Garvan Woodland Gardens

Garvan Woodland Gardens


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Garvan Woodland Gardens wurde von Verna Cook Garvan gegründet und ist ein 210 Hektar großes Gelände, das als der führende botanische Garten von Arkansas anerkannt ist. Es befindet sich in der Nähe des Hot Springs National Park, einem der ältesten Parks des Landes. Obwohl das Gartengelände in den 1920er Jahren gekauft wurde, begann Garvan 1956 mit der Entwicklung eines Schaugartens. Innerhalb von 40 Jahren wurde der Garten zu einem bezaubernd mit einer beeindruckenden Sammlung von Pflanzen und Blumen wie Kamelien, Magnolien, Azaleen und Rosen antiker Sorten. Gegenwärtig beherbergt es Hunderte von natürlichen und exotischen Pflanzen. 1983 schenkte Garvan das Land im Rahmen eines Treuhandvertrags der University of Arkansas School of Architecture, und sie behielt die Kontrolle über das Anwesen bis zu ihrem Tod im Jahr 1993. Es fungiert jetzt als eine unabhängige Abteilung der U of A School of Architecture. Im April 2002 wurde der Garten für die Öffentlichkeit geöffnet und erfüllte damit Garvans Traum, ihn für Bildungszwecke zu nutzen und den Menschen in Arkansas zu dienen. Garvan Woodland Gardens ist bekannt für seine Blumen Landschaften, frei fließende Bäche und Wasserfälle sowie atemberaubende architektonische Strukturen in einer natürlichen Waldlandschaft. Im Garten finden Hochzeiten, Zeremonien im Freien und Empfänge statt. Hier werden auch Bildungsprogramme organisiert. Das Klipsch Amphitheater, das Woodland Nature Preserve, Evans Children's Adventure Garden, der Garden of Pine Wind, der Verna Cook Garvan Pavilion, die Millsap Canopy Bridge, Old Brick Hill und die Ellipse sind einige der herausragenden Bereiche des Gartens. Das Paul W. Klipsch Amphitheater , in einer Waldlandschaft gelegen, ist ein elegant geformtes Amphitheater mit einer Kapazität von etwa 500 Personen, in dem Konzerte und Theatervorführungen organisiert werden.Ein Muss für einen Besuch ist das Woodland Nature Preserve, das über 70 Vogelarten wie den Stapelspecht, Büschelmeise und Grünreiher.Der Evans Children's Adventure Garden ist auf Kinder zugeschnitten und bietet eine Vielzahl von Einrichtungen wie Baumhäuser, Steinkletterhänge, Flusskrebse und eine Höhle mit Wasserfällen.Der im japanischen Stil gestaltete Garten of Pine Wood erstreckt sich über mehr als vier Hektar und umfasst drei Bäche, die aus Quellen stammen, die den natürlichen Quellen nachempfunden sind, die 1932 Amerikas erste Federal Reserve inspirierten.The Verna Cook Garvan Pavilion ist ein Open-Air-Pavillon, der von den weltberühmten Architekten E. entworfen wurde. Man kann die natürliche Schönheit der heißen Quellen und der dortigen Gärten genießen Blick auf eine Schlucht, die mit einheimischem Zimtfarn, Eichenblatthortensie und Hartriegel gefüllt ist. Dort ist auch eine Sammlung von Rhododendren zu sehen, die vom Ozark Chapter der American Rhododendron Society gestiftet wurde. Die Ellipse ist eine Neuinterpretation von Garvans ursprünglicher Landschaft. Es ist ein farbenfroher Garten, in dem im Frühling Stiefmütterchen und Tulpen, im Sommer Impatiens und Begonien und im Herbst Chrysanthemen und Bratschen präsentiert werden.


Garvan Woodland Gardens

Bevor meine Bilder im schwarzen Loch von Photo Feed Land verloren gehen – ja, das ist ein Ort, den ich nicht ansatzweise verstehen oder organisieren kann – dachte ich, ich würde ein paar Aufnahmen von unserem letzten Besuch in den Garvan Woodland Gardens in Hot Springs posten , Arkansas. Hier ist eine lustige Tatsache: Mitglieder des Botanischen Gartens der Ozarks genießen den Vorteil der gegenseitigen Mitgliedschaft mit über 300 Gärten in ganz Nordamerika. Es ist ziemlich befriedigend, unsere Mitgliedskarte vorzuzeigen und direkt durch die Tore zu schlendern, ohne Eintritt zu zahlen.

Nebenbei möchte ich wirklich alle 320 Gärten besuchen. John und ich waren erst bei ungefähr zehn (in Arkansas, Texas und Colorado). Dies sollte unsere Bucket List für alle unsere lebenslangen Tage voll halten.

Wie auch immer, da die Feiertage schnell näher kommen, empfehle ich dringend eine Mitgliedschaft im botanischen Garten, der Ihrem Zuhause am nächsten ist. Botanische Gärten sind zu Zielen nicht nur für Blumen und Natur, sondern auch für musikalische Unterhaltung und besondere Veranstaltungen das ganze Jahr über geworden. Ein weiterer Vorteil!

Geschichte der Garvan Woodland Gardens

Verna Cook Garvan, eine Einwohnerin von Malvern und autodidaktische Gärtnerin, begann 1956 auf diesem Land mit der Gärtnerei. Sie legte die Wege an und wählte Pflanzen und Sträucher aus, von denen viele selten sind. Zum Zeitpunkt ihres Todes Anfang der 1990er Jahre vermachte sie ihr unglaubliches Gartengrundstück der University of Arkansas Foundation. Ihr Wunsch war es, die Umwelt zu schützen und gleichzeitig Freude und Frieden in Arkansans zu bringen.

