kreuzes (Ritterkreuz). Im November 1918 waren der Kaiser und das Haus Hollenzollern gefallen. Das “Vaterland” war nun eine Republik. Der Krieg war vorbei.

1914 kommt der Gruß im Film in "Spartaco" und "Cabiria" vor.

1915 Eine Gedenkausgabe von "Looking Backward" erscheint mit einer Einführung von Sylvester Baxter vom Boston Herald, einem der ersten Mitglieder des Boston Nationalist Club im Jahr 1888.

1916 Die Wunderkinder, ihre Quests und kuriosen Abenteuer, von Charles J. Bellamy. Die MacMillan-Gesellschaft. 321 Seiten. Geschichten von Heiligabend, Drei Fische, Verzauberte Höhle, Böser Junge, Goldener Schlüssel, Zauberspiegel, Junge, der neckte, Unterwelt und Drei Wünsche.

1919 in Nachahmung solcher Filme borgte sich der selbsternannte italienische "Konsul" Gabriele D'Annunzio den Gruß als Propagandainstrument für seine politischen Ambitionen bei seiner Besetzung von Fiume im Jahr 1919. Zuvor hatte D'Annunzio mit Giovanni Pastrone in seiner kolossalen epische Cabiria (1914). Mussolini hatte mit D'Annunzio zusammengearbeitet.

1919 Anton Drexler, Gottfried Feder und Dietrich Eckart gründen die spätere NSDAP und führen den Namen „Deutsche Arbeiterpartei“.

1919 Die berüchtigtste Tat der Prohibition Party war 1919 mit der Verabschiedung des 18. Zusatzartikels, der Alkohol verbot. Das nationale Verbot unter dem 18. Zusatzartikel wurde 1933 durch den 21. Zusatzartikel aufgehoben. Das moderne Verbot setzt sich ebenso fort wie der Verlust individueller Rechte. Edward und Francis unterstützten das Verbot. Lesen Sie mehr unter http://rexcurry.net/drugs-prohibition-party-today.html

1920 Francis Bellamy hält die Rede "The Pledge of Allegiance: How I Came to Write It" im New York City Stadium.

1920 nimmt die Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei (Nazi-Partei) ihren Namen an. Das Parteiprogramm umfasst die deutsche Version des Sozialversicherungsbetrugs “Wir fordern großzügige Verbesserungen bei der Altersvorsorge” und eine staatliche Übernahme von Schulen.

1920 Ein weiterer mystischer indisch-deutscher Förderer des Nationalsozialismus war Savitri Devi. Bekannt als die "arische Hindu-Prophetin", glaubte sie, dass Hitler ein Avatar oder ein auf die Erde gekommener Gott war. Als Maximiani Portas geboren, wurde sie in den 1920er Jahren zu einer starken Bewundererin Hitlers, zog 1932 wegen seines Kastensystems nach Indien und nahm einen hinduistischen Namen an. Später wurden ihre Schriften neu veröffentlicht, und in den 1970er Jahren gewann sie mit dem neuen Interesse am Nationalsozialismus neue Fans. Devi starb 1982, aber die Autorin prahlte damit, dass ihre Kombination aus Hindu-Religion und nordischer Rassenideologie eine Brücke zwischen dem Nationalsozialismus und den New-Age-Bewegungen wurde.

1920er Jahre Die Deutsch-Amerikanische Bund-Bewegung besteht aus amerikanischen Nationalsozialisten, die deutsche Nationalsozialisten unterstützen. Während dieser Zeit schwören die amerikanischen Nationalsozialisten (und ihre Kinder in staatlichen Schulen) der Flagge mit dem gestreckten Arm die Treue. http://rexcurry.net/pledgeapology.html

1922 Francis Bellamy zieht sich nach Tampa, Florida, zurück und spricht und schreibt weiterhin über seine Urheberschaft des Versprechens.

1923 Artikel von Francis Bellamy im Elks Magazine: "Ein nationales Glaubensbekenntnis mit dreiundzwanzig Worten: Wie die am weitesten bekannte patriotische Formel in Amerika entstand."

