Warum wollten die USA mit dem Marshallplan „Europa wieder wohlhabend machen“?

Warum wollten die USA mit dem Marshallplan „Europa wieder wohlhabend machen“?


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

War es reines Eigeninteresse oder gab es weitergehende wirtschaftliche (oder andere) Gründe, die den Vereinigten Staaten das Gefühl gaben, sie müssten mit dem Marshallplan „Europa wieder wohlhabend machen“?


Die Antworten sind in der in der Frage verlinkten Wikipedia-Seite enthalten. Das Zitat aus der Rede des US-Außenministers George Marshall an der Harvard University am 5. Juni 1947 erklärt:

Das moderne System der Arbeitsteilung, auf dem der Warenaustausch beruht, droht zusammenzubrechen… Abgesehen von der demoralisierenden Wirkung auf die Welt und den Möglichkeiten von Störungen, die sich aus der Verzweiflung der betroffenen Menschen ergeben, die Folgen für die Wirtschaft der Vereinigten Staaten sollten allen klar sein. Es ist logisch, dass die Vereinigten Staaten alles in ihrer Macht Stehende tun sollten, um zur Rückkehr einer normalen wirtschaftlichen Gesundheit in der Welt beizutragen, ohne die es keine politische Stabilität und keinen gesicherten Frieden geben kann. Unsere Politik richtet sich nicht gegen irgendein Land, sondern gegen Hunger, Armut, Verzweiflung und Chaos. Jede Regierung, die bereit ist, den Wiederaufbau zu unterstützen, wird von Seiten der USA volle Kooperation finden. Ihr Zweck sollte die Wiederbelebung einer funktionierenden Wirtschaft in der Welt sein, um die Entstehung politischer und sozialer Bedingungen zu ermöglichen, unter denen freie Institutionen existieren können.

Abgesehen von den offensichtlichen humanitären Zielen waren die Gründe für die US-Wirtschaftshilfe für das Nachkriegseuropa also im Wesentlichen sowohl strategische als auch wirtschaftliche Gründe.

Erstens die strategischen Gründe im Kontext der frühen Phasen des Kalten Krieges. Ziel war es, Stabilität in Westeuropa zu schaffen und gleichzeitig den sowjetischen Einfluss im Osten zu untergraben. Gleichzeitig würde die amerikanische Wirtschaftshilfe dazu beitragen, der wahrgenommenen Stärke der von Moskau kontrollierten kommunistischen Parteien in Frankreich und Italien entgegenzuwirken.

Zweitens die wirtschaftlichen Gründe. Ein prosperierendes Europa wäre ein Wachstumsmarkt für die amerikanische Industrie, der im Inland weiteres Wachstum fördern würde.


Im Protokoll der Debatten zum Marshallplan im US-Kongress können Sie im Congressional Record of the 80th Congress (weitere Bände auch auf archive.org) viel mehr Details nachlesen. Dazu gehören die Beobachtungen und Meinungen der Senatsmitglieder, die im Rahmen Ihrer Fragestellung besonders angebracht sind.

Es gibt einen nützlichen Überblick über den Congressional Record (und seine Vorgängerpublikationen), der Ihnen helfen kann, die Struktur der Publikation zu verstehen.


Um die Ausbreitung des Kommunismus zu verhindern. Nach dem Krieg führten Arbeitslosigkeit und Nahrungsmittelknappheit in mehreren Ländern zu Streiks und Unruhen. Marshall war überzeugt, dass wirtschaftliche Stabilität für politische Stabilität in Europa sorgen würde.


Schau das Video: Willy Wimmer: USA wollen Russland ausplündern und unterwerfen


Bemerkungen:

  1. Art

    Aber können wir das paraphrasieren?

  2. Tojas

    das scheint mir der bemerkenswerte Satz zu sein

  3. Shaktile

    Ich finde, dass es der Fehler ist.

  4. Jabin

    Gut gesagt.

  5. Chuchip

    HA HA, hinfallen und nicht mehr aufstehen !!!!!!!!!

  6. Muhsin

    Zwischen uns spricht es offensichtlich. Ich empfehle Ihnen, in Google.com zu suchen,

  7. Maujin

    Du hast nicht recht. Ich kann die Position verteidigen. Schreiben Sie mir in PM.



Eine Nachricht schreiben