Östlicher TBM-3 Avenger

Östlicher TBM-3 Avenger



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Östlicher TBM-3 Avenger

Die Eastern TBM-3 Avenger war die zweite Hauptversion des Avenger-Torpedobombers, die in Produktion ging, und hatte einen stärkeren Motor als die frühere TBF-1/TBM-1. Das Hauptproblem mit dem Avenger Dash-One war, dass es zu schwach war. Der 1.700-PS-Motor war nie in der Lage gewesen, seine Zielgeschwindigkeit von 300 Meilen pro Stunde zu erreichen, und auf dem schwereren -1C wurde die Geschwindigkeit weiter reduziert, während ein Start mit voller Beladung schwierig sein konnte.

Der einfachste Weg, dieses Problem zu lösen, wäre der Einsatz eines 2.000 PS starken Pratt & Whitney R-2800 gewesen, aber alle diese Motoren wurden der Jagdflugzeugproduktion zugeteilt. Stattdessen musste Wright eine leistungsstärkere Version ihres R-2600 produzieren, die mit den 1.900 PS starken R-2600-10- und R-2600-20-Motoren auf den Markt kam. Der -10-Motor wurde in dem einzelnen XTBF-2-Prototyp verwendet, während der -20 in zwei von Grumman produzierten XTBF-3 (BuNo.24141 und 24341) verwendet wurde. Diese Flugzeuge waren den -1Cs der späten Produktion sehr ähnlich, jedoch mit zusätzlichen Motorhaubenklappen und einer zweiten Lufthutze an der Unterseite der Motorhaube für den Ölkühler.

Diese beiden Prototypen waren Grummans letzte Beteiligung an der Avenger. Ihnen folgten vier im Osten gebaute XTBM-3-Prototypen und dann 4.657 (oder 4660) Standard-TBM-3 und TBM-3Es.

Die TBM-3 war der TBM-1C sehr ähnlich. Die meisten Standardmerkmale des neuen Flugzeugs wurden während des -1C-Produktionslaufs eingeführt, einschließlich der Verwendung von Raketenstummeln mit Nulllänge unter jedem Flügel anstelle von Raketenschienen. ASB-Radar mit YAGI-Antenne wurden als Standardausrüstung mitgeführt.

TBM-3

Die erste große Produktionsversion, die Basis-3, war mit Ausnahme des Triebwerkswechsels praktisch identisch mit der TBF/TBM-1C und trug die gleichen Geschütze und Nutzlast wie die späten -1Cs.

TBM-3D

Die TBM-3D war der -1D ähnlich und trug ASD-1-Radar in einem an der Vorderkante des rechten Flügels montierten Radom. Das Hauptzielfernrohr befand sich im Funkfach, mit einem kleineren Zielfernrohr im Pilotencockpit. Die Rüstungen und Waffen wurden oft entfernt. Die -3D wurde 1944 von Gruppen auf der USS . verwendet Unternehmen und USS Saratoga und in geringerer Anzahl auf USS Die Unabhängigkeit.

TBM-3E

Die TBM-3E war die letzte große Serienversion der Avenger und war leichter und damit schneller als die Standard-3.

TBM-3H

Die TBM-3H war ein Umbau der TBM-3 mit speziellem Oberflächensuchradar.

TBM-3J

Die TBM-3J wurde für arktische Bedingungen mit Enteisungsschuhen an allen Vorderkanten und mehr Heizungen ausgestattet.

TBM-3L

Die TBM-3L trug einen einziehbaren Suchscheinwerfer in ihrem Bombenschacht und wurde für die U-Boot-Abwehr und Luft-See-Rettungsaufgaben verwendet.

TBM-3M

Die TBM-3M war die Bezeichnung für Flugzeuge, die während der Raketenentwicklungsprogramme der Nachkriegszeit zum Abschuss von Raketen modifiziert wurden.

TBM-3N

Die TBM-3N war ein Nachtkampfflugzeug der Nachkriegszeit. Der Turm wurde entfernt und eine neue Haube installiert, mit dem Radarbediener in einem verlängerten hinteren Cockpit.

TBM-3P

Die TBM-3P war eine Fotoaufklärungsversion der Avenger mit Kameras im Bombenschacht.

TBM-3Q

Die TBM-3Q war ein Nachkriegs-Radar-Abwehrflugzeug, das feindliche Radarsysteme blockieren sollte. Die Störausrüstung wurde in einem großen ventralen Radom ähnlich dem des -3W getragen.

