USS Renshaw (DD-176)

USS Renshaw (DD-176)



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

USS Renshaw (DD-176)

USS Renshaw (DD-176) war ein Zerstörer der Wickes-Klasse, der Anfang der 1920er Jahre eine sehr kurze aktive Karriere hatte.

Die Renshaw wurde nach Richard T. Renshaw, einem US-Marineoffizier, der während des amerikanischen Bürgerkriegs während des Nordatlantischen Blockadegeschwaders diente, und William B. Renshaw, einem Noffizier, der während des Bürgerkriegs unter Admiral Farragut diente, benannt.

Die Renshaw wurde am 8. Mai 1918 in den Union Iron Works, San Francisco, auf Kiel gelegt, am 21. September 1918 vom Stapel gelassen und am 31. Juli 1919 in Dienst gestellt in Monterey Bay durchgeführt, um die Bildung der Pazifikflotte zu feiern. Dann zog sie zu ihrer aktiven Basis in San Diego. Sie wurde für Trainingsübungen sowie für den Transport von Gefangenen und den Versanddienst verwendet.

Im Januar 1920 war sie Teil der Destroyer Division 22 (USS Rizal (DD-174); USS Renshaw (DD-176); USS O'Bannon (DD-177); USS Hogan (DD-178); und USS MacKenzie (DD -175))

Zwischen 25. März und 28. April 1920 wurde die Renshaw, mit der Zerstörerflottille 11, besuchte Hawaii. Zwischen dem 16. Dezember 1920 und dem 4. April 1921 wurde sie am Puget Sound überholt und kehrte dann zur Zerstörerstreitmacht zurück. Im Januar 1922 wurde sie verwendet, um Funkkompasse für den 12. Marinebezirk zu kalibrieren.

Die Renshaw wurde am 27. Mai 1922 außer Dienst gestellt. 1936 wurde sie gemäß dem Londoner Flottenvertrag entsorgt. Sie wurde am 19. Mai 1936 abgezogen und am 29. September 1936 zur Verschrottung verkauft.

Hubraum (Standard)

Hubraum (beladen)

Höchstgeschwindigkeit

35kts-Design
34,81 kt bei 27.350 PS bei 1.236 t im Test (Kimberly)

Motor

Parsons-Turbinen mit 2 Wellen
4 Kessel
27.000 PS-Design

Bereich

2.500 nm bei 20 kts (Design)

Rüstung - Gürtel

- Deck

Länge

314ft 4.5in

Breite

30 Fuß 11,5 Zoll

Rüstungen

Vier 4-Zoll/50-Geschütze
Zwölf 21-Zoll-Torpedorohre in vier Dreifachhalterungen
Zwei 1-Pfünder Fla-Geschütze
Zwei Wasserbombenspuren

Besatzungsergänzung

100

Flach gelegt

8. Mai 1918

Gestartet

21. September 1918

In Auftrag gegeben

31. Juli 1919

Stillgelegt

27. Mai 1922

Abgeschlagen

19. Mai 1936

Verkauft

29. September 1936


USS Renshaw (DD-176) - Geschichte


USS Renshaw. DD 499

An diesem Tag im Jahr 1945 war der Bruder meiner Mutter Besatzungsmitglied der USS Renshaw.

Er war 19, in Irland geboren, aufgewachsen in Brooklyn.

In der Mindanao-See wurde Renshaw am 91. Februar 1945 von einem Torpedo eines feindlichen U-Bootes getroffen. Der Torpedo explodierte bei Kontakt etwa 10 Fuß unter der Wasserlinie und überflutete die Feuerräume. Das Schiff verlor jegliche Kraft, ein großer Teil des Rumpfes wurde durch die Explosion verzogen und Schotten und Decks waren gebrochen. Obwohl innerhalb von Minuten 19 Mann getötet und 20 verletzt wurden, konnte die Überschwemmung durch Schadensbegrenzungsteams um die Hälfte reduziert werden und die Hauptantriebsmaschinen erlitten durch ihre Bemühungen keinen Schaden.


Vorübergehende Reparaturen wurden im April von der Schiffsbesatzung und Männern des Zerstörer-Tenders Whitney und des Reparaturschiffs Prometheus durchgeführt. Renshaw fuhr dann mit eigener Kraft vom vorderen Bereich zur Todd Pacific Shipyards Inc. Tacoma Wash., wo Anfang Oktober 1945 dauerhafte Reparaturen abgeschlossen wurden.


Am Navy Day 27. Oktober 1945 im Hafen von New York ließ Präsident Harry S. Truman die größte Siegesparade der Marinegeschichte von Renshaw Revue passieren.


Unser Newsletter

Produktbeschreibung

USS Renshaw DDE 499

Buch für die Westpazifik-Kreuzfahrt von 1959

Erwecken Sie das Kreuzfahrtbuch mit dieser Multimedia-Präsentation zum Leben

Diese CD wird Ihre Erwartungen übertreffen

Ein großer Teil der Marinegeschichte.

Sie würden kaufen USS Renshaw DDE 499 Kreuzfahrt in diesem Zeitraum buchen. Jede Seite wurde auf a placed platziert CD für jahrelange Freude am Computer. Die CD kommt in einer Plastikhülle mit einem benutzerdefinierten Etikett. Jede Seite wurde verbessert und ist lesbar. Seltene Kreuzfahrtbücher wie dieses werden für hundert Dollar oder mehr verkauft, wenn Sie die tatsächliche Hardcopy kaufen, wenn Sie eine zum Verkauf finden.