Bis zu meinem Besuch hatte ich keine Ahnung, dass Graven Woodland Gardens eine unabhängige Abteilung der Fay Jones School of Architecture der Universität ist. Kein Wunder, dass das Design so unglaublich ist.

Freude und Frieden – auf jeden Fall.

Möchten Sie etwas Moos mit Ihren Pilzen?

Ich weiß, wo die Zahnfee wohnt

Obwohl wir an einem heißen und feuchten Tag besuchten, fühlten wir uns unter dem weitläufigen Gartendach recht wohl. Wir können Frau Garvan für die unglaublichen Bäume danken, die Schatten und Waldlebensraum bieten. Nach dem Kahlschlag in den 1920er Jahren kaufte sie das Grundstück und ließ die Bäume nie wieder fällen.

Ich hoffe, im Oktober zurückzukehren, um die Herbstfarbe zu sehen. Und wieder für die festlichen Weihnachtsbeleuchtung. Sie sind etwas zu sehen!


Erkundung der Garvan Woodland Gardens: Auf der Jagd nach den Narzissentagen der ersten Blüte und der Extravaganz der Tulpen | Hot Springs Nationalpark Arkansas

Ein Ausflug zu den Garvan Woodland Gardens, dem 210 Hektar großen botanischen Garten in Hot Springs, Arkansas, hilft unserer Familie, jedes Jahr den Übergang in den Frühling zu feiern. Wir koordinieren unseren Besuch mit den jährlichen Daffodil Days & Tulip Extravaganza. Ich bin halb Holländer und Tulpen sind meine Lieblingsblume, und die Veranstaltung – die als größte Farbenpracht zwischen Dallas und Memphis deklariert wurde – enttäuscht nie. Über 250.000 Narzissenzwiebeln von mehr als 260 Sorten bevölkern Wiesen und Waldlichtungen sowie 135.000 Tulpen jeder Art und Farbe. Krokusse, Hyazinthen, Hartriegel, Rotknospen und Rote Rosskastanien tragen zur majestätischen Schönheit bei.

Die Reise im letzten Jahr hatte ein anderes Gefühl. Mein Mann Casey und ich nahmen unseren Sohn Case in einer Woche mit, nachdem die globale Pandemie zur Einstellung des persönlichen Lernens an öffentlichen Schulen in Arkansas führte. Es waren Frühlingsferien und COVID-19 ließ uns nicht viele Abenteuermöglichkeiten. Die Gärten boten eine sichere Erholung am Nachmittag von der sich schnell verändernden Welt.

Fast ein Jahr später – eine Zeit voller abgesagter Pläne, längerer Zeit zu Hause und einem seltsamen neuen Schuljahr, das von einem historischen Schnee unterbrochen wurde – entschieden wir uns, in die Garvan Gardens zurückzukehren und einen anderen Aspekt von Tulip Extravaganza zu erleben: auf der Suche nach dem ersten blühen. Wir waren auf dem Höhepunkt und am Ende des Festivals gewesen. Wie sieht es am Anfang aus? Wenn wir die erste Blüte finden könnten, welche Farbe hätte sie? Ich habe mein Geld auf Pink gesetzt. Casey wählte Rot und Case wählte Gelb.

Narzissentage & Tulip Extravaganza sind stark wetterabhängig, und Eis und Schnee haben den ursprünglichen Zeitplan vom 15. Februar bis 15. April verwüstet. Wir waren am letzten Wochenende im Februar dort und niemand konnte von der Familie profitieren Farbwette, da wir keine Tulpenblüten gesehen haben. Aber wir wurden Zeuge eines Wunders, das mich bewegte: Tausende von grünen Trieben drängten sich durch den Boden. Aufstrebende Stängel wurden in konzentrischen Mustern angeordnet und unter dem Baldachin des Gartens verstreut. Nach einem Jahr, das für alle schwierig war, boten diese ersten Frühlingssprossen eine fast spirituelle Erfahrung der Hoffnung. Das neue Wachstum erinnerte mich an die Worte des Dichters Percy Bysshe Shelley: „Wenn der Winter kommt, kann der Frühling dann weit zurückliegen?“

Und auch ohne das Farbenmeer zu erleben, bot Garvan Gardens eine Vielzahl von ruhigen Sehenswürdigkeiten. Die kunstvoll gearbeiteten Eisen- und Steinarbeiten, die sich tadellos in die natürliche Schönheit einfügen, begrüßten uns am Eingangstor und auf dem gesamten Gelände mit vielen beeindruckenden Brücken und architektonischen Besonderheiten. Wir hatten eine Audienz bei George, Ellie und Sabrina, den königlichen Pfauen, die den Garten ihr Zuhause nennen. Wir genossen die weite Aussicht auf die 4 ½ Meilen lange bewaldete Küste des Lake Hamilton, was ein einzigartiges Merkmal ist: Garvan Woodland Gardens ist einer der wenigen öffentlichen Waldgärten im ganzen Land, und er ist der einzige, der von Wasser umgeben ist. Die friedlichen Geräusche des fließenden Wassers begleiteten uns in vielen Ecken der Gärten. Wir besuchten den Bonsai-Garten und verbrachten viel Zeit in Cases Lieblingsstück: dem skurrilen Baumhaus im Kinder-Erlebnisgarten.

