CBS-Debatte - Geschichte

CBS-Debatte - Geschichte

Die republikanischen Kandidaten trafen sich in New Jersey zu einer Debatte über die Außenpolitik. Die Debatte wurde von den meisten Beobachtern als die schwerwiegendste der republikanischen Debatten angesehen, wobei keiner der Kandidaten große Fehler machte oder einen Durchbruch erzielte.


CBS-Debatte - Geschichte

Ben Carson berief sich in seiner Schlusserklärung bei der Präsidentschaftsdebatte der Republikaner am 13. Februar in South Carolina auf einen der berüchtigtsten Feinde Amerikas.

„Ich bin wie du ein Mitglied von ‚we, the people‘“, sagte Carson und wandte sich an das Publikum. "Und wir wissen, dass unser Land über die Klippe gerät. Joseph Stalin sagte: 'Wenn Sie Amerika zu Fall bringen wollen, müssen Sie drei Dinge untergraben: unser spirituelles Leben, unseren Patriotismus und unsere Moral.' Wir, das Volk, können es stoppen Sie diesen Niedergang."

Das Problem ist, dass dies aller Wahrscheinlichkeit nach kein echtes Zitat des ehemaligen sowjetischen Führers ist. Stalin führte die kommunistische Nation von den 1920er Jahren bis zu seinem Tod 1953, und es wird angenommen, dass während seines Regimes Millionen Menschen starben.

Die Suche nach dem Zitat findet sich in keinen Geschichtsbüchern, wissenschaftlichen Werken oder Primärquellen. Meistens sind es nur Social-Media-Sharings mit dem Zitattext neben einem Bild von Stalin.

Unsere Freunde bei Snopes haben sich ein ähnliches Zitat angesehen und kamen zu dem Schluss, dass es "sehr unwahrscheinlich ist, dass Stalin diese Worte jemals gesprochen hat". Es erscheint zweifelhaft, dass Stalin so etwas sagen würde, da das Zitat in gewisser Weise Amerika für seine Stärken beglückwünscht, bemerkte Snopes.

Wir durchsuchten ein Online-Stalin-Archiv und eine Online-Bibliothek, die von der University of Pennsylvania zusammengestellt wurde. Unsere Suche war leer.

Es ist unklar, woher dieses Zitat stammt. Die früheste Verwendung des Zitats, das Snopes gefunden hat, war 1983 in einem Brief an den Herausgeber einer Zeitung in Kansas.


Ursprünge

Die Geschichte des Columbia Broadcasting System (CBS) begann im Jahr 1927, als der Talentagent Arthur Judson, der für die von der National Broadcasting Company (NBC) übertragenen Radioprogramme keine Arbeit für einen seiner Kunden finden konnte, sein eigenes Netzwerk, United Independent Broadcasters, gründete . Judsons Netzwerk fusionierte anschließend mit der Columbia Phonograph and Records Co. und änderte seinen Namen in Columbia Phonograph Broadcasting Company. Von steigenden finanziellen Verlusten geplagt, wurde das Netzwerk für bescheidene 400.000 US-Dollar von William S. Paley gekauft, dessen Vater die Firma besaß, die La Palina-Zigarren herstellte, einem der wichtigsten Werbetreibenden des Netzwerks. Am 18. Januar 1929 unterzeichnete das neu getaufte Columbia Broadcasting System auf Sendung.

Unter der Leitung des unternehmungslustigen Paley als langjährigem Vorsitzenden des Netzwerks schrieb CBS ab Ende der 1920er Jahre Mediengeschichte. Da Paley erkannte, dass der Schlüssel zum Radioerfolg ein großes Publikum war, das Werbetreibende anziehen würde, bot Paley angeschlossenen Sendern kostenlose Programme an, als Gegenleistung dafür, dass ein bestimmter Teil ihrer Programmpläne gesponserten Netzwerksendungen gewidmet war. Von 22 Stationen im Jahr 1928 wuchs das Netz in einem Jahrzehnt auf 114 Stationen an. 1932 erzielte das Unternehmen einen Jahresgewinn von 3 Millionen Dollar. Obwohl die beliebtesten Radiostars und Programme der 1930er und 40er Jahre über das konkurrierende Netzwerk der National Broadcasting Company (NBC) zu hören waren, konnte CBS dennoch ein riesiges Publikum halten, hauptsächlich dank der dynamischen Führung von Paleys Stellvertreter Frank Stanton, der war von 1946 bis 1971 Präsident von CBS. Das Netzwerk baute auch eine starke und einflussreiche Nachrichtenabteilung unter der Leitung von Edward R. Murrow und seinen Nachfolgern auf. Und während CBS technologisch hinter dem RCA Corporation-eigenen NBC zurückblieb, machte CBS in den späten 1940er Jahren mit der Entwicklung von Langspielplatten durch seine Columbia Records-Abteilung einen großen Schritt nach vorne. 1938 erwarb CBS die American Recording Corporation, die später Columbia Records wurde. Peter Goldmark von den CBS-Labors erfand High-Fidelity-Langspielplatten, und das Plattenlabel Columbia stellte sie 1948 der Öffentlichkeit vor.

Die Präsenz von Stars wie Phil Harris, Fred Allen, Bing Crosby und Kate Smith auf CBS steigerte die Hörerschaft des Senders. Mit dem Aufkommen des Fernsehens in den 1940er Jahren wurde das Auftreten von Darstellern genauso wichtig wie ihre Stimme, und 1948 inszenierte Paley eine Talent-Razzia des Rivalen NBC und verpflichtete Stars wie Freeman Gosden und Charles Correll (besser bekannt als Amos 'n' Andy), Edgar Bergen, George Burns und Gracie Allen sowie Jack Benny, der im Fernsehen genauso beliebt war wie im Radio. Dadurch gelang CBS ein reibungsloser Übergang in das neue Medium, in dem es seine Konkurrenz in den 1950er und 60er Jahren konsequent übertraf.


Moderatoren werden wegen strittiger Debatten online kritisiert

Die Moderatoren von CBS News gerieten am Dienstag in den sozialen Medien unter Beschuss, als die Präsidentschaftsdebatte der Demokraten in South Carolina hitzig wurde und sie oft durch Übersprechen übertönten.

Meghan McCain Meghan Marguerite McCainMeghan McCain, Whoopi Goldberg streitet über Bidens Ausbruch bei der CNN-Reporterin Meghan McCain: Harris 'klang wie ein Idiot' über die Einwanderung CNN beleidigt die #MeToo-Bewegung und bietet Jeffrey Toobin ein Happy End "The View" sagt, "diese Moderatoren müssen das in den Griff bekommen."

Diese Moderatoren müssen das in den Griff bekommen. Dies ist viel schlimmer als jeder schlechte Tag @TheView Hot Topics-Tabelle. Wenigstens hat Whoopi die Glocke. #DemDebate2020

— Meghan McCain (@MeghanMcCain) 26. Februar 2020

Mika Brzezinski . von MSNBC Mika Emilie BrzezinskiHarris gibt Ratschläge für Frauen, die sie Mentorin ist The Hill's Morning Report - Präsentiert von der Klimalobby der Bürger - Uhr, die den parteiübergreifenden Infrastrukturvertrag abwickelt Bürgermeister de Blasio kündigt an, dass New York City am 1. Juli "vollständig wiedereröffnet" wird MEHR gefragt: "Hat CBS? ein Summer oder etwas, um das zu organisieren?“ während der Twitter-Account für „The Daily Show with Trevor Noah Trevor Noah 'Daily Show' verspricht 'brandneues Erscheinungsbild', wenn sie aus der Sommerpause zurückkehrt Amazon macht einen großen Schritt beim E-Book-Deal mit Bibliotheken, aber Aktivisten suchen mehr nach Ted Cruz die Daily Show war witzig 'MORE' machte sich über das oft unverständliche Übersprechen lustig.

Hat CBS einen Summer oder etwas, um dies zu organisieren. Was ist los?

— Mika Brzezinski (@morningmika) 26. Februar 2020

MODERATOR: Die nächste Frage ist für-
JEDER KANDIDAT AUF DER BÜHNE: https://t.co/UKOMoqxmMR

— Die tägliche Show (@TheDailyShow) 26. Februar 2020

Ehemalige Vorsitzende des Demokratischen Nationalkomitees und Sprecherin von Fox News, Donna Brazile Donna Lease Brazile Gedenken an Juneteenth: Lernen Sie aus der Vergangenheit, um die Gegenwart und Zukunft zu verbessern Harris bekommt eine neue wichtige Rolle bei den Bemühungen um Stimmrechte Donna Brazile verlässt Fox und wechselt als Mitwirkende zu ABC deine Schuhe runter. Übernimm die Kontrolle."

Sehr geehrte Damen und Herren Moderatoren: Werfen Sie Ihre Schuhe runter.

Ex-Vizepräsident Joe Biden Joe BidenDie Ausweitung der Kindersteuergutschrift könnte 4 Millionen Kinder aus der Armut befreien: Analyse Maria Bartiromo verteidigt die Berichterstattung: "Mach weiter, ich werde die Wahrheit sagen" Das Memo: Das Zentrum schlägt zurück MEHR sprach insbesondere über Moderatoren, die versuchen, ihn zu beschneiden bei mehreren Gelegenheiten aus und beharrte darauf: "Ich habe keine Zeit. Du hast im Laufe der Zeit gesprochen, und ich werde reden" und später fragen: "Können wir einfach reden, wenn wir wollen? Ist das die Idee?"

Später, als Biden erneut versuchte einzubrechen, sagte Moderator Gayle King Gayle KingFauci gegenüber Chelsea Clinton: Die 'phänomenale Menge an Feindseligkeit', der ich gegenüberstehe, ist 'erstaunlich' Caitlyn Jenner: Meine Familie war nicht 'irgendwie involviert' in das Gouverneursangebot 'CBS This Morning', das in das neue Studio am Times Square umzieht MEHR witzelte: "Ich verspreche, Herr Vizepräsident, wir werden zu Ihnen kommen", und Biden antwortet: "Sie versprechen mir das immer wieder, aber Sie kommen nie zu mir."


Cowboys-Legende Michael Irvin legt Debatte darüber, wer der größte Receiver in der NFL-Geschichte ist

Für Fans eines bestimmten Alters gibt es keine Debatte darüber, wer der größte Receiver in der NFL-Geschichte ist. Für diese Fans ist Jerry Rice, der Allzeit-Führer der NFL in fast jeder statistischen Empfangskategorie, der Beste, den es je auf dieser Position gab. Einige Fans und Medienmitglieder sind sogar so weit gegangen, Reis als den Größten zu betrachten Spieler in der 102-jährigen Geschichte der NFL, unabhängig von der Position.

Aber in den letzten Jahren wurde von einigen jüngeren Fans (und aktuellen NFL-Empfängern) eine Erzählung geschaffen, die Rices Platz an der Spitze der Liste in Frage stellt. Die beiden Namen, die normalerweise (neben Rice) in der Debatte auftauchen, sind Randy Moss und Terrell Owens. Und während diese beiden Spieler auf dem Mount Rushmore der Empfänger Beachtung verdienen, ist der Hall of Fame-Empfänger Michael Irvin der Meinung, dass die Frage, wer der größte Empfänger aller Zeiten ist, keine Frage ist.

"Jerry Rice ist der Erste, Punkt", sagte Irvin kürzlich in der Dan Le Batard Show mit Stugotz. „Jerry Rice ist wahrscheinlich der körperlich am wenigsten begabte von diesen drei Jungs. Wahrscheinlich der langsamste von diesen drei, wahrscheinlich der am wenigsten vertikale von diesen drei. Aber wenn Jerry Rice alles zusammenfasst, ist er ein besserer Empfänger. Er ist der Größte aller Zeiten, der vollendetste. Er ist ein besserer Empfänger. . TO und Randy Moss, sie waren großartige Empfänger und waren körperlich mit all diesen Gaben ausgestattet."

Irvin hat zweifellos Recht mit seiner Einschätzung zu den physischen Vergleichen von Rice. Rice, der während seiner Spielzeit bei 6 Fuß 2 und 200 Pfund eincheckte, war nicht der größte, schnellste oder stärkste Receiver. Aber Rice hatte eine unvergleichliche Arbeitsmoral, die es ihm ermöglichte, den größten nachhaltigen Lauf der Exzellenz eines Receivers in der NFL-Geschichte zusammenzustellen. Er war von 1986 bis 1996 in jeder Saison Pro Bowler (und war in dieser Zeit zehnmal All-Pro), bis 1997 eine Verletzung diesen Streifen unterbrach. Nach seiner schweren Verletzung im Alter von 35 Jahren erhielt Rice zwei weitere Pro Bowl-Nicks. mit seinem letzten kam 2002 im Alter von 40 Jahren. In dieser Saison erwischte Rice einen Touchdown-Pass im Super Bowl, während er seine Rekorde im großen Spiel weiter verbesserte.

Auf Rices Brillanz folgten die Heldentaten von Owens (der von 1996 bis 2000 Rices Teamkollege in San Francisco war) und Moss. Ein physisches Exemplar, das die Patriots im Super Bowl XXXIX dominierte, obwohl es bei den Eagles nur ein gesundes Bein hatte. Moss, dessen 17 Touchdown-Fänge im Jahr 1998 nach wie vor ein Rookie-Rekord sind, brach Rices 10-jährigen Rekord, als er während der ungeschlagenen regulären Saison 2007 der Patriots 23 Touchdowns erzielte, während er mit Tom Brady spielte. Sowohl Moss als auch Owens hatten ihre Karrieren 2018 in der Pro Football Hall of Fame verewigt, acht Jahre nachdem Rice seine goldene Jacke und seine bronzene Büste erhalten hatte.

