New England Restraining Act [30. März 1775] - Geschichte

New England Restraining Act [30. März 1775] - Geschichte



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Ein Gesetz zur Beschränkung des Handels und Handels der Provinzen Massachusetts's Bay und New Hampshire und der Kolonien Connecticut und Rhode Island und Providence Plantation in Nordamerika nach Großbritannien, Irland und den britischen Inseln in Westindien; und diesen Provinzen und Kolonien unter bestimmten Bedingungen und Beschränkungen die Ausübung jeglicher Fischerei an den Ufern von Neufundland oder an anderen darin erwähnten Orten zu verbieten.

[Der Abschnitt beginnt mit einer Erklärung des Inhalts bestimmter Handelsakte und fährt fort:] und während der Fortdauer der Kombinationen und Störungen, die zu dieser Zeit in den Provinzen Massachusetts's Bay und New Hampshire vorherrschen, und die Kolonien von Connecticut und Rhode Island, zur Behinderung des Handels dieser Königreiche und anderer Herrschaften Seiner Majestät und unter Verletzung und Verletzung der Gesetze dieses Reiches, ist es höchst unangemessen, dass die Bewohner dieser Provinzen und Kolonien sollten die gleichen Handelsprivilegien und die gleichen Vorteile und Vorteile genießen, auf die die treuen und gehorsamen Untertanen Seiner Majestät Anspruch haben; sei es deshalb erlassen.... Das von und nach. [Juli I, I775,] . und während der Dauer dieser Handlung keine Güter, Waren oder Handelswaren, die besonders in der erwähnten Handlung im zwölften Jahr von König Karl dem Zweiten oder einer anderen Handlung aufgeführt sind, die das Wachstum, Produkt oder Die Herstellung der Provinzen Massachusetts's Bay oder New Hampshire oder der Kolonien von Connecticut, Rhode Island oder Providence Plantation in Nordamerika oder einer oder einer von ihnen soll zu einer anderen britischen Kolonie oder nach Großbritannien gebracht werden; oder alle derartigen aufgezählten Waren, Waren. oder Waren, die zu irgendeinem Zeitpunkt oder zu Zeiten in die genannten Provinzen oder Kolonien oder eine oder eine von ihnen eingeführt oder gebracht wurden, werden aus einer der genannten Provinzen bzw. Kolonien versandt, befördert, befördert oder transportiert, auf jedes Land, jede Insel, jedes Territorium, jede Herrschaft, jeden Hafen oder jeden Ort, außer nach Großbritannien oder einigen der britischen Inseln in Westindien, um dort an Land gelegt zu werden; und dass keine anderen Güter, Waren oder Handelswaren aus dem Wachstum, dem Produkt oder der Herstellung der oben erwähnten Provinzen oder Kolonien, oder die zu irgendeinem Zeitpunkt oder zu Zeiten in diese eingeführt oder eingeführt wurden, von und nach dem besagten ersten Tag des Julis und während der Fortdauer dieser Handlung aus einer der besagten Provinzen bzw. Kolonien verschifft, befördert, befördert oder transportiert werden. auf jedes andere Land, jede Insel, jedes Territorium, jede Herrschaft, jeden Hafen oder jeden anderen Ort, außer in die Königreiche Großbritannien oder Irland oder auf einige der britischen Inseln in den Westindischen Inseln, die dort an Land gelegt werden sollen; ungeachtet gegenteiliger Gesetze, Gebräuche oder Gebräuche.

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

NS. Und es wird hiermit weiter in Kraft gesetzt. ., Dass von und nach . [I. September 1775] . und während der Dauer dieses Gesetzes darf keine Art von Wein, Salz oder irgendwelchen Gütern oder Waren jeglicher Art (mit Ausnahme von Pferden, Nahrungsmitteln und Leinentuch, den Erzeugnissen und Manufakturen Irlands, die direkt von dort importiert werden) in irgendeinen eingeführt werden der oben genannten Kolonien oder Provinzen, unter welchem ​​Vorwand auch immer, es sei denn, diese Waren werden in gutem Glauben und ohne Betrug in Großbritannien beladen und verschifft und direkt von dort nach ihrem Verfall und des an Bord befindlichen Schiffes oder Schiffes befördert welche diese Güter geladen werden sollen. .