Während sich der Kreis der Verfügbarkeit von Impfstoffen erweitert und der Frühling am Horizont steht, half mir Garvan Woodland Gardens in Hot Springs, Arkansas, die Wiedergeburt und Erneuerung, die uns umgibt, zu erkennen. Und ich plane einen zusätzlichen Besuch für uns, um diese Blüten zu sehen.

Ein Licht existiert im Frühling Nicht im Jahr vorhanden Zu jeder anderen Zeit – Wenn der März kaum da ist

-Emily Dickinson

/>Sara Dacus ist in Searcy, Arkansas, geboren und aufgewachsen, wo sie noch immer mit ihrem Ehemann Casey, ihrem Sohn Case und ihrem Welpen Bode lebt. Sie ist Englischlehrerin in der achten Klasse und freiberufliche Autorin, die Pferderennen liebt, das Kreuzworträtsel der New York Times liest und löst.


Garvan Woodland Gardens

Garvan Woodland Gardens, der botanische Garten der University of Arkansas, liegt am Ufer des Lake Hamilton, eingebettet in die malerischen Ouachita Mountains im Südwesten von Arkansas. Die Gärten sind ein wunderbares Geschenk an alle Menschen der lokalen Industriellen und Philanthropin Verna Cook Garvan.

Garvan Woodland Gardens ist ein Beispiel für The Natural State at its best: ein Baldachin aus Kiefern, die in den Himmel ragen und der empfindlichen Flora und Fauna Schutz bieten, sanfte Wellen, die sich entlang der 7,2 km langen bewaldeten Küste entfalten, und felsige Abhänge, die uns an die Umgebung erinnern Ouachita-Berge. Die Mission von Garvan Woodland Gardens besteht darin, einen einzigartigen Teil der Ouachita-Umgebung zu erhalten und zu verbessern. Den Menschen einen Ort des Lernens, der Forschung, der kulturellen Bereicherung und der Gelassenheit zu bieten mit und dienen Gemeinschaften, zu denen die Gärten gehören.

Von den dynamischen architektonischen Strukturen bis hin zu den majestätischen botanischen Landschaften bietet Garvan Woodland Gardens auf Schritt und Tritt atemberaubende Sehenswürdigkeiten (und fantastische Fotomotive).


Garvan Woodland Gardens

Garvan Woodland Gardens in Hot Springs (Garland County) ist eine Abteilung der School of Architecture der University of Arkansas (UA) in Fayetteville (Washington County). Es ist ein 210 Hektar großer botanischer Garten, der sich an der Küste des Lake Hamilton befindet und als 501(c)(3) gemeinnützige Organisation betrieben wird. Seine Mission ist es, eine Ressource für Menschen zu sein, die ihr ästhetisches, kulturelles und wissenschaftliches Wissen über Pflanzen, Gartenbau, Architektur und Landschaftsarchitektur in einer waldreichen Umgebung verbessern möchten.

Arthur Cook, ein Geschäftsmann aus Malvern (Hot Spring County), kaufte das Land in den 1920er Jahren, um das Holz zu ernten, um in seinem Werk Wisconsin-Arkansas Lumber Parkett herzustellen. Kurz nach der Übernahme wurde das Land in eine große Halbinsel umgewandelt, als Arkansas Power and Light (AP&L) den Carpenter Dam baute, wodurch der Lake Hamilton entstand. Als Cook 1934 bei einem Autounfall ums Leben kam, erwarben seine Frau und seine beiden Töchter das Land sowie zwei Unternehmen: Wisconsin-Arkansas Lumber und Malvern Brick and Tile Company. Die jüngere Tochter Verna übernahm die Kontrolle über das Familienvermögen und führte Malvern Brick and Tile mit ihrem zweiten Ehemann Patrick Garvan über vierzig Jahre lang erfolgreich, bis sie das Unternehmen in den 1970er Jahren an Acme Brick verkaufte.

Die Faszination des Anwesens inspirierte Verna Garvan dazu, autodidaktische Gärtnerin und Naturschützerin zu werden. Sie verbrachte über dreißig Jahre damit, einen persönlichen Garten anzulegen, der die natürliche Schönheit von Arkansas hervorhebt. Der Traum von einem Zuhause auf ihrer begehrten Halbinsel wurde aufgegeben, als Patrick 1975 erkrankte und starb.

Die Gartenarbeit wurde Garvans Leidenschaft. Als sie das Gelände nach dem Tod ihres Mannes weiter bebaute, beschloss sie, den Garten mit der Öffentlichkeit zu teilen. Sie nahm die Hilfe des langjährigen Malvern Brick and Tile-Mitarbeiters Warren Bankson in Anspruch, um ihre Vision einer öffentlichen Einrichtung zu unterstützen. Gemeinsam bauten sie Infrastruktur und pflanzten Tausende von einheimischen und exotischen Bäumen, Sträuchern und Pflanzen. Sie nannte ihre landschaftlich gestaltete Kreation die Twentieth Century Gardens.

Als Garvan erkannte, dass sie und Bankson nicht in der Lage waren, einen echten botanischen Garten in der erhofften Größenordnung zu schaffen, unterzeichnete Garvan am 11. auf Dauer als Dienst an den Menschen von Arkansas, mit dem Verständnis, dass sie die Kontrolle bis zu ihrem Tod behalten würde. Wie in der Vereinbarung festgehalten, war ihre Motivation, das Grundstück an UA zu vererben, eine Hommage an den Naturschutz im 20. Jahrhundert.

