Zeitleiste Heinrichs VIII. von England

Zeitleiste Heinrichs VIII. von England


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

  • 28. Juni 1491

    Der zukünftige Heinrich VIII. von England wird im Greenwich Palace geboren.

  • 2. April 1502

    Prinz Arthur von England, erster Ehemann von Katharina von Aragon, stirbt an einer Krankheit.

  • September 1502

    Heinrich VII. von England arrangiert, dass sein zweiter Sohn Heinrich (der zukünftige Heinrich VIII. von England) zu einem späteren Zeitpunkt Katharina von Aragon heiratet.

  • 1509 - 1547

  • 11. Juni 1509

  • 24. Juni 1509

    Krönung Heinrichs VIII. von England in der Westminster Abbey.

  • C. 1513 - 1529

    Kardinal Thomas Wolsey ist Lordkanzler von Heinrich VIII. von England.

  • 16. August 1513

    Eine Seestreitmacht von Heinrich VIII. von England gewinnt die Schlacht der Sporen gegen die Franzosen.n

  • 09.09.1513

    Henry VIII von England schickt eine Armee nach Schottland und gewinnt einen Sieg bei Flodden, wo James IV von Schottland getötet wird.

  • 18. Februar 1516

  • 1518

    England, Frankreich, Spanien und das Heilige Römische Reich unterzeichnen ein gegenseitiges Verteidigungsabkommen.

  • 1518

    Sir Thomas More wird eingeladen, dem Königlichen Rat von Heinrich VIII. von England beizutreten.

  • 1519

    Heinrich VIII. von England hat mit seiner Geliebten Elizabeth Blount einen unehelichen Sohn, Henry Fitzroy, Duke of Richmond.

  • Juni 1520

    Etwas außerhalb von Calais wird für Heinrich VIII.

  • 1521

    Der Papst verleiht Heinrich VIII. von England den Titel „Verteidiger des Glaubens“.

  • 1521

    Sir Thomas More wird von Heinrich VIII. von England zum Ritter geschlagen und zum Schatzmeister des Finanzministeriums ernannt.

  • 1522

    Anne Boleyn kommt am Hof ​​von Heinrich VIII. von England an.

  • 1525

    Der Vertrag von More erneuert die freundschaftlichen Beziehungen zwischen England und Frankreich.

  • 1525

    Kardinal Thomas Wolsey führt eine unbeliebte neue Steuer ein, den Amicable Grant. Es wird nach mehreren Rebellionen aufgegeben.

  • 1529 - 1532

  • 1529

    Kardinal Thomas Wolsey wird aus dem Geheimen Rat und als Lordkanzler entlassen, weil er in Heinrich VIII. von Englands „Großer Sache“ versagt hat.

  • Juni 1529

    Kardinal Lorenzo Campeggio leitet ein Sondergericht, um über die Annullierung der ersten Ehe von Heinrich VIII. von England zu entscheiden. Es wird keine Entscheidung getroffen.

  • 1530

    Kardinal Thomas Wolsey stirbt auf dem Weg zum Prozess wegen Hochverrats gegen Heinrich VIII. von England an einer Krankheit.

  • 1530

    Heinrich VIII. von England ernennt Thomas Cranmer zum Gesandten am Hof ​​von Karl V., Kaiser des Heiligen Römischen Reiches.

  • 1531

    Thomas Cranmer dient als persönlicher Kaplan von Heinrich VIII. von England.

  • 1532 - 1540

    Thomas Cromwell ist Ministerpräsident von Heinrich VIII. von England.

  • 1532

    Sir Thomas More tritt als Lordkanzler zurück wegen der Pläne Heinrichs VIII. von England, wieder zu heiraten.

  • 1532

    Thomas Cromwell setzt das Gesetz zur Beschränkung der Annates durch das Parlament, das die an das Papsttum gezahlten Mittel begrenzt.

  • Okt. 1532

    Heinrich VIII. von England reist mit Anne Boleyn als offizieller Gemahlin nach Frankreich.

  • 1533 - 1555

    Thomas Cranmer ist Erzbischof von Canterbury.

  • 1533

    Thomas Cromwell bringt das Gesetz zur Zurückhaltung von Berufungen durch das Parlament, das erklärt, dass der englische Monarch nun die höchste Autorität in allen Rechtsangelegenheiten ist.

  • 25. Januar 1533

    Heinrich VIII. von England heiratet heimlich seine zweite Frau Anne Boleyn.

  • 30. März 1533

    Heinrich VIII. von England ernennt Thomas Cranmer zum Erzbischof von Canterbury.

  • 23. Mai 1533

    Thomas Cranmer, der Erzbischof von Canterbury, annulliert offiziell die Ehe Heinrichs VIII. von England mit Katharina von Aragon.

  • 1. Juni 1533

    Anne Boleyn, die zweite Ehefrau von Heinrich VIII. von England, wird zur Königin von England gekrönt.

  • 7. September 1533

    Geburt von Elizabeth, Tochter von Heinrich VIII. von England und Anne Boleyn. Sie ist die zukünftige Elisabeth I. von England.

  • 1534

    Thomas Cromwell setzt den Treason Act durch das Parlament, der es den Menschen verbietet, ihren König oder seine Politik zu kritisieren.

  • 30. April 1534

    Das Parlament verabschiedet den Erbfolgegesetz, der die Tochter von Heinrich VIII. von England (mit Katharina von Aragon) für unehelich erklärt.

  • 28. November 1534

    Der Act of Supremacy erklärt Heinrich VIII. von England zum Oberhaupt der Kirche in England und nicht zum Papst.

  • 1535

    Thomas Cromwell und ein Team von Inspektoren erstellen den Valor Ecclesiasticus, eine Aufzeichnung des gesamten Reichtums und Einkommens klösterlicher Einrichtungen in England und Wales.

  • Januar 1535

    Thomas Cromwell wird von Heinrich VIII. von England zum Generalvikar ernannt.

  • 6. Juli 1535

    Sir Thomas More wird hingerichtet, weil er sich weigert, Heinrich VIII. von England als Oberhaupt der Kirche in England anzuerkennen.

  • 1536

    Henry VIII von England und Thomas Cromwell bringen einen Gesetzentwurf durch das Parlament, der die Auflösung der Klöster in England und Wales einleitet.

  • 1536

    Die Zehn Artikel von Thomas Cromwell lehnen vier der sieben Sakramente des Katholizismus ab.

  • 1536

    Der deutsche Renaissancemaler Hans Holbein d. J. wird Hofmaler Heinrichs VIII. von England.

  • 9. Januar 1536

  • Mai 1536

    Heinrich VIII. von England heiratet seine dritte Frau Jane Seymour.

  • 2. Mai 1536

    Anne Boleyn, die zweite Ehefrau von Heinrich VIII. von England, ist im Tower of London eingesperrt.

  • 17. Mai 1536

    Thomas Cranmer, Erzbischof von Canterbury, annulliert offiziell die Ehe Heinrichs VIII. von England mit Anne Boleyn.

  • 19. Mai 1536

    Anne Boleyn, Königin von England und zweite Ehefrau von Heinrich VIII. von England, wird im Tower of London hingerichtet.

  • August 1536

    Thomas Cromwell gibt The Injunctions heraus, eine Reihe von Empfehlungen für den Klerus.

  • Okt. 1536 - Dez. 1536

    Die Pilgrimage of Grace, ein Volksaufstand gegen die religiösen Veränderungen Heinrichs VIII. von England, marschiert im Norden Englands.

  • Juni 1537

    Heinrich VIII. von England exekutiert 178 der Demonstranten, die an der Pilgrimage of Grace beteiligt waren.

  • Juli 1537

    Thomas Cromwell veröffentlicht das Buch des Bischofs.

  • 12. Okt. 1537

    Geburt von Edward, Sohn und Erbe von Henry VIII von England und dem zukünftigen Edward VI von England.

  • 1538

    Thomas Cromwell gibt eine radikalere Version von The Injunctions heraus.

  • 1539

    Heinrich VIII. von England genehmigt die Übersetzung der Bibel ins Englische.

  • 1539

    Heinrich VIII. von England garantiert mit dem Act of Six Articles bestimmte katholische Praktiken.

  • 1539

    Das Parlament verabschiedet ein Gesetz zur Schließung aller Klöster in England und Wales, unabhängig von ihrer Größe.

