Wissenschaftler überdenken die Anfänge von Zivilisationen nach Entdeckungen in der verbrannten Stadt im Iran

Wissenschaftler überdenken die Anfänge von Zivilisationen nach Entdeckungen in der verbrannten Stadt im Iran

Archäologen haben in der verbrannten Stadt im Südosten des Iran ein Stück Leder ausgegraben, das mit Zeichnungen aus der Bronzezeit geschmückt ist. Die verbrannte Stadt, auf Persisch als Shahr-e Sukhteh bekannt, ist ein 5.200 Jahre altes UNESCO-Weltkulturerbe in der Provinz Sistan-Baluchestan.

„Aufgrund der starken Korrosion versuchen einige Experten und die Archäologen, das Leder zu retten“, sagte der leitende Archäologe, Professor Seyyed Mansur Sajjadi, dem Forschungszentrum für Kulturerbe.

Es ist äußerst selten, organisches Material von vor mehr als 5.000 Jahren zu finden. Umwelteinflüsse und chemische Faktoren führen dazu, dass empfindliche Gegenstände verfallen und sich schnell verschlechtern. Das ausgegrabene Leder ist sehr selten und enthält Zeichnungen darauf.

Shahr-e Sukhteh nach Ausgrabungen ( Wikimedia Commons-Foto von Rasool abbasi17 )

„Das neu gefundene verzierte Leder ist nur eine der bemerkenswerten Entdeckungen, die an diesem Standort gemacht wurden“, heißt es in einem Artikel von NewHistorian. „Artefakte, die bei Ausgrabungen geborgen wurden, weisen seltsame Unstimmigkeiten mit nahegelegenen zeitgenössischen Zivilisationen auf. Im Dezember wurde ein wunderschöner Marmorbecher mit völlig einzigartigen Dekorationen entdeckt. Andere bemerkenswerte Entdeckungen waren: ein 10-Zentimeter-Lineal (3,937 Zoll), das auf einen halben Millimeter genau ist; das früheste Beispiel eines künstlichen Augapfels; und eine Tonschüssel mit dem ältesten bekannten Animationsbeispiel der Welt.“

Animations-Keramikgefäß in Shahr-i Sokhta, Iran gefunden. Auf den Bildern frisst eine Ziege von einem Baum. Späte Hälfte des 3. Jahrtausends v. Chr. ( Wikimedia Commons-Foto von Emesik )

Wissenschaftler haben spekuliert, dass die markanten Artefakte darauf hinweisen könnten, dass es in der Vorgeschichte eine Zivilisation östlich von Persien gab, die unabhängig von den ersten Stadtstaaten Mesopotamiens war, die vor etwa 6.500 Jahren entstanden.

„Das antike Mesopotamien, das dem heutigen Irak, Kuwait und dem Nordosten des Iran entspricht, gilt weithin als die Wiege der westlichen Zivilisation“, schreibt Adam Steedman Thake von NewHistorian. „Wenn sich die Burnt City frei von mesopotamischen Einflüssen entwickelt hat, könnte dies bedeuten, dass die frühe urbane Ära viel großstädtischer war als bisher angenommen. Wenn Mesopotamien vor 5.000 Jahren nur eine von vielen stadtbasierten Zivilisationen war, müssen wir die Ursprünge unseres urbanen Lebens überdenken.“

Jüngste Ausgrabungen haben auch Ruinen einer Struktur in einem städtischen Teil der Burnt City freigelegt. Die Struktur hat zwei Wände, jede etwa einen Meter dick und wird von neun Strebepfeilern getragen.

„In einigen Räumen des Gebäudes sind die Brandzeichen deutlich zu sehen“, sagte Sajjadi. Das Team hatte einen kleinen Nebenraum im Gebäude gefunden. Der Raum hatte farbige und schlichte Textilien. Die kleinere Kammer könnte als Ort für Opfergaben verwendet worden sein, Gelehrte spekulieren, und die Textilien könnten Opfergaben enthalten haben.

Die verbrannte Stadt wurde 2014 in die UNESCO-Welterbeliste aufgenommen. Sie ist 57 km vom Dorf Zabol entfernt.

Die archäologischen Arbeiten begannen 1967 in der verbrannten Stadt. Wissenschaftler haben einige erstaunliche Schlussfolgerungen über die frühesten städtischen Siedlungen gezogen. Mit 373 Acres (151 Hektar) war das Gelände eine der größten Städte der Welt, als sich die Menschen nur in städtischen Gebieten niederließen. Westlich der eigentlichen Stadt befindet sich ein 25 Hektar großer Friedhof. Es enthält mehr als 25.000 Gräber, die einen Hinweis darauf geben, wie bevölkert die verbrannte Stadt war.

Die Stadt wurde um 3.200 v. Chr. gegründet und brannte dreimal nieder, bevor sie 1800 v. Chr. aufgegeben wurde. Warum es aufgegeben wurde, ist nicht bekannt.

Ausgewähltes Bild: Ein Archäologe arbeitet in der bronzezeitlichen verbrannten Stadt im Südosten des Iran ( Wikimedia Commons-Foto von Damavand333 )

Von Mark Miller


Einführung

Dieses Kapitel skizziert die kontextuelle Forschung für das in diesem Papier diskutierte Projekt. Die endgültige Ausgabe, die für das Projekt erforderlich war, war Video. Aufgrund der präsentierten Inhalte wurde entschieden, das Projekt als Animation zu gestalten.

Animation und Motion Graphics

Animation ist im Wesentlichen der „Akt, die Illusion von Bewegung durch Standbilder zu erzeugen“ (Zeke, 2015). In gewisser Weise lässt sich die Animation also auf Höhlenmalereien und verschiedene antike Kunstwerke zurückführen, beispielsweise Keramik aus Shahr-e Sukhteh, Iran, um 3000 v. Chr., die eine springende Ziege darstellen (Miller, 2015). In jüngerer Zeit werden auch Werkzeuge wie die Magic Lantern (ein Bildprojektor, der Glasscheiben verwendet), das Phenakitoscope (eine sich drehende Scheibe mit Bildern darauf) und der Kineograph (besser bekannt als Daumenkino) als Teil betrachtet der Animationsgeschichte (“History of animation,” 2015). In den 1900er Jahren entwickelte sich die Animation schließlich zu den Cartoons, mit denen die Menschen heute vertraut sind. Das Projekt ist jedoch keine traditionelle Animation, sondern wird als Motion Graphics klassifiziert. Motion Graphics kann als die „Kunst der kreativen Bewegung von grafischen Elementen oder Texten, normalerweise für kommerzielle oder Werbezwecke“ definiert werden (𔄝 Arten von Animationen – ein Anfängerleitfaden,” o. J.). In der Regel handelt es sich um flache Bilder oder 3D-Objekte, die den Effekt von Bewegung haben. Sie werden hauptsächlich für Titelszenen, animierte Logos, Werbevideos usw. verwendet.

Motion Graphics hat einen Vorteil gegenüber Standbildern wie Postern. Einer der Vorteile ist die Möglichkeit, mehr Inhalte zu haben. Wo ein Poster aus einem Frame besteht, hat ein Video mehrere. Der Konversationsstapel, der weiter oben im Bericht besprochen wurde, ist linear, er hat eine bestimmte Reihenfolge – er hat einen bestimmten Start- und Endpunkt. Dies übersetzt sich gut in ein Video, das den schrittweisen Prozess besser zeigen kann.

Designstil

In Bezug auf das Design ging das Projekt mit einem einfachen, minimalen Look and Feel. Dies wurde nach verschiedenen Experimenten ausgewählt, da das Video einfach gehalten wurde und sich stattdessen auf den Inhalt konzentrierte. Der Minimalismus begann im 20. Jahrhundert und ist bis heute ein beliebter Trend (Mokhov, 2011). Es hat fast alle Künste und Technologien des späten 20. Jahrhunderts beeinflusst (Ivanoff, 2014). Alles von Kunstwerken über Architektur bis hin zu Automobilen, UI/UX-Design, Spielen, Produkten, Filmen und mehr. Bemerkenswerte Verwendungen des Designs sind überall zu finden. Zum Beispiel in Produkten wie iPhone und MacBook, Betriebssystemen wie Android und iOS sowie den meisten modernen Apps und Websites. Laut Mokhov (2011) wurde minimalistisches Design von der Kunstbewegung De Stijl, Architekten wie Van Der Rohe und traditionellem japanischem Design beeinflusst. Alle diese Stile konzentrierten sich auf weniger Elemente mit einfachen Linien und Formen. Wie Van Der Rohe bekanntermaßen sagte: „Weniger ist mehr“.


Design und Entwicklung

Einführung

Dieses Kapitel beschreibt den Entwicklungsprozess des Projekts. Die Aufgabe bestand einfach darin, ein kurzes Video mit Adobe After Effects zu erstellen. Die erste Aufgabe bestand darin, etwas zu recherchieren und eine Idee oder ein Thema für das Video zu entwickeln. Es folgte das Ausprobieren verschiedener Designs, um herauszufinden, wie die gewählte Idee am besten tatsächlich animiert werden kann. Der letzte Schritt bestand darin, das Video endlich selbst zu erstellen.

Gegenstand

Um mit dem Projekt zu beginnen, wurde ein Thema benötigt. Es wurde beschlossen, ein Thema auszuwählen, das einer Person helfen könnte, etwas zu erreichen. Um die Liste weiter einzugrenzen, wurde entschieden, ein Thema zu wählen, das mir helfen könnte oder mir persönlich schon weitergeholfen hat. Nach dem Brainstorming wurde das Thema Kommunikation festgelegt. Insbesondere Gespräche beginnen. Dies ist ein Bereich, in dem viele Leute Schwierigkeiten haben, und obwohl es viele Möglichkeiten gibt, in diesem Bereich zu helfen, wird das Tool, das für dieses Projekt verwendet wurde, als Konversationsstapel bezeichnet. Dieses Gedächtniswerkzeug wurde von Dave Wright (Dale Carnegie Oregon, 2015) erfunden, um einem dabei zu helfen, ein Gespräch mit einem völlig Fremden zu beginnen. In seinem Buch How to Win Friends and Influence People erwähnt Dale Carnegie: „Sprechen Sie mit jemandem über sich selbst und er wird stundenlang zuhören.“ (Carnegie & MacMillan, 1998) Der Konversationsstapel dient als Ausgangspunkt, um genau das zu tun. Es verwendet Visualisierung, um einem zu helfen, Fragen über die andere Person zu stellen, was wiederum in Konversationen übersetzt wird. Das erste Bild ist beispielsweise ein Namensschild. Dies stellt die erste Frage dar – wie ist dein Name? Das nächste ist ein Haus – wo wohnst du? Danach gibt es ein Bild einer Familie und so weiter. Der Konversationsstapel wurde für dieses Projekt ausgewählt, weil er ein visuelles Werkzeug ist und als solches möglicherweise gut als kurzes Video funktionieren könnte. Eine der Anforderungen des Projekts war die Verwendung von Adobe After Effects, und aus diesem Grund wurde beschlossen, das Video als Animation zu erstellen.