Dies wäre ein tolles Geschenk für sich selbst oder jemanden, den Sie kennen, der möglicherweise an Bord gedient hat. Normalerweise nur EINER Person in der Familie hat das Originalbuch. Die CD ermöglicht auch anderen Familienmitgliedern eine Kopie. Sie werden nicht enttäuscht sein, wir garantieren es.

Einige der Elemente in diesem Buch sind wie folgt:

  • Anlaufhäfen: Yokosuka, Okinawa, Subic Bay, Hongkong, Singapur, Manila, Kobe, Sasebo, Magoya, Brisbane und Hawaii.
  • Kurze Geschichte des Schiffes
  • Überquerung des Äquators
  • Divisionsgruppenfotos mit Namen
  • Besatzungsliste nach Bundesstaat (Name, Rang und Heimatstadt)
  • Viele Fotos von Crew-Aktivitäten
  • Und vieles mehr

Über 159 Fotos auf ca. 51 Seiten.

Sobald Sie dieses Buch gelesen haben, werden Sie wissen, wie das Leben auf diesem war Zerstörereskorte während dieser Zeit.

Zusatzbonus:

  • 6 Minuten Audio von " Klänge des Bootcamps " Ende der 50er Anfang der 60er Jahre
  • 20-minütiges Audio eines " 1967 Äquatorüberquerung " (Nicht dieses Schiff, aber die Zeremonie ist traditionell)
  • Andere interessante Artikel umfassen:
    • Der Eid der Einberufung
    • Das Sailors Creed
    • Grundwerte der United States Navy
    • Militärischer Verhaltenskodex
    • Ursprünge der Marine-Terminologie (8 Seiten)
    • Beispiele: Scuttlebutt, Chewing the Fat, Devil to Pay,
    • Hunky-Dory und viele mehr.

    Warum eine CD statt eines gedruckten Buches?

    • Die Bilder werden im Laufe der Zeit nicht beeinträchtigt.
    • Eigenständige CD keine Software zum Laden.
    • Thumbnails, Inhaltsverzeichnis und Index für einfache Betrachtung Hinweis.
    • Als digitales Daumenkino ansehen oder eine Diashow ansehen. (Sie legen die Timing-Optionen fest)
    • Hintergrund patriotische Musik und Navy-Sounds ein- oder ausgeschaltet werden kann.
    • Die Anzeigeoptionen werden im Hilfeabschnitt beschrieben.
    • Bookmarken Sie Ihre Lieblingsseiten.
    • Die Qualität auf Ihrem Bildschirm ist möglicherweise besser als eine gedruckte Kopie mit der Fähigkeit, jede Seite vergrößern.
    • Ganzseitige Diashow, die Sie mit den Pfeiltasten oder der Maus steuern.
    • Entwickelt, um auf einer Microsoft-Plattform zu arbeiten. (Nicht Apple oder Mac) Funktioniert mit Windows 98 oder höher.

    Persönlicher Kommentar von "Navyboy63"

    Die Kreuzfahrtbuch-CD ist eine großartige und kostengünstige Möglichkeit, das historische Familienerbe für sich selbst, Kinder oder Enkelkinder zu bewahren, insbesondere wenn Sie oder ein geliebter Mensch an Bord des Schiffes gedient hat. Es ist eine Möglichkeit, sich mit der Vergangenheit zu verbinden, besonders wenn Sie die menschliche Verbindung nicht mehr haben.

    Wenn Ihr Liebster noch bei uns ist, könnte dies ein unbezahlbares Geschenk sein. Statistiken zeigen, dass nur 25-35% der Segler ihr eigenes Kreuzfahrtbuch gekauft haben. Viele hätten es sich wahrscheinlich gewünscht. Es ist eine schöne Möglichkeit, ihnen zu zeigen, dass dir ihre Vergangenheit am Herzen liegt und du schätzt die Opfer, die sie und viele andere für dich und die anderen gebracht haben FREIHEIT Von unserem Land. Wäre auch großartig für Schulforschungsprojekte oder einfach nur für Eigeninteresse an der Dokumentation des Zweiten Weltkriegs.

    Wir wussten nie, wie das Leben eines Seemanns im Zweiten Weltkrieg war, bis wir uns für diese großartigen Bücher interessierten. Wir fanden Bilder, von denen wir nie wussten, dass sie existieren, von einem Verwandten, der während des Zweiten Weltkriegs auf der USS Essex CV 9 diente. Er starb in sehr jungen Jahren und wir hatten nie die Chance, viele seiner Geschichten zu hören. Irgendwie hat das Betrachten seines Kreuzfahrtbuches, das wir bis vor kurzem noch nie gesehen haben, die Familie wieder mit seinem Vermächtnis und seinem Marineerbe verbunden. Auch wenn wir die Bilder im Kreuzfahrtbuch nicht gefunden haben, war es eine großartige Möglichkeit zu sehen, wie das Leben für ihn war. Wir betrachten diese heute als Familienschätze. Seine Kinder, Enkel und Urenkel können immer im Kleinen mit ihm verbunden sein, auf das sie stolz sein können. Dies motiviert und treibt uns an, die Forschung und Entwicklung dieser großartigen Kreuzfahrtbücher zu betreiben. Ich hoffe, Sie können dasselbe für Ihre Familie erleben.

    Bei Fragen senden Sie uns bitte vor dem Kauf eine E-Mail.

    Käufer zahlt Versand und Behandlung. Die Versandkosten außerhalb der USA variieren je nach Standort.