  • Jan. 1540

    Heinrich VIII. von England heiratet seine vierte Frau, Anna von Kleve.

  • März 1540

    Waltham Abbey ist das letzte Kloster in England, das geschlossen wurde.

  • 10. Juni 1540

    Thomas Cromwell wird wegen Hochverrats und Ketzerei festgenommen.

  • Juli 1540

    Heinrich VIII. von England heiratet seine fünfte Frau Catherine Howard.

  • 9. Juli 1540

    Heinrich VIII. von England und Anna von Kleve lassen sich einvernehmlich scheiden. n

  • 9. Juli 1540

    Heinrich VIII. von England und Anna von Kleve lassen sich einvernehmlich scheiden. Thomas Cromwell wird für das Missverhältnis verantwortlich gemacht.

  • 28. Juli 1540

    Thomas Cromwell wird wegen Hochverrats und Ketzerei hingerichtet.

  • 1541

    Heinrich VIII. von England verleiht sich selbst den Titel „König von Irland“.

  • Feb. 1542

    Catherine Howard wird des Ehebruchs beschuldigt und im Tower of London hingerichtet.

  • 1543

    Wales wird von Heinrich VIII. von England in 13 Grafschaften aufgeteilt.

  • Juli 1543

    Heinrich VIII. von England heiratet seine sechste Frau Catherine Parr.

  • 1544

    Eine von Heinrich VIII. von England entsandte Armee greift Schottland an und plündert Edinburgh.

  • 1544 - 1545

    Englische Truppen verwüsten die schottischen Lowlands, das sogenannte „Rough Wooing“.

  • 1545

    Eine Armee von Heinrich VIII. von England wird in der Schlacht von Ancrum Moore von den Schotten besiegt.

  • 19. Juli 1545

    Das Vize-Flaggschiff Heinrichs VIII. von England, die Mary Rose, versinkt im Solent.

  • 1546

    Ein Friedensvertrag mit Frankreich gibt Heinrich VIII. von England die Kontrolle über Boulogne für acht Jahre.

  • 28. Januar 1547

    Heinrich VIII. von England stirbt im Whitehall Palace an einer Krankheit.

  • 20. Februar 1547

    Krönung von Edward VI. von England in der Westminster Abbey.


Zeitleiste Heinrichs VIII. von England - Geschichte

Thomas Wolsey wurde mit dem Bistum Lincoln belohnt.

Ludwig XII heiratet Prinzessin Mary

Ein Friedensvertrag wurde von Thomas Wolsey mit Frankreich ausgehandelt. Eine der Bedingungen war, dass Ludwig XII. von Frankreich Prinzessin Mary, die jüngere Schwester von Heinrich VIII., heiraten würde. Louis starb nur wenige Monate später.

Englisch - Französischer Friedensvertrag

Wolsey handelte einen Friedensvertrag zwischen England und Frankreich aus, wonach König Ludwig XII. die jüngere Schwester Mary von Heinrich VIII. Der Frieden sollte nicht weniger als ein Jahr nach dem Tod des ersten von ihnen aufrechterhalten werden.

Thomas Wolsey wird Erzbischof von York

Thomas Wolsey wird zum Erzbischof von York befördert.

Geburt von Maria

Alle Kinder von Katharina von Aragon starben im Säuglingsalter, bis Prinzessin Mary im Februar 1516 geboren wurde. Mary war gesund und König Heinrich VIII. freute sich, einen Erben zu haben. Aber Henry wäre glücklicher gewesen, einen Sohn zu haben.

Pest

Die Londoner waren von einer weit verbreiteten Krankheit betroffen, die Heinrich VIII. und seinen Hof zwang, aufs Land zu ziehen, wo sie sich sicherer fühlten.

Ein neuer Kreuzzug wird vorgeschlagen

Papst Leo X. machte Vorschläge für einen neuen Kreuzzug und sandte eine Nachricht an die führenden europäischen Länder zur Unterstützung. Henry VIII und Thomas Wolsey waren nicht überzeugt, dass es eine gute Idee war.

Vertrag von London (Universeller Frieden)

Der Vertrag von London oder Universal Peace wurde in London zwischen den großen europäischen Ländern, England, Frankreich, Burgund und vielen anderen unterzeichnet. Für Kardinal Wolsey war dieser Vertrag ein Plan für ein friedliches Europa. Der Vertrag besagte, dass die Länder sich nicht gegenseitig angreifen dürfen und wenn sie es täten, würden die anderen Länder den Angegriffenen zu Hilfe kommen. Im Vertrag war vereinbart, dass Mary, die zweijährige Tochter von König Heinrich VIII., den französischen Dauphin heiraten würde.

Feld des Goldtuchs

Das Goldfeld war ein Treffen zwischen König Heinrich VIII. und König Franz I. von Frankreich irgendwo zwischen Guines und Ardres in der Nähe von Calais. Das Treffen umfasste eine Reihe von Turnieren und Turnieren. Die extravagante Art der Veranstaltung, die der Tagung ihren Namen gab.

Vertrag von Brügge

Der Vertrag von Brügge wurde in Brügge zwischen König Karl V., dem Heiligen Römischen Kaiser, und Thomas Wolsey geheim gehalten. In dem Vertrag versprach Wolsey Charles, dass König Heinrich VIII. mit ihm einen gemeinsamen Feldzug gegen Frankreich und Franz I. unternehmen würde. Das Treffen fand im Geheimen statt, da England als Vermittler im Streit zwischen Charles und Franziskus dienen sollte. Die gemeinsamen Angriffe Frankreichs müssten bis März oder Mai 1523 warten.

Henry erhielt den Titel Verteidiger des Glaubens

Bei einer Zeremonie im Greenwich Palace wurde König Heinrich VIII. der Titel Verteidiger des Glaubens verliehen. Der Titel wird vom Papst in Anerkennung des Buches verliehen, das Heinrich gegen Luther geschrieben hat.

Der Kaiser wird ein Ritter des Hosenbands

Kaiser Karl V. besuchte England und nahm während seines Aufenthalts an einer Zeremonie auf Schloss Windsor teil, um Mitglied des Hosenbandordens zu werden.

Heinrich VIII. trifft Anne Boleyn

Auf Anne Boleyn wurde Heinrich VIII. aufmerksam. Anne war Hofdame von Königin Catherine und die Schwester von Mary Boleyn, die zu dieser Zeit die Geliebte von Heinrich VIII. war. Henry wurde von Anne vernarrt.

Wolsey richtet Geheimgericht ein

Um die Ehe zwischen König Heinrich VIII. und Katharina von Aragon zu beenden, richtete Thomas Wolsey ein geheimes Tribunal ein, in dem Henry sich der Anklage wegen illegaler Ehe verantworten musste. Das Gericht wurde im Geheimen abgehalten, so dass Catherine es nicht wusste. Der Plan war, dem Papst die Tatsachen vorzulegen, der die Ehe annullieren würde. Probleme traten auf, als Rom von Katharinas Neffen Karl V., dem Kaiser des Heiligen Römischen Reiches, angegriffen und der Papst gefangen genommen wurde. Jede Chance, dass der Papst die Ehe annulliert, war nun weg.

Heinrich VIII. erklärt seine Ehe für ungültig

Heinrich VIII. sagte Katharina von Aragon, dass ihre Ehe ungültig sei, weil sie zuvor mit seinem Bruder Arthur verheiratet gewesen sei. Anne Boleyn, in die Henry vernarrt war, wollte, dass Henry sich von Catherine scheiden ließ und sie heiratete.

Tod von Wolsey

Thomas Wolsey starb in Leicester.

Akt der Annaten

Das Parlament verabschiedete ein Gesetz, das den Papst verhinderte, Annates zu empfangen. Annates war das Einkommen, das der Bischof im ersten Jahr nach seiner Ernennung erhielt. Aber es wurde eine Klausel hinzugefügt, die es dem König erlaubte, das Inkrafttreten des Gesetzes zu verschieben. König Heinrich verhinderte die Verabschiedung des Gesetzes, in der Hoffnung, dass dies den Papst dazu bewegen würde, seine Ehe mit Katharina von Aragon zu annullieren.