Garvan beauftragte den preisgekrönten Architekten und ehemaligen Dekan der UA School of Architecture, E. Fay Jones, und seinen Geschäftspartner Maurice Jennings, beide aus Fayetteville, mit dem Entwurf der ersten Struktur in den Gärten – einem Open-Air-Pavillon aus Redwood und heimischer Stein. Der Verna C. Garvan Pavillon war im Bau, als Garvan an Krebs erkrankte. Sie starb am 1. Oktober 1993.

Im Jahr 1990 hatte UA Judy Brittenum, Assistenzprofessorin für Landschaftsarchitektur, die von dem Gastdozenten Robert D. (Bob) Byers unterstützt wurde, ernannt, um mit Garvan und Bankson zusammenzuarbeiten, um alle Pflanzen, Einrichtungen und Landschaften in Vorbereitung auf zukünftige Studien zu dokumentieren. Der Ingenieurprofessor David Knowles war für die detaillierte Vermessung der 210 Hektar verantwortlich. 1994 wurde Byers hauptberuflich als Gartenkurator und ansässiger Landschaftsarchitekt angestellt. Bankson wurde zum Gartenleiter ernannt.

Behnke and Associates, ein Landschaftsarchitektur- und Beratungsunternehmen aus Cleveland, Ohio, wurde 1996 von UA ​​beauftragt, einen 25-Jahres-Masterplan für die Gärten zu erstellen. Der Plan wurde 1999 fertiggestellt und die Umsetzung begann im März 2000 mit dem Bau des Garden of the Pine Wind, einem Felsen- und Bachgarten, der vom Landschaftsarchitekturbüro Merle E. Seamon and Associates in Little Rock (Pulaski County) in Zusammenarbeit mit David Slawson entworfen wurde , eine japanische Gartendesignerin mit Sitz in Cleveland, Ohio, und Liz Frazier von der LA Design Company in Hot Springs. Im erst dritten Jahr seines Bestehens wurde der Garten des Kiefernwinds von der Zeitschrift für japanische Gartenarbeit als der fünfzehnthöchste japanische Garten von 300 in Nordamerika.

Im Jahr 2000 änderte UA offiziell den Namen des Anwesens am Seeufer von Twentieth Century Gardens in Garvan Woodland Gardens. Das Architekturbüro von Hot Springs, French Harris, entwarf das Willkommenszentrum aus Holz und Naturstein der Gärten. Die Anlage und die Gärten selbst wurden am 7. April 2002 mit einer Einweihungsfeier offiziell der Öffentlichkeit übergeben.

45 Hektar dicht bewaldetes Land auf der Nordseite der Halbinsel dienen als Vogelschutzgebiet und Naturschutzgebiet der Gärten, in dem über siebzig Vogelarten von Mitgliedern der Arkansas Audubon Society dokumentiert wurden. Der anderthalb Meilen lange Wanderweg wurde 2003 von Liz Frazier entworfen und schmiegt sich an die Küste und bietet einen konstanten Blick auf den Lake Hamilton.

Elemente des Masterplans der Gärten wurden mit der offiziellen Eröffnung des 5,8 Millionen US-Dollar teuren Anthony Chapel Complex im September 2006 weiterentwickelt, der zu Ehren der großen Wohltäter John Ed und Isabel Burton Anthony von Hot Springs benannt wurde. Die sechsstöckige Kapelle aus Holz und Glas wird ergänzt durch die Millsap Bride's Hall, Evans Groom's Quarters und das 17 Meter hohe Anthony Family Carillon, einen elektronischen Glockenturm – alle entworfen von den Architekten Maurice Jennings und David McKee aus Fayetteville . Der Evans Celebration Garden ist die fünfte Komponente des Komplexes und wurde von dem in den Gärten ansässigen Landschaftsarchitekten Bob Byers und der UA-Landschaftsarchitekturstudentin Shannon Wallace aus Hot Springs mit Mauerwerk von David Slawson entworfen. Im Jahr 2018 wurde das Bob and Sunny Evans Tree House, das 500 Quadratmeter umfasst, eröffnet.

Auch wenn sich Garvan Woodland Gardens mit jährlich über 125.000 Besuchern zu einer der größten Touristenattraktionen von Arkansas entwickelt hat, sowohl in Bezug auf Größe als auch auf Besuch, konzentriert es sich weiterhin darauf, den Grund- und Sekundarschulen von Arkansas als Bildungsressource zu dienen und Workshop-Möglichkeiten für garteninteressierte Erwachsene anzubieten und Landschaftsgestaltung.

Für weitere Informationen:
Brittenum, Judy Byrd. „Verna Cook Garvan: Zeit in einem Garten.“ Arkansas Historical Quarterly 70 (Frühjahr 2011): 1–15.

Garvan Woodland Gardens. http://www.garvangardens.org (Zugriff am 2. April 2018).

Harbour, Alison B. „Asiatischer Wind fegt durch Garvan Gardens.“ Heiße Quellen Sentinel-Rekord, 19. April 2001, p. 1.

Hill, Jack B. "Botanische Köstlichkeiten." Arkansas Demokraten-Zeitung, 23. November 2001, p. 6W.

Lovett, John. „Verdant Project heißt die Öffentlichkeit willkommen.“ Arkansas Demokraten-Zeitung, 8. April 2002, p. 1B.

Roth, Douglas M. „2004 North American Garden Survey“. Zeitschrift für japanische Gartenarbeit 38 (März/April 2004): 20–22.

Schnedler, Jack. “Anthony Chapel in Garvan Gardens einen Besuch wert.” Arkansas Democrat-Gazette, 9. Juli 2019, S. 1E, 3E.