Entwurf

Nachdem das Hauptthema des Videos feststand, war es an der Zeit, einige Designexperimente auszuprobieren. Die erste Designidee bestand darin, das Projekt realistisch zu gestalten, indem echte Fotos von Objekten verwendet wurden. Nach einigen Versuchen stellte sich jedoch heraus, dass diese Konstruktion zu kompliziert war. Die verschiedenen Objekte fügten sich nicht ganz zu einem einzigen Bild zusammen, wie sie es vielleicht in der Vorstellung tun würden. Ein weiteres Problem war die Animation. Googles Material Design war damals die große Designrevolution, zumindest im mobilen Bereich. Eine der Anforderungen an Material Design ist die Funktionsweise von Animationen (Google, o. J.). Die Übergänge waren glatt und fließend. Die ausgewählten Animationen kopieren zwar nicht den genauen Stil, sind aber vom Material Design inspiriert. Da es sich bei den Objekten selbst jedoch um echte Fotos handelt, sind die fließenden Animationen nicht sehr gut gelungen. Diese Animationen waren eher für eine „flache“ Designsprache geeignet. Dies führte dazu, dass sich das nächste Design von realistischen Objekten zu einfachen Grundformen verlagerte. Die Idee war, dem endgültigen Projekt ein minimalistisches Erscheinungsbild zu verleihen. Die Formen waren mit minimalem Aufwand in Adobe Photoshop einfach zu erstellen und funktionierten gut mit den beabsichtigten Animationen. Nachdem die Formen erstellt wurden, musste ein Farbschema ausgewählt werden. Nach mehreren Versuchen enthielt die Palette, die schließlich ausgewählt wurde, hauptsächlich dunklere gedeckte Farben. Der Hintergrund wurde in einem dezenten, dunklen Blau gehalten, während die Formen am gegenüberliegenden Ende des Farbkreises mit hauptsächlich Rosa- und Orangetönen gehalten wurden. Sie mussten lebendig genug sein, um aufzufallen, während sie gleichzeitig die gedämpften Töne des Gesamtdesigns beibehalten.

Zusammenfassung

Zusammenfassend wurde der Konversationsstapel als Hauptthema des Projekts gewählt, um Menschen zu helfen, ins Gespräch zu kommen, vor allem mit Fremden. In puncto Design begann das Video zwar sehr realistisch, nahm aber schließlich ein flaches Design an, das den aktuellen Trends in der Branche entspricht. Das gesamte Erscheinungsbild wurde minimalistisch gehalten, mit dunkleren, gedeckteren Farben.

Verweise

Carnegie, D., & MacMillan, A. (1998). Wie man Freunde gewinnt und Menschen beeinflusst. New York, NY: Taschenbücher.


5000 Jahre alte Erkenntnisse in der Burnt City Challenge Mesopotamian Origins Theory

Shahr-e Sukhteh im Südosten des Iran ist als die verbrannte Stadt bekannt. Sie wurde um 3200 v. Chr. gegründet und brannte dreimal ab, bevor sie 1800 v. Chr. aufgegeben wurde.

Eine kürzliche Entdeckung eines mit Zeichnungen bedeckten Lederstücks trägt zum Geheimnis dieses besonderen Ortes bei. Archäologen versuchen, diesen seltenen Fund zu retten, bevor er verfällt.
Ausgrabungen haben einige andere erstaunliche Entdeckungen ergeben, darunter einen künstlichen Augapfel, ein 10 cm langes Lineal, das angeblich auf 1 mm genau ist, und eine Marmorschale mit völlig unbekannten Dekorationen.

(Der Augapfel). hat eine halbkugelförmige Form und einen Durchmesser von knapp über 2,5 cm (1 Zoll). Es besteht aus sehr leichtem Material, wahrscheinlich Bitumenpaste. Die Oberfläche des künstlichen Auges ist mit einer dünnen Goldschicht bedeckt, in die ein zentraler Kreis (der die Iris darstellt) und goldene Linien eingraviert sind, die wie Sonnenstrahlen gemustert sind. Die weiblichen Überreste, die mit dem künstlichen Auge gefunden wurden, waren 1,82 m groß, viel größer als gewöhnliche Frauen ihrer Zeit. Auf beiden Seiten des Auges sind winzige Löcher gebohrt, durch die ein goldener Faden den Augapfel festhalten könnte. Da mikroskopische Untersuchungen ergeben haben, dass die Augenhöhle deutliche Abdrücke des goldenen Fadens aufwies, muss der Augapfel zu Lebzeiten getragen worden sein. Das Skelett der Frau wurde zwischen 2900 und 2800 v. Chr. datiert.[13]


Unten ist ein Beispiel für Keramik gezeigt, das das weltweit älteste bekannte Beispiel für Animation zeigt, das ebenfalls von der Stätte ausgegraben wurde.


Die Ergebnisse haben einige zu dem Schluss geführt, dass unabhängig von ihren mesopotamischen Nachbarn eine einzigartige Kultur entstanden ist:

„Das antike Mesopotamien, das dem heutigen Irak, Kuwait und dem Nordosten des Iran entspricht, gilt weithin als die Wiege der westlichen Zivilisation“, schreibt Adam Steedman Thake vom New Historian.
„Wenn sich die Burnt City frei von mesopotamischen Einflüssen entwickelt hat, könnte dies bedeuten, dass die frühe urbane Ära viel großstädtischer war als bisher angenommen. Wenn Mesopotamien vor 5.000 Jahren nur eine von vielen stadtbasierten Zivilisationen war, müssen wir die Ursprünge unseres urbanen Lebens überdenken.“
(Mutige meine)


Jüngste Ausgrabungen haben auch Ruinen einer Struktur in einem städtischen Teil der Burnt City freigelegt. Die Struktur hat zwei Wände, jede etwa einen Meter dick und wird von neun Strebepfeilern getragen.
„In einigen Räumen des Gebäudes sind die Brandzeichen deutlich zu sehen“, sagte Sajjadi. Das Team hatte einen kleinen Nebenraum im Gebäude gefunden. Das Zimmer hatte farbige (sic) und einfache Textilien. Die kleinere Kammer wurde möglicherweise als Opferplatz verwendet, Gelehrte spekulieren, und die Textilien enthielten möglicherweise Opfergaben.

Die Burnt City umfasst 373 Hektar und ist eine der größten Stätten aus einer Zeit, als die Menschen begannen, sich in städtischen Landschaften anzusiedeln. Mit über 25.000 Gräbern gibt es einen Einblick, wie bevölkert diese antike Stadt wirklich war und wie sehr unsere Wahrnehmung dieser Zeit sehr, sehr falsch ist.

Wirklich interessant danke fürs teilen


Es stellt nichts wirklich in Frage. Es ist bereits bekannt, dass die mesopotamische Kultur vor 5.200 Jahren in Handelskontakt mit anderen Kulturen auf ähnlichem Niveau im Iran und im Industal stand, sogar durch Kolonien, die sie in Dilmun und Magan . gegründet hatten

Die Gründung von Uruk liegt noch etwa 800 Jahre vor dieser Zeit.

Danke fürs Lesen, J1, ich freue mich, dass es dir gefallen hat. Es gibt andere bei ATS, die viel mehr darüber wissen als ich, aber ich fand es auch interessant.

Wenn ich "Herausforderungen" sage unsere Wahrnehmung' gelesener Laie, wie ich! Was mich neben der Gehirnchirurgie, Augapfelprothesen, Backgammonbrettern usw. interessierte, war die Größe dieses Ortes. Wenn wir (ok, ich) über mesopotamischen Handel lesen, denke ich nicht daran, dass sie mit weitläufigen Städten handeln. Es bietet einen Blick auf eine sehr urbane Landschaft, was in meinem Verständnis dieser Zeit oft fehlt. Wenn Steedman Thake Recht hat, sollten wir dann mit weiteren Megastädten weiter östlich rechnen und wie weit werden sie sich erstrecken? Woher stammen sie?

Alles spannende Fragen, schön dich übrigens zu sehen.

Dies beweist nur, dass die „primativen Menschen“ viel klüger waren, als wir denken.

Es ist einer von vielen, vielen Beweisen, Indy!

Die erste Richtung scheint von weiter nordwestlich zu sein, es werden Städte entdeckt oder zumindest wurden sie in Nordsyrien entdeckt, die auch vor etwa 6.000 Jahren gegründet wurden wie Hamoukar, nicht so überraschend, da Nordsyrien und Anatolien die Epi- Zentrum der Jungsteinzeit, die dort Tausende von Jahren zuvor begonnen hatte, war kein weiterer Fortschritt jemals wirklich unabhängig.

Ich möchte unbedingt ein Bild des Marmorbechers mit seiner "unbekannten Dekoration" sehen, aber da er erst im Dezember dort entdeckt wurde, gibt es noch nichts im Internet.

Wenn diese Behauptung wahr ist, dass sie nicht aus der mesopotamischen Kultur zu stammen scheint, sollten wir dann nach Anatolien (Gobekli Tepe) nach seinen Ursprüngen suchen oder woanders? Ich kann es kaum erwarten, es zu sehen!

Wenn diese Stadt so alt ist, wie sie sagen, fragen Sie sich, wie weit die Stratigraphie reicht, die meisten dieser angeblichen superalten Städte wurden im Allgemeinen aus umliegenden oder bereits bestehenden Siedlungen gebaut.

Das ist ein wirklich guter Punkt, Strongfp, danke fürs Vorbeischauen.
Es ist bekannt, dass es dreimal abgerissen und wieder aufgebaut wurde, teilweise oder vollständig, ich weiß es nicht, was darauf hindeuten könnte, dass die Geographie für Lebensmittel, Landwirtschaft, Handel usw. wichtig war. Es könnte auf etwas noch Älterem gebaut worden sein, das ist ein wirklich spannender Gedanke.
Ich würde einen Mistarchäologen abgeben, ich bin viel zu ungeduldig. Ein paar Gläser gefunden? Großartig, lass uns einen JCB reinbringen und tiefer gehen!

Ich liebe es, dass du es auch liebst!

Hallo! Guter Eintrag! Mich interessiert, warum diese Stadt wiederholt niedergebrannt wurde, was zu ihrem Namen führte. Diese Gegenstände sind faszinierend, besonders in einer Zeit, in der alles so barbarisch sein sollte.

Hi!
Backgammon und Augenprothesen, lackiertes Leder - es fühlt sich modern und urban an. naja, bis zu einem gewissen grad! Funde wie diese helfen mir, mich mehr mit der Vergangenheit verbunden zu fühlen, als würde ein bisschen Schmutz von einem schmutzigen Fenster Stück für winziges Stück weggewischt.

Ich kann nichts finden, was erklärt, warum es verbrannt wurde, aber vielleicht weiß es ein anderes Mitglied. Ich könnte Räuber oder Krieg erraten, oder vielleicht eine neue Herrschaft, die verlangte, dass alles sauber und neu war, aber ansonsten bin ich ratlos.
Schön, dass es dir auch gefallen hat

Du bist so willkommen, NWFgHr, ich bin einfach froh, ein Zuhause gefunden zu haben, wo ich solche Sachen mit Gleichgesinnten teilen kann!

Toller Beitrag Beansidhe. Es ist seit langem bekannt, dass die Sumerer die Überschwemmungsgebiete von Euphrat und Tigris aus einer Region im Nordosten erreichten, die näher am Iran liegt als der moderne Irak. Nur die alten Völker von Uruk und Eridu [i[just behauptete sich als „erste“ Zivilisation, da es viele andere Konkurrenten gab, die kurz darauf bereit waren, dasselbe zu tun. Obwohl die meisten von ihnen mit Handelskontakten mit Mesopotamien vorangetrieben wurden - ich denke, das ist der Punkt dieses Artikels, dass diese Stadt im Iran ein hohes Maß an unabhängigem Fortschritt gegenüber ihren westlichen Nachbarn zeigt.

Warum die 'Verbrannte Stadt' so oft niedergebrannt wurde, bevor sie aufgegeben wurde, scheint es nur wenige Verteidigungsmauern gegeben zu haben. Zweifellos wurde es ständig überrannt und geplündert. Als die Sumerer begannen, sich in Mesopotamien niederzulassen, sahen sie sich den gleichen Bedingungen, ständigen Bedrohungen durch die "wilden Menschen" ausgesetzt und bauten Städte mit Verteidigungsmauern - Kramer merkt an, dass die Fähigkeit, ihr Land zu verteidigen, ein Faktor zum Aufstieg der ersten Stadtstaaten war in der Ubaid- und Uruk-Periode - allein Uruk hatte eine Wand von bis zu 15 m Höhe. Uruk überlebte, die 'Verbrannte Stadt' nicht.