Thomas Moor tritt zurück

Thomas Moor trat als Kanzler zurück, weil er nicht akzeptieren konnte, dass König Heinrich der Herrscher der Kirche wurde.

Heirat mit Anne Boleyn

Heinrich VIII. heiratete Anne Boleyn am oder um den 25. Januar im Whitehall Palace. Anne erwartete ein Kind, von dem Henry und Anne hofften, dass es ein Junge sein würde.

Erbfolgeakt

Ein vom Parlament verabschiedetes Gesetz mit dem Namen "Act of Succession" erklärte, dass Mary Tudor unehelich und nicht die Erbin von König Heinrich VIII. war, da die Ehe zwischen Heinrich und Katharina von Aragon nichtig war. Dies bedeutete, dass die Kinder von Henry und Anne Boleyn die wahren Erben des englischen Throns sein würden.

Ehe mit Katharina von Aragon für illegal erklärt

Thomas Cranmer erklärte die Ehe zwischen Heinrich VIII. und Katharina von Aragon für illegal und wurde annulliert. Die Ehe zwischen Henry und Anne Boleyn konnte dann formalisiert werden.

Ehe mit Anne Boleyn für legal erklärt

Thomas Cranmer erklärte, die Ehe zwischen Heinrich VIII. und Anne Boleyn sei legal.

Krönung von Anne Boleyn

Anne Boleyn wurde in der Westminster Abbey vom Erzbischof von Canterbury, Thomas Cranmer, zur Königin von England gekrönt.

Geburt von Elizabeth an Anne Boleyn

Anne Boleyn brachte Elizabeth im Greenwich Palace als gesundes Mädchen zur Welt. König Heinrich hatte gehofft, dass sie einen Jungen bekommen würden, um den Fortbestand der Tudor-Linie zu gewährleisten.

Prinzessin Elizabeth zog nach Hatfield

Prinzessin Elizabeth wurde von Greenwich, London, nach Hatfield verlegt, wo sie im Haushalt von Lady Bryan betreut wurde.

Der Akt der Vorherrschaft

Obgleich die Majestät des Königs mit Recht und Recht das oberste Oberhaupt der Church of England ist und sein sollte und so von den Geistlichen dieses Reiches in ihren Einberufungen anerkannt wird, dennoch zur Bestätigung und Bestätigung derselben und zur Steigerung der Tugend in Christi Religion innerhalb des Reiches Englands zu unterdrücken und alle Irrtümer, Häresien und andere Missbräuche zu unterdrücken und auszurotten, die bisher in demselben verwendet wurden, sei es durch die Autorität dieses gegenwärtigen Parlaments, dass der König unseres souveränen Herrn, seine Erben und Nachfolger, Könige dieses Reiches, wird das einzige höchste Oberhaupt der Kirche von England auf Erden, genannt Anglicana Eccesia, genommen, akzeptiert und angesehen und wird die kaiserliche Krone dieses Reiches sowie den Titel und die Krone davon haben und genießen, annektiert und mit ihr vereinigt. wie alle Ehrungen, Vorrechte, Jurisdiktionen, Privilegien, Autoritäten, Immunitäten, Gewinne und Güter der besagten Würde des obersten Oberhauptes derselben Kirche angehören und dazugehören und dass unsere der souveräne Herr, seine Erben und Nachfolger, Könige dieses Reiches, haben von Zeit zu Zeit die volle Macht und Autorität, alle derartigen Irrtümer, Häresien, Missbräuche, Vergehen, Verachtungen und Ungeheuerlichkeiten, was auch immer sie sein mögen, die durch irgendeine geistliche Autorität oder Rechtsprechung rechtmäßig reformiert, unterdrückt, angeordnet, wiedergutgemacht, korrigiert, eingeschränkt oder geändert werden sollten oder können, das meiste der Freude des Allmächtigen Gottes, die Zunahme der Tugend in Christi Religion und zur Erhaltung des Friedens, der Einheit und der Ruhe dieses Reiches ungeachtet jeglicher Gebräuche, ausländischer Gesetze, ausländischer Autoritäten, Vorschriften oder anderer gegenteiliger Dinge.

Mary zog nach Hatfield

Auf Anordnung von Heinrich VIII. wurde Mary der Titel einer Prinzessin entzogen und sie wurde nach Hatfield gebracht, um als Dienerin im Haushalt von Prinzessin Elizabeth, ihrer jüngeren Stiefschwester, zu arbeiten. Mary war zu diesem Zeitpunkt ungefähr achtzehn Jahre alt. Mary war mit diesem Arrangement nicht zufrieden und konnte nicht akzeptieren, dass Elizabeth einen besseren Anspruch auf den englischen Thron hatte als sie.


König Heinrich VIII. von England, Wales und Irland 1491 – 1547

/>Geboren – 28. Juni 1491
Ist gestorben – 28. Januar 1547
Vater – König Heinrich VII. (1457 – 1509)
Mutter – Elisabeth von York (1466 – 1503)
Ehepartner - m. 1509 – Katharina von Aragon (1485 – 1536), m. 1533 – Anne Boleyn (1501 – 1536), m. 1536 – Jane Seymour (1507 – 1537), m. 1540 – Anna von Kleve (1515 – 1557), m. 1540 – Kathryn Howard (1521 – 1542), m. 1543 – Katherine Parr (1512 – 1548)
Kinder – von Katharina von Aragon – Henry (1511), Queen Mary I (1516 – 1558) von Anne Boleyn – Queen Elizabeth I (1533 – 1603) von Jane Seymour – King Edward VI (1537 – 1553) unehelich von Bessie Blount – Henry Fitzroy (1519 – 1536)
König von England – 1509 – 1547
Vorgänger – Heinrich VII. – 1485 – 1509
Nachfolger – Eduard VI. – 1547 – 1553

1. Transsubstantiation war nicht zu leugnen
2. Es sollte eine Art Gemeinschaft für die Laien geben
3. Die Geistlichen sollten im Zölibat bleiben
4. Religiöse Gelübde sollten dauerhaft sein
5. Private Messen sollten zur Verfügung gestellt werden
6. Ohrmuschelgeständnis sollte verwendet werden

Diejenigen, die sich weigern, die neue Doktrin einzuhalten, würden bei einem ersten Vergehen mit dem Verlust von Eigentum und der Freiheit und bei einem zweiten mit dem Tod rechnen.

Die Verabschiedung der Sechs Artikel war ein Triumph für die konservative Fraktion und ein Schlag für diejenigen, die auf eine radikalere Kirchenreform gehofft hatten.

Erstveröffentlichung 2016 aktualisiert und neu veröffentlicht 13. Mai um 11:03 Uhr – Aktualisiert – 15. Mai 2021 um 12:42 Uhr


Heinrich der Achte

Heinrich VIII. ist vor allem für seine sechs Ehefrauen bekannt. Die meisten britischen Schulkinder lernen den folgenden Reim, um sich an das Schicksal jeder Frau zu erinnern: “Divorced, Beheaded, Died: Divorced, Beheaded, Survived”.

Jeder erkennt sein Porträt: ein dickes, überlebensgroßes Individuum, das mit Juwelen besetzte Kleidung trägt und einen gepflegten roten Bart trägt. Das ist Henry im späteren Leben: In seiner Jugend war er gutaussehend und athletisch, der begehrteste Prinz Europas.

Henry war auch ein komplexer Mann: intelligent, ausgelassen, extravagant, extravagant. Sportlich, musikalisch, ein Poet. Rücksichtslos, arrogant, leidenschaftlich.

Heinrichs treibender Wunsch nach einem männlichen Erben sollte ihn dazu führen, sich von zwei Frauen scheiden zu lassen und zwei Frauen enthaupten zu lassen: Dies führte zu einer religiösen Revolution und der Gründung der Church of England, der Auflösung der Klöster und der Reformation. Die Entscheidungen, die Henry während seiner Regierungszeit traf, sollten das moderne Großbritannien prägen.