1923 Lenin, der bolschewistische Gründer (nicht Stalin), eröffnet sein erstes Konzentrationslager (den Gulag) auf den Solovetsky-Inseln – oder Solovki – einer Reihe kleiner Inseln im Weißen Meer nahe dem Polarkreis.

1924 Das Elks Magazine vom Juni 1924, Bd. 3, Ausgabe Nr. 1 enthält "Ein nationales Glaubensbekenntnis mit dreiundzwanzig Wörtern" von Francis Bellamy mit Fotos der Korrespondenz. Daher förderte Bellamy weiterhin sein nationalsozialistisches Dogma und den steifen Armgruß (und das roboterhafte Gesänge von Flaggen) unter verschiedenen Bürgergruppen, wie es die Bellamys getan hatten, als sie Freimaurer in Freimaurerlogen waren. http://rexcurry.net/1qb1.html

1925 Mein Kampf wird veröffentlicht und die Begriffe "Nazi" und "Faschist" werden im Buch nie in Bezug auf die Partei verwendet. Die Begriffe „Sozialist“ und „Nationalsozialist“ werden immer wieder in Bezug auf die Partei verwendet.

1925 Everybody's Magazine FEBRUAR enthält einen Artikel von Francis Bellamy.

1927 In den Niederlanden entsteht die niederländische Bellamy-Bewegung.

1929 Francis Bellamy wird in der Tampa Tribune Newspaper über das Versprechen und seine Urheberschaft zitiert.

1930 Wahldurchbrüche für die Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei.

1930er Die Frau und Tochter Edward Bellamy (1850�) waren Schlüsselfiguren in der Wiederbelebung des Interesses an Bellamy und seinen Schriften in den 1930er Jahren während der von der Regierung verursachten Depression. Zusammen mit mehreren anderen bemerkenswerten Personen, darunter der Journalist Heywood Broun und der Pädagoge John Dewey, waren die beiden Bellamy-Frauen Teil einer Bewegung, die Broun als "Zurück zu Bellamy" bezeichnete. Die Tochter, Mrs. Earnshaw, versuchte Edwards nationalistische Bewegung wiederzubeleben und war Präsidentin der International Alliance of Bellamy Clubs.

1930 (Juni) Der Smoot-Hawley Tariff Act verhängte die schärfsten Zölle in der Geschichte der USA. Es wird als "Nationalismus" verkauft, um Bauern vor Ausländern zu "schützen". Es verursacht Armut, Elend und verschärft die weltweite Depression und macht sie "Groß" und dauerhaft.

1931 Francis Bellamy stirbt im Alter von 76 Jahren in Tampa, Florida. Er starb gerade, als seine Gruß- & Er lebte lange genug, um zu sehen, wie ein Teil des sozialistischen Gemetzels in der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken und der Beginn der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei seinen Gruß nachäffen.

1931 Looking Backward in neuer Auflage mit Einführung des Journalisten Heywood Broun. Broun schlug vor: "Viele der Fragen sowohl der Stimmung als auch der Technik sind im Jahr 1931 noch relevanter als im Jahr 1887." (Ein erschreckender Kommentar, als die Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken in Massenschlachten folgte).

1932 Equality von Edward Bellamy wird erneut von D. Appleton and Company in New York und London 1932 veröffentlicht. Zeigt auch das Copyright von 1924 von Mrs. Emma Bellamy Hadley. http://rexcurry.net/equality.html

1933 (3-4-1933) FDR tritt sein Amt an und setzt fieberhaft sozialistische Programme durch, darunter die vom Militär geführten Camps des Civilian Conservation Corps (CCC).
http://rexcurry.net/bookchapter5a1.html

1933 (23.03.1933) wird die Diktatur vom Führer der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei verhängt.

1933 wird in Rotterdam die International Bellamy Association (IVB) gegründet. Ende der 1930er Jahre hat der IVB rund 10.000 Anhänger.

1933 Das Golden Book Magazine Ausgabedatum: JUNI 1933 VOL. XVII, Nr. 102 "Eine Lösung für die Arbeitslosigkeit" von Edward Bellamy zeugt von Bellamys nationalsozialistischem Dogma in Amerika, nachdem die deutschen Nationalsozialisten die Diktatur eingeführt hatten.

