Sam Houston - Biografie und Fakten

Sam Houston - Biografie und Fakten



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Der in Virginia geborene Sam Houston (1793-1863) wurde Rechtsanwalt, Kongressabgeordneter und Senator in Tennessee. Nachdem er 1832 nach Texas gezogen war, schloss er sich dem wachsenden Konflikt zwischen US-Siedlern und der mexikanischen Regierung an und wurde Kommandeur der örtlichen Armee. Am 21. April 1836 besiegten Houston und seine Männer den mexikanischen General Antonio López de Santa Anna in San Jacinto, um die texanische Unabhängigkeit zu sichern. Er wurde 1836 und erneut 1841 zum Präsidenten gewählt und diente dann als Senator, nachdem Texas 1845 ein Staat wurde. Trotz seiner pro-sklavischen Ansichten glaubte er an den Erhalt der Union. Er wurde 1859 Gouverneur, wurde aber nach der Abspaltung von Texas 1861 seines Amtes enthoben.

Die Eigenschaften, die Sam Houston in Texas auszeichneten, würden schon lange vor seiner Niederlassung deutlich werden. Als Jugendlicher verbrachte er einige Zeit bei den Cherokee in East Tennessee und erwarb seine ausgeprägte Vertrautheit mit Indianern. Sein Dienst während des Krieges von 1812 demonstrierte seine militärischen Fähigkeiten und zog die Aufmerksamkeit von General Andrew Jackson auf sich. Houston wurde ein Jackson-Schützling und später ein Jackson-Politiker. Er vertrat den Siebten Bezirk von Tennessee im Kongress für zwei Amtszeiten, bevor er 1827 zum Gouverneur gewählt wurde. Nachdem er 1829 nach dem Scheitern seiner Ehe plötzlich zurückgetreten war, verbrachte Houston mehrere Jahre bei den Cherokee im indischen Territorium.

Houston reiste 1832 nach Texas. Er war an Landspekulationen interessiert und verhandelte mit texanischen Indianern im Namen der Cherokee und der Vereinigten Staaten Regel. Was auch immer seine ursprünglichen Motive waren, Houston wurde schnell in den wachsenden Protest gegen Mexiko verwickelt. Nach Beginn des bewaffneten Kampfes im Jahr 1835 ernannte eine provisorische Regierung Houston zum Kommandeur ihrer Armee. Er war in Washington auf den Brazos, als am 2. März 1836 die Unabhängigkeit erklärt wurde. Kurz darauf zwang der Fall der Alamo die kleine Truppe Houstons, sich von Gonzales nach Osten zurückzuziehen, gefolgt von in Panik geratenen Zivilisten. Aber am 21. April in San Jacinto sicherten seine Männer die Unabhängigkeit von Texas, indem sie eine mexikanische Armee vernichteten und ihren Kommandanten, den mexikanischen Präsidenten Santa Anna, gefangennahmen.

Die Politik der texanischen Republik drehte sich weitgehend um Houston. Texaner wählten ihn zu nicht aufeinander folgenden Präsidentschaftswahlen (1836-1838, 1841-1844). Zwischenzeitlich war er in der Legislative tätig. Als Präsident vermied Houston trotz Provokationen auf beiden Seiten einen offenen Krieg mit Mexiko und reduzierte die Staatsausgaben. Er stoppte den Krieg gegen die Indianer. Inwieweit Houston die Begeisterung vieler Texaner für die amerikanische Eigenstaatlichkeit teilte, ist unklar. Nachdem die Vereinigten Staaten die Annexion im Jahr 1837 abgelehnt hatten, umwarb Houston England und Frankreich in der Hoffnung, dass entweder die amerikanischen Ängste über ein europäisches Vordringen die Annexion fördern würden oder dass Europa die Unabhängigkeit von Texas garantieren würde. Die Tyler-Regierung zog schließlich während der zweiten Amtszeit von Houston um, Texas zu annektieren.

Die Annexion von Texas und die Gewinnung von Territorien im darauffolgenden Krieg mit Mexiko beschleunigten die Spaltungen über die Zukunft der Sklaverei in Amerika. Aber als Senator von Texas (1846-1859) war Houston eine führende Stimme gegen sektiererische Agitation. Obwohl Houston ein kompromissloser Sklavenhalter war, bestand er wie sein Mentor Jackson darauf, dass die Union in allen Fällen erhalten bleibt. Er war der einzige Senator aus dem Süden, der für jede Maßnahme des Kompromisses von 1850 stimmte und war einer von nur zwei, die sich dem Kansas-Nebraska-Gesetz widersetzten. Zunehmend im Widerspruch zu anderen südlichen Demokraten, sogar in Texas, zog Houston sich zu den Know-Nothings hin. Angezogen von ihrem Unionismus, unterstützte er auch ihren Nativismus. Houstons Vermögen erreichte 1857 seinen Tiefpunkt, als sein Gouverneurskandidatur scheiterte und der Gesetzgeber stimmte, ihn nicht in den Senat zurückzugeben.

