Das Diwali Festival of Lights: Ein Fest der Freiheit und des Guten, das über das Böse triumphiert

Das Diwali Festival of Lights: Ein Fest der Freiheit und des Guten, das über das Böse triumphiert



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Diwali / Deepavali ist auch als bekannt Lichterfest (der Name dieses Festes kann wörtlich aus dem Sanskrit übersetzt werden als Lichterreihen) , und ist eines der bekanntesten und wichtigsten indischen Festivals. Während die Ursprünge dieses Festes im hinduistischen Glauben liegen, wird es auch von Anhängern anderer Glaubensrichtungen, einschließlich Sikhs und Jains, gefeiert. Obwohl Diwali in Indien ein Nationalfeiertag ist, beschränkt sich seine Feier nicht nur auf dieses Land, sondern wird heute auch in vielen anderen Teilen der Welt gefeiert.

Der Tag, um Diwali . zu feiern

Das genaue Datum von Diwali variiert von Jahr zu Jahr, da es vom hinduistischen Lunisolar-Kalender bestimmt wird. Trotzdem findet das Festival in der Regel jedes Jahr zwischen Mitte Oktober und Mitte November statt.

Eine Seite aus dem hinduistischen Lunisolar-Kalender von 1871-72.

Das Diwali-Fest wird über einen Zeitraum von fünf Tagen gefeiert und fällt mit dem hinduistischen Neujahr zusammen. Diwali markiert für einige auch den Beginn eines neuen Geschäftsjahres für das indische Geschäft. Der eigentliche Tag von Diwali wird traditionell am dritten Tag dieser festlichen Jahreszeit gefeiert. Es gibt eine Reihe von Traditionen, die mit dem Diwali-Fest verbunden sind.

Die Geschichte hinter dem Festival of Lights

Die am häufigsten geteilte Geschichte ist die Geschichte von Ramas Rückkehr aus dem Exil und seiner Niederlage des Dämonenkönigs von Lanka, Ravana. Diese Geschichte findet sich im großen hinduistischen Epos, dem Ramayanaund erinnert an den Triumph des Guten über das Böse.

Laut dieser Geschichte wurde Rama von seiner Stiefmutter aus ihrem Haus in Ayodhya verbannt, die ihren eigenen Sohn auf den Thron setzen wollte. Rama wurde in seinem Exil von seiner Frau Sita und seinem jüngeren Bruder Lakshmana begleitet.

Rama verlässt Ayodhya für vierzehn Jahre im Exil.

Während ihres 14-jährigen Exils wurde Sita von Ravana entführt, der sich an Rama und Lakshmana dafür rächen wollte, dass sie seiner Schwester, der Dämonin Surpanakha, die Nase abgeschnitten hatten. Schließlich rettete Rama seine Frau, indem er den Dämonenkönig besiegte und tötete. Am Ende ihres Exils kehrten die drei Protagonisten nach Ayodhya zurück und Rama wurde zum König gekrönt. Bei ihrer Ankunft in der Stadt wurden sie von ihren Bürgern freudig begrüßt, die Tausende von irdenen Lampen anzündeten. Diese Tradition wird noch heute von Hindus praktiziert, die Diwali feiern.

  • Ramas Brücke: Wo moderne Wissenschaft und antike Mythen aufeinandertreffen
  • Smithsonian veröffentlicht eine riesige digitalisierte Sammlung asiatischer Schätze zur öffentlichen Nutzung
  • Dwarka: Die Heimat von Krishna ist ein Tor zum Himmel und eine Unterwasserstadt

Die menschliche Rolle bei der Verbesserung der Welt

Eine andere Möglichkeit, das Diwali-Fest zu verstehen, kann erhalten werden, indem man über Ramas Rückkehr nach Ayodhya hinausblickt. Ein Gelehrter hat darauf hingewiesen, dass im 15. Jahrhundert ein Dichter namens Tulasidasa in seiner Version des Ramayana. Laut Tulasidasa leitete Ramas Rückkehr aus dem Exil eine Zeit des Friedens und des Wohlstands ein, die durch das Fehlen von Armut, Analphabetismus, Krankheit und Gewalt gekennzeichnet war.

Trotz Ramas Status als Gott (man nimmt an, dass er der 7. Somit kann Diwali auch als ein Festival gesehen werden, das uns an unsere Verantwortung als Menschen erinnert, diese Welt durch unsere Zusammenarbeit miteinander zu einem besseren Ort zu machen.

Der Sikh-Tag der Freilassung von Gefangenen

Für die Sikhs fällt das Diwali-Fest mit einem anderen Fest zusammen, das als bekannt ist Bandi Chhor Diwas , was „Tag der Freilassung der Gefangenen“ bedeutet warum Guru Hargobind ein Gefangener der Moguln wurde.

Ein seltenes Gemälde im Tanjore-Stil aus dem späten 19. Jahrhundert, das die zehn Sikh-Gurus darstellt.

Guru Hargobind: Gefangener der Moguln

In einer Version soll der Guru inhaftiert worden sein, weil Jahangir, der Mogulkaiser, auf das schnelle Wachstum des Sikh-Glaubens neidisch war. Eine andere Version besagt, dass der Guru mit Jahangir gute Freunde wurde. In dieser Version war es ein reicher Bankier namens Chandu Shah, der neidisch auf das gute Verhältnis der beiden Männer war und für die Inhaftierung des Gurus verantwortlich war.

Die Ankunft von Guru Hargobind.

Als er in Gwalior Fort ankam, wurde Guru Hargobind von 52 hinduistischen Rajas begrüßt, die sich den Moguln widersetzt hatten. Als Jahangir feststellte, dass Guru Hargobind unschuldig und harmlos war, beschloss er, den Guru freizulassen. Letztere weigerten sich jedoch zu gehen, es sei denn, die 52 Rajas wurden ebenfalls freigelassen.

Ein Kompromiss wurde erzielt und die Moguln versprachen, jeden Raja zu befreien, der das Gewand des Gurus festhalten konnte. Es schien unmöglich, dass alle 52 Rajas in der Lage sein würden, das Gewand des Gurus festzuhalten und somit ihre Freiheit zu erlangen. Guru Hargobind hatte jedoch eine geniale Lösung und ließ sich ein spezielles Kleid mit 52 langen Streifen anfertigen. Als Ergebnis gelang es dem Guru, allen gefangenen Rajas die Freiheit zu verschaffen.

  • Die heiligen Texte der Hindus über die menschliche Herkunft
  • Der Sree Padmanabhaswamy-Tempel: Geheime Keller schaffen den reichsten Hindu-Tempel Indiens
  • Die mythologischen Ursprünge von Holi: Altes und farbenfrohes Fest Südasiens

Um dieses Ereignis zu gedenken, erleuchten Sikhs jedes Jahr auf Diwali den Goldenen Tempel von Amritsar und veranstalten ein Feuerwerk. An Festlichkeiten nehmen auch Sikhs außerhalb Indiens teil. Man könnte argumentieren, dass Diwali ein Festival ist, das das Beste aus den Menschen herausholen soll, wo immer sie sind.

Zusammengesetztes Bild von Feuerwerken über dem Goldenen Tempel, Amritsar, Indien. ( CC BY 2.0 )

Ausgewähltes Bild: Kerzen werden für das Diwali-Fest angezündet.

Von wty


Bedeutung von Diwali – Festival of Lights, Victory and Freedom

Diwali, ein 5-tägiges Fest der Lichter, des Sieges und der Freiheit, dauert vom 13. Tag der dunklen Hälfte des Mondmonats Ashvina bis zum zweiten Tag der hellen Hälfte von Karttika. In dieser Zeit würden Sie bei jedem eine Veränderung bemerken. Sie würden feststellen, dass jeder in der Stimmung ist, eine gerechte und wichtige Sache zu feiern. Dieses Fest lädt Göttin Laxmi ein, sich an die Sanskrit-Bedeutung des Wortes als „Lichterreihe“ zu halten.

In diesen Tagen werden Steingutlampen gefüllt und dann angezündet, Rangolis werden hergestellt, die die Zusammengehörigkeit der Familienmitglieder und ihre Kreativität zeigen, um Dinge zu schaffen, die sie neben ihrer Erfahrung interessieren. Sie können den Austausch von Kleidern, das Verschenken von Süßigkeiten, das Schlemmen und das Dekorieren von Häusern durch Beleuchtung überall sehen.