1933 beginnt das erste Konzentrationslager unter der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei. Es wird Nummerierungen verwenden und schließlich in Auschwitz Nummern auf Opfer tätowieren.

1933 "Back to Bellamy", von Heywood Broun in World-Telegram (7-19-33), nachgedruckt in Broun, It Seems to Me, 1925� (siehe unten).

1933 Die Filmidee von "Looking Backward" wird in einem Brief vom 29. August 1933 erwähnt, geschrieben von CARL LAEMMLE auf dem Briefpapier der Universal Pictures Corporation, geschrieben an Lester Anderson, einen frühen Science-Fiction-Fan (siehe Locus Volume 25:4 No.357 Oct 1990 ).

1933 Franklin Delano Roosevelt war von Bellamys Buch „Looking Backward“ so beeindruckt, dass Roosevelt „Looking Forward“ schrieb.
http://rexcurry.net/fdr-franklin-delano-roosevelt-looking-forward.jpg über Roosevelts Weg, Bellamys Nationalsozialismus in Amerika durchzusetzen.
http://rexcurry.net/book11pledge-ch2a1a.html

1933 Nationales Verbot nach dem 18. Zusatzartikel wird durch den 21. Zusatzartikel aufgehoben. Das moderne Verbot setzt sich ebenso fort wie der Verlust individueller Rechte. Edward und Francis unterstützten das Verbot. Lesen Sie mehr unter http://rexcurry.net/drugs-prohibition-party-today.html

1934 "Triumph des Willens" von Leni Riefenstahl zeigt die Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei bei der Parade ihrer Industriearmee.Gemäß ihrem sozialistischen Dogma wird Hitler als "Inbegriff des Altruismus" gepriesen und die Redner bezeichnen sich gegenseitig als "Genossen", die eine "Revolution des Volkes und der Arbeiter" herbeiführen werden, um den "Klassenkampf" zu beenden und "Egalitarismus" zu schaffen ." http://rexcurry.net/filmrev-triumph-of-the-will.html

1935 Lillian und William Gobitas weigern sich, das Gelübde in Minersville, Pennsylvania, zu rezitieren und werden verfolgt und ausgewiesen. Wie im Nationalsozialismus wurden Zeugen Jehovas und andere in den USA verfolgt, weil sie sich weigerten, den Gruß mit gestreckten Armen auszuführen und das Versprechen roboterhaft zu singen. Sie wurden auch von staatlichen Schulen verwiesen und mussten die vielen besseren Alternativen nutzen.

1935 Zwei Jahre nach Roosevelts Proklamation eines "neuen Abkommens" für Amerika schrieb Broun: "Ich denke, das Interesse an der Arbeit von Edward Bellamy sollte wieder aufleben, denn Vorstellungen, die er vor Beginn des Jahrhunderts geäußert hat, sind gerade jetzt sich artikulieren und einige sogar in die Tat umsetzen." Broun, es scheint mir, 1925� (New York: Harcourt, Brace, 1935), 207󈝶.

1935 verhängte der Kongress der USA den Sozialversicherungsbetrug und die landesweite Nummerierung begann.

1935 Die Columbia University forderte drei Personen an: John Dewey, Philosoph Charles Beard, Historiker und Edward Weeks, Herausgeber von Atlantik monatlich – die zehn einflussreichsten Bücher von 1885 bis 1935 auf allen drei Listen aufzulisten, unabhängig erstellt, Blick nach hinten erschien an zweiter Stelle der Liste, der erste war Karl Marx’s Das Kapital. Es zeigt, wie der Sozialismus von Bellamy mit dem Sozialismus von Marx verglichen wurde, um sich zu vermischen oder als Alternative. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass in dieser Zeit des großen Einflusses von Bellamy die Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei seit 1920 existierte, mit Wahldurchbrüchen 1930 und Diktatur 1933.

1936 sprachen Mrs. Emma S. Bellamy und Miss Marion Bellamy vor einer öffentlichen Versammlung in Portland über die Themen "Edward Bellamy, wie ich ihn kannte" und "Edward Bellamy heute".