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

VI. [Waren aus Britisch-Westindien dürfen weiterhin importiert werden. ]

VII. ., dass, wenn ein Schiff oder Schiff, das Eigentum der Untertanen Großbritanniens ist, nicht Großbritannien oder Irland oder den Inseln Guernsey, Jersey, Sark, Alderney oder Man gehört und von dort aus ausgestattet ist, gefunden werden soll, nach . [20. Juli 1775] . an den Ufern von Neufundland, der Küste von Labrador oder innerhalb des Flusses oder Golfs von Saint Lawrence oder an der Küste von Cape Breton oder Nova Scotia oder einem anderen Teil von an der Küste Nordamerikas oder mit an Bord befindlichem Material für die Durchführung einer solchen Fischerei, jedes dieser Schiffe oder Schiffe mit seinen Geschützen, Munition, Ausrüstung, Kleidung und Möbeln, zusammen mit den Fischen, falls vorhanden, an Bord, verfallen, es sei denn, der Kapitän oder eine andere Person, die die Führung eines solchen Schiffes oder Schiffes hat, legt dem Kommandanten eines der Kriegsschiffe Seiner Majestät, die zum Schutz und zur Überwachung der britischen Fischerei in Amerika stationiert sind, eine Bescheinigung vor , unter der Hand und dem Siegel des Gouverneurs oder Oberbefehlshabers einer der Kolonien oder Plantagen von Quebec, Neufundland, Saint John, Nova Scotia, New York, New Jersey, Pennsylvania, Maryland, Virginia, North Carolina, South Carolina, Georgia, Ostflorida, Westflorida a, Bahamas und Bermudas, darlegen, dass ein solches Schiff oder Schiff, das ihren Namen und den Namen ihres Kapitäns ausdrückt und beschreibt, wie sie gebaut und belastet wird, von jemandem der besagten Kolonien oder Plantagen ausgestattet und ausgeräumt wurde, in um mit der besagten Fischerei fortzufahren, und dass sie tatsächlich und gutgläubig gehört und das gesamte und gesamte Eigentum der Untertanen Seiner Majestät, Einwohner der besagten Kolonie oder Plantage ist. .

[Abschnitt VIII unterzieht Fischereifahrzeuge einer Durchsuchung. Abschnitte IX., X. und XI. vorsehen, dass sich dieses Gesetz nicht auf Schiffe erstreckt, die die Kolonien vor dem 1. Juni verlassen, nur für die Walfischerei; noch auf Schiffe, die zur Insel Nantucket gehören, die für die Walfischerei freigemacht sind und ein entsprechendes Zertifikat haben; noch auf Fischereifahrzeuge, die von den Städten Marshfield und Scituate ausgestattet wurden. Von Sek. XII. wird der St. Croix River für die Zwecke dieses Gesetzes zur Grenze zwischen Massachusetts und Nova Scotia erklärt.]
XIII. Und während es Absicht und Bedeutung der Tatsache ist, dass die verschiedenen Verbote und Beschränkungen, die dem Handel und Handel und der Fischerei der genannten Provinzen und Kolonien auferlegt werden, eingestellt und eingestellt werden, sobald der Handel und der Handel seiner Die Untertanen der Majestät können ohne Unterbrechung weitergeführt werden; sei es deshalb erlassen. ., dass, wann immer es zur Zufriedenheit des Gouverneurs oder Oberbefehlshabers Seiner Majestät und der Mehrheit des Rates in den Provinzen New Hampshire bzw innerhalb der genannten Provinzen oder einer von ihnen wiederhergestellt, dass der Handel und Handel der Untertanen Seiner Majestät ohne Unterbrechung innerhalb derselben betrieben werden kann; und dass Waren, Waren und Handelswaren aus Großbritannien frei in die genannten Provinzen oder eine von ihnen eingeführt und dem Verkauf ausgesetzt wurden, ohne jegliche Erlaubnis, Behinderung oder Belästigung durch oder aufgrund von rechtswidrigen Verbindungen mit diese verhindern oder behindern; und daß Waren, Waren und Handelswaren in gleicher Weise aus den genannten Provinzen oder einer von ihnen jeweils nach Großbritannien für und während der Laufzeit eines vorangegangenen Kalendermonats ausgeführt worden sind; dass es dann und in einem solchen Fall für den Gouverneur oder Oberbefehlshaber rechtmäßig sein soll und kann, dies mit dem Rat der jeweiligen Provinzen durch Proklamation unter dem Siegel der jeweiligen Provinz zu benachrichtigen mehrere Zollbeamte und alle anderen; und nach einer solchen Proklamation wird diese Handlung in Bezug auf die Provinz, in der eine solche Proklamation oder Proklamationen wie oben erwähnt erlassen wurden, eingestellt und eingestellt (außer wie im Folgenden bestimmt). .