Während Moss und Owens zu den größten Receivern aller Zeiten gehören, ist die Dominanz von Rice im Vergleich zu den anderen großartigen Receivern der NFL beträchtlich. Der 311.81 Hall of Fame Monitor von Rice (ein kürzlich von Pro Football Focus erstelltes Tool zur Messung der Hall of Fame-Kandidatur eines Spielers) ist höher als bei jedem anderen Spieler in der Geschichte der Liga. Es ist mehr als das Doppelte von Moss, dessen 149,59-Monitor der zweithöchste unter den Receivern ist. Owens' 139,83-Monitor bringt ihn auf Platz 5 unter den Empfängern, hinter Rice, Moss, Marvin Harrison und Larry Fitzgerald.

Es gab andere großartige Empfänger, seit Rice im Jahr 2004 in den Ruhestand ging, aber die Statistiken und Kennzahlen sprechen weiterhin für Rice. Irvin, selbst ein großartiger Empfänger aller Zeiten, setzt sich auch weiterhin für Rices Argumente ein.

"Das habe ich schon einmal gesagt", sagte Irvin, als er gefragt wurde, ob Rice als der größte Spieler in der Geschichte der NFL angesehen werden sollte oder nicht. "Meiner Meinung nach weiß ich, was erforderlich ist, um die Position zu spielen. Es gibt nichts Besseres als die Position, die wir gespielt haben. Jerry Rice, alles, was er getan hat, ist verrückt."


Das Erbe der Kennedy-Nixon-Debatten

Eineinhalb Monate später stellten sich die Amerikaner heraus, um in Rekordzahlen zu wählen. Wie vorhergesagt, war es eine knappe Wahl, bei der Kennedy die Volksabstimmung von 49,7 zu ​​49,5 Prozent gewann. Umfragen ergaben, dass mehr als die Hälfte aller Wähler von den Großen Debatten beeinflusst wurde, während 6 Prozent angab, dass allein die Debatten ihre Wahl entschieden hätten. Unabhängig davon, ob die Debatten Nixon die Präsidentschaft gekostet haben oder nicht, sie waren ein wichtiger Wendepunkt im Rennen 1960 und in der Geschichte des Fernsehens. Fernsehdebatten sind zu einem festen Bestandteil der amerikanischen politischen Landschaft geworden und tragen dazu bei, die Ergebnisse sowohl der Vorwahlen als auch der Parlamentswahlen zu beeinflussen. Kandidaten haben nicht nur die Möglichkeit, sich von ihren Gegnern zu unterscheiden, sondern auch ihre rednerischen Fähigkeiten zu demonstrieren (oder ihre Unartikuliertheit zu verraten), ihren Sinn für Humor zu zeigen (oder ihren Mangel an Humor zu zeigen) und aus den Ausrutschern ihrer Rivalen Kapital zu schlagen (oder ihr Schicksal mit . zu besiegeln) ein Versprecher). Zwei Jahre nach den Kennedy-Nixon-Debatten erkannte der Mann auf der Verliererseite ihre Bedeutung und seinen fatalen Fehltritt in seinen Memoiren “Six Crises: “I hätte daran denken sollen, dass ‘ ein Bild mehr sagt als tausend Worte.& #x2019”


Zeitplan bearbeiten

Das Republikanische Nationalkomitee gab am 16. Januar 2015 den Zeitplan für die Debatten 2015–2016 bekannt. Er gab bekannt, dass 12 Debatten stattfinden würden, im Gegensatz zu den 20 Debatten, die von 2011 bis 2012 geführt wurden , wobei Fox News und CNN jeweils drei und je einen für ABC, CBS, NBC, CNBC, Fox Business Network und ein konservatives Medienunternehmen haben, das noch bekannt gegeben werden soll. Es gab einige Änderungen während der Vorwahl.

Die erste Live-Übertragungsdebatte fand am Donnerstag, den 6. August 2015, in der Quicken Loans Arena in Cleveland, Ohio, statt. Sie wurde auf dem Fox News Channel von 24 Millionen Zuschauern gesehen, was die Debatte zur meistgesehenen Live-Übertragung für ein nicht-sportliches Ereignis in der Geschichte des Kabelfernsehens machte. [2] Aufgrund der Anzahl der Kandidaten, die sich für eine Nominierung bewerben, strahlte Fox News am 6. August zwei separate Debatten aus, wobei die weniger populären Kandidaten zuerst antraten, gefolgt von den Kandidaten mit mehr Unterstützung in der "Prime Time"-Debatte.

Bis Dezember 2015 folgte eine Debatte pro Monat. [3] Die GOP-Kandidaten debattierten zweimal im Januar und dreimal im Februar 2016. [4] Am 20. Februar 2016 kündigte die RNC eine dreizehnte Debatte an, die in Salt Lake stattfinden sollte City, Utah, am Montag, den 21. März. Dies hätte drei Debatten im März ergeben, [5] aber die Veranstaltung wurde später abgesagt, da sich alle Kandidaten bis auf einen gegen die Teilnahme entschieden hatten.

Die folgende Tabelle listet die zwölf RNC-Debatten mit Datum, Uhrzeit, Ort, Gastgeber und Teilnehmer auf. [6] [7] [8]

Debatten unter den Kandidaten für die US-Präsidentschaftskandidatur der Republikanischen Partei 2016 [9]
Nein. Datum Zeit Stelle Gastgeber Teilnehmer *
P Teilnehmer, Hauptdebatte. S Teilnehmer, Sekundärdebatte. Ich Eingeladener, Hauptdebatte.
N Nicht eingeladen. Ein abwesender Eingeladener, Hauptdebatte.
AS Abwesender Eingeladener, Zweitdebatte. O Außerhalb der Rasse (zurückgezogen).
Busch Carson Christie Cruz Fiorina Gilmore Graham Huckabee Jindal Kasich Pataki Paul Perry Rubio Santorum Trumpf Gehhilfe
RNC sanktionierte Debatten
1 6. August 2015 17 Uhr Sommerzeit
21 Uhr Sommerzeit
Quicken Loans Arena
Cleveland, Ohio
Fox News/
Facebook
P P P P S S S P S P S P S P S P P
2 16. September 2015 3 Uhr nachmittags. PDT
17 Uhr PDT
Reagan-Bibliothek
Simi Valley, Kalifornien
CNN/
Salem-Radio
P P P P P n S P S P S P Ö P S P P
3 28. Oktober 2015 16 Uhr MDT
18 Uhr MDT
Coors Events Ctr.
Felsbrocken, CO
CNBC/
Westwood One
P P P P P n S P S P S P Ö P S P Ö
4 10. November 2015 18 Uhr CST
20 Uhr CST
Milwaukee-Theater
Milwaukee, Wisconsin
Fox-Geschäft/
WSJ
P P S P P n n S S P n P Ö P S P Ö
5 15. Dezember 2015 3 Uhr nachmittags. PST
17:30 Uhr PST
Der Venezianer
Las Vegas, Nevada
CNN/
Salem-Radio
P P P P P n S S Ö P S P Ö P S P Ö
6 14. Januar 2016 18 Uhr Europäische Sommerzeit
21 Uhr Europäische Sommerzeit
N. Charleston Coliseum
N. Charleston, SC
Fox-Geschäft/
Facebook
P P P P S n Ö S Ö P Ö WIE Ö P S P Ö
7 28. Januar 2016 18 Uhr CST
20 Uhr CST
Iowa-Veranstaltungszentrum
Des Moines, IA
Fox News/
Google
P P P P S S Ö S Ö P Ö P Ö P S EIN Ö
8 6. Februar 2016 20 Uhr Europäische Sommerzeit Hochschule St. Anselm
Goffstown, NH
Abc Nachrichten/
IJReview.com
P P P P n n Ö Ö Ö P Ö Ö Ö P Ö P Ö
9 13. Februar 2016 21 Uhr Europäische Sommerzeit Friedenszentrum
Greenville, SC
CBS-Nachrichten P P Ö P Ö Ö Ö Ö Ö P Ö Ö Ö P Ö P Ö
10 25. Februar 2016 19 Uhr CST Universität Houston
Houston, Texas
CNN/Salem
Radio/Telemundo
Ö P Ö P Ö Ö Ö Ö Ö P Ö Ö Ö P Ö P Ö
11 3. März 2016 21 Uhr Europäische Sommerzeit Fox-Theater
Detroit, Michigan
Fox News Ö Ö Ö P Ö Ö Ö Ö Ö P Ö Ö Ö P Ö P Ö
12 10. März 2016 21 Uhr Europäische Sommerzeit Universität von Miami
BankUnited Center
Coral Gables, FL
CNN/Salem-Radio/
Washington Times
Ö Ö Ö P Ö Ö Ö Ö Ö P Ö Ö Ö P Ö P Ö
* ^ Teilnahme an mindestens einer der oben aufgeführten Debatten: Ehemaliger Gouverneur Jeb Bush aus Florida • Neurochirurg Dr. Ben Carson aus Maryland • Gouverneur Chris Christie aus New Jersey • Senator Ted Cruz aus Texas • Ehemalige CEO Carly Fiorina aus Kalifornien • Ehemaliger Gouverneur Jim Gilmore aus Virginia • Senator Lindsey Graham von South Carolina • Ehemaliger Gouverneur Mike Huckabee von Arkansas • Gouverneur Bobby Jindal von Louisiana • Gouverneur John Kasich von Ohio • Ehemaliger Gouverneur George Pataki von New York • Senator Rand Paul von Kentucky • Ehemaliger Gouverneur Rick Perry von Texas • Senator Marco Rubio aus Florida • Ehemaliger Senator Rick Santorum aus Pennsylvania • Geschäftsmann Donald Trump aus New York • Gouverneur Scott Walker aus Wisconsin

Polling-Effekt Bearbeiten

Die Nutzung von Umfragedaten war zunächst von Meinungsforschungsinstituten wie dem hoch angesehenen Marist kritisiert worden. Vor der ersten Debatte beschloss Marist, die nationale Abstimmung der Präferenzen für den republikanischen Kandidaten vorübergehend auszusetzen, da die Verwendung nichtwissenschaftlicher Abstimmungsdaten zur Auswahl des parteiübergreifenden Debattenfelds Meinungsforschungsunternehmen wie Marist unter Druck setzt, hochpräzise Ergebnisse zu liefern die zu diesem Zeitpunkt grundsätzlich nicht zu erbringen sind.

Zum Beispiel wäre es schwierig, die Fehlerquote bei einem statistischen Stichprobenverfahren wie einer Präferenzumfrage zu bestimmen (siehe statistischer Gleichstand für den zehnten Platz und allgemeiner die Unabhängigkeit von Klonen). [10]

FiveThirtyEight wies auf die unterschiedliche Diskretion hin, die sich die Fernsehanstalten mit ihren ausgeprägten Debatteneinladungskriterien einräumten, und wies darauf hin, dass Umfragedaten nur dann als objektive Methode zur Auswahl der Debattenteilnehmer angesehen werden können, wenn die vollständigen und genauen Kriterien klar sind im Voraus. [11] Die Rhetorik über die Vor- und Nachteile der Debattenkriterien und die Verwendung von Umfragen, um das Feld zu gewinnen, verdrängten teilweise substanziellere Diskussionen über konkrete politische Maßnahmen, die die Kandidaten vorschlagen. [12]

In Bezug auf viele GOP-Kandidaten wurde die Verwendung von Umfragen zur Gewinnung des Feldes kritisiert, insbesondere von Kandidaten mit relativ niedrigen Umfragewerten im August, darunter Rick Santorum und Lindsey Graham, die beide über die Medien sagten, dass ihr Ausschluss aus den Hauptdebatten könnten sie daran hindern, in den Vorwahlen und Caucuses konkurrenzfähig zu sein. [13]

Kandidaten, die in den Umfragen vor der Debatte im August 2015, zu denen Chris Christie, Rick Perry und John Kasich gehörten, auf den Plätzen 8 bis 12 rangierten, spielten die Bedeutung der Einladung zu einer bestimmten Debatte herunter, indem sie betonten, dass die Auswahl der Delegierten in den frühen Bundesstaaten wichtiger ist . [12] Christie und ein anderer ehemaliger Kandidat, Rand Paul, hatten beide darauf hingewiesen, dass die frühen Debatten den Kandidaten die Möglichkeit geben würden, den Wählern politische Ideen zu vermitteln, und dass sie anschließend hilfreich sein würden, um den Wählern die Informationen zu geben, die sie benötigen, um zu entscheiden, welchen Kandidaten sie unterstützen sollen . [12]

Einige Medien stellten die Seriosität von Donald Trump als Kandidat in Frage und überlegten, ob er in die Debatten einbezogen werden sollte oder nicht. [14] [15] Trump reichte FEC-Papiere ein, um seinen Lauf offiziell zu machen auf seine eigene Kampagne (er sagte, er sei kein Debattierer und wisse daher nicht, wie gut er in einer solchen abschneiden würde) und auf den Prozess im Allgemeinen (er sagte, dass Politiker immer mit geringen Ergebnissen debattieren). [12]

Logistik Bearbeiten

Bei bis zu 17 Hauptkandidaten, die um die Nominierung wetteiferten, war die Aussicht, alle Kandidaten in eine Debatte einzubeziehen, logistisch schwierig. Für jede der Debatten, die von August 2015 bis Januar 2016 stattfanden, führte das sponsernde Fernsehnetz sowohl eine Debattenübertragung zur Hauptsendezeit durch, der eine weitere Debatte am Nachmittag oder frühen Abend vorausging , wobei nur rangniedrigere Kandidaten zur früheren Debatte zugelassen wurden. Die früheren Debatten für die rangniedrigeren Kandidaten wurden als "Undercard"-Debatten [17] [18] oder "Kindertisch"-Debatten bezeichnet. [19] [20]

Bewertungen Bearbeiten

In der folgenden Tabelle sind die Bewertungen (Anzahl der geschätzten Zuschauer) der bisherigen Debatten aufgeführt.