1936 Jesse Owens nahm an den Olympischen Spielen 1936 in Nazi-Deutschland teil, während seine Nachbarn in den USA getrennte Regierungsschulen besuchten, wo sie die Flagge mit dem Nazi-Gruß grüßten.

1937 Edward Bellamy spricht wieder! Von der Peerage Press, Erstausgabe. http://rexcurry.net/bellamy-edward-speaks-again-francis-bellamy.jpg Die Verbreitung von Bellamy-Ideen wurde durch diese zusätzlichen "Artikel, öffentliche Ansprachen, Briefe" verstärkt. http://rexcurry.net/bookchapter1a1h.html

1937 Das breite internationale Interesse am Bellamy-Dogma und die Wiederbelebung dieses Interesses in den 1930er Jahren spiegelt sich in einer 1937-Ausgabe von "Looking Backward" wider, die von LL Zamenhof in Esperanto (eine internationale Sprache) übersetzt und unter der Schirmherrschaft der International Bellamy League veröffentlicht wurde in den Niederlanden.

1938 Veröffentlichung von “Talks on Nationalism” Edward Bellamy starb 1898, doch dieses Buch belebt sein Dogma in den USA, Deutschland und weltweit wieder.
Roosevelts Nationalsozialismus fiel mit der Veröffentlichung von “Talks on Nationalism” von Edward Bellamy 1938 zusammen. Es ist ein erschreckender Blick darauf, wie Sozialisten in den USA den Nationalsozialismus (die Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei) inspirierten. Edward Bellamy starb 1898, aber die Leute haben dieses Buch 1938 zusammengestellt, um Bellamys Ideen weltweit zu verbreiten, in den USA (unter Roosevelts Nationalsozialismus) und in Deutschland durch die Nazis.

1938 John Hope Franklin, "Edward Bellamy und die nationalistische Bewegung", Das New England Quarterly, Band 11, Dezember 1938 p. 739-772

1939 U.S. Flag Association Committee untersucht Kontroversen über die Autorenschaft und glaubt, dass Bellamy der Autor ist, nicht Upham. Es untersucht Beweise, die von David Bellamy und der Familie von James Upham vorgelegt wurden.

1939 Die Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei und die Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken demonstrierten die Symbolik des Hakenkreuzes, dass sich Sozialisten als Verbündete für die Invasion Polens im Rahmen eines Pakts zur Aufteilung Europas (dem Molotow-Ribbentrop-Pakt oder Nazi-Sowjet-Pakt) zusammenschließen. .

1940 Edward Bellamy, Die Religion der Solidarität, Hrsg. Arthur E. Morgan, Antiochia Bookplate Company. Posthum veröffentlicht.

1940 entschied der Oberste Gerichtshof der USA, dass die Aufforderung an die Gobitas-Kinder, die Flagge zu grüßen oder ausgewiesen zu werden, ihr Recht auf freie Meinungsäußerung nicht verletzte. In den USA kommt es zu Gewalt gegen Menschen, die den Salut mit gestreckten Armen nicht ausführen oder das Versprechen singen. Die Kinder von Gobitas verlassen staatliche Schulen für bessere Alternativen.
Die Entscheidung des Gerichts trägt zur langen Geschichte der Verfolgung und Gewalt durch das Versprechen bei. Es gibt Akte von Schülergewalt, Lehrergewalt, Polizeigewalt und Mobgewalt. Es kam zu Festnahmen und Anklagen. Kinder werden ihren Eltern wegen der Behauptung der Regierung der "untauglichen Elternschaft" weggenommen, wenn die Kinder nicht gezwungen werden, sich zu verpflichten. Einige Kinder wurden von staatlichen Schulen verwiesen und mussten die vielen besseren Alternativen nutzen. Die staatlichen Schulen verfolgten dann diese nichtstaatlichen Schulen. Während dieser Zeit verhängten die staatlichen Schulen die Rassentrennung per Gesetz und lehrten Rassismus als offizielle Politik. Das Verhalten der USA war drei Jahrzehnte vor den Nazis beispielhaft. Wie im Nationalsozialismus besuchten die Zeugen Jehovas, Schwarze und Juden und andere in den USA staatliche Schulen, die Rassentrennung diktierten, Rassismus lehrten und Kinder verfolgten, die sich weigerten, den Gruß mit gestreckten Armen auszuführen und das Versprechen roboterhaft zu singen. Die Bellamys unterstützten die Übernahme des Bildungswesens durch die Regierung.