Turnage, Clara. „Baumhaus öffnet, Kinder toben, spielen.“ Arkansas Democrat-Gazette, 1. Juli 2018, S. 1B, 8B.

Marla Krider
Garvan Woodland Gardens


Garvan Woodland Gardens feiert die Wintersaison mit Daytime Garden Festival, High Tea

Diese Winterlandschaftsinstallationen, die von Innenarchitekturstudenten der Fay Jones School of Architecture and Design entworfen wurden, sind Teil des neuen Wintergartenfestivals tagsüber in den Garvan Woodland Gardens.

HOT SPRINGS, Ark. &ndash Garvan Woodland Gardens läutet die neue Saison mit einem im letzten Monat eröffneten Tages-Winterfestival sowie einem Holiday High Tea ein.

In diesem Jahr feiert der Garten den Wechsel der Jahreszeiten mit dem neuen Tages- "Wintergartenfest", das bis zum 31. Dezember geöffnet ist (außer am 1. Weihnachtsfeiertag, an dem der Garten geschlossen ist). Es gibt viele Fotomotive von beliebten Gartenausstellungen sowie eine neue Ausstellung entlang des kürzlich asphaltierten Camellia Trail mit Winterlandschaftsinstallationen, die von Studenten der Fay Jones School of Architecture and Design entworfen wurden. Der Garvan Pavillon wird in eine lebensgroße Schneekugel verwandelt. Das Chipmunk Café ist jeden Abend geöffnet und serviert Salate, Sandwiches und Snacks, und Besucher können kostenlose heiße Schokolade genießen. Da das Festival tagsüber stattfindet, können Sie jetzt Bereiche erleben, die zuvor während der Weihnachtsbeleuchtung nicht zugänglich waren, darunter der Evans Children's Adventure Garden, das Evans Tree House, das Hixson Nature Preserve und der Perry Wildflower Overlook. Für den Eintritt und in einigen Bereichen des Gartens besteht Maskenpflicht.

"Holiday High Tea" findet um 15 Uhr statt. 8. Dezember im Magnolienzimmer. Dieser Tee im traditionellen englischen Stil bietet eine Auswahl an verschiedenen Scones, Finger-Sandwiches, Desserts und heißen Tees. Vorverkaufskarten sind erforderlich. Die Sitzplätze werden aus Gründen der sozialen Distanzierung begrenzt sein. Der Service wird in Übereinstimmung mit allen Gesundheitsrichtlinien des Staates sein.

Garvan Woodland Gardens ist der Botanische Garten der University of Arkansas und Teil der Fay Jones School of Architecture and Design. Der Garten ist von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Täglich. Der Eintritt beträgt 15 USD für Erwachsene, 5 USD für Kinder von 4 bis 12 Jahren, kostenlos für Kinder bis 3 Jahre und 5 USD für Hunde an der kurzen Leine. Einige Veranstaltungen und Aktivitäten sind kostenlos. Einige erfordern eine Gebühr, eine Voranmeldung oder eine Vorauszahlung.

Für den Zutritt zu Garvan Gardens besteht Maskenpflicht. Die Innenräume der Anthony Chapel und des Weyerhaeuser Bonsai Centers sind für die Öffentlichkeit geschlossen. Die Toiletten in den Grooms Quarters und Brides Hall sind ebenfalls für die Öffentlichkeit geschlossen. Golfwagen-Touren sind nur begrenzt verfügbar. Café-Öffnungszeiten sind von 11 bis 15 Uhr. Täglich.

Für weitere Informationen zu diesen Veranstaltungen oder um sich über bevorstehende Veranstaltungen zu informieren, rufen Sie 501-262-9300 oder 800-366-4664 an.


An der Fay Jones School of Architecture and Design können insgesamt fünf Abschlüsse erworben werden: der Bachelor of Architecture (B.Arch.) und der Bachelor of Landscape Architecture (BLA), die jeweils ca ), die ein neunsemestriges Studium umfasst, und der Bachelor of Science in Architectural Studies (ARSTBS) und der Bachelor of Science in Landscape Architecture Studies (LARCBS), die beide die Grundlage für graduierte Arbeiten in Architektur oder Weiterbildungen in anderen Bereichen bilden. [3] [4] Mehrere Minderjährige sind ebenfalls verfügbar. [5]

Das Community Design Center der University of Arkansas wurde 1995 als Teil der Fay Jones School of Architecture and Design gegründet. [6]

Garvan Woodland Gardens in der Nähe von Hot Springs, Ark., ist eine tragfähige und nachhaltige Einrichtung innerhalb der University of Arkansas in Fayetteville. Dieses Programm fördert den Auftrag der Universität in Lehre, Forschung und öffentlicher Dienst. Es wurde zu Ehren der Erbin Verna Cook Garvan gegründet. Vor ihrem Tod im Jahr 1993 arbeitete Garvan mit der Fakultät für Landschaftsarchitektur an der Fay Jones School zusammen, um 210 Hektar Wald am Lake Hamilton in der Nähe von Hot Springs zu einem botanischen Waldgarten zu entwickeln. [7]

Das University of Arkansas Resiliency Center (RESC) ist ein interdisziplinäres Forschungs- und Vermittlungszentrum, das von der Fay Jones School of Architecture and Design der University of Arkansas betrieben wird. [8] Es wurde 2018 von Dr. Marty Matlock, Professor für Ecological Engineering an der University of Arkansas, gegründet.