CBS News-Debatte wird auch live auf BET ausgestrahlt

CBS EVENING NEWS-Anchor und leitender Redakteur Norah O’Donnell und CBS THIS MORNING Co-Moderator Gayle König wird die Vorwahldebatte der demokratischen Präsidentschaftskandidaten von CBS News zur besten Sendezeit am moderieren Dienstag, 25. Februarvon 20:00 bis 22:15 Uhr, ET, im Charleston Gaillard Center in Charleston, S.C. An der Befragung von O’Donnell und King wird der Moderator von FACE THE NATION und leitender Korrespondent für auswärtige Angelegenheiten von CBS News teilnehmen Margaret Brennan, Chefkorrespondent in Washington Major Garrett, und 60 MINUTEN Korrespondent Bill Whitaker.

Die Debatte wird vom Democratic National Committee genehmigt und in Abstimmung mit dem DNC und der South Carolina Democratic Party abgehalten.

Die Debatte wird live auf CBSN, dem kostenlosen 24/7-Streaming-Nachrichtendienst von CBS News, und auf Twitter über @CBSNews übertragen. Die Debatte wird auch vollständig auf BET übertragen, einer Tochtergesellschaft von ViacomCBS und dem landesweit führenden Anbieter von qualitativ hochwertigen Unterhaltungs-, Musik-, Nachrichten- und Public Affairs-Fernsehprogrammen für das afroamerikanische Publikum.

Unmittelbar im Anschluss an die Debatte wird CBS News mit der Live-Berichterstattung von 22:15 bis 23:00 Uhr ET im CBS Television Network, CBSN und Twitter fortfahren. CBSNs „Red and Blue“-Anker Elaine Quijano, mit dem politischen Korrespondenten von CBS News Ed O’Keefe, wird das von CBSN produzierte Post-Debate-Programm verankern, das Live-Interviews mit den Kandidaten, Stellvertretern und anderen Nachrichtenmachern sowie eine eingehende Analyse und Berichterstattung durch das Team von CBS News-Journalisten und Mitwirkenden in Charleston bietet.

CBS News wird die Debatte gemeinsam mit dem Congressional Black Caucus Institute moderieren, einer gemeinnützigen, überparteilichen Sozialhilfeorganisation, die darauf abzielt, die Wähler von heute zu erziehen und die Führungskräfte von morgen auszubilden. Twitter ist ein Diskussionspartner. Unter dem Hashtag #DemDebate können Wähler aus dem ganzen Land Fragen twittern, die die Moderatoren den Kandidaten live auf der Debattenbühne stellen können.

CBS News und das Democratic National Committee werden das Format und die Kandidaten, die sich für die Debatte qualifizieren, zu einem späteren Zeitpunkt bekannt geben.

Die CBS News-Debatte ist die letzte vor den wichtigsten Vorwahlen in South Carolina und dem Super Tuesday.

Zusätzlich zu den Moderatoren und Netzwerkkorrespondenten wird das robuste Team von CBS News-Kampagnenreportern für 2020 ihre Berichterstattung über die Kandidaten fortsetzen, wenn sie in Charleston ankommen und an der Debatte teilnehmen.


Inhalt

Die angeblich 1972 und 1973 verfassten Memos wurden von der CBS News-Produzentin Mary Mapes und dem freiberuflichen Journalisten Michael Smith von Oberstleutnant Bill Burkett, einem ehemaligen Offizier der US Army National Guard, erhalten. [18] Mapes und Dan Rather untersuchten neben vielen anderen Journalisten seit mehreren Jahren die Geschichte von Bushs angeblicher Nichterfüllung seiner Verpflichtungen gegenüber der Nationalgarde. [19]

Burkett war im Jahr 2000 bekannt geworden, nachdem er behauptet hatte, er sei nach Panama überstellt worden, weil er sich geweigert hatte, "Personalakten von [damals] Gouverneur Bush zu fälschen", [20] [21] und im Februar 2004, als er behauptete, Kenntnis vom "Scrubbing" von Bushs Aufzeichnungen der Texas Air National Guard zu haben. [22] [23] Mapes war „nach eigenen Angaben [wissend, dass] viele in der Presse Burkett als ‚Anti-Bush-Eiferer‘ betrachteten, seine Glaubwürdigkeit in Frage gestellt“. [24]

Mapes und Smith nahmen Ende August Kontakt mit Burkett auf, und am 24. August bot Burkett an, sich mit ihnen zu treffen, um die Dokumente zu teilen, die er besaß, und erzählte später Reportern von USA heute "dass er zugestimmt hatte, die Dokumente an CBS zu übergeben, wenn das Netzwerk ein Gespräch mit der Kerry-Kampagne arrangieren würde", [25] eine Behauptung, die durch E-Mails zwischen Smith und Mapes untermauert wurde, in denen Burketts zusätzliche Bitten um Hilfe bei den Verhandlungen über einen Buchvertrag detailliert beschrieben wurden, Sicherheit und finanzieller Ausgleich. [26] In der letzten Augustwoche bat Mapes Josh Howard, ihren unmittelbaren Vorgesetzten bei CBS, um die Erlaubnis, den Kontakt zwischen Burkett und der Kerry-Kampagne zu erleichtern. Howard und Mapes bestritten anschließend, ob eine solche Erlaubnis erteilt worden war. [27]

Zwei Dokumente wurden Mapes von Burkett am 2. September und vier weitere am 5. September 2004 zur Verfügung gestellt Mitglied der TexANG. [28]

Mapes informierte Pretty über den Fortschritt der Geschichte, die am 8. September ausgestrahlt werden sollte, zusammen mit Aufnahmen eines Interviews mit Ben Barnes, einem ehemaligen Vizegouverneur von Texas, der zum ersten Mal öffentlich seine Meinung kundtun würde, die Bush erhalten hatte Vorzugsbehandlung, um in die Nationalgarde zu kommen. [29] Mapes war zwischen Ende August und 6. September auch mehrmals mit der Kerry-Kampagne in Kontakt gewesen, als sie mit dem leitenden Kerry-Berater Joe Lockhart über die fortschreitende Geschichte sprach. Lockhart erklärte anschließend, er sei zu diesem Zeitpunkt "vorsichtig" gegenüber dem Kontakt mit Mapes, denn wenn die Geschichte wahr wäre, könnte seine Beteiligung ihre Glaubwürdigkeit untergraben, und wenn sie falsch wäre, "wollte er nicht damit in Verbindung gebracht werden". [30] Lockhart rief Burkett am 6. September unter der von Mapes angegebenen Nummer an, und beide Männer gaben an, dass sie Burketts Ansicht von Kerrys Präsidentschaftswahlkampfstrategie diskutierten, nicht die Existenz der Dokumente oder der damit verbundenen Geschichte. [31]

Inhalt der Memos Bearbeiten

In den Dokumenten wurde behauptet, Bush habe während seiner Zeit in der Garde Befehle missachtet und einen unangemessenen Einfluss auf Bush ausgeübt, um seine Bilanz zu verbessern. Zu den Dokumenten gehörten:

  1. Ein Befehl, der Bush anweist, sich einer körperlichen Untersuchung zu unterziehen. [32]
  2. Eine Notiz, dass Killian Bush vom Fliegen abgehalten hatte, weil er "nicht den USAF / TexANG-Standards entsprach" und weil er sich der angeordneten körperlichen Untersuchung nicht unterzog. Killian forderte auch die Einberufung eines Fluguntersuchungsausschusses, wie es die Vorschriften vorschreiben, um die Gründe für Bushs Verlust des Flugstatus zu untersuchen. [33]
  3. Eine Notiz eines Telefongesprächs mit Bush, in dem Bush versuchte, von der "Übung" entschuldigt zu werden. Die Notiz zeigt, dass Bush sagte, er habe keine Zeit, um seinen Pflichten bei der Nationalgarde nachzukommen, weil er eine Kampagne zu erledigen hatte (die Senatskampagne von Winton M. Blount in Alabama). [34]
  4. Eine Notiz (mit der Bezeichnung "CYA" für "bedecke deinen Arsch"), in der behauptet wird, dass Killian von oben unter Druck gesetzt wurde, Bush in seiner jährlichen Bewertung bessere Noten zu geben, als er verdient hatte. Die Killian zugeschriebene Notiz besagt, dass er gebeten wurde, Bushs Leistung zu "zuckern". "Ich habe Probleme damit, Störungen [für Bush] zu bewerkstelligen und meinen Job zu machen." [35]

USA heute erhielt auch Kopien der vier von CBS verwendeten Dokumente, [36] die dies berichteten und am Morgen nach dem CBS-Segment zusammen mit zwei zusätzlichen Memos veröffentlichten. [37] Burkett wurde versichert von USA heute dass sie die Quelle vertraulich behandeln würden. [38]

CBS-Untersuchungen vor der Ausstrahlung des Segments Bearbeiten

Mapes und ihre Kollegen begannen damit, Personen zu befragen, die die Informationen in den Dokumenten möglicherweise bestätigen könnten, und beauftragten gleichzeitig vier forensische Dokumentenexperten, Marcel J. Matley, James J. Pierce, Emily Will und Linda James, um die Gültigkeit der Memos.

Am 5. September interviewte CBS Killians Freund Robert Strong, der das Verwaltungsbüro der Texas Air National Guard leitete. Neben anderen Themen, die in seinem Interview mit Rather und Mapes behandelt wurden, wurde Strong gefragt, ob er die Dokumente für echt hielt. Strong erklärte: "Sie sind kompatibel mit der Art und Weise, wie Geschäfte zu dieser Zeit gemacht wurden. Sie sind kompatibel mit dem Mann, an den ich mich erinnere, dass Jerry Killian war." [39] Strong hatte die Dokumente zum ersten Mal zwanzig Minuten zuvor gesehen und sagte auch, er habe keine persönliche Kenntnis von ihrem Inhalt. [40] Später behauptete er, ihm sei gesagt worden, der Inhalt der Dokumente sei korrekt. [41]

Am 6. September interviewte CBS General Robert „Bobby“ Hodges, einen ehemaligen Offizier der Texas Air National Guard und zu dieser Zeit Killians unmittelbaren Vorgesetzten. Hodges lehnte die Anfrage von CBS nach einem Interview vor der Kamera ab, und Mapes las ihm die Dokumente über das Telefon vor – oder vielleicht nur Teile der Dokumente, die seine Erinnerung und die von Mapes unterschieden. [42] Gemäß Mapes stimmte Hodges mit der Einschätzung von CBS überein, dass die Dokumente echt seien, und CBS berichtete, dass Hodges erklärte, dass dies „die Dinge waren, die Killian mir damals zum Ausdruck gebracht hatte“. [43] Allerdings sagte Hodges, als Mapes ihm Teile der Memos vorlas, sagte er einfach: "Nun, wenn er sie schrieb, so fühlte er sich", und er erklärte, er habe nie die Gültigkeit des Inhalts der Dokumente bestätigt. General Hodges behauptete später gegenüber dem Untersuchungsgremium, dass er Mapes gesagt habe, dass Killian seines Wissens noch nie jemandem befohlen habe, eine körperliche Untersuchung durchzuführen, und dass er nie wegen Lieutenant Bush unter Druck gesetzt worden sei, wie die Dokumente behaupteten. [44] Hodges behauptet auch, dass er, als CBS ihn interviewte, dachte, die Memos seien handgeschrieben und nicht getippt, [45] [42] und nach der Sendung vom 8. und Sohn, er war "überzeugt, dass sie nicht authentisch sind" und erzählte am 10. September lieber und Mapes. [46]

Antwort der Dokumentenprüfer Bearbeiten

Vor der Ausstrahlung reagierten alle vier Prüfer auf die Anfrage von Mapes nach Dokumentenanalyse, jedoch nur zwei direkt an Mapes: [47]

  • Emily Will bemerkte Unstimmigkeiten in den Unterschriften auf den Memos und hatte Fragen zum Briefkopf, zum proportionalen Schriftabstand, zum hochgestellten "th" und zur falschen Formatierung des Datums. Will forderte andere Dokumente zum Vergleich an. [48]
  • Linda James war „nicht in der Lage, eine Schlussfolgerung über die Signatur zu ziehen“ und stellte fest, dass das hochgestellte „th“ zu dem Zeitpunkt, als die Memos angeblich geschrieben wurden, nicht gebräuchlich war .'" [48]
  • James Pierce kam zu dem Schluss, dass beide Dokumente von derselben Person geschrieben wurden und dass die Unterschrift mit der von Killian aus den offiziellen Bush-Aufzeichnungen übereinstimmte. Nur eines der beiden Dokumente, die Pierce zur Verfügung gestellt wurden, hatte eine Unterschrift. James Pierce schrieb, "das Gleichgewicht der Unterschriften von Jerry B. Killian, die auf den fotokopierten befragten Dokumenten erscheinen, sind konsistent und stimmen grundsätzlich überein", und erklärte, dass nach seinem Wissen "die fraglichen Dokumente authentisch sind". [49] Pierce sagte Mapes jedoch auch, dass er nicht sicher sein könne, ob die Dokumente geändert worden seien, da er Kopien und keine Originaldokumente überprüfte. [50]
  • Marcel Matleys Überprüfung beschränkte sich zunächst auf Killians Unterschrift auf einem der Burkett-Dokumente, die er mit Unterschriften aus den offiziellen Bush-Unterlagen verglich. Matley "scheinte ziemlich zuversichtlich", dass die Unterschrift Killians war. Am 6. September wurde Matley von Rather und Mapes interviewt und erhielt die anderen vier von CBS erhaltenen Dokumente (er sollte sich als der einzige Gutachter erweisen, der diese Dokumente vor dem Segment eingesehen hatte). Matley sagte „Eher konnte er die Dokumente nicht authentifizieren, da es sich um Kopien von schlechter Qualität handelte“. [51] In dem Interview erzählte Matley „Eher“, dass sie sich in Bezug auf die Unterschriften auf „schlechtes Material“ verließen und dass es Inkonsistenzen in den Unterschriften gab, antwortete aber auch mit „Ja“, als sie gefragt wurde, ob es sicher wäre, zu sagen die Dokumente wurden von der Person verfasst, die sie unterschrieben hat. [52]
  • Sowohl Emily Will als auch Linda James schlugen Mapes vor, dass sich CBS an den Schreibmaschinenexperten Peter Tytell (Sohn von Martin Tytell) wenden sollte. Die assoziierte Produzentin Yvonne Miller hinterließ ihm am 7. September eine Voicemail. [53]

Das Segment mit dem Titel "Für das Protokoll" ausgestrahlt auf 60 Minuten Mittwoch am 8. September. [54] Nach der Einführung der Dokumente sagte Pretty in Bezug auf Matley: "Wir haben einen Handschriftanalytiker und Dokumentenexperten konsultiert, der glaubt, dass das Material authentisch ist." [55]

Das Segment stellte das Interview von Lieutenant Robert Strong vor und beschrieb ihn als "Freund von Killian" (ohne zu erwähnen, dass er nicht am selben Ort gearbeitet hatte und ohne zu erwähnen, dass er das TexANG vor den Daten auf den Memos verlassen hatte). Das Segment verwendete den Sound von Strong, der sagte, die Dokumente seien mit der Geschäftsabwicklung vereinbar, enthielt jedoch keinen Haftungsausschluss, dass Strong angewiesen wurde, davon auszugehen, dass die Dokumente authentisch seien. [56]

In seiner Erzählung über eines der Memos bezog er sich auf Druck, der von General Buck Staudt in Bushs Namen ausgeübt wurde, und beschrieb Staudt als "den Mann, der die texanische Nationalgarde leitete". Staudt war eineinhalb Jahre vor dem Termin der Memos aus der Wache ausgeschieden.