TBM-3R

Die TBM-3R war ein Transport- und Frachtflugzeug, das für den Transport lebenswichtiger Vorräte und Personal zu Trägern auf See entwickelt wurde. Es wurde während des Koreakrieges hergestellt, indem der Turm, die Geschütze, die Bombenzielausrüstung und die Panzerung von Standard-TBM-3 und TBM-3Es entfernt wurden. Zur Abdeckung der alten Turmposition wurde ein längeres Verdeck montiert und im hinteren Cockpit und im Funkerabteil wurden sieben Sitze eingebaut. Der Bombenschacht wurde modifiziert, um Tragen zu tragen, während ein spezieller Frachtkorb von einem Chief Petty Officer mit Fleet Aircraft Service Squadron Eleven in Japan entwickelt wurde. Das Carrier On Board Delivery (COD)-System war ein großer Erfolg und die TBM-3R war das erste einer Reihe von Transportflugzeugen, die für diese Rolle gebaut wurden.

TBM-3S

Die TBM-3S war ein Nachkriegsflugzeug zur U-Boot-Abwehr. Der Turm wurde entfernt und eine neue Radarbedienerposition installiert. Die -3S trug ein eigenes AN/APS-4-Radar, operierte aber normalerweise neben dem Radar-Frühwarnflugzeug TBM-3W.

TBM-3U

Die TBM-3U war eine allgemeine Gebrauchsversion des Avenger. Die meisten Innenausstattungen wurden entfernt, der Turm blieb jedoch erhalten. Die -3U wurde als Zielschlepper, als Mehrzweckflugzeug, als Staffelhack und als leichter Transporter eingesetzt.

TMB-3W

Die TMB-3W war ein Radar-Frühwarnflugzeug, das während des Zweiten Weltkriegs entwickelt wurde, aber erst 1946 in Dienst gestellt wurde und in den 1950er Jahren als Jägerteil der Jäger-Killer-U-Boot-Teams mit der -3S im Einsatz war.


Grumman Eastern TBM Avenger Torpedobomber Spezifikationen:

Länge: 40 Fuß, 9 Zoll
Spannweite:
54 Fuß, 2 Zoll
Höhe:
13 Fuß, 9 Zoll
Besatzung:
3
Gewicht:
Leer -10.500 lbs Max. Start - 16.460 lbs
Höchstgeschwindigkeit: 275 km/h
Reisegeschwindigkeit: 150 km/h
Bereich: 1.100 Meilen
Service-Obergrenze: 23.000 Fuß
Kraftstoffkapazität: 330 Gallonen
Kraftwerk: Wright R-2600 Cyclone 14 Zylinder Sternmotor 1.900 PS
Rüstung:
Drei 50cal Browning-Maschinengewehre
1.200 lb Bombenlast
Erster Flug : 1941
Kosten: $

Obwohl dieses Flugzeug so sauber ist, dass man davon essen könnte, sagte das Museum, dass dieser TBM Avenger Torpedobomber flugfähig ist. Ich würde gerne hören, dass der Wright Cyclone losgeht!


Eastern TBM-3 Avenger - Geschichte

Flugzeuggeschichte
Gebaut von General Motors, Eastern Aircraft Division im Jahr 1943. Konstrukteursnummer 3919. An die US Navy ausgeliefert.

Nachkriegszeit
Von 1963 bis 1972 im Besitz der Central Air Service in Lewiston, Montana und in den Vereinigten Staaten als N7017C registriert.

Von Mai 1976 bis 2002 von Forest Protection, Ltd. in Fredericton, New Brunswick, betrieben und als C-GFPM registriert. Wird als Lufttanker verwendet. Lackiert mit weißen oberen Flächen und grauen unteren Flächen und einer roten Linie mit gelben Flügelspitzen und Leitwerk plus "Forest Protection, Ltd" in Schwarz auf dem hinteren Rumpf mit der Bugnummer 21. Im Jahr 2002 im Ruhestand.

Im Jahr 2004 an Mr. Steve Searle verkauft und nach Australien transportiert und in Coolangatta restauriert. Registriert in Australien als VH-MML am 21. September 2005. Erster Flug nach der Restaurierung war am 6. April 2006 und startete am Flughafen Gold Coast.

Im Jahr 2011 an Mr. Paul Bennett verkauft und am 2. Juli 2013 bei Bennet Aviation Ltd. in Redhead, NSW registriert. Dieses Flugzeug ist flugtauglich, lackiert mit U.S. Navy-Markierungen mit der Rumpfnummer "441" und einem weißen Pfeil am Heck.