Houston gelang es 1859, das Gouverneursamt zu gewinnen. Aber seine Hoffnung, dass die Spannungen in den einzelnen Abschnitten zerstreut und seine eigene Karriere durch die Errichtung eines Protektorats über Mexiko vorangetrieben werden könnten, scheiterten ebenso wie seine Bemühungen, die Präsidentschaftskandidatur der Constitutional Union Party zu sichern. Gegen Houstons Widerstand trat im Januar 1861 eine staatliche Sezessionskonvention zusammen. Nachdem eine Volksabstimmung die Sezession befürwortete, akzeptierte Houston den Austritt von Texas aus der Union, lehnte jedoch jede Zugehörigkeit zur Konföderation ab. Die Konvention setzte ihn ab und Houston zog sich zurück, anstatt die militärische Unterstützung des Bundes anzunehmen. Er starb in Huntsville, Texas.

Der Reader's Companion to American History. Eric Foner und John A. Garraty, Herausgeber. Copyright © 1991 von Houghton Mifflin Harcourt Publishing Company. Alle Rechte vorbehalten.


Sam Houston

Sam Houston verhalf Texas zur Unabhängigkeit von Mexiko. Später half er der Republik Texas, den Vereinigten Staaten beizutreten. Um seine Bemühungen zu würdigen, wurde die Stadt Houston nach ihm benannt.

Frühen Lebensjahren

Samuel Houston wurde am 2. März 1793 in Rockbridge County, Virginia, geboren. Nach dem Tod seines Vaters im Jahr 1807 zog seine Mutter mit der Familie auf eine Farm in Tennessee. Houston lief als Teenager davon und lebte mehrere Jahre bei den nahegelegenen Cherokee-Indianern. Später kehrte er nach Hause zurück, setzte aber seine Verbindung mit den Cherokee fort.

Einstieg in die Politik

Houston kämpfte im Krieg von 1812 unter Generalmajor Andrew Jackson. Nach dem Krieg gab Jackson ihm einen Job bei den Cherokee. Houston half ihnen 1818, von Tennessee in das Arkansas-Territorium zu ziehen. Später kehrte er nach Tennessee zurück und studierte Jura. Im Jahr 1823 wurde Houston als Vertreter von Tennessee in den Kongress der Vereinigten Staaten gewählt. 1827 wurde er zum Gouverneur des Staates gewählt.

1829 legte Houston sein Amt nieder und lebte bei den Cherokee im Arkansas-Territorium. In den nächsten drei Jahren handelte er mit den Indianern und half ihnen, für eine bessere Behandlung durch die Regierung zu kämpfen.

Leben in Texas

Houston nahm sich einer anderen Sache an, als er 1832 nach Texas zog. Damals gehörte Texas zu Mexiko. Viele Leute dort wollten jedoch, dass Texas ein eigenes Land wird. Houston wurde bald zu einem Anführer derer, die Unabhängigkeit wollten. Im November 1835 wurde er Oberbefehlshaber ihrer Armee.

Das Volk von Texas erklärte im März 1836 seine Unabhängigkeit. Mexikanische Truppen unter der Führung von General Antonio López de Santa Anna marschierten dann durch Texas, um den Aufstand niederzuschlagen. Am 21. April führte Houston seine Truppen in eine Schlacht bei San Jacinto. Sie besiegten die mexikanischen Truppen und Texas wurde eine unabhängige Republik.

Houston wurde zum ersten Präsidenten von Texas gewählt. Er diente bis 1838 und dann noch einmal von 1841 bis 1844. Er arbeitete hart daran, dass Texas Teil der Vereinigten Staaten wurde. Das geschah 1845. Houston diente als Senator für den neuen Staat.

1859 wurde er zum Gouverneur gewählt. Aber das war in der Zeit vor dem amerikanischen Bürgerkrieg. Viele Menschen im Staat wollten die Sklaverei behalten und die Vereinigten Staaten verlassen. Houston war nicht einverstanden. Die Legislative stimmte 1861 für die Abspaltung oder Trennung von den Vereinigten Staaten. Texas trat den Konföderierten Staaten bei, aber Houston weigerte sich, die Konföderation zu unterstützen. Er musste als Gouverneur zurücktreten, blieb aber in Texas. Er starb am 26. Juli 1863 in Huntsville.


Sam Houston „Der Rabe“ (1793-1863)

Sam Houston, eine der schillerndsten und umstrittensten Persönlichkeiten der texanischen Geschichte, wurde am 2. März 1793 in Virginia geboren. Er verbrachte jedoch einen Großteil seiner Jugend in den Bergen von Tennessee. Dort lernte der junge Houston die Cherokee-Indianer kennen und verbrachte viel Zeit mit ihnen, eine Tätigkeit, die er dem Studium oder der Arbeit auf der Farm vorzog.

Mit dem Ausbruch des zweiten Krieges mit England meldete sich Houston als Privatsoldat und wurde Sergeant einer Kompanie. Er zeichnete sich im Militär aus und gewann schnell die Bewunderung seiner Männer und seiner Vorgesetzten. Nachdem er in der Schlacht von Horseshoe Bend drei beinahe tödliche Wunden erlitten hatte, stieg er in den Rang eines Oberleutnants auf, bevor er 1818 zurücktrat, um Jura zu studieren.

Nach kurzer Zeit wurde er als Rechtsanwalt zugelassen und praktizierte in Lebonon, Tennessee, bevor er für ein öffentliches Amt kandidierte. Er suchte und gewann ein öffentliches Amt und wurde 1823 und 1825 in den US-Kongress gewählt. 1827 wurde Houston mit großer Mehrheit zum Gouverneur von Tennessee gewählt.