[Nach Abschnitt XIV. und XV. kann eine ähnliche Proklamation für Connecticut und Rhode Island gemacht werden, wenn der Nachweis erbracht wird, dass der rechtmäßige Handel wieder aufgenommen wurde; aber das Verfahren über frühere Beschlagnahmen soll damit nicht erledigt werden.]


Der Pfad

An diesem Tag errichtet Japan im eroberten Nanking, der ehemaligen Hauptstadt des nationalistischen Chinas, eine eigene Regierung.

Im Jahr 1937 trommelte Japan eine Begründung für einen Krieg gegen das nationalistische China von Chiang Kai-shek (und behauptete, chinesische Truppen hätten japanische Truppen bei Manövern in einer sogenannten „autonomen“ Region Chinas angegriffen) und fielen in den Nordosten Chinas ein, bombardierten Shanghai und Schaffung eines neuen Staates, Mandschukuo.

Geld und Vorräte strömten aus den Vereinigten Staaten, Großbritannien und Frankreich in das freie China, bis die Burma-Straße, die den freien Warenverkehr nach China aus dem Westen ermöglichte, nach einer japanischen Invasion Indochinas geschlossen wurde. Erschwerend kam hinzu, dass Chiang gezwungen war, an zwei Fronten zu kämpfen: eine gegen die Japaner (mit US-Hilfe in Person von General Joseph Stillwell, Chiangs Stabschef) und eine andere gegen seinen anhaltenden politischen Erzfeind, die chinesischen Kommunisten , angeführt von Mao Tse-tung. (Obwohl die Vereinigten Staaten rieten, sich zuerst auf die Japaner als überragende Bedrohung zu konzentrieren, hörte Chiang nur langsam zu.)

Die Japaner führten in Mandschukuo einen Terrorkrieg. Mit der Einnahme von Nanking (früher die nationalistische chinesische Hauptstadt, die jetzt nach Chungking verlegt wurde) durch die Zentralchinesische Frontarmee im Dezember 1937 begannen praktisch beispiellose Gräueltaten. Die Armee führte auf Befehl ihres Kommandeurs, General Matsui Iwane, die Massenhinrichtung von mehr als 50.000 Zivilisten sowie Zehntausende von Vergewaltigungen durch. Nanking und die umliegenden Gebiete wurden niedergebrannt und geplündert, wobei ein Drittel der Gebäude völlig zerstört wurde. Die “Rape of Nanking” feuerte den westlichen Animus gegen die Japaner.

Am 30. März 1940 wurde Nanking von den Japanern zum Zentrum einer neuen chinesischen Regierung erklärt, einem Regime, das von Wang Ching-wei kontrolliert wurde, einem Überläufer von der nationalistischen Sache und jetzt eine japanische Marionette.

“Japaner errichteten ein Marionettenregime in Nanking.” 2008. The History Channel Website. 30. März 2008, 02:14 Uhr http://www.history.com/this-day-in-history.do?action=Article&id=6758.

1492 – König Ferdinand und Königin Isabella unterzeichneten ein Dekret zur Ausweisung aller Juden aus Spanien.

1533 – Heinrich VIII. ließ sich von seiner ersten Frau Katharina von Aragon scheiden.

1814 – Die verbündeten europäischen Nationen marschierten gegen Napoleon in Paris ein.

1867 – Die USA kaufen Alaska von Russland für 7,2 Millionen Dollar.

1870 – Texas wurde wieder in die Union aufgenommen.

1905 – US-Präsident Roosevelt wurde als Vermittler in den russisch-japanischen Friedensgesprächen ausgewählt.

1950 – US-Präsident Truman verurteilte Senator Joe McCarthy als Saboteur der US-Außenpolitik.

1972 – Die Eastertide-Offensive begann, als nordvietnamesische Truppen die Demilitarisierte Zone (DMZ) im nördlichen Teil Südvietnams überquerten.

1993 – In dem Peanuts-Comic gelang Charlie Brown sein erster Homerun.

1998 – Rolls-Royce wurde von BMW für 570 Millionen Dollar gekauft.