Ab September 2014 wurde dieses Flugzeug von Platinum Fighter Sales zum Verkauf angeboten.

Dieser Avenger nimmt oft an australischen Flugshows teil. Am 16. September 2015 nahm an einer Flugshow am Jackson Airport teil, um den 40. Jahrestag der Unabhängigkeit Papua-Neuguineas mit einem Überflug über Port Moresby zu feiern.

Informationen beitragen
Sind Sie ein Verwandter oder mit einer der genannten Personen verbunden?
Möchten Sie Fotos oder zusätzliche Informationen hinzufügen?


Eastern TBM-3 Avenger - Geschichte

Pilot Ensign Floyd Ewing Hall (POW, ausgeführt 3.9.45, BR)
Kanonier AOM2c Glenn J. Frazier, Jr. USNR (POW, hingerichtet 2-24-45, BR) Athol, KS
Radio ARM3c Marve "Marvie" William Mershon, USNR (POW, hingerichtet 24.02.45, BR)
Abgestürzt 18. Februar 1945


Flugzeuggeschichte
Gebaut von General Motors, Eastern Aircraft Division als Modell G-40. Ausgeliefert an die U.S. Navy (USN) als TBM-3 Avenger Bureau Nummer 23637.

Kriegsgeschichte
Der USS Randolph CV-15 dem Torpedo Squadron 12 (VT-12) zugeteilt. Kein Spitzname oder Nasenkunst bekannt.

Missionsgeschichte
Am 18. Februar 1945 startete die USS Randolph CV-15 zu einer Mission gegen Ziele in Chi Chi Jima. Über dem Ziel, von Flak getroffen und abgestürzt. Die gesamte Besatzung überlebte.

Schicksale der Crew
Alle drei Besatzungsmitglieder wurden von der japanischen Armee gefangen genommen und wurden zu Kriegsgefangenen (POW). Alle drei wurden zwei am 24. Februar 1945 und einer am 9. März 1945 hingerichtet.

Frazier konnte sich fünf Tage lang der Gefangennahme entziehen, bevor er sich der japanischen Armee ergab. Am 24. Februar 1945 wurde er nach seinem Verhör vom japanischen Armeehauptmann Noburu Nakajima mit einer Keule zu Tode geprügelt. Seine Leiche wurde in ein nicht gekennzeichnetes Grab gelegt.

Mershon wurde vom japanischen Armeemajor Sueo Matoba, Kommandierender Offizier (C. O.) des 308. Infanteriebataillons, zum Tode befohlen. Am 24. Februar 1945 wurde er auf einen Friedhof gebracht und von Lt. Hironobu Morishita enthauptet. Teile seines Körpers wurden entfernt und später von hochrangigen japanischen Offizieren als Teil der Bushido-Krieger-Indoktrination gegessen. Der Rest seiner sterblichen Überreste wurde in einem Grab beigesetzt.

Hall wurde auch von Major Matoba zum Sterben befohlen. Er wurde am 9. März 1945 hingerichtet. Teile seines Körpers wurden entfernt und später von hochrangigen japanischen Offizieren im Rahmen einer Zeremonie zur Indoktrination der Bushido-Krieger gegessen. Seine sterblichen Überreste wurden in einem Grab begraben.

Prozess wegen Kriegsverbrechen
Nach dem Krieg wurden Major Sueo Matoba und Lt. Hironobu Morishita zu Kriegsgefangenen (POW). Im Jahr 1947 wurden beide als Kriegsverbrecher auf Guam wegen Kriegsverbrechen, einschließlich der Ermordung dieser Besatzung, vor Gericht gestellt und für schuldig befunden. Matoba wurde gehängt und in einem nicht gekennzeichneten Grab auf der Insel begraben. Morishita wurde zu mehreren Jahren Gefängnis verurteilt.

Wiederherstellung von Überresten
Nach dem Krieg wurden die Überreste aller drei von amerikanischen Streitkräften geborgen und zur endgültigen Bestattung in die Vereinigten Staaten transportiert.

Gedenkstätten
Administrativ wurde die Besatzung am 19. Februar 1946 offiziell für tot erklärt. Hall, Frazier und Mershon wurden auf dem Santa Fe National Cemetery in Santa Fe, NM, Abschnitt N, Grab 275 dauerhaft beigesetzt , 1946.

Informationen beitragen
Sind Sie ein Verwandter oder mit einer der genannten Personen verbunden?
Möchten Sie Fotos oder zusätzliche Informationen hinzufügen?