Ich interessiere mich für das Lineal.

Sie fanden also ein 5000 Jahre altes Lineal, das eine nahezu perfekte Darstellung des metrischen Systems hatte?

Toller interessanter Thread. Denken Sie, Sie haben es auf den Kopf getroffen, als Sie betonten, dass Sie mit der Vergangenheit verbunden sind - oder sogar mit unserer Vergangenheit.

Alles "offizielle" scheint sich auf die Zeit vor etwa 2000 Jahren zu konzentrieren, und Dinge, die vor dieser Zeit zurückgingen, waren für viele seltsame Lektionen, die die meisten von uns in der Schule durchgähnten, als wir wahrscheinlich zu jung waren, um die Auswirkungen älterer Zivilisationen zu verstehen, oder liegt im Bereich einer willkürlichen scholastischen Zurückhaltung, unser gegenwärtiges Geschichtsbild zu korrigieren und nach heutigem Wissen neu zu schreiben.

Die Tatsache, dass ein Teil dieser Stadt verbrannt wurde, könnte auf eine Reihe von Dingen zurückzuführen sein - versehentliche Brände in einem gefährlichen Teil der Stadt, Bürgerkrieg, Invasionen usw und ihre tatsächliche Höhe. Ich glaube mich zu erinnern, dass es in China die Überreste einer Rasse von Menschen gab, die groß und blond waren. Ich hoffe, wir können ein paar DNA-Beweise aus den Knochen in der Stadt finden, um mehr über ihre Herkunft zu erfahren.

Sie haben Recht mit dem lackierten Leder und den Dingen, die uns erkennen lassen, wie ähnlich wir ihnen sind. Ich vermute, es gibt viele Überreste, die einfach viel tiefer unter der Erde liegen, von denen wir keine Ahnung haben, weil es eine so verlockende Kluft zwischen unseren Anfängen auf diesem Planeten und den Ägyptern, Indern und Mesopotanern usw


PERSISCHE WUNDER


Shahr-i Sokhta oder Shahr-e Sukhteh/شهر سوخته (wörtlich Verbrannte Stadt) ist eine städtische Siedlung aus der Bronzezeit im Südosten des Iran in Sistan. Shar-e Sukhteh liegt am Ufer des Flusses Helmand und neben der Straße Zahedan-Zabol.
Der älteste bekannte Backgammon, der älteste bekannte Kümmel und die älteste bekannte Animation gehören zusammen mit zahlreichen metallurgischen Funden (z. Die Stätte wurde in den 70er und 80er Jahren von italienischen und iranischen archäologischen Teams ausgegraben.



Älteste Animation

Erste Animation der Welt in Burnt City, Iran, gefunden
In Burnt City in der Provinz Sistan-Baluchistan im Südosten des Iran wurde ein animiertes Stück auf einem irdenen Kelch gefunden, der vor 5000 Jahren gehört. Auf diesem antiken Stück, das als erste Animation der Welt bezeichnet werden kann, hat der Künstler eine Ziege dargestellt, die auf einen Baum zuspringt und seine Blätter frisst. Die Steingutfunde in Burnt City, einer der am weitesten entwickelten Zivilisationen vor 5000 Jahren, zeigen mehr als jedes andere Motiv die Bilder von Ziegen und Fischen. Es scheint, dass diese Tiere von den Menschen dieser Stadt mehr als alle anderen verwendet wurden. Auf diesem Kelch mit einem Durchmesser von 8 cm und einer Höhe von 10 cm zeigen die Bilder Bewegung in einer komplizierten Weise, die eine beispiellose Entdeckung ist. Einige Steingutfunde in Burnt City zeigen sich wiederholende Bilder, aber keines impliziert irgendwelche Bewegungen.
"Bei der Ausgrabung des Grabes, in dem der cremefarbene Kelch gefunden wurde, sind wir auf ein Skelett gestoßen, das wahrscheinlich dem Schöpfer dieses Stücks gehört", sagte Mansour Sajjadi, der iranische Archäologe, der für die Ausgrabungen in Burnt City verantwortlich ist, gegenüber CHN.
Aus diesen Bildern ist den Archäologen ein animiertes Stück in Form eines 20-sekündigen Films gelungen.
Nach 8 Jahren Forschung in Burnt City birgt diese 5000 Jahre alte Stätte aus dem 2. oder 3. Jahrhundert v. Chr. immer noch viele Geheimnisse. Burnt City war zivilisiert und entwickelt und schätzte sehr wichtige alte Handwerke, darunter Schmuckherstellung und Töpferei.

Ältestes Backgammon

Das älteste Backgammon der Welt wurde zusammen mit 60 Stücken unter den Trümmern der legendären verbrannten Stadt (Shahr-i Sokhta) in der Provinz Sistan-Baluchistan im Südosten des Iran ausgegraben.
Iranische Archäologen, die an den Relikten der 5.000 Jahre alten Zivilisation arbeiten, argumentieren, dass dieses Backgammon viel älter ist als das bereits in Mesopotamien entdeckte und ihre Beweise sind stark genug, um zu behaupten, dass das Brettspiel zuerst in der verbrannten Stadt gespielt und dann auf andere übertragen wurde Zivilisationen.
"Das Brett ist rechteckig und aus Ebenholz, das nicht in Sistan gewachsen ist und von Händlern aus Indien importiert wurde." Das Brett verfügt über eine eingravierte Schlange, die sich 20 Mal um sich selbst windet und so 20 Slots für das Spiel erzeugt, das auf Persisch liebevoller als Takhte Nard bekannt ist. Die kunstvoll ausgeführte Gravur weist darauf hin, dass die Handwerker in der verbrannten Stadt Meister ihres Handwerks waren. "Die 60 Teile wurden auch in einem Terrakotta-Gefäß neben dem Brett ausgegraben. Sie wurden aus gewöhnlichen Steinen hergestellt, die in der Stadt abgebaut wurden, darunter Achat und Türkis.
Experten fragen sich immer noch, warum sie das Spiel mit 60 Steinen gespielt haben und versuchen, seine Regeln zu erkennen, aber es zeigt zumindest, dass es 100-200 Jahre älter ist als das in Mesopotamien entdeckte.
Sie sind auch fasziniert davon, dass die Bewohner alter Zivilisationen, von denen allgemein angenommen wird, dass sie um ihr tägliches Überleben besorgt sind, es sich leisten können, sich Luxus wie das Spielen von Brettspielen zu gönnen.

LONDON, (CAIS) -- Mit der Entdeckung und Dokumentation von rund 130 historischen Stätten, darunter Satellitendörfer in der archäologischen Stätte von Burnt City, innerhalb von nur 6 Monaten haben die Archäologen des Cultural Heritage Center of Burnt City alle bisherigen Aufzeichnungen bei der Identifizierung und Registrierung archäologischer Websites im Iran.

“Die Entdeckung und Registrierung von 130 historischen Stätten innerhalb von sechs Monaten nach archäologischen Ausgrabungen in Burnt City zeigt, dass fast jeden Tag eine Entdeckung gemacht und angekündigt wurde, in die Liste des iranischen Nationalerbes aufgenommen zu werden, was in der Welt absolut beispiellos ist Geschichte der archäologischen Ausgrabungen im Iran und sollte als erfolgreicher Rekord für die iranische Kulturerbe- und Tourismusorganisation (ICHTO) registriert werden”, sagte Alireza Khosravi, Leiter des Kulturerbezentrums von Burnt City.

Khosravi gab außerdem bekannt, dass Experten derzeit an der Erstellung einer Karte arbeiten, auf der die Verteilung der archäologischen Stätten in der Sistan-Ebene festgehalten wird, sowie an einer digitalen Karte des Gebiets.

Laut Khosravi zielt dieses Projekt darauf ab, die touristischen Potenziale der Region aufzuzeigen, indem die in der Region vorhandenen historischen Stätten identifiziert und dokumentiert werden. Es beabsichtigt auch, die einzigartigen archäologischen Merkmale der Sistan-Ebene und die reichen Zivilisations- und Kulturwerte von Burnt City im Südosten des Iran vorzustellen und einige unbekannte Aspekte dieser historischen Stätte zu enthüllen.

Zuvor wurden von diesem Zentrum etwa 137 historische Hügel in der Nähe der historischen Stätte Burnt City identifiziert. Archäologen glaubten, dass diese Hügel höchstwahrscheinlich in der Antike von den Bewohnern der verbrannten Stadt besiedelt wurden. Die entdeckten historischen Stätten befinden sich 6-8 Kilometer von der Burnt City entfernt und einige kulturelle Zeugnisse wie gebrochener Ton, ähnlich denen, die in Burnt City entdeckt wurden, wurden in diesen Hügeln ausgegraben.

Die Burnt City liegt 57 Kilometer von der Stadt Zabol in der Provinz Sistan va Baluchestan im Südosten des Iran entfernt und umfasst eine Fläche von 150 Hektar und war zu Beginn des urbanen Zeitalters eine der größten Städte der Welt. Es wurde um 3200 v. Chr. erbaut und um 2100 v. Chr. zerstört. Die Stadt hatte vier Zivilisationsstufen und wurde dreimal niedergebrannt, weshalb sie auch Burnt City (Shahr-e Sukhteh auf Persisch) genannt wird.

Gegen Ende des zweiten Jahrtausends v. Chr. kam Burnt City zu einem kulturellen Stillstand und archäologische Beweise zeigen, dass diese alte Zivilisation der östlichen Hochebene des Iran zu Beginn des ersten Jahrtausends v. Chr. irgendwie vom Angesicht der Erde verschwand.

Laut Khosravi sind Archäologen entschlossen, das Siedlungsgebiet von Menschen während der letzten Besiedlungsperioden in Burnt City zu verfolgen, die mit dem Beginn der Zivilisation in der östlichen Hälfte des iranischen Plateaus zusammenfielen. Vergleich und Untersuchung der entdeckten kulturellen Zeugnisse wie Steingutüberreste, die in der Region in verschiedenen Gebieten vom Becken des Hirmand-Flusses bis zu den Satellitendörfern verstreut sind, sowie die Lage der Siedlungsgebiete in anderen Teilen der Sistan-Ebene, in denen zu einer Zeit existierte, zu identifizieren Burnt City war noch am Leben und die Entdeckung des Entwicklungsprozesses der Töpferkunst in der Sistan-Ebene und das Auffinden des zivilisatorischen Trends in der Region sind die anderen Ziele der diesjährigen archäologischen Ausgrabungen in der Nähe von Burnt City.

Obwohl in der verbrannten Stadt bisher 9 Saisons archäologischer Ausgrabungen durchgeführt wurden, sind noch viele Fragen zur ethnischen Zugehörigkeit und Sprache ihrer Bewohner unbeantwortet geblieben. Darüber hinaus haben Archäologen noch nicht herausgefunden, was mit den Menschen in der Region passiert ist und wohin sie ausgewandert sind, nachdem sie ihre Stadt verlassen haben.

Die Ausgrabungen in der verbrannten Stadt wurden 1967 eingeleitet, als Professor Maurizzio Tosi, italienische Archäologen und seine Kollegen sich iranischen Archäologen anschlossen. Später, in den Jahren 1988-89, wurden die Ausgrabungen von Dr. Sajjadi unter der Schirmherrschaft der iranischen Kulturerbe- und Tourismusorganisation wieder aufgenommen. Die Ergebnisse der Forschung wurden bisher in 170 Büchern und Aufsätzen in Persisch, Englisch, Italienisch, Japanisch, Deutsch und Spanisch veröffentlicht.