    Diese CD ist nur für Ihren persönlichen Gebrauch

    Copyright © 2003-2011 große Marinebilder LLC. Alle Rechte vorbehalten.


    USS Renshaw (DD-176) - Geschichte

    Renshaw II (DD-176: do. 1.284 1. 314'4", b. 30'11" dr. 9'10", s. 33 k. kpl. 122 a. 4 4", 1 3", 4 21 " tt. cl. Little) Die zweite Renshaw (DD-176) wurde am 8. Mai 1918 von den Union Iron Works, San Francisco, Kalifornien, aufgelegt, am 21. September 1918 von Frau Frank Johnson gesponsert und am 31. Juli 1919 in Auftrag gegeben, Lt .Komdr. R. A. Hall im Kommando. Renshaw wurde dem Zerstörer Foree der Pazifikflotte zugeteilt. Sie trat der Flotte in Monterey Bav bei und bestand eine Überprüfung für das Seeretary der Marine, das die Flotte von Oregon aus beobachtete. Renshaw verließ San Francisco am 16. September zu ihrer Operationsbasis San Diego, wo sie am 20. ankam. Ihr kurzer Dienst war nicht allzu aktiv, da kleine Mittel die meisten Einheiten der Flotte auf routinemäßige Schießübungen und technische Wettkämpfe beschränkten. Der Zerstörer nahm an Übungen vor der kalifornischen Küste teil, führte Patrouillen- und Entsendungsdienste durch, transportierte Gefangene und machte eine Trainingsmission mit Marinereservisten außerhalb von Portland, Oreg. Renshaw kreuzte vom 25. März bis 28. April 1920 mit der Zerstörerflottille 11 nach Hawaii, um eine gründliche Erkundung der Inseln im Hinblick auf die Errichtung einer Operationsbasis für die Flotte durchzuführen. In der Zeit vom 16. Dezember 1920 bis zum 4. April 1921 war das Schiff zur Überholung in der Puget Sound Navy Yard und kehrte am 8. April zur Basis zurück, um sich wieder der Zerstörerstreitmacht anzuschließen. Im Januar 1922 kalibrierte Renshaw Funkkompasse für den 12. Marinedistrikt. Sie kehrte am 28. Januar nach San Diego zurück und blieb, mit Ausnahme einer kurzen Reise nach San Pedro vom 20. bis 24. Februar, bis zur Außerdienststellung am 27. Mai 1922 festgemacht. Der Zerstörer wurde in San Diego aufgelegt, bis er 1936 gemäß dem Londoner Vertrag entsorgt wurde zur Begrenzung und Reduzierung der Marinebewaffnung. Sie wurde am 19. Mai 1936 von der Navy-Liste gestrichen, am 29. September an Sehiavone Bonomo Corp. verkauft und am 2. Dezember 1936 zu einem Hulk reduziert.


    USS Renshaw (DD-176) - Geschichte

    Dez 1957 - Mai 1958 Westpac Cruise Book

    Ein großer Teil der Marinegeschichte. (Die meisten Segler betrachten das Kreuzfahrtbuch als einen ihrer wertvollsten Schätze)

    Sie würden kaufen USS Renshaw DDE 499 Kreuzfahrt-Buch während der Ära 1957-58. Jede Seite wurde auf a placed platziert CD für jahrelange Freude am Computer. Die CD kommt in einer Plastikhülle mit einem benutzerdefinierten Etikett. Jede Seite wurde verbessert und ist lesbar. Seltene Kreuzfahrtbücher wie dieses werden für hundert Dollar oder mehr verkauft, wenn Sie die tatsächliche Hardcopy kaufen, wenn Sie eine zum Verkauf finden.

    Dies wäre ein tolles Geschenk für sich selbst oder jemanden, den Sie kennen, der möglicherweise an Bord gedient hat. Normalerweise nur EINER Person in der Familie hat das Originalbuch. Die CD ermöglicht auch anderen Familienmitgliedern eine Kopie. Sie werden nicht enttäuscht sein, wir garantieren es.

    Einige der Elemente in diesem Buch sind wie folgt:

    • Anlaufhäfen: Hawaii, Midway, Yokosuka, Subic Bay, Manila, Okinawa, Singapur, Hongkong, Brisbane, Adelaide, Sidney, Wellington und Pago Pago.
    • Fotos von Crew-Aktivitäten
    • Kreuzfahrtkarte und Reiseroute
    • DesDiv 252 Operationen
    • Divisionsgruppenfotos mit Namen
    • Überquerung des Äquators
    • Besatzungsliste (Name und Rang)
    • Und vieles mehr

    Auf 39 Seiten werden über 127 Fotos und die Schiffsgeschichte erzählt.

    Wenn Sie sich diese CD ansehen, werden Sie wissen, wie das Leben auf diesem Destroyer Escort 1957-58 aussah.


    USS Renshaw (DD-176) - Geschichte

    Eine Blechdose Segler
    Zerstörergeschichte

    Die nach dem Bürgerkriegshelden Commander William B. Renshaw benannte DD-499 wurde am 13. Oktober vom Stapel gelassen und am 5. Dezember 1942 in Dienst gestellt Stanmore und Shortland-Inseln. Im Winter 1942/43 schlugen ihre Geschütze auf Ziele in der Empress Augusta Bay, im Nordosten von Bougainville, Buka and Green Islands und Bougainville Island selbst. Wiederum traf ihr Feuer bei Landungen im Gebiet Neubritannien-Neuirland feindliche Flugplatzanlagen und eine Geschützstellung. Im Sommer 1944 war sie von Tinian entfernt und unterstützte die US-Streitkräfte bei einem schweren Gegenangriff mit regelmäßigem und leuchtendem Feuer. Sie war nah genug am Ufer, damit ihre Ausguck Leichen und Maschinengewehre in den Trümmern sehen konnten, die von erfolgreichen Treffern in die Luft geschleudert wurden. In der Nähe der Ormoc-Bucht griffen die RENSHAW und andere Zerstörer im November ein aufgetauchtes japanisches U-Boot an und versenkten es und zerstörten anschließend einen feindlichen Lastkahn.