Eastern TBM-3 Avenger - Geschichte

Flugzeugdetails

Ebene: TBM-3E Avenger
Hersteller: General Motors
Servicedaten: 1942-1954
Büronummer
: 53726

General Motors TBM-3E Avenger-Geschichte:

Die Grumman TBF Avenger (bezeichnet als TBM für Flugzeuge von General Motors) ist ein amerikanischer Torpedobomber, der für die United States Navy und das Marine Corps entwickelt wurde. Die Avenger trat 1942 in den US-Dienst ein und wurde erstmals während der Schlacht um Midway eingesetzt. Grumman begann die Produktion der Avenger langsam einzustellen, um F6F Hellcat-Jäger zu produzieren, und die Eastern Aircraft Division von General Motors übernahm die Produktion, wobei diese Flugzeuge als TBM bezeichnet wurden.

Ab Mitte 1944 begann die Produktion der TBM-3 (mit einem leistungsstärkeren Triebwerk und Flügel-Hardpoints für Abwurftanks und Raketen).

Die Avenger wurde von einer Reihe von Marine Corps-Staffeln sowohl an Land als auch von einer Reihe von dedizierten Flugzeugträgern eingesetzt. Der erste, der in den Kampf eintrat, war VMSB-131, der mit seinen TBF-1s Henderson Field gerade rechtzeitig erreichte, um an der letzten großen japanischen Offensive teilzunehmen.
Die Marine Avengers erzielten ihren ersten großen Erfolg während der Seeschlacht von Guadalcanal Mitte November 1942. Zu diesem Zeitpunkt operierte VMSB-131 neben VT-10 (normalerweise basierend auf der Enterprise) und VT-8. Am 13. November nahmen alle drei Staffeln an einer Reihe von Angriffen auf das japanische Schlachtschiff Hiei teil, behaupteten zehn Torpedotreffer von sechsundzwanzig gestarteten und versenkten das Schlachtschiff. Ein weiterer Erfolg kam am nächsten Tag, als Flugzeuge von VT-10 und VMSB-131 den Kreuzer Kinugasa versenkten. Es gab seltene Beispiele von Marine Corps Avengers, die Torpedoangriffe durchführten – die meiste Zeit verwendeten sie Bomben und Raketen, um die Marines oder Wasserbomben und Raketen während der U-Boot-Abwehrpatrouillen zu unterstützen.

Ein Jahr nachdem VMSB-131 auf Guadalcanal debütierte, nahmen VMTB-143, 232 und 233 an den Kämpfen auf Bougainville teil, die vom Flugplatz Torokina aus operierten. Dieselben drei Einheiten nahmen dann an der langen Serie von Angriffen auf die japanischen Flugplätze und den Hafen von Rabaul teil, wodurch diese starke japanische Basis neutralisiert und übersprungen werden konnte.

Im Juli 1944 nahmen VMTB-131 und VMTB-242 an den Kämpfen auf den Marianen teil und leisteten Luftunterstützung für Guam und Tinian. Im August 1944 nahm VMTB-134 an der Invasion von Peleliu teil und operierte von Flugplätzen aus, die sich praktisch an der Front befanden.
Im März 1945 basierte VMTB-242 noch auf Tinian, aber der Krieg hatte sich auf Iwo Jima verlagert. Das Geschwader machte sich auf, um die 800-Meilen-Reise nach Iwo Jima zu machen, um auf der Insel zu landen, wenn eine Landebahn gesichert war, oder auf einem nahe gelegenen Flugzeugträger, wenn nicht. Sie konnten schließlich auf der Insel landen und die Bodentruppen aus der Luft unterstützen. Am Ende der Kampagne flogen sie Anti-U-Boot-Patrouillen von der Insel und kehrten dann nach Tinian zurück.

Vier Flugzeugträger, die mit Geschwadern des Marine Corps betrieben wurden, gingen an Bord. USS Block Island transportierte VMTB-233 während der Schlacht von Okinawa und für Angriffe auf die Ryukyu-Inseln. Die USS Gilbert Island hatte während der Okinawa-Kampagne VMTB-143 und nahm dann am Angriff auf Balikpapan teil. Die USS Vella Gulf hatte VMTB-234, die im Zentralpazifik operierte und Pagan und Rota angriff. USS Cape Gloucester operierte VMTB-132 im Ostchinesischen Meer.

Das Marine Corps nutzte die Avenger im Koreakrieg als Mehrzweckflugzeug mit den Hauptquartiergeschwadern 22 und 33 (1950-1953).