Ausgrabungen und Forschungen zufolge gilt die Verbrannte Stadt als einer der wichtigsten Beweise für die Unabhängigkeit des östlichen Teils des Iran von Mesopotamien. Basierend auf den entdeckten historischen Relikten wie Seilen, Körben, Stoffen, Holzgegenständen, Fingernägeln und Haaren, Webgeräten wie Haken, Schnürsenkel, Menschen- und Tierstatuetten, die bisher an anderen archäologischen Stätten selten ausgegraben wurden, kamen Archäologen zu dem Schluss, dass Burnt City das bedeutendste Siedlungszentrum und tatsächlich das soziale, wirtschaftliche, politische und kulturelle Zentrum der gesamten Region im 3. und 2. Jahrtausend v.

Eines der prominentesten antiken Relikte, die in der verbrannten Stadt gefunden wurden, ist ein Schädel, von dem Anthropologen glauben, dass er der erste Beweis für Gehirnoperationen im prähistorischen Iran gewesen sein könnte. Der Schädel wurde 1978 bei Ausgrabungen des italienischen Teams unter der Leitung von Maurizzio Tosi in einem Massengrab gefunden.

Die Ergebnisse von 10 Jahren Ausgrabungen an der historischen Stätte von Burnt City sollen in einem Buch veröffentlicht werden, in dem wichtige archäologische Funde an dieser historischen Stätte dokumentiert werden.

Zusammenfassung: Die verbrannte Stadt im Osten des Iran stammt aus der Zeit vor 5.000 Jahren und erstreckt sich über eine Fläche von 150 Hektar. In ihrer Lebensdauer von 1100 Jahren war die Verbrannte Stadt Zeuge von vier Zivilisationsepochen. Es wurde im Jahr 1915 ausgegraben.


Das Gebiet, 56 km von der Stadt Zabol in der Provinz Sistan-Baluchestan entfernt, ist der Ort, der von einigen Einheimischen als "Region der Banditen" bekannt ist, aber weit entfernt von jeder Bosheit ist es der Ort, an dem unsere vergangene Geschichte Gestalt angenommen. Der Ort ist die "Verbrannte Stadt", ein Land, das vor 5000 Jahren entstanden ist und Archäologen seine Geheimnisse gelüftet hat, damit sie der heutigen Generation seine Pracht enthüllen können.

Vor Tausenden von Jahren lebten auf diesem Wüstenland und seinem heute schwer erträglichen heißen Boden einige Menschen, die ihre r eigener Zivilisations- und Baustil, dessen Reste, die einst unter den Erdschichten vergraben waren, nun aus den alten Hügeln der Region geborgen wurden.

Die gesamte weite Wüste ist mit Fragmenten von Tonwerken gefüllt, die über das gesamte Gebiet verteilt sind. Aufgrund des heißen Wetters und des Windes konnten wir jedoch nicht die gesamte Region inspizieren.

"Mit jedem Schritt, den wir machten, bewegte sich die Erde unter unseren Füßen beiseite und brachte mehr Bruchstücke von Tonwerken zum Vorschein. Uns wurde gesagt, dass nach jedem Regen die Erde weggespült wird und Bruchstücke an die Oberfläche kommen und dass sie sich umso mehr Bruchstücke sammeln." das großzügige Land wird ihnen weitere Stücke der kostbaren Geschenke geben.In dem Moment, als wir die unter der Erde vergrabenen Tonfragmente berührten, verspürten wir ein seltsames Gefühl, das uns an unseren orientalischen Hintergrund erinnerte und dieses Gefühl veranlasste, nach unserer verlorenen Identität in uns zu suchen die verbrannte Stadt" (Dr. Mansour Seyed Sajjadi, ein Archäologe, der seit Jahren Forschungsarbeiten in der verbrannten Stadt durchführt).

"Die verbrannte Stadt mit einer Ausdehnung von 150 Hektar Land ist das größte Gebiet im Nahen Osten aus der Messingzeit. Es wurde 3200 v. Chr. Gegründet und 2100 v Zeuge von vier Zivilisationsepochen, dreimal verbrannt und beim dritten Brand völlig zerstört, weshalb die Stadt auch die "Verbrannte Stadt" genannt wird.

Bisher hat niemand den richtigen Namen der Stadt herausgefunden und nur für den Fall, dass Archäologen Zugang zu den historischen Aufzeichnungen der antiken Stadt erhalten, wäre es möglich, den richtigen Namen der Stadt durch das Lesen der ausgegrabenen Manuskripte herauszufinden .

Die verfügbaren Beweise deuten darauf hin, dass die Verbrannte Stadt erstmals im Jahr 1915 vom britischen Gelehrten Orwell Stein entdeckt wurde und später in den 1960er Jahren ein Team des italienischen Instituts für den Nahen Osten und die Orientalistik in Zusammenarbeit mit der Generalabteilung für Archäologie archäologische Ausgrabungen durchführte in einem Zeitraum von 1967 bis 1978.

Mit der Entdeckung von 250 Gräbern sammelte das Team interessante wertvolle Informationen. Die Ausgrabungen in der antiken Gegend wurden jedoch ab 1978 für einen Zeitraum von 18 Jahren eingestellt, aber die archäologischen Aktivitäten in der Gegend wurden 1997 wieder aufgenommen.

Dr. Sajjadi, dessen große Liebe für die antike Region schwer einzuschätzen ist, war sehr vorsichtig, damit niemand die frisch reparierten Mauern des unschätzbaren historischen Erbes beschädigen könnte, indem er darauf ging.




Das älteste und das erste Animationsbild der Welt, das in der Stadt Burnt gefunden wurde

Er glaubte, dass die verbrannte Stadt ein großes Labor im Herzen der Wüste ist, das verschiedene Sektoren wie Wohnviertel, historische Denkmäler, Friedhöfe und Industrieanlagen beherbergt hat. Da in der verbrannten Stadt bisher keine Wehrburgen oder Mauern entdeckt wurden, glauben Archäologen, dass die Bewohner der Stadt allesamt friedliebende und ruhige Menschen waren, die ein friedliches Leben ohne Grenzen und ohne sich auf irgendwelche einzulassen Krieg oder Konfrontation.

Studien zeigen, dass die Bewohner der verbrannten Stadt in der frühen Phase ihrer Besiedlung in der Region (3200 bis 2800 v Asien und Quetta (im heutigen Belutschistan in Pakistan).

Dr. Sajjadi, der erfahrene Archäologe der verbrannten Stadt, sagt, dass die Menschen in der zweiten Phase ihrer Besiedlung (2800 bis 2500 v. Seehunde, die in der verbrannten Stadt, in Mischmahig (Bahrain), in Kuwait und im südlichen Khvarvaran (Irak) entdeckt wurden, liefern einen weiteren Beweis für eine solche Theorie.

Die weltweit erste Messung in der verbrannten Stadt (Ruller) gefunden



In der dritten Phase (2500 bis 2300 v. Chr.) und sogar in der vierten Phase (2300 bis 2100 v. Chr.) hatten die Bewohner der Burnt City Kontakte zu nördlichen und östlichen Gebieten, verringerten jedoch allmählich das Niveau ihrer Beziehungen.

Der Archäologe meint weiter, dass die verbrannte Stadt das Zentrum einer Zivilisation war, die als "Zivilisation der Hirmand-Flusszone" bekannt ist und als Hauptstadt der Zivilisationen diente, die vor 5000 Jahren existierten.

Durch die Verdrängung und Austrocknung des Hirmand-Deltas verlor das Leben in der Region jedoch seinen Reiz. Es wird gesagt, dass die verbrannte Stadt etwa 70 Dörfer hatte, die in der Landwirtschaft und der Produktion von Tonarbeiten sehr aktiv waren.

Bei den archäologischen Ausgrabungen im Jahr 2001 wurden über eine Tonne Tonobjekte aus den Gräbern und architektonischen Umgebungen gesammelt. Die Anzahl der von der historischen Stätte entdeckten Objekte ist nicht zu schätzen. Es war sehr schwer, weitere Kommentare zu den Menschen, die in der verbrannten Stadt lebten, abzugeben, als wir hörten, dass in der Gegend Gegenstände, darunter 12 Stoffmuster in verschiedenen Farben, entdeckt wurden Einlegearbeiten aus der Zeit vor 5000 Jahren.

Die Effizienz, das Wissen und der State-of-the-Art, der von diesen Menschen eingesetzt wird, lassen keinen Raum für Urteile. Dort wurde uns gesagt, dass die älteste Operation am menschlichen Schädel an einem 13-jährigen Mädchen mit Hydrozephalie durchgeführt wurde. Der Schädel soll im ersten medizinhistorischen Museum des Iran ausgestellt werden.

Offenbar stammen die meisten Informationen aus Gräbern, die bei Grabungsarbeiten freigelegt worden.

„Wir gingen dann langsam auf den Friedhofsabschnitt zu, als ob unsere Schritte die schlafenden Vorfahren stören würden. Der Friedhofssektor wurde auf einer Fläche von 20 Hektar des toten Landes erweitert“, so Dr. Sajjadi.

Der Friedhof umfasst etwa 40.000 Gräber, von denen in vier Betriebssaisons nur 134 Gräber ausgegraben und 158 Skelette entdeckt wurden, von denen etwa 120 Proben anthropologisch untersucht wurden.

Forschungsstudien zeigen, dass Männer und Frauen, die in der verbrannten Stadt lebten, aufgrund der harten Arbeit eine kurze Lebensdauer hatten, so dass Männer im Alter von 26 bis 53 Jahren und Frauen im Alter von 26 bis 46 Jahren starben werten diese Gräber als Datenbanken aus, durch die sie Lebensweise, Glauben und Berufe ihrer Vorfahren herausfinden können.

Funde, die im Laufe von vier archäologischen Jahreszeiten in der verbrannten Stadt gewonnen wurden, weisen darauf hin, dass die Bewohner der verbrannten Stadt unter ihnen erfahrene Juweliere, Maler, Hirten, Bauern, Weber und Handwerker hatten.

Muster der in dieser Zeit geschliffenen Edelsteine, die zum Teil weniger als einen Millimeter dick sind, zeigen die Feinheit der damaligen Schmuckkunst.

Archäologen haben auch Reste von Farben in einer Reihe von Töpfen gefunden, die darauf hindeuten, dass Künstler dieser Zeit Tontöpfe bemalten. Der Archäologe erläuterte den Glauben der Menschen in dieser Zeit, Töpfe in das Grab und neben die begrabene Leiche zu stellen, und sagte, die Bewohner der verbrannten Stadt glaubten an das Leben nach dem Tod und betrachteten den Tod daher als vorübergehenden Schlaf, der eines Tages enden würde. Daher legten sie Geschirr, Wasser und alle Grundbedürfnisse in die Gräber, damit sie am Tag der Auferstehung verwendet werden, wenn der Leichnam wieder erweckt wird.

Dr. Sajjadi weist auch darauf hin, dass in einigen Gräbern einige Knoblauchzehen gefunden wurden, und fügt hinzu, dass in einigen Ländern in Südeuropa und bestimmten indoeuropäischen Stämmen angenommen wird, dass Knoblauch die bösen Geister aus ihren Häusern vertreibt. Daher wird auch angenommen, dass die Menschen, die in der verbrannten Stadt lebten, aus dem gleichen Grund Knoblauchzehen in die Gräber legten, um das Böse von der Leiche fernzuhalten. Er sagte, dass die in einem der Gräber gefundenen Beweise die Begehung eines Mordes bezeugten, da der Kopf der Leiche zusammen mit der tödlichen Waffe unter seinen Füßen gelegt worden war.