    Während eines Konvoidienstes in der Mindanao-See am Morgen des 21. Februar 1945 entdeckten Wachposten an Bord der RENSHAW ein Periskop, aber bevor das Schiff ausweichen konnte, schlug der Torpedo ein und explodierte bei Kontakt etwa drei Meter unter der Wasserlinie. Neunzehn ihrer Besatzung wurden getötet, zwanzig verletzt. Die Explosion riss ein sechs Meter großes Loch in den Rumpf, verdrehte den Kiel, beschädigte Schotten und Decks und verursachte Überschwemmungen im vorderen Maschinenraum und nach dem Brandraum. Fast sofort verlor das Schiff die Energie. Schnelles Handeln durch Schadensbegrenzungsparteien reduzierte die Überschwemmung erheblich, verhinderte Schäden an der Hauptantriebsmaschinerie des Schiffes und stellte die Stromversorgung wieder her. Später, nach vorübergehenden Reparaturen durch die Schiffsbesatzung und die Besatzung des Zerstörer-Tenders WHITNEY (AD-4) und des Reparaturschiffs PROMETHEUS (AR-3), konnte die RENSHAW auf Dauer aus eigener Kraft nach Tacoma, Washington, fahren Instandsetzung. Am Navy Day, dem 27. Oktober 1945, war sie mit Präsident Harry S. Truman an Bord im Hafen von New York, als er die Siegesparade der Schiffe auf dem Hudson River Revue passieren ließ.

    Im Februar 1947 außer Dienst gestellt, wurde sie bis 1949 in Reserve gestellt, als sie die neueste U-Boot-Abwehrbewaffnung und elektronische Erkennungsausrüstung erhielt und als Begleitzerstörer DDE-499 umbenannt wurde. Sie wurde im Juni 1950 wieder in Dienst gestellt und war mit dem Ausbruch des Krieges in Korea im Mai 1951 wieder im Einsatz. Einen Großteil ihrer Zeit verbrachte sie mit dem Beschuss der feindlichen Eisenbahnlinie zwischen Sonjin und Ilsin Dong und Eisenbahnzielen in der Gegend von Tanchon. Am Morgen des 11. Oktober 1951 befand sich die RENSHAW auf einer Bombardement-Mission, als ein Quartiermeister auf der Brücke große Tarnschirme bemerkte, die einen 200-Fuß-Klippe neben ihrem Ziel hinunterrutschten. Auf diese Weise wurde eine Batterie von vier Geschützen enthüllt, die das Feuer eröffneten, als ihre Tarnung entglitt. Die ersten beiden Salven waren kurz, die nächsten beiden lang und übersäten die Brücken- und Mittschiffsbereiche von der Wasserlinie bis zum Topmastradar mit Granatsplittern. Die Schäden an der Oberseite des Schiffes waren oberflächlich, und der einzige Matrose, der getroffen wurde, erlitt nur leichte Verletzungen. Der Rest von etwa dreißig Salven versagte, als der Zerstörer ausweichte und die feindlichen Geschütze in die Luft jagte. Ihre vierte Salve traf eine feindliche Geschützstellung und blies sie und ihre Besatzung aus ihrer Höhle und die Klippe hinunter ins Wasser, was die RENSHAW zum ersten Schiff machte, das eine feindliche Küstenbatterie versenkte. Jetzt 6.000 Yards vor der Küste, jenseits der Reichweite feindlicher Geschütze, gesellte sich die ERBEN (DD-631) zu ihr. Als die beiden sich dem Ufer näherten, feuerten die Kanoniere der RENSHAW auf die verbleibenden Geschützstellungen und die ERBEN’s schlugen die Brücken aus, die die Küstenbatterien zu schützen versucht hatten. Sie war im Dezember 1952 wieder in eisigen koreanischen Gewässern, als sie vier Überlebende eines abgeschossenen Marine-Patrouillenbombers im Rahmen von Begleit-, Such- und Rettungseinsätzen und Bombardements rettete, die bis Juni 1953 andauerten.