Interview-Clips mit Ben Barnes, dem ehemaligen Sprecher des Texas House, erweckten den Eindruck, "dass es keine Frage gab, dass Präsident Bush Barnes' Hilfe erhalten hatte, um in die TexANG zu kommen", weil Barnes in Bushs Namen telefoniert hatte, als Barnes selbst hatte zugegeben, dass es keinen Beweis dafür gab, dass sein Anruf der Grund war und dass "manchmal ein Anruf bei General Rose nicht funktionierte". Der Haftungsausschluss von Barnes wurde nicht in das Segment aufgenommen. [57]

Internet-Skepsis macht sich breit Bearbeiten

Die Diskussion verbreitete sich schnell auf verschiedene Weblogs in der Blogosphäre, hauptsächlich Little Green Footballs und Power Line. [58] Die erste Analyse erschien in Posts von "Buckhead", einem Benutzernamen von Harry W. MacDougald, einem Anwalt aus Atlanta, der für konservative Gruppen wie die Federalist Society und die Southeastern Legal Foundation gearbeitet und bei der Ausarbeitung der Petition geholfen hatte des Obersten Gerichtshofs von Arkansas wegen der Amtsenthebung von Präsident Bill Clinton. [59] [60] MacDougald stellte die Gültigkeit der Dokumente auf der Grundlage ihrer Typografie in Frage und schrieb, dass die Memos "in einer proportionalen Schrift, wahrscheinlich Palatino oder Times New Roman" waren, und behauptete, dies sei ein Anachronismus: "I Ich sage, dass diese Dokumente Fälschungen sind, die seit 15 Generationen durch einen Kopierer laufen, um sie alt aussehen zu lassen. Dies sollte aggressiv verfolgt werden." [61]

Am folgenden Tag wurden Fragen zur Echtheit der Dokumente von der Plackerei-Bericht, die am Nachmittag mit der Analyse im Powerline-Blog verlinkt wurde, [62] und die Geschichte wurde auf der Website des Magazins behandelt Der Wochenstandard [63] [64] und brach in Massenmedien ein, darunter Associated Press und die großen Fernsehnachrichtensender. Es erhielt auch ernsthafte Aufmerksamkeit von konservativen Autoren wie Jim Geraghty von National Review Online. [65] Am Nachmittag des 9. September hatte Charles Foster Johnson von Little Green Footballs seinen Versuch veröffentlicht, eines der Dokumente mit Microsoft Word mit den Standardeinstellungen neu zu erstellen. [66] Die 9. September-Ausgabe von ABC's Nachtlinie erwähnte die Kontroverse zusammen mit einem Artikel auf der ABC News-Website. [67]

Dreizehn Tage nach dieser Kontroverse kam die überregionale Zeitung USA heute veröffentlichte eine Zeitleiste der Ereignisse rund um die CBS-Geschichte. [13] Dementsprechend war die Sendung am Morgen des 9. Septembers nach dem "60-Minuten"-Bericht die Schlagzeilen in der New York Times und Washington Post. Darüber hinaus erhielt die Geschichte zwei Drittel einer ganzen Seite innerhalb von USA heute's Nachrichtenabteilung, die erwähnte, dass sie auch Kopien der Dokumente erhalten hatte. Die Authentizität der Memos war jedoch nicht Teil der Geschichte, die an diesem Tag von den großen Nachrichtenagenturen verbreitet wurde. [13] Ebenfalls an diesem Tag veröffentlichte CBS die Reaktion von Killians Sohn Gary auf die Dokumente und berichtete, dass Gary Killian eines der Memos in Frage stellte, aber erklärte, dass andere "legitim erschienen" und die Sammlung als "eine Mischung aus Wahrheit und Fiktion". [68] In einem Interview mit Fox News äußerte Gary Killian aufgrund der positiven Einstellung seines Vaters zu Bush Zweifel an der Echtheit der Dokumente. [69]

Im Jahr 2006 erhielten die beiden Blogger der Free Republic (Rathergate), Harry W. MacDougald, Benutzername "Buckhead", ein in Atlanta ansässiger Anwalt [59] [60] und Paul Boley, Benutzername "TankerKC", den Reed Irvine Award für Neue Medien durch den Watchdog Accuracy in Media auf der Conservative Political Action Conference (CPAC). [70] [71]

Die Reaktion von CBS und die Ausweitung der Medienberichterstattung Bearbeiten

Um 17:00 Uhr Am Donnerstag, den 9. September, veröffentlichte CBS News eine Erklärung, in der es heißt, dass die Memos „von unabhängigen Experten gründlich untersucht wurden, und wir sind von ihrer Echtheit überzeugt“ [72] und erklärte: „Dieser Bericht basierte nicht nur auf wiedergefundenen Dokumenten, sondern auf ein Übergewicht von Beweismitteln, einschließlich Dokumenten, die aus unanfechtbaren Quellen stammen". [73] Die Aussage wurde später an diesem Tag durch eine ersetzt, die diese Behauptung wegließ. [74]

Die ersten Zeitungsartikel, in denen die Dokumente in Frage gestellt wurden, erschienen am 10. September in Die Washington Post, [72] Die New York Times [75] und in USA heute über die Associated Press. [76] Die Associated Press berichtete: „Die Dokumentenprüferin Sandra Ramsey Lines sagte, sie sei ‚praktisch sicher‘, dass [die Dokumente] von einem Computer generiert wurden dass die Memos auf einem Computer geschrieben wurden." [76]

Auch am 10.09. Die Dallas Morning News berichtete, "der Offizier, der in einem Memo genannt wurde, um Druck auf Bushs Militärakten auszuüben, wurde anderthalb Jahre vor dem Verfassen des Memos entlassen. [77] Die Zeitung zitierte eine Militärakte, aus der hervorgeht, dass Col. Walter wurde am 1. März 1972 ehrenhaft entlassen, während das von CBS zitierte Memo, das zeigt, dass Staudt sich in die Einschätzungen von Bush einmischt, vom 18. August 1973 datiert wurde. [78]

Als Reaktion auf die Aufmerksamkeit der Medien hieß es in einem CBS-Memo, dass die Dokumente "nicht nur durch unabhängige Handschrift- und forensische Dokumentenexperten, sondern auch durch mit ihrem Inhalt vertraute Quellen" gesichert wurden, und bestand darauf, dass keine internen Untersuchungen stattfinden würden. [79] In den CBS Evening News vom 10. September verteidigte Pretty die Geschichte und stellte fest, dass ihre Kritiker "Partisanenpolitiker" enthielten. [80]

  • In der Sendung erklärte eher, dass Marcel Matley "die Dokumente für CBS News analysiert hat. Er glaubt, dass sie echt sind", und sendete zusätzliche Auszüge aus Matleys Interview vom 6. September, die Matleys Zustimmung zeigen, dass die Unterschriften aus derselben Quelle zu stammen schienen. Er berichtete vielmehr nicht, dass Matley sie als "schlechtes Material" bezeichnet habe, sich nur zu den Unterschriften geäußert oder die Dokumente ausdrücklich nicht beglaubigt habe.
  • Vielmehr präsentierte er Filmmaterial des Strong-Interviews und stellte es mit der Aussage vor, Robert Strong „steht zu seinem Urteil, dass die Dokumente echt sind“, trotz Strongs fehlender Berechtigung, sie zu authentifizieren, und seiner kurzen Exposition gegenüber den Dokumenten. [80]
  • Eher mit der Aussage abgeschlossen: "Wenn definitive Beweise gegen unsere Geschichte gefunden werden, werden wir sie melden. Bisher gibt es keine." [80][81]

In einem Auftritt auf CNN an diesem Tag behauptete Pretty: "Ich weiß, dass diese Geschichte wahr ist. Ich glaube, dass die Zeugen und die Dokumente authentisch sind. Wir wären nicht ausgestrahlt worden, wenn sie es nicht gewesen wären."

Josh Howard von CBS sprach jedoch ausführlich mit dem Schreibmaschinenexperten Peter Tytell und sagte später dem Podium, dass die Diskussion "ein 'beunruhigendes Ereignis' war, das seinen Glauben an die Authentizität der Dokumente erschütterte". Produzent Mapes wies Tytells Bedenken zurück. [82]

Ein ehemaliger Vizepräsident von CBS News, Jonathan Klein, wies die Vorwürfe von Bloggern zurück und deutete an, dass die "Checks and Balances" einer professionellen Nachrichtenorganisation denen von Einzelpersonen überlegen seien, die "im Schlafanzug" an ihrem Heimcomputer sitzen. [83]

Als sich die Medienberichterstattung ausweitete und intensivierte, versuchte CBS zunächst, zusätzliche Beweise zur Untermauerung seiner Behauptungen vorzulegen. Am 11. September hieß es in einem Segment von CBS News, dass der Dokumentenexperte Phillip Bouffard der Meinung sei, dass die Dokumente „auf einer damals verfügbaren IBM Selectric Composer-Schreibmaschine hätten erstellt werden können“. [84] [85] Der Selectric Composer wurde 1966 zur Verwendung durch Satzprofis eingeführt, um kamerafertige Kopien zu erstellen [86] laut IBM-Archiven, die diese spezielle Ausrüstung beschreiben, "um Kopien zu produzieren, die mit 'gerechtfertigt' reproduziert werden können, oder geraden linken und rechten Rändern tippt der Bediener die Kopie einmal ein und der Composer berechnet die Anzahl der Leerzeichen, die zum Ausrichten der Zeile erforderlich sind. Wenn der Bediener die Kopie ein zweites Mal eintippt, werden die Leerzeichen automatisch hinzugefügt." [87] Bouffards Kommentare wurden auch von der Boston Globe in einem Artikel mit dem Titel "Authentizität untermauert von Bush-Dokumenten". [88] Die Globus druckte bald einen Widerruf bezüglich des Titels. [89] CBS stellte fest, dass, obwohl General Hodges jetzt erklärte, dass er die Dokumente für unecht hielt, "wir General Hodges glaubten, als wir das erste Mal mit ihm sprachen." CBS wiederholte: "Wir glauben, dass die Dokumente echt sind." [84]

Bis zum 13. September hatte sich die Position von CBS leicht verändert, da Pretty anerkennte, dass „einige dieser Fragen von Leuten stammen, die keine aktiven politischen Parteigänger sind“, und dass CBS „mit Handschrift- und Dokumentenanalysten und anderen Experten gesprochen hat, die nachdrücklich darauf bestehen, dass die Dokumente in den 70er Jahren entstanden". [90] Die von eher zitierten Analysten und Experten haben die ursprünglichen vier von CBS konsultierten nicht berücksichtigt. Stattdessen präsentierten sie die Ansichten von Bill Glennon und Richard Katz. Glennon, ein ehemaliger Schreibmaschinenmechaniker, der über diesen Job hinaus keine besonderen Qualifikationen im Schriftsatz hatte, wurde von CBS gefunden, nachdem er mehrere Verteidigungen der Memos in Blogs veröffentlicht hatte, darunter Daily Kos und Kevin Drums Blog, der bei Washington Monthly gehostet wird. [91] In der eigentlichen Sendung behauptete jedoch keiner der Befragten, dass die Memos echt waren.

