Tal der Tempel

Tal der Tempel


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Das Tal der Tempel (Valle dei Templi) ist eine berühmte archäologische Stätte in Agrigento, Sizilien, die einige der am besten erhaltenen antiken griechischen Ruinen der Welt außerhalb Griechenlands beherbergt. Agrigento war seit dem 6. Jahrhundert v. Chr. eine griechische Kolonie.

Das Tal der Tempel ist eher ein Bergrücken als ein Tal und besteht hauptsächlich aus den wunderschönen Ruinen von 9 heiligen Tempeln. Neben den Tempeln bietet das Tal der Tempel zahlreiche andere archäologische Stätten, darunter das Grab des Theron aus dem 1. Jahrhundert n. Chr. und mehrere Heiligtümer, von denen das älteste um das 6. Jahrhundert v. Chr. erbaut wurde.

Das Tal der Tempel, das seit 1997 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört, verfügt auch über ein eigenes Museum, das Besucher erkunden können.

Geschichte des Tals der Tempel

Die meisten Stätten im Tal der Tempel wurden ursprünglich im 5. Jahrhundert v. Chr. erbaut. Nachdem sie jedoch zuerst von den Karthagern um 406 v. Chr. und dann von den Christen im 6. Jahrhundert n. Chr. zerstört wurden, wurden die Tempel inzwischen teilweise rekonstruiert.

Das Ausgrabungs- und Restaurierungsprojekt war größtenteils den Bemühungen des Archäologen Domenico Antonio Lo Faso Pietrasanta, dem Herzog von Serradifalco von 1809 bis 1812, zu verdanken.

Tal der Tempel heute

Heute können Besucher durch das Tal der Tempel mehrere Stunden in die Antike zurückwandern. Der älteste der Tempel, der Herakles-Tempel, wurde im 6. Jahrhundert v. Chr. erbaut und einer der am meisten verehrten Gottheiten der alten Griechen gewidmet: Herkules. Es wird angenommen, dass der Tempel einer der ersten war, der vom griechischen Tyrannen der Region, Theron, erbaut wurde. Von einem Erdbeben zerstört, sind vom Herakles-Tempel nur 8 dorische Säulen übrig geblieben.

Die am besten erhaltene der Ruinen ist der Concorde-Tempel aus dem 5. Jahrhundert v. Chr., der vor der Zerstörung bewahrt wurde, als er in eine frühchristliche Kirche integriert wurde. Die Spalten zwischen den Säulen wurden ausgefüllt und der heidnische Altar zerstört. Besucher mit einem scharfen Auge sollten den Kopf der Medusa auf der Rückseite des Ikarus-Flügels neben dem Tempel entdecken, ein nahes Überbleibsel aus der heidnischen Ära.

Die anderen Tempel sind Juno, dem olympischen Zeus (zur Feier des griechischen Sieges über Karthago), Hephaistos, Hera Lacinia und Castor und Pollux gewidmet. Der Castor- und Pollux-Tempel wurde, obwohl er nur aus 4 Säulen besteht, zum modernen Symbol für Agrigento, nachdem er im 19. Jahrhundert unter Verwendung von Teilen anderer Tempel rekonstruiert wurde.

Im Tal der Tempel befindet sich auch das Grab des Theron, ein großes Monument in Pyramidenform aus Vulkangestein. Es wird angenommen, dass das Denkmal an die Römer gedacht hat, die während des Zweiten Punischen Krieges getötet wurden.

Entlang der Wege befinden sich mehrere Informationstafeln, die Ihnen weitere Informationen über die Site bieten. Denken Sie auch daran, während des intensiven Mittelmeersommers viel Trinkwasser und einen Hut mitzubringen.

Anreise ins Tal der Tempel

Das Tal der Tempel liegt an der SP4, nur 4 Autominuten von Agrigento an der sizilianischen Küste entfernt. Es ist eine 2-stündige Fahrt von Palermo oder Catania entfernt, und Sie müssen vom Parkplatz bis zu den Ruinen laufen.

Alternativ hat Agrigento einen zentralen Durchgangsbahnhof mit Zug- und Busverbindungen, sodass Sie mit bequemen Schuhen und viel Wasser in 30 Minuten von der Stadt zu den Ruinen laufen können.


Geschichte des Gedenkschmucks

Wenn Sie nach einer einzigartigen Möglichkeit suchen, das Andenken an Ihre Lieben zu ehren, sollten Sie Gedenkschmuck in Betracht ziehen. Egal, ob es sich um ein einfaches Andenken oder ein Schmuckstück für die Feuerbestattung handelt, Erinnerungsschmuck kann ein wichtiges Andenken und eine greifbare Erinnerung an die Person sein, die Sie geliebt haben.

Erinnerungsschmuck reicht Jahrhunderte zurück – mindestens so weit wie das antike Rom. Und Schmuck aus Knochen, Zähnen, Haut und sogar Blut könnte durchaus eine Art Erinnerungsschmuck gewesen sein, der der aufgezeichneten Geschichte vorausgeht.