Trotz der unschätzbaren Informationen, die Archäologen aus den Gräbern in der verbrannten Stadt gewonnen haben, glaubt Dr. Sajjadi jedoch, dass bis zu dem Zeitpunkt, an dem 1.000 Gräber nicht untersucht wurden, niemand seine Idee definitiv ausdrücken kann und alle Kommentare auf Annahmen beruhen.Ihm zufolge dauert es durch den Einsatz der gegenwärtigen Technologie 150 Jahre, um das Gebiet wissenschaftlich auszugraben. Tatsächlich konnte kein Ende dieses alten Reiches spekuliert werden, da es sich über eine Spannweite von 150 Hektar erstreckte.

"Wir waren gespannt, was mit den Menschen beim letzten Brand der Stadt und nach der Austrocknung des Hirmand-Deltas passiert ist und wo wir ihre Spuren nach ihrer Auswanderung aus der Verbrannten Stadt finden konnten." Laut Dr. Sajjadi hatten sich die Menschen nach der Auswanderung aus der Burnt City offenbar in Regionen jenseits der Grenze niedergelassen.

Er sagt, dass es nach 2100 bis 2000 v. Chr. keine Spur von ihnen gibt, da diesbezüglich keine wissenschaftlichen Forschungsarbeiten durchgeführt wurden. Je mehr wir Informationen über die Verbrannte Stadt und ihre Bewohner sammelten, desto größer wurde unsere Trauer.


5000 Jahre alte Erkenntnisse in der Burnt City Challenge Mesopotamian Origins Theory

Shahr-e Sukhteh im Südosten des Iran ist als die verbrannte Stadt bekannt. Sie wurde um 3200 v. Chr. gegründet und brannte dreimal ab, bevor sie 1800 v. Chr. aufgegeben wurde.

Eine kürzliche Entdeckung eines mit Zeichnungen bedeckten Lederstücks trägt zum Geheimnis dieses besonderen Ortes bei. Archäologen versuchen, diesen seltenen Fund zu retten, bevor er verfällt.
Ausgrabungen haben einige andere erstaunliche Entdeckungen ergeben, darunter einen künstlichen Augapfel, ein 10 cm langes Lineal, das angeblich auf 1 mm genau ist, und eine Marmorschale mit völlig unbekannten Dekorationen.

(Der Augapfel). hat eine halbkugelförmige Form und einen Durchmesser von knapp über 2,5 cm (1 Zoll). Es besteht aus sehr leichtem Material, wahrscheinlich Bitumenpaste. Die Oberfläche des künstlichen Auges ist mit einer dünnen Goldschicht bedeckt, in die ein zentraler Kreis (der die Iris darstellt) und goldene Linien eingraviert sind, die wie Sonnenstrahlen gemustert sind. Die weiblichen Überreste, die mit dem künstlichen Auge gefunden wurden, waren 1,82 m groß, viel größer als gewöhnliche Frauen ihrer Zeit. Auf beiden Seiten des Auges sind winzige Löcher gebohrt, durch die ein goldener Faden den Augapfel festhalten könnte. Da mikroskopische Untersuchungen ergeben haben, dass die Augenhöhle deutliche Abdrücke des goldenen Fadens aufwies, muss der Augapfel zu Lebzeiten getragen worden sein. Das Skelett der Frau wurde zwischen 2900 und 2800 v. Chr. datiert.[13]


Unten ist ein Beispiel für Keramik gezeigt, das das weltweit älteste bekannte Beispiel für Animation zeigt, das ebenfalls von der Stätte ausgegraben wurde.


Die Ergebnisse haben einige zu dem Schluss geführt, dass unabhängig von ihren mesopotamischen Nachbarn eine einzigartige Kultur entstanden ist:

„Das antike Mesopotamien, das dem heutigen Irak, Kuwait und dem Nordosten des Iran entspricht, gilt weithin als die Wiege der westlichen Zivilisation“, schreibt Adam Steedman Thake vom New Historian.
„Wenn sich die Burnt City frei von mesopotamischen Einflüssen entwickelt hat, könnte dies bedeuten, dass die frühe urbane Ära viel großstädtischer war als bisher angenommen. Wenn Mesopotamien vor 5.000 Jahren nur eine von vielen stadtbasierten Zivilisationen war, müssen wir die Ursprünge unseres urbanen Lebens überdenken.“
(Mutige meine)


Jüngste Ausgrabungen haben auch Ruinen einer Struktur in einem städtischen Teil der Burnt City freigelegt. Die Struktur hat zwei Wände, jede etwa einen Meter dick und wird von neun Strebepfeilern getragen.
„In einigen Räumen des Gebäudes sind die Brandzeichen deutlich zu sehen“, sagte Sajjadi. Das Team hatte einen kleinen Nebenraum im Gebäude gefunden. Das Zimmer hatte farbige (sic) und einfache Textilien. Die kleinere Kammer wurde möglicherweise als Opferplatz verwendet, Gelehrte spekulieren, und die Textilien enthielten möglicherweise Opfergaben.

Die Burnt City umfasst 373 Hektar und ist eine der größten Stätten aus einer Zeit, als die Menschen begannen, sich in städtischen Landschaften anzusiedeln. Mit über 25.000 Gräbern gibt es einen Einblick, wie bevölkert diese antike Stadt wirklich war und wie sehr unsere Wahrnehmung dieser Zeit sehr, sehr falsch ist.

Wirklich interessant danke fürs teilen


Es stellt nichts wirklich in Frage. Es ist bereits bekannt, dass die mesopotamische Kultur vor 5.200 Jahren in Handelskontakt mit anderen Kulturen auf ähnlichem Niveau im Iran und im Industal stand, sogar durch Kolonien, die sie in Dilmun und Magan . gegründet hatten

Die Gründung von Uruk liegt noch etwa 800 Jahre vor dieser Zeit.

Danke fürs Lesen, J1, ich freue mich, dass es dir gefallen hat. Es gibt andere bei ATS, die viel mehr darüber wissen als ich, aber ich fand es auch interessant.

Wenn ich "Herausforderungen" sage unsere Wahrnehmung' gelesener Laie, wie ich! Was mich neben der Gehirnchirurgie, Augapfelprothesen, Backgammonbrettern usw. interessierte, war die Größe dieses Ortes. Wenn wir (ok, ich) über mesopotamischen Handel lesen, denke ich nicht daran, dass sie mit weitläufigen Städten handeln. Es bietet einen Blick auf eine sehr urbane Landschaft, was in meinem Verständnis dieser Zeit oft fehlt. Wenn Steedman Thake Recht hat, sollten wir dann mit weiteren Megastädten weiter östlich rechnen und wie weit werden sie sich erstrecken? Woher stammen sie?

Alles spannende Fragen, schön dich übrigens zu sehen.

Dies beweist nur, dass die „primativen Menschen“ viel klüger waren, als wir denken.

Es ist einer von vielen, vielen Beweisen, Indy!

Die erste Richtung scheint von weiter nordwestlich zu sein, es werden Städte entdeckt oder zumindest wurden sie in Nordsyrien entdeckt, die auch vor etwa 6.000 Jahren gegründet wurden wie Hamoukar, nicht so überraschend, da Nordsyrien und Anatolien die Epi- Zentrum der Jungsteinzeit, die dort Tausende von Jahren zuvor begonnen hatte, war kein weiterer Fortschritt jemals wirklich unabhängig.

Ich möchte unbedingt ein Bild des Marmorbechers mit seiner "unbekannten Dekoration" sehen, aber da er erst im Dezember dort entdeckt wurde, gibt es noch nichts im Internet.

Wenn diese Behauptung wahr ist, dass sie nicht aus der mesopotamischen Kultur zu stammen scheint, sollten wir dann nach Anatolien (Gobekli Tepe) nach seinen Ursprüngen suchen oder woanders? Ich kann es kaum erwarten, es zu sehen!

Wenn diese Stadt so alt ist, wie sie sagen, fragen Sie sich, wie weit die Stratigraphie reicht, die meisten dieser angeblichen superalten Städte wurden im Allgemeinen aus umliegenden oder bereits bestehenden Siedlungen gebaut.

Das ist ein wirklich guter Punkt, Strongfp, danke fürs Vorbeischauen.
Es ist bekannt, dass es dreimal abgerissen und wieder aufgebaut wurde, teilweise oder vollständig, ich weiß es nicht, was darauf hindeuten könnte, dass die Geographie für Lebensmittel, Landwirtschaft, Handel usw. wichtig war. Es könnte auf etwas noch Älterem gebaut worden sein, das ist ein wirklich spannender Gedanke.
Ich würde einen Mistarchäologen abgeben, ich bin viel zu ungeduldig. Ein paar Gläser gefunden? Großartig, lass uns einen JCB reinbringen und tiefer gehen!

Ich liebe es, dass du es auch liebst!

Hallo! Guter Eintrag! Mich interessiert, warum diese Stadt wiederholt niedergebrannt wurde, was zu ihrem Namen führte. Diese Gegenstände sind faszinierend, besonders in einer Zeit, in der alles so barbarisch sein sollte.

Hi!
Backgammon und Augenprothesen, lackiertes Leder - es fühlt sich modern und urban an. naja, bis zu einem gewissen grad! Funde wie diese helfen mir, mich mehr mit der Vergangenheit verbunden zu fühlen, als würde ein bisschen Schmutz von einem schmutzigen Fenster Stück für winziges Stück weggewischt.

Ich kann nichts finden, was erklärt, warum es verbrannt wurde, aber vielleicht weiß es ein anderes Mitglied. Ich könnte Räuber oder Krieg erraten, oder vielleicht eine neue Herrschaft, die verlangte, dass alles sauber und neu war, aber ansonsten bin ich ratlos.
Schön, dass es dir auch gefallen hat

Du bist so willkommen, NWFgHr, ich bin einfach froh, ein Zuhause gefunden zu haben, wo ich solche Sachen mit Gleichgesinnten teilen kann!

Toller Beitrag Beansidhe. Es ist seit langem bekannt, dass die Sumerer die Überschwemmungsgebiete von Euphrat und Tigris aus einer Region im Nordosten erreichten, die näher am Iran liegt als der moderne Irak. Nur die alten Völker von Uruk und Eridu [i[just behauptete sich als „erste“ Zivilisation, da es viele andere Konkurrenten gab, die kurz darauf bereit waren, dasselbe zu tun. Obwohl die meisten von ihnen mit Handelskontakten mit Mesopotamien vorangetrieben wurden - ich denke, das ist der Punkt dieses Artikels, dass diese Stadt im Iran ein hohes Maß an unabhängigem Fortschritt gegenüber ihren westlichen Nachbarn zeigt.

Warum die 'Verbrannte Stadt' so oft niedergebrannt wurde, bevor sie aufgegeben wurde, scheint es nur wenige Verteidigungsmauern gegeben zu haben. Zweifellos wurde es ständig überrannt und geplündert. Als die Sumerer begannen, sich in Mesopotamien niederzulassen, sahen sie sich den gleichen Bedingungen, ständigen Bedrohungen durch die "wilden Menschen" ausgesetzt und bauten Städte mit Verteidigungsmauern - Kramer merkt an, dass die Fähigkeit, ihr Land zu verteidigen, ein Faktor zum Aufstieg der ersten Stadtstaaten war in der Ubaid- und Uruk-Periode - allein Uruk hatte eine Wand von bis zu 15 m Höhe. Uruk überlebte, die 'Verbrannte Stadt' nicht.

Ich interessiere mich für das Lineal.

Sie fanden also ein 5000 Jahre altes Lineal, das eine nahezu perfekte Darstellung des metrischen Systems hatte?