TBM-3E (BuNo 53726) wurde am 16. Juni 1945 von der US Navy abgenommen. Am 1. Juni 1946 wurde sie dem Flugzeugpool der NAS San Diego CA zugeteilt. Im September 1946 wurde es auf die Insel Oahu, Territory of Hawaii, verlegt und dem Flugzeugpool von NAS Ford Island und dann NAS Barbers Point zugeteilt. Nach einer Überholung in San Diego wurde es NAS Norfolk und dann der Naval Aviation Reserve Training Unit (NARTU) bei NAF Anacostia, Washington DC zugeteilt. Ende 1949 wurde es bei NAS Corpus Christi, TX, renoviert. Es verbrachte die nächsten zwei Jahre im Lager in Litchfield Park, AZ. Es wurde aus dem Lager gezogen, um den Anstieg der Pilotenausbildung während des Koreakrieges zu unterstützen. Im Jahr 1952 diente es bei der NARTU in NAS Birmingham, AL, bevor es zur Carrier Qualification Training Unit FOUR (CQTU-4) und zur Basic Training Unit THREE (BTU-3) im Naval Air Auxiliary Field Barin Field, AL, wechselte. 1954 kehrte dieses Flugzeug zur Lagerung nach Litchfield Park zurück und wurde im April 1962 aus dem Inventar der Navy gestrichen. Es wurde 1963 von Marsh Aviation gekauft und zu einem Lufttanker umgebaut. 1965 wurde es an Reeder Aviation verkauft und für das Spruce Budworm Luftspritzprogramm in Neufundland und New Brunswick, Kanada, verwendet. 1987 wurde dieses Flugzeug von Northwest Warbirds Inc. in Twin Falls, Idaho, gekauft. 1988 wurde es vom Nationalmuseum des Marine Corps gekauft und im MCAS El Toro ausgestellt. 1999 zog es an seinen jetzigen Standort im MCAS Miramar um. Es ist in den Farben von VMBT-132 lackiert, als es im Juli 1945 auf dem Begleitträger USS Cape Gloucester (CVE-109) eingesetzt wurde und an der Schlacht von Okinawa teilnahm

Spezifikationen

Hersteller:General Motors Corporation
Typ: Torpedobomber
Unterkünfte: Pilot, Schütze und Radarführer
Kraftwerk: 1 Wright R-2600-20 Zyklon
Pferdestärken: 1.900 PS
Maße
Länge: 39 Fuß, 2 Zoll
Flügelspannweite: 54 ft 2 in
Höhe: 16 Fuß, 5 Zoll
Leistung
Höchstgeschwindigkeit: 430 kts (470 mph)
Steiggeschwindigkeit: 2.060 ft/min
Decke: 23.40019 ft
Reichweite: 982 nm (1.036 Meilen)
Rüstung:
Waffen: 2 × 7,62-mm-Maschinengewehre
1 x12,7 mm Maschinengewehr
Bomben (interner Bombenschacht): 1 × Mk XIII Torpedo


General Motors (Grumman) TBM-3E Avenger

Der Avenger wurde ursprünglich von der Firma Grumman entworfen und gebaut und als TBF bezeichnet. Da Grummans Einrichtungen jedoch bemüht waren, genug von ihren Jägern für die Marine zu produzieren, wurde beschlossen, General Motors zu bitten, eine weitere Produktionslinie für das Design zu eröffnen. Die Version von General Motors wurde als TBM bezeichnet, war aber ansonsten identisch. Die Avenger trat zum ersten Mal während der Schlacht von Midway in den Kampf ein und wurde trotz einer schlechten Leistung in diesem Gefecht der wichtigste Torpedobomber des Krieges. Spätere Versionen des Flugzeugs mit der Bezeichnung TBM-3 hatten einen stärkeren Motor und die „E“-Variante war mit einem speziellen U-Boot-Radar ausgestattet. Avengers dienten noch bis in die 1950er Jahre in der US Navy.

Maximale Geschwindigkeit

Service-Obergrenze

Hersteller
General Motors

Markierungen
Navy Torpedo Squadron 1 (VT-1), USS Bennington, 1945

Bezeichnung
TBM-3E

Anmeldung
N9593C

Seriennummer
69472

Durch die Bewahrung und Präsentation der Fluggeschichte unbegrenzte Horizonte in der Luft- und Raumfahrtausbildung schaffen.

Betriebsstunden:
Täglich von 9 bis 15 Uhr geöffnet
Letzter Einlass um 13:30 Uhr


TBM-3 Avenger

1939 spezifizierte das Bureau of Aeronautics die Anforderungen für einen neuen trägergestützten Torpedobomber der US Navy.