In der Renaissance wurden Ringe mit Namen und Sterbedatum beschriftet und an Familienmitglieder oder enge Freunde des Verstorbenen geschenkt. Die georgische Zeit erlebte den Aufstieg von Memento Mori-Schmuck, der die Menschen an ihre eigene Sterblichkeit erinnern sollte, aber die Popularität von Trauerschmuck erreichte ihren Höhepunkt im viktorianischen Zeitalter.

Viktorianischer Trauerschmuck wurde oft aus den Haaren der Verstorbenen gefertigt und kunstvoll zu Ringen, Anhängern oder Armbändern verwoben. Auch Trauerringe und Medaillons mit dem Foto eines geliebten Menschen waren sehr beliebt.

Heute erlebt Gedenkschmuck ein Comeback, mit mehr Möglichkeiten denn je. Fingerabdruck-Andenken sind ein hervorragendes Beispiel. Sie werden mit dem einzigartigen Fingerabdruck des Verstorbenen erstellt, damit ein geliebter Mensch diese körperliche Erinnerung über Jahre hinweg behalten kann. Feuerbestattungsschmuck ist eine weitere interessante Option, bei der ein Teil der Asche eines geliebten Menschen in ein Schmuckstück eingearbeitet wird. Dies ermöglicht es dem Träger, nicht nur einen verstorbenen geliebten Menschen zu ehren, sondern sich ihm auch noch lange nach dem Tod nahe zu fühlen.

Die Feuerbestattung eröffnet vielfältige Möglichkeiten der Gedenkstätte, von Kolumbarien und Nischen über Urnen, Gedenkschmuck bis hin zu beeindruckenden Kunstwerken. Bei Valley of the Temples glauben wir an die Bedeutung der Erinnerung an ein gut gelebtes Leben und möchten Ihnen dabei helfen, den perfekten Weg zu finden, um Ihre Lieben zu ehren. Rufen Sie uns unter (808) 725-2798 an oder besuchen Sie unsere Website für weitere Informationen.


Das antike griechische „Tal der Tempel“ bei Akragas und die mysteriösen Orientierungen

Vor einigen Tagen haben wir darüber gesprochen, wie Archäologen das antike Theater in Akragas auf Sizilien lokalisiert haben könnten. Nun, eine Studie, die 2015 von einem Team aus Kiwi und italienischen Forschern durchgeführt wurde, ergab die Ausrichtung der antiken griechischen Denkmäler an den berühmten Valle dei Templi (Tal der Tempel). Interessanterweise widerlegte die Forschung den weit verbreiteten Glauben, dass diese Tempel ursprünglich gebaut wurden, um der Sonne zugewandt zu sein, und zeigt, dass einige von ihnen zwar tatsächlich auf astronomische Ereignisse wie den Vollmond ausgerichtet sind, andere jedoch von einem ganz anderen Set beeinflusst wurden von Faktoren wie der Stadtplanung.

Die auf arXiv.org veröffentlichte Forschung wurde vom Wissenschaftler Giulio Magli in Zusammenarbeit mit Robert Hannah von der neuseeländischen Universität Waikato und Andrea Orlando vom Catania Astrophysical Observatory durchgeführt. In der Studie hat das Team das Tal der Tempel gründlich vermessen, um die Ausrichtung der antiken Strukturen zu bestimmen. In Akragas (oder Agrigento) im Süden Italiens gelegen, beherbergt die Stätte die Überreste von bis zu 10 dorischen Schreinen, die jeweils einem griechischen Gott, einer Göttin oder einem griechischen Helden gewidmet sind, wie Juno, Herakles, Demeter und Persephone, Olympic Zeus , Vulkan, Concordia, Aesculapius und so weiter.

Der Concordia-Tempel im Tal der Tempel auf Sizilien.

Die vor fast 2.500 Jahren erbauten Tempel wurden 1997 in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen. Während im Laufe der Jahre viel über ihre Ausrichtung spekuliert wurde, ist die Forschung eine der ersten, die eine gründliche, konstruktive Untersuchung dieser antiken Monumente. Vier davon sind nach Angaben des Teams nach dem Layout von Akragas ausgerichtet, ohne jegliche Verbindung zum Sonnenstand. Über den Fund sagte Magli, Professor für Archäoastronomie an der Polytechnischen Universität in Mailand:

Die Ausrichtung wurde weitgehend durch städtebauliche und morphologische Aspekte des Geländes sowie durch religiöse Verbindungen bestimmt… Für solche Tempel wurde nur eine allgemeine Regel angewendet, die die Fassade zum östlichen Horizont hin aufdrängte. Sie waren jedoch nicht an bestimmten Tagen des Jahres auf die aufgehende Sonne ausgerichtet.

Der Tempel der Juno Lacinia zum Beispiel wurde so gebaut, dass er den Sternen im Sternbild Delphinus zugewandt war, während der Tempel von Demeter und Persephone während der Wintersonnenwende auf den untergehenden Vollmond ausgerichtet war. Der unvollendete Tempel des Zeus, der als der größte jemals errichtete dorische Tempel gilt, wurde wahrscheinlich im Einklang mit dem Raster der Stadt ausgerichtet. In Bezug auf den inzwischen verfallenen Tempel von Demeter und Persephone fügte Magli hinzu:

Das Spektakel am Tempel kann man sich nur vorstellen. Der Vollmond nahe der Wintersonnenwende – der längsten Nacht des Jahres – gipfelt sehr hoch am Himmel und bleibt am längsten am Himmel.