Toller interessanter Thread. Denken Sie, Sie haben es auf den Kopf getroffen, als Sie betonten, dass Sie mit der Vergangenheit verbunden sind - oder sogar mit unserer Vergangenheit.

Alles "offizielle" scheint sich auf die Zeit vor etwa 2000 Jahren zu konzentrieren, und Dinge, die vor dieser Zeit zurückgingen, waren für viele seltsame Lektionen, die die meisten von uns in der Schule durchgähnten, als wir wahrscheinlich zu jung waren, um die Auswirkungen älterer Zivilisationen zu verstehen, oder liegt im Bereich einer willkürlichen scholastischen Zurückhaltung, unser gegenwärtiges Geschichtsbild zu korrigieren und nach heutigem Wissen neu zu schreiben.

Die Tatsache, dass ein Teil dieser Stadt verbrannt wurde, könnte auf eine Reihe von Dingen zurückzuführen sein - versehentliche Brände in einem gefährlichen Teil der Stadt, Bürgerkrieg, Invasionen usw und ihre tatsächliche Höhe. Ich glaube mich zu erinnern, dass es in China die Überreste einer Rasse von Menschen gab, die groß und blond waren. Ich hoffe, wir können ein paar DNA-Beweise aus den Knochen in der Stadt finden, um mehr über ihre Herkunft zu erfahren.

Sie haben Recht mit dem lackierten Leder und den Dingen, die uns erkennen lassen, wie ähnlich wir ihnen sind. Ich vermute, es gibt viele Überreste, die einfach viel tiefer unter der Erde liegen, von denen wir keine Ahnung haben, weil es eine so verlockende Kluft zwischen unseren Anfängen auf diesem Planeten und den Ägyptern, Indern und Mesopotanern usw


Bildung im islamischen Goldenen Zeitalter

Wir sehen oft Hinweise auf ein Goldenes Zeitalter der muslimischen Bildung, das in der historischen Region Khorasan blühte. Diese Periode war ziemlich weit verbreitet – angefangen von 750 n. Chr. mit dem Aufstieg des abbasidischen Kalifats bis hin zur Verwüstung der muslimischen Länder und Völker Zentralasiens durch die Mongolen im 13. Jahrhundert. Obwohl einige Glut noch zwei Jahrhunderte lang glitzerte, setzte die Zerstörung großer Gelehrtenzentren wie Samarkand, Balkh, Bamiyan, Herat, Rey, Nishapur und Bagdad und das Massenmorden ihrer Bewohner dieser gelehrten Ära ein Ende.

Es gab Tausende von Ärzten, Astronomen, Geographen, Historikern, Mathematikern, Philosophen, Theologen und Dichtern in diesem islamischen Goldenen Zeitalter. Diese Art der starken Verbreitung von Wissenschaften und Künsten in einer Gesellschaft ist ein evolutionärer Prozess, der in einem kulturellen Vakuum nicht stattfinden kann.

Aus einem Manuskript des Shahnameh – der Wesir Bozorgmehr diskutiert ein Spiel
Schach mit Khosrow I

In diesem Artikel wird das Bildungssystem in der ehemaligen Region Greater Khorasan untersucht, die zu einer solchen Fülle an Gelehrsamkeiten geführt hat. Die geografische Ausdehnung dieser Region ist das Gebiet östlich des Tigris einschließlich Nordiran, Westafghanistan und den zentralasiatischen Staaten. Viele der hierin enthaltenen Informationen stammen aus dem 4. Band des erschöpfenden 7-bändigen Zivilisationsgeschichte Zentralasiens von der UNESCO zusammengestellt, die Informationen aus zahlreichen Studien und schriftlichen zeitgenössischen Aufzeichnungen ableitet.

Bevor der Islam den Nordiran und Transoxanien erreichte, war die Region eine Kreuzung verschiedener Religionen und Kulturen wie Perser, Griechen/Hellenisch, Buddhisten, Schamanisten, Animisten, Manichäen, Inder, Nestorianer und Zoroastrianer. Nach der muslimischen Eroberung wurde die arabische Vormachtstellung von der lokalen Bevölkerung in Frage gestellt und ermöglichte es verschiedenen persischen und türkischen Dynastien, autonome Herrscher zu werden. Zu diesen Dynastien gehörten die Turgesh Khagnate (724 n. Chr.), Tahiriden (821 n. Chr.), Saffariden (867 n. Chr.), Samaniden (874 n. Chr.), Buwayhiden (932 n. Chr.) und Ghaznaviden, gefolgt von den Seldschuken. Das Zusammenwirken dieser unterschiedlichen Religionen und Menschen schuf eine Gesellschaft, die der Verbreitung liberaler Wissenschaften förderlich war.

Der Student aus der Sassaniden-Ära lernte, sich im Ringen, Backgammon und Schach zu messen. Er beherrschte die Kochkunst und war mit den Sorten der Gartenblumen und den Mitteln zur Gewinnung verschiedener Düfte bestens vertraut

Die Saat der Bildung in den persischen Ländern stammte aus der byzantinischen Welt und den nestorianischen Christen. In Nisbis im oberen Mesopotamien wurde im 2. Jahrhundert eine alte „persische Schule“ für theologische Studien gegründet, die im 4. Nach dem nestorianischen Schisma, als Kaiser Zeno diese Schule 489 n. Chr. schloss, zog die Schule zurück nach Nisbis und ihre Gelehrten ließen sich in den persischen Gebieten nieder. Beide Städte liegen in der heutigen Türkei, an der Grenze zu Syrien.

Warqa bin Naufal, ein Cousin von Hazrat Khadija (RA), der auch als erster die Offenbarungen des Propheten (PBUH) bezeugte, war ein nestorianischer Gelehrter. Die Nisbis-Schule spielte eine wichtige Rolle bei der Verbreitung der Bildung, zuerst im Sassaniden und dann im muslimischen Persien. Nestorianer spielten eine wichtige Rolle bei der Übersetzung griechischer Manuskripte ins Lateinische, die dann während der Abbasidenzeit ins Arabische zurückübersetzt wurden, was die Verbreitung wissenschaftlicher und philosophischer Gedanken in der muslimischen Welt entzündete.

Astronomisches Observatorium, wo Nasir-al-Din Tusi den Himmel untersuchte

Im frühen dritten Jahrhundert wurde der römische Kaiser Valerian von Sassanidenkönig Shapur I. besiegt und gefangen genommen. Zu den römischen Kriegsgefangenen gehörten Mediziner, die von den Persern angestellt wurden, um in Gundeshapur in der Moderne ein Bimaristan - eine medizinische Schule und ein Krankenhaus - zu errichten -Tag Provinz Chuzestan. Später, als der oströmische Kaiser Justinian die heidnischen Schulen und vielleicht auch die antike Akademie in Athen schloss, wanderten ihre Mitarbeiter nach Gundeshapur aus – was es zu einem wichtigen Zentrum griechischer Arztpraxen machte. Auch indische Gelehrte schlossen sich dieser berühmten Schule an und führten indische Methoden der Medizin ein. In der Folge diente das Gundeshapur-Krankenhaus vielen dieser Bimaristans im ganzen Kalifat als Vorbild.

Das moderne Krankenhaus ist ein Konzept, das im Kalifat der Abbasiden gewachsen ist. Auf der Website der US-amerikanischen National Library of Medicine heißt es:

Das Krankenhaus war eine der großen Errungenschaften der mittelalterlichen islamischen Gesellschaft. […] Die Krankenhäuser waren größtenteils säkulare Einrichtungen, viele von ihnen standen allen offen, Männern und Frauen, Zivilisten und Militärs, Erwachsenen und Kindern, Reichen und Armen, Muslimen und Nicht-Muslimen.“

Dieser Verhaltenskodex leitet Krankenhäuser auch in der modernen Welt weiter.

Der Innenhof des Mustansiriya Medical College – eine Bildungseinrichtung, die ursprünglich von Abbasiden calpih al-Mustansir gebaut wurde

Es gibt Berichte über große, gut ausgestattete und finanzierte Krankenhäuser von Zentralasien bis Bagdad, Damaskus und Andalusien. Eine Bibliographie zu medizinischen Schriften aus dieser Zeit existiert auf der oben zitierten Website.

Die sassanidischen Herrscher des vorislamischen Persiens hatten in ihrem Reich ein weites Netz von Bildungseinrichtungen aufgebaut, um die Dabirs, wie die Regierungssekretäre und Schreiber genannt wurden, auszubilden und auszubilden. Diese Schulen wurden Dabiristan genannt und waren Orte der höheren weltlichen Studien. Ein Brief aus der Regierungszeit von Khusrow I. (531-579) schildert den Studienzyklus eines jungen Schreibers. Das Studium begann in den zeitlichen Fächern Geschichte, Literatur und Philosophie und erlernte anschließend die Fertigkeiten Reiten, Bogenschießen, Speerwurf und Chawgan (Polo). Es folgte Musik, bei der der Schüler das Spielen der Laute, der Trommel und des Saiteninstruments erlernte. Außerdem lernte der Student, sich im Ringen, Backgammon und Schach zu messen. Er beherrschte die Kochkunst und war mit den Sorten der Gartenblumen und den Mitteln zur Gewinnung verschiedener Duftstoffe bestens vertraut.

Wie aus dieser Liste hervorgeht, war das Spektrum des in den Dabiristanern verbreiteten liberalen Wissens ziemlich breit und umfassend. Ihr Lehrplan unter dem Islam im 9. und 10. Jahrhundert n. Chr. war wahrscheinlich nicht anders. Ibn Sina schlug vor, Kinder ab 6 Jahren zur Schule zu schicken. Er glaubte, dass ein Lehrer weise, fromm, scharfsinnig und mit den Methoden der moralischen und intellektuellen Bildung vertraut sein sollte. Er empfahl, dass der Unterricht ein schrittweiser Prozess sein sollte und dass Jungen unabhängig von ihrem sozialen Status manuelle Fähigkeiten erwerben sollten. Mädchen wurden von der formalen Bildung ausgeschlossen, so dass wir in diesem gesamten Zeitraum keine weiblichen Stipendiaten finden.

Die Blaue Medresse aus der Seldschuken-Ära im heutigen Sivas wurde nach der Restaurierung in diesem Jahr von den türkischen Behörden für Besucher geöffnet

Al-Ghazali empfahl den Sekretären, sich mit dem Verfassen von Verwaltungsdokumenten zu befassen und Geographie, Mathematik, Geometrie, Astronomie, Medizin, Heilpflanzen und unterirdische Bewässerungssysteme zu studieren. Dieser umfassende Lehrplan lässt sich gut mit den italienischen Universitäten der Frührenaissance vergleichen, an denen laut Peter Burke in seinem Die italienische Renaissance, bestand das Studium aus Grammatik, Logik, Rhetorik, Philosophie, Arithmetik, Geometrie und Medizin.

Der persische Begriff Dabiristan für Bildungseinrichtungen wurde 741 n. Chr. durch die arabischen Begriffe Maktab und Medresse ersetzt, als der ummayadische Kalif Hisham bin Abdul Malik die Verwendung des Arabischen als Amtssprache vorschrieb und die Beschäftigung von Nicht-Muslimen in Büros verbot. Im 9. und 10. Jahrhundert hat die Bildung eine feste Wurzel. Zum Beispiel zog eines Tages im Jahr 997 ein Juralehrer in Nishapur eine Menge von über 500 Studenten an. Ein anderer Lehrer zog Klassen von über 300 an.