Als zweiter Sohn Heinrichs VII. war Henry erst 17 Jahre alt, als er 1509 König wurde. Er war 1,80 m groß, hatte eine blasse Haut und kastanienbraunes Haar. Er war sportlich, ein Mann der Tat und liebte alle Arten von Sport: Jagen, Turnier, richtiges Tennis, Reiten. Er war auch Musiker, er spielte Flöte, Laute und Orgel. Er schrieb Gedichte. Als begeisterter Leser besaß er eine Bibliothek mit fast tausend Büchern. Er schrieb eine Abhandlung gegen den Protestanten Martin Luther und wurde von Papst Leo X. belohnt, der ihm den Titel „Verteidiger des Glaubens“ verlieh, den der britische Monarch bis heute behält, wenn auch ein anderer Glaube! 1546 gründete Henry das Trinity College in Cambridge.

Man kann argumentieren, dass Henry die moderne englische Nation begründet hat. 1536 brachte der Act of Union zwischen England und Wales Wales mit England zusammen. Die Vereinigung Irlands wurde auch während seiner Regierungszeit erreicht. Henry verstärkte die Rolle des Parlaments, insbesondere in Bezug auf die Besteuerung.


Feld des Goldtuchs

Für einen König aus dem 16. Jahrhundert war es wichtig, allmächtig zu erscheinen, aber das war teuer. Im Jahr 1520 veranstaltete Heinrich zusammen mit König Franz I. von Frankreich das legendäre "Feld des Goldtuchs" Die Veranstaltung sollte eine Einheitsfront zwischen den Königreichen England und Frankreich im Angesicht des Heiligen Römischen Kaisers zeigen. Jeder König versuchte den anderen bei Turnieren, Festen, Kleidern und Juwelen während einer wochenlangen und ein Vermögen kostenden Feier zu übertreffen.

Thomas Wolsey war Henrys vertrauenswürdiger Berater und Freund. Wolsey war der Sohn eines Metzgers aus Ipswich, ein hochintelligenter Mann, der reich und mächtig wurde und 1515 zum Lordkanzler und Kardinal aufstieg. Heinrich VIII. hatte nicht erwartet, König zu werden: Sein älterer Bruder Arthur war gestorben. Henry hatte daher wenig Nachhilfe in Politik und Regierung erhalten und verließ sich gerne auf seinen Freund Wolsey, um ihn zu beraten.

Ständig wechselnde Allianzen zwischen Nationen beherrschten Europa im 16. Jahrhundert. Heinrich VIII. und Wolsey versuchten, England zu einer ebenso bedeutenden Macht zu machen wie die beiden größten europäischen Nationen der Zeit, Frankreich und Spanien. Die Außenpolitik war jedoch nicht Henrys Stärke. Seine Kriege gegen Frankreich waren im Großen und Ganzen erfolglos und kostspielig. Der Sieg gegen die Schotten in der Schlacht von Flodden diente nur dazu, das Bündnis zwischen Schotten und Franzosen zu stärken.


Katharina von Aragon Anne Boleyn

Die Annullierung von Heinrichs Ehe mit Katharina von Aragon war der Bruchpunkt in der Freundschaft zwischen Heinrich und Wolsey. Henry war in Anne Bolelyn vernarrt, eine der Hofdamen der Königin, und die Heirat mit Anne würde Henry hoffentlich den männlichen Erben geben, den er so dringend wollte.

Als Tochter von Sir Thomas Boleyn hatte Anne einen Teil ihrer Jugend mit ihrer Schwester Mary am französischen Hof verbracht. Mary wurde 1519 nach England zurückgeschickt (einige sagen in Schande für ihr promiskuitives Verhalten) und wurde eine von Catherines Hofdamen. Mary fing Henrys Blick auf und wurde kurzzeitig seine Geliebte. Anne kehrte 1522 nach England zurück und wurde zu einer beliebten Persönlichkeit am Hof. 1526 war Henry tief in sie verliebt.

Die blutigen Rosenkriege, die damit endeten, dass Heinrichs Vater Heinrich VII. König wurde, waren noch immer in lebendiger Erinnerung. Henry suchte verzweifelt nach einem Erben, um die Tudor-Dynastie fortzusetzen und einen zukünftigen Bürgerkrieg zu vermeiden. Zwanzig Jahre Ehe mit Catherine hatten nur ein einziges überlebendes Kind hervorgebracht, Mary, und jetzt, im Alter von 40, war es unwahrscheinlich, dass Catherine noch mehr Kinder gebären würde.

Catherines Unfähigkeit, ihm einen männlichen Erben zu geben, folterte Henry und er begann sich zu fragen, ob ihre Ehe legal und gültig war. Catherine war die Witwe seines Bruders Arthur. Sie hatte Arthur 1501 geheiratet, wurde aber mit nur 16 Jahren verwitwet. Es dauerte weitere sieben Jahre, bis Henry und Catherine 1509 heirateten. Zum Zeitpunkt ihrer Heirat war Henry 18 Jahre alt und sehr in die 23-jährige Catherine verliebt . Die Dispens für seine Heirat mit Katharina vom Papst beruhte auf der Annahme, dass Katharina beim Tod ihres ersten Mannes noch Jungfrau war.

Henry wollte sich jetzt jedoch scheiden lassen, damit er Anne heiraten konnte. Catherine bestand darauf, dass sie noch Jungfrau war, als sie Henry heiratete, und weigerte sich, eine Annullierung der Ehe zu akzeptieren.

Katharinas Neffe, der Kaiser des Heiligen Römischen Reiches Karl V., wurde involviert und drohte dem Papst, falls die Ehe seiner Tante mit Heinrich annulliert würde. Papst Clemens VII. wurde in eine schwierige Lage gebracht, da jede seiner Entscheidungen den einen oder anderen verärgern würde. Er verzögerte die Bekanntgabe einer Entscheidung so lange wie möglich, bevor er sich weigerte, die Scheidung zu bewilligen. Wolsey hatte die Scheidung für Henry nicht durchgesetzt und wurde seines Amtes enthoben. Selbst Wolseys Schenkung seines prächtigen neuen Palastes in Hampton Court an Henry konnte ihn nicht retten: Wolsey starb, bevor er wegen Hochverrats vor Gericht gestellt werden konnte. Thomas More wurde eingesetzt, um Wolsey als Kanzler zu ersetzen.

Heinrich nahm die Sache selbst in die Hand und brach mit Rom und der römisch-katholischen Kirche. Vom Papst exkommuniziert, ließ sich Heinrich 1533 von Catherine scheiden und heiratete Anne, die jetzt schwanger war.

Catherine, jetzt Prinzessin Dowager of Wales, musste den Hof verlassen. Die nächsten drei Jahre lebte sie mit nur wenigen Dienern zurückgezogen in einer Reihe feuchter Schlösser und Herrenhäuser. Am 7. Januar 1536 starb Catherine in Kimbolton Castle und wurde in der Peterborough Abbey beigesetzt.

Das Parlament nutzte die Verbreitung der protestantischen Lehre in Nordeuropa und beneidete den Reichtum der Kirche und verabschiedete 1534 den Act of Supremacy, der Henry zum Obersten Oberhaupt der Church of England machte. Die neue Kirche wurde vom Erzbischof von Canterbury, Thomas Cranmer (der Henry bei seiner Scheidung von Catherine geholfen hatte) geleitet. Vor dem Bruch mit Rom wurde jahrhundertelang die Messe in lateinischer Sprache gehalten. Cranmer glaubte, dass es für die Menschen wichtig sei, auf Englisch zu verehren, und war daher verantwortlich für die erste englische Bibel, die für den öffentlichen Gebrauch autorisiert war und an jede Kirche im Land verteilt wurde.

Aufstände gegen die neue Church of England und den neuen Gottesdienst wurden niedergeschlagen. Sir Thomas More, der Lordkanzler, wurde hingerichtet, weil er sich weigerte, Henry als Oberhaupt der Kirche anzuerkennen. Thomas Cromwell wurde Generalvikar und später Kanzler und war von 1536 bis 1540 maßgeblich an der Auflösung der Klöster beteiligt.

Ironischerweise war das ersehnte Kind nach all diesem Umbruch ein Mädchen, Elizabeth, und Henry war bitter enttäuscht. Zwei weitere Schwangerschaften von Anne endeten mit einer Fehlgeburt, im Sommer 1534 und im Januar 1536, als das Baby noch ein Junge war. Henry war überzeugt, dass die Ehe verflucht war und Annes arrogante Art half ihr nicht.