Der Juno-Tempel war auf die Sterne im Sternbild Delphinus ausgerichtet.

Dieser Tempel ist von besonderer Bedeutung, da seine Architektur eindeutig auf eine mondbasierte Ausrichtung hinweist. In einem Korridor, der an der Seite des Tempels verläuft, befinden sich zwei einzigartig geformte runde Altäre, von denen einer einen zentralen Brunnen enthält oder Bothros. Während ihrer Untersuchung fanden die Forscher mehrere zerbrochene Stücke von Kernoi, im Grunde eine Art rituelles Gefäß, das in der Demeter-Verehrung verwendet wird, aus dem Brunnen. Der Tempel hat auch einen großen künstlich angelegten offenen Bereich auf der Rückseite. Das Team erklärte:

Wir können uns eine nächtliche Prozession vorstellen, die vom Brunnenheiligtum aufsteigt und den Tempel erreicht, vor dem jedoch nicht genügend Platz für Gläubige ist. Dann versammelten sie sich auf der riesigen Esplanade auf der Rückseite des Tempels. Von dort hätten sie das Spektakel des Vollmonds hoch über dem Hügel der Akropolis erlebt.


Tal der Tempel in Agrigent

Die Wiederentdeckung von Akragas begann gegen Ende des 18. Jahrhunderts, als die ersten europäischen Reisenden Sizilien erreichten und ein unerwartetes und immenses künstlerisches und archäologisches Erbe entdeckten.

In einem fast verwunschenen Tal voller blühender Mandelbäume befindet sich die beeindruckendste Gruppe von Denkmälern der hellenischen Architektur auf Sizilien. Der einzigartige Charme dieses Ortes liegt in dieser Mischung aus kultureller Umgebung und Naturlandschaft.

Das Tal der Tempel ist sicherlich das wichtigste Zeugnis der antiken, klassischen Kultur Siziliens. Es vereint die Tempel der Göttergöttinnen sowie den Bereich der Nekropole und Heiligtümer außerhalb der Mauern.

Tempio dei Dioscuri (Castore e Polluce) – ph. Paolo Barone

Der Tempel von Castor und Pollux (Dioscuri), Die legendären Zwillingsbrüder, geboren aus der Vereinigung von Jupiter und der Königin von Sparta, haben heute nur noch vier Säulen und sind zum Symbol von Agrigento geworden.

Il gigante Telamone al Tempio di Zeus - Valle dei Templi – ph- Paolo Barone

Der Tempel des Olympischen Zeus (Jupiter) wurde gebaut, um Zeus anlässlich des Sieges der Agrigentiner über die Karthager im Jahr 480 v. Chr. zu danken. Hier sind die berühmten Atlanten, einige riesige Statuen mit menschlicher Gestalt, die einst als Säulen oder Pilaster verwendet wurden.

Der Concordia-Tempel, ebenfalls um das 5. Jahrhundert erbaut, liegt an der Via Sacra und ist einer der am besten erhaltenen Tempel. Im sechsten Jahrhundert wurde es in einen Sakralbau umgewandelt. Der Name Concordia stammt von einer lateinischen Inschrift, die in der Nähe des Tempels gefunden wurde.

Tempio della Concordia alla Valle dei Templi – ph. Paolo Barone

Vor dem Tempel können Sie die Statue von Ikarus, gestiftet vom polnischen Bildhauer Igor Mitoraj. Die Statue stellt den Fall des Ikarus dar, der seinem Vater Daedalus ungehorsam war, er der Sonne zu nahe flog, seine Wachsflügel verbrannte und ins Mittelmeer fiel.

Statua di Icaro caduto di Igor Mitoraj – ph. Paolo Barone

Der Tempel des Herakles (Herkules) ist der älteste. Darin befand sich eine Bronzestatue von Herkules selbst, die die Akragantiner sehr liebten. Der durch Krieg und Naturkatastrophen zerstörte Tempel hat heute nur noch acht Säulen.

Il Tempio di Eracle (Ercole) alla Valle dei Templi – ph. Paolo Barone


Der Tempel des Äskulap
wurde weit außerhalb der alten Stadtmauern errichtet, ein Wallfahrtsort für Kranke, die um Heilung baten. Die Wände des Tempels waren mit den Worten der Kranken bedeckt, die Heilung erhielten.

Das Grab von Theron, in der Nähe des Golden Gate, ist ein imposantes Pyramidendenkmal aus Tuffstein. Es wurde zum Gedenken an die Gefallenen des Zweiten Punischen Krieges gebaut.

Der Tempel von Vulcano dessen Ruinen darauf hindeuten, dass es einst ein imposantes Gebäude war, stammt aus dem fünften Jahrhundert. In seinen Fundamenten wurden die Überreste eines archaischen Tempels gefunden.

