Zolltarif von 1816: Schutz der amerikanischen Fertigung

Zolltarif von 1816: Schutz der amerikanischen Fertigung


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Der kürzlich beendete Krieg von 1812 zwang die Amerikaner, sich der Frage des Schutzes ihrer angeschlagenen Industrien zu stellen. Die Fabriken in Neuengland fanden es fast unmöglich, mit den billigen ausländischen Importen zu konkurrieren. Stimmen für Schutzgesetze wurden unter den ehemaligen War Hawks gefunden. Henry Clay argumentierte im Namen der heimischen Mühlen- und Eisenindustrie. John C. Calhoun, der später ein glühender Feind der hohen Zölle sein sollte, unterstützte den Protektionismus, weil er glaubte, dass die Zukunft des Südens die industrielle Entwicklung beinhalten würde. Der Zoll von 1816 war eine leicht protektionistische Maßnahme, die die durchschnittlichen Sätze auf etwa 20 Prozent erhöhte. Neuengland-Hersteller wünschten sich eigentlich höhere Tarife, hatten aber noch keine ausreichende politische Präsenz in Washington entwickelt, um ihren Willen durchzusetzen. Daniel Webster, ein großer Sprecher für Neuengland-Interessen, lehnte die Zollmaßnahme ab. Er wollte nicht, dass die industrielle Basis des Landes verbreitert wird, da er befürchtete, dass die kommerzielle Stärke Neuenglands verwässert würde. John Randolph lehnte den Zoll ebenfalls ab und argumentierte für die Position des Südens:

Es kommt darauf an: ob Sie als Pflanzer der Besteuerung zustimmen, um einen anderen Mann für die Arbeit in einer Schusterwerkstatt einzustellen oder um eine Spinnerei aufzubauen. Ich für meinen Teil werde dem nicht zustimmen, obwohl sie im Gegenzug einer Besteuerung zustimmen sollten, um uns beim Tabakanbau zu helfen; viel weniger will ich alles bezahlen und nichts dafür bekommen. Nein, ich kaufe dort, wo ich die billigsten Hersteller bekomme; Ich bin nicht einverstanden, den Ackerbauern die Pflicht aufzuerlegen, exotische Manufakturen zu fördern; denn schließlich sollten wir viel Schlimmeres nur zu einem viel höheren Preis bekommen, und wir, die Landwirte des Landes, würden am Ende alles bezahlen.

Das Zollgesetz von 1816 war die erste echte protektionistische Maßnahme, die den Schwerpunkt der Maßnahme von 1789 auf die Schaffung von Einnahmen umkehrte. Protektionistische Kräfte würden 1824 an Stärke gewinnen und ihre Position verbessern.


Was ist ein Tarif? Siehe auch Tariftabellenzusammenfassung.



Bemerkungen:

  1. Oved

    Vielleicht.

  2. Kazirisar

    Ich habe gestern deinen Blog abonniert

  3. Filippo

    Die höchste Anzahl von Punkten wird erreicht. In diesem Nichts gibt es eine gute Idee. Bereit, Sie zu unterstützen.

  4. Branigan

    Lecker

  5. Taulrajas

    Danke, es ist weg gelesen.



Eine Nachricht schreiben