    Im folgenden Frühjahr diente sie bei der Surface Security Unit für Atomtests auf dem Bikini-Atoll und rettete im Sommer einen britischen Flieger, während sie als Flugzeugwächterin für den Träger HMS WARRIOR diente. 1961 setzte sie ihre regelmäßigen Einsätze im Fernen Osten für Jäger-Killer- und Task Force-Übungen fort. Im Dezember desselben Jahres holte sie die Satellitennase der DISCOVERER 36 nördlich von Oahu. Im August 1962 wurde sie in DD-499 umbenannt und nahm im Oktober an der Bergung des Mercury-Astronauten Walter M. Schirra teil. Im April 1965 waren die RENSHAW und andere Einheiten der Zerstörer-Division 252 im Südchinesischen Meer vor Vietnam stationiert, dienten in Überwachungsfunktionen und unterstützten die Operationen der Trägerstreitkräfte. Nach einem Aufenthalt bei der Taiwan Patrol Force kehrte sie zur Überwachung mit der BENNINGTON (CVS-20) und der ASWGROUP 5 an die Küste Vietnams zurück. Ab August 1966 diente sie zu verschiedenen Zeiten bei der KEARSARGE (CVS-33), ORISKANY (CVA-34), FRANKLIN D. ROOSEVELT (CVA-42) und CHICAGO (CG-11) nahmen an U-Boot-Abwehrübungen teil, patrouillierten die Taiwanstraße und kämpften gegen 50 Knoten Wind und hohe See des Tropensturms Olga. Ihr nächster Dienst im Tonkin-Golf war 1968 und 1969, als sie einen abgestürzten Piloten rettete. Während dieser Touren operierte sie mit der BUCHANAN (DDG-14), GEORGE K. MACKENZIE (DD-836), ROWAN (DD-782) und HAMNER (DD-718) sowie der EPPERSON (DD-719), NICHOLAS (DD-449) und COCHRANE (DDG-21).


    USS Renshaw (DD 499)

    Im Februar 1947 außer Dienst gestellt.
    Umklassifiziert als DDE-499 am 26. März 1949.
    Im Juni 1950 wieder in Dienst gestellt.
    Zurück zu DD-499 30. Juni 1962.
    Außer Dienst gestellt und geschlagen 14. Februar 1970.
    Im Oktober 1970 verkauft und zu Schrott zerlegt.

    Gelistete Befehle für USS Renshaw (DD 499)

    Bitte beachten Sie, dass wir an diesem Abschnitt noch arbeiten.

    KommandantVonZu
    1T/Cdr. Karl Friedrich Chillingsworth, Jr., USN5. Dezember 194210. Juli 1943
    2T/Cdr. Jacob Aucker Lerche, USN10. Juli 19435. November 1944
    3T/Cdr. George Henry Cairnes, USA5. November 194421. Februar 1946

    Sie können helfen, unseren Befehlsbereich zu verbessern
    Klicken Sie hier, um Ereignisse/Kommentare/Updates für dieses Schiff einzureichen.
    Bitte verwenden Sie dies, wenn Sie Fehler entdecken oder diese Schiffsseite verbessern möchten.

    Medienlinks


    USS Renshaw (DD-176) - Geschichte

    1 De Haven (DD 469), das zukünftige Flaggschiff der Division, wurde am 1. Februar 1943 vor der Aufstellung des Geschwaders versenkt.

    2 Später im Jahr 1943, Umgekehrt, die nicht mit dem Geschwader operiert hatte, wurde DesRon 23 zugeteilt und im Oktober in DesDiv 44 ersetzt durch Sigourney (DD643)

    • Pringle (DD 477) von Charleston Navy Yard, die ursprünglich mit einem Wasserflugzeug-Katapult ausgestattet war.
    • Saufley (DD 465), Waller (DD 466), Philipp (DD 498) und Renshaw (DD 499), nacheinander gebaute Schiffe von Federal Shipbuilding & Dry Dock Co., Kearny, New Jersey.
    • Conway (DD507), Kaninchen (DD 508), Umgekehrt (DD 509) und Essen (DD 510) von Bath Iron Works.

    Schiffe des Geschwaders versammelten sich Anfang 1943 im Südpazifik. Frühe Ankunft im Kriegsgebiet, Waller und Conway waren während der Schlacht von Rennell Island am 29. und 30. Januar auf dem Bildschirm. Zwei Tage später, De Haven (DD 469), DesDiv 44's beabsichtigtes Flaggschiff, wurde versenkt.

    Am 5. März, bevor das Geschwader gebildet wurde, Waller, Conway und Kaninchen gescreent Konteradmiral A. S. &ldquoTip&rdquo Merrill&rsquos neu Cleveland-Klasse Kreuzer Montpelier, Cleveland und Denver auf einem Sweep in den Golf von Kula, in dem Waller, mit ComDesDiv 43 Kommandant Arleigh A. Burke eingeschiffter, torpedierter japanischer Zerstörer Murasame.

    Weniger Pringle aber mit DesRon 23&rsquos Aulick vorübergehend befestigt, bis sie auf Grund lief, wurde das Geschwader gebildet und eine Woche später dem Konteradmiral R.C. &ldquoIke&rdquo Giffen&rsquos Task Force 19&ndashCruiser Divisions 6 (schwere Kreuzer) Wichita und Louisville) und RADm. Merrill&rsquos Cruiser Division 12 (Montpelier, Columbia, Cleveland und Denver).

    Zerstörergeschwader 22 Operationen im Zweiten Weltkrieg

    Während des Feldzugs auf den Salomonen bis zum Herbst 1943 operierten Zerstörer des Geschwaders in unterschiedlichen Kombinationen mit denen anderer Geschwader im Kriegsschauplatz, indem sie die Kreuzerdivision von Admiral Merrill überprüften und Razzien und Landbombardements durchführten. Obwohl sie zufällig nicht an den genannten Schlachten von 1943 teilnahmen, wurden die neun Zerstörer zu Veteranen und spielten bei jeder Operation eine Rolle, bis sie nach und nach durch DesRon 23 in Admiral Merrills Einsatzgruppe ersetzt wurden. Sigourney angekommen um zu ersetzen Umgekehrt, die DesRon 23 zugewiesen wurde.