Valle dei Templi ad Agrigento – ph. Paolo Barone

Der Tempel der Juno (Hera Lakinia) – Sein Name, wie der des nahe gelegenen Concordia-Tempels, ist konventionell aufgrund einer falschen Interpretation einer lateinischen Inschrift, die ihn mit dem Hera-Tempel in Crotone in Einklang bringt. Spektakulär im östlichsten Teil dieses magischen Hügels gelegen, beherbergte es den Kult der Fruchtbarkeitsgöttin. Die Brandspuren, die erstaunlicherweise noch in den Wänden der Zelle sichtbar sind, erinnern an 406 v. als dieser prächtige Tempel, der fast identisch mit dem von Concordia war, von den Karthagern zerstört wurde. In der Nähe befindet sich auch ein gut sichtbarer großer Opferaltar (auf der Ostseite) und ein Straßenabschnitt, der von Karren tief durchfurcht ist, die aus dem „Tor III der Stadt“ kommen.

Audiotour della Valle dei Templi su izi.TRAVEL

UNESCO-Liste des Patrimonio Mondiale dell’Umanità


Eine kurze Geschichte des Valley of the Temples Memorial Park

Paul Trousdale gründete 1963 den Valley of the Temples Memorial Park. Unser Friedhof liegt in einer einzigartigen Gegend auf der Windward-Seite von Oahu und beherbergt Wildtiere wie japanische Koi und wilde Pfauen und ist von Bergen mit Blick auf das Meer umgeben. Unsere Gärten sind eine Hommage an viele Glaubensrichtungen, einschließlich Christentum und Buddhismus. Wir haben eine Nachbildung von Japans 950 Jahre altem Byodo-In-Tempel gebaut. Dieser aus Beton gebaute Tempel wurde 1968 zu Ehren des 100. Jahrestages der Ankunft der ersten japanischen Einwanderer auf Hawaii fertiggestellt. Unser professionelles, einfühlsames Personal verfügt über langjährige Erfahrung in der Betreuung von Familien aus allen Gesellschaftsschichten.

Um die Ruhe und den Frieden des Valley of the Temples Memorial Park Oahu zu erleben, besuchen Sie uns noch heute für eine Tour durch unser Gelände. Wenn Sie Hilfe bei der Vorplanung von Beerdigungen benötigen oder mehr über unsere Friedhofsregelungen erfahren möchten, rufen Sie uns unter (808) 239-8811 an oder besuchen Sie unsere Website.


Im Tal der Tempel kann man die Überreste von bewundern zehn Tempel der dorischen Ordnung, drei Heiligtümer, eine große Anzahl an Nekropole, Befestigungen, Wasserprojekte und Teil eines römisch-hellenischen Bezirks, zwei Agoras, ein Olympeion und ein Bouleuterion (Ratshaus). Auch die Überreste eines griechischen Theaters wurden 2016 gefunden.

Außerdem ist es möglich, die Grab von Theron - der Tyrann, der Akragas beim Wachsen half - ein großes Monument aus Tuffstein in Pyramidenform.

Um die Pracht der antiken griechischen Zivilisation tief im Inneren zu spüren, empfehlen wir Ihnen, einen Spaziergang durch diesen hypnotischen und charmanten Ort direkt in der Nähe der Dämmerung zu machen, wenn Sie die brennenden Sonnenstrahlen sehen, die durch die Säulen der Tempel brechen. Die Lage wird mystisch und verträumt und Sie können einen langsamen Spaziergang machen und die Stille dieser atemberaubenden Weite genießen.

Bitte beachten Sie, dass im Archäologisches Regionalmuseum „P. Griffo” in Contrada San Nicola sind 5688 Relikte gesammelt, die die Geschichte des Agrigento-Akragas-Gebiets von der Vorgeschichte bis zum Ende der römisch-griechischen Zeit illustrieren.


Hier ist unser Leitfaden, wie Sie Ihren Besuch im Tal der Tempel auf Sizilien optimal nutzen können.

Ein bisschen über die Geschichte von Agrigento

Akragas (jetzt Agrigento) begann damit, zu sein eine der wichtigsten griechischen Städte auf Sizilien. In dieser Zeit (5. Jahrhundert v. Chr.) erlebte die Stadt ein schnelles Wachstum und viele der dorischen Tempel wurden gebaut.

Dann kam die Zeit der römischen Geschichte, als die Stadt Agrigentum genannt wurde. Aufgrund seiner strategischen Lage war Agrigento schon immer ein wichtiger Machtsitz für die Vormachtstellung im Mittelmeerraum. Im Kampf um diese Vorherrschaft, Agrigento beteiligte sich an der Punische Kriege zwischen Römern und Karthagern.

Nach der Römerzeit geriet Agrigento unter den Einfluss vieler anderer, einschließlich derer von Byzantinern und Arabern. Im Mittelalter und bis 1927 hieß es Girgenti. Der Name Agrigento wurde später angenommen, um die römische Geschichte der Stadt zu ehren.

Was ist das Valle dei Templi von Agrigento?

