434. Truppentransportergruppe (USAAF)

434. Truppentransportergruppe (USAAF)


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

434. Truppentransportergruppe (USAAF)

Geschichte - Bücher - Flugzeuge - Zeitleiste - Kommandanten - Hauptbasen - Komponenteneinheiten - Zugewiesen an

Geschichte

Die 434. Truppentransportergruppe nahm an den D-Day-Landungen, der Operation Market Garden, der Ardennenschlacht und der Rheinüberquerung teil.

Die Gruppe wurde im Februar 1943 in den USA aktiviert und im Oktober 1943 nach Großbritannien verlegt, zunächst als Teil der Eighth Air Force. Am 16. Oktober 1943, nur wenige Tage nach der Ankunft, wechselte die Gruppe von der Eighth Air Force zur neu gebildeten Ninth Air Force, wobei die taktische Luftwaffe USAAF zur Unterstützung der D-Day-Landungen geschaffen wurde.

Die Gruppe verbrachte die nächsten sieben Monate Training mit der 101. Airborne Division. Am D-Day schleppte die Gruppe Segelflugzeuge in die Normandie und nahm sowohl an der ersten Angriffswelle als auch an den Verstärkungsmissionen später am 6. Juni und am 7. Juni teil. Die Gruppe wurde für ihre Bemühungen in der Normandie sowohl mit einer Distinguished Unit Citation als auch mit einem Croix de Guerre with Palm ausgezeichnet.

Im Juli 1944 brachte die Gruppe Verstärkungen zu den Truppen, die bei St. Lo kämpften, um den amerikanischen Ausbruch aus der Normandie zu unterstützen.

Im August 1944 flog die Gruppe während des schnellen Vormarsches über Frankreich Nachschub an die dritte US-Armee.

Im Dezember 1944 warf die Gruppe während der Ardennenoffensive Nachschub in die belagerte Stadt Bastogne.

Die Gruppe warf Fallschirmjäger während der Anfangsphase der Operation Market Garden ab und flog dann Verstärkung und Nachschub in die Schlacht (17.-25. September 1944).

Am 24. März 1945 beteiligte sich die Gruppe an der Rheinüberquerung und warf Fallschirmjäger auf der Ostseite des Flusses ab.

Zwischen diesen großen Operationen flog die Gruppe regelmäßige Transporteinsätze, flog Nachschub nach Europa und evakuierte die Verwundeten.

Nach der deutschen Kapitulation wurde die Gruppe verwendet, um Treibstoff an die alliierten Streitkräfte in Deutschland zu fliegen und Kriegsgefangene zurück zu Stützpunkten in Frankreich und Holland zu fliegen.

Die Gruppe kehrte im Juli-August 1945 in die USA zurück und wurde am 31. Juli 1946 inaktiviert.

Bücher

Ausstehend

Flugzeug

1943-1945: Douglas C-47 Skytrain
1945-1946: Curtiss C-46-Kommando

Zeitleiste

30. Januar 1943Konstituiert als 434. Truppentransportergruppe
9. Februar 1943Aktiviert
Oktober 1943Nach England und der Neunten Luftwaffe
Juli-August 1945In die Vereinigten Staaten
31. Juli 1946Inaktiviert

Kommandanten (mit Datum der Ernennung)

Maj Edward F. Cullerton: 9. Februar 1943
Oberstleutnant Fred D. Stevers: 18. August 1943
Oberst William B. Whitacre: 29. November 1943
Oberstleutnant Ben A Garland: 17. Dezember 1944
Oberstleutnant Frank W. Hansley: 15. September 1945
Oberst Adriel N. Williams: 1. Oktober 1945-31. Juli 1946.

Hauptbasen

Allianz AAFld, Neb: 9. Februar 1943
Bärenfeld, Ind: 5. September-Oktober 1943
Fulbeck, England: 7. Oktober 1943
WelfordPark, England: 10. Dezember 1943
Aldermaston, England: 3. März 1944-12. Februar 1945
Mourmelon-le-Grand, Frankreich:, Feb.- 24. Juli 1945
Bärenfeld, Ind: 4. August 1945
AllianceAAFld, Neb: 15 Sep 1945
George Field, krank: 1. Oktober 1945
Greenville AAB, SC: 2. Februar - 31. Juli 1946.

Komponenteneinheiten

71.: 1943-1946
72.: 1943-1946
73.: 1943-1946
74.: 1943-1946

Zugewiesen an

1943: 53. Truppentransportergeschwader; US-basiert
bis 16. Oktober 1943: 50. Truppentransportergeschwader; Achte Luftwaffe
16. Oktober 1943-1944: 50. Truppentransportergeschwader; Neunte Luftwaffe
1944-45: 53. Truppentransportergeschwader; IX Truppentransporter-Kommando; Neunte Luftwaffe
1945-46: 52. Truppentransportergeschwader


434. Operationsgruppe

Boeing KC-135R Stratotanker 61-0272 vom 434th Air Refueling Wing senkt seine Ausrüstung, während es sich auf die Landung vorbereitet.

Die 434. Betriebsgruppe (434 OG) ist eine aktive Reserveeinheit der United States Air Force. Es ist die fliegende Komponente des 434th Air Refueling Wing der Fourth Air Force, die auf der Grissom Air Reserve Base in Indiana stationiert ist.

Die Vorgängereinheit der Einheit aus dem Zweiten Weltkrieg, die 434. Truppentransportergruppe war eine C-47 Skytrain-Transporteinheit, die der Neunten Luftwaffe in Westeuropa zugeteilt wurde. Die Gruppe flog Fallschirmjäger bei Luftangriffen auf die Normandie (Operation Overlord), Südfrankreich (Operation Dragoon), Holland (Operation Market-Garden) und Deutschland (Operation Varsity). Es flog auch Kampfnachschubmissionen bei der Entlastung von Bastogne im Jahr 1945.