Dieses Festival hatte seinen Ursprung in Indien, breitete sich jedoch später in verschiedenen westlichen und europäischen Ländern wie Nepal, Sri Lanka, Singapur, Malaysia, Mauritius, Fidschi, Surinam, Guyana, Trinidad und Tobago auf der ganzen Welt aus. Dieses Festival wird von vielen gefördert. Es wird angenommen, dass dieses Fest den Sieg des Guten über das Böse zeigt. In nördlichen Teilen Indiens markiert diese Gelegenheit die Rückkehr von Gott Rama und Göttin Soya in die Stadt Ayodhya, nachdem sie den Dämon Ravana besiegt hatten.

Rangoli sind einige schöne Muster, die auf den Böden in fast jedem Haus auf dem Land und anderswo mit einer pudrigen Substanz hergestellt werden. Es wird angenommen, dass das Zeichnen von Rangoli Reichtum und Glück bringt. Der schönste Abend ist der Abend, an dem alle Feuerwerkskörper brennen. Es sieht himmlisch aus und Sie werden das Gefühl haben, nach all den kraftvollen Aufgaben, die Sie das ganze Jahr über erledigt haben, im Himmel zu landen. Sie werden Ruhe finden, indem Sie so feiern, dass Sie all die traurigen Tage und Nächte, die Sie durchgemacht haben, überwinden möchten. Sie feiern diese Tage mit Ihren Favoriten.

Die Freiheit, die unsere Serie gegeben hat, ist auch heute noch spürbar. Nach der Feier würden Sie sicherlich feststellen, dass die Hektik der Tage vorbei ist, während Sie in Feierlaune krachen. Dieses Fest bringt Freude, wie sich in den Gesichtern Ihrer Kinder und anderer Kinder widerspiegelt, wie traurig sie auch in der vergangenen Nacht über andere Dinge sein mögen.

Bonuswissen – Vertraue deinen Vorfahren. Ihre Kollegen glauben immer noch an ihre Aussagen, dass die Göttin Laxmi die Häuser besucht, die sauber genug sind. Sie können auch die Treppen und Ihre Innenräume beleuchten, um der Göttin beim Auffinden zu helfen.

Partha Sarathi Mishra

Dr. Partha Sarathi Mishra ist ein leitender IAS-Beamter in der Regierung von Odisha, ehemaliger zusätzlicher Sekretär im Hochschulministerium und arbeitet derzeit als zusätzlicher Sekretär im Innenministerium der Regierung von Odisha.


Bedeutung und Bedeutung von Diwali

Diwali leitet sich von den Sanskrit-Wörtern „Dipavali“ ab, wobei „Dipa“ sich auf „Diya“ oder eine Lampe, Kerze oder Laterne bezieht und „avali“ eine fortlaufende Reihe bedeutet, was zusammen als Reihe oder Reihe von Lichtern übersetzt wird.

Eine der bedeutendsten Bedeutungen von Diwali ist, dass es für Wissen oder Licht steht, das die Dunkelheit der Nacht erhellt. Daher wird es als der Anlass gefeiert, bei dem Unwissenheit durch das Licht von Wissen und Weisheit überwunden wird. Diwali markiert auch das Ende des Mondmonats Ashwin und den Beginn des Monats Kartika gemäß dem hinduistischen Kalender.

Dennoch wird Diwali nicht nur von den Hindus gefeiert, sondern auch von den Jains als Tag der letzten spirituellen Befreiung von Mahavira. Die Sikhs feiern es als „Bandi-Chhor-Diven“ oder den Tag, an dem ihr verehrter Heiliger Guru Hargobind vom Mogulkaiser aus dem Gefängnis befreit wurde. Die bengalische Gemeinde feiert Diwali als Kali Puja, in der sie die Göttin Kali verehren. Unter der nepalesischen Bevölkerung Indiens und Nepals wird dieses Fest als „Tihar“ und unter den Buddhisten als „Swanti“ bezeichnet.

Diwali – Seine verschiedenen Entstehungsgeschichten

Die Entstehungsgeschichte von Diwali geht auf das Ramayana zurück. Lord Rama, die Inkarnation von Lord Vishnu, war der rechtmäßige Herrscher von Ayodhya, aber aufgrund einiger Familienpolitik wurde er zusammen mit seiner Frau Sita nach "Vanvaas" geschickt. Vanvaas deutete an, dass sie vierzehn Jahre lang als Asketen im Wald leben mussten. Als er sah, dass Rama diese Ungerechtigkeit widerfuhr, bestand sein Bruder Lakshmana darauf, dass er sich seinem Bruder und seiner Schwägerin für ihre Vanvaas anschloss.

Lord Rama traf in dieser Zeit auf viele Freunde und Feinde, von denen am meisten darüber gesprochen wurde, Ravana als mächtiger Herrscher von Sri Lanka zu sein. Ravana verliebte sich in Sita und als er wusste, dass sie verheiratet war, entführte er sie, geblendet von seiner Macht. Lord Rama war wütend und besiegte und tötete Ravana mit der Hilfe seines Bruders und leidenschaftlichen Devotees Lord Hanumana zusammen mit anderen Verbündeten.

Nach vielen Prüfungen und Wirrungen bekam er seine Frau zurück und bald endete auch seine vorgeschriebene Zeit im Wald. Lord Rama, ein gerechter und wohlwollender Führer, wurde in Ayodhya mit zahlreichen Diyas als triumphale Rückkehr des rechtmäßigen Königs begrüßt.

Es war diese Nacht, die später als Diwali gefeiert wurde, die Nacht, in der das Licht die Dunkelheit besiegte und das Gute über das Böse triumphierte. Unter den Hindus Südindiens markiert dieser Tag den Sieg von Lord Krishna. Lord Krishna, eine weitere Inkarnation von Lord Vishnu, soll den Dämon Narakasura besiegt und getötet haben.

Dieser Dämon war der König von Pragjyotishepura und hatte unter seinen Untertanen Chaos angerichtet. Da er ein außergewöhnlich mächtiger Herrscher war, wagte es niemand, sich ihm zu widersetzen, daher forderte Lord Krishna den Dämon heraus und tötete ihn und rettete auch sechzehntausend Frauen, die von Narakasura in Gefangenschaft gehalten wurden.

Diwali, auch bekannt als Lakshmi Puja, wird mit der Göttin des Wohlstands und des Reichtums in Verbindung gebracht. Die Göttin Lakshmi wurde aus „Samudra Manthana“ geboren, was das Aufwühlen des Ozeans durch die „Devas“ oder die Götter und die „Asuras“ oder die Dämonen war.

Der Ozean wurde mit dem Mount Mandara als Rührstab und „Nagaraja Vasuki“ oder dem Schlangenkönig als Rührseil aufgewühlt. Als Ergebnis dieses Manthana wurden eine Reihe von göttlichen Dingen freigesetzt und die Göttin Lakshmi wurde auch aus diesem Ereignis geboren. Diwali erinnert daher an den Tag, an dem die Göttin Lakshmi Lord Vishnu heiraten wollte.

In den östlichen Regionen des indischen Subkontinents feiern Hindus Diwali in Ehrfurcht vor der Göttin der „Shakti“ oder Macht, Kali Mata. Unter bestimmten Handels- und Kaufmannsfamilien Indiens feiert Diwali auch die Göttin Saraswati oder die Göttin des Wissens, des Lernens und der Weisheit. Kubera, oder der Gott, der für die göttliche Schatzkammer, Buchhaltung und Kapitalverwaltung verantwortlich ist, wird an diesem Tag ebenfalls verehrt.

Diwali unter den Jains

In der Jain-Gemeinde wird Diwali als „Mahavira Nirvana Divas“ beobachtet. Dieser Tag markiert den physischen Tod von Mahavira, an dem er Nirvana erreichte. Es gab achtzehn Könige, die den letzten Lehren von Mahavira beiwohnten und verkündeten, dass dort ganze Königreiche mit Lampen beleuchtet werden, in Erinnerung an das spirituelle Licht von Mahavira. Damit begann nach dem Jainismus ihre Tradition, das Lichtfest zu feiern.

Diwali unter den Sikhs

Diwali markiert drei wichtige Meilensteine ​​der Sikh-Religion. Es ist der Tag, an dem 1577 die Stadt Amritsar gegründet wurde.

