Muttertag 2021 - Datum, Gründung und Traditionen

Muttertag 2021 - Datum, Gründung und Traditionen


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Der Muttertag ist ein Feiertag zu Ehren der Mutterschaft, der auf der ganzen Welt in verschiedenen Formen begangen wird. In den Vereinigten Staaten findet der Muttertag 2021 am Sonntag, dem 9. Mai statt. Die amerikanische Inkarnation des Muttertags wurde 1908 von Anna Jarvis geschaffen und wurde 1914 zu einem offiziellen US-Feiertag ihres Lebens versucht, es aus dem Kalender zu entfernen. Während Termine und Feierlichkeiten variieren, beinhaltet der Muttertag traditionell das Überreichen von Blumen, Karten und anderen Geschenken an Mütter.

Geschichte des Muttertags

Feiern von Müttern und Mutterschaft gehen auf die alten Griechen und Römer zurück, die Feste zu Ehren der Muttergöttinnen Rhea und Kybele abhielten, aber der klarste moderne Präzedenzfall für den Muttertag ist das frühchristliche Fest, das als "Muttersonntag" bekannt ist.

Einst eine große Tradition im Vereinigten Königreich und in Teilen Europas, fiel diese Feier auf den vierten Sonntag in der Fastenzeit und wurde ursprünglich als eine Zeit angesehen, in der die Gläubigen in ihre „Mutterkirche“ zurückkehren – die Hauptkirche in der Nähe ihres Zuhauses – für einen besonderen Service.

Im Laufe der Zeit wurde die Tradition des Muttersonntags zu einem säkulareren Feiertag, und die Kinder überreichten ihren Müttern Blumen und andere Zeichen der Wertschätzung. Dieser Brauch verlor schließlich an Popularität, bevor er in den 1930er und 1940er Jahren mit dem amerikanischen Muttertag verschmolz.

Ann Reeves Jarvis und Julia Ward Howe

Die Ursprünge des Muttertags, wie er in den USA gefeiert wird, reichen bis ins 19. Jahrhundert zurück. In den Jahren vor dem Bürgerkrieg half Ann Reeves Jarvis aus West Virginia, „Mothers’ Day Work Clubs“ zu gründen, um einheimischen Frauen beizubringen, wie sie sich richtig um ihre Kinder kümmern können.

Diese Clubs wurden später zu einer einigenden Kraft in einer Region des Landes, die noch immer über den Bürgerkrieg gespalten war. Im Jahr 1868 organisierte Jarvis den „Mothers‘ Friendship Day“, an dem sich Mütter mit ehemaligen Soldaten der Union und der Konföderierten trafen, um die Versöhnung zu fördern.

Ein weiterer Vorläufer des Muttertags kam von der Abolitionistin und Frauenrechtlerin Julia Ward Howe. Im Jahr 1870 schrieb Howe die „Mother’s Day Proclamation“, einen Aufruf zum Handeln, in dem Mütter aufgefordert wurden, sich zusammenzuschließen, um den Weltfrieden zu fördern. Im Jahr 1873 setzte sich Howe dafür ein, dass jedes Jahr am 2. Juni ein „Mutterfriedenstag“ gefeiert wird.

Andere frühe Pioniere des Muttertags sind Juliet Calhoun Blakely, eine Mäßigkeitsaktivistin, die in den 1870er Jahren einen lokalen Muttertag in Albion, Michigan, inspirierte. Das Duo Mary Towles Sasseen und Frank Hering arbeiteten unterdessen beide im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert daran, einen Muttertag zu organisieren. Einige haben Hering sogar als „Vater des Muttertags“ bezeichnet.

Anna Jarvis macht den Muttertag zum Nationalfeiertag

Der offizielle Muttertagsfeiertag entstand in den 1900er Jahren als Ergebnis der Bemühungen von Anna Jarvis, der Tochter von Ann Reeves Jarvis. Nach dem Tod ihrer Mutter im Jahr 1905 konzipierte Anna Jarvis den Muttertag als eine Möglichkeit, die Opfer zu ehren, die Mütter für ihre Kinder gebracht haben.

Nachdem sie von einem Kaufhausbesitzer in Philadelphia namens John Wanamaker finanzielle Unterstützung erhalten hatte, organisierte sie im Mai 1908 die erste offizielle Muttertagsfeier in einer methodistischen Kirche in Grafton, West Virginia. Am selben Tag besuchten auch Tausende von Menschen eine Muttertagsveranstaltung in einem der Einzelhandelsgeschäfte von Wanamaker in Philadelphia.

Nach dem Erfolg ihres ersten Muttertags beschloss Jarvis, die ihr ganzes Leben lang unverheiratet und kinderlos blieb, ihren Feiertag in den nationalen Kalender aufzunehmen. Sie argumentierte, dass amerikanische Feiertage auf männliche Errungenschaften ausgerichtet seien, und startete eine massive Briefkampagne an Zeitungen und prominente Politiker, in der sie auf die Einführung eines besonderen Tages zu Ehren der Mutterschaft drängte.