Im April 1940 wurden zwei konkurrierende Designs zur Weiterentwicklung akzeptiert – XTBF-1 von Grumman und XTBU-1 von Vought. Kurz darauf wurden zwei Prototypen von jedem der beiden Designs bestellt. Da die XTBF‑1 etwas leichter war, eine bessere Reichweite und eine geringere Spannweite bei gefalteten Flügeln hatte, wurde sie gebührend zum Sieger des Wettbewerbs gekürt und im Dezember 1940 der erste Serienauftrag erteilt.

Der XTBF-1-Prototyp wurde am 7. August 1941 erstmals geflogen. Nach dem japanischen Angriff auf Pearl Harbor erhielt das neue Flugzeug den Namen „Avenger“. Die ersten Serien-TBF-1 wurden im Januar 1942 an die US Navy ausgeliefert. Der neue Bomber debütierte in kleiner Stückzahl während der berühmten Schlacht um Midway im Juni 1942. Die Produktionszahlen schnellten schnell in die Höhe und bald wurde der bereits veraltete Douglas TBD- 1 „Devastator“ wurde zugunsten des neuen Designs abgeschafft.

1942 wurde mit der Eastern Aircraft Division der General Motors Company eine Vereinbarung getroffen, die es dem Unternehmen ermöglichte, die Avenger in Lizenz zu bauen. Die Avengers der GM-Produktion wurden als TBM bezeichnet. Neben den Untervarianten TBF/TBM-1 und -1C wurde bis Ende des Zweiten Weltkriegs eine weitere Version, TBM-3, in Dienst gestellt. Später folgten weitere spezialisierte Varianten. Insgesamt wurden 9839 Avengers aller Untertypen gebaut, darunter sogar 7546 von General Motors.

Ab Mitte 1942 war die TBF/TBM Avenger der primäre trägergestützte Bomber der US Navy im pazifischen Kriegsschauplatz. Es spielte auch eine wichtige Rolle bei der Jagd auf die deutschen U-Boote im Atlantik. Das Flugzeug wurde auch erfolgreich bei der Neutralisierung von Bodenzielen während der amerikanischen Amphibienoperationen eingesetzt. Anfangs diente das Flugzeug hauptsächlich als Bomber, da sich die damaligen amerikanischen Torpedos als sehr fehlerhaft erwiesen.

Erst Mitte 1944 – nach erheblichen Verbesserungen der Torpedokonstruktionen – wurde diese Waffe wieder auf dem Schlachtfeld eingesetzt. Bis dahin enthielt die Avenger-Kampfwaffe auch Wasserbomben und Raketenraketen.

Avenger war einer der besten Träger-Torpedobomber des Zweiten Weltkriegs. Es war der erste amerikanische trägergestützte Bomber mit einem Bombenschacht und das erste amerikanische Flugzeug mit elektrisch angetriebenem Geschützturm. Während des Krieges diente Avenger bei der US Navy, dem US Marine Corps, der British Fleet Air Arm und der Royal New Zealand Air Force. Sie blieb bis 1954 bei der US Navy. Nach dem Krieg wurden Avengers auch von Kanada, Frankreich, den Niederlanden, Uruguay, Brasilien und… Japan eingesetzt.


TBM-3 Doris Mae Capital Wing

Unsere TBM-3E Avenger ist ein von Grumman entworfenes (TBF) Flugzeug, das 1945 von GM in New Jersey in Lizenz gebaut wurde. Ursprünglich dem US Marine Corps zugewiesen, wissen wir, dass dieses Flugzeug in mehreren USMC-Trainingseinheiten in Kalifornien als Ersatzflugzeug diente 1945 bis 1948 und wurde dann 1952 an die Royal Canadian Navy übergeben.

Die Avenger wurde 2001 vom CAF Stars & Stripes Wing für 64.000 US-Dollar gekauft und nach Frederick, MD, geflogen, um die TBM-3E-Konfiguration des Zweiten Weltkriegs wiederherzustellen.

TBM-3 Spezifikationen
Rolle Torpedobomber
Hersteller General Motors
Eingeführt 1942
Leistung 1 × Wright R-2600-20 Sternmotor, 1.900 PS
Länge 40 Fuß 11,5 "
Höhe 15 Fuß 5 Zoll
Spannweite 54 Fuß 2 Zoll
Bereich 1.000 Meilen

Unsere TBM-3E Avenger ist ein von Grumman entworfenes (TBF) Flugzeug, das 1945 von GM in New Jersey in Lizenz gebaut wurde. Ursprünglich dem US Marine Corps zugeteilt, wissen wir, dass dieses Flugzeug in mehreren USMC-Trainingseinheiten in Kalifornien als Ersatzflugzeug diente 1945 bis 1948 und wurde dann 1952 an die Royal Canadian Navy übergeben.