Die Vol Walker Hall wurde 1935 als Universitätsbibliothek gebaut. Seit 1968 beherbergt es die Architekturschule, obwohl einige Programme der Schule während dieser Zeit in anderen Campus-Einrichtungen untergebracht waren. Das sanierte historische Gebäude und der bedeutende Zubau ermöglichen es der Schule erstmals, Lehrende und Studierende aller drei Fachrichtungen – Architektur, Landschaftsarchitektur und Innenarchitektur – zusammen mit pädagogischem Personal in einem gemeinsamen Raum unterzubringen.

Die Fay Jones School of Architecture and Design begann 1946-47 als Architekturkurse am College of Engineering, wobei John G. Williams 17 Studenten unterrichtete, darunter die zukünftigen Fakultätsmitglieder E. Fay Jones und Ernie Jacks. 1948 wurde das Architekturstudium in das College of Arts and Sciences überführt. Das National Architectural Accrediting Board (NAAB) akkreditierte den Architekturstudiengang 1958. Der Landschaftsarchitekturstudiengang wurde 1975 gegründet und ist seit 1983 vom Landscape Architecture Accreditation Board (LAAB) der American Society of Landscape Architects (ASLA) akkreditiert Nach vielen Jahren der Planung zog der Studiengang Interior Design im Juli 2010 an die Schule. Der Studiengang Interior Design ist ein vom CIDA (Council of Interior Design Accreditation) akkreditierter Studiengang.

1974 wurde das Programm zu einer Schule, mit Fay Jones als erster Dekan. Im Jahr 2009 wurde die Schule auf Wunsch von Don und Ellen Edmondson, ehemaligen Kunden von Jones, die ein geplantes Geschenk von 10 Millionen US-Dollar machten, in Fay Jones School of Architecture and Design umbenannt.

Am 12. September 2013 wurden die renovierte Vol Walker Hall und der Neubau, das Steven L. Anderson Design Center, auf der Westseite des Anbaus umgewidmet bzw. eingeweiht.

Im Jahr 2010 spendete die Donald W. Reynolds Foundation 10 Millionen US-Dollar, um die Erweiterung der Vol Walker Hall zum Steven L. Anderson Design Center zu machen, zu Ehren von Anderson, Stiftungspräsident und 1976 Absolvent des Architekturprogramms der Fay Jones School. Die U of A trug auch 19,8 Millionen US-Dollar zu dem Projekt bei, ein Beispiel dafür, wie die Gebühr für die Campus-Einrichtungen verwendet wird, um aufgeschobene Instandhaltungs- und Renovierungsarbeiten für bestimmte Kapitalverbesserungen zu bezahlen.

Die 34.320 Quadratmeter große Design-Center-Erweiterung besteht aus Kalksteinplatten, Stahl, Architekturbeton, Arkansas-Weißeiche und Glas. Zu den 56.635 Quadratmetern in der Vol Walker Hall beträgt die Gesamtfläche des Gebäudes jetzt 90.955 Quadratmeter. Nach aktuellen Schätzungen [9] beliefen sich die Projektkosten auf etwas mehr als 36,6 Millionen US-Dollar. Etwa 54 Prozent davon flossen in die Renovierung der Vol Walker Hall, etwa 46 Prozent in den Anbau.

Die Einrichtung umfasst mehrere Designstudios, ein Computerlabor, einen Designshop, einen Hörsaal mit 200 Sitzplätzen, eine absicherbare Ausstellungsgalerie, Loungebereiche für Studenten und Fakultäten sowie ein grünes Dach.


März in Garvan Woodland Gardens bietet Flint-Knapping-Demo und feiert Frühlingsevent

Der Koiteich in den Garvan Woodland Gardens in Hot Springs.

HOT SPRINGS, Ark. &ndash Garvan Woodland Gardens wird im März mit seiner jährlichen Frühlingszwiebelausstellung zusammen mit Fotoworkshops, Yoga, Gesundheitswanderungen, einer archäologischen Veranstaltung und einem Nachmittagstee blühen.

Die jährlichen "Narzissentage und Tulpen-Extravaganza" beginnen Ende März und feiern den Übergang vom Winter zum Frühling in den Garvan Gardens. Die Präsentation beginnt mit blühenden Krokussen, Narzissen und Hyazinthen, dicht gefolgt von mehr als 150.000 holländischen Tulpen in brillanten Farben. Auch Frühlings-Einjährige, Hartriegel und Azaleen werden in den kommenden Wochen blühen. Der Zeitpunkt der Blüte ist wetterabhängig. Aktuelle Fotos und Blütezeiten finden Sie auf der Facebook-Seite von Garvan Gardens.

Im Garten finden am 29. Februar und 7., 14. und 28. März mehrere "Frühlings-Photowalks" statt, die jeweils um 15:00 Uhr beginnen. Die Sitzung am 29. Februar konzentriert sich auf Narzissen und andere Frühlingszwiebeln, darunter Tulpen und japanische Kamelien. Die Sitzung am 7. März wird japanische Kirschbäume und die beiden Koiteiche des Gartens umfassen. Die Sitzung am 14. März konzentriert sich auf die Tulpen in üppiger Blüte, mit Tipps und Tricks zur Verbesserung der Tulpenfotografie. Die Sitzung am 28. März wird Tulpen aus der Nähe betrachten und die einzigartige Persönlichkeit jeder Blüte entdecken. Teilnehmer aller Erfahrungsstufen sind eingeladen, und jede Art von Kamera, einschließlich Smartphones und Tablets, kann verwendet werden. Die Spaziergänge dauern zwischen 90 Minuten und zwei Stunden, mit einer kurzen Sitzung im Klassenzimmer, in der Beleuchtungs-, Kompositions- und Fokustipps diskutiert werden. Die Teilnehmer treffen sich im Welcome Center.