Bis 1912 hatten viele Staaten, Städte und Kirchen den Muttertag zu einem jährlichen Feiertag erklärt, und Jarvis hatte die Internationale Muttertagsvereinigung gegründet, um ihr Anliegen zu fördern. Ihre Beharrlichkeit zahlte sich 1914 aus, als Präsident Woodrow Wilson eine Maßnahme unterzeichnete, die den zweiten Sonntag im Mai offiziell zum Muttertag erklärte.

LESEN SIE MEHR: Warum sich der Gründer des Muttertags dagegen wandte

Jarvis beklagt den kommerzialisierten Muttertag

Anna Jarvis hatte den Muttertag ursprünglich als einen Tag der persönlichen Feier zwischen Müttern und Familien konzipiert. Ihre Version des Tages bestand darin, eine weiße Nelke als Abzeichen zu tragen und die Mutter zu besuchen oder den Gottesdienst zu besuchen. Aber als der Muttertag zum Nationalfeiertag wurde, dauerte es nicht lange, bis Floristen, Kartenfirmen und andere Händler von seiner Popularität profitierten.

Während Jarvis anfangs mit der Blumenindustrie zusammengearbeitet hatte, um das Profil des Muttertags zu stärken, war sie 1920 angewidert von der Kommerzialisierung des Feiertags. Sie verurteilte die Verwandlung äußerlich und forderte die Menschen auf, keine Blumen, Karten und Süßigkeiten zum Muttertag mehr zu kaufen.

Jarvis griff schließlich zu einer offenen Kampagne gegen Muttertagsprofiteure und sprach sich gegen Konditoren, Floristen und sogar Wohltätigkeitsorganisationen aus. Sie leitete auch unzählige Klagen gegen Gruppen ein, die den Namen „Muttertag“ verwendet hatten, und gab schließlich den größten Teil ihres persönlichen Vermögens für Anwaltskosten aus. Als sie 1948 starb, hatte Jarvis den Feiertag komplett verleugnet und sich sogar aktiv bei der Regierung eingesetzt, damit er aus dem amerikanischen Kalender entfernt wurde.

Muttertag auf der ganzen Welt

Während Versionen des Muttertags weltweit gefeiert werden, variieren die Traditionen je nach Land. In Thailand zum Beispiel wird der Muttertag immer im August am Geburtstag der aktuellen Königin Sirikit gefeiert.

Eine weitere alternative Feier zum Muttertag findet sich in Äthiopien, wo sich Familien jeden Herbst versammeln, um Lieder zu singen und ein großes Festmahl im Rahmen von Antrosht zu essen, einer mehrtägigen Feier zu Ehren der Mutterschaft.

In den Vereinigten Staaten wird der Muttertag weiterhin gefeiert, indem Mütter und andere Frauen mit Geschenken und Blumen beschenkt werden, und er hat sich zu einem der größten Feiertage für Konsumausgaben entwickelt. Familien feiern auch, indem sie Müttern einen freien Tag von Aktivitäten wie Kochen oder anderen Hausarbeiten geben.

Manchmal war der Muttertag auch ein Datum, um politische oder feministische Anliegen zu starten. 1968 nutzte Coretta Scott King, Ehefrau von Martin Luther King, Jr. den Muttertag, um einen Marsch zur Unterstützung benachteiligter Frauen und Kinder zu veranstalten. In den 1970er Jahren nutzten auch Frauengruppen die Feiertage, um auf die Notwendigkeit der Gleichberechtigung und des Zugangs zu Kinderbetreuung hinzuweisen.

LESEN SIE MEHR: Die lange Geschichte des Feminismus


Der Ursprung des Muttertags: 5 überraschende Fakten über den Feiertag

Heutzutage dreht sich beim Muttertag alles um Grußkarten und Blumen &ndash, aber die Geschichte ist komplexer, als Sie vielleicht wissen.

Für viele Menschen ist der Muttertag im Mai einfach ein freudiger Anlass, eine Zeit, die wir mit unseren Kindern und unseren Müttern verbringen können und die mit Blumen, Karten und vielleicht einigen Mimosen beim Brunch gekennzeichnet ist. Sie werden also überrascht sein zu erfahren, dass die fröhlichen Grußkarten-Botschaften eine viel dunklere, kompliziertere Ursprungsgeschichte widerlegen. Tatsächlich geht der Muttertag auf Kriegstraumata zurück und beinhaltet viele Kontroversen. Hier sind fünf überraschende Fakten, die Sie vielleicht noch nicht über den Muttertag und seine komplexen Ursprünge gewusst haben.