Die Avenger wurde 2001 vom CAF Stars & Stripes Wing für 64.000 US-Dollar gekauft und nach Frederick, MD zur Restaurierung der TBM-3E WWII-Konfiguration geflogen.

Grummans erster Torpedobomber war das schwerste einmotorige Flugzeug des 2. 181 kg) leichter als der TBF, am Ende des Zweiten Weltkriegs. Der Avenger war das erste Design mit einem neuen "Compound Angle"-Flügelfaltmechanismus, der von Grumman entwickelt wurde, um den Stauraum auf einem Flugzeugträger zu maximieren


Flugzeuggeschichte der US-Marine

Kürzlich wurde ich gefragt, ob ich Bilder von einer TBM-3Q hätte. Zuerst musste ich meine Erinnerung an den Typ auffrischen, eine von mehreren Modifikationen von TBM-3Es, einer wahren Buchstabensuppe aus umfunktionierten Truthähnen.

Die TBM-3E war das letzte Serienmodell, das im Detail überarbeitet wurde, um das Gewicht zu reduzieren und Vorkehrungen für eine APS-4-Radarkapsel unter dem Steuerbordflügel hinzuzufügen. Die Eastern Aircraft Division von General Motors baute 1.480, als der Krieg zu Ende ging und die Auftragnehmer der Navy die Entwicklung verschiedener einmotoriger Kampfflugzeuge wie des AD Skyraider, der ihn ersetzen sollte, und des Curtiss SB2C abschlossen. Der offensichtlichste äußere Unterschied bestand darin, dass der Heckhaken unter dem hinteren Rumpf verstaut war und nicht darin.

Die TBM-3Q war eines der ersten trägergestützten Flugzeuge, das speziell für die elektronische Aufklärung konfiguriert wurde, obwohl es seine Fähigkeit zur Bereitstellung von Kampfmitteln beibehielt, so dass ELINT (kurz für elektronische Intelligenz) eher eine Nebenpflicht war. Es könnte auch verwendet werden, um feindliche Schiffe und Küstenverteidigungen, die Radar nutzten und die Fähigkeit zu blockieren, "heimzusuchen".

Dieses Bild von zwei "TBM-3Ns" habe ich auf der ausgezeichneten Website des National Naval Aviation Museum (http://www.navalaviationmuseum.org/) gefunden.

Ich informierte die Bibliotheksmitarbeiter des Museums und erhielt die sofortige und höfliche Antwort, dass die Ns nach ihrem besten Wissen keinen Turm hatten und die Qs. Ein weiterer Schlag gegen die Online-Recherche.

Position des TBM-3N-Radaroperators:

Es scheint, dass die TBM-3N eine Nachkriegsmodifikation -3E war, um Nacht- und Allwetterangriffsmissionen mit aktualisierter elektronischer Avionik als Platzhalter für den kommenden Skyraider durchzuführen. Rick Morgan sah sich einige Standortlisten der Nachkriegszeit an und schätzte, dass nicht mehr als 30 Konvertierungen durchgeführt wurden. Er stellte fest, dass einige den Luftgruppen zugeordnet waren, die mit verbunden waren FDR (CVB-42) und Saipan (CVL-48) Anfang 1947 bzw. Anfang 1947/8. Die meisten wurden jedoch von den Nachtkompositgeschwadern betrieben, die den Einsatz von Luftgruppen, zuerst VCN-1 und -2 und dann ihren Nachfolgern, VC-3 und -4, zur Verfügung stellten. (Eine kurze Zusammenfassung der Rolle von Composite-Staffeln finden Sie unter http://thanlont.blogspot.com/2013/12/composite-squadrons-and-detachments.html.) TBM-3Ns wurden auch von den beiden Fleet All- Wettertrainingseinheiten, Pazifik (die beiden oben abgebildeten, um 1950) und Atlantik

Dies ist ein Bild aus den Akten des National Naval Aviation Museum einer VCN-2 TBM-3N Landung auf Philippinisches Meer 1948.

Beachten Sie das Fehlen eines Turms.