Abstammung

  • Gegründet als 434 Truppentransporter-Gruppe am 30. Januar 1943
  • Aktiviert in der Reserve am 15. März 1947
  • Aktiviert in der Reserve am 1. Februar 1953
  • Umbenannt: 434 Betriebsgruppe und aktiviert in der Reserve am 1. August 1992

Zuordnungen

    , 9. Februar 1943 , Februar 1943 , 15. April 1943 , 16. Oktober 1943 , 18. Oktober 1943 , 3. März 1944 , Juli 1945
    , 4. Oktober 1945 , 5. Februar - 31. Juli 1946 , 15. März 1947 , 17. Oktober 1947 , 1. Juli 1949 - 1. Februar 1953 1. Februar 1953 - 14. April 1959 , 1. August 1992 - heute

Komponenten

  • 71. Truppentransportergeschwader (CJ): 9. Februar 1943-31. Juli 1946 15. März 1947-1. Februar 1953 1. Februar 1953-14. April 1959
  • 72 Truppentransporter (später, 72 Luftbrücke, 72 Luftbetankung) Geschwader (CU): 9. Februar 1943 - 31. Juli 1946 1. August 1947 - 1. Februar 1953 1. Februar 1953 - 14. April 1959 1. August 1992 - heute
  • 73d Troop Carrier Squadron (CN): 9. Februar 1943 – 31. Juli 1946 1. August 1947 – 1. Juli 1948 1. Juli 1949 – 1. Februar 1953 1. Februar 1953 – 24. März 1954 8. Juni 1957 – 14. April 1959
  • 74.: Truppentransporter (später, 74 Luftbrücke, 72 Luftbetankung) Geschwader (ID): 9. Februar 1943-31. Juli 1946 15. März 1947-2. Mai 1951 1. August 1992-heute
  • 80. Truppentransportgeschwader: 1. Juli 1948-27. Juni 1949. 81: 1. Juli 1948-27. Juni 1949.

Stationen

    , Nebraska, 9. Februar 1943, Indiana, 3. Sept.-Okt. 1943 (AAF-488), England, 7. Okt 1943 (Flugstaffel), c. 13. November 1943 (Bodenstaffel) (AAF-474), England, November 1943 (Luftstaffel), 10. Dezember 1943 (Bodenstaffel) (AAF-488), England, 10. Januar 1944 (AAF-467), England, 3. März 1944 (A-80), Frankreich, 24. März 1945, Indiana, 5. August 1945
    , Nebraska, 15. September 1945, Illinois, 11. Oktober 1945, South Carolina, 2. Februar-31. Juli 1946, Indiana, 15. März 1947, Indiana, 1. Juli 1949, Georgia, 23. Januar 1952-1. Februar 1953, Indiana, 1. Februar 1953 -14. April 1959, Indiana, 1. August 1992-heute

Flugzeug

  • C-47, 1943-1946 1949
  • Horsa Segelflugzeuge, 1944-1945
  • CG-4 Segelflugzeuge, 1944-1945
  • C-46, 1945-1946 1949-1953 1953-1957
  • C-45, 1953-1957
  • C-119, 1957-1959
  • KC-135, 1992-heute

Betrieb

Zweiter Weltkrieg

Ausgebildet in den USA, Umzug nach England Ende September-Oktober 1943 für Einsätze bei der Ninth Air Force. Im Oktober 1943 nach RAF Fulbeck, England verlegt.

Die 434. TCW wurde dem 53. Truppentransporter-Geschwader zugeteilt. Kurz nach ihrer Ankunft in Fulbeck wurde die Gruppe der RAF Aldermaston in der Salisbury Plain zugeteilt, um sich mit der 101. Airborne Division in Vorbereitung auf die Invasion Nordfrankreichs zu positionieren.

Die 434. war eine der Gruppen, die ausgebildet und dazu bestimmt waren, am D-Day Segelflugzeuge auszuliefern. Als zugewiesene Liefergruppe für die Mission Chicago schleppten die 52 C-47 der 434. TCG jeweils ein Waco CG-4A-Segelflugzeug in die Normandie und verloren ein Flugzeug in der Dunkelheit durch Flak. Für diese und zwei Folgemissionen mit Segelflugzeugen und Nachschub erhielt die Gruppe später die begehrte Distinguished Unit Citation.

Die 434. TCG verbrachte den Sommer 1944 hauptsächlich mit dem Transport von Fracht, Treibstoff und Truppen nach Frankreich. Es war nicht an der Invasion Südfrankreichs beteiligt (wie einige der britischen C-47-Gruppen) und seine nächste Kampfoperation war "Market", die Luftlandeoperation in Holland am 17. September.

Zwei Serien (der Begriff für eine speziell gebriefte Formation) von jeweils 45 C-47 warfen Fallschirmjäger der 101. Luftlandedivision im Veghcl-Sektor ab. Schwere Flak schoss vier Flugzeuge ab und beschädigte 10 der ersten Serie und ein weiteres Flugzeug ging aus der zweiten Serie sowie neun beschädigte verloren. Am nächsten Tag schleppten 80 Flugzeuge der Gruppe Segelflugzeuge zu einer Landezone in der Gegend von Son. Sieben Segelflugzeuge landeten vorzeitig, zwei davon im Meer, und die Flak brachte zwei C-47 zum Absturz und beschädigte 33.

Etwa 82 Flugzeugschlepper wurden am 19. September losgeschickt und eine C-47 kehrte nicht zurück. Insgesamt 20 Segelflugzeuge gingen verloren, bevor sie den Auslösepunkt erreichten. Diese intensivste Phase der Truppentransporteroperationen setzte sich am 20. fort, als 53 C-47 zu einer Nachschubmission nach Overasselt starteten. Der Tropfen wurde verstreut, aber alle Flugzeuge kehrten zurück. Eine letzte Nachschubmission wurde von Ramsbury aus durchgeführt, aber die Situation vor Ort war inzwischen nicht mehr zu retten.