Anna Reeves Jarvis wird am häufigsten die Gründung des Muttertags zugeschrieben. Nachdem ihre Mutter Ann (hier abgebildet) am 9. Mai 1905 gestorben war, machte sich Jarvis daran, einen Tag zu schaffen, der sie und ihre Mütter als Gruppe ehren würde. Sie begann die Bewegung in West Virginia, das stolz darauf ist, drei Jahre später die erste offizielle Muttertagsfeier in der Andrews Methodist Episcopal Church zu veranstalten, so CNN. 1914 unterzeichnete Präsident Woodrow Wilson ein Gesetz, das Jarvis' Idee als einen nationalen Feiertag anerkennt, der jeden zweiten Sonntag im Mai gefeiert werden soll.

Obwohl Jarvis weithin als der Gründer von Holiday&rsquos zugeschrieben wird, hatten andere die Idee früher &ndash mit einer anderen Agenda im Hinterkopf, laut National Geographic. Die Dichterin und Autorin Julia Ward Howe (hier abgebildet) hatte sich Jahrzehnte zuvor das Ziel gesetzt, einen Friedenstag für Mütter zu fördern. Für sie und die Antikriegsaktivisten, die ihrer Position zustimmten &mdash, einschließlich Jarvis&rsquo eigener Mutter &mdash, sollte die Idee des Muttertags nach so vielen Traumata nach dem Bürgerkrieg in Amerika und dem Deutsch-Französischen Krieg in Europa Einheit auf der ganzen Welt verbreiten.

&ldquoHowe rief Frauen dazu auf, sich einmal im Jahr in Salons, Kirchen oder Gesellschaftssälen zu versammeln, um Predigten zu hören, Aufsätze zu präsentieren, Kirchenlieder zu singen oder zu beten &ndash alles im Namen der Förderung des Friedens&rdquo West Virginia Wesleyan College Historikerin Katharine Antolini angemerkt, wie zitiert von National Geographic.

Diese frühen Versuche, einen zusammenhängenden, friedensorientierten Muttertag zu schaffen, gingen schließlich zurück, als sich das andere Konzept durchsetzte.

Heutzutage ist der Muttertag in Amerika ein Feiertag im Wert von 25 Milliarden US-Dollar, wobei diejenigen, die feiern, etwa 200 US-Dollar für ihre Mutter ausgeben, laut den 2019 veröffentlichten Daten der National Retail Federation.

Mehr Menschen kaufen zum Muttertag Blumen als zu jeder anderen Jahreszeit, außer in der Weihnachts- und Chanukkazeit. Geschenkgeber geben allein für Schmuck mehr als 5 Milliarden US-Dollar aus und fast weitere 5 Milliarden US-Dollar für diesen besonderen Ausflug. Dann gibt es den Daten zufolge 843 Millionen US-Dollar für Karten und jeweils 2,6 Milliarden US-Dollar für Blumen und Geschenkgutscheine.

Kommerzialisierung ist das genaue Gegenteil von dem, was Jarvis (hier abgebildet) gewollt hätte: Zu ihren Lebzeiten verfolgte sie aggressives Marketing von Floristen und musste schließlich wegen öffentlicher Unruhen verhaftet werden CNN. Sie schimpfte auch gegen First Lady Eleanor Roosevelt, weil sie den Muttertag als eine Möglichkeit interpretierte, das Wohlergehen von Frauen und Kindern insgesamt zu fördern. Sie glaubte sogar an Organisationen, die die Gelegenheit nutzten, um Spenden für wohltätige Zwecke zu sammeln, sie vertraute der Reinheit ihrer Bemühungen und sah sie als Profiteure des Feiertags an.

&bdquoDen Muttertag zu einem lästigen, verschwenderischen und teuren Geschenktag zu machen, zu dem Weihnachten und andere besondere Tage geworden sind, ist nicht unser Vergnügen&ldquo, sagte sie 1920, so Nat Geo. &bdquoWenn das amerikanische Volk nicht bereit ist, den Muttertag vor den Horden von Geldschmieden zu schützen, die ihn mit ihren Plänen überwältigen würden, dann werden wir aufhören, einen Muttertag zu haben &mdash und wir wissen wie.&ldquo

Jarvis selbst hat nie von ihrer Idee profitiert. 1948 starb sie im Alter von 84 Jahren mittellos und hatte ihr ganzes Geld verwendet, um in einem Sanatorium gegen die Kommerzialisierung der Feiertage zu kämpfen.

Die weiße Nelke wurde kurz nach dem Tod von Jarvis' eigener Mutter zur offiziellen Blume des Feiertags. Am 10. Mai 1908 – drei Jahre nach diesem Verlust – schickte Jarvis laut Time 500 weiße Nelken zu Ehren ihrer Mutter zu dieser ersten Muttertagsfeier an die Andrews Methodist Episcopal Church.

Jarvis verglich die Form und den Lebenszyklus dieser Blume mit der Liebe einer Mutter. &bdquoDie Nelke lässt ihre Blütenblätter nicht fallen, sondern umarmt sie beim Sterben an ihr Herz, und auch Mütter umarmen ihre Kinder ans Herz, ihre Mutterliebe stirbt nie&ldquo, sagte sie 1927 in einem Interview, zitiert in Nat Geo.