Am 2. Mai 1536 wurde Anne verhaftet. Sie wurde des Ehebruchs mit ihrem eigenen Bruder und vier Bürgerlichen angeklagt – sie alle wurden von Annes Onkel, dem Herzog von Norfolk, wegen Hochverrats angeklagt. Am 19. Mai wurde Anne im Tower of London enthauptet - die erste englische Königin, die öffentlich hingerichtet wurde. Henry heiratete etwas mehr als eine Woche später seine Geliebte Jane Seymour.


Die Ruinen der Abtei von Glastonbury

Jane, eine überzeugte Katholikin, flehte Henry an, die Auflösung der Klöster aufzugeben. Als sie jedoch 1537 den lang erwarteten männlichen Erben Edward zur Welt brachte, war alles vergeben und Henry war begeistert. Leider erkrankte Jane nach der Geburt an Kindbettfieber und starb: Henry war verzweifelt.

Die Auflösung der Klöster begann 1536 und endete 1540. Klostergrundstücke, Kunstwerke und Gebäude wurden verkauft. Mönche, Äbte und andere Widerstandskämpfer wurden hingerichtet. Henrys Lebensstil führte zusammen mit seinen Kriegen zu Geldmangel während seiner gesamten Regierungszeit. Die Besteuerung und der Reichtum der Klöster ermöglichten es ihm, eine moderne Marine aufzubauen. Henrys Flaggschiff Mary Rose und die ‘Great Harry’, das größte Schiff seiner Zeit mit einem Gewicht von 1.000 Tonnen, wurden gebaut. 80 Schiffe wurden der englischen Marine hinzugefügt und die erste Werft in Portsmouth wurde gebaut.


Jane Seymour Anne von Kleve

Cromwell arrangierte für Henry eine vierte Ehe mit Anne von Kleve, einer deutschen protestantischen Prinzessin. Dies war ein politisches Spiel, eine Allianz zwischen zwei nicht-katholischen Ländern. Ein Porträt von Anne wurde von Hans Holbein gemalt, dem wahrscheinlich berühmtesten der Tudor-Hofmaler, und Henry stimmte dem Match zu. Als er Anne jedoch traf, nahm er eine sofortige Abneigung gegen sie auf, bezeichnete sie berüchtigt als „Flandernstute“ und sagte Höflingen und Botschaftern, dass er seine ehelichen Pflichten wegen Annes Aussehen nicht erfüllen könne. Beide Parteien waren froh, dass die Ehe nach nur 6 Monaten annulliert wurde und Anne ein großzügiges Einkommen und mehrere Häuser, darunter Hever Castle, erhielt. Anne blieb in England und war als Ehrengast ein häufiger Gast am Hof. Sie genoss einen unabhängigen Lebensstil, der sich stark von dem von Henrys anderer geschiedener Frau Catherine unterschied. Cromwell wurde jedoch nicht vergeben, dass er das katastrophale Spiel arrangiert hatte, und wurde wegen einer erfundenen Anklage des Hochverrats hingerichtet.

Henry war jetzt nicht mehr der sportliche Sportler, der er einmal war. Ein katastrophaler Unfall im Alter von 44 Jahren, als sein Pferd bei einem Turnier auf ihm rollte, hatte ihn mit einem verkrüppelten Bein zurückgelassen. Unfähig zu trainieren, fuhr Henry dennoch mit seinem verschwenderischen Lebensstil fort und nahm so viel zu, dass er am Ende seines Lebens 4,5 Fuß um die Taille maß.

Übergewichtig und von Beingeschwüren geplagt, sehnte sich Henry immer noch nach einem zweiten männlichen Erben, um die Nachfolge zu sichern. Die junge Catherine Howard, hübsch und zierlich, nahm Henrys Blick auf und er liebte sie zutiefst. Trotz Gerüchten über Liebesbeziehungen, bevor sie an den Hof kam, heiratete Henry 1540 Catherine.


Catherine Howard Catherine Parr

Catherine war ein Mitglied der mächtigen Howard-Familie, ihr Vater war der jüngere Bruder des Herzogs von Norfolk. Sie war auch eine Cousine von Anne Boleyn, und wie Anne würde auch sie auf dem Schafott in Tower Green sterben.

Henry war vernarrt in sie und nannte sie seine "Rose ohne Dorn". Was Catherine über ihren alternden, verkrüppelten, fettleibigen Ehemann dachte, ist nicht bekannt, aber es scheint, dass sie nach der Heirat den Fehler gemacht hat, ihre Beziehung zu einem ehemaligen Liebhaber, Thomas Culpepper, wieder aufzunehmen. Nach nur 17 Monaten Ehe mit dem König wurde sie wegen Ehebruchs verhaftet. Sie wurde am 13. Februar 1542 wegen Hochverrats hingerichtet. Heinrich war untröstlich: Er soll offen geweint haben.

Die Hinrichtung von Catherine Howard hatte den König in eine tiefe Depression versenkt. Catherine Parr, zweimal verwitwet, ging gerade eine Beziehung mit Thomas Seymour ein, dem Bruder von Jane Seymour, Henrys dritter Frau, als Henry sie bemerkte. Sie war 31 Jahre alt, gut ausgebildet und sehr intelligent. Sie sprach fließend Französisch, lernte Italienisch, konnte Latein lesen und schreiben und beherrschte Griechisch. Catherine war Reformistin und liebte es, religiöse Fragen zu diskutieren. Dies führte fast zu ihrem Untergang: Ein besonders heftiger religiöser Streit zwischen König und Königin verärgerte Henry so sehr, dass er einen Haftbefehl gegen Catherines Verhaftung wegen Ketzerei unterzeichnete. Beim Erhalt des Haftbefehls geriet Catherine zunächst in Panik, schöpfte dann aber all ihre Reserven an Mut und Intelligenz. Sie befahl ihren Damen, alle verbotenen Bücher über Religion wegzuwerfen, eilte zum König und behauptete, sie habe mit ihm gestritten, nur um ihn von den Schmerzen seiner geschwollenen Beine abzulenken.

Catherine war das, was einem stabilen Familienleben am nächsten kam, das Henrys drei Kinder gekannt hatten. Sie erwies sich Heinrich VIII. Sie konnte intelligent mit Botschaftern und Gelehrten sprechen. Als Beweis seines Vertrauens in sie ernannte Henry sie zur Regentin, als er im Juli 1544 zu einer weiteren Invasion Frankreichs abreiste. Es war eine Rolle nur von einer anderen Ehefrau des Königs, Katharina von Aragon.

Henry starb am 28. Januar 1547 in Whitehall, England, im Alter von 55 Jahren. Er wurde neben seiner dritten Frau Jane Seymour in der St. George’s Chapel auf Schloss Windsor beigesetzt.


Heinrich der Achte

Viele halten Henry für einen dilettanten König, der seine Minister das Land regieren ließ, während er Hirsche jagte. In Wahrheit war er aktiv an den Details von allem beteiligt, was er für wichtig hielt. Henry verlangte, dass die Fakten auf das Wesentliche reduziert würden. Dann hörte er sich die Themen an und traf eine schnelle Entscheidung, oft in der Zeit, die er brauchte, um vom Pferd abzusteigen.

Mit der wichtigsten Entscheidung seiner Regierungszeit kämpfte er jedoch jahrelang. Aber sobald er seinen Kurs festgelegt hatte, folgte er ihm mit einer Flut von Entscheidungen, die sein Land für immer veränderten.

Zeitleiste

Gutenberg produziert erste gedruckte Bibel

Gründung der spanischen Inquisition

Erstes vollständiges hebräisches Altes Testament

Book of Common Prayer veröffentlicht

Ein verheißungsvoller Anfang

Heinrich wurde als zweiter Sohn Heinrichs VII. geboren. Er war intelligent, gutaussehend, körperlich stark, musikalisch begabt und ein begeisterter Jäger und Sportler. Er war alleiniger Herrscher Englands und mit 18 Jahren der reichste Mann der Welt.

Um Englands Allianz mit Spanien zu festigen, heiratete Heinrich die Tante des spanischen Königs, Katharina von Aragon (ebenfalls die Witwe seines Bruders). Als Henry Frankreich und Schottland in aufeinanderfolgenden Schlachten besiegte, stieg seine Popularität. Im Laufe des nächsten Jahrzehnts schloss und brach Heinrich Friedensverträge, stellte sich zur Wahl als Kaiser des Heiligen Römischen Reiches, engagierte sich in der Machtpolitik Europas und wandte sich der Religion zu.