Die Fay Jones School of Architecture and Design wird in der Woche vom 22. bis 26. Juni das Design Camp in Garvan Gardens präsentieren. Die frühzeitige Anmeldung für das Camp läuft bis zum 2. März und kostet 225 USD für Garvan Gardens-Mitglieder oder 325 USD für die breite Öffentlichkeit. Die Kosten erhöhen sich um 50 US-Dollar für den regulären Registrierungszeitraum, der vom 3. März bis 22. Mai läuft. Bedarfsgerechte Voll- und Teilstipendien sind verfügbar. Das Camp ist offen für Schüler, die in diesem Herbst die siebte bis zwölfte Klasse besuchen. Das Design Camp bietet Studenten die Möglichkeit, durch praktische Projekte, Führungen, Präsentationen und Diskussionen zu lernen, die von der Fakultät für Architektur, Landschaftsarchitektur und Innenarchitektur der Fay Jones School geleitet werden. Für weitere Informationen besuchen Sie die Website der Fay Jones School oder kontaktieren Sie Ansley Higinbothom unter [email protected] oder 479-575-4907.

Die März-Kunstausstellung im Garten wird Fotografien von William Rainey von Mena zeigen, deren Themen Flora, Fauna, Eisenbahnen, Wasserfälle und Wildtiere umfassen. Raineys Arbeiten sind an mehreren Orten in Arkansas ausgestellt und erschienen in Zeitschriften in den Vereinigten Staaten und im Ausland. Sein Foto "Calico Rock on the White River" wurde bei einer Ausstellung in der 1894 Gallery in Texarkana mit dem People's Choice Award 2019 ausgezeichnet. Die Show wird im Magnolia Room von 9 bis 18 Uhr gezeigt. 1. bis 31. März. Ein Teil des Verkaufs kommt dem Garten zugute.

"Group Health Walks" finden ab dem 2. März montags und donnerstags von 9 bis 10 Uhr statt. Montags führen Sharon Turrentine und ihre Freunde einen fünf Kilometer langen Spaziergang. Donnerstags führen wechselnde Mitarbeiter einen zwei-Meilen-Spaziergang. Die Wanderungen finden bei Regen oder Sonnenschein statt. Die Teilnehmer sollten sich im Welcome Center treffen, Haustiere und Kinderwagen sind willkommen.

"Yoga at the Gardens" findet von 10-11 Uhr am 7. und 21. März, 4. und 18. April sowie 2. und 16. Mai im Klipsch Amphitheater statt. Diana Esanu, a registered yoga instructor, will teach the series, incorporating stretches, gentle poses, breath work and affirmations. A 10-minute guided meditation will follow. Participants are asked to bring their own mats.

A three-part herbalist series, "A Guide to Homegrown Herbs," will meet on March 8, March 22 and April 5 in the Magnolia Room. Tami Sain, a natural herbalist, will lead the series. The first session, which will be from 2-4 p.m., is "DIY Cold Frames." Sain will guide participants through the construction of a tabletop cold frame. All materials will be provided. The second session, from 2-3 p.m. March 22, is "Soil Preparation." Sain will discuss techniques for amending soil for seed starting. The third session, from 2-3 p.m. April 5, is "Seed Starting." Sain will conclude the series with a discussion of seed starting methods and practices.

"Mrs. Garvan's Tea" will take place at 3 p.m. March 10 in the Magnolia Room. This afternoon tea will feature a living history presentation of Verna Garvan, the garden's benefactress. Susan Harper will portray Mrs. Garvan while guests enjoy traditional tea fare.

The garden will celebrate Arkansas Archeology Month with a "Flint-knapping Demonstration and Artifact Identification" event from 10 a.m. to 12:30 p.m. March 14 in the Magnolia Room. Members of the Ouachita Chapter of the Arkansas Archeological Society will demonstrate the ancient art of flint-knapping and identify stone artifacts. Participants are encouraged to bring stone tools, arrowheads and other artifacts for identification and sharing.

A "Botanical Illustration" class featuring toxicodendron radicans (poison ivy) will take place from 2-4 p.m. March 14 in the Magnolia Room. Ginger Ladehoff, a local artist, and Rush Fentress, garden education director, will co-teach the class. All materials will be provided.

Two separate sessions of "Garvan Rocks!" for children will be held from 9:15-10:45 a.m. March 21 and March 27 in the Magnolia Room. Sissy Hubbard, a local artist, will share the time-honored tradition of drawing on stones. Participants will create their own Garvan Rocks and hide them in the garden for others to find.

A "Right Brain Photography" class will meet from 9 a.m. to 5 p.m. March 21 in the Weyerhaeuser Bonsai Learning Center. Eli Vega will show participants how to see with the imagination, using the right side of the brain. The workshop will be highly interactive. Bring any kind of camera to use.

The annual "Celebrate Spring" event will be held from 9 a.m. to 1 p.m. March 28. The event features face painting, children's booths and art projects throughout the garden. The Chipmunk Café will host pop-up snack shops.

An "Intro to Digital Photography" series will meet from 4-6 p.m. each Sunday from March 29 through May 3. Julia Mann, garden staff member and photographer, will demystify the process of learning to use a digital camera in the manual mode. Mann is an award-winning amateur photographer whose recent accolades include Best of Show in both the black and white and the color divisions at the Arkansas State Fair. This six-part series is intended for beginners with a digital single-lens reflex (DSLR) camera. Participants will meet in the Magnolia Room and garden.