Wenn Sie also dieses Jahr Blumen für Ihre Mutter kaufen, sollten Sie die weiße Nelke in Betracht ziehen, aber auch über die nicht kommerziellen Ursprünge des Feiertags nachdenken. Schließlich geht es nicht um Blumen, Karten, Geschenkkarten oder Schmuck, sondern um Liebe.


Außerdem möchten wir, dass Sie uns mitteilen, was Sie dieses Jahr zum Muttertag vorhaben: Senden Sie uns Ihre Muttertagsnachricht, indem Sie hier klicken.

Getty Images

Im Mittelalter entwickelte sich der Brauch, am vierten Sonntag der christlichen Fastenzeit Menschen, die aus ihrer Heimat weggezogen waren, zu erlauben, ihre Heimat oder ihre „Mutterkirchen“ und ihre Mütter zu besuchen.

Zu dieser Zeit war es keine Seltenheit, dass Kinder bereits im Alter von 10 Jahren ihr Zuhause verließen, um zu arbeiten, so dass dies eine Gelegenheit für Familien war, sich wieder zu treffen.

Dies wurde zum Muttersonntag in Großbritannien. Da die Fastenzeit jedes Jahr variiert, ändert sich auch das Datum des Muttersonntags.

Obwohl er in Großbritannien oft als Muttertag bezeichnet wird, hat er keine Verbindung zum amerikanischen Muttertag.

In den USA wird der Muttertag jedes Jahr am zweiten Sonntag im Mai gefeiert.

Die Idee entstand in Amerika, als eine Frau namens Anna Jarvis am 12. Mai 1907 eine kleine Gedenkfeier für ihre eigene Mutter abhielt.

Bald darauf feierten die meisten Orte in Amerika den Tag und 1914 machte der US-Präsident ihn zum Nationalfeiertag, der am zweiten Sonntag im Mai gefeiert wurde.

Auch in vielen anderen Ländern wird der Muttertag zu unterschiedlichen Jahreszeiten gefeiert.

Getty Images

Eine kurze Geschichte zum Muttertag

Am kommenden Wochenende wird unser Land am Muttertag die Mütter ehren. Der Urlaub kann ein Tag der Freude sein. Aber es wird oft von Trauer unterbrochen. In diesem Jahr werden sich viele danach sehnen, den Feiertag mit ihren Lieben zu feiern, die sie aufgrund der aktuellen Pandemie nicht besuchen können. Einige werden sich an Mütter erinnern, die sie verloren haben. Und andere Mütter werden den erschütternden Verlust eines Kindes betrauern. Die Verlusterfahrung am Muttertag kann isolierend wirken. Tatsächlich hat der Muttertag aus dieser Erfahrung – trauernder Mütter – seine Wurzeln.

In den späten 1850er Jahren etablierte Ann Jarvis, die weithin als die „Mutter“ des Muttertags gilt, den Mutterarbeitstag, einen Tag, der Müttern beibringen soll, wie sie ihr Essen besser zubereiten und putzen können, um Krankheiten vorzubeugen. Diese Mission wurde durch persönliche Erfahrungen angetrieben, da sieben ihrer elf Kinder vor dem Erwachsenenalter starben. Diese Erfahrung war zwar persönlich, aber in einer Zeit vor Impfstoffen und einem weit verbreiteten Verständnis der Keimtheorie alles andere als einzigartig.

Sozialaktivistin Ann Jarvis

Während des Bürgerkriegs erhielt Jarvis' Werk eine neue Bedeutung. Ihr Zuhause befand sich in unmittelbarer Nähe eines großen Schlachtfelds und die Grafschaft wurde von verwundeten Soldaten der Konföderierten und der Union überschwemmt. Sie organisierte Gruppen von Müttern, um die Verwundeten und Kranken der Loyalität der Union und der Konföderierten zu besuchen, sich um ihre Verletzungen zu kümmern und Soldaten und Lagerpersonal über grundlegende Hygienestrategien zu unterrichten. Jarvis ging es nicht nur um das Wohlergehen der jungen Soldaten und Söhne, sondern auch um das eines geeinten Nachkriegslandes.

Das Blutbad des Krieges spornte Frauen wie Jarvis im ganzen Land an, Wege zu finden, wo sie helfen konnten. Nach dem Krieg hat Julia Ward Howe dazu beigetragen, den Muttertag neu zu gestalten. Als Freiwillige der United States Sanitary Commission während des Bürgerkriegs half sie, die Auswirkungen von Krankheiten und Verletzungen zu lindern. Julia schrieb nach dem Krieg ihren „Appell an die Weiblichkeit in aller Welt“, später die „Muttertags-Proklamation“, die versuchte, Frauen auf der ganzen Welt zu vereinen, um einen dauerhaften Frieden herbeizuführen:

Unsere Söhne sollen nicht von uns genommen werden, um alles zu verlernen, was wir ihnen über Nächstenliebe, Barmherzigkeit und Geduld beibringen konnten. Wir, Frauen eines Landes, werden zu sanft zu denen eines anderen Landes sein, um zuzulassen, dass unsere Söhne trainiert werden, ihre Söhne zu verletzen.