Henry war schon immer ein religiöser Mann gewesen. Er hörte fünfmal am Tag die Messe, es sei denn, er war auf der Jagd (dann konnte er nur drei hören). Er war auch stark an theologischen Auseinandersetzungen interessiert. In 1521, with Lutheranism infecting the English universities, Henry wrote Defense of the Seven Sacraments against Luther. A beleaguered and grateful pope rewarded him with the title "Defender of the Faith."

Producing an heir

By 1526 Henry began to seek ways to end his marriage with Catherine. The alliance with Spain was restricting his international intrigues, he had fallen in love with 19-year-old Anne Boleyn, and, most importantly, Catherine had failed to give him a male heir (she did give birth to a daughter, Mary). England had recently survived a bloody and costly civil war Henry needed a male heir to insure a peaceful succession upon his death.

Getting an annulment was fairly easy in the sixteenth century&mdashif both parties wanted one. But Catherine was unwilling and sought the support of her nephew, Emperor Charles V. The emperor didn't want to see his aunt disgraced and routed the pope's troops. Pope Clement, seeing the score, had no choice but to refuse Henry the annulment.

When Anne became pregnant in 1532, Henry moved ahead on his own. He had already forced the clergy to submit to his supremacy in all ecclesiastical matters. Now he married Anne in secret, had his new archbishop of Canterbury, Thomas Cranmer, declare his marriage to Catherine invalid, and crowned Anne queen in 1533. Henry and the church teetered on the brink of schism.

A fight for control

When the pope threatened excommunication, Henry plunged ahead. He passed one act forcing all to recognize the children of his new marriage as heirs to the throne. Then he passed another making him the "supreme head" of the church in England. He dissolved monasteries, redistributing their property to his nobles to reinforce their loyalty. Monks who resisted were executed, and the money from their treasuries went into his coffers.

Still, in an era of Reformation, his church reforms were conservative. He appeared to want a Catholic church&mdashjust one that was always loyal to him and to England. "I do not choose anyone to have it in his power to command me, nor will I ever suffer it," he once said. So while he broke from Rome, he continued to uphold transubstantiation and demanded clerical celibacy.

Meanwhile, Henry tired of Anne because she had only produced a girl&mdashElizabeth. He trumped up charges of infidelity against her, had her beheaded, and then married Jane Seymour. After she gave birth to a son (Edward), she died. Henry married three more times before he died.

Henry's break from Rome was fundamentally over control of the English church. Though he instituted some Protestant measures during his reign (like putting English Bibles in all the churches), and though he always supported his Protestant-leaning archbishop of Canterbury, Cranmer, Henry sided with Rome on key issues of doctrine and practice.

But the events he set in motion would not permit England to return to the past. During the reign of his son, Edward VI (1547&ndash53), England turned staunchly Protestant. After a brief return to Catholicism under Mary I (1553&ndash1558), his daughter Elizabeth I set England on a permanently Protestant course.


Henry VIII of England Timeline - History

Geboren28 June 1491 Born AtGreenwich Palace, Kent
Ist gestorben28 January 1547 Buried AtSt. George's Chapel, Windsor
VaterHenry (VII, King of England 1485-1509) MotherElizabeth (of York)
VorangestelltHenry (VII, King of England 1485-1509)Succeeded by Edward (VI, King of England 1547-1553)
Königshaus Tudor Titles include King of England from 1509
enry VIII was the second son of Henry VII and Elizabeth of York. He became heir to the English throne when his elder brother Arthur died in 1502. Henry had excellent schooling learning both French and Latin. He was skilled at music and later wrote pieces of music for his wives one of which was Greensleeves. He was very athletic and enjoyed jousting. Henry VII died in April of 1509 and Henry became king of England. Henry was only seventeen when he became king and, as he had never been brought up expecting to be king, was happy to leave the affairs of the country to several advisers. These included Warham the Archbishop of Canterbury, the Earl of Surrey who was the Lord Treasurer, Bishop Foxe and later Thomas Wolsey. Henry dismissed two advisers from his father's reign that had become unpopular with the English people. The two, Empson and Dudley, were found guilty of treason and were executed. Henry was crowned at Westminster Abbey on the 24th of June, 1509. Shortly before the coronation Henry married Catherine of Aragon, the first of his six wives.

C atherine of Aragon was the wife of Henry's elder brother Arthur. The marriage between Catherine and Arthur was arranged by Arthur's father Henry VII as part of a campaign of securing peace in Europe. As the daughter of Ferdinand and Isabella of Aragon, the marriage would secure trust between the two countries. Catherine arrived in England in 1501 and in the November was married to Arthur then heir to the English throne. Within months Arthur had fallen ill and died. Arrangements were then made to marry Catherine and Henry, now heir to the English throne. Henry and Catherine were married at Greenwich in 1509 a month before they were both crowned at Westminster Abbey. Catherine was five years older than Henry. She gave birth to a baby boy in January of 1511, but unfortunately the child died a few weeks later. Catherine had several more babies but all died in infancy until Mary was born in February of 1516. Mary was healthy and Henry now had an heir to the throne but he really wanted a son. Henry began to believe that the marriage to Catherine was wrong because she was his late brother's wife and this was why they were not having the son that Henry needed. Henry needed the marriage to be declared invalid so he could marry again.

A nne was the daughter of Sir Thomas Boleyn. Her elder sister Mary had become the mistress of Henry VIII. Henry's attentions turned to Anne but she was not happy to be just his mistress, she wanted to be his wife. Henry was still married to Catherine of Aragon but their marriage had broken down because Catherine could not provide the King with a male heir. Henry wanted the Pope to declare that the marriage to Catherine was invalid, mainly because Catherine had been married to his late brother and in the Bible this was seen as a sin. Henry and Anne were married in January of 1533. Anne gave birth to their first child in September of the same year. The child, called Elizabeth, was a girl much to Henry's dismay but the child was healthy and Henry felt sure that Anne would give him the son he needed. Anne then had a series of stillborn births and finally she had a premature birth in January of 1536 when she was informed that Henry had fallen from his horse and was seriously injured. Henry lost interest in Anne and looked for a way to end the marriage. Anne was accused of adultery and was executed for treason. Elizabeth, her daughter, would later become Elizabeth I, Queen of England.

J ane Seymour was the third wife of Henry VIII and mother of Edward VI. She was the daughter of Sir John Seymour a close aid to Henry VIII. Jane worked as a lady-in-waiting to both Catherine of Aragon and Anne Boleyn. Jane appears to have come to Henry's attention in late 1535 or early 1536 and in May of 1536 they were married. Jane was never given a coronation as the plague struck England in the summer and it was decided to postpone the ceremony. By mid 1537 it was confirmed that Jane was pregnant and on the 12th of October 1537 their son Edward VI was born at Hampton Court. The birth had complications and Jane became ill and died on the 24th of October. Jane was buried in St. George's Chapel at Windsor and Henry gave instructions that when he died he should be buried next to her in the chapel. Of all his wives Jane seems to have been Henry's favourite.

A nne was the fourth wife of Henry VIII. It had been two years since the death of Jane Seymour when the marriage to Anne was suggested by Thomas Cromwell. A marriage to the sisters of the Dukes of Cleve would create a strong European political alliance. In order for Henry to see what Anne and her sister Amelia looked like the artist Hans Holbein was sent to paint their portraits. The painting of Anne was flattering and Henry agreed to the marriage. When Henry saw Anne, who arrived in England on the 1st of January 1540, he was disappointed that the she did not not look like her portrait. At first he wanted to cancel the wedding but the organisation had gone too far and so the marriage took place on the 6th of January. The marriage was a marriage in name only and Henry sought the means to have a divorce. He even unkindly called Anne 'The Flander's mare'. Anne understood the situation and accepted the divorce along with a good income and the use of several homes including Hever Castle. Anne died on the 16th or 17th of July 1557.

C atherine Howard was the fifth wife of Henry VIII. Catherine had been a lady-in-waiting to Anne of Cleves and had come to the attention of Henry. She was much younger than Henry who was now almost fifty and had gained a lot of weight. The marriage took place only weeks after Henry's marriage to Anne of Cleves was annulled in July of 1540. Catherine soon tired of the king and began a series of affairs with men nearer her age. Two of these were Thomas Culpeper and Francis Dereham. Word of the adultery finally reached Henry who at first refused to believe the news. Catherine and her lovers were arrested and found guilty of treason. Catherine was executed on the 13th of February 1542.