Als nächstes folgt die Freilassung von Guru Hargobind, der von einem Mogulkaiser inhaftiert wurde. Guru Hargobind war der Gefangene im Gwalior Fort Gefängnis und an diesem Tag wurde er freigelassen und erreichte den Goldenen Tempel in Amritsar.

Schließlich markiert dieser Tag das Martyrium von Bhai Mani Singh im Jahr 1738. Bhai Mani Singh weigerte sich unter dem Mogulreich standhaft, zum Islam zu konvertieren, und versuchte auch, Diwali zu feiern, wofür ihm eine Geldstrafe auferlegt wurde, die er jedoch nicht bezahlen konnte. Schließlich wurde er zum Märtyrer und die Sikh-Gemeinde verehrt ihn noch immer anlässlich des Diwali.

Die aufwendige Feier des Fünf-Tage-Festivals - Diwali

  1. DhanterasDer erste Tag: Dhanteras ist ein zusammengesetztes Wort, das aus „Dhan“ für Reichtum und „Teras“ für dreizehn besteht. Die Zahl dreizehn bedeutet den dreizehnten Tag oder die vierzehn Tage von Karthik. Es markiert auch den Beginn des fünftägigen Diwali-Festes.

An diesem Tag reinigen die Menschen ihre Häuser und ihre Umgebung und stellen Reihen von Diyas oder irdenen Lampen auf, um den Nachthimmel zu erhellen und zu erhellen. Diese hell erleuchteten Diyas erhellen die Arbeitsplätze und Wohnungen. Die Menschen kaufen an diesem Tag gezielt Haushaltsgegenstände und Utensilien, da er als glückverheißend gilt. Abends beten die Menschen zu Göttin Lakshmi und Lord Ganesha. Während des Gebets werden den Gottheiten Süßigkeiten und Blumen geopfert.

Der Legende nach bezieht sich der Begriff „Dhan“ auch auf „Dhanvantari“, die Göttin der Gesundheit und Heilung, die zusammen mit der Göttin Lakshmi während des „Samudra Manthana“, dem Ereignis der Meeresumwälzung, geboren wurde.

Menschen, die Ayurveda praktizieren, werden gesehen, wie sie „Yagya“ ausführen oder während Dhanteras Gebete an die Göttin Dhanvantari verrichten.

  • Chhoti DiwaliDer zweite Tag: „Chhoti“ oder kleine Diwali-Kis, auch bekannt als „Narakachaturdashi“. „Naraka“ bedeutet Hölle und „chaturdashi“ ist der vierzehnte. Dieser Tag wird als glückverheißende Gelegenheit angesehen, verschiedene Rituale durchzuführen, um die Seele von den Leiden der Hölle zu befreien. Mit anderen Worten, dieser Tag gilt als heilig für die Seele.

In vielen hinduistischen Gemeinschaften gilt dieser Tag als eine Zeit der Angst, um den Weg der toten Vorfahren auf ihrer spirituellen Reise zu beleuchten. Die Menschen führen Rituale durch und bieten ihren Vorfahren Licht, Wasser und Gebete für ein hell erleuchtetes und friedliches Leben nach dem Tod.

„Narakachaturdashi“ ist auch der Tag, an dem die Feiernden eine Vielzahl von festlichen Speisen und Süßigkeiten kaufen. Viele Haushalte bereiten verschiedene Süßwaren wie Barfis, Shreekhand, Sandesh und Halwa zu. Die Geschäfte sind dekoriert und verkaufen verschiedene süße Artikel wie Rasgulla und Laddus.

Familien besuchen an diesem Tag auch ihre Verwandten, Freunde und Geschäftspartner. In einigen Hindu-Gemeinden von Tamil Nadu, Goa und Karnataka wird dieser Tag gefeiert, wenn Diwali und jüngere Mitglieder der Familie eine Ölmassage von den Ältesten der Familie erhalten, wonach sie vor Sonnenaufgang ein rituelles Bad nehmen.

  • Diwali –Der dritte Tag: Die dunkelsten vierzehn Tage des Festivals, Diwali ist der dritte Tag, an dem das fünftägige Festival seinen Höhepunkt erreicht. Der gesamte indische Subkontinent wird bei dieser Gelegenheit beleuchtet, einschließlich der Hindu-, Jain- und Sikh-Tempel.

Die Ältesten der Familie erhalten Besuch von den jüngeren Mitgliedern. Es gibt einen Austausch von Geschenken und Höflichkeiten. Arbeiter, Arbeiter und Angestellte erhalten von ihren Arbeitgebern einen Diwali-Bonus.

An diesem Tag reinigen und dekorieren die Menschen ihren Arbeitsplatz. Sie führen an diesem Tag auch Puja-Feiern an ihrem Arbeitsplatz durch. Einige Geschäfte bleiben geschlossen oder schließen vorzeitig, damit sie mehr Familienzeit genießen können. Der Hauptunterschied zwischen Diwali und vielen anderen hinduistischen Festen besteht darin, dass die Menschen an diesem Tag im Gegensatz zu anderen glückverheißenden Anlässen nicht fasten, sondern sich stattdessen an Süßigkeiten und Delikatessen erfreuen.

Die festliche Stimmung ist hoch, wenn der Abend näher rückt. Die Feiernden nehmen nach Abschluss ihrer Vorbereitung ein Bad und tragen neue Kleidung. Viele Gemeinden ziehen es vor, ihre traditionelle Kleidung zu tragen und die Kinder können sich besonders auf das Fest des Lichts und des Glücks freuen.

Schließlich versammeln sich die Familienmitglieder zur Lakshmi-Puja. Gebete und Opfergaben werden von der Familie an die Göttin Lakshmi gerichtet. Andere Götter und Göttinnen wie Ganesha, Saraswati, Ram, Laxman, Sita und Hanumana werden während dieser Puja ebenfalls verehrt und verehrt.

Das Gebet wird mit „aarti“ zu einem Crescendo. Danach geben die Ältesten der Familie den Jüngeren Segen und Süßigkeiten und jetzt wird die Puja Diya oder Lampe verwendet, um alle Diyas oder Lampen, die in Reihen im Haus aufgestellt sind, anzuzünden. Sobald das ganze Haus und die Umgebung hell erleuchtet sind, kommen die Leute heraus und zünden Feuerwerkskörper an, tauschen Geschenke und Scherzen mit ihren Nachbarn und Verwandten aus. Diwali ist das großartigste Fest, bei dem jeder das Fest feiert, indem er seinen Lieben Süßigkeiten und Geschenke überreicht.

In der bengalischen Hindu-Gemeinde wird dieser Tag als Kali Puja gefeiert. Göttin Kali ist das Symbol von „Shakti“ oder Macht und der Herrschaft der höchsten Macht über das Böse. Die Rituale und das Feiern von Diwali sind anscheinend ähnlich wie bei Lakshmi Puja und der einzige Unterschied besteht darin, dass der Schwerpunkt hier auf der Verehrung und Betonung der Göttin Kali liegt.

Die Reinigung und Beleuchtung von Diyas zu Hause ist in Diwali von Bedeutung, da sie sicherstellen soll, dass Lakshmi die Häuser der Menschen betritt, und es ist ein allgemeiner Glaube, dass die Göttin Lakshmi in sauberen und hell beleuchteten Häusern präsidiert. Diese Reinigung von Wohnungen und Büros ist auch ein Symbol für den Monsun und seinen Prozess der Reinigung und Reinigung der umliegenden Gebiete.

  • Govardhan Puja – Der vierte Tag: Der Tag nach Diwali ist der Beginn der hellen 14 Tage, des lunisolaren Kalenders. Diese Puja ist unter den verschiedenen Gemeinschaften Indiens unter verschiedenen Namen bekannt, nämlich:

Dieser Tag hat verschiedene Referenzgeschichten und einige davon sind wie folgt:

Dieser Tag wird von verschiedenen hinduistischen Gemeinschaften als der Tag gefeiert, an dem Lord Vishnu das mächtige Bali besiegte. Bali war ein König, der immens mächtig war und von keinem sterblichen Wesen besiegt werden konnte. Daher mussten die Götter herabsteigen, um diesen mächtigen König zu besiegen.