    Nach einer der längsten Diensteinsätze im Pazifikkrieg kehrte das Geschwader zur Überholung an die Westküste zurück und kam dann rechtzeitig für die Marianas-Operation und die Einnahme von Tinian im Kriegsgebiet an. Während sie nicht in Leyte waren, spielten ihre Schiffe in der Luzon-Operation eine Rolle, bevor sie mit der Siebten Flotte mit Ex-DesRon 56 nach Borneo weiterfuhren Robinson als Flaggschiff. Die Ausnahme war Pringle, die an der &ldquoOperation Iceberg&rdquo auf Okinawa teilnahm und verloren ging.


    USS Renshaw (DD-176) - Geschichte

    Datum USS Los Angeles Event [Weltereignis]
    15. September - 6. Oktober '52 Unterwegs nach Westpac und in Pearl Harbor 3. Westpac-Kreuzfahrt

    6.-9. Okt. Yokosuka für Reisereparaturen

    9.-11. Oktober Unterwegs zur Korea Bombline, mit USS JOHN R. CRAIG (DD885) als Eskorte

    11.-17. Okt. Beginn des Schießens im Bombengebiet (Kosong-Myon) am 11. Oktober um 13:49 Uhr mit der Hauptbatterie. Die erste Mission der zweiten Tour des Schiffes zerstörte 5 Bunker, beschädigte 4, neutralisierte den Beobachtungsposten und beschädigte 100 Meter des feindlichen Grabens.

    17.-20. Okt. Von der USS HELENA (CA75) auf Bombline abgelöst und trat der Task Force 77 für Routineeinsätze als schweres Unterstützungsschiff bei.

    20. Okt Abflug von TF 77 mit USS STEMBEL (DD644) für Cobra Patrol und Gunstrike. Patrouillierte Nordküste während der Nacht.

    21. Okt. Einsatz eines Helikopter-Spots, der auf Eisenbahnziele in der Nähe von Songjin abgefeuert wurde.

    23. Okt. TF-Flugabwehrschießen. Schiff schlug drei Ärmel um. In dieser Nacht verließ TF, mit USS FRANK KNOX (DDR742) als Eskorte, und zog wieder nach Norden für die zweite Cobra Patrol und den Waffenangriff.

    24. Okt. Feuer auf Songjin auf Trafostation, Eisenbahnreparaturgebäude, Lagerhalle, Industrieanlage, Eisenbahntunnel und Brücke, wobei allen Zielen Schaden zugefügt wird.

    25.-30. Oktober Rückkehr nach Bombline. Am Nachmittag wurde mit Luftaufklärern geschossen, um zwei Geschützstellungen zu zerstören und Bunker zu beschädigen. Verletzter Offizier der US-Armee, der mit einem Hubschrauber an Bord gebracht wurde. Hubschrauber musste während des Passagiertransfers am 28. Oktober auf dem Fantail der USS ORLECK (DD886) landen.

    31. Okt. Kleines Boot vor der Küste am frühen Morgen abgefangen. Wurde auch nach falschen Erkennungssignalen als freundlich befunden. Am Nachmittag verließ Bombline und zog nach Süden zum Rendezvous mit der USS BAYONNE (PF21), wurde an Bord eines medizinischen Patienten gebracht und kehrte nach Bombline zurück.

    1 Nov. Am Morgen die Bombline verlassen, um eine Notfallsuche und -rettung für das abgestürzte F9F-Kampfflugzeug durchzuführen. Ölteppich gefunden, aber keine Spur vom Piloten. Colonel E. A. Walker, USA, Senior Officer, Military Advisory Group, I ROK Corps, per Hubschrauber zur Konferenz an Bord gebracht.

    2. Nov. bei Bombline von USS TOLEDO (CA133) entlastet. Wieder bei TF 77.

    2.-18. Nov. Betrieb mit TF 77, Abfahrt am 4. November nach Nagoya, Japan Drei Tage in Nagoya, wo ein Generalbesuch für japanische Staatsbürger stattfand. An Bord wurden lokale Militär- und Zivilbehörden empfangen, darunter der US-Botschafter in Japan, Robert Murphy. Von Nagoya ging es weiter nach Yokosuka für sieben Tage Routinewartung.

    19. Nov Unterwegs von Yokosuka zur Bombline.

    21.-22.11. USS HELENA auf Bombline abgelöst und mit der USS LYMAN K. SWENSON (DD729) als Eskorte in Betrieb genommen. Um 1600 setzte General Quarters und mit den Zerstörern SWENSON und HAILEY (DD556) das Schiff in enger Unterstützung der Bodentruppen.

    23. Nov. Das Schießen wurde am Nachmittag eingestellt, um die südkoreanische Präsidentenpartei an Bord zu empfangen: Präsident und Frau Syngman Rhee, Lieut. General und Frau James A. Van Fleet Lieut. General Paik Sun Yup, Stabschef der ROK Army und Lieut. General Lee Hung Koon, kommandierender General, First ROK Corps. Teilnehmer per Helikopter zum und vom Schiff gebracht.

    24. Nov. Erster Schuss der Tour in Wonsan. Unter den getroffenen Zielen war ein Panzer in einer Höhle - LOS ANGELES war das erste Schiff, das darauf punktete, nachdem zahlreiche Schiffe über 1500 Schuss abgegeben hatten.

    25. Nov. Aufgefüllt und auf Bombline geschossen.

    26.-28. Nov. Entlastet bei Bombbline durch USS TOLEDO, um wieder mit TF 77 zu operieren. Repräsentativer gewählter William S. MaiIIIard, Kalifornien, (CDR. USNR) an Bord für Besuch und Thanksgiving-Dinner.