C atherine Parr was the sixth and final wife of Henry VIII. She had been made a widow twice by former marriages and was in her early thirties. Henry proposed to Catherine and she accepted although she was in love with Thomas Seymour (brother of Jane Seymour?). Henry and Catherine were married on the 12th of July, 1543. Henry's health was poor due to the leg injury he had suffered when he fell from his horse and Catherine took on the role of his nurse. Catherine also became step-mother to his three children Edward, Mary and Elizabeth who she brought together as family. Catherine and Henry had a dispute over religion and Henry ordered Catherine's arrest. The dispute was settled and the arrest order was cancelled. After Henry died Catherine married Thomas Seymour. She died in 1548.


The Mistresses of Henry VIII

W hen we think of Henry VIII as a man the image that generally comes to mind is the overweight and smelly man who was filled with rage. Well, at least in his later years.

In this article we will be looking back at the younger version of that man who was actually considered attractive. Back then, Henry was a romantic – if we look at Anne Boleyn, who was technically his mistress because he was still married to Katherine of Aragon while he was pursuing Anne and trying to get her to sleep with him…we can use his love letters as an example of how passionate he was when he found a woman he wished to possess.

Here is love letter number four, which should give you a great idea of who he was during his push to get Anne into bed:

My Mistress and Friend, my heart and I surrender ourselves into your hands, beseeching you to hold us commended to your favour, and that by absence your affection to us may not be lessened: for it were a great pity to increase our pain, of which absence produces enough and more than I could ever have thought could be felt, reminding us of a point in astronomy which is this: the longer the days are, the more distant is the sun, and nevertheless the hotter so is it with our love, for by absence we are kept a distance from one another, and yet it retains its fervour, at least on my side I hope the like on yours, assuring you that on my part the pain of absence is already too great for me and when I think of the increase of that which I am forced to suffer, it would be almost intolerable, but for the firm hope I have of your unchangeable affection for me: and to remind you of this sometimes, and seeing that I cannot be personally present with you, I now send you the nearest thing I can to that, namely, my picture set in a bracelet, with the whole of the device, which you already know, wishing myself in their place, if it should please you. This is from the hand of your loyal servant and friend,

H.R.

Henry wanted what he wanted and most of the time women did not say no to their king. Anne s own sister did not say no. I m certain she wasn t aware that she could or maybe she was not as cunning as her smart sister.

Anne Hastings

In 1509, not long after becoming king, Henry is said to have had an affair with a noble lady who was married – her name was Anne Hastings. Hastings was a Stafford by birth and her brother was Edward Stafford, Duke of Buckingham.

Here is a little insight on Edward Stafford, 3rd Duke of Buckingham and the scandal of his sister which caused havoc with the relationship of Edward Stafford and King Henry VIII.

A letter was exchanged between two subjects of King Ferdinand II of Aragon that explained what was happening at Tudor court – as you probably recall, this story would be important since Henry s wife, Katherine was the daughter of King Ferdinand.

What lately has happened is that two sisters of the Duke of Buckingham, both married, lived in the palace. The one of them is the favourite of the Queen, and the other, it is said, is much liked by the King, who went after her. Another version is that the love intrigues were not of the King, but of a young man, his favourite, of the name of Compton, who had been the late King s butler. This Compton carried on the love intrigue, as it is said, for the King, and that is the more credible version, as the King has shown great displeasure at what I am going to tell. The favourite of the Queen (Elizabeth Stafford) has been very anxious in this matter of her sister, and has joined herself with the Duke, her brother, with her husband and her sister s husband, in order to consult on what should be done in this case. The consequence of the counsel of all the four of them was that, whilst the Duke was in the private apartment of his sister, who was suspected [of intriguing] with the King, Compton came there to talk with her, saw the Duke, who intercepted him, quarrelled with him, and the end of it was that he was severely reproached in many and very hard words. The King was so offended at this that he reprimanded the Duke angrily. The same night the Duke left the palace, and did not enter or return there for some days. At the same time the husband of that lady went away, carried her off, and placed her in a convent sixty miles from here, that no one may see her. The King having understood that all this proceeded from the sister, who is the favourite of the Queen, the day after the one was gone, turned the other out of the palace, and her husband with her. Afterwards, almost all the court knew that the Queen had been vexed with the King, and the King with her, and thus this storm went on between them. I spoke to the friar about it, and complained that he had not told me this, regretting that the Queen had been annoyed, and saying to him how I thought that the Queen should have acted in this case, and how he, in my opinion, ought to have behaved himself. For in this I think I understand my part, being a married man, and having often treated with married people in similar matters. He contradicted vehemently, which was the same thing as denying what had been officially proclaimed. He told me that those ladies have not gone for anything of the kind, and talked nonsense, and evidently did not believe what he told me. I did not speak more on that subject.

So, the whole matter with Anne Hastings was to be kept quiet it appears – but obviously many new what had happened between the king and Lady Hastings.

Tiennette de la Baum

The next time we hear anything about a mistress is after Henry s war with France in 1513. When Henry left for France he made Katherine of Aragon regent in his place – she in turn went on to defeat the Scots, who believed England to be undefended with the king in France and in turn their king, James IV was killed in battle. Katherine was victorious and Henry had also won his battles in France but was most likely out shined by his queen which would have bruised his ego.

There was great celebrations after winning his battles in France that Henry VIII went to the court of Margaret of Austria (daughter of the Emperor) to celebrate their joined victory – it was there that his apparent love affair with tiennette de la Baume happened.

tiennette de la Baume was a Flemish woman who was a maid of honor at the court of Margaret of Austria, Archduchess of Savoy and Regent of the Netherlands, she enjoyed the attentions of King Henry VIII during his visit to Lille in 1513.

The reason it is believed that tiennette was mistress to the king is because in August 1514, when she was about to marry, she wrote to the Henry VIII, sending him “a bird and some roots of great value” and reminding him that he had promised to give her ten thousand crowns as a wedding present.

It is unclear whether or not Henry sent her the gift or whether is confirmed as his former mistress – some believe her letter is a sign that she was indeed a lover of the king.

Bessie Blount

Also in 1514 is when it appears that the marriage between the king and queen was weakening due to Katherine s lack of a living child. In this year it is believed that Henry may have begun his affair with Bessie Blount, according to authors Kelly Hart and Philippa Jones.

His relationship with Bessie, a maid-of-honor to the queen, was his first big affair – it is believed that he truly loved her. Bessie was considered his ideal woman – young, beautiful, intelligent, musical, a great dancer and an enthusiastic rider…all the things that Henry appreciated the most in a woman. The affair lasted five years and only ended because Bessie became pregnant. Henry then married her off but everyone knew that she was carrying his son. This indeed taught him a lesson – to only sleep with women who were already married as not to cause scandal when they became pregnant. Wann

Bessie gave birth to a son on the 15th of June 1519, the king was ecstatic and acknowledged the boy, who would be called Henry Fitzroy. The son of a king. He would leave Fitzroy on the back-burner, but well raised, in case his wife would not give him a son.

Jane Popincourt

The earliest reference of Jane Popincourt shows up in the Privy Purse expenses of Elizabeth of York in 1498. Kathy Lynn Emerson, creator of “Who’s Who of Tudor Women” states that Jane was a French-speaking lady assigned to teach the language to Henry VII s daughters, Margaret and Mary, through daily conversation. Nothing is known of her background. Some records identify her as French, others as Flemish. Author Philppa Jones of “The Other Tudors” says that Jane was attached to the household of Princess Mary from nearly the time of her birth and her job was to teach Mary, and there is no mention of Margaret.

In 1512 was a member of Katherine of Aragon’s household.

She became notorious during the stay of Louis d Orl ans, 2nd duc de Longueville at the English court as a prisoner of war. Longueville was captured at the Battle of the Spurs and sent to England as a prisoner of war to wait for his ransom (100,000 crowns) to be paid. While in England he took Jane as a mistress.