Govardhan Puja ist auch ein Symbol für den Tag, an dem Lord Shiva und seine Frau, die Göttin Parvati, ein Spiel von „Dyuta“ oder Würfeln auf einem Brett mit zwölf Feldern und dreißig Steinen spielen. Lord Shiva verlor schließlich das Spiel und musste seinen Schmuck und seine Kleidung der Göttin Parvati übergeben. Diese metaphorische Geschichte symbolisierte die weibliche schöpferische Energie.

Die zwölf Felder auf dem Würfelbrett stehen für die Anzahl der Monate und die dreißig Steine ​​für die Anzahl der Tage in einem Monat.

Dieser Tag feiert die Bindung zwischen Mann und Frau, in einigen Gemeinden geben die Ehemänner den Frauen Geschenke. Normalerweise laden Eltern ihren Schwiegersohn oder ihre Schwiegertochter ein und genießen ein gemeinsames Familienessen.

Unter den Hindus in der Zentralregion und im Nordwesten Indiens wird dieser Tag als Govardhan Puja oder der Tag zu Ehren von Lord Krishna gefeiert. Lord Krishna soll die Bauern- und Viehhirtengemeinden vor großen Überschwemmungen und starken Regenfällen gerettet haben. Daher werden Kuhdung-Miniaturberge zu Ehren von Lord Krishna während der Govardhan-Puja gebaut.

  • „Bhai-Dooj“ oder „Bhai-Tika –Der letzte Tag: Der letzte Tag oder der fünfte Tag von Diwali wird als Bhai-Dooj oder Bhai-Tika gefeiert, beide Begriffe bedeuten wörtlich übersetzt Brudertag. Jjdieser Tag ist bedeutsam, da angenommen wird, dass Lord Krishna zu seiner Schwester Subhadra zurückkehrt, nachdem er Narakasura besiegt hat. Subhadra begrüßte Krishna mit einem „tilaka“ oder „tika“ auf der Stirn, daher wurde die Tradition des Auftragens von „tika“ auf die Stirn des Bruders fortgesetzt.

Es wird auch erwähnt, dass an diesem Tag „Yama“, der Gott des Todes, von seiner Schwester „Yamuna“ begrüßt wurde, indem er Tilaka auf seine Stirn auftrug.

Dieser Tag unterscheidet sich von Rakhi, denn im Gegensatz zu Rakhi, wo Schwestern den heiligen Faden um die Handgelenke ihrer Brüder binden, begrüßen die Schwestern im Bhai-dooj ihre Brüder mit Tilaka auf der Stirn, gefolgt von einem festlichen Essen wie auf Rakhi. Normalerweise reisen die Brüder zum Wohnsitz ihrer Schwester und feiern diesen Tag.

Die weiblichen Mitglieder der Familie versammeln sich und beten und bitten um das Wohlergehen ihrer Brüder. Nach der Gebetsstunde geben sie ihren Brüdern spezielle Mahlzeiten, die sie für diesen Anlass zubereitet haben. Im Gegenzug geben die Brüder ihren Schwestern Geschenke und Geld und der Tag geht zu Ende.

Diwali kann daher nicht nur als religiöse Funktion bezeichnet werden, sondern hat einen deutlichen Einfluss auf die sozioökonomische Infrastruktur des Landes. Verschiedene Geschäftszweige erzielen während dieses Festivals bessere Gewinne, da die Leute während des Diwali Geld verdienen, da es als Glück gilt, während der Lakshmi Puja zu investieren.

Auch in den sozialen Kreisen gibt es eine bedeutende Bindung, unabhängig von Religion, Kaste oder Glaubensbekenntnis, denn Diwali ist das Fest des Teilens und der Verbreitung von Liebe und Festlichkeiten.


Diwali: Das Lichterfest – Ein Fest des Guten über das Böse

Das Lichterfest oder Diwali, das von “deepawali, einem Sanskrit-Wort, stammt, ist die jährliche Feier des Guten über das Böse, des Lichts über der Dunkelheit. Dieses Fest ist für verschiedene Religionen wichtig, nicht nur für den Hinduismus, sondern auch für den Jainismus, Sikhismus und Buddhismus. Unter allen hinduistischen Festen ist dies die hellste und größte aller Zeiten. Im Allgemeinen ist dies die Zeit der Heimkehr von Gott Lord Rama, nachdem er Ravana, den Dämonenkönig, besiegt hat.

Bildrechte: mehta123 / 123RF Stock Photo

Diwali ist in Indien doppelt wichtig, da dies auch das Hindu-Neujahr markiert und daher in Indien als wichtiger Feiertag gefeiert wird. Diwali ist auch ein großes Fest in Malaysia und Nepal und auf der ganzen Welt, wo hinduistische Gemeinschaften vertreten sind. Die Hauptfestnacht für Diwali ist, wenn Neumond ist (hinduistischer Lunisolar-Monat Kartik) und der Nachthimmel sehr dunkel ist, umso dramatischer, da das symbolische Brennen von Kerzen und Lampen hervorgehoben wird und das anschließende Feuerwerk definitiv heller wird der Himmel.

Wann wird Diwali gefeiert?

Die Einhaltung von Diwali variiert jährlich, basierend auf dem Lunisolar-Kalender der Hindus, aber es fällt im Allgemeinen entweder im Oktober oder irgendwann im November. Für 2015 soll es am 11. November, einem Mittwoch, stattfinden. Die Vorbereitungen beginnen einige Tage vor der Hauptveranstaltung. Insgesamt wird Diwali fünf Tage lang gefeiert. Dieses Jahr feiern acht Länder es am 11. November, während vier Länder es am 10. November feierten.

In Indien gibt es Festtage rund um Diwali. In einigen westlichen und nördlichen Teilen Indiens beobachten sie den ersten Tag mit Dhanteras, gefolgt von Naraka Chaturdasi. Der dritte Tag ist Deepawali, während der vierte Tag verheiratete Paare mit Diwali Padva ehrt. Der fünfte Tag ehrt Geschwister in einer Feier namens Bhau-beej.

Gegenstände und Traditionen, die an der Diwali-Feier beteiligt sind

Es gibt viele Gegenstände, die bei der Einhaltung von Diwali verwendet werden. Es werden Girlanden aus Jasmin und Ringelblume, Essen, Musik, Feuerwerk, Lampen und Lichter verwendet. Diyas, diese kleinen Öllampen aus Ton werden angezündet und verwendet, um Häuser zu ehren, um Lakshmi, die Göttin des Reichtums, zu ehren. Rangolis (auch Muggu oder Kolam genannt) sind erstaunliche und farbenfrohe geometrische Muster aus Blütenblättern, farbigem Sand, Farbe, farbiger Kreide oder Reis. Diese werden verwendet, um Eingangsbereiche, Innenhöfe und Wohnzimmer von Hindu-Häusern zu dekorieren, um Lakshmi willkommen zu heißen.

Wie beim christlichen Weihnachts- oder Neujahrsfest werden Süßigkeiten und Geschenke ausgetauscht, auch Grüße und Diwali-Glückwünsche werden überreicht und versendet, jetzt schneller und an eine größere Anzahl von Menschen über soziale Medien. Familien bereiten normalerweise üppige Mahlzeiten zu und viele Leute gehen aus, um neue Kleidung zum Anziehen zu kaufen. Gärten werden herausgeputzt und Häuser gründlich gereinigt, um einen neuen Start ins neue Jahr zu ermöglichen. Die Fenster werden weit aufgerissen, damit Lakshmi in ihre Häuser eindringen und ihnen Wohlstand bringen kann.

Ursprung des Urlaubs

Diwali war einst ein Fest, um die letzte Ernte vor dem Wintereinbruch zu feiern. Hindus würden der Göttin des Wohlstands und Reichtums, Lakshmi, danken und um Segen für das Ende des Geschäftsjahres und den Beginn eines neuen bitten. Diese Tradition wird bis heute gepflegt. Es gibt auch verschiedene Legenden, die den Ursprung des Festivals beschreiben. Einige glaubten, dass es die Hochzeit von Lord Vishnu und Lakshmi feiern sollte.

Bedeutung von Diwali für verschiedene Religionen

Die Feier von Diwali hat eine besondere Bedeutung für verschiedene Religionen und ist mit verschiedenen Traditionen, Mythen und historischen Ereignissen verbunden, obwohl das Hauptthema Licht ist.

