Krieg oder Einkaufsbummel? Warum Hatschepsut in das Königreich Punt reiste

Krieg oder Einkaufsbummel? Warum Hatschepsut in das Königreich Punt reiste



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Die Wände des großen Tempels in Karnak zeigten die Geschichte einer Expedition beeindruckender Schiffe in das mysteriöse Land Punt. Die Flotte der Königin Hatschepsut reiste aus unbekannten Gründen dorthin. Traditionelle Interpretationen fassten zusammen, dass Hatschepsut in Punt Beute erwerben wollte, aber es kann einen anderen Grund geben.

Hatschepsut war ein berühmter Herrscher der 18. Dynastie in Ägypten. Sie lebte in einer der prächtigsten Perioden in der Geschichte Ägyptens, als das Land mächtig war und die Schatzkammer der königlichen Paläste voller Gold war. Es ist nicht bekannt, wann Hatschepsut mit den Vorbereitungen für die Reise nach Punt begann, aber es wird angenommen, dass es eine sehr teure Reise war.

Der Weg nach Punt

Die Pharaonin befahl, in der Werft am Nil einige Schiffe zu bauen und auf dem Landweg zum Hafen am Roten Meer zu transportieren. Einige Forscher glauben, dass Hatschepsut Punt angreifen wollte, aber diese Aussage wirft andere Fragen auf.

Zum einen ist nicht bekannt, wo Punt wirklich lag, aber es ist möglich, dass es sich um das Gebiet des modernen Äthiopiens handelte. Es gibt mehrere Beweise dafür, dass Punt nicht weit von Ägypten entfernt war. Zum Beispiel behauptete ein Beamter der Sechsten Dynastie des Alten Reiches, dass er Punt und Byblos elf Mal besucht habe. Dies bedeutet, dass Punt wahrscheinlich in der Nähe von Byblos lag. Außerdem gibt es Informationen aus der 5. Dynastie, dass der Pharao Sahure 80.000 Maß Myrrhe aus Punt mitbrachte. Es gibt auch viele Aufzeichnungen über den Handel zwischen Ägyptern und Puntianern während der Zeit des Mittleren Reiches.

Rotes Meer und wichtige Reiserouten zu Land und zu Wasser.

Einkaufsreisen nach Punt scheinen für die Pharaonen Ägyptens ganz normal gewesen zu sein. Warum sollte Hatschepsut ein Gebiet angreifen und plündern wollen, das traditionell ein Ort war, an dem Ägypter wertvolle Gegenstände kauften?

  • Der Totentempel der Hatschepsut in Deir el-Bahri
  • Hatschepsut: Die Königin, die König wurde
  • Hatte Hatschepsut, die Nummer Eins des weiblichen Pharaos, einen heimlichen Liebhaber?

Während der 18. Dynastie eroberte Pharao Thutmosis III. Punt im ersten Jahr seiner Herrschaft. Das gleiche Jahr brachte ihm auch die Länder Palästina, Nubien und den Dritten Katarakt (in der Nähe von Napata). Alle Länder lagen in der Nähe von Ägypten, daher sollte es im Fall von Punt nicht anders sein. Auf den Inschriften, die in Deir el-Bahri gefunden wurden, wurde der Name Punt als ein Teil Ägyptens geschrieben, nicht als ein fremdes Land.

Frauen haben das Einkaufen fast schon immer geliebt

Punt war als Paradies für jeden bekannt, der Luxusgüter liebte. Die Reliefs aus Karnak zeigen die Waren, die Hatschepsut nach Ägypten zurückbrachte. Es gab Tiere, Nahrung, Edelsteine ​​und andere Schätze. Es wird auch angenommen, dass Punt ein Orakel hatte, das vom weiblichen Pharao respektiert wurde. Die Übersetzung der Reliefinschrift ist jedoch nicht eindeutig und kann auf zwei Arten gelesen werden:

''Sie hat keine Feinde unter den Südländern
sie hat keine Gegenspieler unter den Nordländern.
Der Himmel und alle fremden Länder, die der Gott geschaffen hat, sind ihr völlig untertan
Sie kommen mit ängstlichem Herzen zu ihr, ihre Häuptlinge neigen die Köpfe,
mit Ehrungen auf dem Rücken. Sie präsentieren sie mit ihren Kindern,
damit ihnen der Lebenshauch gegeben wird,
wegen der Größe der Macht ihres Vaters Amun,
die jedes Land unter ihre Füße legte,
der König selbst, der König von Ober- und Unterägypten Maatkare.
Die Majestät des Palastes flehte die Treppe des Herrn der Götter an
und Anweisungen wurden vom Großen Thron gehört, einem Orakel vom Gott selbst:
Erkunden Sie die Wege nach Punt, öffnen Sie die Straßen zu den Myrrh-Terrassen,
und leite eine Expedition zu Wasser und an Land, um exotische Waren aus dem Land Gottes zu bringen
zu diesem Gott, der ihre Schönheit geschaffen hat.''

