West Ham United-Nachrichten online

West Ham United-Nachrichten online


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Am Ende des Spiels im Selhurst Park am Samstag sangen die überglücklichen Unterstützer von West Ham United "Ahst du zu, Allardyce?" Dieses Lied erhielt einige Kritik von Sams Freunden in den Medien, die ihnen vorwarfen, undankbar zu sein. Dies waren die gleichen Journalisten, die vorhersagten, dass die Hammers absteigen würden, nachdem Allardyce den Verein verlassen würde.

Die West Ham-Anhänger machten einen wichtigen Punkt. Wenn Allardyce am Samstag der Trainer gewesen wäre, hätte er die Mannschaft so aufgestellt, dass sie ohne Gegentor bleibt, in der Hoffnung, ein Ausreißertor zu erzielen. Ehrlich gesagt hätte ich das auch gemacht. Crystal Palace hat in dieser Saison gezeigt, dass sie tief verteidigen und gerne kontern. Nach dem Spiel gegen Sunderland schlug ich vor, dass Slaven Bilić Pedro Obiang anstelle des offensiven Manuel Lanzini als haltenden Mittelfeldspieler spielen sollte. Es war das, was wahrscheinlich Alan Pardew erwartete, und beeinflusste zweifellos seine Vorbereitungen auf das Spiel.

Bilić spielte nicht nur Lanzini, er gab ihm auch den Befehl, so oft er konnte anzugreifen. In der ersten Minute fand Mark Noble den ausgeliehenen Argentinier auf dem linken Flügel frei. Er brachte den Ball an die Strafraumgrenze, bevor er eine Flanke traf, die Payet nur knapp verfehlte.

West Ham dominierte weiterhin das Spiel und in der 22. Minute ging West Ham mit einem fein gearbeiteten Tor in Führung. Eines der Merkmale von Bilić ist es, in Zahlen anzugreifen. Nach einem schnellen Passwechsel, zu dem Noble und Cresswell auf der linken Seite gehörten, ging der Ball über Lanzini und Payet über das Feld. Als er Moses knapp außerhalb des Strafraums erreichte, konnte er den überlappenden Carl Jenkinson mit einem Schiebepass ausfindig machen und der Außenverteidiger schleuderte den Ball ruhig an Wayne Hennessey vorbei.

Leider vergab Jenkinson weniger als zwei Minuten später einen Elfmeter, als sein ungeschickter Kampf Dwight Gayle zu Fall brachte. Es war leise und in Zeitlupe schien es, als hätte Gayle Jenkinson gefoult. Jenkinson muss sich jedoch seiner Umgebung bewusster sein. Es war sein unnötiger Schubser gegen Fabio Borini letzte Woche, der zu Sunderlands erstem Tor führte. Es ist nicht gut zu argumentieren, dass der Angreifer leicht zu Boden gegangen ist. Wenn Sie einen solchen Tackling machen, überlassen Sie es dem Schiedsrichter, eine gegen Sie gerichtete Entscheidung zu treffen. Yohan Cabayes erster Elfmeterversuch musste wegen Gayles Übergriff wiederholt werden. Er tat dasselbe ein zweites Mal, aber diesmal ließ Mark Clattenburg das Tor stehen.

Gayle, der erst sein viertes Ligaspiel der Saison absolvierte, wollte seinen Chef mit der Energie beeindrucken, die er in die Schließung von West Ham steckte. Dies führte dazu, dass er nach dem Einspringen gegen Payet eine gelbe Karte erhielt. Wenige Minuten später stupste er Hammers-Keeper Adrián an, nachdem der Ball ins Aus gegangen war. Kurz vor der Halbzeit wurde Gayle vom Platz gestellt, als er eine zweite Verwarnung erhielt, für einen späten Tackling auf Kouyate.

Pardew beschloss, die zweite Halbzeit mit zehn Mann hinter dem Ball zu spielen. West Ham war geduldig, konnte Hennessey jedoch nicht testen, obwohl ein Sakho-Kopfball nach einer Flanke von Jenkinson einen Pfosten traf. Bilić machte dann den mutigen Schritt, Carroll für Noble zu holen. Es war jedoch die Einführung von Zárate mit einer Viertelstunde vor Schluss, die das Spiel ändern sollte. Zunächst konzentrierte er sich auf das Schießen aus der Ferne. Dann schien er sich zu erinnern, wozu er geschickt worden war, und rannte ein paar Mal an den Seiten der Palastverteidigung entlang.

In der 88. Minute gelang Zárate schließlich eine tolle Hereingabe und Carroll konnte den Ball über seinen Marker köpfig nach unten bringen. Sein eingewechselter Mitspieler Nikica Jelavic scheiterte bei seinen Versuchen, den Ball nach Hause zu bringen, aber er lief los und Manuel Lanzini schoss aus kurzer Distanz einen unaufhaltsamen Schuss. Lanzini war mein Mann des Spiels, bevor er das Tor erzielte. Er war überall und hat im Spiel über 7 Meilen zurückgelegt.

Palace musste nach vorne drängen, um einen Punkt zu erzielen, und dies ließ sie für den Gegenangriff offen. Zárate machte einen Lauf, bevor er zu Lanzini passte, der einen hervorragenden Ball nach vorne auf den immer aufmerksamen Payet spielte, der ihn über Wayne Hennesseys Kopf trank, um ein Tor zu erzielen, das seinen Status als effektivster Spieler, den West Ham seit Jahren hatte, weiter bestätigt . In neun Spielen dieser Saison hat er fünf Tore erzielt und drei Vorlagen gegeben. Mit dem 3:1-Sieg haben Hammers ihre ungeschlagene Serie in der Premier League auf sechs Spiele ausgedehnt.

Nach dem Spiel konzentrierten sich die Medien darauf, dass Crystal Palace während der gesamten zweiten Halbzeit zehn Mann hatte und ignorierte die Tatsache, dass West Ham den Gegner klar überspielte, bevor Gayle vom Platz gestellt wurde. Wie Damien Delaney betonte, war West Ham jedoch die beste Mannschaft, die Palace in dieser Saison bisher gespielt hatte. Ich bin mir sicher, dass Spieler von Arsenal, Manchester City und Liverpool dasselbe gesagt haben könnten. Wir spielen auch offensiven Fußball und haben in unseren ersten neun Spielen 20 Tore erzielt, die zweitbeste Bilanz der Liga.