Im Jainismus ist es das Ereignis zum Gedenken an Lord Mahaviras Erlangung des Nirvanas. Für die Hindus ist es die triumphale Rückkehr von Lord Rama, Sita und Lakshman aus einem 14-jährigen Exil und die Niederlage von Ravana aus den Händen von Lord Rama. Andere Hindus interpretieren Diwali als den Tag, an dem der Dämon Narakasura von Lord Krishna besiegt wurde, oder den Tag, an dem Dämonenkönig Bali von Lord Vishnu in der Unterwelt besiegt wurde.

Die Sikhs feiern Diwali, um den Tag zu feiern, an dem Guru Har Gobind nach seiner Flucht aus dem Gefängnis von Jahangir, einem Mogulkaiser, erfolgreich zum Goldenen Tempel von Amritsar zurückgekehrt ist. Für die Buddhisten ist Diwali der Tag, an dem Kaiser Ashoka zum Buddhismus konvertierte.

Diwali ist ein freudiger Anlass und beinhaltet traditionell ein großes Fest. Seine Bedeutung ist tiefgreifend. Die Häuser mit Lichtern aus Tonöllampen oder sogar Kerzen zu beleuchten und mit Feuerwerkskörpern den Himmel zu erleuchten, symbolisieren den Gehorsam gegenüber dem Himmel für den Erwerb von Wohlstand, Frieden, Wissen, Reichtum und Gesundheit. Von der Dunkelheit zum Licht – es ist ein Symbol dafür, neue Hoffnung und Vernunft zu finden, eine erneute Verpflichtung, Gutes zu tun und Licht in deine Seele zu bringen.


Warum Visuals für den Urlaub wichtig sind

Hindu-Anhänger feiern Diwali seit mindestens 1 n. Chr.. Die alten hinduistischen Schriften Padma Purana und Skanda Purana dokumentieren die früheste bekannte Feier. Während Diwali im Kern ein religiöser Feiertag ist und Anbetung und Ehre der Göttin Lakshmi vorbehalten sind, zeigt Diwali auch, wie wichtig festliche Elemente für das Auge sind. Gold, Kleidung, Rangoli in vielen Farben und ein sauberes Zuhause sind Dinge, die Diwali-Gäste sehen können. Daher ist es ein Muss, sie während der Feierlichkeiten richtig einzufangen.

Als eine der wichtigsten Feierlichkeiten einer der größten Religionen der Welt ist Diwali auf einem globalen Mainstream-Radar. Jahrhunderte alte Traditionen richtig einfangenwährend sie ihre Herkunft verstehenist eine Notwendigkeit für jeden Fotografen, Künstler oder Videofilmer. Hindus legen ihren Stolz und ihre Freude darauf, die Göttin Lakshmi bei Diwali-Versammlungen zu verehren, und Künstler können dies richtig darstellen, wenn sie wissen, nach welchen leuchtenden, farbenfrohen Markierungen des Tages sie suchen müssen.


1. Diwali ist das wichtigste religiöse Fest, das von Anhängern des Hinduismus gefeiert wird. Es wird auch   . genanntDivali, Deepavali oder Deepawali und wird allgemein als Lichterfest bezeichnet.

2. Das Festival of Lights feiert das hinduistische Neujahr. Es ist eine Feier des  Sieges des Lichts über die Dunkelheit und des Triumphs des Guten über das Böse. 

Diwali-Dekorationen in Mumbai

3.Dieses Festival kann bis zu fünf Tage dauern. Diwali findet jedes Jahr Ende Oktober oder Anfang November je nach Mondzyklus statt. Das Festival beginnt zwei Tage vor Neumond. 

Im Jahr 2020 finden die Diwali-Feierlichkeiten vom 12. November bis 16. November statt. Die Hauptfeierlichkeiten finden am 14. November 2020 statt.

Deepavali Street Dekorationen in Singapur

4. Der Name Deepavali stammt aus dem altindischen Sanskrit und bedeutet „Lichterkette“. 'Dipa' bedeutet 'Licht' und 'verfügbar“ ist das Wort für „Reihe“.

5. Es gibt verschiedene Legenden, die sich auf das Festival beziehen. Sie beinhalten traditionell die hinduistischen Götter Rama, Lakshmi oder Krishna. Sie alle feiern den Sieg des Guten über das Böse und dieses Fest ist ein Fest der Hoffnung, des Glücks und des Friedens.

Familie feiert Diwali mit Wunderkerzen

6. Ursprünglich wurde Diwali in Indien als Erntedankfest gefeiert, aber heute wird Diwali von Hindus auf der ganzen Welt als Lichtfest gefeiert.

Dieses Fest wird mit Wunderkerzen, Böllern und Feuerwerken an vielen Orten gefeiert.

Diwali Feuerwerk in Varanasi/Indien

7. In Diwali ist es Tradition, die Häuser zu dekorieren und zu beleuchten, den örtlichen Tempel zum Gebet zu besuchen und Mahlzeiten mit Familie und Freunden zu teilen. Kinder bekommen kleine Geschenke und Süßigkeiten. Traditionelles Diwali-Essen umfasst Süßigkeiten wie das köstliche Sirup gulab jamun਋älle und andere indische Süßigkeiten werden unten angezeigt.

Diwali-Süßigkeiten (von oben links im Uhrzeigersinn): Gulab Jamun, Karanji, Bundi Ladoo, Rasgulla und Kaju Katli

8. Das Anzünden von Kerzen, Öllampen und Wunderkerzen sind die wichtigsten Bräuche bei diesem Festival. Indianer Licht diyasꃚs sind Kerzenhalter oder Tonlampen, die zur Dekoration verwendet werden.

Auch Häuser und Gebäude werden mit geschmückt rangoli Dekorationen mit Blumen, farbigem Sand oder sogar farbigem Reis, Mehl oder Gewürzen. 

Blumen-Rangoli-Dekorationen in einem Zuhause

9. Statuen von Lakshmi, der vierarmigen hinduistischen Göttin des Wohlstands, und von Ganesha, dem hinduistischen Herrscher des Erfolgs, der gewöhnlich als „Elefantengott“ bezeichnet wird, werden in vielen Häusern ebenfalls geschätzt und mit Blumen geschmückt.

Diyas werden normalerweise aufgestellt

10. Größere Diwali-Feiern außerhalb Indiens finden in Singapurs Stadtteil Little India sowie in London und Leicester/Großbritannien, Sydney/Australien und Toronto/Kanada statt, wo einige Hauptstraßen mit Lichtern geschmückt sind und die Hindu-Gemeinde zusammenkommt und indische Traditionen und Kunsthandwerk präsentiert und indisches Essen auf Messen und Festivalgeländen.

Sikhs, Jains und Buddhisten feiern an diesen Tagen auch das neue Jahr mit einem Lichterfest, haben jedoch unterschiedliche Legenden und Traditionen, die sich auf das Ereignis beziehen.

Diwali-Feierlichkeiten in Leicester UK

DAS FESTIVAL DER LICHTER – DIWALI

Bringen Sie etwas Licht in Ihr Leben und feiern Sie dieses Jahr Diwali. Diwali is a five-day festival which is celebrated by Hindus, Sikhs and Jains all around the world and originated in India. Nearly one billion people celebrate Diwali every year! This year Diwali will be celebrated on 14 th November. The dates change every year as the festival is based on the lunar calendar.

Why Is Diwali Celebrated?

The word Diwali originates from the Sanskrit work deepavali, meaning row of lighted lamps. It is the celebration of Ram and Sita (Hindu deities) returning to Ayodhya after their 14 year exile. The people of Ayodhya lit up the city with candles and oil lamps, called diyas, so they could find their way back home. It is the celebration of good triumphing over evil as Rama defeated king Ravana.

The lights and lamps are said to help Lakshmi find her way into peoples’ home. Lakshmi is the goddess of wealth, purity and auspiciousness. Hence, the lights welcome Lakshmi and prosperity in the year to come!

How Can You Celebrate Diwali?

Rangoli is a popular Diwali tradition which is a design that is made with colourful powders, rice or flowers on the floor outside of your home to welcome guests. This is the perfect activity for you and your friends or your children to celebrate Diwali. You can get really creative and come up with your own patterns!

Diwali is the perfect time to enjoy time with your friends and family. People often get together to feast, exchange gifts and sweets. If you are feeling adventurous try my personal favourite Indian sweet, the gulab jamun! They are berry sized milk based sweets covered in a sugar syrup. If you have a sweet tooth, gulab jamun will be a massive game changer for you.