Die 434. blieb bis zum 12. Februar 1945 in Aldermaston, als die Gruppe zu einem Advanced Landing Ground (ALG) auf dem Flugplatz Mourmclon-le-Grand (ALG A-80) in Frankreich verlegt wurde. Von Frankreich aus beteiligte sich die Gruppe am Luftangriff über den Rhein und warf am 24. März Fallschirmjäger über dem Ostufer ab. Zusätzlich zu diesen Luftlandeoperationen verstärkte die Gruppe beim Durchbruch im Juli 1944 Bodentruppen im Raum St. Lo und versorgte Dritte Armee während ihrer Fahrt durch Frankreich im August, eine Aktion, für die die Gruppe von der französischen Regierung zitiert wurde und im Dezember 1944 Truppen in Bastogne versorgte, um die deutsche Offensive in den Ardennen zu stoppen. Er war auch an zahlreichen Transportmissionen beteiligt, transportierte Post, Lebensmittel, Kleidung und andere Vorräte von England zu Stützpunkten in Frankreich und Deutschland und evakuierte die Verwundeten der Alliierten.

Nach dem V-E-Tag transportierte er Benzin zu den alliierten Streitkräften in Deutschland und evakuierte Kriegsgefangene in Umsiedlungszentren in Frankreich und Holland. Rückkehr in die USA, Juli-August 1945. Ausbildung mit C-46. Inaktiviert am 31. Juli 1946.

Kalter Krieg

Nach dem Umzug nach South Carolina im Februar 1946 mit Luftlandetruppen ausgebildet. Im März 1947 in der Reserve aktiviert, aber möglicherweise von März 1947 bis Juli 1949 nicht bemannt, nach der Schaffung des 434. Truppentransportergeschwaders. Während des Koreakrieges zum aktiven Dienst berufen. Geflogen und mit Fallschirmjägern der Armee geübt, Mai 1951-Jan 1953. Auch C-46-Kampfmannschaftstraining zur Unterstützung der Anforderungen des Fernen Ostens, Sept. 1952-Jan 1953. Wiederbemannt in der Reserve im Februar 1953. Ausbildung mit C-46 als primäre Trainingsflugzeuge bis Januar 1957 und C-119s bis 1959, als sie aufgrund der Einführung der Tri-Deputate-Organisation durch 434. TCW inaktiviert wurden.

Moderne Ära

Aktiviert als 434th Operations Group, als die Objective Wing Organisation am 1. August 1992 vom 434th Wing implementiert wurde. Führte seit August 1992 weltweit Luftbetankungsmissionen durch. Seit Ende 1993 periodisch eingesetztes Personal und Flugzeuge nach Italien und anderen westeuropäischen Standorten zur Unterstützung von NATO-Operationen auf dem Balkan .


Inhalt

USAAF verwenden [ bearbeiten | Quelle bearbeiten]

Es war bekannt als USAAF-Station AAF-488 aus Sicherheitsgründen von der USAAF während des Krieges und von denen es anstelle des Ortes genannt wurde. Sein USAAF-Stationscode war "FB".

434. Truppentransportergruppe [ bearbeiten | Quelle bearbeiten]

Im Oktober 1943 wurde die 434. Truppentransportergruppe kam in Fulbeck von Baer AAF, Indiana an. Die Gruppe wurde dem 53d Troop Carrier Wing zugeteilt und flog Douglas C-47/C-53 Skytrains. Einsatzstaffeln der 434. und Rumpfcodes waren:

Die 434. TCG verfügte über 56 C-47 und begann ihre Ausbildung mit einigen Abteilungen an anderer Stelle, bis sie schließlich am 10. Dezember 1943 zur RAF Welford wechselte.

442d Truppentransportergruppe [ bearbeiten | Quelle bearbeiten]

Ende März 1944 wurde die 442d Truppentransportergruppe kam in Fulbeck von Baer AAF, Indiana. Die Gruppe wurde dem 50. Troop Carrier Wing zugeteilt und flog Douglas C-47/C-53 Skytrains. Einsatzstaffeln der 442d- und Rumpfcodes waren:

    (J7)
  • 304. Truppentransporter (V4)
  • 305. Truppentransporter (4J)
  • 306. Truppentransporter (7H)

Die 442d TCG wurde Mitte Juni nach RAF Weston Zoyland verlegt, nachdem sie an den D-Day-Operationen teilgenommen hatte.

440. Truppentransportergruppe [ bearbeiten | Quelle bearbeiten]

In den folgenden zwei Monaten gab es in Fulbeck wenig Aktivität, bis einige C-47 der 440. Truppentransportergruppe kam im September 1944 von RAF Exeter, um Fulbeck als Teil von Operationsmarkt, die Luftkomponente der Operation Market-Garden.

RAF Bomber Command verwenden [ bearbeiten | Quelle bearbeiten]

Das IX Troop Carrier Command übergab den Flugplatz Ende September an die RAF und das No. 5 Group Bomber Command wechselte in die angesehene No. 49 Squadron von Fiskerton, einem Flugplatz, der im folgenden Monat an die No. 1 Group übertragen wurde. Ώ]

Am 2. November traf die neu gegründete No. 189 Squadron aus Bardney ein, nachdem sie am Vortag an ihrer ersten Operation teilgenommen hatte. Sowohl die Nr. 49 als auch die 189 Squadron's Lancasters blieben bis April 1945 in Fulbeck stationiert. Nr. 49 flog etwa 60 Angriffe vom Flugplatz aus und verlor 15 Flugzeuge und Nr. 189 nahm an 40 Angriffen teil, wobei 16 Flugzeuge verloren gingen. Nr. 189 zog am 8. des Monats nach Bardney zurück und Nr. 49 zog am 22. nach Syerston um. Am Morgen des Transfers stürzte eine Nr. 49 Squadron Lancaster, die einen niedrigen Abschiedsflug über den Flugplatz machte, in den technischen Bereich, und von den daraus resultierenden 24 Verletzten unter Luft- und Bodenpersonal waren 15 tödlich. Ώ]

Die Operationen des Bomber Commands von Fulbeck aus kosteten 38 Lancaster, die entweder nicht zurückkehrten oder bei Abstürzen zerstört wurden. Ώ]


Zweiter Weltkrieg

Gegründet als 434. Truppentransportergruppe am 30. Januar 1943. Ausbildung in den USA, Umzug nach England Ende September–Oktober 1943 für Einsätze bei der Neunten Luftwaffe. Im Oktober 1943 nach RAF Fulbeck, England verlegt.