Bilić hat einige aufregende Spieler geholt, darunter den muskulösen Payet und den quirligen Lanzini, und er hofft auch, endlich das Beste aus Andy Carroll herauszuholen. In seinen Kommentaren nach dem Spiel lobte Slaven Bilić Carroll großzügig. "Er hat etwas, das sehr schwer zu bewältigen ist. Ich habe als Innenverteidiger gespielt und kenne diese Position. Wenn der Ball im Strafraum reinkommt, geht es normalerweise mehr um dich als um den Mittelstürmer. Du bist derjenige, der hat mehr Chancen. Aber wenn der Ball zu ihm kommt, geht es mehr um ihn als um dich als Verteidiger und deshalb haben wir heute gewonnen. Er ist geschickt, er hat eine gute Vision, er hat gute Ideen, er ist ein großartiger Spieler. Sein größtes Problem war seine Fitness aufgrund von Verletzungen, aber er trainiert seit acht Wochen und es war ein sehr langweiliges Training, um fair zu sein: Einzelarbeit, aber er hat es gut gemacht. Wir sind so glücklich, dass er zurück ist.“

West Ham United: Adrian (7); Tomkins (7); Jenkinson (7), Collins (6), Cresswell (7); Edel (7); Mose (6); Kouyaté (7); Payet (7); Lanzini (8); Sakho (7).

Vor dem Spiel hatte West Ham die beste Auswärtsbilanz der Liga. Sie hatten alle drei Spiele gewonnen und nur ein Gegentor kassiert. Dies war gegen drei der besten Teams der Liga: Manchester City, Arsenal und Liverpool.

Gleichzeitig war Sunderland Tabellenletzter und hatte in dieser Saison nicht gewonnen. Dies war wohl der Grund, warum Pedro Obiang auf der Bank saß. Er war verletzt und spielte im Spiel gegen Arsenal nicht, aber ich hielt ihn für einen der wichtigsten Spieler bei den anderen beiden Auswärtssiegen. Slaven Bilić tendiert dazu, Obiang nicht für die Heimspiele auszuwählen, aber wie ich in meinem Bericht über das Spiel in Norwich City sagte, halte ich dies für einen schwerwiegenden Fehler. Obiang ist unser am meisten unterschätzter Spieler. Seine Arbeit bleibt oft unbemerkt, da er nie etwas Besonderes macht, aber er ist großartig, unsere Viererkette zu verteidigen. Es ist keine Überraschung, dass wir immer das Spiel gewinnen, wenn er beginnt (Liverpool, Newcastle, Manchester City).

West Ham schien visuell schockiert von der Art und Weise, wie Sunderland das Spiel begann. Ihr Spiel mit hohem Pressing führte zu einer Reihe von Fehlpässen, mit denen wir davonkamen, bis Carl Jenkinson einen albernen Freistoß für einen unnötigen Stoß auf Fabio Borini kassierte, als er vor dem Tor davonlief. Steven Fletcher verlor seinen Marker und rannte auf den Elfmeterpunkt zu. Lanzini, der so positioniert war, um einen solchen Zug zu stoppen, schien nicht hinzusehen, als Yann M’Vila ihn tief in Richtung Fletcher schob, der den Ball an einem ungesehenen Adrián vorbei schlug.

Das war keine gute Nachricht, denn die Hammers haben in dieser Saison nur gewonnen, wenn sie zuerst getroffen haben. Dies deutet darauf hin, dass wir Schwierigkeiten haben, unsere Spielweise zu ändern, nachdem wir in Rückstand geraten sind. Die Situation wurde in der 22. Minute noch schlimmer, als Dimitri Payet einen ähnlichen Pass versuchte wie Noble in der Vorwoche, der zum ersten Tor von Norwich führte. Winston Reids Ausfallschritt, wie er letzte Woche von Tomkins gemacht wurde, verfehlte den Ball nur knapp und M’Vila konnte Jeremain Lens klar schicken, der die empfindlichsten Chips über Adrián und über die Unterseite der Querlatte ins Tor schickte.

Sunderland schnitt uns nach Belieben durch, aber Bilić dachte verständlicherweise, dass es wahrscheinlich keine gute Idee war, Obiang bei einem Rückstand von zwei zu null zu schicken. Zum Glück für uns wurden Fabio Borinis clevere Läufe nicht von präzisen Schüssen übertroffen, und als John O'Shea einen guten Kopfball aufs Tor erzielte, hielt der zuverlässige Adrián eine gute Parade.

Kurz vor der Halbzeit drehte sich das Blatt. Victor Moses, der ein ruhiges Spiel hatte, schaffte es, einen guten Irrgarten zu machen, der drei Verteidiger von Sunderland aus dem Spiel brachte. Die Hereingabe fand den spät ankommenden Carl Jenkinson, der aus kurzer Distanz traf.

West Ham dominierte die zweite Hälfte. Dies wurde dadurch unterstützt, dass Sunderland auf zehn Mann reduziert war, nachdem Jeremain Lens wegen zweier schlechter Tackles vom Platz gestellt wurde. Trotzdem brauchte der Torhüter einen schweren Fehler zum 2:2. Lanzini, traf Costel Pantilimon mit einem Distanzschuss. Es schien jedoch in letzter Minute zu sinken, und er konnte es nicht halten. Dimitri Payet, der den Originalpass auf Lanzini gemacht hatte, war immer wieder auf das Tor zugelaufen und konnte den Ausgleich erzielen. Payet ist nicht nur ein hervorragender Spielmacher, er hat auch das Instinkt eines herausragenden Stürmers.

Für die nächsten 30 Minuten pfeffert West Ham das Tor von Sunderland mit Schüssen. Die überwiegende Mehrheit verfehlte jedoch das Ziel, Lanzini und der Ersatzspieler Zarate waren die schlimmsten Täter. Die einzige wirkliche Chance war eine Flanke von Payet, die Sakho und Jelavic nur knapp entgangen war. Nach dem Spiel kommentierte Slaven Bilić: "Die Emotionen sind gemischt, ein Punkt ist ein Punkt, besonders wenn wir 0:2 zurücklagen, aber wenn wir uns die letzten 20 Minuten ansehen, bin ich enttäuscht, dass wir nicht daraus Kapital gezogen haben... Aber auf der anderen Seite können wir uns solche Fehler oder schlampigen Starts oder was auch immer nicht leisten, besonders hier in der Premier League."

Hoffen wir, dass wir das nächste Spiel gegen Crystal Palace genauso angehen wie gegen Manchester City, Arsenal und Liverpool. Das heißt, mit Pedro Obiang im Zentrum unserer Verteidigung zu beginnen.

West Ham: Adrián (7), Jenkinson (6), Tomkins (6), Reid (7), Cresswell (6), Noble (6), Zarate (5), Kouyate (6), Lanzini (5), Payet ( 8), Moses (6), Jelavic (5), Sakho (6).