Als Gouverneur und nach einer kurzen Ehe, die ungünstig endete, trat Houston leise aus der Politik von Tennessee zurück und kehrte zu seinen langjährigen Freunden, den Cherokees, zurück. Dort blieb er bis 1832, als er mit ein paar Freunden nach Texas zog.

In Texas wurde Houston zum Delegierten von Nacogdoches zum Kongress von 1833 gewählt, der in San Felipe tagte. Von dieser Zeit an entwickelte sich Houston zu einem prominenten Spieler in den Angelegenheiten von Texas. 1835 wurde er zum General des Militärbezirks östlich der Dreifaltigkeit ernannt. Er wurde Mitglied der Konsultation von 1835 und der Konvention, die 1836 in Washington auf den Brazos zusammentrat, um die Unabhängigkeit von Mexiko zu erklären. Dort wurde Houston zum Oberbefehlshaber der Armeen von Texas gewählt.

Houston übernahm sofort nach dem Fall der Alamo und Goliad die Kontrolle über die texanischen Streitkräfte und leitete den Rückzug der Armee an den Ort der Schlacht von San Jacinto, wo seine Streitmacht am 21. April 1836 Santa Anna besiegte und Texas lange sicherte. Unabhängigkeit gesucht.

Im Herbst desselben Jahres wurde Houston zum ersten Präsidenten der Republik Texas gewählt. Nach seiner Amtszeit als Präsident diente er 1839-40 im Kongress der Republik. 1841 wurde Houston erneut mit großem Abstand zum Regierungschef von Texas gewählt.

Nach der Eigenstaatlichkeit im Jahr 1845 wurde Houston zum Senator von Texas in den Kongress der Vereinigten Staaten gewählt. Noch später, im Jahr 1859, wurde Houston zum Gouverneur des Staates Texas gewählt.

Als Gouverneur im Jahr 1861 war Houston entschieden gegen die Abspaltung von Texas aus der Union. Da er in dieser Frage in der Minderheit war, wurde Houston im März 1861 seines Amtes enthoben und beendete damit seine illustre Karriere im öffentlichen Dienst.

Houston zog sich in die Privatsphäre seines Hauses in Huntsville, Texas, zurück, wo er im Juli 1863 starb. Er ist auf dem Oakwood Cemetery in Huntsville begraben.


Sam Houston und Eliza Allen: „Zehntausend unterstellte Verleumdungen“

Am 11. April 1829 beendeten Sam Houston und seine elfwöchige Braut Eliza Allen abrupt ihre Ehe. Keiner würde für den Rest ihres Lebens öffentlich über die Sache sprechen. Eliza kehrte in das Haus ihrer Eltern in Sumner County zurück. Sam floh in das Territorium von Arkansas, um unter den Cherokee zu leben, nachdem er als Gouverneur von Tennessee zurückgetreten war.

"Und nun ist dieses häusliche Unglück, von dem ich nichts sage und von dem es zehntausend unterstellte Verleumdungen gibt, als schwarze Wolke am Mittag aufgetaucht, ich soll gejagt werden!" Sam schrieb Andrew Jackson am 11. Mai 1829: „Was bin ich? ein Verbannter aus meiner Heimat und meinem Land, ein heimatloser Wanderer unter den Indianern! Wer hat solche traurigen und unerwarteten Rückschläge erlebt oder erlitten?“

Sam Houston im Cherokee-Kleid, 1830

Im Jahr 1829, im Alter von 41 Jahren, stand der ehemalige Generalmajor und jetzige Gouverneur Sam Houston für eine nationale Karriere bereit, da viele ihn als Nachfolger seines Mentors Präsident Jackson sahen. Aber seine persönlichen Dämonen arbeiteten gegen seinen Ehrgeiz – er war legendär für sein Trinken, sein Melodram und seinen abtrünnigen Geist.

Vielleicht um seinen Ruf zu überwinden, vielleicht aus Liebe, umwarb er die junge Eliza Allen aus einer wohlhabenden und politisch verbundenen Familie aus Middle Tennessee, deren Vater Jacksons alter Freund war. Sam kannte Eliza, seit sie ungefähr 13 Jahre alt war, als er mit ihrem Onkel Robert Allen zum ersten Mal im US-Kongress diente.

Der Lauf der wahren Liebe verlief für Sam nie glatt. "Ich hatte wie immer eine 'kleine Explosion'. Was zum Teufel mit den Mädels los ist, kann ich nicht sagen, aber es gab die Hölle zu bezahlen und es war nicht heiß!", schrieb Sam am 8. Dezember 1828 an John Marable: ein paar Tage nach Elizas Geburtstag. Aber er schloss seinen Brief mit Hoffnung — "Es kann sein, dass ich mich mit einer Rippe spleiße."