Die 434. TCW wurde dem 53. Truppentransporter-Geschwader zugeteilt. Kurz nach ihrer Ankunft in Fulbeck wurde die Gruppe der RAF Aldermaston in der Gegend von Salisbury Plain zugeteilt, um sich mit der 101.

Die 434. war eine der Gruppen, die ausgebildet und dazu bestimmt waren, am D-Day Segelflugzeuge auszuliefern. Als zugewiesene Liefergruppe für die Mission Chicago schleppten die 52 C-47 der 434. TCG jeweils ein Waco CG-4A-Segelflugzeug in die Normandie und verloren ein Flugzeug in der Dunkelheit durch Flak. Für diese und zwei Folgemissionen mit Segelflugzeugen und Nachschub erhielt die Gruppe später die begehrte Distinguished Unit Citation.

Die 434. TCG verbrachte den Sommer 1944 hauptsächlich mit dem Transport von Fracht, Treibstoff und Truppen nach Frankreich. Es war nicht an der Invasion Südfrankreichs beteiligt (wie mehrere der im Vereinigten Königreich stationierten C-47-Gruppen) und seine nächste Kampfoperation war "Market", die Luftlandeoperation in den Niederlanden am 17. September.

Zwei Serien (der Begriff für eine speziell gebriefte Formation) von jeweils 45 C-47 warfen Fallschirmjäger der 101. Luftlandedivision im Veghcl-Sektor ab. Schwere Flak schoss vier Flugzeuge ab und beschädigte 10 der ersten Serie und ein weiteres Flugzeug ging aus der zweiten Serie sowie neun beschädigte verloren. Am nächsten Tag schleppten 80 Flugzeuge der Gruppe Segelflugzeuge zu einer Landezone in der Gegend von Son. Sieben Segelflugzeuge landeten vorzeitig, zwei davon im Meer, und die Flak brachte zwei C-47 zum Absturz und beschädigte 33.

Am 19. September wurden 82 Flugzeugschleppsegler abgeschickt, und eine C-47 kehrte nicht zurück. Insgesamt 20 Segelflugzeuge gingen verloren, bevor sie den Auslösepunkt erreichten. Diese intensivste Phase der Truppentransporteroperationen setzte sich am 20. fort, als 53 C-47 zu einer Nachschubmission nach Overasselt starteten. Der Tropfen wurde verstreut, aber alle Flugzeuge kehrten zurück. Eine letzte Nachschubmission wurde von Ramsbury aus durchgeführt, aber die Situation vor Ort war inzwischen nicht mehr zu retten.

Die 434. blieb bis zum 12. Februar 1945 in Aldermaston, als die Gruppe zu einem Advanced Landing Ground (ALG) auf dem Flugplatz Mourmclon-le-Grand (ALG A-80) in Frankreich verlegt wurde. Von Frankreich aus beteiligte sich die Gruppe am Luftangriff über den Rhein und warf am 24. März Fallschirmjäger über dem Ostufer ab. Zusätzlich zu diesen Luftlandeoperationen verstärkte die Gruppe während des Durchbruchs im Juli 1944 verstärkte Bodentruppen in der Gegend von St. Lo und versorgte die Dritte Armee während ihres Vorstoßes durch Frankreich im August, für die die Gruppe von der französischen Regierung zitiert und wieder versorgt wurde Truppen in Bastogne im Dezember 1944, um die deutsche Offensive in den Ardennen zu stoppen. Er war auch an zahlreichen Transportmissionen beteiligt, transportierte Post, Lebensmittel, Kleidung und andere Vorräte von England zu Stützpunkten in Frankreich und Deutschland und evakuierte die Verwundeten der Alliierten.

Nach dem V-E-Tag transportierte er Benzin zu alliierten Streitkräften in Deutschland und evakuierte Kriegsgefangene in Umsiedlungszentren in Frankreich und den Niederlanden. Rückkehr in die USA, Juli-August 1945. Ausbildung mit C-46. Inaktiviert am 31. Juli 1946.

Kalter Krieg

Nach dem Umzug nach South Carolina im Februar 1946 mit Luftlandetruppen ausgebildet. Im März 1947 in der Reserve aktiviert, aber möglicherweise von März 1947 bis Juli 1949 nicht bemannt, nachdem das 434. Truppentransportergeschwader geschaffen wurde. Während des Koreakrieges zum aktiven Dienst berufen. Von Mai 1951 bis Januar 1953 geflogen und mit Fallschirmjägern der Armee geübt. Auch C-46-Kampfmannschaftstraining zur Unterstützung der Anforderungen des Fernen Ostens, September 1952 - Januar 1953. Wiederbemannt in der Reserve im Februar 1953. Ausbildung mit C-46 als primäre Trainingsflugzeuge bis Januar 1957 und C-119s bis 1959, wenn sie aufgrund der Einführung der Tri-Deputate-Organisation durch 434. TCW inaktiviert wurden.

Moderne Ära

Aktiviert als 434th Operations Group, als die Objective Wing Organisation am 1. August 1992 vom 434th Wing implementiert wurde. Führte seit August 1992 weltweite Luftbetankungsmissionen durch. Seit Ende 1993 periodisch eingesetztes Personal und Flugzeuge nach Italien und anderen westeuropäischen Standorten zur Unterstützung von NATO-Operationen auf dem Balkan .