Das Spiel gegen Norwich folgte dem gleichen Muster wie die Heimspiele gegen Leicester City und Bournemouth. Ein früher Fehler in der Defensive hat uns zurückgeworfen, und das bedeutete, dass West Ham nicht sein natürliches Spiel spielen konnte. Immerhin haben wir diesmal ein Unentschieden geholt, aber so können wir natürlich nicht weitermachen.

Slaven Bilić muss sich überlegen, ob er Pedro Obiang in den Heimspielen einsetzt. Ohne ihn scheint es der Opposition sehr leicht zu fallen, durch das Zentrum unserer Verteidigung zu kommen. Bereits nach neun Minuten beging Mark Noble den fundamentalen Fehler, einen Square Pass tief in die eigene Hälfte zu spielen. Dies hat er in dieser Saison mehrmals getan, aber zuvor war er damit durchgekommen. Dieses Mal nicht. Der Ball war zu weit vor Tomkins platziert und wurde von Brady abgefangen, der souverän weiterlief, um Adrian zu schlagen. Tony Gale dachte, dass Tomkins hätte erkennen sollen, dass er den Ball nicht erreichen würde, und anstatt einzutauchen, hätte er zurücktreten und sein Tor verteidigen sollen. Angesichts der Geschwindigkeit des Spiels denke ich, dass das für Tomkins hart ist, der den Ball nur um ein paar Zentimeter verfehlt hat.

Für die nächsten fünfzehn Minuten verpasste Norwich zwei sehr gute Chancen, das Spiel sicher zu machen. West Ham war in dieser Zeit sehr schwach und jedes Mal, wenn die Auswärtsmannschaft angriff, sah es so aus, als würden sie ein Tor erzielen. Lanzini und Moses kamen nicht ins Spiel. Payet hatte Mühe, seinen Einfluss geltend zu machen, und als er den Ball bekam, versuchte er, zu viel daraus zu machen, und die Statistiken zeigen, dass er den Ball im Spiel 19-mal verlor.

Trotzdem war es Payet, der West Ham wieder ins Spiel brachte. In der 33. Minute legte Sakho den Ball zu Payet und stürmte nach vorne, um die perfekte Flanke des Franzosen abzuklopfen. Es war der fünfte Saisontreffer des senegalesischen Stürmers. Für die nächste halbe Stunde war West Ham in der Überlegenheit, konnte aber seine Chancen nicht nutzen. Manuel Lanzini ging mit einem 25-Meter-Freistoß nur wenige Zentimeter davon entfernt, West Ham in Führung zu bringen. Sakho vergab drei gute Chancen und Kouyaté konnte den Ball nur ins Aus schießen, als er im Strafraum auf ihn fiel.

Norwich sah nach der Pause weiterhin gefährlich aus und in der 57. Minute brachte Bilić Obiang für Moses. West Ham sah mit dieser Änderung viel solider aus und es schien nur eine Frage der Zeit zu sein, bis sie den Sieger erzielen würden. Carroll für Lanzini zu holen, hatte jedoch nicht den gewünschten Effekt. Carroll ist eindeutig alles andere als fit und hat den Ball ständig nicht am Boden gehalten und der Aufschlag in der Luft war schrecklich.

Alex Neil hat seit seinem Amtsantritt im Januar immer noch nur ein Ligaspiel auswärts von der Carrow Road verloren. Zugegeben, sie hatten keine Angst vor einem Angriff auf West Ham und gingen in der 83. Minute wieder in Führung. West Ham konnte eine Ecke nicht klären und Nathan Redmond erhielt den Ball knapp im Strafraum. Noble konnte ihn von außen nicht zeigen und er konnte den Ball auf seinen rechten Fuß bringen und sein Schuss schlug den ungesehenen Adrián.

Für den Rest des Spiels lieferte West Ham eine Reihe von hohen Bällen in den Bereich, um nach Andy Carroll zu suchen. Einmal kam der Ball zu seinen Füßen und anstatt den Ball an John Ruddy vorbeizuschleudern, versuchte er ihn zu kontrollieren. Wieder einmal war seine erste Berührung nicht gut genug und die Chance wurde vertan.

In der ersten Minute der Nachspielzeit wurde ein Freistoß von Payet auf Carroll gerichtet. Er verfehlte es, aber Ruddys schwacher Schlag traf den Stürmer und prallte vor Kouyaté ab, der mit einiger Leichtigkeit ein Tor erzielen konnte. Selbst ein untauglicher Carroll hat immer noch die Fähigkeit, in der besten Verteidigung Panik zu verursachen.

Ein Last-Minute-Tor veränderte die Stimmung im Upton Park und West Ham konnte seinen 3. Tabellenplatz behaupten. Allerdings haben die Hammers zu Hause wieder wertvolle Punkte verloren. Norwich hat gut gespielt und am Ende der Saison könnten wir dies als gutes Ergebnis sehen. Am kommenden Samstag bekommen wir wieder die Chance auswärts zu spielen. Auf dem Papier sieht das viel einfacher aus als die drei vorherigen Auswärtsspiele. Aber angesichts unserer Vergangenheit werde ich nicht zu viel Geld dafür investieren, dass West Ham Sunderland besiegt.

West Ham United: Adrian (8); Jenkinson (6); Tomkins (7); Reid (7); Kresse (6); Edel (5); Obiang (7); Kouyaté (7); Payet (6); Lanzini (6); Sakho (6); Mose (5); Carroll (5).

Normalerweise schaffe ich es, Skys zu sehen Sonntagszuschlag. In den letzten paar Saisons haben Fußballjournalisten regelmäßig West Ham-Fans dafür kritisiert, dass sie argumentierten, dass Sam Allardyce entlassen werden sollte. Ich war mit diesen Unterstützern nicht einverstanden, dass Allardyce gehen sollte, aber ich war auch überzeugt, dass er keinen neuen Kontakt bekommen sollte. Es hat mich jedoch immer wütend gemacht, dass die Journalisten so einig waren, dass Allardyce der richtige Mann für die langfristige Zukunft des Teams war. Sie wiesen ständig darauf hin, dass jede Mannschaft, die er leitete, zum Zeitpunkt seines Ausscheidens in einer höheren Ligaposition war als bei seinem Eintritt. Das stimmte, aber wirklich erfolgreich war er nur bei einem Verein, den Bolton Wanderers.