Einige glauben immer noch, dass Hatschepsut nach Punt ging, um es erneut zu erobern oder die Waren zu stehlen und die Hauptstadt zu plündern. Es scheint jedoch vernünftiger zu sein, dass ihr Besuch friedlicher war. Der Pharao, in den alten Inschriften „Maatkare“ genannt, klingt nicht wie ein Eindringling.

  • Archäologen identifizieren den Tempel der Hatschepsut, den weiblichen Pharao, den die Alten auszulöschen versuchten
  • Der rekonstruierte Tempel der Nachtsonne in der Leichenhalle der Königin Hatschepsut wird der Öffentlichkeit zugänglich gemacht
  • Archäologen entdecken einen Ruheplatz für ein altes ägyptisches heiliges Boot

Dieses Relief zeigt Weihrauch- und Myrrhenbäume, die von Hatschepsuts Expedition nach Punt gewonnen wurden. ( CC BY-SA 3.0 )

Krieg, Plünderung oder ein freundlicher Besuch?

Später in derselben Inschrift entdecken wir die Gründe für ihren Besuch in Punt. Es deutet darauf hin, dass Ideen von Krieg oder Invasion sehr überbewertet werden. Der Pharao sagt:

''Ich habe dir Punt in seiner Gesamtheit gegeben, einschließlich der Länder der Götter
das Land Gottes, das nicht betreten wurde, und die Myrrhe-Terrassen, die den Ägyptern unbekannt waren.
Es wurde vom Hörensagen erfahren, aus den Geschichten der Vorfahren. Exotische Waren wurden gebracht,
und diese wurden von dort zu deinen Vätern gebracht, den Königen von Unterägypten,
von einem zum anderen seit der Ära der Vorfahren, zu den Königen, die vorher waren,
als Gegenleistung für viele Zahlungen. Niemand wird sie erreichen, deine Entdecker,
denn ich werde deine Expedition hineinlassen, nachdem ich sie zu Wasser und zu Lande geführt habe,
ihnen die unerforschten Wege enthüllen, nachdem ich die Myrrhe-Terrassen betreten habe.''

Später spricht die Inschrift von den Waren, die die Ägypter auf dem Schiff mitnahmen. Es gibt auch das Gefühl, dass die Ägypter die Einwohner von Punt nicht sehr gut kannten. Klingt nach einer Invasion? Gar nicht. Es ist wahrscheinlicher, dass Hatschepsuts Reise nach Punt von einem Interesse an Waren geleitet wurde. Es ist jedoch nicht bekannt, ob sie die Dinge, die sie brauchte, durch Herrschaft erhielt oder, wie viele ihrer Vorfahren, Punt einem modernen Einkaufszentrum ähnlich sah.

Ägyptische Expedition nach Punt während der Herrschaft von Hatschepsut. ( CC BY-SA 3.0 )

Die Wahrheit wird enthüllt

Die Inschrift erklärt, dass die Puntianer sich freuten, die Ägypter zu sehen und ihnen viele kostbare Güter anboten. Auch die Herrscher von Punt werden als sehr erfreut über die Ankunft der Hatschepsut erwähnt. Nichts deutet darauf hin, dass Hatschepsut das Königreich Punt verletzt hat.

Die Schiffe, die oft als Kriegsschiffe bezeichnet wurden, haben keine sicheren Anzeichen dafür, dass sie auf etwas anderes als den Transport vorbereitet sind. Es scheint, dass viele alte Analysen einer unwahren Annahme folgten. Es ist fast unmöglich, dass Hatschepsut nach Punt ging, um es zu erobern, aber es ist fast sicher, dass sie dorthin gereist ist, um ihre Eitelkeit mit den Schätzen des mysteriösen Königreichs zu füllen.

Ein Baum vor dem Tempel der Hatschepsut, der angeblich von Hatschepsuts Expedition aus Punt gebracht wurde, der an den Tempelwänden abgebildet ist. ( CC BY-SA 3.0 )


Schau das Video: ZDF. Der Heilige Krieg. Dschihad für den Kaiser