Another tradition is to wear new clothes and watch firework displays. With coronavirus, you might not be able to catch a firework display but fear not! Get some sparklers and light them up in your back yard. As a child this was my favourite part of celebrating Diwali.

The 5 Days Explained

Each of the five days signify something different so here is a break of what each day means:

The first day is known as ‘Dhanteras’. Being one of the most auspicious days in the year it is a custom to purchase something precious. People clean and decorate their homes on this day.

‘Naraka Chaturdas’ or ‘Kali Chaudas’ is celebrated by taking a holy bath and wearing new clothes to remove all sins and impurities.

14 th November – Day Three

The third day is the main Diwali festival. This day is celebrated by performing ‘Lakshmi Puja’, worshipping the Goddess Lakshmi, which brings good fortune. Lights are placed around the house and families exchange gifts with each other.

The fourth day is ‘Govardhan Puja’ or ‘Padva’. It is the day when Lord Krishna defeated Indra by lifting the huge Govardhan Mountain.

The last day is known as ‘Bhai Dooj’. Sisters pray for long and happy lives for their brothers and invite them over for a meal. Brothers usually give gifts to their sisters on this day.

Will you be celebrating Diwali this year? Share your rangolis with us on Instagram (@loveyourselfhq)


The Sparkling Genesis of a Historical Partnership

What is it that makes epic diamonds so inextricably a part of Diwali? Interestingly, the story of diamonds and Diwali go a long way back and begins with the exciting chase for the mysterious Symantaka diamond, the most beautiful and powerful of all gems. It was this diamond that brought Lord Krishna and his wife Satyabhama together after an arduous battle for the precious diamond. Lord Krishna retrieved it after many battles and returned it eventually to the grateful owner, Shatrajit who gave his beautiful daughter Satyabhama in marriage to Krishna. While the Symantaka diamond married Krishna with Satyabhama, the couple found themselves embroiled in another dramatic episode, connecting them to another set of diamonds, when together, they retrieved it and vanquished the demon Narakasura on Diwali day.

The Origins of Chhoti (small) Diwali : Paved with Diamonds, War and Love

Chhoti Diwali is the day that reminisces the glorious defeat of Narakasura – the ultimate triumph of good over evil and grace over greed. The love story of Lord Krishna and Satyabhama leads several years later to the scintillating tale of Naraka Chaturdashi oder Chhoti Diwali, the second day of the five day long Diwali festival. This is the day the demon Narakasura, was killed by none other than the fiery Satyabhama with help from Krishna. Assuming invincibility because of the boon by Lord Brahma, that he could only be killed by his ‘mother’ Bhumidevi, Narakasura attacked and conquered the three worlds. Defeating Indra, the King of Gods, he plundered Devlok* and unceremoniously stole the heavenly diamond earrings of Goddess Aditi, the Mother of the Devas: precious jewels so brilliant that they glowed even in the dark.

The fierce Satyabhama soared through the sky mounted on an eagle, firing multiple arrows to vanquish the demon Narakasura and recover Goddess Aditi’s heavenly diamond earrings.
Jewellery: Harakh

Aditi rushed to Satyabhama for help. Satyabhama took matters into her own hands and sought Krishna’s aid to attack the Asura king. Krishna, aware of Narakasura’s boon and knowing that his wife was an avatar of Bhumidevi, decided to help Satyabhama as her charioteer in her battle against the Demon King. Symbolising the ultimate partnership of a couple in both love and war, they together defeated him in a long drawn war, recovering the stolen diamond earrings and releasing the princesses held captive by Narakasura.

Besides the victory of good over evil, this story illuminates the strength of love through something as rare and beautiful as a real diamond: the perfect partnership.

Rituals Celebrating Love and Light

Diamonds have remained the epitome of beauty and grace, purity and strength since time immemorial and continue to extend their exuberance to the spirit of Diwali today.

The five day festival of lights begins with Dhanteras** the day when people light diyas – to drive away the darkness of Amavasya ‘the new moon day’ on which Diwali is observed every year, making it sacred and auspicious with its underlying significance of light banishing the forces of darkness. There is a timeless tradition that comes packed with the festivities on the auspicious day of Dhanteras – purchasing gold and offering prayers to Goddess Lakshmi to invoke her blessings.

Today, the ritual has evolved to include gifting gold and diamond jewellery as a token of love to those closest to you. The tradition has been followed not only to welcome prosperity and joy to one’s life but also as a way to fend off bad omens and negativity.

It is strongly believed that the purchase of gold on the first day of Diwali ‘Dhanteras’ is an auspicious investment that will bring prosperity, wealth and good fortune bestowed by Goddess Lakshmi. The festival also witnesses the exchange of gifts including sparkling gold & diamond jewellery.
Jewellery: Neha Lulla Jewellery

Diwali, diyas, gold and diamonds together usher in big bling time. The festival offers multiple occasions of dressing up through the five days to don your gems and diamond jewellery in your traditional best. As dispelled by the flickering diyas: or the flashing natural diamonds, their sparkle and light ushers in fresh hope and good fortune. Probably why, unlike other Amavasyas, this day is believed to be more auspicious to begin new ventures or buy new valuables.

A diamond for love, a diamond for celebration: diamonds have been reflecting everlasting love and triumphing light over darkness for thousands of years, making the gem a symbol of hope and wonder throughout history.

*Devlok – a realm of eternal light and goodness where the gods exist.
**Dhanteras – The thirteenth lunar day in the Hindu calendar month of Kartik – the first of the five days of the Diwali celebration. ‘Dhan’ means wealth and ‘teras’ means thirteen.


Diwali Or Deepavali. . . A 'Festival Of Lights' . . . Triumphant Victory Of Good Over Evil

This article is re-printed from Yeshu Samaj website.

True Internal Diwali / Deepavali

Diwali, also known as Deepavali, is a 'festival of lights' celebrated especially by Hindus, Sikhs and Jains . This festival is spread over three to four days and is one of the most anticipated times of celebration. Homes are lit with hundreds of deeya (clay oil lamps) during the season, to signify victory of good over evil. The day of Diwali is the highlight of this celebratory mood. Families get together to start the day with oil baths, then exchange gifts and sweets, followed by the most exciting event of the year - family fire works. Fireworks begin before the crack of dawn and go well into the day. No amount of description is sufficient to capture all the excitement and celebrations associated with the Diwali festival. You have to be there to experience it.

Our traditions have several recorded stories of the triumphant victory of good over evil , and they are usually symbolized in the death of Ashuras (evil individuals with supernatural powers, who terrorize the innocent). Diwali is usually associated with either the return of Ram after vanvas (after defeating the Ashura Ravan), or Krishna 's defeat of Narakasur (another Ashura). In many places, the awesome show of fireworks occurs when huge, firecracker-filled, effigies of Ravan are destroyed, symbolizing the destruction of the evil Ravan. Inherently inclined to introspection, the Eastern mind also associates this with defeating the evil within - an act of self-purification. Many movie plots and modern spiritual teachings reflect this theme of removing the Ravan (evil) from within, so that we simply have Ram (good) within.

All celebrations aside, have we seriously attempted the removing of all evil from within? Have we succeeded in vanquishing the evil within us? Are just human efforts sufficient to overcome evil? I don't know how far you have gone. It is between you and God to determine that. But, after several years of introspection and attempts at self purification, I realized that I was just beginning. Then I looked around and rubbed shoulders with people who were farther along the way than me, and, they were in the same boat as me.

Let's even take one of the noblest men from recent history, Mahatma (super soul) Gandhi, who is a role model in this pursuit of self-purification. Mahatma Gandhi led a great life, and I admire his dedication to pursue truth. In the final chapter of his autobiography My Experiments with Truth, titled 'Farewell', he states, "But the path of self-purification is hard and steep. To attain perfect purity one has to become absolutely passion-free in thought, speech and action to rise above the opposing currents of love and hatred, attachment and repulsion. I know that I have not in me as yet that triple purity, in spite of constant ceaseless striving for it. But I know that I have still before me a difficult path to traverse …"

Well, if our Mahatma Gandhi, who got the title Mahatma (super soul) for his great life, sincerely states that he still has a difficult path ahead, what does that mean for you and me? How much hope do you and I have? Will we ever be able to fully vanquish the Ashura (evil) within? Is this why we think we need several lifetimes to get this right? Is there another approach to this? Well, the good news is that there is God's approach, that is available for us explore, where the Ashura within us is defeated with God's strength, not ours . Perhaps, learning to apply this purification might be the best Diwali Gift ever. Let us unveil this mystery.