1941 In Auschwitz beginnt das Tätowieren von KZ-Häftlingen.

1941 (7. Dezember) Angriff auf Pearl Harbor. Die USA treten gegen Japan in den Zweiten Weltkrieg ein.

1941 (11. Dezember) Deutschland und Italien erklären den USA den Krieg und die USA erwidern dies in gleicher Weise.

1942 (22. Juni) wurde das Versprechen vom Kongress im Flag Code anerkannt, der Gruß mit gestrecktem Arm wird in Hand-über-dem-Herz geändert. 1942, nach dem Kriegseintritt der USA gegen Deutschland, änderte sich der Gruß vom steifen Armgruß in die Hand über das Herz. Der Wandel war Form über Substanz. In einigen staatlichen Schulen (sozialistischen Schulen) wurde den Kindern beigebracht, dass sie fortan gezwungen waren, den Robotergesang mit der rechten Hand über dem Herzen auszuführen, um den früheren blinden Gehorsam zu ersetzen, der durch den alten steifen Armgruß der Deutschen repräsentiert wurde Nationalsozialisten, zu denen die Kinder in der Vergangenheit gezwungen worden waren. Zu dieser Zeit wurden Kinder trotz des „neuen und verbesserten“ Rituals noch ausgewiesen und verfolgt, weil sie sich der Teilnahme verweigerten.

1942 beginnt die Korrespondenz zwischen Margarette S. Miller und anderen über ihre Untersuchung der Urheberschaft des Pledge.

1943 kehrt sich der Oberste Gerichtshof um und entscheidet, dass Schüler nicht gezwungen werden können, das Versprechen West Virginia Board of Education gegen Barnette . zu rezitieren

Auch nach dem deutschen Nationalsozialismus vertuschten Schriftsteller weiterhin die Bellamys und ignorieren jeden Vergleich

1944 Elizabeth Sadler, "Einfluss eines Buches: Edward Bellamys" Blick nach hinten" Das New England Quarterly, Band 17, Dezember 1944, 530-555

1944: Die Bundeswehr nimmt den Gruß der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei (der eigentlich der "amerikanische" Gruß aus Francis Bellamys frühem Treuegelöbnis war) an. Die Bundeswehr verzichtet auf den militärischen Standardgruß. Den deutschen Nationalsozialisten dürfte bekannt sein, dass die Nationalregierung in den USA versucht hat, in den USA (ab 1942) den Stiff-Arm-Gruß aufzugeben.

1944 oder 1945 Arthur E. Morgan, Die Philosophie von Edward Bellamy, King's Crown Press, 1945

1944 Der Einfluss eines Buches Edward Bellamys „Looking Backward“ von Elizabeth Sadler in The New England Quarterly, Vol. 17, Nr. 4 (Dez. 1944), S. 530-555 verweist auf die neu herausgegebene maßgebliche Biographie von Arthur E. Morgan und stellt fest: „Die Tochter und die Witwe des Autors berichten, dass sie in den letzten Jahren von Bellamy-Gruppen in . gehört haben Neuseeland, Schweiz, Frankreich, die skandinavischen Länder [et cetera].

1945 (22. Mai) Paul Bellamy, Sohn von Edward Bellamy und Chefredakteur des Cleveland Plain Dealer, schreibt eine Einführung in das Buch seines Vaters "Looking Backward" (herausgegeben von der World Publishing Co., Cleveland Ohio). Es ist interessant festzustellen, dass Paul in seiner Einleitung zum Buch seines Vaters vom 22. Mai 1945 weder die Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei noch die Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken noch den Zweiten Weltkrieg erwähnt.