Am 22. Januar 1829 heiratete Sam die 19-jährige Eliza Allen in ihrem Haus in der Nähe von Gallatin, wobei Reverend William Hume, der schottische Pfarrer der First Presbyterian Church in Nashville und ein Freund Jacksons, den Gottesdienst verrichtete.*

Die Flitterwochen versauerten innerhalb von zwei Tagen nach der Hochzeit. Eliza beobachtete ihren Mann bei einer Schneefallschlacht mit den Töchtern ihrer Gastgeberin Martha Phillips Martin in Locust Grove am Gallatin Pike. Martha schlug vor: "Du solltest besser rausgehen und ihm helfen." Eliza antwortete ernst: "Ich wünschte, sie würden ihn töten." Martha sah sie erstaunt an. Sie wiederholte: "Ja, ich wünsche mir aus tiefstem Herzen, dass sie ihn töten."

Die Houstons ließen sich im Nashville Inn am öffentlichen Platz nieder. Die Staatsregierung traf sich zu dieser Zeit im Davidson County Courthouse, und Sam verbrachte seine Tage im Kapitol und seine Abende mit Unterhaltung oder Wahlkampf. Eines Tages kehrte er früher als erwartet in ihre Zimmer zurück – Eliza saß „an einem Tisch, weinte und las alte Liebesbriefe…“ Manche sagen, sie habe Sam gestanden, dass sie in einen jungen, unheilbar schwindsüchtigen Anwalt, William Tyree, verliebt gewesen sei, aber sie hat geheiratet Sam, um ihren Eltern zu gefallen.

Sams Freund Frank Chambers berichtete: „In den nächsten ein oder zwei Wochen sah Gouverneur Houston um Jahre älter aus. Ich sah, dass die schöne junge Frau für ihn nur eine Frucht aus dem toten Meer sein würde … ich sah, dass sein Herz gebrochen war.“ Die Früchte des Toten Meeres waren berüchtigt dafür, dass sie sich beim Pflücken in Asche auflösten.

Nashville Inn, Öffentlicher Platz

Am 9. April schrieb Sam an Elizas Vater über „den unangenehmsten und unglücklichsten Umstand“, der „in der Familie passiert war und der zu diesem Zeitpunkt völlig unnötig war…“ Sam bescheinigte ihm, dass er „zufrieden war und sie für tugendhaft hielt… Ich habe und liebe Eliza, an der niemand zweifeln kann. – dass sie das einzige irdische Objekt ist, das mir lieb ist, wird Gott bezeugen.“ Houston fuhr fort: „Sie war kalt zu mir und ich dachte, sie liebt mich nicht. Sie besitzt, dass dies eine Ursache für mein Unglück war. Sie können beurteilen, wie unglücklich ich war, zu glauben, dass ich mit einer Frau verbunden war, die mich nicht liebte.“ Houston dachte, sie könnten jetzt glücklich sein, und „Sie können sicher sein, dass nichts meinerseits es wiederherstellen möchte. Lassen Sie mich wissen, was zu tun ist.“

Aber anscheinend fehlte Eliza viel in Bezug auf das Glück. Sam ging zu einer Wahldebatte nach Cockrill Springs und Eliza machte sich auf den Heimweg. Martha Martin „war überrascht, eines Abends Mrs. Houston vor meiner Haustür zu finden, denn sie war gekommen, um die Nacht bei uns zu verbringen, als sie in ihr Haus in Gallatin zurückkehrte … sie wirkte etwas deprimiert und sagte zur Erklärung, dass sie und … General Houston hatte zugestimmt, sich zu trennen.“ Ihre Ehe endete inoffiziell am 11. April 1829.

Der Skandal um die Trennung der Houstons verbreitete sich wie ein Lauffeuer – Charles Love berichtete Andrew Jackson, dass Sams „Bildnis am Samstagabend letzten Samstags“ in Gallatin verbrannt wurde, 11. April. Er erklärte: „Unser Freund Houston hat sich von seiner Frau getrennt und wird morgen zurücktreten [16. April] und den Staat sofort verlassen, um das Arkansas-Territorium unter den Indianern zu residieren. Es gibt hundert Berichte über den Grund der Trennung, er gab ihrem Vater ein Zertifikat, dass sie tugendhaft war. Ich beklage seine unglückliche Situation, seine Hoffnungen auf das Glück in dieser Welt sind für immer zerstört.“

Eine Woche später, am 23. April, floh Sam aus Nashville. Reverend Hume schrieb John Coltart am nächsten Tag: „Es tut mir leid für ihn und noch mehr für die junge Dame, die er verlassen hat. Ich kenne nichts, auf das man sich verlassen kann … Oh, was für ein Fall für einen Generalmajor, ein Kongressmitglied und einen Gouverneur.“

Sam zog sich in das Haus seines Freundes Oolooteka, auch bekannt als John Jolly, im Arkansas-Territorium zurück. Es dauerte nicht lange, bis seine Trauer nachgelassen hatte – er ging im Mai 1830 eine Cherokee-Ehe mit Tiana Rogers Gentry ein. Aber er ließ Tiana zurück, um im Dezember 1832 nach Texas zu gehen.

Währenddessen lebte Eliza mit ihrer Familie „ein oder zwei Jahre in Abgeschiedenheit – ein Bild des vollkommenen Leids …“, so ihr Verwandter „M.B.H.“ "Sie hat nie ein hartes oder vorwurfsvolles Wort des Generals ausgesprochen - schien ihn nur zu bemitleiden." Elizas Mutter Laetitia Saunders Allen starb im November 1832 bei der Geburt und ihr Vater John starb im nächsten April bei einem Unfall. Verwaist und das Familiengut verkauft, zog Eliza mit ihren kleinen Geschwistern nach Gallatin, wo Frau E.L. Crockett behauptete, Eliza sei „von allen zutiefst respektiert“, habe aber „nur wenige intime Freunde“.