Tal der Tempel ist der Name der archäologischen Stätte in der Stadt. Der Name “valley” ist eigentlich eine falsche Bezeichnung, da sich die Stätte auf einem Bergrücken befindet, der das südliche Ende der Stadt bildet.

Zwischen dem alten Standort und dem modernen Agrigento sieht man jedoch ein saftig grünes Tal. Im Tal befand sich auch ein Großteil der antiken Stadt Akragas. Agrigento Valle dei Templi ist oft ein fester Bestandteil eines jeden italienischen Roadtrips in Sizilien. Und wir werden sehen warum.

Auf der Suche nach weiteren Stopps für Ihren Roadtrip? Schauen Sie sich diese 18 schönen kulturellen Reiseziele in Sizilien an.

Valle dei Templi in Agrigento enthält die Ruinen von sieben wichtigen Tempeln und verschiedene andere Überreste. Ein kurzer Blick in die Umgebung genügt, um dich davon zu überzeugen Dies ist eine der größten und bedeutendsten griechischen Ruinen außerhalb Griechenlands. Hier ist meine Auswahl, was Sie nicht verpassen sollten.

Concordia-Tempel – ein Muss bei Ihrem Besuch in Agrigento Valle dei Templi

Der Tempel der Concordia ist einer der am besten erhaltenen Tempel nicht nur in Agrigento sondern auch an allen antiken griechischen Stätten der Welt.

Sie wurde im 5. Jahrhundert v. Chr. erbaut, aber irgendwann im 6. Jahrhundert n. Chr. in eine christliche Kirche umgewandelt. Das ist einer der Gründe, warum es heute noch hoch steht.

Der Tempel besteht aus dorischen Säulen, je 6 vorne und hinten und 13 an jeder Seite. Ein interessantes Merkmal dieses Tempels ist das Vorhandensein von Treppen, die bis zum Dach führen. Der Eintritt in den Tempel ist nicht gestattet.

Direkt vor dem Tempel befindet sich eine riesige, aber gefallene Statue von Ikarus. Dies war Teil einer Ausstellung des polnischen Künstlers Igor Mitoraj im Jahr 2011 und ist das einzige Überbleibsel davon.

Der Tempel der Concordia – Ein absolutes Muss auf Ihrer Reise nach Agrigento’s Valle dei Templi

Tempel des Herakles oder Herkules

Der Tempel des Herakles gilt als der ältester Tempel im Tal und das meiste davon liegt in Trümmern. 8 Säulen wurden restauriert und bieten einen beeindruckenden Anblick.

Tempel der Juno oder Hera

Der Tempel von Juno wurde irgendwann in der Mitte des 5. Jahrhunderts v. Chr. erbaut. Er hat eine ähnliche Größe wie der Tempel von Concordia und beide werden oft als Zwillinge bezeichnet.

Von diesem Tempel ist jedoch nicht viel übrig geblieben. Nur die dorischen Säulen überleben. Es gibt kein Dach. Es ist faszinierend, die Silhouette dieses Tempels gegen die goldenen Strahlen der Sonne einzufangen.

Dioskurentempel – der schönste in Agrigento – Valle dei Templi

Dieser Tempel, der den Dioskuren-Zwillingen Castor und Pollux gewidmet ist, gilt als Symbol von Agrigento. Es ist tatsächlich das häufigste Bild von Agrigento Valle dei Templi, das Sie jemals sehen werden.

Heute könnt ihr sehen vier zusammengebaute Säulen als moderne Rekonstruktion des antiken Tempels. Schauen Sie genau hin, um Reste von weißem Stuck auf den Säulen zu sehen. Die mit Stuck überzogenen Tempel hätten in ihrer Blütezeit einen hübschen Anblick abgegeben.

  • Reste von weißem Stuck am Dioskuri-Tempel

Tempel des Olympischen Zeus

Dieser Tempelkomplex sollte der größte im Tal der Tempel von Agrigento und der größte jemals gebaute griechische Tempel sein. Es wurde jedoch aufgrund der Punischen Kriege nie fertiggestellt.

Jede Säule soll 55 Fuß hoch gewesen sein. Sie können auch eine Nachbildung eines Telamon (Säule in Form eines Mannes) sehen, die an der Tempelstätte liegt. Das ursprüngliche Telamon befindet sich im archäologischen Museum. Der Telamon ist nur 25 Fuß – weniger als halb so groß wie die Säulen. Sie können sich jetzt vorstellen, was für ein Tier der Tempel des olympischen Zeus sein würde.

Das Bauwerk erlitt während des Krieges mit den Karthagern und später durch Erdbeben große Schäden. Was heute vom Tempel übrig ist, ist nur ein Haufen durcheinandergeworfener Steine.

Ein Telamon – Ein interessanter Anblick in Agrigento Valle dei Templi

Frühchristliche Nekropolen

Agrigento beherbergt auch spätantike und frühmittelalterliche christliche Nekropolen, die aus Felsen gehauen wurden. Sie befinden sich direkt neben dem Tempel der Concordia.

Sie können auch unsere Tagesausflug zu den etruskischen Nekropolen von Tarquinia aus einer alten Zivilisation, die den Römern vorausging.