Infolgedessen beschuldigten einige CBS-Kritiker CBS des Experteneinkaufs. [92]

60 Minuten Mittwoch, eine Woche später Bearbeiten

Die ursprünglichen Dokumentenprüfer blieben jedoch weiterhin Teil der Geschichte. Am 15. September erklärte Emily Will öffentlich, dass sie CBS mitgeteilt hatte, dass sie vor dem Segment Zweifel sowohl an der Produktion der Memos als auch an der Handschrift hatte. Linda James erklärte, dass die Memos von „sehr schlechter Qualität“ seien und dass sie sie nicht authentifiziert habe, [93] gegenüber ABC News: „Ich habe nichts authentifiziert und möchte nicht, dass es verstanden wird.“ [49]

In Beantwortung, 60 Minuten Mittwoch veröffentlichte eine Erklärung, die darauf hindeutet, dass Will und James ihre Rolle bei der Authentifizierung der Dokumente "falsch dargestellt" und nur eine kleine Rolle in dem Prozess gespielt hatten. [94] CBS News änderte gleichzeitig seine frühere Behauptung, Matley habe die Dokumente beglaubigt, und sagte stattdessen, dass er nur die Unterschriften beglaubigt habe. [95] Auf CNN erklärte Matley, er habe nur verifiziert, dass die Unterschriften "aus derselben Quelle" seien, nicht, dass sie authentisch von Killian seien: "Als ich die Dokumente sah, konnte ich nicht überprüfen, ob die Dokumente authentisch oder nicht authentisch waren. Ich konnte nur überprüfen, ob die Unterschriften aus derselben Quelle stammen", sagte Matley. "Ich konnte die Dokumente selbst nicht beglaubigen. Aber gleichzeitig gab es nichts, was mir sagte, dass sie nicht authentisch waren." [93]

Am Abend des 15. Septembers strahlte CBS einen Abschnitt aus, der ein Interview mit Marian Carr Knox enthielt, einem Sekretär der Ellington Air Force Base von 1956 bis 1979 und der an den in den Dokumenten angegebenen Daten Killians Assistent war. Dan Rather leitete das Segment des aufgezeichneten Interviews mit den Worten ein: "Sie sagte uns, dass sie glaubt, dass das, was die Dokumente tatsächlich sagen, genau so ist, wie wir berichtet haben." In dem ausgestrahlten Interview drückte Knox ihre Überzeugung aus, dass die Dokumente Killians „Gefühle“ über Bushs Dienst widerspiegeln und dass diese Überzeugung ihre Entscheidung motivierte, sich an CBS zu wenden, um das Interview zu geben. [94] [96] Als Antwort auf eine direkte Frage von Soon nach der Authentizität des Memos über Bushs angebliche Gehorsamsverweigerung erklärte sie, dass nie ein solches Memo verfasst worden sei hatte die alleinige Verantwortung, Killians Memos in diesem Zeitraum zu tippen. Zu diesem Zeitpunkt gab sie auch zu, dass sie keine Informationen aus erster Hand über Bushs Zeit bei der Garde hatte. [97] Kontrovers sagte Knox jedoch später im Interview: "Die Informationen hier waren richtig, aber sie wurden von den echten übernommen." Sie fuhr fort: "Ich habe wahrscheinlich die Informationen getippt und jemand hat sie auf die eine oder andere Weise aufgeschnappt." [98] [99] Die New York Times' Der Schlagzeilenbericht zu diesem Interview, der den Satz "Fake but Accurate" enthielt, führte zu einer sofortigen Gegenreaktion der Kritiker der CBS-Sendung. Der konservativ-gesinnte Wochenstandard fuhr fort, das Ende der Nachrichtenabteilung von CBS vorherzusagen. [100] [101]

Zu diesem Zeitpunkt räumte Dan Rather erstmals ein, dass es Probleme bei der Feststellung der Gültigkeit der im Bericht verwendeten Dokumente gab, und erklärte: "Wenn die Dokumente nicht das sind, was uns geglaubt wurde, würde ich diese Geschichte gerne brechen." [102]

CBS stellte auch einen Privatdetektiv ein, um die Angelegenheit zu untersuchen, nachdem die Geschichte ausgestrahlt wurde und die Kontroverse begann. [103]

Kopien der Dokumente wurden zuerst vom Weißen Haus der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Pressesprecher Scott McClellan erklärte, dass die Memos ihnen in den Tagen vor dem Bericht von CBS zur Verfügung gestellt worden seien und dass "wir zu diesem Zeitpunkt allen Grund zu der Annahme hatten, dass sie authentisch waren." [104]

Die Washington Post berichteten, dass mindestens eines der von CBS erhaltenen Dokumente einen Fax-Header hatte, der darauf hinweist, dass es von einem Kinko-Kopierzentrum in Abilene, Texas, gefaxt wurde, [105] was einige dazu veranlasste, die Dokumente zu Burkett zurückzuverfolgen.

CBS gibt an, dass die Verwendung der Dokumente ein Fehler war Bearbeiten

Als eine wachsende Zahl unabhängiger Dokumentenprüfer und konkurrierender Nachrichtenagenturen über ihre Ergebnisse zu den Dokumenten berichteten, hörte CBS News auf, die Dokumente zu verteidigen und begann, über die Probleme mit ihrer Geschichte zu berichten. Am 20. September berichteten sie, dass ihre Quelle, Bill Burkett, "zugibt, dass er die Produzentin von CBS News, die an dem Bericht arbeitet, absichtlich irregeführt hat, indem er ihr eine falsche Darstellung der Herkunft der Dokumente gegeben hat, um ein Versprechen der Vertraulichkeit gegenüber der tatsächlichen Quelle zu schützen." [106] [107] Während das Netzwerk nicht erklärte, dass die Memos Fälschungen seien, sagte Andrew Heyward, Präsident von CBS News:

Nach heutigem Kenntnisstand kann CBS News die Echtheit der Dokumente nicht nachweisen, was der einzig akzeptable journalistische Standard ist, um ihre Verwendung im Bericht zu rechtfertigen. Wir hätten sie nicht benutzen sollen. Das war ein Fehler, den wir zutiefst bedauern. [14] [15]

Dan Rather erklärte: „Wenn ich damals gewusst hätte, was ich heute weiß – hätte ich die Geschichte, wie sie ausgestrahlt wurde, nicht weiterverfolgt, und ich hätte die fraglichen Dokumente sicherlich nicht verwendet.“ [14]

In einem Interview mit „Eher“ gab Burkett zu, dass er CBS bezüglich der Quelle der Dokumente in die Irre geführt hatte, und behauptete dann, dass die Dokumente von jemandem zu ihm kamen, von dem er behauptete, dass er "Lucy Ramirez" hieß, den CBS nicht kontaktieren oder als tatsächliche identifizieren konnte Person. Burkett sagte, er habe dann Kopien bei den örtlichen Kinko's gemacht und die Originaldokumente verbrannt. [38] [108] Untersuchungen von CBS, CNN und den Washington Post Es gelang nicht, Beweise dafür zu finden, dass "Lucy Ramirez" eine echte Person ist. [109] [110] [111]

Am 21. September sprach CBS News in seiner Erklärung den Kontakt mit der Kerry-Kampagne an und sagte: "Es verstößt offensichtlich gegen die Standards von CBS News und denen jeder anderen seriösen Nachrichtenorganisation, mit irgendeiner politischen Agenda in Verbindung gebracht zu werden." [81]

Am nächsten Tag gab das Netzwerk bekannt, dass es ein unabhängiges Überprüfungsgremium bilden werde, um eine interne Untersuchung durchzuführen.

Kurz darauf richtete CBS ein Überprüfungsgremium ein, „um festzustellen, welche Fehler bei der Erstellung des Berichts aufgetreten sind und welche Maßnahmen ergriffen werden müssen“. [112] Dick Thornburgh, ein republikanischer ehemaliger Gouverneur von Pennsylvania und Generalstaatsanwalt der Vereinigten Staaten unter George H.W. Bush und Louis Boccardi, pensionierter Präsident und Chief Executive Officer und ehemaliger Chefredakteur der Associated Press, bildeten das zweiköpfige Review Board. CBS engagierte auch einen Privatdetektiv, einen ehemaligen FBI-Agenten namens Erik T. Rigler, um weitere Informationen über die Geschichte zu sammeln. [113]

Ergebnisse Bearbeiten

Am 5. Januar 2005 wurde die Bericht des unabhängigen Gutachterausschusses vom 8. September 2004, 60 Minuten Mittwoch Segment "For the Record" über Präsident Bushs Air National Guard Service wurde veröffentlicht. [114] Der Zweck des Gremiums bestand darin, den Prozess der Vorbereitung und Ausstrahlung des Segments vom 8. angemessen. Zu den Schlussfolgerungen des Gremiums gehörten die folgenden:

  1. Das Versäumnis, eine eindeutige Authentifizierung eines der Killian-Dokumente von einem Dokumentenprüfer zu erhalten
  2. Die falsche Aussage im Segment vom 8. September, dass ein Experte die Killian-Dokumente beglaubigt habe, obwohl er nur eine Unterschrift eines im Segment verwendeten Dokuments beglaubigt habe
  3. Das Scheitern von 60 Minuten Mittwoch Management, den öffentlich zugänglichen und manchmal umstrittenen Hintergrund der Quelle der Dokumente zu untersuchen, den pensionierten Oberstleutnant der Texas Army National Guard, Bill Burkett
  4. Das Versäumnis, die Person, die anfangs als die Quelle der Killian-Dokumente von Lieutenant Colonel Burkett angesehen wurde, zu finden und zu befragen, und somit die Verwahrungskette zu etablieren
  5. Das Versäumnis, eine Grundlage für die Aussage im Segment zu schaffen, dass die Dokumente "aus den Personalakten von Colonel Killian entnommen wurden"
  6. Das Versäumnis, eine angemessene Bestätigung zu entwickeln, um die Aussagen in den Killian-Dokumenten zu untermauern und die Killian-Dokumente sorgfältig mit offiziellen TexANG-Aufzeichnungen zu vergleichen, die zumindest bemerkenswerte Inkonsistenzen in Inhalt und Format identifiziert hätten
  7. Das Versäumnis, eine Reihe ehemaliger Nationalgardisten zu interviewen, die mit Oberstleutnant Killian gedient hatten und unterschiedliche Ansichten zu den Dokumenten hatten
  8. Der im Segment vermittelte irreführende Eindruck, Leutnant Strong habe den Inhalt der Dokumente beglaubigt, obwohl er nicht über die persönlichen Kenntnisse verfügte
  9. Das Fehlen eines Überprüfungsprozesses, der in der Lage ist, die Produktionsgeschwindigkeit, Bedeutung und Sensibilität des Segments effektiv zu bewältigen, und
  10. Der Telefonanruf vor der Ausstrahlung des Segments durch den Produzenten des Segments mit einem leitenden Wahlkampfbeamten des demokratischen Präsidentschaftskandidaten John Kerry – ein klarer Interessenkonflikt –, der den Anschein einer politischen Voreingenommenheit erweckte.
  1. Die schrille Verteidigung des Segments vom 8. September durch CBS News, ohne angemessen zu prüfen, ob eine der aufgeworfenen Fragen berechtigt war
  2. Viele der gleichen Personen, die das bis dahin umstrittene Segment vom 8. September produziert und geprüft haben, können auch die nachfolgenden Nachrichten zur Verteidigung des Segments produzieren
  3. Die unzutreffenden Presseerklärungen von CBS News nach der Ausstrahlung des Segments, dass die Quelle der Dokumente "unanfechtbar" sei und Experten für ihre Authentizität verbürgt hätten
  4. Die irreführenden Geschichten zur Verteidigung des Segments, die nach dem 8. September in den CBS Evening News ausgestrahlt wurden, trotz starker und mehrfacher Hinweise auf schwerwiegende Fehler
  5. Die Bemühungen von 60 Minuten Mittwoch zusätzliche Dokumentenprüfer zu finden, die für die Authentizität der Dokumente bürgen, anstatt die besten verfügbaren Prüfer zu ermitteln, unabhängig davon, ob sie diese Position unterstützen würden, und
  6. Vorbereitung von Nachrichten, die das Segment unterstützen sollten, anstatt eine genaue und ausgewogene Berichterstattung über eine wütende Kontroverse bereitzustellen.

Panel-Ansicht der Dokumente Bearbeiten

Das Gremium führte keine gründliche Prüfung der Echtheit der Killian-Dokumente durch, sondern konsultierte Peter Tytell, einen in New York City ansässigen forensischen Dokumentenprüfer und Schreibmaschinen- und Typografieexperten. Tytell wurde kontaktiert von 60 Minuten Produzenten vor der Ausstrahlung und informierten die Associate Producer Yvonne Miller und den Executive Producer Josh Howard am 10. September darüber, dass die Dokumente seiner Ansicht nach gefälscht seien. In dem Bericht des Gremiums heißt es: „Das Gremium traf sich mit Peter Tytell und fand seine Analyse hinsichtlich der Gründe, warum er die Dokumente für nicht authentisch hielt, stichhaltig. Das Gremium kommt zu keinem Schluss, ob Tytell in jeder Hinsicht richtig war.“ [115]

Die Kontroverse hatte weitreichende persönliche, politische und rechtliche Folgen. In einer Ausgabe von 2010 Fernsehprogramm, Rathers Bericht wurde auf Platz 3 der Liste der zehn größten "Fehler" des Fernsehens eingestuft. [116]

CBS Personal- und Programmänderungen Bearbeiten

CBS kündigte Mary Mapes und forderte den Rücktritt von 60 Minuten Mittwoch Executive Producer Josh Howard und Howards oberster Stellvertreter, Senior Broadcast Producer Mary Murphy, sowie Senior Vice President Betsy West, die für alle Nachrichtensendungen zur Hauptsendezeit verantwortlich war. Murphy und West traten am 25. Februar 2005 zurück, [117] und nach Beilegung eines Rechtsstreits über seine Verantwortung für das Segment trat Josh Howard am 25. März 2005 zurück. [118]

Dan Rather kündigte am 23. November 2004 an, Anfang 2005 zurückzutreten und am 9. März, seinem 24. Jubiläum als Moderator, das Netzwerk zu verlassen. Es ist unklar, ob die Pensionierung von Rather direkt durch diesen Vorfall verursacht wurde. Les Moonves, CEO von CBS, erklärte: „Dan Rather hat sich bereits für das Segment entschuldigt und die Verantwortung für seinen Teil der Sendung übernommen CBS-Abendnachrichten im März 2005." Er fügte hinzu: "Wir glauben, dass weitere Maßnahmen nicht angemessen wären." [119]

CBS hatte ursprünglich vor, a . zu zeigen 60 Minuten Bericht kritisch über die Rechtfertigung der Bush-Regierung für den Krieg im Irak. Dieses Segment wurde durch das Killian-Dokumentensegment ersetzt. Wegen der Kontroverse um die Killian-Dokumente hat CBS die Ausstrahlung des Irak-Segments bis nach der Wahl verschoben. "Wir halten es jetzt für unangemessen, den Bericht so kurz vor den Präsidentschaftswahlen zu veröffentlichen", sagte CBS-Sprecherin Kelli Edwards in einer Erklärung. [120]

Nach der Kontroverse um die Killian-Dokumente wurde die Show umbenannt 60 Minuten Mittwoch um es vom Original zu unterscheiden 60 Minuten Sonntagsausgabe, die am 8. Juli 2005 auf ihren ursprünglichen Titel zurückversetzt wurde, als sie auf 20:00 Uhr verschoben wurde. Freitag Zeitfenster. Es wurde 2005 wegen schlechter Bewertungen abgesagt.