Eliza ließ sich nie scheiden, obwohl es nach dem Gesetz von Tennessee einer verlassenen Frau erlaubt gewesen wäre. Aber Sam versuchte 1833 im mexikanischen Bundesstaat Coahuilla und Texas zum ersten Mal, sich scheiden zu lassen – die Gründe waren, dass „eine Trennung zwischen Ihrem besagten Petenten und seiner besagten Frau stattgefunden hat und dass sie sich seit dieser Zeit nie mehr getroffen haben und sich auch nie treffen können“. wieder."

Sam war erfolgreicher, als er im Oktober 1836 Präsident der neuen Republik Texas wurde. Im April 1837 erreichte er seine Scheidung, indem er eine Anhörung vor einem Bezirksrichter beantragte, eine Ausnahme vom Gesetz, die eine Scheidung erfordert hätte vom texanischen Kongress. Am 8. April schrieb seine Anwältin WG Anderson an Sam, dass, obwohl der Richter den Fall verschieben wolle, „bis einige Korrespondenz mit der Abwesenden H [Eliza Houston] geführt werden konnte, ich mich erfolgreich widersetzte … und mit großer Freude sagen konnte, dass eine Entscheidung getroffen wurde“. gemacht wurde und dass Sie daher von den ehelichen Verpflichtungen befreit sind, in die Sie bisher eingegangen sind&8230” Sam heiratete am 9. Mai 1840 die 21-jährige Margaret Lea, und das Paar würde acht Kinder haben.

Präsident Sam Houston, Republik Texas, 1836

Eliza erfuhr schließlich von der Scheidung. Am 8. November 1840 heiratete sie den 42-jährigen Dr. Elmore Douglass, einen Witwer mit drei jungen Mädchen. Elmore war die Cousine ersten Grades ihrer Schwägerin Louisa Douglass Allen. Eliza und Elmore hatten zusammen drei Töchter und einen Sohn, von denen nur eine das Erwachsenenalter erreichte.

Eliza Allen, ca. 1860, einziges bekanntes erhaltenes Bild (Kenneth Thomson Collection)

Eliza Allen Houston Douglass starb am 3. März 1861 im Alter von 51 Jahren. Eliza bat vor ihrem Tod, alle ihre Papiere zu verbrennen, alle Bilder von ihr zu vernichten und ihre Leiche in ein nicht gekennzeichnetes Grab zu legen. Auf ihrer Suche nach dem Vergessen wurde sie stattdessen zur Legende.

Sam Houston starb am 26. Juli 1863 im Alter von 70 Jahren. Nach 1829 floh er in die Revolution in Texas und wurde Präsident eines neuen Landes, das später von den Vereinigten Staaten annektiert wurde. Als amerikanischer Held nahm er ihr Geheimnis mit in die Ewigkeit.

Vorbereitet von Ann Toplovich
12. September 2018

* Hume und Houston waren beide Mitglieder der Tennessee Antiquarian Society, dem Vorgänger der Tennessee Historical Society.


Ein junger Anwalt und Politiker

Houston diente noch einige Jahre unter Jackson, mit Sitz in Nashville, Tennessee, und diente als Unteragent (ein Vertreter zwischen ihnen und der US-Regierung) für die Cherokees. 1818 beschloss Houston, die Armee zu verlassen und Anwalt zu werden. Obwohl die Vorbereitung auf die Anwaltsprüfung (die Prüfung, durch die Anwälte qualifiziert werden) in der Regel viel länger dauerte, bestand Houston nach nur sechs Monaten Studium. Er gründete eine Anwaltskanzlei im Libanon, Tennessee. Houstons große Größe, körperliche Kraft und Vorliebe für dramatische, unkonventionelle Kleidung zeichneten ihn aus. Er wurde auch für seine Fähigkeiten als Redner bewundert und 1819 wurde er zum Generalstaatsanwalt von Tennessee (der Spitzenposition im Rechtssystem des Staates) gewählt. Diese Wahl startete Houstons politische Karriere.

Im Jahr 1823 wurde Houston gewählt, um seinen Distrikt Tennessee im Kongress der Vereinigten Staaten zu vertreten. Diese Position bekleidete er die nächsten vier Jahre. Houston war erst 35 Jahre alt, als er 1827 zum Gouverneur von Tennessee gewählt wurde. Zwei Jahre später heiratete er Eliza Allen, eine junge Frau aus einer wohlhabenden Familie. Es schien, dass er jetzt auf seinem persönlichen und beruflichen Höhepunkt war. Doch nur drei Monate nach der Hochzeit verließ Eliza Houston und kehrte in das Haus ihrer Eltern zurück. Die kurze Ehe war vorbei, aber niemand wusste warum, da weder Eliza noch Houston darüber sprechen wollten. Einige Historiker spekulieren, dass Eliza von ihrem Vater zur Ehe gezwungen wurde und nicht gerne mit Houston verheiratet war, während andere vermuten, dass entweder Houston oder seine Frau untreu waren.