Der Muttertag wurde weiterhin als Friedensbewegung gefeiert, wurde aber bis zur Jahrhundertwende nur auf lokaler Ebene gefeiert. 1908 begann Anna Jarvis, Tochter der oben erwähnten Ann Jarvis, sich dafür einzusetzen, dass der Muttertag zu Ehren ihrer 1905 verstorbenen Mutter ein staatlich anerkannter Tag ist. Der erste national gefeierte Muttertag war im Mai 1914. Aber was hatte? Ein Tag, der zuerst der Sauberkeit und später dem Frieden gewidmet war, wurde wieder umfunktioniert, diesmal um Mütter selbst zu feiern.

Wenn wir die hingebungsvollen und liebevollen Mütter in unserem Leben feiern, denken wir an die Ursprünge des Feiertags zurück und erinnern uns an die Ziele der Mütter, die diese Tradition begannen: ihre Kinder zu schützen, die Ausbreitung von Krankheiten zu verhindern, Leiden zu lindern und für den Frieden zu arbeiten. Heute teilen wir diese Ziele und wünschen euch allen einen Muttertag voller Liebe, Frieden und Erinnerung.

*Seit der Öffnung für die Öffentlichkeit haben die Mitarbeiter von President Lincoln’s Cottage Zeit damit verbracht, über die Natur und die Muster der Trauer nachzudenken. Die Familie Lincoln kam nach dem Tod ihres Sohnes Willie zunächst ins Cottage, um Platz und Ruhe zu finden, um privat zu trauern. Um das Cottage als Ort der Heilung zu ehren, planen wir eine bevorstehende Ausstellung über Trauer und den Verlust von Kindern, damit auch moderne Familien diesen Raum nutzen können, um sich mit der Vergangenheit zu befassen und sich mit der Vergangenheit zu verbinden. Bitte klicken Sie hier für weitere Informationen zu dieser bevorstehenden Ausstellung und Möglichkeiten, wie Sie diese wichtige Arbeit unterstützen können.


20 Fakten zum Muttertag, die du mit deiner Mutter teilen kannst

Beginnen Sie Mamas besonderen Tag mit einem kleinen Urlaubsquiz.

Deine Mutter würde es wahrscheinlich vorziehen, dass du sie jeden Tag im Jahr feierst, aber 2020 wirst du sie am 10. Mai mit Liebe und Wertschätzung überschütten. Zeigen Sie Ihrer Mutter, wie sehr Sie sich für sie interessieren, indem Sie sie mit einigen lustigen Fakten über die Geschichte und die ersten Feierlichkeiten zum Muttertag wie diese beeindrucken.

Der Feiertag wird jedes Jahr am zweiten Sonntag im Mai gefeiert. Dieses Jahr wird es am 10. Mai sein.

Am zweiten Sonntag im Mai werden etwa 122 Millionen Anrufe getätigt.

Nach Weihnachten und Chanukka kaufen am Muttertag mehr Menschen Blumen und Pflanzen für ihre Mütter als an jedem anderen Feiertag. Etwa ein Viertel aller im Jahr gekauften Blumen werden zum Muttertag gekauft.

Die Griechen würden zu Ehren von Rhea, der Göttin der Fruchtbarkeit, Mutterschaft und Generation, Frühlingsfeste feiern.

Laut der National Restaurant Association planten 2018 rund 87 Millionen Erwachsene, zum Muttertag in ein Restaurant zu gehen.

Diese Frauen sind zwischen 15 und 50 Jahre alt und haben zusammen 95,8 Millionen Kinder bemuttert!

Das erste, was ein Baby vokalisieren kann, ist der „ma“-Laut, weshalb in fast jeder Sprache das Wort für Mutter mit dem Buchstaben „M“ beginnt oder eine Wiederholung des „ma“-Lauts ist.

Während und nach dem Bürgerkrieg unternahm Ann Jarvis gemeinsame Anstrengungen, um Freundschaft und Gemeinschaft zwischen den Müttern auf beiden Seiten des Krieges zu fördern. Sie gründete 1868 ein Komitee, das den ersten Schimmer des heutigen Feiertags begründete: "Mutterfreundschaftstag".

Anna Reeves Jarvis wollte ihre eigene Mutter ehren, indem sie einen intimen Gedenktag einrichtete, der ganz offensichtlich die Grundlage des heutigen Feiertags ist. Der allererste Muttertag wurde 1908 gefeiert.