Abstammung

  • Gegründet als 434. Truppentransportergruppe am 30. Januar 1943
  • Aktiviert in der Reserve am 15. März 1947
  • Aktiviert in der Reserve am 1. Februar 1953
  • Umbenannt: 434. Operationsgruppe und aktiviert in der Reserve am 1. August 1992

Zuordnungen

    , 9. Februar 1943 , Februar 1943 , 15. April 1943 , 16. Oktober 1943 , 18. Oktober 1943 , 3. März 1944 , Juli 1945 , 4. Oktober 1945
    , 5. Februar – 31. Juli 1946 , 15. März 1947 , 17. Oktober 1947 , 1. Juli 1949 – 1. Februar 1953 1. Februar 1953 – 14. April 1959 , 1. August 1992 – heute

Komponenten

    (CJ): 9. Februar 1943 – 31. Juli 1946 15. März 1947 – 1. Februar 1953 1. Februar 1953 – 14. April 1959 (CU): 9. Februar 1943 – 31. Juli 1946 1. August 1947 – 1. Februar 1953 1. Februar 1953 – 14. April 1959 1. August 1992 – heute (CN): 9. Februar 1943 – 31. Juli 1946 1. August 1947 – 1. Juli 1948 1. Juli 1949 – 1. Februar 1953 1. Februar 1953 – 24. März 1954 8. Juni 1957 – 14. April 1959 (ID): 9. Februar 1943 – 31. Juli 1946 15. März 1947 – 2. Mai 1951 1. August 1992 – heute: 1. Juli 1948 – 27. Juni 1949: 1. Juli 1948 – 27. Juni 1949.

Stationen

    , Nebraska, 9. Februar 1943 , Indiana, 3. September–Oktober 1943 (AAF-488), England, 7. Oktober 1943 (Flugstaffel), c. 13. November 1943 (Bodenstaffel) (AAF-474), England, November 1943 (Luftstaffel), 10. Dezember 1943 (Bodenstaffel) (AAF-488), England, 10. Januar 1944 (AAF-467), England, 3. März 1944 (A-80), Frankreich, März-24. Juli 1945, Indiana, 5. August 1945
    , Nebraska, 15. September 1945, Illinois, 11. Oktober 1945, South Carolina, 2. Februar – 31. Juli 1946, Indiana, 15. März 1947, Indiana, 1. Juli 1949, Georgia, 23. Januar 1952 – 1. Februar 1953, Indiana, 1. Februar 1953 – 14. April 1959, Indiana, 1. August 1992 – heute

Flugzeug

    , 1943–1946 1949 (Segelflugzeug), 1944–1945 (Segelflugzeug), 1944–1945 , 1945–1946 1949–1953 1953–1957 , 1953–1957 , 1957–1959 , 1992–heute

RAF Fulbeck

1940 wurden Wiesen sechs Meilen östlich südöstlich von Newark, zwischen den Dörfern Fenton und Stragglethorpe, von Trainingsflugzeugen des RAF College in Cranwell als Hilfslandeplatz requiriert. Inoffiziell als Fenton bekannt, diente der Standort Cranwell für die nächsten 18 Monate, wobei nach und nach eine Reihe von Hütten durch die Einrichtungen gesammelt wurden, die immer einfach waren.

Im Februar 1942 sollte Fenton zu einem Flugplatz in voller Größe des Klasse-A-Standards ausgebaut werden, als ihm der offizielle Name Fulbeck nach dem 2,5 Meilen östlich gelegenen Dorf gegeben wurde, in dem sich die meisten inländischen Standorte befanden.

Douglas C-47A Skytrain des 74. TCS/434. TCG in Fullbeck.
Douglas C-47A-15-DK Skytrain Serial 42-92879 des 303d TCS/442d TCG bei Fullbeck in der Normandie Invasionsmarkierungen und es wurde mit den Arbeiten zur Erhöhung der Unterkünfte und der Anzahl der Hardstandings begonnen, insgesamt wurden 15 Loops hinzugefügt. Constable Hart & Co. Ltd und F. G. Mintee Ltd waren die beteiligten Auftragnehmer.

434. Truppentransportergruppe
Im Oktober 1943 traf die 434. Truppentransportergruppe von Baer AAF, Indiana, in Fulbeck ein. Die Gruppe wurde dem 53d Troop Carrier Wing zugeteilt und flog Douglas C-47/C-53 Skytrains. Einsatzstaffeln der 322d- und Rumpfcodes waren:

442d Truppentransportergruppe
Ende März 1944 traf die 442d Troop Carrier Group von Baer AAF, Indiana, in Fulbeck ein. Die Gruppe wurde dem 50. Troop Carrier Wing zugeteilt und flog Douglas C-47/C-53 Skytrains. Einsatzstaffeln der 442d- und Rumpfcodes waren:

  • 303d Truppentransporter (J7)
  • 304. Truppentransporter (V4)
  • 305. Truppentransporter (4J)
  • 306. Truppentransporter (7H)
    Die 442d erhielt eine zusätzliche Ausbildung mit C-47’s und C-53’s in Fulbeck und setzte diese Flugzeuge später für den Betrieb ein. Die Gruppe flog die ersten Missionen während der Invasion des Kontinents, ließ am 6. Juni 1944 Fallschirmjäger der 82. US-Luftlandedivision und der 101. US-Luftlandedivision in der Nähe von Sainte-Mère-Église ab und flog am 7. für seine Rolle bei der Invasion der Normandie.

Die 442d TCG wurde Mitte Juni nach RAF Weston Zoyland verlegt, nachdem sie an den D-Day-Operationen teilgenommen hatte.

440. Truppentransportergruppe
In den folgenden zwei Monaten gab es in Fulbeck wenig Aktivität, bis im September 1944 einige C-47 der 440. Truppentransportergruppe von RAF Exeter eintrafen, um Fulbeck als Teil der Operation Market, der Luftkomponente der Operation Market-Garden, einzusetzen.

Die 440. TCG ließ am 17. September 1944 Fallschirmjäger der 82. Luftlandedivision in der Nähe von Groesbeek Holland ab und setzte am 18. und 23. September Segelflugzeuge mit Verstärkung frei.