The Ashura (Evil) within is more complex than the external entity. To secure permanent freedom for us, God has to deal with our accumulated karma (past), and has to give us the ability to defeat our tendency to give into evil (present). This victory over our past was accomplished when Yeshu, the immortal God, took upon himself the full blow of punishment reserved for us and faced death on our behalf. Yeshu opened the door for Pavitra Atma (God's Atma) to come and live within us after his resurrection (came back to life after conquering Death). When the Pavitra Atma comes to live in us, we have God as the Internal Guru who grants us power over evil in each of our circumstances through out life. By continuous surrender to the guidance of the Internal Guru, we get victory over the internal Ashura in every circumstance . When God enters our life, we begin a new life with a clean slate, with power to overcome evil in all circumstances.

God loves us so much that He decided to intervene to grant us this True Internal Diwali.

If I do not have sufficient words to describe the festivities and excitement of a three or four days Diwali festival, I have to admit that I am way over my head to even begin to describe the festival that lasts for eternity – Yeshu Diwali. Thankfully, God knows our inadequacy to even articulate such marvelous truths and has provided us with His inspired Word, which gives us a glimpse into what I am taking liberty to call Yeshu Diwali.

When we surrender to the leading of Pavitra Atma, we will be able to sincerely say this: "For God, who said, 'Let light shine out of darkness', made his light shine in our hearts to give us the light of the knowledge of the glory of God in the face of Yeshu . But we have this treasure in jars of clay to show that this all surpassing power is from God."

Unlike the Diwali festival, where you have to be there to experience it, to experience Yeshu Diwali - you have to allow Yeshu to manifest in you. You have to make the choice to personally invite Yeshu (the Light) to ignite you in order to experience Yeshu Diwali. When it comes to this internal Diwali, we are just like the clay lamps that don't have light in themselves we have to be lit by the Light (Yeshu) who has victory over Evil. The Light has to shine in our hearts to give us the experience. As it is said about Yeshu, ‘The Light shines in the darkness, but the darkness can never extinguish it’.

Wish you a Happy Yeshu Diwali. Come, celebrate the vanquishing of the Ashura within.


About Diwali

Diwali is known as the festival of lights in India. Traditionally, it is one of the most revered occasions celebrated by Hindu, Jain, Buddhists and Sikhs communities. They commemorate Diwali as the victory of lights over darkness, which in literal sense, means that no matter how powerful an evil force it is fated to meet with its end finally. Today the Indian Festival of Diwali has become a worldwide phenomenon called as festival of lights. It is hailed in symbolic row of clay-prepared lamps called diyas, according to Skanda Purana. During the occasion, indoor and outdoor places are given spotless cleanliness. Diyasand colorful bulbs arelit around every corner of homes to greet Mata Lakshmi on Diwali.

Every festival of India bears a certain kind of mythological connection, and Diwali is also one of the fiestas bearing a religious and mythological linkto the goddess Laxmi and Lord Ganesha. Both the deities signify fortune, knowledge, wisdom, prosperity and spiritual enlightenment.

History of Diwali

The festival of Diwali is a harbinger of harvest season, a trend pioneered in the ancient India. The religious books of Skanda Purana und Padma Purana, written in Sanskrit texts, tell a detailed account of Diwali or Deepavali. Skanda Purana has referred the festival as the source of life-sustaining cosmic energy and light.

Another historical reference of Diwali is found in Sanskrit play of the King Harsha’s Nagananda in which the festival is named as Deepapratipadutsava. The translation of this name is light of first day festival. It is said to have originated because newly wedded couples were offered lit-clamps as gifts.

A well-known Sanskrit poet, by the name of Rajashekhara mentioned, in his Kavyamimamsa about Diwali. He called it a tradition in which people whitewashed their homes and adorned their home environment, streets, and markets with oil lamps in the night.

Al Biruni, a Persian traveller and historian, mentioned Diwali as the festival of Hindu held on the appearance of New Moon in Kartika month.

History also says that Mughal emperor Akbar gave Diwali a due honor and participated in the festival without discrimination. Sir William Jones, a noted philologist, also mentioned in his book, The Lunar Year of the Hindus, about Diwali, calling it a five-day festival held in the period of Aswina-Cartica.

Reasons why Diwali is celebrated

  1. From the standpoint of ethics, the reason to celebrate Diwali points to the direction of its moral messages, such as victory of light over darkness, triumph of knowledge over ignorance, und conquest of good over evil force.
  2. Diwali is celebrated with utmost religious adherence and ritual grammar in conjugation with the traditions the festival aligned with it. According to a popular tradition, the reason to celebrate Diwali is because this day marked Lord Rama’s victory over demon Ravanaas mentioned in the epic, Ramayana. According to Ramayana, when Lord Rama was serving exile for 14 years in the jungle with his younger brother, Lakshmana, and wife Sita, the tyrant king of Lanka, Ravana, driven by the lust of power and arrogance, abducted Sita, leaving Rama no option but to retort so as to break free his wife from the clutch of Ravana. This ultimately led to a pitch-war between Rama and Ravana. The war finally concluded with Ravana being killed by Rama, and Sita being freed from his captivity. The victory of Lord Rama was celebrated with great pomp and shows by the subjects of Ayodhya on return of Rama, Lakshmana and Sita.
  3. Diwali is celebrated because the associated deity of the festival,Laxmi, was born out of churning of the cosmic ocean, the process called Samudra manthan. The deity wedded to Lord Vishnu which later was commemorated with great splendor leading to festivity of Diwali thence.
  4. Entsprechend Vaishnavism Tradition, goddess Lakshmi is considered Supreme Divine Being as goddess of wealth and prosperity. She is the consort of supreme Lord Vishnu. During Samudra Manthan, Laxmi came in her first incarnation during Amavasya of Kartik month. Therefore, Diwali is celebrated as the birthday of goddess Laxmi, considering she came into being from churning of cosmic ocean.
  5. Another reason for celebrating Diwali relates to the fifth incarnation of Lord Vishnu as Vamana in order to rescue Laakshmi from the captivity of King Bali.
  6. The celebration of Diwali has its mythological account with the incident involving Lord Krishna when he killed Narakasura, the ruler of the kingdom Pradyoshpur. The son of BhooDevee, Narakasura was a tyrant king. The boon of Brahma made him omnipotent. Blinded by his power and pride, he held captive of 16,000 women. The intervention of Lord Krishna to put an end to the tyranny of Narakasura came into light when celestial bodies pleaded him to kill the despotic king. Krishna, with his wife, Satyabhaamaa, engaged in pitch battle with Narakasura. The war concluded with Narakasura’s ending at the hands of Satyabhaamaa.
  7. According to Mahabharata, when Pandavas (Yudhishthira, Bhima, Arjuna, Nakula, and Sahadeva) completed their exile for 13 years as a result of banishment sentenced by Kauravas in the aftermath of their defeat in the game of dice, their return was celebrated with Diwali by the subjects of Hastinapura.
  8. Diwali is also celebrated to commemorate coronation of the greatest king of Ujjain, Vikramaditya, who sreigning is considered the best of all rulings ever happened in India.
  9. Diwali marks the day when the founder of Jainism, Mahavir Tirthankar attained his Nirvana or omniscience, when he was 42.

Diwali – Festival of Lights

Diwali is the festival of lights. It is a symbolic festivity broadly acknowledged all across India and on the world stage. This is the day marking the inception of auspiciousness. It is believed to promote the doctrine of victory of light over darkness or triumph of good over evil force. Today Diwali is a worldwide fiesta celebrated with great honor for deity Laxmi and lord Ganesha.

The Diwali Panch Parva Festival of lights, Diwali is also harbinger of spotless cleaning conspicuous when people clean their homes, utensils and ensure sanitation of every nook and corner of the streets during the day.

On the second day, people are seen giving eye-catching decorative styles to their homes, including clay lamps and various design patterns called Rangoli and also tiny colorful light bulbs. The worship of goddess Laxmi is held during third day of Diwali in which prayer is offered to goddess Lakshmi and lord Ganesha with sweets, flowers, chants of mantras and Aarti.