King George befürwortet das New England Restraining Act

In der Hoffnung, die Kolonien von Neuengland von den Briten abhängig zu halten, billigt König George III. an diesem Tag im Jahr 1775 offiziell den Neuengland-Einschränkungsgesetz. Der Neuengland-Einschränkungsgesetz verlangte ab dem 1. Juli, dass die Neuenglandkolonien ausschließlich mit Großbritannien Handel treiben Am 20. Juli tritt die Regel in Kraft und verbietet den Kolonisten die Fischerei im Nordatlantik.

“King George unterstützt New England Restraining Act.” 2008. The History Channel Website. 30. März 2008, 02:15 http://www.history.com/this-day-in-history.do?action=Article&id=326.

15. Änderung angenommen

Nach seiner Ratifizierung durch die erforderlichen drei Viertel der Staaten wird der 15. Zusatzartikel, der afroamerikanischen Männern das Wahlrecht gewährt, formell in die US-Verfassung übernommen. Der im Jahr zuvor vom Kongress verabschiedete Änderungsantrag lautet: „Das Wahlrecht der Bürger der Vereinigten Staaten darf weder von den Vereinigten Staaten noch von einem anderen Staat aufgrund von Rasse, Hautfarbe oder früherer Dienstbarkeit verweigert oder eingeschränkt werden. ” Einen Tag nach seiner Annahme war Thomas Peterson-Mundy aus Perth Amboy, New Jersey, der erste Afroamerikaner, der unter der Autorität des 15. Zusatzartikels abstimmte.

Präsident Reagan erschossen

Am 30. März 1981 wird Präsident Ronald Reagan vor einem Hotel in Washington, D.C., von einem geistesgestörten Herumtreiber namens John Hinckley Jr. in die Brust geschossen.

Der Präsident hatte gerade eine Arbeitssitzung im Washington Hilton Hotel beendet und ging mit seinem Gefolge zu seiner Limousine, als Hinckley inmitten einer Gruppe von Reportern sechs Schüsse auf den Präsidenten abfeuerte und Reagan und drei seiner Begleiter traf. Der Pressesprecher des Weißen Hauses, James Brady, wurde in den Kopf geschossen und schwer verletzt, der Geheimdienstagent Timothy McCarthy wurde in die Seite geschossen und der Polizist des District of Columbia, Thomas Delahaney, wurde in den Nacken geschossen. Nach dem Abfeuern der Schüsse wurde Hinckley überwältigt und an eine Wand gepinnt, und Präsident Reagan, der anscheinend nicht wusste, dass er angeschossen wurde, wurde von einem Geheimdienstagenten in seine Limousine geschoben und ins Krankenhaus gebracht.


Der New England Restraining Act

Am 30. März 1775 wurde der New England Restraining Act mit der Unterschrift von König George III. Das Gesetz schränkt die Kolonien von Neuengland vom Handel mit anderen Ländern außer Großbritannien oder seinen Kolonien ab und verhindert, dass Kolonisten in die nordatlantische Fischerei eintreten. Diese Maßnahmen wurden als Strafe für die Kolonien für ihr Handelsverbot mit Großbritannien nach der Einführung der Zwangsgesetze und anderen Widerstands gegen das Parlament erlassen.

Die kolonialen Beziehungen zu Großbritannien hatten sich seit dem Stamp Act von 1765 allmählich verschlechtert. Der Tea Act von 1773 brachte die Dinge mit einer kleinen Steuer auf importierten Tee auf den Punkt. Obwohl die Steuer gering war, waren die Kolonisten fest davon überzeugt, dass das Parlament nicht das Recht hatte, sie zu besteuern, da sie dort keine Vertretung hatten. Stattdessen glaubten sie, dass die richtigen Organe, um Steuern auf sie einzuführen, ihre eigenen gewählten gesetzgebenden Körperschaften seien.

Die Bürger von Boston reagierten auf den Tea Act, indem sie im Dezember 1773 42 Tonnen importierten Tees in den Hafen von Boston kippten, ein Gesetz, das als Boston Tea Party bekannt ist. Als die Nachricht das Parlament erreichte, reagierte es mit der Verabschiedung der Coercive Acts, einer Reihe von Gesetzen zur Bestrafung von Boston, die den Hafen schlossen, die Regierung von Massachusetts schloss, die Prozesse gegen Regierungsbeamte aus der Kolonie verlagerte und die Unterbringung britischer Truppen auf Privatgrundstücken forderte und erweiterte die Grenzen des Französisch sprechenden, aber Briten hielten Quebec, das von den Kolonisten als Bedrohung angesehen wurde.