Nachdem Anna Jarvis die Mother's Day International Association ins Leben gerufen hatte, um den intimen Festtag auf den zweiten Sonntag im Mai zu straffen, legitimierte Woodrow Wilson die Feier als landesweiten Feiertag.

Der Feiertag wurde schnell zu einer kommerzialisierten Gelegenheit für Produzenten, Blumen, Süßigkeiten und Karten zu verkaufen. Anna Reeves Jarvis war der Meinung, dass dies die persönlichen und intimen Aspekte des Feiertags beeinträchtigte, und widersetzte sich dem, indem sie Boykotte, Streiks startete und sogar First Lady Eleanor Roosevelt dafür verurteilte, den Tag als Mittel zur Mittelbeschaffung zu nutzen. Jarvis würde schließlich ihr ganzes Geld für diesen Kampf einsetzen und starb im Alter von 84 Jahren in einem Sanatorium.

Im Durchschnitt geben Käufer 180 US-Dollar für Geschenke für ihre Mütter aus. Landesweit wurden 4,6 Milliarden US-Dollar für Schmuck und 4,4 Milliarden US-Dollar für Abendessen oder Brunch ausgegeben.

An jedem Muttertag werden rund 152 Millionen Muttertagskarten verschickt.

Anna Reeves Jarvis hat die Nelke am Muttertag verwendet, um zu symbolisieren, ob Ihre Mutter lebt. Eine rote Nelke bedeutete, dass sie es war, und eine weiße bedeutete, dass sie bestanden hatte.

Wenn auch an anderen Tagen. Aber neben den USA haben auch Großbritannien, Kanada, Costa Rica, Samoa, Georgia, Australien und Thailand Feierlichkeiten zu Ehren der Mütter ihres Landes festgelegt.

Blumen bleiben jedoch immer noch die beliebteste Geschenkoption, wobei sich etwa 69% der Amerikaner für ein Blumengeschenk entscheiden. Warum nimmst du nicht beides mit Mama?

In Indien feiert man Durga-Puja, ein Fest zu Ehren der Muttergöttin Durga. Das Festival ist eine zehntägige Veranstaltung, die etwa im September oder Oktober stattfindet.

Im Jahr 2017 lag das Durchschnittsalter einer Erstgebärenden in den USA bei 26,8 Jahren.

Laut der National Retail Federation werden die Menschen an diesem Muttertag 2 Milliarden US-Dollar für persönliche Dienstleistungen (wie Spa-Behandlungen) für ihre Mütter ausgeben.

Der durchschnittliche Amerikaner kauft 2,8 Muttertagskarten, also kaufen die meisten Leute mehr als nur eine für ihre Mutter. Viele Menschen entscheiden sich dafür, Muttertagskarten für Großmütter, Schwestern und ihre Schwiegermutter zu kaufen.


Früheste Geschichte des Muttertags

Die früheste Geschichte des Muttertags geht auf das alte jährliche Frühlingsfest zurück, das die Griechen den mütterlichen Göttinnen widmeten. Die Griechen nutzten die Gelegenheit, um Rhea, die Gemahlin des Kronos und Mutter vieler Gottheiten der griechischen Mythologie, zu ehren.

Auch die alten Römer feierten ein Frühlingsfest namens Hilaria, das Kybele, einer Muttergöttin, geweiht war. Es sei darauf hingewiesen, dass Zeremonien zu Ehren von Kybele etwa 250 Jahre vor Christi Geburt begannen. Die Feier zu den Iden des März mit Opfergaben im Tempel der Kybele dauerte drei Tage und umfasste Paraden, Spiele und Maskeraden. Die Feierlichkeiten waren berüchtigt genug, dass Anhänger der Kybele aus Rom verbannt wurden.

Frühe Christen feierten während des Festes am vierten Fastensonntag zu Ehren der Jungfrau Maria, der Mutter Christi, eine Art Muttertag. In England wurde der Urlaub auf alle Mütter ausgeweitet. Es wurde dann Muttersonntag genannt.

Muttertagsgeschichte: Muttersonntag

Die jüngere Geschichte des Muttertags reicht in England bis ins 17. Jahrhundert zurück. Hier wurde alljährlich am vierten Fastensonntag (der 40-tägigen Zeit vor Ostern) ein Muttersonntag zu Ehren der Mütter gefeiert. Nach einem Gebetsgottesdienst in der Kirche zu Ehren der Jungfrau Maria brachten die Kinder Geschenke und Blumen, um ihren eigenen Müttern Tribut zu zollen.

Bei dieser Gelegenheit wurden Bedienstete, Lehrlinge und andere Angestellte, die sich von ihren Häusern fernhielten, von ihren Arbeitgebern ermutigt, ihre Mütter zu besuchen und sie zu ehren. Traditionell brachten Kinder Geschenke und einen speziellen Obstkuchen oder ein mit Früchten gefülltes Gebäck namens Simnel mit. Jugoslawen und Menschen in anderen Nationen haben ähnliche Tage beobachtet.