Die frühen Texas-Jahre: 1832-1841

Stephen F. Austin genehmigte Houstons Antrag auf Landerwerb in Texas. Er war Delegierter des Zweiten Kongresses, der die Trennung des Bundesstaates Texas von Coahuila forderte, und wurde später 1835 zum Generalmajor der texanischen Armee ernannt. 1836 nahm er an der Verfassungsversammlung von Texas teil und feierte seinen 43. Geburtstag nächsten Tag, als Texas seine Unabhängigkeit von Mexiko erklärte. Anschließend wurde er zum Generalmajor der Armee der Republik Texas ernannt.

Am 21. April 1836 griff Houstons 800-köpfige Armee die 1400-Mann-Armee von Santa Anna an und in 20 Minuten gewannen sie die Schlacht von San Jacinto. Als Santa Anna gefangen genommen wurde, wurde ein Amristice unterzeichnet. Er wurde am 5. September zum Präsidenten der Republik Texas gewählt. 1840 heiratete er Margaret Lea und wurde im folgenden Jahr als Präsident wiedergewählt.


Die seltene Liebesgeschichte von Sam Houston & Margaret Lea

Sam Houston spielte eine wichtige Rolle in der Geschichte von Texas und den Vereinigten Staaten. Er war ein Ehrenmann, der viele Schlachten mit Mut und Kraft durchkämpfte. Es gab jedoch eine andere Seite von Sam Houston, die in Geschichtsbüchern nicht gelehrt wurde. Es ist eine unerzählte Geschichte über die große Liebe zwischen ihm und seiner Frau Margaret Moffette Lea.

Margaret war erst 17, als sie Sam zum ersten Mal sah. Sie stand in der Menge, und er war gerade mit dem Boot in New Orleans angekommen. Am 22. Mai 1836 war Sam wegen seines in der Schlacht von San Jacinto verletzten Knöchels zur medizinischen Behandlung eingetroffen. Von diesem Moment an wusste Margaret, dass ihr Schicksal irgendwie mit dem von Sam Houston verbunden sein würde.

Eine Liebesgeschichte

Foto: Mit freundlicher Genehmigung von Denton Florian

Margaret und Sam wurden sich 1839 bei einer Gartenparty in Mobile, Alabama, vorgestellt. Es war Liebe auf den ersten Blick, Sam hatte jedoch den Eindruck, dass Margaret ihre verheiratete Schwester war. Laut Madge Roberts, der Ururenkelin von Sam und Margaret, sagte Sam zu einer Freundin: “Weißt du, wenn diese charmante Dame nicht schon verheiratet wäre, würde ich ihr die Chance geben, mich abzulehnen.& #8221 Worauf der Freund schnell antwortete: “Nun, General Houston, Sie haben die falsche Schwester. Das ist der Unverheiratete.” Er wich für den Rest der Party nicht von ihrer Seite.

Sam Houston und Margaret Moffette Lea heirateten im folgenden Jahr am 9. Mai 1840. Dies war Sams dritte Ehe. Der erste endete mit einer Scheidung und der zweite endete einvernehmlich im Indian Territory. Diese Ehe war jedoch anders. Er und seine neue Frau schienen dazu bestimmt zu sein, zusammen zu sein. Seelenverwandte sozusagen und Margaret beeinflussten sein Leben auf eine Weise, die sich kein Mensch jemals vorstellen konnte.

Margaret legte Wert darauf, eine wichtige unterstützende Rolle in Sams Leben zu spielen. Sie half ihm, “die Flasche” zu überwinden und führte ihn zu seiner eigenen Taufe. Es war ein herrlicher Tag für Margaret, Sam getauft zu sehen, und obwohl sie zurückhaltend war, schrie sie an diesem Tag sogar in der Kirche. Margaret reiste jedoch nie mit Sam. Das mag man vielleicht etwas seltsam finden, aber sie war darauf bedacht, dafür zu sorgen, dass zu Hause alles in Ordnung war. Ihre Mission war es stattdessen, “einen Zufluchtsort zu schaffen, der zu ihm locken würde.” Genau das tat sie während ihrer gesamten Ehe. Zusammen waren die beiden Eltern von acht Kindern: vier Jungen und vier Mädchen. Sam starb im Juli 1863 an einer Lungenentzündung. Fast viereinhalb Jahre später starb Margaret an Gelbfieber.

Liebesbriefe

Während der Bericht über die Liebe von Sam und Margaret von Wärme, Romantik und Schicksal geprägt ist, kann uns keine gesprochene oder geschriebene Geschichte helfen, uns zu verstehen, wie tief ihre Gefühle waren. Briefe, die zwischen dem Paar geschrieben wurden, bringen die Romantik jedoch auf eine ganz andere Ebene und zeigen wirklich, wie verrückt sie waren.

Sam zu Margaret
22. September 1840
Washington, D.C.

“Meine Liebe, ich bin so unglücklich, wenn ich von dir getrennt bin, dass ich mich am glücklichsten fühle, wenn ich dir schreibe. Du bist immer in meinen Gedanken präsent und bleibst in meinen Zuneigungen erhaben. Meine Liebe, ich hoffe aufrichtig, dass Sie keine Verleumdungen mehr von mir hören werden. Seien Sie zufrieden, wenn Sie die Wahrheit hören, werden Sie nie davon hören, dass ich auf einer ‘Spree bin.'”