Obwohl sich die Zwangsgesetze auf Massachusetts konzentrierten, sahen alle Kolonien die Gesetze als Präzedenzfall, der auf ihre eigenen Kolonien ausgeweitet werden konnte. Sie reagierten mit Massenversprechen, bis zur Aufhebung der Gesetze keine britischen Waren mehr zu importieren. Die meisten Kolonien begannen, ihre eigenen Armeen aktiv zu rekrutieren und auszubilden, um Großbritannien bei Bedarf zu konfrontieren. Die meisten Kolonien schickten Vertreter zum Ersten Kontinentalkongress in Philadelphia, um die Krise gemeinsam zu bewältigen.

Die Reaktion des Parlaments auf all diese Vorbereitungen bestand darin, das New England Retraining Act zu verabschieden, das am 30. März 1775 vom König unterzeichnet wurde. Dieses Gesetz verbot Massachusetts, New Hampshire, Rhode Island und Connecticut den Handel mit anderen Ländern außer Großbritannien oder ihre Kolonien. Die Idee war, die Kolonisten in eine Position der Verzweiflung zu bringen, damit sie ihre Opposition fallen lassen und den Forderungen des Parlaments zustimmen würden. Die Gesetze untersagten ihnen auch die Nutzung der nordatlantischen Fischerei vor Nova Scotia und Neufundland, ein schwerer Schlag für die Kolonisten, die auf die Nahrung und das Einkommen aus der Fischerei angewiesen waren.

Der New England Restraining Act konzentrierte sich auf die Kolonien von Neuengland, weil die Rebellion dort zentriert war. Im April wurden jedoch Pennsylvania, New Jersey, Maryland, Virginia und South Carolina in das Gesetz aufgenommen, als bekannt wurde, dass sie ebenfalls an den Boykotten teilnahmen und Armeen aufstellten. Das Gesetz, so hart es auch war, wurde nie wirklich durchgesetzt und brachte nie viel, weil der Krieg am 19. April in Lexington ausbrach und Großbritannien so weit eskalierte, dass es gegen sein eigenes Volk Krieg führte.


Inhalt

Die Provinz Massachusetts Bay befand sich nach der Verabschiedung der Zwangsgesetze im Jahr 1774 in einer Krise. Als Kolonisten den außergesetzlichen Massachusetts Provincial Congress bildeten und begannen, von der britischen Kontrolle unabhängige Milizeinheiten zu organisieren, reagierte das Parlament am 9. Februar 1775 bis erklärte, dass sich Massachusetts in einem Zustand der Rebellion befände. [3]

Die gemeinsame Entschließung des Parlaments lautete teilweise:

[Wir stellen fest, dass ein Teil der Untertanen Eurer Majestät in der Provinz der Bucht von Massachusetts so weit vorgegangen ist, sich der Autorität der obersten gesetzgebenden Körperschaft zu widersetzen, dass zu diesem Zeitpunkt tatsächlich eine Rebellion in der besagten Provinz existiert, und wir sehen, mit die größte Sorge, dass sie durch ungesetzliche Kombinationen und Verpflichtungen, die von Eurer Majestät Untertanen in mehreren der anderen Kolonien eingegangen wurden, zur Verletzung und Unterdrückung vieler ihrer unschuldigen Mituntertanen, die im Königreich Großbritannien leben, unterstützt und ermutigt wurden , und der Rest der Herrschaften Ihrer Majestät [4]

Einer der Coercive Acts, der Boston Port Act, hatte Bostons Handel abgeschnitten, diese Blockade wurde nun auf ganz Massachusetts ausgedehnt. [5]

Als nächstes wandte sich das Nordministerium allgemein Neuengland zu. Der New England Restraining Act (Kurztitel: New England Trade And Fisheries Act, 15 Geo. III c. 10) [6] war die Reaktion des Ministeriums auf die Entscheidung der amerikanischen Kolonien, britische Waren zu boykottieren, wie es in der Continental Association von 1774 verankert ist Es wurde am 30. März 1775 von George III. die königliche Zustimmung gegeben. Darüber hinaus wurden Neuengland-Schiffe mit Wirkung vom 20. Juli 1775 von der Nordatlantikfischerei ausgeschlossen (eine Maßnahme, die britische Kanadier erfreute, aber der Wirtschaft Neuenglands erheblichen Schaden zufügte).