Allardyce hat eindeutig einen guten Job gemacht, als er West Ham aufstieg, und in den nächsten drei Spielzeiten schaffte er es, den Verein in der Premier League zu halten. Die Fußballexperten schienen davon überzeugt zu sein, dass West Ham absteigen würde, wenn Allardyce gehen würde. Den meisten West Ham-Fans war jedoch klar, dass er uns zurückhält. Sie sind die Leute, die jedes Spiel verfolgen, während sich Journalisten hauptsächlich darauf verlassen, bearbeitete Highlights und das eine oder andere Spiel live zu sehen, wo sie versuchen, die Leistung beider Teams zu beurteilen. Fans sind daher in ihren Erkenntnissen über die Leistung ihres Vereins viel zuverlässiger als Fußballexperten, die sich zu sehr auf Briefings verlassen, die ihnen von Managern und ihren Kumpanen gegeben werden.

In der ersten Hälfte der 2014-15 hat West Ham eine gute Leistung gezeigt und zu Weihnachten sah es so aus, als könnten wir unter den ersten Sechs landen. In den letzten Monaten der Saison kam es jedoch zu einem massiven Formeinbruch. Kevin Nolan wurde von einem Reporter gefragt, warum dies passiert sei, und er antwortete, dass es wahrscheinlich daran lag, dass er die meiste Zeit der ersten Saisonhälfte verletzt war. Es war ein lustiger Witz, aber einige Unterstützer dachten, er würde die Wahrheit sagen. Die Fans waren erstaunt, dass er während dieser schlechten Spiele seinen Platz im Team behielt. Es tat weh, ihm zuzusehen. Seine Beine waren eindeutig weg. Die Statistik zeigt, dass er oft den meisten Boden im Team zurücklegte, aber es geschah so langsam, dass er den Ball selten berührte. Ein Fan kommentierte in den sozialen Medien, dass Nolan das Liebeskind von Allardyce sein muss. Meiner Ansicht nach war er seine Sicherheitsdecke. So wie einige kleine Kinder es nicht schaffen, mit einer Decke, einem Stofftier oder einem Lieblingsspielzeug ins Bett zu gehen, könnte Allardyce nicht ohne Nolan in seinem Team zurechtkommen.

West Ham landete in der vergangenen Saison schließlich auf dem 12. Platz. Die Fußballexperten sagten, dass der Klub damit rechnen sollte, da dies unsere Kaufkraft widerspiegelt. West Ham-Fans sahen das anders. Sie wollten unsere Leistungen mit Clubs wie Southampton (7.) und Swansea (8.) vergleichen. Die meisten Unterstützer waren zu Recht oder zu Unrecht davon überzeugt, dass wir mit dem richtigen Manager um einen Top-6-Platz kämpfen könnten.

Slaven Bilić war nicht die erste Wahl von West Ham, um Allardyce zu ersetzen (Rafael Benítez, Carlo Ancelotti und Unai Emery waren alle vor ihm). Laut David Sullivan war er jedoch der erste Mann, der nach der Entlassung von Gianfranco Zola im Mai 2010 angesprochen wurde. Bilić weigerte sich, den Vertrag zu unterzeichnen, es sei denn, sie gaben ihm 30 Millionen Pfund. Diese Idee wurde abgelehnt und stattdessen wurde Avram Grant ernannt.

Als sie im Juni 2015 nach Slaven Bilić zurückkehrten, erhielt er das erbetene Geld und brachte Dimitri Payet, Pedro Obiang, Angelo Ogbonna, Manuel Lanzini (Darlehen), Victor Moses (Darlehen), Darren Randolph, Michail Antonio und Nikica Jelavić mit . Dies hat ihm einen Kader gegeben, der gut genug zu sein scheint, um um einen Top-6-Platz zu kämpfen.

Die ersten Ergebnisse legen nahe, dass die Fans von West Ham Recht hatten, als sie einen Managerwechsel forderten. Am Samstag gewannen die Hammers ihr drittes Auswärtsspiel in Folge. Alle drei waren große Rivalen um die Plätze in der Champions League. Chelsea war der letzte Verein, der diese drei Mannschaften besiegte. Das war in der Saison 2005/06 und sie gewannen in diesem Jahr den Titel. Ich sage nicht, dass wir der Mannschaft von Jose Mourinho nacheifern werden, aber es sieht so aus, als würden wir eine aufregende Saison haben.

Das erste Tor von West Ham gegen Manchester City zeigt die Art von Mannschaft, die Bilić geschaffen hat. Reid, Cresswell, Lanzini, Payet, Obiang, Noble, Tomkins tauschten Pässe in der eigenen Hälfte. Sie bewegten es herum und suchten nach einem guten Vorwärtspass. Erst als Lanzini den Ball erhielt, sah er, wie Payet seinen Marker verlor. Dann fand er Payet mit einem entzückenden, abgehackten, kurvigen Pass. Dies war der zwölfte Durchgang des Umzugs. Payet startete in den Raum, den die Verteidiger zwischen ihren Linien eingeräumt hatten. Er blickte auf und sah Moses mit offenem Boden vor sich. Sein Pass war genau, ebenso wie Moses 20-Yard-Schuss, der aus der Reichweite von Hart kurvte und 572 Minuten Abwehrwiderstand zu einem Ende brachte.

Das zweite Tor folgte nach einer von Payets tollen Ecken. Winston Reid kam mit dem Kopf zum Ball und Fernandinho hätte am langen Pfosten klären sollen, aber Pedro Obiang streckte sich und bekam einen Teil seines Schuhs auf den Ball, der ihn über das Tor schleuderte, wo Diafra Sakho ihn vor Touré traf , und konnte seinen rechten Fuß um den Ball drehen, um ihn einzudrehen.

West Ham hatte jetzt eine Stunde Zeit, um eine wuchernde Frontlinie in der City fernzuhalten. Die Defensive wurde kurz vor der Pause durchbrochen, als der sehr beeindruckende Kevin De Bruyne ein großartiges Debüt hinlegte. Danach beschwerten sich City-Anhänger über den vermissten David Silva und ignorierten die Tatsache, dass sein Ersatz, De Bruyne im Wert von 54 Millionen Pfund, laut mehreren Zeitungen der Mann des Spiels war. Es muss auch daran erinnert werden, dass die Mannschaft, die am Samstag spielte, 300 Millionen Pfund kostete, ein neuer Rekord in der Geschichte der Premier League.

Man City hatte mehr Versuche, Ballbesitz und Berührungen im gegnerischen Bereich als in jedem Spiel dieser Saison. West Ham verzeichnete in allen drei Kategorien Saisontiefs. Sie hatten 16 Ecken und 27 Torschüsse. Trotz dieser Statistik sah West Ham in der Pause immer gefährlich aus und hätte im Spiel noch ein paar Tore erzielen können.

Der Sieg von West Ham war auch ihr erster Sieg bei Etihad und beendete Man Citys Rekord von elf Premier League-Siegen in Folge. Machen Sie keinen Fehler, dies ist ein herausragendes Team. Nach dem Spiel kommentierte Slaven Bilić: „Das war ein anderes Spiel als das in den Emiraten und das in Anfield. Das war viel, viel schwieriger . Wenn sie ausgeglichen hätten, wäre es verdient gewesen."