It is said that Laxmi Poojan during Diwali brings forth infinite growth in the financial aspect of your life, meaning boundless prosperity and growth happen in the life of devotees if Mata Laxmi and Lord Ganesha are worshipped under proper rituals. Consult to PavitraJyotish for Lakshmi and Ganesh Poojan on Diwali.

The fourth day of Diwali involves friends and relatives visiting each other’s place with gifts and Diwali greetings. Diwali festival is wrapped up on fifth day during which brothers pay visit to the homes of their married sisters and enjoy lavish meal.

Diwali Celebration and Maa Lakshmi Puja

Diwali is mostly recognized with lights and worship of goddess Laxmi and lord Ganesha. In addition, the day is harbinger of peace and prosperity for devotees enabling them to bask in forever happiness. Diwali celebration involves worship of goddess Lakshmi considered the Supreme Divine Being born out of churning of cosmic ocean. She wedded to Lord Vishnu.

Also called DHANLAKXMI, goddess Mata Laxmi is offered prayer and greetings by devotees during the occasion of Diwali. In some parts of India, the idols of Mata Lakshmi are worshipped and immersed during the conclusion of the festival.

Regarded as goddess of boundless fortune, Maa Lakshmi is believed to bless the devotees with material and spiritual opulence. She removes their obstacles, enabling them to enjoy each and every moment of their lives with peace and luxury.

It is believed that Lakshmi Poojan during Diwali is auspicious as the deity is invited to the homes of devotees to partake with valuable gifts and blessings of peace and prosperity. On the night of Diwali, goddess Lakshmi roams the earth and feels invited to the home that is decorated with light bulbs and diyas placed at doorsteps, windowsills and every corner of the residence. Apart from goddess Laxmi, prayer is offered to Lord Ganesha and Kubera. Mata Laxmi is symbolized by wealth and prosperity which is why importance of Lakshmi Poojan during Diwali is higher.

The story of Why Laxmi and Ganesha Both Are Worshipped On Diwali

There is a mythological tale as to why Lakshmi and Ganesha both are worshipped during Diwali. As the story goes by, once Mata Laxmi was preoccupied with vanity that she is the only divinity of wealth and so, she went on extolling herself in front of Lord Vishnu, her husband. At this, Bhagwan Narayan made Mata Laxmi understand that a woman full of whatsoever virtues is not considered complete until she bears progeny.

The implication was that since Laxmi was without the virtue of motherhood, she, therefore, was not complete. This explanation of Lord Vishnu apparently saddened Mata Laxmi and then she sought the help from goddess Parvati, the consort of Lord Shiva. Mata Laxmi pleaded Mata Parvati to let her adopt one of the two sons of her (Parvati) so that she could be blessed with motherhood.

Reluctance soon engulfed Mata Parvati as she knew that Lakshmi Mata has the tendency of moving from one place to another too frequently, a reason that deeply concerned Parvati if she allowed Laxmi to adopt one of her sons or not, because child needs continuous caring, while Laxmi is never constant.

However, when Mata Laxmi assured Mata Parvati that she would take a good care of the child and bless him with all happiness. Convinced Parvati then agreed to let her adopt her son, Ganesha. Elated Laxmi blessed Ganesha to have happiness and prosperity. He was also granted the boon to be worshiped first during Diwali. Lord Ganesha is symbolized by knowledge and wisdom while goddess Lakshmi is symbolic of wealth and prosperity.

Experiencing Diwali Festival in India

India is enkindled in colorful vibrancy of diya lamps and colorful bulbs during Diwali. This explains why visiting the country during the occasion of Diwali is an experience that will remain imprinted on your memory lane, giving you a nostalgic experience of the festivity throughout your life. This is the occasion India witnesses the unity in diversity. The whole ambience is dressed in twinkling and shining lights, marking Diwali as one of the most revered occasions. Elation blooms in the hearts of devotees by celebrating Deepavali with great pomp and shows.

In Goa, there is an age-old tradition of burning the effigy of demon Narakasura, an activity that marks triumph of good over evil force. In Mumbai, one can spot the never-forgettable splendor of the city’s sky witnessing a row of fireworks busting into pulsating sparks, glittering and illuminating the night sky beautifully.

In Odisha, Diwali is celebrated with special regards, a tribute offered to one’s forefathers. The festival is started by lighting jute sticks and family members of devotees chant mantra in tribute to their forefathers praying for their peace and salvation.

In Kumaon of India’s Uttarakhand State, celebration of Deepawali is celebrated as devotees paint thresholds of their homes in red using the art called Aipan. This art involves Geru a thickly-built pattern placed on the doorsill and is painted with rice solution to red patterns, a symbolic gesture to welcome advent of Diwali and Mata Laxmi to home. People also draw footprint of the deity in beautiful patterns on Diwali.

Jaipur in Diwali becomes at the height of its beauty with Jaipur Shopping Festival, a celebrated organized on Diwali in which traders partake to carry out promotion of their trades in Rajasthan. Besides, cultural shows and performances are also organized in the city during the festival of Diwali.

Therefore, from Kolkata to Mumbai and all parts of India, experiencing Diwali festival in the country is an experience that will never fade into oblivion in your memory lanes.

Our offers

As a leading professional establishment for accurate and reliable solutions in astrology, PavitraJyotish offers a myriad of products and service solutions dedicated to wellbeing of your life in its every aspect, such as health, career, finance, marriage, business, love relationship, and other personal ones.

Our Diwali Laxmi puja offers for devotees and our esteemed clients involve detailed puja according to specific time of Muhurta. We carry out Laxmi puja with rituals such as Laxmi Strotam path, Homam conducted under Pradoshkal Muhurta Timing, Nisheeth Kaal Muhurta Timing, and Mahanisheeth Kaala Muhurta Timing as deemed appropriate.

Laxmi puja on Diwali with rituals will be conducted by four learned pandits under the guidance of Pt. Umesh Chandra Pant Ji.

We also offer free gifts on Diwali Laxmi puja, which are:

Notiz: The free gifts bear no charge and are home-delivered free of cost.

Book your Diwali Laxmi puja and we will conduct it in your name with proper Vedic rituals.

Top Reasons to Book Diwali Lakshmi Puja from PavitraJyotish:

  1. A team of learned and experienced professional pandits.
  2. Puja conducted under rituals and ingredients as recommended in Vedic Shastra.
  3. Proper assistance to your questions regarding Laxmi puja.
  4. Cost-free energized and activated gifts home-delivered to your address.

Diwali is famed for being one of the most auspicious festival seasons marking beginning of seasonal harvest, peace and prosperity. Countless devotes from all across India and world pay their tribute to goddess Lakshmi and lord Ganesha during Diwali, seeking blessing of eternal prosperity and peaceful living from the deity.

Several mythological and cultural references lay the background of Diwali as the important devotional festival, being celebrated with utmost adherences and rituals. Spotless cleaning at homes and around surroundings is undertaken during Diwali, with people taking care of decorating their homes with colorful light bulbs and diya lamps. It is believed that on Diwali Mata Laxmi roams the earth and is pleased to enter into a home that is decorated with diya lamps and well-cleaned.

Symbolic of wealth and prosperity, deity Lakshmi is worshipped during Diwali and prayer is offered to her by devotees to bless them with wealth and happiness. Lord Ganesha is also worshipped on Diwali to bless the devotees with knowledge, wisdom, and prosperity. Book your Diwali Mahalakshmi Puja by our Puja and Anushthan Services by Reliable and Learned Pandits.


Different ways of Happy Diwali Celebration

The celebration of Diwali 2020 differs as per the diversity of India. In general, the celebration starts from the thirteenth day of Kartik, celebrated as &ldquo Dhan Teras&rdquo. Some also worship Dhanwantari, the God of medicine and herbs on this day. Some people worship Goddess Laxmi and Lord Ganesha during Diwali to celebrate and pray for wealth, peace, and happiness. In West Bengal, the Dipaboli festival (or Diwali) is associated with the supreme mother goddess Shyama and Kali's worship.

People decorate their houses with rangoli and light diyas. Everyone comes together to light firecrackers, celebrate the day with pujas, and meet at each other's homes to exchange sweets or gifts. As described above, people across India indulge in a happy Diwali celebration and celebrate this festival of light with grandeur.


Schau das Video: Warum verehren wir die Bilder der Heiligen?