Im April 1775, nachdem in London die Nachricht eingegangen war, dass Kolonien außerhalb von Neuengland der Continental Association beigetreten waren, wurde ein zweites Beschränkungsgesetz verabschiedet, das die Kolonien Pennsylvania, New Jersey, Virginia, Maryland und South Carolina umfasste. New York, Delaware, North Carolina und Georgia wurden nicht berücksichtigt, weil das Nordministerium fälschlicherweise glaubte, dass diese Kolonien gegen den Kolonialboykott waren.


Der New England Restraining Act wird zum Gesetz gemacht

An diesem Tag in der Geschichte, dem 30. März 1775, wird der New England Restraining Act mit der Unterschrift von König George III. Das Gesetz schränkt die Kolonien von Neuengland vom Handel mit anderen Ländern außer Großbritannien oder seinen Kolonien ab und verhindert, dass Kolonisten in die nordatlantische Fischerei eintreten. Diese Maßnahmen wurden als Strafe für die Kolonien für ihr Handelsverbot mit Großbritannien nach der Einführung der Zwangsgesetze und anderen Widerstands gegen das Parlament erlassen.

Die kolonialen Beziehungen zu Großbritannien hatten sich seit dem Stamp Act von 1765 allmählich verschlechtert. Der Tea Act von 1773 brachte die Dinge mit einer kleinen Steuer auf importierten Tee auf den Punkt. Obwohl die Steuer gering war, waren die Kolonisten fest davon überzeugt, dass das Parlament nicht das Recht hatte, sie zu besteuern, da sie dort keine Vertretung hatten. Stattdessen glaubten sie, dass die richtigen Organe, um Steuern auf sie einzuführen, ihre eigenen gewählten gesetzgebenden Körperschaften seien.

Die Bürger von Boston reagierten auf den Tea Act, indem sie im Dezember 1773 42 Tonnen importierten Tees in den Hafen von Boston kippten, ein Gesetz, das als Boston Tea Party bekannt ist. Als die Nachricht das Parlament erreichte, reagierte es mit der Verabschiedung der Coercive Acts, einer Reihe von Gesetzen zur Bestrafung von Boston, die den Hafen schlossen, die Regierung von Massachusetts schloss, die Prozesse gegen Regierungsbeamte aus der Kolonie verlagerte und die Unterbringung britischer Truppen auf Privatgrundstücken forderte und erweiterte die Grenzen des Französisch sprechenden, aber Briten hielten Quebec, das von den Kolonisten als Bedrohung angesehen wurde.

Obwohl sich die Zwangsgesetze auf Massachusetts konzentrierten, sahen alle Kolonien die Gesetze als Präzedenzfall, der auf ihre eigenen Kolonien ausgeweitet werden konnte. Sie reagierten mit Massenversprechen, bis zur Aufhebung der Gesetze keine britischen Waren mehr zu importieren. Die meisten Kolonien begannen, ihre eigenen Armeen aktiv zu rekrutieren und auszubilden, um Großbritannien bei Bedarf zu konfrontieren. Die meisten Kolonien schickten Vertreter zum Ersten Kontinentalkongress in Philadelphia, um die Krise gemeinsam zu bewältigen.

Die Reaktion des Parlaments auf all diese Vorbereitungen bestand darin, das New England Retraining Act zu verabschieden, das am 30. März 1775 vom König unterzeichnet wurde. Dieses Gesetz verbot Massachusetts, New Hampshire, Rhode Island und Connecticut den Handel mit anderen Ländern außer Großbritannien oder ihre Kolonien. Die Idee war, die Kolonisten in eine Position der Verzweiflung zu bringen, damit sie ihre Opposition fallen lassen und den Forderungen des Parlaments zustimmen würden. Die Gesetze untersagten ihnen auch die Nutzung der nordatlantischen Fischerei vor Nova Scotia und Neufundland, ein schwerer Schlag für die Kolonisten, die auf die Nahrung und das Einkommen aus der Fischerei angewiesen waren.