    28.-30. November Cobra-Patrouille im Gebiet Sonjin mit USS PHILIP (DDE498).

    1.-7. Dez. TOLEDO auf Bombline entlastet. Führte am 5. Dezember einen zweistündigen Streik in Wonsan durch. Vertreter James E. Van Zandt (REP. PA.), Kapitän USNR, besuchte am 7. Dezember an Bord des Schiffes.

    8. Dez. Bei Bombline von USS ROCHESTER (CA124) abgelöst und gegen Mittag zu TF 77 gestoßen. Losgelöst an diesem Abend, mit USS RENSHAW (DDE499) als Eskorte, um nach Norden für die SAR-Mission in Songjin zu ziehen.

    9. Dez. Hubschrauber, pilotiert von Fähnrich Lester B. Shackford, USNR, holte den Piloten des AD-5-Flugzeugs von der USS ESSEX (CV9) (ENS George E. Tomkins, Woodland Hills, Kalifornien) ab, nachdem er in der Nähe des Schiffes im Wasser abgestürzt war .

    10. Dez. Verblieben auf der SAR-Station, aber ohne Zwischenfälle.

    11. Dez. Eintritt TF 77 am frühen Morgen, Auffüllung und am frühen Abend wieder Abflug mit USS HUBBARD (DD748) für Songjjn Gunstrike.

    12. Dez. Schießen auf Ziele südlich von Songjjn

    13. Dez. Durchgeführte spezielle SAR-Mission für USAF

    14.-15. Dez. Wiedereinstieg und Betrieb mit TF 77

    16. Dez. Mit USS ERBEN (DD631) als Eskorte, Abflug von TF 77 und Weiterfahrt nach Sasebo, unterwegs Hongkong für R&R-Zeit

    21.-27. Dez. Vor Anker in Hongkong. Führungen, Telefongespräche mit VIPs und britischen Schiffen, Weihnachtsfeier für Waisenkinder und Aufführungen in der Stadt Victoria von Glee Club

    28. Dez. Abfahrt von Hongkong, Weiterfahrt über Sasebo, um am Nachmittag des 31. Dez. zu TF 77 zurückzukehren

    31.Dez.-2 Jan Wieder beigetreten und operiert mit TF 77

    3-6 Jan Ankunft in Songjin mit der USS JAMES E. KYES (DD787) für die SAR-Mission, dann weiter küstenabwärts, um TOLEDO auf Bombline zu entlasten. Notfallreise nach Nando am 4. Januar, um bei der Explosion verletzten Soldaten der ROK medizinische Hilfe zu leisten

    7. Januar Ging nach Wonsan wegen Schüsse, aber starker Schnee verhinderte das Schießen

    9.-12. Januar Routinepflicht für Bomben. USS McDERMUT (DD677) löste KYES als Eskorte am 10. Januar ab

    13 Jan Helikopter stürzt beim Start an Deck ab. Keine Verletzungen, aber Flugzeug irreparabel beschädigt

    14. Jan. Erhalt des Hubschraubers von TOLEDO

    15. Januar Einer der besten Tage beim Schießen auf Bombline. Marine Air Spotter gebraucht. In einem Zielgebiet wurden 8 Gebäude zerstört, 13 beschädigt, mehrere Sekundärexplosionen, Brände und Grabeneinschnitte verursacht

    16. Jan Wonsan-Geschützangriff, der zur Zerstörung mehrerer Gebäude, zur Beschädigung vieler weiterer und zur Zerstörung einer schweren Mörserposition führte

    17.-20. Januar Routine-Bombendienst, mit USS YARNALL (DD541), der McDERMUT als Eskorte am 18. Januar ablöst

    21.-24. Januar Erleichtert bei Bombline von USS ROCHESTER. Empfang eines Patienten von der USS MACKENZIE (DD614) für eine Notfall-Appendektomie am 23. Januar. Abfahrt von TF am späten Abend mit der USS NICHOLAS (DDE449), die sich nach Norden bewegt, um Waffenangriffe und Radarüberwachung von Schienenzielen durchzuführen.

    25.-26. Januar Betrieb in der Nähe von Hungnam. Beim gleichzeitigen Abfeuern beider Batterien wurden 12 Gebäude zerstört, 13 beschädigt und 2 Lagerhäuser beschädigt. Auch Schieneneinschnitte, Güterwagen beschädigt. Sekundärexplosionen und Brände. Beobachtungsflugzeug von Flak getroffen und gezwungen, in der Nähe des Schiffes einen Graben zu machen. Hubschrauber, mit Lt. W. W. Wear, USNR, an den Kontrollen, geführter Pilot (ENS David L. Drenner, Falls City, Neb.) im Notwasserflugzeug und holte ihn ab. An Bord eines medizinischen Patienten von NICHOLAS, bevor er die Küstenregion verließ, um sich wieder der TF 77 anzuschließen.

    27. Jan. Pilot zurück zur USS ORISKANY (CV34) und Weiterfahrt nach Yokosuka in Begleitung von RENSHAW.

    30. Januar-7. Februar Yokosuka für routinemäßige Unterhaltung und Erholung. Unterwegs am 7. Februar und schloss sich TF 77 am 10. Februar an.

    10.-24. Feb. Betrieb mit TF 77. Einen Piloten abgeholt, der kurz nach dem Start von der USS VALLEY FORGE (CV 45) kurz nach Sonnenaufgang abgestürzt ist. Fähnrich Shackford pilotierte einen Hubschrauber.