RAF-Nutzung
Das IX Troop Carrier Command übergab den Flugplatz Ende September an die RAF und das No. 5 Group Bomber Command wechselte in die angesehene No. 49 Squadron von Fiskerton, einem Flugplatz, der im folgenden Monat an die No. 1 Group übertragen wurde.

Am 2. November traf die neu gegründete No. 189 Squadron aus Bardney ein, nachdem sie am Vortag an ihrer ersten Operation teilgenommen hatte. Sowohl die Nr. 49 als auch die 189 Squadron's Lancasters blieben bis April 1945 in Fulbeck stationiert. Nr. 49 flog etwa 60 Angriffe vom Flugplatz aus und verlor 15 Flugzeuge und Nr. 189 nahm an 40 Angriffen teil, wobei 16 Flugzeuge verloren gingen. Nr. 189 zog am 8. des Monats nach Bardney zurück und Nr. 49 zog am 22. nach Syerston um. Am Morgen des Transfers stürzte eine Nr. 49 Squadron Lancaster, die einen niedrigen Abschiedsflug über den Flugplatz machte, in den technischen Bereich, und von den daraus resultierenden 24 Verletzten unter Luft- und Bodenpersonal waren 15 tödlich.

Die Operationen des Bomber Commands von Fulbeck aus kosteten 38 Lancaster, die entweder nicht zurückkehrten oder bei Abstürzen zerstört wurden.

Verwendung in der Nachkriegszeit

RAF Fulbeck-Denkmal. Da keine fliegende Einheit in der Residenz vorhanden war, wurde die Station unter die Nummer 255 Wartungseinheit gestellt, die RAF-Überschusslager behandelt, und ein Großteil des Materials wurde in Auktionen im Jahr 1948 entsorgt Jahre als Unterstation der Wartungseinheit Nr. 93, und an einer Stelle beherbergten die Hangars die statische Flugzeugsammlung der Air Historical Branch.

Als Reserveflugplatz erhalten, wurde Fulbeck auch als Truppenübungsplatz des Verteidigungsministeriums genutzt, auf dem eine Reihe von Militärübungen stattfanden. Die Start- und Landebahnen, abgesehen von schmalen Streifen, die als Wirtschaftsstraßen genutzt wurden, wurden in den 1970er Jahren entfernt und alle bis auf drei Abstände, aber die Umfassungsbahn blieben intakt. Fulbeck wurde einst als Atommülldeponie vorgeschlagen.

Die RAF Fullbeck wird noch immer für militärische Übungsübungen genutzt und über dem bisherigen Gelände der Start- und Landebahn wurde nun eine Kartbahn gebaut.


Ursprung und Entwicklung des 434. im Zweiten Weltkrieg

Konstituiert als 434. Truppentransportergruppe am 30. Januar 1943. Aktiviert am 9. Februar 1943. Dem 53. Truppentransportergeschwader zugeteilt. Verwendete Flugzeuge: C-47, Waco CG-4A Segelflugzeug, Horsa Segelflugzeug (1943-45) Kampagnen: Normandie, Rheinland, Nordfrankreich, Ardennen-Elsass, Mitteleuropa

Hauptoperationen:

    Normandie: D-Day, 6.-7. Juni 1944 Holland, Arnheim 17.-25. September 1944 Entlastung von Bastogne, Dezember 1944 Deutschland, Wessel 24. März 1945

Sekundäre Operationen:

    Verstärkte Bodentruppen - St. Lo Durchbruch, Juli 1944 Nachschub von Pattons Dritter Armee durch Frankreich, August 1944 Zahlreiche Nachschubmissionen von England nach Frankreich und Deutschland Evakuierte Kriegsgefangene nach dem V-E Day

Zitate, Auszeichnungen und Auszeichnungen:

    Battle Honours, 5. - 7. Juni 1944 Bronzepfeilspitze (für Speerspitzenangriff) 6. Juni 1944 Distinguished Unit Citation, 6. Juni 1944 Französisches Croix De Guerre mit Palm, 5.-6. Juni 1944Französisches Croix De Guerre mit Palm, 20.-28. August 1944Französisches Fourragere , August 1944 Five Battle Stars, European Theatre of Operations

Die 434. war die erste Truppentransportergruppe, die aus den USA in England eintraf, kurz bevor die neunte Luftwaffe offiziell nach England verlegt wurde. Die 434. kam am 7. Oktober 1943 in Fulbeck, Lincolnshire, an und wurde zunächst dem Provisional Troop Carrier Command der Eighth Air Force zugeteilt. Die Gruppe wechselte kurz darauf an das IX Troop Carrier Command der Neunten Luftwaffe. Die 434. TCG enthielt vier Staffeln von je 14 Douglas DC-3.

Staffeln und Staffelcodes der 434. Truppentransportergruppe

    71. Truppentransportgeschwader - " CJ " 72. Truppentransportgeschwader - " CU " 73. Truppentransportgeschwader - " CN " 74. Truppentransportgeschwader - " ID "

Nach der Ankunft in England begann die Ausbildung zur Vorbereitung auf die endgültige Invasion Nordfrankreichs. Die 434. Gruppe zog am 10. Dezember nach Welford, um mit der 101. Luftlandedivision zu trainieren, und kehrte einen Monat später nach Fulbeck zurück. Die 434. blieb bis zum 3. März 1944 in Fulbeck.

Die 434. und ihre vier Staffeln zogen am 3. März 1944 nach Aldermaston (Station 467 - etwa 60 Meilen östlich südöstlich von London) und blieben dort bis zum 12. Februar 1945. Nach der Ankunft in Aldermaston setzte die 434. das Training mit Einheiten der 101. Luftlandedivision fort mit Sitz in der Region Salisbury Plain. Wie bei den meisten Truppentransporterbasen wurden die Bereiche auf jeder Seite der Aldermaston-Hauptpiste mit PSP bedeckt, um das Rangieren von Segelflugzeugen und Schleppflugzeugen zu ermöglichen. Die 434. war eine der Gruppen, die ausgebildet und dazu bestimmt waren, am D-Day Segelflugzeuge auszuliefern.