Fußballexperten beginnen zu akzeptieren, dass dies ein besonderes Team ist. Niall Quinn sagte gegenüber Sky Sports: „Ich liebe die Art und Weise, wie Bilić dieses Team dazu gebracht hat, als Einheit zu agieren. Die Arbeitsrate, der Glaube an sich selbst und der harte, kernige Teil des Spiels haben sie als Gruppe so gut gemacht ist die unglaublichste Leistung, diese drei Spiele auswärts zu gewinnen." Danny Murphy in Match of the Day wies darauf hin, dass West Ham ein Team von echter Qualität ist und viel Selbstvertrauen und Gelassenheit am Ball zeigt.

Bilić, seine Mannschaft jetzt auf dem dritten Platz in der Premier League, war verständlicherweise mit dem Start von West Ham zufrieden. „Natürlich ist es genial. Es ist wie wenn man in eine Kneipe kommt, die voller Mädchen ist. Du wirst es mögen." Auf die Frage, ob die Hammers unter den ersten vier bleiben können, antwortete Bilić: „Hoffentlich. Aber Sie wären der Erste, der vor der Saison sagt, dass dies unmöglich sei. Trotzdem sind gerade mal sechs Spiele gelaufen. Wir müssen halten, wir müssen uns verbessern. Es wird natürlich Höhen und Tiefen geben. Aber wir müssen für jeden Trainingstag und jedes Spiel einfach weiterarbeiten und leben. Dann haben wir eine Chance... Wir werden einfach versuchen, guten Fußball zu spielen und alle unsere Spiele zu gewinnen. Wohin es uns führen wird, weiß ich nicht, aber es sollte eine gute Reise werden.“

West Ham United: (4-2-31) Adrian (8), Jenkinson (8), Tomkins (8), Reid (9), Cresswell (7); Obiang (8); Lanzini (7), Payet (7), Noble (9), Moses (7), Sakho (7).

Am 25. Juni 2015 erklärte ich in diesem Blog, dass ich glaube, dass Dimitri Payet der wichtigste Neuzugang von West Ham für viele Jahre sein würde. Ich sagte dies auf der Grundlage von YouTube-Videos, die ich von seinen früheren Leistungen für Marseille gesehen hatte, und der Tatsache, dass Payet in der letzten Saison 17 Vorlagen lieferte und in 36 Ligaspielen sieben Tore erzielte (die meisten Vorlagen in allen europäischen Top-Ligen). Er ist alles andere als ein One-Season-Wonder. Payet hat in den letzten sechs Saisons der Ligue 1 51 Tore erzielt.

Slaven Bilić hatte zu Beginn der Saison 2014/2015 versucht, Payet zu verpflichten, weigerte sich jedoch, zu Beşiktaş zu wechseln. Der ehemalige Frankreich-Manager Raymond Domenech riet Payet, nicht zu West Ham zu wechseln. Er schlug vor, er sei zu gut für den Verein und solle auf ein Angebot von Chelsea oder Arsenal warten. Es scheint jedoch, dass José Mourinho und Arsène Wenger nicht davon überzeugt waren, dass er ihre Mannschaften verbessern würde.

Payet hat es gesagt Täglicher Telegraph dass er zu West Ham kam, damit er im Olympiastadion spielen konnte. „Dieses Projekt hat mich begeistert, es ist ein ehrgeiziges und spannendes Projekt. Das Spielen im neuen Stadion hat mich in meiner Entscheidung beeinflusst, für West Ham zu spielen. Ich bin mir sicher, dass die Atmosphäre in dieser neuen Umgebung großartig sein wird.“

Aufgrund von Payets Leistungen in dieser Saison wurde er mit David Silva, Eden Hazard und Santi Cazorla verglichen. Meiner Ansicht nach wird Payet zeigen, dass er ein effektiverer Spieler ist als diese Stars. Seine Pass- und Dribbelfähigkeiten sind so gut wie diese Spieler, aber er kann seine Defensivaufgaben besser erfüllen und ich vermute, dass er mehr Tore erzielen wird als Silva, Hazard und Cazorla.

Nach fünf Spielen ist klar, dass Bilić will, dass West Ham Konterfußball spielt. So wollen viele Manager in der Premier League spielen. Wie Bilić in seiner Konferenz nach dem Spiel betonte, "ist unser Ziel, dass wir eine gute Mannschaft wollen, die mit Zahlen verteidigen und mit Zahlen angreifen kann". Dafür braucht man sehr energische Spieler im Mittelfeld. Aus diesem Grund konnte Kevin Nolan nie einen Platz in seinem Team finden.

Auswärts ist es einfacher, Konterfußball zu spielen. Deshalb war es für West Ham so wichtig, das Führungstor gegen Newcastle zu erzielen. Bisher haben wir in dieser Saison, wenn wir das erste Tor erzielt haben, das Spiel gewonnen. Nicht nur das, wir haben auch saubere Blätter gehalten.

Das Problem für West Ham in den letzten beiden Heimspielen ist, dass die Verteidiger Fehler machten, die zu Toren führten. Vor der letzten Spielrunde in dieser Woche führten die Hammers die Tabelle für Fehler an, die zu Toren für den Gegner führten (3). Nur Arsenal kam diesem Rekord nahe (2).

Steve McClaren erkannte, dass Payet der Gefahrenmann war und beauftragte Anita, ihn zu markieren. Diese Strategie funktioniert ziemlich gut, wenn der Spieler im Mittelfeld steht, aber sobald West Ham in der Offensive war, neigte Anita dazu, seinen Job zu vergessen und stürmte in seinen eigenen Strafraum. Dies geschah in der 9. Minute.

Eine gute Spielpassage führte dazu, dass Sakho auf der linken Seite des Strafraums gegen Noble eine Ferse spielte. Noble rollte ihn zu Payet, der unmarkiert direkt vor der Box lauerte. Er trifft zum ersten Mal in die äußerste obere Ecke von Tim Kruls Netz. Noble sagte nach dem Spiel, dass er, sobald er den Ball passierte, wusste, dass es ein Tor sein würde, weil Payet es die ganze Zeit im Training tut.

Mit dem frühen Tor konnte West Ham das Mittelfeld an Newcastle abgeben und auf den Konter spielen. Während des Spiels hatten die Hammers nur 39% Ballbesitz. Newcastle sah jedoch selten gefährlich aus und Randolph hatte nur vier normale Paraden.