    24.-27. Feb. Zurückgekehrte Bombline mit USS HAMNER (DD718) als Eskorte, um TOLEDO zu entlasten. Schießen ereignislos.

    28. Feb. Einzug in Wonsan und Beginn des Feuers gegen 09:00 Uhr, vierstündige Schießerei, die die Zerstörung von 19 Gebäuden, die Beschädigung mehrerer weiterer Gebäude, Brände, Sekundärexplosionen in Gebäuden und Kraftwerken sowie Treffer auf Geschützstellungen verursacht.

    1.- 2. März Eingeschränktes Feuer auf Bombline wegen eingeschränkter Sicht. HAMMER wird von SWENSON als Siebeinheit abgelöst.

    3. Mär Eine einstündige Bombardierung des Hügels vor dem Angriff mit ausgezeichneten Ergebnissen von Truppen an Land.

    4. März Gunstrike bei Wonsan mit mittelmäßigem Zielschaden. Drei-Zoll-Batterie des Schiffes zum ersten Mal gegen feindliche Küsteninstallationen eingesetzt. Fähnrich Shackford im Hubschrauber des Schiffes machte eine lobende Abholung des Piloten (LTJG James B. Overton, Sunnyvale, Kalifornien), der von feindlichem Fla-Feuer abgeschossen wurde und ihn unter Beschuss von Red Beach brachte. Shackford wurde später für Navy Cross empfohlen. Geschätzte zehn Feinde, die bei schwerem Sperrfeuer getötet wurden, nachdem der Pilot gerettet wurde. Zurück zu Bombline.

    5 Mär Von MANCHESTER (CL83) nach Auffüllung entlastet. Weiterfahrt nach Yokosuka für R&R, Ankunft dort am 8. März.

    18-20 Ma Unterwegs und unterwegs Bombline.

    21. März Ankunft im Gebiet Suwon-dan mit HAMNER, Feuer auf Ziele im Versorgungsgebiet.

    22. März Schiff feuerte zum ersten Mal in der aktuellen Kreuzfahrt, als es in den Hafen von Wonsan einlief, um einen Schusswechsel durchzuführen. Begleitet von USS HALSEY POWELL (DD686). Spotter bezeichnete Drei-Kanonen-Salven auf die Baugruppe in der nordwestlichen Ecke des Hafens als die schärfsten Schüsse, die er je gesehen hatte. Das Feuer von Day zerstörte sieben Gebäude und beschädigte andere, außerdem wurden mehrere Brücken beschädigt und ein Eisenbahntunnel direkt getroffen.

    23.-26. März Routinemäßige Feuereinsätze entlang der Bombline, wobei Kaplan und eine Gruppe am 25. März an Land gehen, um Seife, Süßigkeiten und Kleidung an Flüchtlinge in einer Reihe von Fischerdörfern oberhalb von Sindaeri zu verteilen.

    27. März Beginn des zehnten Geschützangriffs auf Wonsan, begleitet von der USS EVERSOLE (DD789). Das Schiff erlitt den ersten direkten Treffer durch feindliches Feuer, ein einzelner Schuss traf einen Steuerbord-Radar-Direktorraum, der ihn außer Betrieb setzte, aber niemanden verletzte. Das Schiff neutralisierte mehrere der Geschütze, die das Feuer auf uns eröffneten.

    28. März - 1. April Routine-Bombline-Missionen.

    2. Apr. Zweite Rote Granate, geglaubt 105 Millimeter, verletzte zwölf Männer bei Wonsan-Geschoss leicht. Granate traf den Hauptmast und warf Granatsplitter in zwei offene Geschützhalterungen. Gepanzerte Westen verhinderten weitere Verletzungen.

    3.-6.04. Routinebrand, Hochrangiger Kaplantausch bringt Ostergottesdienste für Katholiken und Protestanten.

    7. April Wonsan-Geschützangriff mit schwerer Luftunterstützung. Schiff zerstört oder neutralisiert ungefähr ein Dutzend Geschützstellungen. Zwei Gegenbatteriegeschosse fielen 1500 Yards zu kurz.

    8.-12. April Routine-Bombline-Missionen.

    13. Apr. Unauffälliger Wonsan-Schussangriff. Einzelne Gegenbatteriegeschosse spritzten 1500-2000 Yards zu kurz.

    14. April Schiffsoffizier, LCDR Robert W. Dart, schloss den Zündschlüssel, um am Morgen Runde 6.000 aus der 8-Zoll-Batterie des Kreuzers abzufeuern.

    15. April Kaplan-Orgel und Musikkombo mit einem kleinen Boot zum Strand für Gottesdienste und "Happy Hour" im Hauptquartier der koreanischen Militärberatungsgruppe, Erstes ROK-Armeekorps, gebracht.

    Ende April '53 Auf dem Weg nach Yokosuka, Japan und Long Beach (in Nordkorea wurden etwa 17.000 Schuss abgefeuert)

    Mitte Mai '53 Zurück nach Long Beach

    MUNITIONSAUSGABEN
    AB 16. APRIL 1953

    (ohne Trainingsmunition)
    8" Hohe Kapazität 6143
    8" Rüstungsdurchdringung 12
    5" Hohe Kapazität 8063
    5" Beleuchtung 572
    5" AA gemeinsam 1105
    5" weißer Phosphor 170
    5" VT 362
    3" VT192
    SUMMEN
    8"/55 Kaliber 6155
    5"/38 Kaliber 10272
    3"/50 Kaliber 192


    Schau das Video: Wikipedia USS Renshaw