Faszinierende christliche Nekropolen in Agrigento Valle dei Templi

Archäologisches Museum von Agrigento

Besuch Agrigento ’s Museo Archeologico Regionale oder “Pietro Griffo”, um wunderschöne griechische Keramik und das ursprüngliche Telamon zu sehen, eine Nachbildung davon, die Sie im Tempel des olympischen Zeus gesehen haben.

Das Museum ist in 18 Räume unterteilt und besteht aus zahlreichen archäologischen Artefakten aus den Ausgrabungen im Tal der Tempel.

Tickets & Öffnungszeiten von Agrigento Valle dei Templi

Nachfolgend finden Sie die verschiedenen Ticketoptionen, aus denen Sie wählen können. Du kannst auch Buchen Sie Ihre Tickets online im offizielle Website von CoopCulture.

Nur Tal der Tempel

  • Öffnungszeiten: 8.30 bis 20.00 Uhr (täglich), die Kasse schließt eine Stunde vorher.
  • Ticketpreis: 10 € pro Person
  • Freier Eintritt: jeden ersten Sonntag im Monat
  • Am Standort finden immer wieder Sonderveranstaltungen statt. Schauen Sie sich die offizielle Website an, bevor Sie Ihre Pläne schmieden.

Nur Archäologisches Museum

  • Öffnungszeiten: 9:00 bis 19:00 Uhr (Montag – Samstag), 09:00 – 13:00 (Sonn- und Feiertage)
  • Ticketpreis: 8 € pro Person

Kombiniertes Tal der Tempel und Archäologisches Museum

  • Öffnungszeiten: wie oben
  • Ticketpreis: 13,50 € pro Person

Beste Reisezeit für Agrigento’s Tal der Tempel

Sie können Agrigento das ganze Jahr über besuchen. Allerdings kann es im Sommer sehr heiß werden. Die Hitze kann Sie ermüden und es gibt nicht viel Schatten. Denken Sie daran, Sonnencreme, einen Hut und ausreichend Wasser mitzunehmen.

Wie komme ich nach Agrigento Valle dei Templi?

Sie können Agrigento entweder mit dem Auto, Bus oder Zug erreichen. Wenn Sie planen, mehr als einen Tag in Catania, Palermo oder Selinunte zu verbringen, können Sie von jeder dieser Städte aus problemlos Tagesausflüge unternehmen.

Der nächstgelegene Flughafen ist der von Palermo. Wenn Sie also einfliegen, ist die beste Option, nach Palermo zu kommen. Bei so vielen Aktivitäten in Palermo können Sie hier problemlos ein oder zwei Tage verbringen. Oder Sie nehmen einfach einen Bus vom Flughafen oder einen Zug vom Bahnhof, um nach Agrigento zu gelangen.

In Agrigento angekommen, können Sie einen der Stadtbusse oder ein Taxi nehmen, um ins Tal der Tempel zu gelangen. Sie können auch zu Fuß gehen, wenn Sie die sizilianische Sonne ertragen können. Die Wanderung dauert etwa 30-40 Minuten. Weitere Informationen zu Bus und Bahn finden Sie in diesem Reiseführer für Reisen nach und innerhalb von Agrigento.


Ein Spaziergang durch die Winsome Pathways von Oahu’s Valley of the Temples

Die gemeißelten Koʻolau-Berge, die versuchen, zerklüftet auszusehen, aber an dem üppigen Teppich aus vielstrukturiertem Grün scheitern, der an den steilen Hängen haftet, bilden eine atemberaubende Kulisse für den Valley of the Temples Memorial Park.

Sehen Sie eine Nachbildung des japanischen Byodo-In-Tempels der Gleichheit

Foto mit freundlicher Genehmigung der Hawaii Tourism Authority (HTA) / Chuck Painter.

Der Park liegt in der Nähe von Kaneohe und wird von einem majestätischen Byodo-In-Tempel dominiert. Der Tempel ist eine Nachbildung des prächtigen 900 Jahre alten Byodo-In-Tempels der Gleichheit in Japan. Das Original steht in Uji am Stadtrand von Kyoto. Die Oahu-Replik wurde 1968 zum Gedenken an den 100. Jahrestag der Ankunft des ersten japanischen Einwanderers auf Hawaii gebaut.

Erkunden Sie das Tal der Tempel Lush Grounds

Foto: Hawaii.com-Mitglied Fred R.

Der Tempel wird von zwei Hektar großen Teichen mit mehreren hundert japanischen Karpfen, hell gefiederten Pfauen, schwarzen Schwänen und anderen Wildtieren geziert. Über der ruhigen Szene steht ein 18 Fuß großer Meditationsbuddha. Und eine drei Tonnen schwere Tempelglocke droht die Stille zu vertreiben, denn das Glück kommt zu denen, die sie läuten können.


Tal der Tempel

Die sizilianische Stadt Agrigento war im 6. Jahrhundert v. Chr. eine wichtige griechische Kolonie und besitzt heute einige der am besten erhaltenen griechischen Überreste außerhalb Griechenlands. Das Tal der Tempel (Valle dei Templi) enthält eine Reihe von Tempelruinen in einer spektakulären Landschaft.