Der New England Restraining Act konzentrierte sich auf die Kolonien von Neuengland, weil die Rebellion dort zentriert war. Im April wurden jedoch Pennsylvania, New Jersey, Maryland, Virginia und South Carolina in das Gesetz aufgenommen, als bekannt wurde, dass sie ebenfalls an den Boykotten teilnahmen und Armeen aufstellten. Das Gesetz, so hart es auch war, wurde nie wirklich durchgesetzt und brachte nie viel, weil der Krieg am 19. April in Lexington ausbrach und Großbritannien so weit eskalierte, dass es gegen sein eigenes Volk Krieg führte.

National Society Söhne der amerikanischen Revolution

„Ehrgeiz, Geiz, persönliche Feindseligkeit, Parteiopposition und viele andere Motive, die nicht lobenswerter sind als diese, wirken sowohl auf diejenigen, die eine Frage unterstützen, als auch auf diejenigen, die die richtige Seite einer Frage ablehnen. Gäbe es nicht einmal diese Anreize zur Mäßigung, nichts könnte falscher beurteilt werden als dieser intolerante Geist, der zu allen Zeiten die politischen Parteien geprägt hat.“ —Alexander Hamilton (1787)

Aktualisieren Sie Ihren Browser, wenn Sie den heutigen Beitrag nicht sehen oder klicken Sie auf den Adler oben auf der Seite


Neuengland-Einschränkungsgesetz

Als nächstes richtete das Nordministerium seine Aufmerksamkeit auf Neuengland im Allgemeinen. Der New England Restraining Act (Kurztitel: New England Trade And Fisheries Act, 15 Geo. III c. 31) war die Reaktion des Ministeriums auf die Entscheidung der amerikanischen Kolonien, britische Waren zu boykottieren, wie es in der Continental Association von 1774 verankert war erhielt die königliche Zustimmung von George III am 30. März 1775. Das Gesetz sah vor, dass der Handel von Neuengland auf Großbritannien und die Britischen Westindischen Inseln beschränkt war (der Handel mit anderen Nationen wurde mit Wirkung vom 1. Juli 1775 verboten). Darüber hinaus wurden Neuengland-Schiffe mit Wirkung vom 20. Juli 1775 von der Nordatlantikfischerei ausgeschlossen (eine Maßnahme, die britische Kanadier erfreute, aber der Wirtschaft Neuenglands erheblichen Schaden zufügte).


Was war die Reaktion der Kolonisten auf den New England Restraining Act?

Die Neuengland-Einschränkungsgesetz erforderlich Neu England Kolonien ab 1. Juli ausschließlich mit Großbritannien Handel treiben Wirkung am 20. Juli, das Verbot von Kolonisten, im Nordatlantik zu fischen.

Und was haben die Kolonisten gegen den Townshend Act unternommen? Die Townshend Acts waren eine Reihe von Gesetzen, die die britische Regierung über die amerikanischen Kolonien im Jahr 1767. Sie legten neue Steuern fest und nahmen ihnen einige Freiheiten Kolonisten einschließlich der folgenden: Neue Steuern auf die Einfuhr von Papier, Farbe, Blei, Glas und Tee.

Auch zu wissen, wie die Kolonisten auf die unerträglichen Taten reagierten?

Unerträgliche Handlungen. Die Unerträgliche Handlungen waren Strafgesetze, die das britische Parlament 1774 nach der Boston Tea Party verabschiedete. Die Gesetze sollten die Massachusetts bestrafen Kolonisten für ihren Trotz beim Tea-Party-Protest in Reaktion Änderungen der Besteuerung durch die Briten zu Lasten der Kolonialwaren.

Was war das einstweilige Gesetz von 1767?

New York Beschränkungsgesetz. Das New York Beschränkungsgesetz war einer der fünf Townshend Handlungen verabschiedet vom Parlament in 1767 und 1768, um mehr Steuern mit strenger Durchsetzung auf die amerikanischen Kolonien Großbritanniens zu erheben. Das New York Beschränkungsgesetz war der erste von fünf Handlungen und wurde am 15. Juni übergeben, 1767.