Mapes' und eher's Ansicht der Dokumente Bearbeiten

Am 9. November 2005 gab Mary Mapes dem ABC News-Korrespondenten Brian Ross ein Interview. Mapes erklärte, dass es sich bei den Dokumenten nie um Fälschungen handelte. Ross vertrat die Ansicht, dass es beim Reporter liege, ihre Authentizität zu überprüfen. Mapes antwortete: "Ich glaube nicht, dass das der Standard ist." Dies steht im Gegensatz zu der Aussage des Präsidenten von CBS News, dass der Echtheitsnachweis "der einzig akzeptable journalistische Standard" sei. Ebenfalls im November 2005 erzählte Mapes den Lesern der Washington Post, "Ich persönlich glaube, dass die Dokumente nicht falsch sind" und "Ich wurde gefeuert, weil ich eine Geschichte ausgestrahlt habe, die nicht endgültig als falsch erwiesen werden konnte, aber die PR-Abteilung von CBS erschaudern ließ." [121] Ab September 2007 verteidigte Mapes weiterhin die Authentizität der Dokumente: "Die rechtsextremen Blogosphären-Schläger . schrien Einwände, die sich letztendlich als unbegründet erwiesen." [122]

Am 7. November 2006 verteidigte Rather den Bericht in einem Radiointerview und wies die Ergebnisse der CBS-Untersuchung zurück. Als Antwort sagte CBS-Sprecher Kevin Tedesco der Associated Press: "CBS News steht zu dem Bericht, den das unabhängige Gremium zu dieser Angelegenheit herausgegeben hat, und bis heute konnte niemand die fraglichen Dokumente authentifizieren." [123]

Dan Rather stand weiterhin zu der Geschichte und erklärte in nachfolgenden Interviews, dass er der Meinung sei, dass die Dokumente nie schlüssig als Fälschungen bewiesen wurden – und dass selbst wenn die Dokumente falsch sind, die zugrunde liegende Geschichte wahr ist. [124]

Ehers Klage gegen CBS/Viacom Bearbeiten

Am 19. September 2007 reichte Rather eine Klage in Höhe von 70 Millionen US-Dollar gegen CBS und seine ehemalige Konzernmutter Viacom ein und behauptete, sie hätten ihn zu einem "Sündenbock" für die Kontroverse gemacht, die durch das Jahr 2004 verursacht wurde 60 Minuten Mittwoch Bericht, der die Killian-Dokumente enthielt. [125] Die Klage nennt als Angeklagte: CBS und sein CEO, Leslie Moonves: Viacom, Sumner Redstone, Vorsitzender von Viacom und CBS Corporation und Andrew Heyward, der ehemalige Präsident von CBS News. [126]

Im Januar 2008 einigten sich die Rechtsteams von Rather und CBS darauf, für die Anwälte von Rather „praktisch alle Materialien“ im Zusammenhang mit dem Fall zu erstellen, einschließlich der Ergebnisse von Erik T. Riglers Bericht an CBS über die Dokumente und die Geschichte. [127]

Am 29. September 2009 wies das Berufungsgericht des Bundesstaates New York die Klage von Rather zurück und erklärte, dass das untere Gericht der Bitte von CBS hätte nachkommen sollen, die gesamte Klage zurückzuweisen, anstatt nur Teile wegzuwerfen. [128]

Kein allgemein anerkannter Dokumentenexperte hat die Memos positiv authentifiziert. Da CBS nur gefaxte und fotokopierte Duplikate verwendet, ist eine Beglaubigung nach professionellen Standards, unabhängig von der Provenienz der Originale, nicht möglich.

Dokumentenexperten haben die Authentizität der Dokumente als Fotokopien gültiger Originale aus unterschiedlichen Gründen in Frage gestellt, von Anachronismen ihrer Typografie, ihrer schnellen Reproduzierbarkeit mit moderner Technik bis hin zu inhaltlichen und stilistischen Fehlern. [129]

Der Bericht des unabhängigen CBS-Panels ging nicht speziell auf die Frage ein, ob es sich bei den Dokumenten um Fälschungen handelte, sondern bezog einen Dokumentenexperten, Peter Tytell, ein, der zu dem Schluss kam, dass die von CBS verwendeten Dokumente mit der aktuellen Textverarbeitungstechnologie erstellt wurden. [130]

Tytell schloss. dass (i) der relevante Teil des hochgestellten Exemplars auf einer manuellen Olympia-Schreibmaschine erstellt wurde, (ii) die Killian-Dokumente nicht auf einer Olympia-Handschreibmaschine erstellt wurden und (iii) die Killian-Dokumente auf einem Computer im Times New Roman-Schreibstil erstellt wurden [und dass] die Killian-Dokumente in den frühen 1970er Jahren nicht auf einer Schreibmaschine erstellt wurden und daher nicht authentisch waren.

Einige Kritiker von CBS und Dan Rather argumentierten, dass CBS durch die Fortführung der Geschichte, wenn die Dokumente nicht authentifiziert worden waren, Medienvoreingenommenheit zeigte und versuchte, das Ergebnis der US-Präsidentschaftswahl 2004 zu beeinflussen. Der freiberufliche Journalist Michael Smith hatte Mapes eine E-Mail geschickt und gefragt: "Was wäre, wenn es eine Person gäbe, die Informationen hat, die möglicherweise die Dynamik einer Wahl ändern könnten, aber wir so schnell wie möglich einen Buchvertrag abschließen müssten, um uns die Informationen zu besorgen?" Mapes antwortete: "Das sieht hypothetisch natürlich gut aus." [131] Der Thornburgh-Boccardi-Bericht stellte fest, dass Mapes' Kontakt mit Kerry-Berater Joe Lockhart "sehr unangemessen" war und dass er "die Grenze überschritten hat, da er zumindest den Anschein einer politischen Voreingenommenheit erweckte und wahrgenommen werden konnte". als Unterstützung einer Kampagne durch Nachrichtenorganisationen im Gegensatz zur Berichterstattung über eine Geschichte" [115] fand das Gremium jedoch "keine Grundlage, um diejenigen, die das Segment untersucht, produziert, überprüft oder ausgestrahlt haben, einer politischen Voreingenommenheit zu beschuldigen". [132] In einem späteren Interview mit Die Washington PostAuf die Frage nach der Frage der politischen Voreingenommenheit sagte Louis Boccardi, ein Mitglied des Überprüfungsgremiums: „Voreingenommenheit ist schwer zu beweisen“. [133] Das Gremium kam zu dem Schluss, dass die Probleme "hauptsächlich aufgrund eines Ansturms auf die Luft aufgetreten sind, der die ordnungsgemäße Anwendung der CBS News Standards überfordert". [134]

Einige demokratische Bush-Kritiker behaupteten, die Memos seien von der Bush-Kampagne erstellt worden, um die Medienberichterstattung über Bushs Nationalgarde zu diskreditieren. Der Vorsitzende des Democratic National Committee, Terry McAuliffe, vermutete, dass die Memos vom langjährigen Bush-Strategen Karl Rove stammen könnten. McAuliffe sagte Reportern am 10. September: "Ich kann Ihnen sagen, dass niemand im Democratic National Committee oder mit uns verbundene Gruppen in irgendeiner Weise an diesen Dokumenten beteiligt war", sagte er. "Ich sage nur, dass ich Karl Rove dieselbe Frage stellen würde." [135] [136] McAuliffe wies später darauf hin, dass Rove und ein anderer republikanischer Agent, Ralph E. Reed, Jr., „eine bekannte Geschichte von schmutzigen Tricks“ hatten, und er fragte, ob Ed Gillespie, der Vorsitzende des Republikanischen Nationalkomitees, eine Beteiligung ausschließen würde von GOP-Berater Roger Stone. [137] [138] Auf einem Community-Forum in Utica, New York im Jahr 2005 wies der US-Vertreter Maurice Hinchey (D-NY) darauf hin, dass die Kontroverse Roves Zielen diente: "Wenn sie das einmal getan haben, untergräbt es alles andere an Bushs Entwurf Ausweichen ... Das hatte den Effekt, das ganze Thema wegzunehmen." [139] Nachdem Hinchey kritisiert worden war, antwortete er: "Ich habe nicht behauptet, dass ich irgendwelche Fakten habe. Ich sagte, das ist, was ich glaube und nehme es für seinen Wert." [139]

Rove und Stone haben jede Beteiligung bestritten. [140] [141] In einem Interview von 2008 in Der New Yorker, sagte Stone: "Es war verrückt zu glauben, dass ich etwas mit diesen Dokumenten zu tun hatte. [d]diese Papiere waren potenziell verheerend für George Bush. Sie konnten sie nicht veröffentlichen, wenn Sie davon ausgingen, dass sie diskreditiert würden Ich ging davon aus, dass sich dies zu Bushs Vorteil erholen würde. Ich glaube an Bankschüsse, aber das war ein zu großes Risiko." [142]