Sam zu Margaret
8. Januar 1841
Austin, TX

“Oh, ich bin des öffentlichen Lebens überdrüssig. Wie hasserfüllt sind sogar seine Ehrungen! Ich fühle, meine Liebe, dass ich nur glücklich sein kann, wenn ich bei dir bin. Ich fühle meine einzige Liebe, denn ich kann nur ruhig, intelligent und glücklich sein, wenn ich deine Stimme höre und die Ermahnung deiner Weisheit genieße! Ich wäre dann ein vernünftiger, fröhlicher und glücklicher Mann.”

Dein ergebener Ehemann,
Houston

Sam zu Margaret
6. Dezember 1846
Kammer des US-Senats

“Ich denke über den erschreckenden Kontrast zwischen deiner Umarmung und der erschreckenden Umarmung eines Nordländers nach, dem ich beim Abschied im nächsten Moment begegnen musste. Ich denke oft an unsere lieben kleinen Töchter, und mein Herz schmilzt bei der Hilflosigkeit unserer kleinen Maggy Lea. Tatsächlich finde ich es nicht übertrieben, wenn ich sage, dass mehr als die Hälfte meiner wachen Stunden der Meditation über dich und die Kinder gewidmet sind.”

Margaret zu Sam
8. März 1853

“Wie schwer es scheint, dass ich in dieser süßen Jahreszeit von dem einzigen Wesen getrennt werden sollte, das jemals wirklich mit mir in meiner Liebe zur Natur mitfühlen könnte! Ich habe oft am liebsten gedacht, dass meine Liebe zu dir dem Götzendienst zu nahe käme, und es kann sein, dass der Herr mir die Gesellschaft nimmt, die jeden Gedanken und Wunsch so absorbiert, dass ich mehr Zeit habe, an die unsterbliche Seele zu denken . Sam, Nannie und Maggie reichen mir jeweils ein Veilchen für dich. Wir alle sehnen uns danach, dich zu sehen. Mary Willie sagt, ich muss ihr auch ein Veilchen schicken.”

“Oh mein Schatz, du kannst nicht die geringste Ahnung von meinen Gefühlen haben.
Ich wünschte nur, du wärst hier, denn ich habe dir viel zu sagen. Einer ist, ich liebe dich mehr als alle erschaffenen Wesen.”

Dein ergebener und treuer Ehemann,
Sam Houston

EMMY-preisgekrönter Dokumentarfilm über Sam Houston

Die Geschichte und Sam Houston und seine Frau Margaret endet hier nicht. Tatsächlich gibt es kürzlich einen Film, der dem Leben von Sam Houston gewidmet ist: “Sam Houston: American Statesman, Soldier, and Pioneer”, geschrieben vom Houstoner Biographen James L. Haley und unter der Regie von Denton Florian. Der Film deckt das Leben von Sam von der Geburt bis zu seinem Tod ab. Es hat fünf EMMY-Preise gewonnen, hat auf PBS in ganz Texas gespielt und wurde durch gleichzeitige Beschlüsse des texanischen Hauses und des Senats und des Gouverneurs von Texas für hervorragende Leistungen in der historischen Bildung anerkannt.

Der biografische Dokumentarfilm wurde an 31 verschiedenen Orten in vier Bundesstaaten gedreht und einige der im Film gezeigten Ereignisse wurden an genau den Orten gedreht, an denen sie stattfanden. Es gibt Experteninterviews mit den besten Wissenschaftlern von Sam Houston, Originalkunstwerke, animierte Karten und restaurierte Archivbilder.

Der Film selbst hat eine Bewertung von 9,9 von 10 in iMDb sowie 24 5-Sterne-Bewertungen bei Amazon erhalten und ist knapp drei Stunden lang. Es kann bei samhoustonmovie.com erworben werden, und Sie können die Facebook-Seite des Films unter Facebook/Sam Houston besuchen. Wenn Sie sich hinsetzen, um “Sam Houston: American Statesman, Soldier, and Pioneer” zu sehen, stellen Sie sicher, dass genügend Popcorn zur Hand ist, um Sie durch den Film zu bringen. Sie werden sich nicht einmal für eine Sekunde von Ihrem Platz bewegen wollen.

Die Informationen über die Liebesbeziehung zwischen Sam und Margaret wurden von Regisseur Denton Florian freundlicherweise an Texas Hill Country weitergegeben.


Sam Houston | Zeitleiste

1793
Sam Houston wird am 2. März 1793 auf der Timber Ridge Plantation im Rockbridge County, Virginia, geboren. Er ist das fünfte von neun Kindern von Major Samuel und Elizabeth (Paxton) Houston.

1806
Houstons Vater, Major Samuel Houston, stirbt.

1807
Houstons Mutter zieht mit der Familie in den Osten von Tennessee. Sie lassen sich in der Nähe von Maryville im Blount County auf unbebautem Land nieder, das an das Territorium der Cherokee-Indianer grenzt.

1809
Houston verlässt sein Zuhause und schließt sich den Cherokees an.

1812
Houston kehrt nach Maryville, Tennessee, zurück und eröffnet eine Schule.

1813
Houston tritt der US-Armee bei.

1814
Houston kämpft in der Schlacht von Horseshoe Bend.

1817
Houston wird zum indischen Subagenten in Tennessee ernannt.

  • Houston tritt aus der US-Armee aus und wird Anwalt.
  • Houston wird zum Generaladjutanten von Tennessee ernannt.