Victor Moses spielte eine wichtige Rolle bei der Leistung der letzten Nacht und war mit seinem rasenden Tempo oft ein Merkmal unserer Angriffe. Moses wurde in Lagos, Nigeria, als Sohn eines christlichen Pastors geboren. Als er 11 Jahre alt war, wurden seine Eltern getötet. Da seine Reise von Verwandten bezahlt wurde, kam Moses 2001 als Asylbewerber nach Großbritannien. Seit seinem Wechsel zu Chelsea muss er sich wie ein Flüchtling gefühlt haben, der an verschiedene Vereine ausgeliehen wird. Hoffen wir, dass wir ihm ein anständiges Zuhause geben, indem wir ihm zum Saisonende einen festen Umzug geben.

In der 43. Minute fand ein herrlicher langer Ball von Lanzini Payet, der einen schönen, feinen Pass lieferte, der sich um das ausgestreckte Bein des Verteidigers drehte und zu den Füßen von Moses kam. Leider war Moses etwas unausgeglichen und sein Schuss ging am Tor vorbei.

Es dauerte nur vier Minuten in der zweiten Hälfte, als ein schwacher Freistoß von Newcastle dazu führte, dass Moses in seiner eigenen Hälfte die Klärung fand. Mit hoher Geschwindigkeit ließ er die beiden Verteidiger hinter sich und als er kurz vor den Strafraum kam, schoss er mit einem kräftigen Schuss gegen die Latte. Wäre dies in der letzten Saison gewesen, wäre es das Ende des Angriffs gewesen. Aber wie Bilić betont hat, glaubt er fest an Angriffe in Zahlen. Als Moses seinen Schuss abgegeben hatte, befanden sich sowohl Lanzini als auch Payet im Strafraum. Direkt hinter ihnen waren drei andere West Ham-Spieler und Newcastle war zahlenmäßig unterlegen. Es war daher keine Überraschung, dass Payet als der Ball zurückprallte und er den Ball nach Hause schlagen konnte.

Der Sieg von West Ham hat uns mit einem Torverhältnis von +5 auf Platz 5 gebracht, die zweitbeste in der Liga. Wir haben bereits Auswärtssiege bei Arsenal und Liverpool errungen, aber das Spiel am Samstag gegen Manchester City wird wahrscheinlich die größte Bewährungsprobe der Saison sein. Normalerweise würden wir erwarten, dass wir verlieren würden, aber mit Bilićs hervorragender Spielstrategie denke ich, dass wir sie zu einem torlosen Unentschieden halten können.

West Ham United: Randolph (7); Tomkins (7); Jenkinson (6), Reid (7); Ogbona (6); Kresse (7); Edel (7); Mose (8); Kouyaté (7); Payet (9); Lanzini (6); Sakho (6).

Als er gebeten wurde, die Fehler von Cresswell und Jenkinson bei Match of the Day zu kommentieren, antwortete der ehemalige Manager Sam Allardyce, dass dies nicht passiert ist, als er das Sagen hatte. Das mag stimmen, aber wir haben auch nicht bei Arsenal und Liverpool gewonnen, als er Trainer war. Um fair zu sein, John Lyall, Lou Macari, Billy Bonds, Harry Redknapp, Glenn Roeder, Alan Pardew, Alan Curbishley, Gianfranco Zola und Avram Grant konnten in Anfield nicht gewinnen. Doch unserem neuen Manager, Slaven Bilić, ist dies auf Anhieb gelungen.

Mit zwei Auswärtssiegen und zwei Heimniederlagen scheint es Slaven Bilić wohler zu sein, eine defensive Mannschaft aufzustellen. Nach dem Spiel sagte er: "Ich weiß, dass ich eine Mannschaft sehr gut organisieren kann. Es mag nicht logisch erscheinen, dass wir Liverpool und Arsenal auswärts geschlagen haben, aber wenn man darüber nachdenkt, ist es logisch. Die Spieler wussten, was sie waren." machen und wir haben es sehr gut gemacht." Ist es daher logisch zu sagen, dass die Mannschaft, wenn wir zu Hause spielen, nicht weiß, was sie tut?

Betrachtet man die bisherigen Ergebnisse dieser Saison, scheint sich ein Muster abzuzeichnen. In den ersten 38 Spielen gab es nur 7 Heimsiege. Bilić hat eindeutig Recht, Trainer lernen, wie man ein Team am Tor hindert. Ich erinnere mich, dass das Team von Sam Allardyce an der Stamford Bridge ein 0:0 erzielte. Das war jedoch ganz anders. Bilić sagte bei seiner Pressekonferenz nach dem Spiel: „Wir haben den Bus geparkt, aber wir haben die Handbremse nicht angezogen. Daran ist nichts auszusetzen. Das heißt, wenn der Gegner den Ball hat, stoppt man ihn. Wenn es nötig war, waren wir da.“ mit neun Mann, aber als wir die Chance hatten, hatten wir Spieler in ihrem Teil des Platzes."

Brendan Rogers könnte mit 63 % Ballbesitz weitermachen, aber West Ham war offensichtlich effektiver, wenn sie den Ball hatten. Sie hatten nicht nur mehr Torschüsse als Liverpool (5:1), sondern auch mehr Eckbälle (7:5). Das erste Tor in der 3. Minute zeigte West Hams Angriffsbereitschaft mit Sakho, Cresswell, Noble, Kouyaté, Payet und dem Torschützen Lanzini auf den vorderen Positionen.

Ähnlich war es beim zweiten Tor. Es begann mit einem schrecklichen Fehler von Dejan Lovren. Lanzinis Pass von der Byline auf Sakho wurde von Nathaniel Clyne abgefangen und zunächst sah es so aus, als wäre die Chance vertan. Mit dieser West Ham-Mannschaft bekommen sie jedoch, wenn ein Angriff beginnt, viele Spieler nach vorne und der Ball brach für den ankommenden Noble, um einen gemessenen Abschluss von der Strafraumkante in die untere Ecke zu schieben.

Die Spieler müssen fit sein, um so zu spielen, und Kouyaté und Obiang sind während des Spiels beide über 7 Meilen gelaufen. Gleiches wäre für Noble ergangen, wenn er nicht in der 77. Minute vom Platz gestellt worden wäre. Es war eine lächerliche Entscheidung und wird mit ziemlicher Sicherheit im Berufungsverfahren aufgehoben.

Es war eine gute Woche für West Ham, in der Kevin Nolan zugestimmt hat, den Verein am Donnerstag zu verlassen. Sein Ersatz im Team, Lanzini, zeigte ein herausragendes Spiel. Er bereitete der Liverpooler Abwehr nicht nur ständig Probleme, sondern hatte auch genug Energie, um seinem Außenverteidiger Tomkins einen guten Schutz zu bieten. Payet tat dasselbe für Cresswell. Sie verteidigten gemeinsam und als sich die Gelegenheit bot, griffen sie gemeinsam an.