Garvan Woodland Gardens is the botanical garden of the University of Arkansas and part of the Fay Jones School of Architecture and Design. The garden is open from 9 a.m. to 6 p.m. daily. Admission is $15 for adults, $5 for children ages 4-12 and free for children ages 3 and younger. Some events and activities are free. Some require a fee, advance registration or prepayment.

For more information about these events or to check on upcoming events, call 501-262-9300 or 800-366-4664.


Garvan Woodland Gardens - History

On a 210 acre peninsula that extends into
Lake Hamilton at Hot Springs , the University
of Arkansas has created a world class
botanical garden.

One of the most spectacularly beautiful
places in the Natural State, Garvan
Woodland Gardens was the dream of
founder and benefactor Verna Cook Garvan.

While walking through the lush, beautiful
gardens today, it is difficult believe that this
was once a piece of clear-cut property.
Loggers harvested every tree from the land in
1915.

Mrs. Garvan, however, became enchanted
with the beautiful peninsula after her family
purchased it during the 1920s. Following the
death of her father in 1934, she assumed
control of the family's large manufacturing
business (ABCO). Verna Cook Garvan made
history as one of the first female Chief
Executive Officers of a major Southern
manufacturing company.

Over the years, she maintained her love for
the future site of the gardens and refused to
let the trees be cut from the property again.
As second growth forest slowly grew on the
site, she began to envision converting it into
a garden and possible home site.

In 1956, she began planting the gardens,
personally selecting and placing each new
Pflanze, Anlage.

Over the next forty years, Mrs. Garvan
continued to expand the growing garden.
Over this time period, more than 160 different
varieties of azaleas were planted there, along
with camellias, magnolias, roses,
hydrangeas and more. The result was a
magnificent woodland garden that became
one of the most beautiful places in Arkansas.

Upon her death, Mrs. Garvan left the
wonderland she had created to the
Department of Landscape Architecture at the
University of Arkansas.

The University today continues her dream of
a growing, expanding garden that would be a
place of learning and beauty for the people of
Arkansas and visitors from around the world.

The scale and scope of Garvan Woodland
Gardens is amazing. A stream with
numerous waterfalls winds its way through
the complex, which also features walkways,
stone bridges, overlooks, a pavilion
designed by famed architect E. Faye Jones, a
chapel, a miniature railroad and more.

The gardens are closed in January, but can
be visited every other month of the year.
During the holidays, they are the setting for a
spectacular lighting display.

February 1 - March 31:
10 a.m. - 5 p.m., seven days each week.

April 1 - September 30:
9 a.m. - 8 p.m., seven days each week.

October 1 - November 21:
10 a.m. - 5 p.m., seven days each week.

November 22 - December 31:
12 noon - 9 p.m., seven days each week.

The holiday lights are switched on each
evening from November 22 - December 31 at
5 p.m.

Garvan Woodland Gardens are located off
Exit 7 from the Martin Luther King, Jr.,
Expressway (Highway 270) in Hot Springs.


3. More Gardens

Garvan Pavilion:This pavilion is the main centerpiece of a 210-acre beautiful botanical garden an was generously donated by Verna Cook Garvan.

Hixson Family Nature Preserve:This area is approximately 45 acres of wild Quachita woodland and is meant to educate visitors on how to preserve the natural beauty of the area. More than 120 species of birds take refuge in the gorgeous towering trees nestled alongside a natural spring-fed lake which visitors can explore via the Birdsong Hiking Trail.

Millsap Canopy Bridge:This 120-foot wooden bridge is known as one of the most exciting walkways for pedestrians in the region. It stands more than 2 stories above the forest and allows for clear views of a large variety of canopy trees.

Perry Wildflower Overlook:This area provides visitors will overwhelming views of the pristine Lake Hamilton below while being surrounded by approximately 40 varieties of wildflowers.

Daffodil Hill:This area features an epic spring blooming of more than 235 varieties of daffodils each year, making it one of the most colorful shows in the country.

Warren’s Woodland Walk:This trail escorts visitors throughout the Gardens for approximately one-mile. It is named after a former employee, Warren Bankson.

Weyerhaeuser Bonsai Garden:This garden is one of the more intimate at the Garvan Woodland Gardens, it features more than 30 bonsai trees and a diverse collection of traditional Chinese plantings set on a marble slab backdrop.

You are reading "Things to Do in Arkansas: Garvan Woodland Gardens, Hot Springs National Park" Back to Top

Long weekend getaways with friends near you, weather, best small towns, what should I do in for couples, cheap, with friends, nearby beach, fun things to do near me today: CO, From San Diego, VA, OH, WI, MI, IL, IL, VA, San Diego, TX


Schau das Video: Garvan Woodland Gardens - GFTG 11 12 Salvia


Bemerkungen:

  1. Samujas

    Was für eine lustige Frage

  2. Slaed

    Ihr Satz ist einfach großartig

  3. Martino

    Ich meine, du hast nicht Recht. Ich biete an, darüber zu diskutieren. Schreib mir per PN.

  4. Ashwyn

    Ich entschuldige mich, aber meiner Meinung nach haben Sie nicht recht. Ich bin versichert. Lass uns diskutieren. Schreib mir per PN.

  5. Birdoswald

    Sie machen einen Fehler.

  6. Kamryn

    Now all is clear, I thank for the information.



Eine Nachricht schreiben