  1. ^ Jenny Attiyeh (3. Februar 2005). "Wer hat die Macht?". Die Harvard Gazette . Abgerufen am 16. April 2021 . Von einer Reihe von Katastrophen überfallen – mit „Rathergate“ als jüngstem Beispiel – ist die konventionelle Presse in der Defensive
  2. ^
  3. "Ehergate". Frontline (amerikanisches Fernsehprogramm). Öffentlicher Rundfunkdienst. 2007. Abgerufen am 16. April 2021 . Ihre berühmteste Anerkennung kam natürlich während der Wahlen 2004. Können Sie uns einfach die Geschichte erzählen? [. ] Ich nannte diesen Beitrag "Die 61. Minute",
  4. ^ Zwei mit dem Titel "Memo to File", ein "Memorandum" und ein "Memorandum for Record", siehe hier [1] für PDF-Versionen auf der Website der Washington Post.
  5. ^
  6. Dobbs, Michael Howard Kurtz (14. September 2004). „Von CBS zitierter Experte sagt, er habe Papiere nicht authentifiziert“. Die Washington Post . Abgerufen 2008-03-14 .
  7. ^
  8. Ross, Brian Howard Rosenberg (14. September 2004). „Dokumentanalysten: CBS News ignorierte Zweifel“. Abc Nachrichten . Abgerufen 2008-03-14 .
  9. ^
  10. „CBS verdrängt 4 über Bush Guard-Geschichte“. Zugehörige Presse. 10. Januar 2005 . Abgerufen 2008-03-14 .
  11. ^ Darunter Peter Tytell, Thomas Phinney und Joseph Newcomer, ein Mann mit 35 Jahren Erfahrung in der Computerschrifttechnologie. Siehe: Zuletzt, Jonathan.
  12. "Es ist schlimmer, als Sie dachten". Abgerufen 2008-03-10 . Der Wochenstandard, 11. Januar 2005, und Cohen, Sandee. Schlagzeilen machen, keine Schlagzeilen machenArchiviert 2007-09-27 at the Wayback Machine, creativepro.com, 23. September 2004.
  13. ^ Außerdem Bill Flynn, "eine der führenden Autoritäten des Landes für die Dokumentenauthentifizierung".
  14. "Die Witwe des Offiziers stellt die Memos der Bush-Wächter in Frage". abc Nachrichten. 10.09.2004 . Abgerufen 2008-03-18 . und Dokumentenexpertin Sandra Ramsey Lines: "'Ich bin mir praktisch sicher, dass dies computergeneriert waren'"
  15. "Bush Guard Memos in Frage gestellt". CBS-Nachrichten. 10.09.2004 . Abgerufen 2008-03-12 . CBS-Nachrichten, 10. September 2004
  16. ^Kurtz, Howard, et al.,
  17. "In Rush to Air, CBS hat Memo Sorgen beseitigt". Die Washington Post. 19.09.2004. Abgerufen 2008-03-12 . Die Washington Post, 18.09.2004.
  18. ^
  19. Dave Moniz Kevin Johnson Jim Drinkard (21. September 2004). "CBS zieht sich von der Guard-Geschichte zurück". USA heute . Abgerufen 2008-03-18 .
  20. ^ Thornburgh-Boccardi-Bericht, S. 127.
  21. ^ Thornburgh-Boccardi-Bericht, S. 127: "Diese Aussage war ohne sachliche Unterstützung" "Es steht jedoch außer Frage, dass Matley keines der fraglichen Dokumente beglaubigt hat."
  22. ^ einBC
  23. Memmot, Mark (21. September 2004). „Messer und Skepsis: Wie sich die Geschichte entfaltete“ . USA heute . Abgerufen 2008-03-21 .
  24. ^ einBCD
  25. "Dan lieber Aussage über Memos". CBS-Nachrichten. 20.09.2005. Abgerufen 2017-01-17 .
  26. ^ einB
  27. "CBS benennt Memo-Sonden-Panel". CBS-Nachrichten. 22.09.2004. Abgerufen 2006-03-20 .
  28. ^
  29. "Thornburgh-Boccardi-Bericht" (PDF) . CBS-Nachrichten. Abgerufen 2005-12-21 .
  30. ^
  31. "CBS verbietet Werbung für den Dan-Eher-Film 'Truth'". Der Hollywood-Reporter. 16. Oktober 2015. Abgerufen am 26. September 2016.
  32. ^ Burkett, Bill.
  33. "Was sagst du?". Archiviert vom Original am 9. Juni 2008 . Abgerufen 2012-05-11 . archivierte Kopie von archiv.org der Geschichte ursprünglich aus onlinejournal.com, 19. März 2003.
  34. ^ Sehen
  35. Ripley, Amanda (13. September 2004). "Die X-Akten von Lt. Bush: Eine Flut von umstrittenen Memos und Erinnerungen wirft mehr Hitze als Licht auf seine Platte". Zeitmagazin . Abgerufen 2008-03-25 . und
  36. Dobbs, Michael (12. September 2004). „Lücken im Service gehen weiter zu Dog Bush“. Die Washington Post . Abgerufen 2008-03-25 .
  37. ^ Thornburgh-Boccardi-Bericht, p. 53.
  38. ^
  39. Moniz, Dave Drinkard, Jim Kevin Johnson (21. September 2004). "Texaner macht seit Jahren Vorwürfe". USA heute . Abgerufen 2008-03-13 .
  40. ^
  41. Bill Burkett (19. März 2003). "Was sagst du?". Online-Journal. Archiviert vom Original am 10. Februar 2006 . Abgerufen 2006-03-20 .
  42. ^
  43. Michael Rezendes (13. Februar 2004). "Zweifel an Bush-Ankläger erhoben". Boston Globe online . Abgerufen 2005-12-20 .
  44. ^
  45. Robinson, Walter V. (11. Dezember 2005). "Wahrheit und Pflicht: eine verzerrte Linse". Der Boston Globe . Abgerufen 2008-03-13 .
  46. ^
  47. Johnson, Kevin Moniz, Dave Jim Drinkard (20. September 2004). "CBS hat ein Treffen mit Lockhart arrangiert". USA heute . Abgerufen 2008-03-14 .
  48. ^ Thornburgh-Boccardi-Bericht, S. 60–62
  49. ^ Thornburgh-Boccardi-Bericht, S. 64–65
  50. ^
  51. Dave Moniz Kevin Johnson Jim Drinkard (21. September 2004). "CBS zieht sich von der Guard-Geschichte zurück". USA heute . Abgerufen 2008-03-14 .
  52. ^
  53. „Neue Fragen zur Bush-Wächter-Pflicht“. CBS-Nachrichten. 8. September 2004 . Abgerufen 2008-03-14 .
  54. ^ Thornburgh-Boccardi-Bericht, S. 90–91
  55. ^
  56. Carl Cameron et al. (22. September 2004). "Kerry Aide sprach mit Bush Guard Docs Figur". FoxNews.com . Abgerufen 2008-03-14 .
  57. ^
  58. "Memorandum, 4. Mai 1972" (PDF) . CBS-Nachrichten . Abgerufen 2006-03-17 .
  59. ^
  60. "Memorandum for Record, 1. August 1972" (PDF) . CBS-Nachrichten . Abgerufen 2006-03-17 .
  61. ^
  62. "Memo to File, 19. Mai 1972" (PDF) . CBS-Nachrichten . Abgerufen 2006-03-17 .
  63. ^
  64. "Memo to File, 18. August 1973" (PDF) . CBS-Nachrichten . Abgerufen 2006-03-17 .
  65. ^
  66. Moniz, Dave Drinkard, Jim (2004-09-09). „Die Memos des Wachkommandanten kritisieren Bush“. USA heute . Abgerufen 2008-03-17 .
  67. ^
  68. "Bush-Dokumente von USA TODAY erhalten" (PDF) . USA heute . Abgerufen 2006-03-17 .
  69. ^ einB
  70. Dave Moniz Kevin Johnson Jim Drinkard (21. September 2004). "CBS zieht sich von der Guard-Geschichte zurück". USA HEUTE . Abgerufen 2005-12-20 .
  71. ^
  72. "Bush Guard Memos in Frage gestellt". CBS News, Associated Press. 10.09.2004 . Abgerufen 2005-12-20 .
  73. ^ Thornburgh-Boccardi-Bericht, S.88
  74. ^ Thornburgh-Boccardi-Bericht, p. 129.
  75. ^ einB Thornburgh-Boccardi-Bericht, p. 103
  76. ^
  77. Michael Dobbs Mike Allen (9. September 2004). „Einige Fragen Authentizität von Papieren auf Bush“. Washington Post . Abgerufen 2004-12-20 .
  78. ^ Thornburgh-Boccardi-Bericht, S. 103
  79. ^
  80. Ralph Blumenthal Jim Rutenberg (12. September 2004). "Ein Ex-Offizier glaubt jetzt, dass das Wachmemo nicht echt ist". New York Times . Abgerufen 2005-12-20 . Registrierung benötigt.
  81. ^ Thornburgh-Boccardi-Bericht, S. 12
  82. ^ Thornburgh-Boccardi-Bericht, S. 84–86
  83. ^ einB
  84. Howard Kurtz Michael Dobbs James V. Grimaldi (19. September 2004). "In Rush to Air, CBS hat Memo-Sorgen beseitigt". Die Washington Post . Abgerufen 2008-03-17 .
  85. ^ einB
  86. CBS/AP (15. September 2004). „GOP Slams CBS auf Bush Memos“. CBS-Nachrichten . Abgerufen 2008-03-17 .
  87. ^ Thornburgh-Boccardi-Bericht, p. 86
  88. ^ Thornburgh-Boccardi-Bericht, S. 98–99
  89. ^ Thornburgh-Boccardi-Bericht, S. 101
  90. ^ Thornburgh-Boccardi-Bericht, S. 108–110
  91. ^
  92. "Transkript des CBS-Segments" (PDF) . CBS-Nachrichten . Abgerufen 2010-05-24 .
  93. ^
  94. David Folkenflik (13. September 2004). "Eher Zweifler ungerührt". Die Sonne von Baltimore . Abgerufen 2008-03-17 .
  95. ^ Thornburgh-Boccardi-Bericht, S. 128–129
  96. ^ Thornburgh-Boccardi-Bericht, pg. 130
  97. ^
  98. Howard Kurtz (2004-09-20). „Nachdem Blogs Hits bekamen, bekam CBS ein blaues Auge“. Washington Post.
  99. ^ einB
  100. Wallsten, Peter (18. September 2004). "GOP-Aktivist machte Anschuldigungen zu CBS-Memos". Los Angeles Zeiten . Abgerufen am 11. Juli 2015.
  101. ^ einB
  102. Baxter, Tom (19. September 2004). "Atlantan hat zuerst CBS-Dokumente herausgefordert". Atlanta Journal-Verfassung. Archiviert vom Original am 3. September 2005.
  103. ^
  104. Wallsten, Peter (18. September 2004). "Buckhead, der sagte, dass CBS-Memos gefälscht wurden, ist ein mit der GOP verbundener Anwalt". Die Seattle Times. Archiviert vom Original am 9. August 2007 . Abgerufen 2008-03-17 .
  105. ^
  106. Grossman, Lev (19. Dezember 2004). "Blogs haben ihren Tag". Zeitmagazin . Abgerufen 2008-03-18 .
  107. ^
  108. Hayes, Stephen F. (9. September 2004). "Ist es ein Scherz?". Der Wochenstandard . Abgerufen 2008-03-18 .
  109. ^
  110. Boehlert, Eric (10. September 2004). „Swift Boat Flacks attackieren CBS“. Salon.com . Abgerufen 2008-03-18 .
  111. ^
  112. Jim Geraghty (10. September 2004). "Über dieses Bush-Dokument". Nationale Online-Rezension. Abgerufen 2008-03-18 .
  113. ^ Wallsten, Peter. Kein Zweifel: Blogs sind Hauptakteure. Los Angeles Zeiten, 12. September 2004. "'Meine Microsoft Word-Version, die 2004 getippt wurde, stimmt genau mit den Dokumenten überein, die von CBS News als 'authentisch' bezeichnet werden", schrieb Johnson und veröffentlichte Bilder seiner Kreation und des CBS-Dokuments."
  114. ^
  115. „Die Witwe des Offiziers stellt Bush Guard-Dokumente in Frage“. abc Nachrichten. 10.09.2004 . Abgerufen 2008-03-19 .
  116. ^
  117. „Neue Prüfung von Bushs Dienst“. CBS-Nachrichten. 9.09.2004. Abgerufen 2006-03-20 .
  118. ^
  119. Rosen, James (10. September 2004). "FOX interviewt Commander's Son". Fox News . Abgerufen 2008-03-25 .
  120. ^
  121. Roger Aronoff (4. November 2005), AIM, Menschen im Pyjama zu ehren , abgerufen am 14. Februar 2017
  122. ^
  123. "Jährliche Reed Irvine Awards". Genauigkeit in Medien. Abgerufen am 10. Februar 2017. Jim Hoft, Inhaber von Gateway Pundit
  124. ^ einB
  125. Michael Dobbs Mike Allen (10. September 2004). „Einige Fragen Authentizität von Papieren auf Bush“. Die Washington Post. P. A01 . Abgerufen 2008-03-18 .
  126. ^
  127. "CBS steht zu Bush-Guard Memos". CBS-Nachrichten. 10.09.2004 . Abgerufen 2008-03-18 .
  128. ^
  129. "Die Notiz". abc Nachrichten. 10.09.2004 . Abgerufen 2007-03-20 .
  130. ^
  131. Seelye, Katharine Q. Rutenberg, Jim (10. September 2004). „Der Sohn des Kommandanten hinterfragt Memos über Bushs Dienst“. Die New York Times . Abgerufen 2008-03-18 .
  132. ^ einB
  133. "Authentizität neuer Bush-Militärpapiere in Frage gestellt". USA heute. Zugehörige Presse. 10.09.2004 . Abgerufen am 19. März 2008 .
  134. ^
  135. Slover, Pete (11. September 2004). "Die Authentizität des Memos zu 'Zuckermantel' Bush-Rekord wird weiter in Frage gestellt". Dallas Morgen Nachrichten. Archiviert vom Original am 12. September 2005 . Abgerufen am 24. März 2008 . Die Seattle Times veröffentlichte diese Geschichte auch als "Weitere Herausforderungen darüber, ob Bush-Dokumente authentisch sind". Für den archivierten Artikel von DallasNews.com muss JavaScript deaktiviert sein, damit eine dauerhafte Version des Links mit deaktivierten Skripten funktioniert.
  136. ^
  137. Kurtz, Howard (11. September 2004). „Eher verteidigt CBS über Memos auf Bush“. Die Washington Post . Abgerufen 2008-03-25 .
  138. ^
  139. "Bush Guard Memos in Frage gestellt". CBS-Nachrichten. 10.09.2004 . Abgerufen 2008-03-12 .
  140. ^ einBC
  141. "CBS Evening News Transcript" (PDF) . CBS-Nachrichten. 10.09.2004 . Abgerufen 2006-03-20 .
  142. ^ einB
  143. „Ein Rückblick auf die Kontroverse“. CBS-Nachrichten. 11. Januar 2005. Abgerufen 2006-03-20 .
  144. ^ Thornburgh-Boccardi-Bericht, S. 174
  145. ^
  146. Zuletzt Jonathan (27. September 2004). "Was Blogs bewirkt haben". Der Wochenstandard . Abgerufen 2008-03-20 .
  147. ^ einB
  148. "CBS Evening News Transcript" (PDF) . CBS-Nachrichten. 11.09.2004. Abgerufen 2006-03-20 .
  149. ^
  150. Latour, Francie Rezendes, Michael (11. September 2004). "Weitere Prüfung verringert Zweifel an Bush-Memos / Einige Skeptiker sagen jetzt, IBM-Schreibmaschine hätte verwendet werden können." San Francisco Chronik. Abgerufen 2006-03-20 .
  151. ^IBMcomposer.org
  152. ^IBM.com
  153. ^
  154. Latour, Francie Rezendes, Michael (11. September 2004). "Authentizität gestützt auf Bush-Dokumente". Der Boston Globe . Abgerufen 2007-03-25 .
  155. ^
  156. "Für das Protokoll". The Boston Globe, 15. September 2004. 15. September 2004. Archiviert vom Original am 19. Juni 2006. Abgerufen 2007-03-25 .
  157. ^
  158. "CBS Evening News Transcript" (PDF) . CBS-Nachrichten. 13.09.2004. Abgerufen 2006-03-20 .
  159. ^
  160. Kevin Drum (10. September 2004). "Killian Memo-Update". Washington monatlich . Abgerufen 2017-01-17 .
  161. ^
  162. Emery, Noemie (21. September 2004). "Sehr geehrter Herr Eher". Der Wochenstandard . Abgerufen 2008-03-24 .
  163. ^ einB
  164. „Die Experten von CBS sagen, dass sie Bush-Memos nicht authentifiziert haben“. CNN. 15.09.2004. Abgerufen 2006-03-20 .
  165. ^ einB
  166. "CBS News bekräftigt seine Absicht, weiterhin über alle Aspekte der Geschichte zu berichten" (PDF) . CBS-Nachrichten. 15.09.2004. Abgerufen 2006-03-20 .
  167. ^
  168. „CBS verteidigt Bush-Memos“. CBS-Nachrichten. 15.09.2004. Abgerufen 2006-03-20 .
  169. ^CBS 15. September 2004: Dan spricht lieber mit Lt. Col. Killians Ex-Sekretär über Bush Memos
  170. ^
  171. Crowe, Robert Mason, Julie (15. September 2004), "Ex-Mitarbeiter: Bush-Aufzeichnungen sind gefälscht Die Sekretärin des Militäroffiziers sagt, sie habe die Memos nie getippt", Houston-Chronik, P. A7, archiviert vom Original am 15. September 2004
  172. ^
  173. Balleza, Maureen Zernike, Kate (15. September 2004). „Memos auf Bush sind gefälscht, aber genau, sagt Schreibkraft“. Die New York Times . Abgerufen 2008-03-24 .
  174. ^
  175. Slover, Pete. "Ex-Berater desavouiert Bush Guard Memos". Dallas Morgen Nachrichten. Archiviert vom Original am 18. September 2004. Der archivierte Link funktioniert nur mit deaktiviertem JavaScript im Browser. Eine Version mit deaktivierten Skripten finden Sie hier.
  176. ^
  177. "Die gefälschten, aber genauen Medien". Der Wochenstandard. 27.09.2004. Abgerufen 2008-03-24 .
  178. ^
  179. Taranto, James (15. September 2004). „Alle Nachrichten, die gefälscht, aber genau sind“. Das Wall Street Journal Online . Abgerufen 2008-03-15 .
  180. ^
  181. Kurtz, Howard (16. September 2004). "Eher räumt ein, dass Papiere verdächtig sind CBS-Anker fordert die Medien auf, sich auf den Bush-Service zu konzentrieren". Die Washington Post . Abgerufen 2008-03-25 .
  182. ^
  183. Hagan, Joe (27. Februar 2005). „Chef von CBS News heuerte Privatdetektiv an, um Memos zu beschaffen“. Der New Yorker Beobachter. Archiviert vom Original am 15. Oktober 2007 . Abgerufen 2008-03-24 .
  184. ^
  185. „Scott McClellan Briefing, 15. September 2004, um“. Georgewbush-whitehouse.archives.gov. 15.09.2004 . Abgerufen 2010-05-24 .
  186. ^
  187. Dobbs, Michael (15. September 2004). "CBS Guard Dokumente auf Tex. Kinko zurückverfolgt". Die Washington Post. P. A06 . Abgerufen 2006-03-20 .
  188. ^
  189. Jarrett Murphy (11. Februar 2009). „CBS-Erklärung zu Bush-Memos“. CBS-Nachrichten . Abgerufen 2011-07-27 .
  190. ^
  191. Rutenberg, Jim Prendergast, Mark J. (20. September 2004). „CBS behauptet, es sei von Ex-Offizier in Bezug auf Bush-Dokumente irregeführt worden“. Die New York Times . Abgerufen 2008-03-25 .
  192. ^
  193. „CBS-Erklärung zu Bush-Memos“. CBS-Nachrichten. 20.09.2004. Abgerufen 2006-03-20 .
  194. ^Howard Kurtz, "The Whacking of CBS", Washington Post, Dienstag, 11. Januar 2005.
  195. ^Jonathan V. Zuletzt, "Whitewash", Der Wochenstandard, 10. Januar 2005.
  196. ^CNN 21. September 2004
  197. ^
  198. "CBS-News-Statement auf dem Panel". CBS-Nachrichten. 22.09.2004. Abgerufen 2006-03-20 .
  199. ^
  200. Hagen, Joe (13. März 2005). "Dan Rather's Long Goodbye: Wer hat es getan?". Der New Yorker Beobachter. Archiviert vom Original am 29. Oktober 2007 . Abgerufen 2008-03-24 .
  201. ^ Dick Thornburgh und Louis D. Boccardi, Bericht des Independent Review Panel. CBS-Nachrichten: 5. Januar 2005
  202. ^ einB Thornburgh-Boccardi-Bericht, pg. 175
  203. ^ Battaglio, Stephen. "Die Fehlerjahre", Fernsehprogramm, 1. November 2010, Seiten 20-21
  204. ^
  205. Jacques Steinberg (26. Februar 2005). „2 Beteiligt an fehlerhaftem Bericht bei CBS Resign“. Die New York Times. P. B18.
  206. ^
  207. "Endgültige Zahl in '60 Minutes' Skandal tritt zurück". Fox News. Zugehörige Presse. 25. März 2005 . Abgerufen 2006-03-20 .
  208. ^
  209. Carter, Bill (11. Januar 2005). „Analyse: Post-Mortem der fehlerhaften Sendung von CBS“. Die New York Times . Abgerufen 2008-03-24 .
  210. ^
  211. Zernike, Kate (2004-09-25). "'60 Minuten' Verzögerungen berichten über die Gründe für den Irak-Krieg". Die New York Times . Abgerufen 2007-09-20 .
  212. ^
  213. Mapes, Maria (11. November 2005). " " Letzte Tage bei "60 Minuten" ". Die Washington Post . Abgerufen 2008-03-25 .
  214. ^
  215. Mapes, Maria (2007-09-20). „Mut für Dan eher“. Die Huffington Post . Abgerufen 2008-01-22 .
  216. ^
  217. Baker, Mike (2006-11-07). "Eher verteidigt das diskreditierte 60-Minuten-Segment im Radiointerview". Zugehörige Presse. Abgerufen 2006-11-10 .
  218. ^
  219. „Transkript des WPTF-Interviews mit Dan eher“. Der Nachrichten- und Beobachter . Abgerufen 2006-11-09 .
  220. ^
  221. „Vielmehr reicht eine Klage in Höhe von 70 Millionen US-Dollar gegen den CBS-Newsman ein, der behauptet, das Netzwerk habe ihn zum ‚Sündenbock‘ für eine diskreditierte Geschichte gemacht. Zugehörige Presse. 20.09.2007. Abgerufen 2008-03-24 .
  222. ^ Eine PDF-Kopie der Klage finden Sie unter [2].
  223. ^
  224. Gilette, Felix (23. Januar 2008). "CBS stimmt der Übergabe des 'Rigler-Berichts' an das Rechtsteam von Rather zu". Der New Yorker Beobachter. Archiviert vom Original am 28. Januar 2008 . Abgerufen 2008-03-24 .
  225. ^Berufungsgericht weist Klage von Dan Rather gegen CBS abArchiviert am 2. Oktober 2009 bei der Wayback Machine
  226. ^ Kurtz, Howard Document-Experten sagen, dass CBS Memo „Red Flags“ ignoriert hatWashington Post'.' April 2006 abgerufen.
  227. ^
  228. "Thornburg-Boccardi-Bericht, Anlage 4" (PDF) . CBS-Nachrichten. Abgerufen 2005-12-21 .
  229. ^ Thornburgh-Boccardi-Bericht, S. 62
  230. ^ Thornburgh-Boccardi-Bericht, pg. 211
  231. ^The Washington Post, 11. Januar 2005 Seite A01, washingtonpost.com
  232. ^ Thornburgh-Boccardi-Bericht, p. 221
  233. ^
  234. Noelle Straub (11. September 2004). "CBS Guard-Memos sind authentische Dems-Rip-Bush-Dienste". Der Boston Herald. P. 10.
  235. ^
  236. Robert Sam Anson (20. September 2004). "Wer ist Buckhead? Kerry Assaulter schien vorbereitet". New Yorker Beobachter. P. 1. über Lexis/Nexis
  237. ^
  238. Matthew Continetti (4. Oktober 2004). „Der Fall der falschen Memos“. Der Wochenstandard. über Lexis/Nexis
  239. ^
  240. Stephen Dinan Bill Sammon (22. September 2004). "Kerry Camp lehnt CBS-Link ab". Die Washington Times. P. A01 . Abgerufen 2006-03-20 .
  241. ^ einB
  242. Brooks, Paul (22. Februar 2005). "Hinchey sieht die Hand von Rove". Times Herald-Rekord.
  243. ^
  244. "Rove weist die Vorwürfe zurück, er sei CBS-Quelle". Die Washington Times. 22.09.2004. Abgerufen 2005-12-21 .
  245. ^
  246. Kasindorf, Martin Benedetto, Richard (21. September 2004). "Parteien erheben Anschuldigungen wegen verdächtiger Papiere". USA heute . Abgerufen 2005-12-21 .
  247. ^
  248. Toobin, Jeffrey (2. Juni 2008). „Der schmutzige Trickster“. Der New Yorker . Abgerufen 2008-06-14 .