Die islamische Bildungskultur stützte sich stark auf die vorislamische sassanidische Tradition

Das transoxanische Schulmodell bildete die Grundlage für den „Seldschuken-Typ“ der Medresse. Als der große seldschukische Wesir Nizam al-Mulk 1065 in Bagdad die berühmte Nizamiyya-Medresse gründete, kopierte er einfach die Modelle von Buchara und Khorasanien. Einige Quellen erwähnen bis zu 33 Medressen in Khorasan, bevor die erste Medresse in Bagdad auftauchte. Die Seldschuken errichteten weitere Medresen in Khorasan und Transoxanien. Nizam al-Mulk baute Bildungseinrichtungen in Esfahan, Nishapur, Herat, Merv und anderen Städten, in denen höhere religiöse und weltliche Bildung von den Medressen und Grundschulbildung von den Maktabs angeboten wurde. Während der seldschukischen Oberherrschaft im Jahr 1164 erwähnt Benjamin von Tudela, ein jüdischer Reisender aus Spanien, zehn Rabbinerschulen in der jüdischen Kolonie in Bagdad.

Die Karriere von Nizami Aruzi Samarqandi veranschaulicht typischerweise die pädagogische und nicht-kirchliche Kultur der Region in dieser Zeit. In Samarkand geboren, notiert er in seinem Chahar Maqala dass er ein Höfling, ein Astronom und ein Arzt der ghaznavidischen Sultane war.Er behauptete, bei Umar Khayyam in Nishapur Astronomie studiert zu haben, wo er fünf Jahre verbrachte. Er verbrachte auch Zeit in Herat, Balkh und Tus. In der letzten Stadt besuchte er das Grab von Firdowsi und sammelte Material über den Dichter. Sein oben erwähntes Buch, das eine wissenschaftliche Einführung und ein Vorwort enthält, ist ein Diskurs von vier Fachleuten, von denen Nizami dachte, dass ein Herrscher um sich herum sein muss. Es wurde ins Englische, Französische, Italienische, Spanische, Japanische und Schwedische übersetzt, aber leider nicht in Urdu. Wir wissen von Nizami, weil eines der Manuskripte seines Buches die Wechselfälle der mongolischen und timuridischen Invasion überlebt hat. Es gab Hunderte solcher Gelehrten im reichen literarischen Umfeld dieser Zeit, die zum pädagogischen Erbe dieser Zeit beitrugen.

Zwischen dem zehnten und zwölften Jahrhundert n. Chr. gab es zahlreiche Medresen mit Bibliotheken in Buchara, Khwarazm, Merv, Nishapur, Balkh, Ghazna und Khuttalan. Laut Abul-Fadl Bayhaqi gab es über 20 Madrasas in der Region Khuttalan und in großer Zahl in der Region Balkh und Ghazni. Laut Muhammad Salih hatte die Stadt 400 Medressen, bevor sie 1220 von den Mongolen erobert wurde. Zu dieser Zeit gab es in Merv etwa zwei Dutzend Medressen. Madrassahs waren besonders konzentriert in Nishapur, der Hauptstadt von Khorasan und einem der großen Zentren des Lernens im Osten. Viele von ihnen besaßen große Büchersammlungen. Als die Stadt 1153 von den Oghuz-Türken eingenommen wurde, wurden die meisten dieser Sammlungen verbrannt und der Rest zum Preis des Papiers verkauft. Imam al-Haramayn Juwayni und al-Ghazali waren Professoren an der Nizamiyya-Medresse von Nishapur.

Die Verbreitung der Bildung in der Region schuf eine tolerante Gesellschaft. So sehr, dass der rationalistisch-blinde syrische Gelehrte Abu’l Ala Al-Ma’arri des 11. Dennoch lebte er unbehelligt und starb eines natürlichen Todes. Ein oft mit ihm in Verbindung gebrachtes Zitat lautet: „Es gab nichts Wunderbareres als den Menschen zu sehen.“ Es kann jedoch hinzugefügt werden, dass in Khorasan und Spanien der Geist der relativen Toleranz existierte, während die Hanbali-Fraktion in Bagdad weiterhin härteren religiösen Ansichten folgte und Gewalt gegen vermeintliche ketzerische Ideen ausübte.

Die Grundtechniken des Lehrens und der Ausbildung in den Maktabs werden in vielen zeitgenössischen Werken methodisch beschrieben. Dazu gehört Ibn Sina (980-1037), in einem Kapitel mit dem Titel „Die Rolle des Lehrers bei der Ausbildung und Erziehung von Kindern“, Al-Ghazali im Buch mit dem Titel Die Alchemie des Glücks, Burhan al-Din Zarnuji (12. Jahrhundert) in Dem Studenten die Studienmethode beibringen, Nasir-al-Din al-Tusi (13. Jahrhundert) in Nasireische Ethik, Jalal-al-Din Dawani (15. Jahrhundert), Ibn Qutayba in Ausbildung des Sekretärs und in den Schriften klassischer Dichter der persischen Literatur wie Rudaki, Firdawsi, Nasir-i Khusraw, Sacdi, Hafiz, Jami und anderen. Diese beeindruckende Liste von Schriften zum Thema Bildung unterstreicht die Bedeutung, die der Lehre im goldenen Zeitalter des Islam beigemessen wurde.

Die Mongolen trugen den Geist der Bildung voran. Nasir-al-din Tusi baute auf Anweisung von Hulagu Khan ein Observatorium und eine Medrese. Masud Beg baute in Buchara Zwillings-Madressen, in denen laut al-Juwayni jeweils 1.000 Studenten studieren konnten. Doch während der Bürgerkriege der 1270er Jahre, als die Stadt sieben Jahre lang verwüstet war, wurden die Medresen und ihre Bibliotheken niedergebrannt. Später im späten 14. und frühen 15. Jahrhundert plünderte Timur den Iran, Indien, die Türkei und Syrien – obwohl seine Nachkommen im 15. Jahrhundert weiterhin Kunst, Wissenschaft und Architektur in Samarkand förderten.

Danach versiegten die Quellen der Gelehrsamkeit und die Region verfiel in einen relativen Obskurantismus. Intellektuell ist es ein trauriger Zustand, von dem sie sich noch nicht vollständig erholt hat.

Parvez Mahmood ging als Group Captain von PAF in den Ruhestand und ist jetzt Software-Ingenieur. Er lebt in Islamabad und schreibt über historische und soziale Themen. Er ist erreichbar unter [email protected]


Um 900 n. Chr. tauchten in den Regionen Tula und Hidalgo in Zentralmexiko die Tolteken auf. Sie integrierten das Wissen der Maya und Olmeken in ihre Kulturen und gründeten ihre erste Hauptstadt in Tula de Allende, wo zwischen 30.000 und 40.000 Tolteken lebten. Die nachfolgende Zivilisation, die Azteken, betrachteten die Tolteken als ihren kulturellen und intellektuellen Vorfahren und beschrieb ihre Kultur als Inkarnation ihrer Zivilisation. Eine Kontroverse um die Tolteken ist die Ikonographie und das Layout der Stätte in Tula mit einem Rastermuster, das der Maya-Stadt Chichen Itza ähnelt, etwas, das heutige Gelehrte zu verstehen versuchen.


Shahr-e Sūkhté: Ein Geburtsort der Animation

Die handgezeichnete Animation Fantasmagorie aus dem Jahr 1908 von Émile Cohl, die Laternenzauber aus dem 17. Dies bedeutet jedoch nicht, dass das Interesse an Animation mit ihnen begann. Es geht tatsächlich weiter in die Vergangenheit zurück, als wir zunächst erwartet hatten.

Animation wird im Allgemeinen als der Prozess definiert, die Illusion von Bewegung zu erzeugen, indem eine Abfolge von leicht unterschiedlichen Bildern schnell angezeigt wird. Dieser Prozess war aufgrund technologischer Einschränkungen nicht immer verfügbar, aber die Menschen fanden verschiedene Wege und Materialien, um die technischen Hindernisse zu umgehen.

Einer der unwahrscheinlichsten Orte, an denen frühe Experimente mit der Illusion von Bewegung zu finden sind, ist Shahr-e Sūkhtéacute oder die verbrannte Stadt im Iran. Diese bronzezeitliche Siedlung liegt nahe der südöstlichen Grenze des Landes und wurde 2014 in die UNESCO-Liste des geschützten Welterbes aufgenommen.

Die auf dem Gelände entdeckten Artefakte stimmen seltsamerweise nicht mit anderen Zivilisationen in der Nähe überein, zeigen aber dennoch ein hohes Maß an Meisterschaft und Innovation. Ein künstlicher Augapfel, das älteste bekannte Backgammon-Spiel, ein Schädel mit Beweisen für die Praxis der Gehirnchirurgie und ein Würfel sind nur einige der entdeckten Artefakte, die den Innovationsgeist der ehemaligen Bewohner des Ortes zeigen.


Geschichte (GESCHICHTE)

Dieser Kurs bietet einen umfassenden Überblick über die amerikanische Geschichte bis 1877.


GESCHICHTE 101 - MOTR HIST 101: Amerikanische Geschichte I

GESCHICHTE𧅦 US-Geschichte seit 1877 Credits: 3

Dieser Kurs behandelt die amerikanische Geschichte vom Ende des Wiederaufbaus bis zur Gegenwart.


GESCHICHTE 102 - MOTR HIST 102: Amerikanische Geschichte II

GESCHICHTE𧇉 Europäische Geschichte bis 1600 Credits: 3

Dieser Kurs bietet einen Überblick über die politische, soziale und kulturelle Geschichte Europas von der Antike bis 1600. Beginnend mit einer kurzen Beschreibung der Flusskulturen des alten Vorderen Orients untersucht der Kurs die politische und kulturelle Entwicklung der klassischen griechisch-römischen Zivilisation, der mittelalterliche Welt, der Aufstieg des Nationalstaates und die wesentlichen Merkmale der Epochen der Renaissance und Reformation.


GESCHICHTE 201 - MOTR WCIV 101: Westliche Zivilisation I

GESCHICHTE𧇊 Europäische Geschichte seit 1600 Credits: 3

Dieser Kurs befasst sich mit der politischen, wirtschaftlichen, sozialen, geistigen und kulturellen Geschichte Europas von etwa 1600 bis zur Gegenwart. Der Schwerpunkt liegt auf den Themen Kontinuität und Wandel der europäischen Kultur durch die Erfahrung von politischen, wissenschaftlichen und industriellen Revolutionen, konservativen Reaktionen, liberalen Reformen, Nationenbildung, Imperialismus, zwei Weltkriegen, Faschismus, Kommunismus und Kaltem Krieg.


GESCHICHTE 202 - MOTR WCIV 102: Westliche Zivilisation II

GESCHICHTE𧇎 Weltgeschichte bis 1450 Credits: 3

Dieser Studiengang untersucht die Kultur-, Sozial-, Wirtschafts- und Politikgeschichte der Welt bis 1450. Er untersucht isoliert die Entwicklung von Zivilisationen sowie die Ursprünge, das Wesen und die Folgen globaler Interaktions- und Austauschformen.


GESCHICHTE 206 - MOTR HIST 201: Weltgeschichte I

GESCHICHTE𧇐 Weltgeschichte seit 1450 Credits: 3

Dieser Kurs befasst sich mit der sozialen, wirtschaftlichen und politischen Geschichte der Welt von 1450 bis zur Gegenwart. Es untersucht isoliert die Entwicklung von Zivilisationen sowie die Ursprünge, das Wesen und die Folgen globaler Interaktions- und Austauschformen.


GESCHICHTE 208 - MOTR HIST 202: Weltgeschichte II

GESCHICHTE𧇗 High werden: Alkohol und Drogen in der amerikanischen Geschichte Credits: 3

In dieser Klasse werden historische Veränderungen untersucht, wie die amerikanische Gesellschaft problematischen Alkohol- und Drogenkonsum definiert und darauf reagiert hat. Die Klasse wird analysieren, welche Kontroversen um verschiedene Formen des Rausches auf die Natur der amerikanischen Gesellschaft und Kultur hinweisen.