Inhalt

Die Provinz Massachusetts Bay befand sich nach der Verabschiedung der Zwangsgesetze im Jahr 1774 in einer Krise. Als Kolonisten den außergesetzlichen Massachusetts Provincial Congress bildeten und begannen, von der britischen Kontrolle unabhängige Milizeinheiten zu organisieren, reagierte das Parlament am 9. Februar 1775 bis erklärte, dass sich Massachusetts in einem Zustand der Rebellion befände. Α]

Die gemeinsame Entschließung des Parlaments lautete teilweise:

[Wir stellen fest, dass ein Teil der Untertanen Eurer Majestät in der Provinz der Bucht von Massachusetts so weit vorgegangen ist, sich der Autorität der obersten gesetzgebenden Körperschaft zu widersetzen, dass zu diesem Zeitpunkt tatsächlich eine Rebellion in der besagten Provinz existiert, und wir sehen, mit die größte Sorge, dass sie durch ungesetzliche Kombinationen und Verpflichtungen, die von Eurer Majestät Untertanen in mehreren der anderen Kolonien eingegangen wurden, zur Verletzung und Unterdrückung vieler ihrer unschuldigen Mituntertanen, die im Königreich Großbritannien leben, unterstützt und ermutigt wurden , und der Rest der Herrschaften Ihrer Majestät Β]

Einer der Coercive Acts, der Boston Port Act, hatte Bostons Handel abgeschnitten, diese Blockade wurde nun auf ganz Massachusetts ausgedehnt. Γ]


Der New England Restraining Act --- verlängert.

Fast ein Drittel der Titelseite und den größten Teil der zweiten Seite nimmt die Erweiterung des sehr historischen New England Restraining Act durch das Parlament ein. Dies war die Antwort des Königs auf die Entscheidung der amerikanischen Kolonien, britische Waren zu boykottieren. Das Gesetz sah vor, dass der Handel von Neuengland auf Großbritannien und die Britischen Westindischen Inseln beschränkt war, der Handel mit anderen Nationen wurde mit Wirkung vom 1. Juli 1775 verboten. Im April 1775, nachdem in London die Nachricht einging, dass Kolonien außerhalb Neuenglands dem Kontinent beigetreten waren Association wurde ein zweites Beschränkungsgesetz verabschiedet, das die Kolonien Pennsylvania, New Jersey, Virginia, Maryland und South Carolina umfasste. New York, Delaware, North Carolina und Georgia wurden nicht berücksichtigt, weil das Nordministerium fälschlicherweise glaubte, dass diese Kolonien gegen den Kolonialboykott waren.
Das sehr lange Dokument in dieser Zeitung war das überarbeitete "Extended" Dokument, um Kolonien außerhalb von Neuengland einzuschließen (siehe Liste der Kolonien in Fotos).
Neben einem Bericht über die Hochzeit von John Hancock gibt es in dieser Ausgabe noch weitere kriegsbezogene Inhalte: „Gestern Abend war verheiratet. Der ehrenwerte JOHN HANCOCK, Esq. Präsidentin des Kontinentalkongresses an Miss DOROTHY QUINCY, Tochter von EDMUND QUINCY, Esq. von Boston." Ein anderer Bericht stellt fest: ". Die oben genannten Indianer kamen hierher, um ihren Dienst für die amerikanische Freiheit anzubieten, wurden freundlich aufgenommen und treten jetzt in den Dienst ein. ". Viel mehr über Indianer, die in den Unabhängigkeitskrieg verwickelt waren (siehe für Teile).
Es gibt auch ein großartiges Dokument von der: "Association of the Freemen of Maryland", das teilweise festhält: „Der lange, vorsätzliche und jetzt erklärte Plan der britischen Regierung, ohne deren Zustimmung Einnahmen aus dem Eigentum der Kolonisten zu erzielen. Wir, Einwohner der Provinz Maryland, sind daher fest davon überzeugt, dass es notwendig und gerechtfertigt ist, Gewalt mit Gewalt abzuwehren, und billigen den Widerstand mit Waffen gegen die britischen Truppen. " mit viel mehr. Ein weiterer Bericht aus Charleston beginnt: „Alles hier ist ausgesetzt, aber kriegerische Vorbereitungen. Es wird gesagt, dass es knapp 200 Männer in der Stadt gibt, die nicht eingeschrieben sind. Das Land ist sich einig - unsere 2 Fußregimenter trainieren jeden Tag. " mit mehr über die Vorbereitungen für den Krieg. Weitere gute Inhalte auch auf der Rückseite.
Vier Seiten, leichte Wasserflecken in den unteren Teilen, einige Ziffernnotierungen in den Rändern neben den Anzeigen (dieses war das Herausgeberexemplar), sehr schöner Zustand.


Schau das Video: Entangled Encounters: Scandinavian Settlers and Dakota Indians, 18901930