Es gab während des Krieges Vorrang für die Entfernung des Turms für Nachtangriffe (und tatsächlich hatte keiner der Navy-Kandidaten für ihre Nachkriegsanforderungen für trägergestützte Angriffe, Tag oder Nacht, eine defensive Bewaffnung). VT-90N entfernte Ende 1944 oder Anfang 1945 die Turmhardware (aber nicht das Gehäuse) von seinen TBM-3Ds, um sie leichter zu machen. Wenn Sie sich den Turm genau ansehen, sehen Sie, dass dort ein Besatzungsmitglied ohne Maschinengewehr sitzt.

Beachten Sie, dass die -3D für Nachtangriffe mit einem fest am Flügel befestigten APS-6-Radar und verschiedenen ECM-Antennen optimiert wurde. Warum war es kein -3N? Gute Frage. Für meinen Versuch, die Geschichte des Flugzeugbezeichnungssuffixes der Marine des Zweiten Weltkriegs zu entwirren, siehe http://thanlont.blogspot.com/2014/03/navy-aircraft-designation-suffixes-redux.html und die darin enthaltenen Links.

Wie sah die TBM-3Q aus? Larry Webster hat sich dieses Bild von einem in einer alten japanischen Zeitschrift für Luftfahrtenthusiasten ausgedacht.

Es hat die Achterrumpfantennen wie die der TBM-3N, behält aber auch den Turm bei.

Auch Rick Morgan ging dieser Frage nach. Sein TBM-3Q-Beitrag, der daraus resultierte, ist viel detaillierter als der, den ich mir ausgedacht habe. Siehe http://rickmorganbooks.com/tbm-3q-avenger.html.

Ihre Vermutung ist so gut wie meine, warum der Turm beim -3Q beibehalten wurde. Meiner Meinung nach bestand die Gefahr, dass der Schwerpunkt ihrer Absicht, elektronische Informationen für die zukünftige Planung von Streikeinsätzen zu sammeln, auf diese Tatsache stoßen könnte. Wie sich herausstellte, wurden bei ELINT-Missionen mehrere unbewaffnete landgestützte "Spionage"-Flugzeuge abgeschossen. Zu Vorfällen mit Beteiligung der US-Marine siehe https://www.nsa.gov/about/_files/cryptologic_heritage/publications/coldwar/dangerous_business.pdf

Rick Morgan meinte, dass sie die Geschütztürme behielten, weil sie VT/VA-Staffeln zugewiesen wurden, die hauptsächlich mit TBM-3Es ausgestattet waren, die den Turm behielten. Da sie zusammen mit den anderen Avengers im Geschwader Tag-Streiks zugeteilt werden könnten, würden ihre Besatzungen in diesem Fall nicht wehrlos sein wollen, geschweige denn, dass sie anfangs wegen des Fehlens eines Turms ausgesondert werden.


Grumman TBM-3 Avenger

Dieser Beitrag wurde noch nicht ins Englische übersetzt. Bitte verwenden Sie die Schaltfläche ÜBERSETZEN oben, um die maschinelle Übersetzung dieses Beitrags anzuzeigen.

Dieser Beitrag wurde noch nicht ins Englische übersetzt. Bitte verwenden Sie die Schaltfläche ÜBERSETZEN oben, um die maschinelle Übersetzung dieses Beitrags anzuzeigen.

Letecké jednotky vyzbrojené TBM-3

Obdobie / Periode
Jednotka / Einheit
Posen / Hinweis
XX.01.1945-XX.XX.1946 (?)
Torpedovacia Peruť 4 (VT-4)

XX.05.1946-15.11.1946
Torpedovacia Peruť 58 (VT-58)

15.11.1946-XX.XX.XXXX
točná peruť 1L (VA-1L)

15.11.1946-XX.XX.XXXX
točná peruť 1E (VA-1E)


Zdroj: Grossnick, Roy A.: Dictionary of American Naval Aviation Squadrons Volume I - The History of VA, VAH, VAK, VAL, VAP and VFA Squadrons Naval Historical Center, Department of the Navy, Washington, D.C., 1995

Dieser Beitrag wurde noch nicht ins Englische übersetzt. Bitte verwenden Sie die Schaltfläche ÜBERSETZEN oben, um die maschinelle Übersetzung dieses Beitrags anzuzeigen.

Grumman TBM-3 Avenger (BuNo 69375), USS Hornet Museum, 2010. Letoun byl koupen nadací Aircraft Carrier Hornet Foundation v roce 1998 a následně byl dobrovolníky rekonstruován do podoby stroje od jednotky VT-17, která běhemové vl palubky letadlové lodi USS Hornet (CV-12).


Schau das Video: Avenger TBM-3 USS Bunker Hill, Academy 1:48 - build and gallery in 4k