Tempel der Concordia

Aufgrund seines guten Erhaltungszustands zählt der Tempel der Concordia zu den bemerkenswertesten Bauwerken der heute existierenden griechischen Zivilisation. Es hat eine Peristase von 6 x 13 Säulen, die über einen Keller von 39,44 x 16,91 m gebaut sind, jede dorische Säule hat zwanzig Rillen und eine leichte Entasis und wird von einem Architrav mit Triglyphen und Metopen überragt, auch perfekt erhalten sind die Pauken. Die Cella, der ein Pronaos vorausgeht, wird über eine einzige Stufe erreicht. Es gibt auch die Pylone mit den Treppen, die das Dach erreichen, und über den Wänden der Cella und in den Blöcken des Peristasis-Gebälks die Löcher für den Holzbalken von die Decke. Das Äußere und das Innere des Tempels wurden mit polychromem Stuck bedeckt. Der obere Rahmen hatte Rinnen mit löwenähnlichen Protomen, während das Dach mit Marmorschindeln bedeckt war.

Als der Tempel in eine Kirche umgewandelt wurde, wurde der Eingang nach hinten verlegt und die Rückwand der Cella zerstört. Die Säulenzwischenräume wurden geschlossen, während in der Cella 12 Bogenöffnungen geschaffen wurden, um einen einschiffigen und zweischiffigen Bau zu erhalten. Der heidnische Altar wurde zerstört und in den östlichen Ecken wurden Sakristei geschnitzt. Die innerhalb und außerhalb des Tempels sichtbaren Grabstätten stammen aus dem Hochmittelalter.

Tempel der Hera Lacinia

Dieser Tempel wurde auf einem meist künstlichen Sporn errichtet. Es stammt aus c. 450 v. Chr., Maße 38,15 x 16,90 m: Es ist im dorischen Stil, Peripteros sechs Säulen breit und dreizehn lang, vor einem Pronaos und Opisthodomos. Der Keller hat vier Stufen.

Aktuelle Reste (einschließlich Anastylose ab dem 18. Jahrhundert) bestehen aus der vorderen Kolonnade mit Teilen des Architravs und des Frieses. Von den anderen drei Seiten sind nur Fragmente erhalten, mit wenigen Elementen der Cella. Das Gebäude wurde bei einem Brand von 406 v. Chr. beschädigt und in römischer Zeit restauriert, wobei die Marmorfliesen durch solche aus Ton ersetzt wurden und ein steiler Anstieg an der Stelle hinzugefügt wurde, wo heute die Überreste des Altars zu sehen sind.

In der Nähe befinden sich Arcosolia und andere Grabstätten aus byzantinischer Zeit, die zur Renovierung des Concordia-Tempels im späten 6. Jahrhundert n. Chr. in eine christliche Kirche gehören.

Tempel des Asklepios

Der kleine Tempel, vermutlich aus dem späten 5. Jahrhundert v. Chr., misst 21,7 x 10,7 m und erhebt sich mit drei Stufen über einem Kellergeschoss. Seine Besonderheit ist der gefälschte Opysthodomus mit zwei Halbsäulen an der Außenseite der hinteren Cella. Ebenfalls erhalten sind Teile des Gebälks mit löwenähnlichen Protomen, einem Fries und einem geison Giebel.

Das Heiligtum beherbergte eine Bronzestatue des Apollo von Myron, ein Geschenk von Scipio an die Stadt, das von Verres gestohlen wurde.

Tempel des Herakles

Stilistisch gehört der Tempel in die letzten Jahre des 6. Jahrhunderts v. Es wurde auch vermutet, dass dieser Tempel einer der ersten war, der unter Theron gebaut wurde. Auch das Gebälk, von dem Teile gefunden wurden, würde es in die 470-460er Jahre oder in die Mitte des 5. Jahrhunderts v. Chr. Datieren (obwohl die neueren Überreste die älteren ersetzen könnten). Eine Hypothese ist, dass der Tempel vor der Schlacht von Himera begonnen wurde und erst in den folgenden Jahrzehnten fertiggestellt werden sollte. Polyaenus erwähnt einen unter Theron errichteten Tempel der Athena außerhalb der Stadt, der mit dem des "Herkules", aber auch mit einem neuen in der inneren Akropolis identifiziert werden könnte.

Das Gebäude, mit Anastylose aus dem 20. Jahrhundert, misst 67 x 25,34 m, mit einer Peristase von 6 x 15 dorischen Säulen und einer Cella mit Pronaos und Opysthodomus, befindet sich über einem dreistufigen Untergeschoss. Es ist das erste Beispiel (später in den Tempeln von Agrigento üblich) von Pylonen, die zwischen Pronaos und Cella eingefügt wurden und die Treppe beherbergten, die Inspektionen des Daches ermöglichte. Die Säulen sind ziemlich hoch und haben breite Kapitelle. An der Ostseite befinden sich Reste des großen Altars.