When I saw Lanzini and Payet play in pre-season I saw them both as luxury players and thought that it would be impossible to play them in the same team. I was completely wrong about this. They both deserve to play because they are willing to do the unromantic work of stopping the opposition from running at isolated full-backs. My one worry is that Lanzini likes to dribble his way out of defence and mistakes in that part of the pitch could prove costly.

Bilić thought that Lanzini had a great game: "Manuel was fantastic and not only because he scored a goal. Defensively he not only covered the left-back, Gomez, but he cut inside on Coutinho and Milner when he went outside. He was great. When he came in some of the people who were not for him and were for other players were slagging him off and they said he looks more like a jockey than a football player. Maybe, but he rides the challenges."

Pedro Obiang had a great game as the holding midfielder. He kept the Liverpool forwards quiet and helped instigate counterattacks with quick, snappy passing. According to Opta Stats he contributed with two tackles, four interceptions, seven ball recoveries and an impressive nine defensive duel winners. He also completed 25 accurate passes during the game.

Sakho was the lone-striker but he was never isolated and he was often joined in attack by our energetic midfielders. His perseverance was rewarded when he pounced on another Liverpool mistake to score in the 92nd minute.

In two away games we have kept clean-sheets and scored five goals against two teams who are expected to compete for the title. This is clearly top-four form. However, we cannot forget that we have also lost two home games against teams that were apparently in danger of being relegated this season.

I have been very impressed with Slaven Bilić's press conferences. He does not talk in football clichés and although English is not his main language he has the ability to express his thoughts in meaningful metaphors (the idea of the parked bus with its handbreak off was brilliant). I am convinced he is intelligent enough to develop a system that will work for us when playing at home. If he does, it is going to be an exciting season.

West Ham United: Randolph (7); Tomkins (8); Reid (8); Ogbonna (8); Cresswell (8); Noble (8); Obiang (8); Kouyaté (9); Payet (8); Lanzini (8); Sakho (7).

West Ham's great defensive display against Arsenal away has been followed by two woeful displays at home. Slaven Bilić could not say he had not been warned. Cresswell and Jenkinson had been terrorized by the wingers in the game against Leicester and the same thing happened on Saturday against Bournemouth. Hat-trick hero, Callum Wilson, admitted that Eddie Howe had identified West Ham's weakness and that all week they had been coached to attack them down the flanks.

After the game Bilić agreed that his full-backs had experienced a torrid time but insisted you cannot look at Cresswell and Jenkinson in isolation. He said that no full-back can deal with a fast and tricky winger without some sort of protection. Last season, West Ham defended and attacked down the flanks in pairs. This has not happened in the last two games and Bilić is the one who has to take the blame for this.

I became very nervous about the game when news arrived that Kevin Nolan was in the team. Last season I considered Nolan the worst player in the Premier League. I saw nothing in the early Europa League games to change my mind about this. Now, without the patronage of Sam Allardyce, I thought Nolan would be paid off and found a club in the lower divisions. Not only did Bilić play him, he made him captain. This seemed to upset Noble who had a terrible game while he was on the field.

After the first few minutes it seemed that Nolan was playing in a floating role just behind Sakho. Nolan must have been pleased about this but it caused serious problems for the rest of the team. It was difficult to see who was providing protection for the full-backs.

In the eleventh minute Cresswell found himself near his own goal with no one to pass to. He lost the ball when he attempted to dribble past Simon Francis. His cross was driven in by Wilson giving Randolph little chance to improve his recent record against Bournemouth (12 goals conceded in two games).

Cresswell could not blame a lack of cover for his next mistake. He received the ball in his own area and just prodded it towards the goal. To the spectator it looked like a subtle pass to Wilson who made no mistake in making it 2-0. Clearly changes had to be made but it was a surprise to me when he took Ogbonna off to replace him with Tomkins after 35 minutes. Ogbonna was no worse than anybody else in the defence and it seemed to be poor man management to drag him off in this way.

To spare Nolan the danger of being booed off, he was substituted at half-time. Jarvis was brought on to provide protection for Cresswell and he definitely had a better second-half. It also helped the team and within 8 minutes of the restart it was 2-2. Noble from the penalty spot and Kouyaté, who followed up a blocked shot from Sakho. With captain Noble driving them on it seemed that West Ham would go on to win the game.

However, the problems that Jenkinson had in the first-half had not been addressed. In the 66th minute Jenkinson dived in to a tackle on Pugh, who calmly side-stepped him to curl the ball into the far corner. Eleven minutes later the hapless full-back lost the ball near the half-way line to Max Gradel. He compounded this error by pulling back the flying winger once he got into the penalty area. He was sent off and Wilson scored from the spot.

In the 82nd minute it was Bournemouth's turn to gift the opposition a goal. Their defence split like the Red Sea and Maiga ambled through the gap. He seemed to miss hit the shot but this fooled the goalkeeper who went the wrong way and the ball trickled into the goal. The ten men piled on the pressure but were unable to get any shots on target and Bournemouth were able to get a well-deserved first win in the Premier League.

Hopefully, Bilić has now learnt his lesson and he will set-up his team right for the game against Liverpool. Payet must be played just behind Sakho and not assigned to any defensive duties (it is pointless to do otherwise as he is incapable of doing that side of the game). Jarvis needs to come in to help Cresswell and Bilić needs to come up with a defensive partnership to replace Jenkinson.

West Ham United: Randolph (7); Jenkinson (3); Reid (5); Ogbonna (5); Tomkins (6); Cresswell (3); Noble (5); Obiang (5); Kouyaté (7); Payet (6); Nolan (3); Jarvis (5); Sakho (6).

Last week Slaven Bilić showed us he knows how to set-up a team playing away to high-quality opposition. On Saturday he faced a different problem and it was one he was unable to solve. This is not the first time that Bilić's West Ham team had difficulty breaking down a packed defence. The same thing happened against Astra Giurgiu and Birkirkara.

West Ham enjoyed 63% possession with an 83% passing accuracy in the first-half, but did little damage with it and did not manage a shot on target before the break. Meanwhile, Leicester had scored two breakaway goals.

For the first, Reece Oxford matched Shinji Okazaki run from the half-way line but once he reached the penalty area he stopped and allowed the Japanese striker the freedom to score on his second attempt.

The second goal followed another break on the left-hand side and Riyad Mahrez converted the pass by Albrighton, who caused Jenkinson problems all afternoon. He was also poor going forward and probably had the worst ever game for the Hammers. Cresswell was also disappointing and was partly responsible for the second goal.