1945 Obwohl die Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei das Hakenkreuzsymbol in überlappende "S"-Formen für "Sozialismus" verwandelte, änderte die Theosophische Gesellschaft das Hakenkreuz auf ihrem Logo nicht, bis die NSDAP der Welt das tödliche Dogma des Sozialismus demonstrierte. http://rexcurry.net/bellamy-blavatsky-brooch.gif
Danach änderte die Theosophische Gesellschaft ihr Logo, sodass die „S“-Buchstaben nun umgekehrt sind und ihre Form geändert wurde, um das Symbol weniger sichtbar zu machen.
http://rexcurry.net/theosophy-madame-blavatsky-theosophical-society.html Die Theosophische Gesellschaft existiert noch. Es ist bemerkenswert, dass die Theosophical Society of America (TSA) zu der Zeit, als dies geschrieben wurde, weiterhin ihre Zweigstelle in Springfield im Edward Bellamy House, 93 Church Street, Chicopee, MA und auch ihre Bibliothek unterhielt.

1945 (30. Mai) (Nur wenige Wochen nach dem Ende der deutschen Besatzung). Die National Bellamy Party (NBP) wird von einer Gruppe von sechs Führern der International Bellamy Association (IVB) in Groningen gegründet. Vorsitzender der Partei war J. Derksen Staats. Die nach dem Krieg neu organisierte IVB unterstützte die Idee einer politischen Partei nicht aktiv.

1945 (15. August endet der Zweite Weltkrieg mit der Kapitulation Japans). Doch der sozialistische Wholecaust (zu dem der Holocaust gehörte) wird noch Jahrzehnte andauern:

60 Millionen von der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken abgeschlachtet

50 Millionen von der Volksrepublik China (und den vorherigen

20 Millionen von der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei).

1947 (April) Van den Muyzenberg und die Mehrheit der Mitglieder der National Bellamy Party (NBP) verließen die Partei, um sich der Progressiven Partei für eine Weltregierung anzuschließen.

1949 (1. Oktober) Auch Mao Zedong fördert die Idee einer Weltregierung und proklamiert die Gründung der Volksrepublik China. Es folgt ein massives Blutvergießen.

1952 Flag Day Award Ceremony Programme (1952 und 1954), organisiert von Margarette S. Miller

1952 Pledge-Material wird der University of Rochester Library von David Bellamy am 18. Oktober 1952 übergeben.

1954 Brown v. Board of Education beginnt, die gesetzlich vorgeschriebene Segregation in staatlichen Schulen langsam zu beenden, wobei Rassismus als offizielle Politik gelehrt wird. http://rexcurry.net/pledge-allegiance-pledge-allegiance.jpg Francis Bellamy und Edward Bellamy unterstützten die Regierungsübernahme (Sozialismus) für alle Schulen. Als die Regierung ihrem Wunsch nachkam, verhängte sie die Rassentrennung per Gesetz und lehrte Rassismus als offizielle Politik. Vor 1943 war der Bellamy Pledge of Allegiance gesetzlich verhängt worden, und in unterschiedlichem Maße wurde er noch 1954 verhängt und wird auch über das Jahr 2000 hinaus verhängt (insbesondere nach der Verhängung des US-Polizeistaats am 11.09.2001). ).

1955 Der Orden des Eastern Star errichtet in Oriskany, New York, eine Gedenktafel für Francis Bellamy.

1956 Die Kontroverse um die Autorenschaft von Pledge kam erneut auf, als Nachrichtenberichte erneut die Autorenschaft von Upham behaupteten. Die Library of Congress ernannte ein Team von Clowns, um die Entscheidung über die Urheberschaft des Pledge offiziell "abzuschließen". Der Legislative Reference Service der Library of Congress veröffentlichte 1957 einen Bericht, in dem Francis Bellamy als Autor des Versprechens bestätigt wurde. Margarette Miller war an der Arbeit beteiligt und schrieb 1976 ein Buch darüber.

1958 Das Jahr 2000: Eine kritische Biographie von Edward Bellamy wird von Sylvia E. Bowman herausgegeben. Es ist überhaupt nicht sehr kritisch.