Der Brauch, den Muttersonntag zu feiern, starb im 19. Jahrhundert fast vollständig aus. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde der Tag jedoch wieder gefeiert, als amerikanische Soldaten den Zoll mitbrachten und Handelsunternehmen ihn als Verkaufsanlass nutzten.

Geschichte des Muttertags: Julia Ward Howe

Die Idee, den Muttertag in den USA offiziell zu feiern, wurde erstmals 1872 von Julia Ward Howe vorgeschlagen. Die Aktivistin, Schriftstellerin und Dichterin Julia wurde mit ihrem berühmten Bürgerkriegslied "Battle Hymn of the Republic" berühmt. Julia Ward Howe schlug vor, den 2. Juni jährlich als Muttertag zu feiern und dem Frieden zu widmen. Sie schrieb einen leidenschaftlichen Appell an die Frauen und forderte sie auf, sich in ihrer berühmten Muttertagsproklamation, die 1870 in Boston verfasst wurde, gegen den Krieg zu erheben. Sie initiierte auch eine Feier zum Mutterfriedenstag am zweiten Sonntag im Juni in Boston und hielt die Versammlung für eine Anzahl von Jahren. Julia setzte sich unermüdlich für die offizielle Feier des Muttertags und die Erklärung des offiziellen Feiertags an diesem Tag ein. Ihre Idee verbreitete sich, wurde aber später durch den Muttertagsfeiertag ersetzt, der jetzt im Mai gefeiert wird.

Geschichte des Muttertags: Anna Jarvis

Anna Jarvis ist als Gründerin des Muttertags in den USA anerkannt. Obwohl Anna Jarvis nie geheiratet hat und nie Kinder hatte, ist sie auch als Mutter des Muttertags bekannt, ein passender Titel für die Dame, die hart daran gearbeitet hat, allen Müttern Ehre zu erweisen.

Anna Jarvis hat sich in ihrer Kindheit von ihrer eigenen Mutter, Frau Anna Marie Reeves Jarvis, inspirieren lassen, den Muttertag zu feiern. Als Aktivistin und Sozialarbeiterin drückte Frau Jarvis ihren Wunsch aus, dass eines Tages jemand alle Mütter, lebende und tote, ehren und ihren Beiträgen Tribut zollen muss.

Als liebevolle Tochter vergaß Anna nie das Wort ihrer Mutter und als ihre Mutter 1905 starb, beschloss sie, den Wunsch ihrer Mutter nach einem Muttertag zu erfüllen. Die wachsende nachlässige Haltung erwachsener Amerikaner gegenüber ihren Müttern und der Wunsch, ihre Mütter zu ehren, ließen ihre Ambitionen steigen.

Senden Sie zunächst Nelken im Gottesdienst in Grafton, West Virginia, um ihre Mutter zu ehren. Nelken waren die Lieblingsblume ihrer Mutter und Anna hatte das Gefühl, dass sie die reine Liebe ihrer Mutter symbolisierten. Später schrieb Anna zusammen mit ihren Unterstützern Briefe an Machthaber, die sich für die offizielle Ausrufung des Muttertags-Feiertags einsetzten. Die harte Arbeit hat sich gelohnt. 1911 wurde der Muttertag in fast allen Bundesstaaten der Union gefeiert und am 8. Mai 1914 unterzeichnete Präsident Woodrow Wilson eine gemeinsame Resolution, die den zweiten Sonntag im Mai zum Muttertag erklärte.

Geschichte des Muttertags: Feiern zum heutigen Tag

Heute wird der Muttertag in mehreren Ländern gefeiert, darunter USA, Großbritannien, Indien, Dänemark, Finnland, Italien, Türkei, Australien, Mexiko, Kanada, China, Japan und Belgien. Die Menschen nehmen den Tag zum Anlass, ihren Müttern Tribut zu zollen und ihnen für all ihre Liebe und Unterstützung zu danken. Der Tag ist sehr beliebt geworden und in mehreren Ländern verzeichnen die Telefonleitungen maximalen Verkehr. Es gibt auch eine Tradition, am Muttertag Blumen, Karten und andere Geschenke an Mütter zu verschenken. Das Festival hat sich zu einem großen Teil kommerzialisiert. Floristen, Kartenhersteller und Geschenkverkäufer sehen heute enormes Geschäftspotenzial und verdienen mit einer konsequenten Werbekampagne gutes Geld.

Es ist bedauerlich festzustellen, dass Frau Anna Jarvis, die ihr Leben der Erklärung des Muttertagsurlaubs gewidmet hat, zutiefst verletzt war, als sie die enorme Kommerzialisierung des Tages bemerkte.


Frühe Geschichte

Die Tradition eines Tages zur Feier von Müttern lässt sich wohl bis in die Zeit der alten Griechen zurückverfolgen, die Feste zu Ehren von Rhea, der Mutter der Götter, veranstalteten.