It looked like West Ham was going to get back in the game just before half-time when Schmeichel brought down Sakho as he pushed the ball past him. Schmeichel's reactions was of a man who had conceded a penalty. However, Anthony Taylor and his two assistants, were probably the only men in the ground who missed Schmeichel's raised arm that hit Sakho hard in the chest.

The largely anonymous Reece Oxford was replaced by new signing Obiang. West Ham dominated possession even more in the second-half and hopes were raised by Payet's fine goal in the 55th minute. After another ten minutes of continuous pressure it became clear that Leicester was having little difficulty dealing with the Hammers front-line. Except for a Sakho chance that he hit straight at Schmeichel, the home-side rarely looked like scoring.

One of the problems that Bilić's faces is the quality of his bench. Lanzini replaced Kouyaté but he failed to make an impact. A very poor Zárate remained on the field until the 83rd minute. However, you can see Bilić's point as his replacement was Maiga. West Ham desperately need to sign two or three dangerous attackers to give us a squad capable of competing at this level. One of the most disturbing aspects of the game was that Leicester, who is expected to be involved in a relegation fight, had a far better bench than we did.

Slaven Bilić put forward other arguments for the defeat: “We weren’t good enough at winning second balls and dealing with long balls. Leicester were getting all of them, there are plenty of those situations in a football game, and if you lose the majority of them then it is impossible to win.... I can’t accept that too many times, we weren’t doing the basics, and that makes it much harder. If you don’t win the first ball, you have to run, 20, 40 metres back to recover and that is a waste of energy.”

There is no doubt that Payet will make plenty of chances for the forwards this year. It will be a tragedy if we do not have the quality of player needed to convert these chances into goals. There has been a lot of talk about Charlie Austin and he no doubt will improve the team. But we need more than that. I would take a chance on signing a young player who has already shown that they can score when given the opportunity. Someone like Benik Afobe might make a very good addition to the squad. There is also talk of bringing in Andre Grey but when I saw him playing last season I thought he would find it difficult in the Premier League.

West Ham Utd: Adrian (8), Jenkinson (5), Reid (7), Ogbonna (7), Cresswell (6), Oxford (5), Noble (6), Kouyate (6), Payet (8), Zárate (5), Sakho (6).

I was one of those who criticised Slaven Bilić for playing a second-string eleven in Romania on Thursday. I questioned the logic of him saving his best players to to take part in a game against Arsenal where they were unlikely to get a result. How wrong can you be. The players he left behind achieved a stunning 2-0 victory over a side that many pundits are claiming will win the Premier League this season.

Bilić also selected the 16-year-old Reece Oxford to play in front of Ogbonna and Reid in the centre of defence. The Edmonton born youngster had an amazing debut and achieved a 95 per cent pass success rate - the highest of any player from either team. Oxford also did a magnificent job keeping Özil quiet and it was noticeable that Arsenal made their best chances after he was replaced by Nolan in the 79 minute.

Bilić set-up West Ham in a 4-4-2 formation with Payet just behind Zárate and Sakho. Arsenal made most of the chances in the first-half but Adrian was able to keep a clean sheet without making any outstanding saves. The nearest they came to scoring was when Ramsay's shot hit Cresswell on the back and it looped up to hit the bar.

In the 43rd minute West Ham was awarded a free-kick. Dimitri Payet’s delivery was excellent and Cech was tempted to come out for the ball. However, Kouyaté reached it first and had the simple task of nodding into the empty net.

In the second-half Arsenal began to have more of the ball but the West Ham team held its shape and once again Adrian was able to easily deal with shots from outside the area. When they had the ball they kept it very well and were rarely guilty of giving the ball way.

The Hammers also made regular attacks and in the 57th minute Cresswell attacked down the left. He was crowded out and an attempted clearance by Oxlade-Chamberlain was picked-up by Zárate and he twisted and turned trying to find a good angle for a strike at goal. Finally, he shaped up to curl it in the top corner. but then hit it on the ground towards the opposite corner. Cech, who had placed his weight on his left leg was unable to change direction and he got nowhere near the ball.

Arsenal put West Ham under a lot of pressure during the last 30 minutes but they coped very well and even made the odd breakaway that could have resulted in a third goal.

After the game Bilić was full of praise for Reece Oxford, the sixteen-year-old born in Edmonton, traditional Arsenal territory: "It was going to be a risk but he has got something. I thought we needed someone to sit in front of the defence who is cool and can be a third defender, but who can also play on the ball. I am very proud of him. Only on paper he is 16, he is a part of this new generation. Put it this way, if Lionel Messi was in front of me I would be more fazed than Reece." Winston Reid added: "He's only 16 and look at him, he's bigger than me and probably better than me!"

Slaven Bilić is obviously a hard task-master as he told the press he complained about the team's performance in the first-half. He suggested that West Ham needed to be convinced that they could beat Arsenal on their own ground. Maybe, he is right. The fact that West Ham had not won at the Emirates since 2007 might have influenced their attitude. We saw that happening last season every time they played away at a top side. If Bilić can change this negative view we might be in for a season to remember. (9th August, 2015)

West Ham Utd: Adrian (7), Tomkins (7), Reid (8), Ogbonna (8), Cresswell (7), Oxford (8), Noble (8), Kouyate (8), Payet (8), Zárate (7), Sakho (7).

West Ham News (1) (16th June - 25th June, 2015)

West Ham News (2) (26th June - 6th August, 2015)

West Ham News (3) (9th August - 17th October, 2015)



Bemerkungen:

  1. Lalor

    Der Blog ist einfach super, jeder wäre so!

  2. Efrat

    Das ist eine großartige Idee

  3. Avigdor

    Ich entschuldige mich, aber meiner Meinung nach haben Sie nicht recht. Ich bin versichert. Ich kann die Position verteidigen.

  4. Acrisius

    Möchten Sie Links austauschen?

  5. Janus

    Ich denke du liegst falsch. Ich biete an, darüber zu diskutieren. Schreib mir per PN, wir reden.

  6. Daikasa

    Das thematische Online-Magazin über Stil und Mode lädt Sie ein, Materialien und Artikel über zeitgenössische Mode kennenzulernen. Unsere Fotos werden den Leseprozess erhellen und Ihnen Freude bereiten. Unsere Website wird regelmäßig aktualisiert und wir veröffentlichen neue Artikel und Fotos.

  7. Milbyrne

    Eine sehr nützliche Nachricht

  8. Obike

    Ich weiß, wie es notwendig ist, zu handeln ...

  9. Gror

    Anstatt die Problementscheidung zu kritisieren.



Eine Nachricht schreiben