1960 Siegelausgabe von Edward Bellamy, Rückblick: 2000-1887 mit einem Stürmer von Erich Fromm.

1962 Das Pledge-Material wird der University of Rochester Library von Mrs. David Bellamy am 16. Januar 1962 übergeben.

1966 Die NEA integriert ihre Mitgliedschaft erst 1966 und erst in den späten 1960er Jahren begann die NEA, dieselbe Idee in den meisten staatlichen Schulsystemen aggressiv zu unterstützen.

1966 Mai, sozialistische Studenten wurden ermutigt, Kopien von Maos Kleinem Roten Buch der Zitate mit sich zu führen. Diese "Roten Garden" benutzten seine Zitate, um "Intellektuelle" (jeden, der nicht dumm genug ist, um den Sozialismus anzunehmen) mit Themen wie "Korrektur falscher Ideen" anzugreifen.

1967 ff. Die US-Praxis des offiziellen Rassismus und der Rassentrennung in staatlichen Schulen überdauerte die schreckliche Nazi-Partei bis in die 1960er Jahre und darüber hinaus. Danach verursachte das Bellamy-Erbe mehr Rassismus in Form von erzwungenem Busverkehr durch den Polizeistaat, der Gemeinden und Nachbarschaften zerstörte und die Feindseligkeiten vertiefte.

1976 Margarette S. Miller schreibt "Twenty-Three Words: The Life Story of the Author of the Pledge of Loyalität, wie es in seinen eigenen Worten erzählt wird." Die Einleitung stammt von Frank P. Di Berardino III.

1986 Nancy Snell Griffith. Edward Bellamy: Eine Bibliographie. [Vogelscheuchen-Autorenbibliographien, Nr. 78] Metuchen, NJ: 1986. 185 S.

1988 Peggy Ann Brown. "Edward Bellamy: An Introductory Bibliography", American Studies International, 26.2 (1988): 37-50.

1988 Richard Toby Widdicombe. Edward Bellamy: Eine kommentierte Bibliographie der Sekundärkritik. NY: Girlande, 1988. 587 S.

1991 schrieb Merritt Abrash "Looking Backward: Marxism Americanized" in M.S. Cummings & N.D. Smith (Hrsg.), Utopian Studies IV (S. 6-9). Lanham, MD: University Press of America.

1991 Laut Gail Collins „lesen weit mehr amerikanische Arbeiter „Looking Backward“ als je zuvor durch Marx. „Tomorrow Never Knows, The Nation, Vol. 252, Ausgabe Nr. 2, 21. Januar 1991.

2000 das Jahr, in dem Bellamys Buch einen utopischen sozialistischen Totalitarismus vorhersagte. Die Zahl der Todesopfer für den sozialistischen Wholecaust (von dem der Holocaust ein Teil war) beträgt:

60 Millionen von der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken,

50 Millionen von der Volksrepublik China,

20 Millionen von der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei. Es ist das schlimmste Gemetzel der Geschichte. Alle Holocaust-Museen können durch Hinzufügen von Wholecaust-Museen in Größe und Umfang verfünffacht werden.

2003 Dr. Rex Curry, ein Rechtsanwalt, hilft bei einem Gerichtsverfahren gegen das Treueeid, das vor den Obersten Gerichtshof der USA gelangt. Dabei stellt Professor Curry fest, dass die Medien weder die wahre Geschichte über den Verfasser des Versprechens erzählen noch ein historisches Foto des ursprünglichen Grußes zeigen. RexCurry.net wurde gegründet, um den Rekord auf den Punkt zu bringen.

2003 The Oregon Historical Quarterly, Spring 2003, Vol 104 Number 1, enthält den Artikel “Looking Backwards at Edward Bellamy's Influence in Oregon, 1888-1936.”

2004 Tampa Florida ist der Ort, an dem Francis Bellamy 1931 starb und wo auch sein Treueeid viel später starb. RexCurry.net hat Francis Bellamy, Edward Bellamy und das Versprechen ausgegraben. Es wurde eine grausame Autopsie durchgeführt.