Olympion Gebiet

Auf der anderen Seite der Straße, die durch das Goldene Tor der antiken Stadt führt, befindet sich eine Ebene, die von den riesigen Olympion Gebiet. Dies beinhaltet a Plateau mit einem großen Tempel für den olympischen Zeus sowie andere Gebiete, die noch untersucht werden. Dazu gehören ein Heiligtum mit Resten eines gepflasterten Platzes, ein Komplex Sacellum ("heilige Einfriedung") und a tholos. Darauf folgt nach einem weiteren Tor ein Heiligtum chthonischer Gottheiten, ein archaisches Heiligtum, das sogenannte kolimbetra (wo war ein noch unbekanntes Tor) und die Spitze des Sporns, wo sich das Heiligtum befindet, mit dem Tempel von Vulkan.

Die Hauptattraktion des Olympeion-Komplexes ist der riesige Tempel des Olympischen Zeus, der von Diodorus Siculus mit begeisterten Worten beschrieben und von Polybios erwähnt wurde. Heute ist er aufgrund von Zerstörungen, die in der Antike begonnen wurden und bis ins 18.


Das Tal der Tempel bietet Ruhe, Kultur und Geschichte

Der Valley of the Temples Memorial Park beherbergt den wunderschönen buddhistischen Byodo-In-Tempel, der einem gleichnamigen in Japan nachempfunden ist. In diesem üppigen Tal liegt ein Friedhof, der vielen Konfessionen gewidmet ist, sowohl im Osten als auch im Westen.

Die Landschaftsgestaltung und die Strukturen des Tals spiegeln diesen multiplen Fokus wider. Der asiatische Tempel von Oahu ist umgeben von Pfauen, schwarzen Schwänen, Bächen, Koiteichen und ruhigen Pflanzen. Es wurde zu Ehren der Ankunft japanischer Einwanderer auf Hawaii gebaut und verfügt über eine riesige Messingglocke, deren tiefe Töne durch das friedliche Tal hallen, wenn Opfergaben gemacht werden.

Inzwischen thront auf einem Hügel im Tal eine christliche Kapelle, und beide Bauwerke bieten ruhige Orte der Meditation.

Der Tempel sieht an einem bewölkten Tag mystisch aus &mdash Foto mit freundlicher Genehmigung von Patrick Malone

Der Byodo-In Tempel befindet sich am Fuße der üppigen Koolau Mountains im Valley in Kaneohe, auf der Ostseite von Oahu. Es ist ungefähr eine 45-minütige Fahrt von North Shore und Honolulu entfernt. Es wurde 1968 zu Ehren des 100-jährigen Jubiläums der ersten japanischen Einwanderer auf Hawaii gegründet.

Der Tempel ist eine kleinere Version des Byodo-in-Tempels in Japan, der über 950 Jahre alt ist und ebenfalls zum Weltkulturerbe der Vereinten Nationen gehört.

Das Gelände des Tempels wird oft für Hochzeiten von Einheimischen sowie Besuchern aus Japan genutzt. Es ist ein nicht praktizierender Tempel, der Menschen aller Glaubensrichtungen einlädt, sich auf dem Gelände zu entspannen, anzubeten oder zu meditieren.

Die Fläche ist wunderschön angelegt und dient als Heimat für verschiedene Vögel und Fischteiche. Kinder lieben es, das Gelände zu erkunden und die Tiere zu beobachten.

Der goldene Buddha &mdash Foto mit freundlicher Genehmigung von Daniel Ramirez

Der Tempel beherbergt Amida, einen goldenen Buddha, der als der größte aus Japan geschnitzt gilt. Die riesige Figur ist über neun Fuß hoch und wurde von Masuzo Inui, einem angesehenen japanischen Bildhauer, geschnitzt. Ein Goldlack bedeckte den Buddha, der dann mit Blattgold überzogen wurde.

Um den Sockel des Buddha herum befinden sich 52 kleinere Skulpturen, die Boddhisattvas (erleuchtete Wesen) darstellen, die auf Wolken schweben, tanzen und Musikinstrumente spielen.

Auf dem Grundstück befindet sich auch das Glockenhaus, genannt kanetru-ki-do. Die fünf Fuß hohe, drei Tonnen schwere Messingglocke, genannt a bon-sho ("Heilige Glocke"), wurde in Osaka, Japan, aus einer Mischung aus Bronze und Zinn gegossen. Die Glocke ist einer über 900 Jahre alten Glocke sehr ähnlich und hängt in einem identischen Glockenhaus im Tempel in Japan.

It is tradition to ring the bell before entering the temple in order to spread the teaching of Buddha, as well as to purify the mind of evil spirits and temptation. It's believed that ringing the bell will bring visitors happiness, blessings and a long life.


Schau das Video: Sizilien - Agrigento - Wandern im Tal der Tempel


Bemerkungen:

  1. Wait

    Ich würde gerne mit Ihnen sprechen, ich habe etwas zu diesem Thema zu sagen.

  2. Waldemar

    Darin ist etwas. Vielen Dank für die Hilfe in dieser Frage. Ich wusste es nicht.



Eine Nachricht schreiben