D-Day Normandie, Frankreich

Am 6. Juni 1944 wurden vom 53. Troop Carrier Wing sieben Segelflugeinsätze gestartet, von denen zwei von der 434. Troop Carrier Group durchgeführt wurden. Die erste Mission des Tages für die 434. mit dem Codenamen "Chicago" wurde um 01:19 Uhr von Aldermaston aus gestartet. Die Mission bestand aus 52 C-47 und 52 CG-4 Segelflugzeugen mit 155 Soldaten und anderen Vorräten des 327. Segelflugzeug-Infanterie-Regiments der 101. Luftlandedivision. Das führende Schleppflugzeug wurde von Colonel William B. Whitacre, dem Kommandeur der 434. Truppentransportergruppe, und Major Alvin E. Robinson gesteuert. Brigadegeneral Maurice M. Beach, Kommandant des 53. Truppentransportergeschwaders, begleitete sie.

Das Segelflugzeug, das von der C-47 von Colonel Whitacre geschleppt wurde, erhielt den Spitznamen "The Fighting Falcon" und wurde als frischgebackener Oberstleutnant Mike Murphy pilotiert. Offiziell hatte Murphy nichts damit zu tun, an der Invasion teilzunehmen. Seine offizielle Dienststation war zu dieser Zeit Stout Field, Indiana, und er war erst vor kurzem nach England geschickt worden, um die letzte Ausbildung amerikanischer Segelflieger durch das IX Troop Carrier Command zu überwachen.

Die beiden Missionen der 53. TCW vor der Morgendämmerung wurden von der 434. und 437. Truppentransportergruppe geflogen, die beide 40-50 Prozent ihrer Ladungen innerhalb von zwei Meilen von den vorgesehenen Punkten brachten.

Die zweite Mission am D-Day, die von der 434. geflogen wurde, hatte den Codenamen "Keokuk" und verließ Aldermaston um 18:30 Uhr. Diese Mission bestand aus 32 C-47 und 32 der größeren Horsa-Segelflugzeuge und trug Waffen, Munition und Vorräte für die 101. Airborne. Die geschätzte Lieferzeit in der Normandie für diese Mission betrug 2100 Stunden. Die 434. erhielt eine Distinguished Unit Citation und das französische Croix de Guerre mit Palm für den Einsatz bei der Invasion der Normandie. Während der Chicago-Mission brach ein Segelflugzeug über England ab, und eine C-47 und ein Segelflugzeug schossen fünf Meilen vor der Landezone Ost in Heisville ab. Sieben C-47 und 22 Segelflugzeuge wurden von Handfeuerwaffen getroffen. Fünf Segelflugzeuge wurden bei der Landung getötet, siebzehn schwer verletzt und sieben wurden im Einsatz vermisst. Neunzig Prozent der Segelflugzeuge wurden zerstört. Während der Keokuk-Mission keine Verluste von C-47, aber vierzehn Segelflugzeuge, die bei Landungsabstürzen und feindlichem Feuer getötet wurden. Dreißig Segelflugzeuge wurden schwer verletzt und zehn weitere wurden im Einsatz vermisst.

Galveston

Am 7. Juni 1944 nahm die 434. TCG an einer weiteren Mission mit dem Codenamen "Galveston" teil. Diese Mission startete um 04:30 Uhr von Aldermaston und bestand aus 50 C-47 und 50 CG-4A-Segelflugzeugen mit 251 Infanteristen und Nachschub der 82. Luftlandedivision.

In den Wochen nach der ersten Invasion der Normandie benutzte die 434. TCG die C-47, um Fracht, Treibstoff und Truppen zur Unterstützung von Pattons Vorstoß der Dritten Armee durch Frankreich zu transportieren.

Verstärkte Bodentruppen im Raum St. Lo beim Durchbruch im Juli 1944.

Gärtnerei

Holland, 17.-25. September 1944 - Fallschirmjäger im Angriffsbereich abgeworfen und Segelflugzeuge mit Verstärkungen während der Luftlandeoperation in Holland gezogen.

Nachschub an Bastogne im Dezember 1944, um die deutsche Offensive in den Ardennen zu stoppen.

Umzug nach Mourmelon-Le-Grand, Frankreich im Februar 1945. Teilnahme am Luftangriff über den Rhein, Abwurf von Fallschirmjägern über dem Ostufer am 24. März 1945.

Varsity - 24. März 1945: Der letzte Angriff

Das Ende des Krieges nahte, und jeder wusste es. Der letzte Angriff war der Luftsprung über den Rhein. Einige Features von VARSITY waren brillant. Diese Pläne erforderten eine wahrhaft mutige Abkehr von früheren Flugoperationen. Die größte und riskanteste Änderung von allen war, dass die gesamte Operation auf den kürzesten Zeitrahmen gequetscht werden sollte. VARSITY sollte in etwas mehr als zweieinhalb Stunden zwei ganze Divisionen, etwa 21.700 Fallschirmjäger und Segelflugzeuge, in von Deutschland gehaltenen Feldern östlich des Rheins platzieren. Dies würde "Doppelschleppen" bedeuten: Die meisten Segelflugzeuge müssten zu zweit zu einem Schlepper gezogen werden. Die Operation wurde als "die erfolgreichste luftgestützte Lieferung aller Zeiten" bezeichnet. Die Besatzungen der Truppentransporter zeigten enorme Kompetenz beim Steuern der kolossalen Formation und enormen Mut, ihre Fallschirmjäger und Segelflugzeuge direkt zu ihren Zielen zu bringen.

Fünfundvierzig C-47 des 434. TCG machten einen der, wenn nicht sogar den genauesten Fall von Männern und Ausrüstung in DZ-X über den Rhein. Sie trugen Männer und Artilleriegeschütze des 466. Parachute Field Artillery Battalion. Alle Männer, ihr Nachschub und ihre Artillerie wurden direkt im Zentrum der ausgewiesenen DZ abgesetzt, wodurch sie innerhalb einer Stunde ihre Haubitzen zur Unterstützung aufstellen konnten. Zu dieser Zeit waren die Segelflugzeuge und Fallschirmjäger in heftigen Kämpfen um den Umkreis verwickelt.