2004 Ein Vorschlag beginnt, dass Holocaust-Museen sich in Größe und Umfang verfünffachen können, indem sie Wholecaust-Museen hinzufügen, und dass Francis Bellamy und das Treuegelöbnis den Museen als Ursprung des gestreckten Grußes und ähnlicher Dogmen hinzugefügt werden sollten, die das sozialistische Wholecaust beeinflusst haben .

2005 (23. Dezember) Nachrichtenberichten zufolge weigerte sich Cameron Frazier, an der Boynton Beach High School das Treuegelöbnis zu rezitieren und es löste einen Verfassungskampf gegen seinen Lehrer und den Palm Beach County School Board aus. Der 17-jährige Junior behauptet in einer Bundesklage, dass er am 8. Dezember verspottet und bestraft wurde, als er sich zweimal weigerte, während seines Algebra-Unterrichts in der vierten Stunde für das Versprechen einzutreten.

2005 (1. März) Nachrichtenberichten zufolge ereignete sich ein Vorfall in Brick Township, New Jersey. Ein Video des schockierenden Verhaltens finden Sie unter http://rexcurry.net/pledge-of-allegiance-flag-nazis.html

ONWARD: Als dies geschrieben wurde, ergaben Internetrecherchen, dass der "Lucis Trust" http://www.lucistrust.org/ eine von der UNO akkreditierte NGO ist (in "Beratungsstatus" beim Wirtschafts- und Sozialrat der Vereinten Nationen), und ein offiziell anerkannter finanzieller Beitragszahler für die Vereinten Nationen. Der "Lucis Trust" entstand aus der 1922 von Alice Bailey gegründeten Organisation, als sie die "Lucifer Publishing Company" gründete, um ihre und Blavatskys Schriften zu veröffentlichen und auch eine Zeitschrift mit dem Titel "Lucifer" herauszugeben, in der Edward Bellamys Dogma gefördert wurde. Blavatsky (1831-1891) gilt mit ihrer "Theosophischen Gesellschaft" als die Mutter des New Age Socialism und des modernen okkulten Sozialismus. Bailey (1880-1949, geborene Alice LaTrobe Bateman) verließ Blavatskys Gruppe und gründete ihre eigene "Arcane School", aus der der Begriff "New Age" selbst stammt.

Als dies geschrieben wurde, ergaben Internetrecherchen, dass die Edward Bellamy Memorial Association und die Chicopee Historical Society und die Theosophical Society of America (TSA-Bibliothek und Springfield Branch Office) ihren Hauptsitz im Edward Bellamy House, 91 bis 93 Church Street, Chicopee hatten , MA. Zu den jüngsten Vorträgen dort gehörten "Discovering the Secrets in the Akasha Records" und "Alchemical Art Therapy" und "Gnosis: An Ancient Path of Illumination". http://rexcurry.net/theosophy-madame-blavatsky-theosophical-society.html
Hier sind die aufgeführten Kontaktdaten: Edward Bellamy Memorial Association, Inc., Stephen Jendrysik, 91 Church Street, Chicopee MA 01020
TEL: 413 594-6496 E-Mail: [email protected]

KLICKEN FÜR GRÖSSERE VERPFLICHTUNGSBILD Edward Bellamy Nazi-Gruß http://rexcurry.net/edward%20bellamy.jpg Edward Bellamy
Edward Bellamy & Francis Bellamy Nazigruß http://rexcurry.net/francis%20bellamy.jpg Edward Bellamy


Schau das Video: Looking Backward: 2000-1887 Edward Bellamy Full AudioBook


Bemerkungen:

  1. Vudot

    Ihre Wahl ist nicht einfach

  2. Fabion

    Es tut mir leid, aber meiner Meinung nach liegst du falsch. Ich bin sicher. Schreiben Sie mir in PM.

  3. Keshura

    Ich entschuldige mich, aber meiner Meinung nach geben Sie den Fehler zu. Ich kann meine Position verteidigen.

  4. Vujas

    Vielen Dank für die Informationen, kann ich Ihnen auch etwas helfen?

  5. Forest

    das gleiche urbanesi etwas



Eine Nachricht schreiben