When Queen Anne of France died, Longueville took an active role in negotiating the marriage of Louis XII of France and Henry VIII s sister, Mary, and served as proxy bridegroom at the wedding at Greenwich Palace. The following day, his ransom having been paid, he left for France.

Jane had expected to journey to France as an attendant to Princess Mary. It is believed that she hoped to be reunited with her lover there, but her name was struck off the list at the last moment by King Louis XII – he had supposedly discovered that Jane had been the mistress of Longueville, whose wife was at the French court.

Jane stayed in England for a time after and is said to have had a brief affair with Henry VIII until King Louis XII died in January 1515. When the French king died Henry gave her a gift of 100 and Jane returned to France to be with Longueville who then unfortunately died in 1516.

Mistress Parker

It is believed that before Henry found Mary Boleyn that there was a lady by the name of Mistress Parker who had a short tryst with the king. It is unknown exactly who this woman was but there are some thoughts on the matter: Author Kelly Hart writes, it has been suggested that this was Arabella Parker, a merchant s wife, or Margery Parker, a member of Princess Mary s household. It could also refer to Jane Parker who later married George Boleyn.

Author Philippa Jones also makes the same suggestions but seems to lean a little more toward Margery Parker since she was in his daughter s household and this would have given him easy access to her. However, since Jane Parker was also the same masque as Anne Boleyn in 1522, it is possible that he noticed her there as well.

Mary Boleyn

Around the same time or shortly after Mistress Parker Henry took on Mary Boleyn as a mistress – Historian, Susan Abernethy states:

While we don t know the exact date of the commencement of King Henry s affair with Mary, it is likely to have begun about 1522. Mary participated in a pageant during a celebration for the Spanish ambassador in March of that year and may have caught the eye of King Henry with her dancing.

It is possible that Mary did not go the King s bed willingly, wanting to honor her marriage vows. Whatever happened, Mary and Henry began an affair which may have lasted until 1525.

The affair between King Henry VIII and Mary Boleyn was conducted so secretively the few people probably knew about it and the evidence for the affair is scarce. There is no doubt there was an affair, even if we don t know the exact dates or details. During Mary s marriage to William Carey she was to have two children: Katherine, born in March or April of 1524, and Henry, born c. March 1525. There is evidence indicating a strong probability that Katherine was Henry VIII s child although he didn t acknowledge her as his daughter. Because Mary was married at the time of the births of her children, they were legally considered William Carey s children.

Very Handsome Young Lady

On the 27th of September 1534, Chapuys had reported that Henry had

Renewed and increased the love he formerly bore to another very handsome young lady of the court and whereas the royal mistress (Anne Boleyn) hearing of it, attempted to dismiss the damsel from her service, the king has been very sad and sent her a message to this effect: that she ought to be satisfied with what he had done for her, for, were he to commence again, he would certainly not do as much she ought to consider where she from and many other things of the same kind. Yet no great stress is to be laid on such words .Anne knows perfectly well how to deal with him.

Kathy Lynn Emerson of Who s Who of Tudor Women believes this lady may have been Elizabeth Hervey/Harvey who was referred to as Bess. Henry would have turned to Bess during Anne s pregnancy in 1534. It is known that the lady was a friend of Lady Mary (Henry s daughter). Queen Anne attempted to remove her competition with the help of her sister-in-law, Lady Rochford but their mission failed and Rochford was instead dismissed from court for a time.

David Starkey s Six Wives recounts that Bess Hervey/Harvey was in service to Anne Boleyn and on friendly terms with Sir Francis Bryan. She was sent away from court in 1536, although she claimed she did not know why. If she was the “handsome young lady,” she had lost the king’s interest by then.

According to Carolly Erickson in Bloody Mary , an Elizabeth Harvey was one of Catherine of Aragon’s women in 1536. After Catherine died she asked to be placed in Mary’s service and was refused. In 1539, however, she was part of a group of court ladies who visited Portsmouth to tour the king’s ships, at Henry VIII’s special invitation. She was also among the ladies in Anne of Cleves s household, as Elsabeth Harvy.

She was not appointed to Catherine Howard s household, but during Catherine’s tenure as queen, Catherine gave Bess the gift of a gown.

Starkey also suggests Bess was Thomas Culpepper s paramour.

Mary Shelton

Some have believed that Anne Boleyn herself had convinced her cousin, Mary Shelton to become a mistress of the king. If his mistress was a family member then Anne would certainly remain secure on her throne.

The love affair merely lasted six months and then it was over – Anne Boleyn s plot had been foiled.

After Mary Shelton and before the execution of Anne Boleyn, Henry was courting Jane Seymour.

There were other ladies who were rumored to be the king s mistresses: Mary Berkeley, Jane Pollard, Joanna Dingley, Anne Bassett and Elizabeth Cobham – but we ll leave those ladies stories for another day.

Becoming a mistress to the king meant that favor was brought to you and usually your family. To be chosen may have been flattering to some and a curse to others. For Anne Boleyn it made her a queen, for her sister, well, she did not have the fantastic life her sister had but she did find true love and she did outlive all of her siblings. That s has to account for something, right?

WANT TO LISTEN T O THIS EPISODE OF MY PODCAST?

**If you’re interested in my post on “Illegitimate Children of Henry VIII“, please click HERE**

Hart, Kelly The Mistresses of Henry VIII

Jones, Philippa The Other Tudors – Henry VIII’s Mistresses and Bastards


Henry VIII is one of England’s most divisive monarchs. He is most famous for his six marriages, which caused two wives to be executed. He is sometimes called a monster for this and for executing more leading men than any other English monarch on alleged charges of treason. He was aided by some of the greatest minds of his day, but he turned against them. He was arrogant and egotistical. He is both attacked and praised for being the architect of England’s Reformation, which brought the church under crown control but also caused dissension which would lead to further bloodshed. Having increased the holdings of the crown by dissolving the monasteries, he then wasted resources on failed campaigning in France.

Henry VIII's reign was the height of direct monarchical power in England. However, in practice, Cromwell’s policies enlarged Henry’s power but also bound him tighter to Parliament. Henry tried throughout his reign to enhance the image of the throne, making war partly to increase his stature and building up the English navy to do so. He was a fondly-remembered king among many of his subjects. Historian G. R. Elton concluded that Henry was not a great king, for, while a born leader, he had no foresight for where he was taking the nation. But he was not a monster, either, taking no pleasure in casting down former allies.


Henry – from Prince to King

Henry was created Prince of Wales after the death of his older brother Arthur, Prince of Wales. A dispensation from Pope Julius II was necessary in order to allow him to marry his brother's widow Catherine of Aragon, and this was obtained on the basis of non-consummation. They contracted a marriage on June 11, 1509. Following difficulties with Rome over his divorce from Catherine (which was not sanctioned by the Pope, who was under pressure from Catherine's nephew, Charles V at the time), Henry split from the Roman Catholic Church, seized many of the Church's assets, and formed the Church of England. This became final with the passing of the Act of Supremacy 1536.

Henry VIII greatly improved English seapower and instituted an efficient navy. Throughout his life he was an avid gambler playing at dice, tables and cards. The other major achievement of Henry's reign was the Act of Union of 1536, which effectively brought Wales under English government, with the result that the first Welsh members of parliament were elected in 1542. Henry was proud of his own Welsh blood. In 1533 Henry introduced the first legislation against homosexuals with the Buggery Act, making “buggery” punishable by hanging, a penalty not finally lifted until 1861.


Henry VIII’s Death

On January 28, 1547, at the age of 55, King Henry VIII of England died. As a middle-aged man, Henry became covered with pus-filled boils and possibly suffered from gout. A jousting accident opened a violent wound in his leg which ulcerated and left him unable to play sports. His eventual obesity required that he be moved with mechanical inventions. His habit of binge-eating highly fatty meats was perhaps a symptom of stress. A recent and credible theory suggests that he suffered from untreated type II diabetes.

Henry VIII was interred in St. George&aposs Chapel in Windsor Castle alongside his deceased third wife, Jane Seymour. Henry&aposs only surviving son, Edward, inherited the throne, becoming Edward VI. Princesses Elizabeth and Mary waited in succession.



Bemerkungen:

  1. Leonard

    Ich denke, das ist die brillante Idee

  2. Kazikazahn

    M ... ja Dreck, Gewalt, Grausamkeit.



Eine Nachricht schreiben