Die 434. TCG flog weiterhin zahlreiche Transportmissionen, transportierte Post, Rationen, Kleidung und andere Vorräte von England zu Stützpunkten in Frankreich und Deutschland und evakuierte die alliierten Verwundeten. Nach dem V-E-Tag transportierte die Gruppe Benzin zu alliierten Streitkräften in Deutschland und evakuierte Kriegsgefangene in Umsiedlungszentren in Frankreich und Holland.

Die 434. kehrte im Juli-August 1945 in die Vereinigten Staaten zurück. Ausgebildet mit C-46.


434. Truppentransportergruppe

In Gedenken an die jungen und tapferen Männer dieser Organisation, die ihr Leben für die Verteidigung der Freiheit und der Freiheit für das Land, das sie liebten, gaben. Mehr konnte kein Mann tun.

Normandie. Holland. Bastogne. Rhein.

In Gedenken an die jungen und tapferen Männer
dieser Organisation, die ihr Leben gegeben haben
zur Verteidigung der Freiheit und Freiheit für
das Land, das sie liebten. Mehr konnte kein Mann tun.

Normandie Holland Bastogne Rhein

Standort. 39° 0,979′ N, 104° 51,31′ W. Marker ist in der United States Air Force Academy, Colorado, im El Paso County. Marker befindet sich auf dem Friedhof der United States Air Force Academy, am Parade Loop westlich des Stadium Boulevards, auf der rechten Seite, wenn man nach Westen reist. Tippen Sie auf für Karte. Marker befindet sich in diesem Postamtsbereich: USAF Academy CO 80840, Vereinigte Staaten von Amerika. Berühren Sie für eine Wegbeschreibung.

Andere Markierungen in der Nähe. Mindestens 8 weitere Markierungen sind von dieser Markierung zu Fuß erreichbar. 379. Bombengruppe (H) (hier, neben dieser Markierung) 2. Weltkrieg Segelflieger (hier, neben dieser Markierung) 306. Bombardementgruppe (H) (hier, neben dieser Markierung) 95 NS Bombengruppe H (hier neben dieser Markierung) 492. Bombengruppe (H) & 801. Bombengruppe (P) (hier, neben dieser Markierung) 416. Bombardierungsgruppe (L) (hier, neben dieser Markierung) 20. Jägergruppe ( hier, neben dieser Markierung) 344 th Bomb Group (M) AAF (hier, neben dieser Markierung). Berühren Sie für eine Liste und Karte aller Markierungen in der United States Air Force Academy.

Mehr zu diesem Marker. Sie benötigen einen gültigen Ausweis, um das Gelände der USAF Academy zu betreten.


434. Truppentransportergruppe (USAAF) - Geschichte

IX Troop Carrier Command

The IX Troop Carrier Command was constituted on the 11th of October 1943, and activated on the 16th of October 1943 in England, where it was assigned to the 9th Air Force. It was comprised of the 50th, 52nd, and 53rd Troop Carrier Wings. Its first commanding officer was BG Benjamin F. Giles who served from October 1943 to February 1944. He was succeeded by MG Paul L. Williams who served from February 1944 to March 1946.

The original cadre came from Headquarters 1st Troop Carrier Command (six officers only) and the 315th Troop Carrier Group. Its first temporary station was at USAAF #489 at Cottesmore, England, and on October I, 1943 it was joined by the 434th TC Group. At this time both the 315th and the 434th were assigned to the 50th TC Wing. Twelve airfields were assigned to the IX TC Command with each field to have forty gliders and tow planes. The fields were Fulbeck, Langer, Bottesford, Wakerley, Balderton, North Witham, Barkston Heath, Cottesmore, North Luffenham, Saltby, Folkingham, and Woolfox Lodge.

In November 1943, the 435th TC Group and Welford Air Base were assigned to the 50th TC Wing, and IX TC Command Headquarters were moved to Grantham. Ramsbury, Aldermaston, and Greenham Cormmons also became available as landing areas for tactical training with the 101st Airborne Division.

In February 1944 the IX TC Command Pathfinder Group (Provisional) was formed at Cottes more under the command of Lt Col Joel E Crouch. Also in February, the 440th and 439th TC Groups were assigned to the 50th Wing.

In the ETO, the Logistic and Support units that backed up the IX TC Command were:
U.S. Army Service Command
9th A/B Aviation Engineer Btn.
9th Air Force Service Command
8th Air Force Service Command
Air Transport Operation Room
Troop Carrier Command Service
2nd Quartermaster Mobile Btn.
490th Quartermaster Depot Co.

Without these major support units and their auxiliary units, IX Troop Carrier Command and Airborne Services would not have been able to fulfill their assigned tasks.

In 1944, IX Troop Carrier Command became an important component of the First Allied Airborne Army, under the direct jurisdiction of Lt. General Lewis Brereton.

Few people at that time (and even today) are aware of the crucial role that Troop Carrier Forces played in WW II. Troop Carrier crews and glider pilots often flew sorties in their unarmed planes and gliders deep into enemy territory, under 1,000 feet, to deliver men and equipment to targets that were usually defended by enemy troops. This was accomplished through heavy flak and small arms fire, with standing orders not to take evasive action. Glider Pilots, after landing, fought with the Airborne troops to clear the enemy from landing and drop zones Theirs was a dual job pilots in the air, infantry on the ground.

The combined efforts of Troop Carrier forces in Europe and in the Pacific contributed greatly to the eventual collapse of the Axis powers in WW II. Some of these TC Groups are still flying actively today as Military Airlift Wings.

At a meeting between Generals Arnold, Spatz, Bradley, and Major General Paul Williams in April of 194[5], General Bradley told General Williams that his armies could not have maintained their rapid advance across France without the supplies laid down by Troop Carrier Command.


Schau das Video: Transporter Mieten bei 123-Transporter