1819
Houston gewinnt das Amt des Generalstaatsanwalts des Bezirks Nashville.

  • Houston kehrt in die Privatrechtspraxis zurück.
  • Houston wird von seinen Offizierskollegen zum Generalmajor der Tennessee State Miliz gewählt.

1823
Houston wird in das US-Repräsentantenhaus gewählt.

1827
Houston wird zum Gouverneur von Tennessee gewählt.

  • Houston heiratet Eliza Allen.
  • Houston kündigt seine Wiederwahl als Gouverneur von Tennessee an.
  • Houston und Eliza Allen trennen sich.
  • Houston tritt als Gouverneur von Tennessee zurück und verlässt Nashville.

18291832
Houston wohnt bei den Cherokees und bekommt einen neuen Namen - Big Drunk.

1833
Houston geht nach Texas und hinterlässt sein Leben bei den Indianern. Er engagiert sich in der texanischen Politik und in der Rebellion gegen Mexiko und gründet eine Anwaltskanzlei in
Nacogdoches, Texas.

1835
Houston wird zum Generalmajor der texanischen Armee ernannt.

  • Houstons Armee gewinnt die entscheidende Schlacht von San Jacinto. Houston ruft die berühmten Worte "Remember the Alamo", während er seine Truppen zum Sieg über die Armee des mexikanischen Generals Santa Anna führt und Texas seine Unabhängigkeit erringt.
  • Houston wird zum ersten Präsidenten der Republik Texas gewählt.
  • Die Stadt Houston wird gegründet.

1837
Die Scheidung von Eliza Allen wird bewilligt.

1840
Houston heiratet Margaret Lea aus Marion, Alabama, eine strenge Baptistin, die sein Trinken einschränkt und ihre acht Kinder zur Welt bringt.

1841
Houston dient eine zweite Amtszeit als Präsident von Texas.

1845
Texas gewinnt Eigenstaatlichkeit.

1846
Houston wird in den US-Senat gewählt. Von 1846 bis 1859 war er Senator.

1859
Houston wird zum Gouverneur von Texas gewählt.

1861
Als Texas dafür stimmt, sich von der Union zu trennen, weigert sich Houston, ein starker Unionist, der Konföderation die Treue zu schwören. Folglich verlässt Houston das Amt des Gouverneurs.

1863
Am 26. Juli 1863 stirbt Sam Houston in seinem Haus in Huntsville, Texas, an einer Lungenentzündung. Er ist siebzig Jahre alt.


Sam Houston

Samuel "Sam" Houston (2. März 1793 – 26. Juli 1863) war ein US-amerikanischer Staatsmann, Politiker und Soldat. Er ist vor allem für seine führende Rolle bei der Einführung von Texas in die Vereinigten Staaten bekannt. Houston, Texas und die Sam Houston State University wurden nach ihm benannt.

Kurz darauf zog er nach Coahuila y Tejas, damals ein mexikanischer Staat, und wurde ein Anführer der texanischen Revolution. Sam Houston unterstützte die Annexion durch die Vereinigten Staaten. Als er 1859 das Gouverneursamt von Texas übernahm, war Houston die einzige Person, die durch direkte, vom Volk gewählte Wahl Gouverneur von zwei verschiedenen US-Bundesstaaten wurde, sowie der einzige Gouverneur des Bundesstaates, der ein ausländisches Staatsoberhaupt war.

Houston wurde am 2. März 1793 in Rockbridge County, Virginia geboren. Er war irisch-schottischer Abstammung. Houston war von 1829 mit Eliza Allen verheiratet, bis sie sich 1837 scheiden ließen. Dann war er mit Diana Rogers Gentry verheiratet, bis sie sich scheiden ließen. Then he was married to Margaret Moffette Lee from 1840 until his death in 1863. Houston had seven children. Houston died on July 26, 1863 in Huntsville, Texas from pneumonia, aged 70.


Kategorien:

Folgendes, adaptiert aus dem Chicago-Handbuch des Stils, 15. Auflage, ist das bevorzugte Zitat für diesen Eintrag.

Thomas H. Kreneck, &ldquoHouston, Sam,&rdquo Handbuch von Texas Online, accessed June 25, 2021, https://www.tshaonline.org/handbook/entries/houston-sam.

Herausgegeben von der Texas State Historical Association.

Alle urheberrechtlich geschützten Materialien, die in der Handbuch von Texas Online sind in Übereinstimmung mit Titel 17 U.S.C. Abschnitt 107 in Bezug auf Urheberrecht und &ldquoFair Use&rdquo für gemeinnützige Bildungseinrichtungen, der es der Texas State Historical Association (TSHA) erlaubt, urheberrechtlich geschütztes Material zur Förderung von Wissenschaft, Bildung und Information der Öffentlichkeit zu verwenden. Die TSHA ist bemüht, die Grundsätze des fairen Gebrauchs und das Urheberrecht einzuhalten.

Wenn Sie urheberrechtlich geschütztes Material von dieser Website für eigene Zwecke verwenden möchten, die über die faire Verwendung hinausgehen, müssen Sie die Erlaubnis des Urheberrechtsinhabers einholen.


Schau das Video: Sam Houstons First Presidency