Frühe Christen feierten den vierten Fastensonntag als Mutterfest zu Ehren Marias, der Mutter Christi.

In Großbritannien ist die Tradition des Muttertags heute dem amerikanischen sehr ähnlich, aber seine Ursprünge sind anders, da der Tag an die Rückkehr in Ihre Mutterkirche am vierten Sonntag in der Fastenzeit erinnert.

Die englischen Kolonisten, die sich in Amerika niederließen, beendeten die Tradition des Muttersonntags, da es vermutlich eine kleine Reise gewesen wäre, für den Tag in ihre Mutterkirche zurückzukehren.


Die Kommerzialisierung des Muttertags

War es Anna Jarvis gelungen, die Menschen dazu zu bringen, den Konsum einzuschränken? Wenn Sie erwägen, Ihrer Mutter eine Karte oder einen Blumenstrauß zu kaufen, haben Sie Ihre Antwort.

Die National Retail Federation führt jährlich eine Umfrage durch, um herauszufinden, wie viel Amerikaner für den Muttertag ausgeben wollen. Hier ist ein Hinweis: Die meisten Leute sprengen die Buntstifte nicht, um eine selbstgemachte Karte zu machen.

Im Jahr 2017 belaufen sich die erwarteten Gesamtausgaben für den Muttertag in den Vereinigten Staaten auf 23,6 Milliarden US-Dollar. Das sind durchschnittlich 186,39 US-Dollar pro Käufer. In den vierzehn Jahren hat die National Retail Federation die Ausgabenumfrage zum Muttertag durchgeführt, das ist der bisher höchste Betrag.

Aber fühlen Sie sich nicht schlecht, wenn Sie nicht so viel vorhaben. Es gibt viele Möglichkeiten, Mama zu feiern, ohne Ihren Geldbeutel zu leeren. Es geht darum, es zu etwas Besonderem zu machen.


St. Spinnrockentag 2021 Datum und Bedeutung: Kennen Sie die Geschichte und die Traditionen der Feierlichkeiten, die den Tag markieren, an dem Spinner nach den Feiertagen zur Arbeit zurückkehren

Der Tag der Spinnrocken, auch Roc Day oder Rock Day genannt, wird am 7. Januar begangen. Die Begehung fällt auf den Tag nach dem Dreikönigsfest. Es ist der Tag, an dem Spinner nach den Ferien wieder arbeiten gehen. Das meiste, was wir über St. Distaff's Day wissen, stammt aus einem Gedicht namens ‘Saint Distaff's Day’ oder der ‘Morrow After Twelfth Day’ von Robert Herrick aus seinem 1648 erschienenen Buch Hesperides. Es ist auch als Saint Distaff’s Day bekannt. Allerheiligen 2020 Datum und Bedeutung: Kennen Sie die Geschichte und die Ereignisse im Zusammenhang mit der christlichen Observanz, die Heilige und Märtyrer ehrt.

Der erste Montag nach dem Dreikönigstag ist als Pflugmontag bekannt, der traditionell der Tag war, an dem die überwiegend männlichen Landarbeiter nach den Weihnachtsfeiern an ihre Arbeit zurückkehrten. In England markierte der St. Distaff’s Day die Rückkehr der Frauen nach dem Weihnachten Urlaub. Vor der Erfindung der fabrikgefertigten Stoffe war das Spinnen repräsentativ für die weibliche Arbeit, die von Frauen jeden Einkommens, Rangs und Alters erledigt wurde.

Es gibt keinen Heiligen namens Distaff und der Name bezieht sich auf eines der wichtigsten Werkzeuge, die Frauen beim Spinnen verwenden. Es ist ein Stab, an dem Flachs oder Wolle gebunden wurde, aus dem ein Faden gezogen wurde. Dieses Werkzeug war auch als ‘rock’ bekannt, daher wurde der Tag auch als ‘Rock Day’ bekannt.

Obwohl der englische Brauch Frauen dazu ermutigte, zur Arbeit zurückzukehren, mussten die Männer erst am Montag bei Plow zurückkommen. Diese Ungleichheit wurde zum Gegenstand vieler Bräuche des Distaff Day. Während die Frauen wieder arbeiten, ermutigt der Brauch Männer dazu, Frauen zu necken, die ihren Flachs oder ihre Wolle in Brand stecken. Und im Gegenzug schütten Frauen Männer mit Wassereimern. Außerdem wird aufgrund dieser Bräuche und Traditionen am St. Spinnrockentag nur sehr wenig Arbeit geleistet.


Schau das Video: Muttertag 2021


Bemerkungen:

  1. Kadmus

    Ich entschuldige mich, aber meiner Meinung nach haben Sie nicht Recht. Ich bin versichert. Ich kann es beweisen. Schreiben Sie mir in PM.

  2. Flanagan

    Thank you for your assistance in this matter, now I know.

  3. Yolrajas

    Ich finde es die Lüge.



Eine Nachricht schreiben