Killian-Dokumente PDF-Dateien Bearbeiten

Dies sind die Killian-Dokumente, die von Bill Burkett an CBS Reports geliefert wurden:

Bush-Dokumente aus dem TexANG-Archiv Bearbeiten

Seite 31 ist ein Memo vom 3. November 1970 aus dem Büro von Lt Col Killian zur Beförderung von Lt Bush:


Die Debattengeschichte beschert Romney einen harten Hügel zum Erklimmen

DENVER (CBSMiami) &ndash Angesichts der sich verengenden nationalen Umfragen stehen der republikanische Präsidentschaftskandidat Mitt Romney und Präsident Barack Obama am Mittwochabend in Denver für ihre erste Debatte. Romney ist in den letzten Wochen konsequent hinter Obama her und viele sagen, er brauche einen Game-Changer in den Debatten.

Aber historisch gesehen war es sehr selten, dass ein Kandidat in einer Debatte gut genug abgeschnitten hat, um die Kampagne komplett zurückzusetzen. Laut Gallup ergaben Umfragen, die ein halbes Jahrhundert zurückreichen, &ldquowenige Fälle, in denen die Debatten einen wesentlichen Einfluss auf die Wahlergebnisse gehabt haben könnten.&rdquo

Gallup stellte fest, dass es zwei Ausnahmen von der Regel gab, 1960 und 2000, die beide extrem enge Rennen waren, bei denen die kleinste Änderung das Rennen hätte beeinflussen können. Gallup stellte fest, dass die Debatten von 1976 und 2004 „die Rennen wettbewerbsfähiger gemacht zu haben scheinen, aber die Grundlagen dieser Wahlen änderten sie nicht.&rdquo

Laut einem neuen Buch mit dem Titel &ldquoThe Timeline of Presidential Elections&ldquo fanden die Autoren „keinen Fall, in dem wir eine wesentliche Verschiebung der Debatten nachweisen können", so die Washington Post. Darüber hinaus ergab eine Studie des Politikwissenschaftlers James Stimson, dass Debatten bei knappen Wahlen bestenfalls einen Anstoß geben können, aber keine bahnbrechenden Momente.

Der 538-Blog der New York Times, der ständig statistische Simulationen des Präsidentschaftswahlkampfs durchführt, stellte fest, dass „die Debatte normalerweise einen bescheidenen Einfluss hat“. Rückstand auf Präsident Ronald Reagan mit 17 Punkten.

Fünfunddreißig Nate Silver sagte, es habe nur zwei Debatten gegeben, die "den Führenden im Rennen umkehrten", Ronald Reagan im Jahr 1980 und George W. Bush im Jahr 2000. Silver sagte auch, "der Kandidat, der nach der ersten Debatte in den Umfragen vorne liegt, hat immer gewonnen". das Wahlkollegium aus dem Jahr 1976.&rdquo

Dennoch sagten Silver und andere Meinungsforscher, dass der Herausforderer im Durchschnitt der größte Nutznießer einer Debatte ist. Romney hat bereits in der ersten Debatte eine große Last auf seinen Schultern, da dies möglicherweise seine einzige Chance ist, die Kampagne nach mehreren miserablen Wochen auf der Spur wirklich zu ändern.

Von seinen Kommentaren, dass er sich als Präsident um fast die Hälfte der Amerikaner kümmern würde, bis hin zu Berichten über Probleme innerhalb der Kampagne war Romney seit den politischen Kongressen nicht in der Lage, bei der Botschaft zu bleiben.

Romney hat Berichten zufolge &ldquozingers&rdquo geprobt, um Obama auf alles zu nageln, was er während der Debatte durcheinander bringen könnte. Ein Teil des Problems, dem sich beide Kandidaten auch in diesem Jahr gegenübersehen werden, sind die Faktenchecker in Echtzeit auf Social-Media-Sites wie Twitter.

Beide Kampagnen wollen die Debatte unmittelbar danach zu ihren Gunsten drehen, aber die Geschwindigkeit der Online-Faktenprüfung könnte dies fast unmöglich machen. Die Wahlkämpfe von Romney und Obama haben auch die Erwartungen gesenkt, so dass die Kandidaten, solange sie nichts Wichtiges vermasseln, gut abschneiden.

Aber Romney steht vor einem harten Kampf. Laut 538 hat &ldquokein Kandidat, der bei der ersten Debatte so weit zurück lag wie Romney, die Wahl gewonnen.&ldquo Außerdem gab es laut 538 “der Herausforderer hat in den verbleibenden Wochen der Wahl keine Tendenz, zu gewinnen .&rdquo

Das erste Debattenformat ist festgelegt und wird in sechs 15-minütige Abschnitte unterteilt. Moderator Jim Lehrer eröffnet jedes Segment mit einer Frage und jeder Kandidat hat zwei Minuten Zeit, um zu antworten. Die verbleibende Zeit werde Lehrer dann nutzen, um das Thema weiter zu diskutieren, so Poynter.org.

Was letztendlich die ein bis zwei Prozent derjenigen ändern könnte, die ihre Meinung aufgrund der Debatte ändern, könnte der Medienwirbel sein, der aus den Debatten hervorgeht. Eine Vanderbilt-Studie aus dem Jahr 2004 ließ 74 Wähler die Bush-Kerry-Debatte verfolgen, 25 davon ohne Kommentar, 25 mit CNN-Kommentar und 24 mit NBC-Kommentar.

Die Studie ergab, dass diejenigen, die nur die Debatte sahen, dachten, dass Joyhn Kerry gewonnen hatte, während diejenigen, die mit NBC zusahen, dachten, Bush habe gewonnen, und die Gruppe, die CNN sah, teilte sich fast gleichmäßig zwischen der Aussage, dass Kerry gewonnen hatte und keiner der Kandidaten gewann.

Während also die Debatte selbst ein Teil der Gleichung ist, könnte die Medienberichterstattung in den nächsten 48 bis 72 Stunden nach der Debatte die Meinungen der ein bis zwei Prozent der unentschlossenen Wähler ändern, die sich nach der Debatte möglicherweise ändern.

All dies könnte mit einer phänomenalen Leistung beider Kandidaten in der Debatte am Mittwoch aus dem Fenster geworfen werden. Für Obama braucht er im Grunde eine geteilte Entscheidung oder ein Unentschieden, um seinen Vorsprung von 3-5 Punkten in den Umfragen national und in den Swing-States zu behaupten. Das heißt, er kann auch als übermäßig vorsichtig rüberkommen.

Für Romney braucht er einen Knockout-Schuss, der seine Kampagne so zurücksetzen kann, dass er zur 1600 Pennsylvania Avenue führt. Wenn Romney am Mittwochabend den großen Schlag landet, hat er möglicherweise nicht mehr genug Zeit im Wahlkampf, um Obamas derzeitige Führung zu überwinden.


Schau das Video: Watch full South Carolina Democratic debate. CBS News