GESCHICHTE𧈬AM Spezialthemen in der Antike und mittelalterlichen Geschichte Credits: 3

Dieser Kurs behandelt spezielle Themen der Antike und der mittelalterlichen Geschichte. Die Themen werden fokussiert und spezialisiert, basierend auf Fakultätsinteressen und wechseln von Semester zu Semester. Spezialkurse sind wiederholbar, wenn das Thema wechselt. Siehe Anmerkungen in Pathway jedes Semester für das spezifische Thema.

GESCHICHTE𧈬EM Spezialthemen in der frühen und modernen europäischen Geschichte Credits: 3

Dieser Kurs behandelt spezielle Themen der europäischen Geschichte der Frühen und Neuen Zeit. Die Themen werden fokussiert und spezialisiert, basierend auf Fakultätsinteressen und wechseln von Semester zu Semester. Spezialkurse sind wiederholbar, wenn das Thema wechselt. Siehe Anmerkungen in Pathway jedes Semester für das spezifische Thema.

GESCHICHTE𧈬HW Spezialthemen in der Weltgeschichte Credits: 3

Dieser Kurs behandelt spezielle Themen der Weltgeschichte. Die Themen werden fokussiert und spezialisiert, basierend auf Fakultätsinteressen und wechseln von Semester zu Semester. Spezialkurse sind wiederholbar, wenn das Thema wechselt. Siehe Anmerkungen in Pathway jedes Semester für das spezifische Thema.

GESCHICHTE𧈬P Special Studies Credits: 1-3

GESCHICHTE𧈬PH Spezielle Themen in der öffentlichen Geschichte Credits: 3

Dieser Kurs behandelt spezielle Themen der Public History. Die Themen werden fokussiert und spezialisiert, basierend auf Fakultätsinteressen und wechseln von Semester zu Semester. Spezialkurse sind wiederholbar, wenn das Thema wechselt. Siehe Anmerkungen in Pathway jedes Semester für das spezifische Thema.

GESCHICHTE𧈬US Spezialthemen in der Geschichte der Vereinigten Staaten Credits: 3

Dieser Kurs behandelt spezielle Themen der Geschichte der Vereinigten Staaten. Die Themen werden fokussiert und spezialisiert, basierend auf Fakultätsinteressen und wechseln von Semester zu Semester. Spezialkurse sind wiederholbar, wenn das Thema wechselt. Siehe Anmerkungen in Pathway jedes Semester für das spezifische Thema.

GESCHICHTE𧈬WY Dekade des Dissens: Die 1960er Credits: 3

Die sozialen Bewegungen und Konflikte, die sich in den 1960er Jahren entwickelten, prägen bis heute die amerikanische Kultur. Fragen der Rassen- und Geschlechtergerechtigkeit, eine größere Bereitschaft, Autorität in Frage zu stellen, Sorge um die Umwelt und eine neue Offenheit gegenüber Fragen der Sexualität, alle entwickelten sich in den sechziger Jahren und sind heute noch Gegenstand der Debatte. In diesem Kurs werden die Ursprünge, Kontexte und Hauptthemen dieser sozialen und kulturellen Bewegungen untersucht.

GESCHICHTE𧈭WI Historiographie und Methode Credits: 3

Dieser Grundkurs ist für alle Geschichtsstudiengänge zu Beginn des Junior-Jahres Pflicht. Der Inhalt umfasst: 1) was Geschichte ist 2) ihr Wert und ihre Nützlichkeit 3) die Vielfalt unserer Felder, Ansätze und Methoden und 4) die Techniken der Vorbereitung und des Verfassens von Geschichtsarbeiten. Texte und Lektüre werden von der Abteilung genehmigt (z. B. Turabian für Stil). Obwohl die Betonung allgemein und nicht speziell ist, wird der Dozent von anderen Historikern unterstützt, die ihre Hauptinteressengebiete vertreten.

GESCHICHTE𧈮 Koloniales Nordamerika, 1492–1763 Credits: 3

Dieser Kurs untersucht die europäische Kolonisation in Nordamerika, von der Reise von Christoph Kolumbus bis zum Vorabend der amerikanischen Revolution. Die Studierenden werden den atlantischen Kontext der Kolonisierung, die Umweltfaktoren, die die koloniale Entwicklung geprägt haben, und die komplexen Interaktionen der europäischen, afrikanischen und indischen Völker betrachten.

GESCHICHTE𧈯 Die Amerikanische Revolution, 1763-1789 Credits: 3

Dieser Kurs untersucht die Geschichte der amerikanischen Revolution, von der explosiven politischen Krise der 1760er Jahre bis zum Kampf um die Ratifizierung der Verfassung. Die Studierenden werden sich mit den Ursprüngen und dem Verlauf des Krieges sowie den weitreichenden politischen, sozialen und wirtschaftlichen Folgen der Revolution auseinandersetzen.

GESCHICHTE𧈰 Die frühe amerikanische Republik, 1789-1850 Credits: 3

Diese Klasse wird einen Überblick über wichtige Themen in der Geschichte der frühen amerikanischen Republik geben, von der Verabschiedung der Verfassung im Jahr 1789 bis zum kalifornischen Goldrausch von 1849.

GESCHICHTE𧈱 Amerika, 1828-1852: Die Jacksonian Periode Credits: 3

Eine Analyse der politischen, sozialen, wirtschaftlichen und intellektuellen Faktoren in der amerikanischen Gesellschaft, 1828-1852. Die Periode kennzeichnete die Präsidentschaft von Andrew Jackson, die Gestaltung einer neuen demokratischen Ideologie, den Höhepunkt des manifesten Schicksals, die Beschleunigung des Antisklaverei-Impulses, den Mexikokrieg, die wachsende Spaltung der Sektionen und den Kompromiss von 1850.

GESCHICHTE𧈲 Amerika, 1850-1877: Bürgerkrieg und Wiederaufbau Credits: 3

Nach einem Überblick über die politischen, sozialen und wirtschaftlichen Faktoren, die zur Auflösung des Bundesverbandes führten, folgt eine Betrachtung der wesentlichen Merkmale und Entwicklungen der Kriegszeit. Dies wiederum führt zu einer Analyse der wichtigsten Faktoren und Zusammenhänge, die mit dem "Wiederaufbau" der föderalen Union verbunden sind. Der Kurs umfasst die Jahre 1850 bis 1877.

GESCHICHTE𧈲A Geschichte des Christentums bis zum Mittelalter Credits: 3

Dieser Kurs untersucht die kulturhistorische und theologische Entwicklung des Christentums von seinen Anfängen bis zum Hochmittelalter. Die Hauptthemen folgen den Mechanismen und Bedingungen, die die Expansion des Christentums zu einer wichtigen kulturellen, sozialen, institutionellen und intellektuellen Kraft in Westeuropa mit einem Fokus auf Krisen- und Reformmustern prägen.

GESCHICHTE𧈳A Geschichte des Christentums vom Mittelalter bis zur Gegenwart Credits: 3

Dieser Kurs untersucht die kulturhistorische und theologische Entwicklung des Christentums vom Hochmittelalter bis zur Gegenwart. Die Hauptthemen folgen der Entwicklung des grundlegenden christlich-theologischen Denkens und der Praxis zu dem, was heute westliche christliche Mainstream-Theologien sind, die institutionelle Geschichte des westlichen Christentums und die Kulturen der westlichen Zivilisation.

GESCHICHTE𧈵 Film und Propaganda des Zweiten Weltkriegs Credits: 3

Dieser Kurs untersucht Film und Propaganda, einschließlich Plakate, politische Karikaturen, Reden und andere Medien, die unter Vorkriegs- oder Kriegsbedingungen von 1933 bis 1945 sowohl von den Alliierten als auch von den Achsenmächten geschaffen wurden, als sie den Zweiten Weltkrieg beeinflussten.

GESCHICHTE𧉎 Geschichte der Technologie Credits: 3

Der Kurs untersucht die Technologie, wie sie die menschliche Gesellschaft prägt und von ihr geprägt wird. Die Studierenden betrachten Technologie als Produkt historisch spezifischer und manchmal überlappender Kontexte, die von Kultur, Wirtschaft, Natur und sozialen Prozessen geprägt sind.

GESCHICHTE𧉗 Mündliche Geschichte Credits: 3

Dieser Kurs konzentriert sich auf die Methoden, Theorien, Ethik, Praktiken und Anwendungen von Werkzeugen zur Dokumentation und Wiederherstellung der Erfahrungen von Menschen, die in den „traditionellen Aufzeichnungen“ verborgen sind. Durch Vorlesungen, Lesungen, Diskussionen und Feldforschung lernen die Studierenden die verschiedenen Schritte bei der Entwicklung eines robusten Oral History-Projekts kennen. Die Schüler werden in die Gemeinde gehen, um die Geschichte der Gemeinden in Kansas City zu erfassen.

GESCHICHTE𧉜 Missouri/Kansas Border Wars Credits: 3

Dieser Kurs untersucht die Geschichte des Bürgerkriegs an der Grenze zwischen Missouri und Kansas, wo die Einwohner zum ersten Mal Blut über das Thema Sklaverei vergossen. Eine Untersuchung dieses unzivilisierten aller Kriege bietet einen Einblick in die Art und Weise, wie Gesellschaften durch Ideologien fragmentiert und schließlich auf anderen Linien wiederaufgebaut werden können.

GESCHICHTE𧉝 Bürgerkrieg in Erinnerung und Filmcredits: 3

Dieser Kurs untersucht, wie die Ära des Bürgerkriegs und des Wiederaufbaus in Film, Literatur und Kunst dargestellt wurde und ob die populäre Erinnerung an den Krieg die Geschichte genau widerspiegelt. Wir werden auch diskutieren, wie sich das Verständnis dieses zentralen Ereignisses in der amerikanischen Geschichte im Laufe der Zeit verändert hat und wie kulturelle Artefakte oft mehr über die Zeit ihrer Entstehung aussagen als über die tatsächliche Geschichte des Bürgerkriegs.

GESCHICHTE𧉤 Aufstieg der Stadt in den USA Credits: 3

Dieser Kurs behandelt den Hintergrund und die wichtigsten Entwicklungen der Urbanisierung der Vereinigten Staaten. Beinhaltet die amerikanische urbane Tradition, den Umfang der Urbanisierung, koloniale Anfänge, städtische Rivalitäten, Werbung, Fallstudien von Städten, das Wachstum der städtischen Dienstleistungen, den Slum, Probleme der Regierung, Bevölkerungstrends, Stadtplanung und Vorstadtwachstum. Berücksichtigt werden auch Methoden und Techniken der Stadtforschung und die Entwicklungsgeschichte dieses Feldes.

GESCHICHTE𧉥 The American West Credits: 3

Dieser Kurs befasst sich mit dem Verhältnis des amerikanischen Westens zur sozialen und wirtschaftlichen Entwicklung der Vereinigten Staaten. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf der Rolle des Trans-Mississippi-Westens für das Wirtschaftswachstum der Volkswirtschaft. Damit verbundene kulturelle und politische Ereignisse werden im Hinblick auf die vielen westlichen Grenzen bewertet. Der Schwerpunkt liegt auf der Turner-These, dem indischen Erbe, der Grenzgewalt und der Kuhstadt-Erfahrung.

GESCHICHTE𧉦 Geschichte des amerikanischen Südens I Credits: 3

Eine Studie über die politische, intellektuelle, kulturelle, wirtschaftliche und soziale Entwicklung des amerikanischen Südens bis zum Bürgerkrieg. Als besondere Themen werden das Plantagensystem, Sklaverei, Abschaffung, Sezession, die Eidgenossenschaft und die Interaktion der Region mit der Nation diskutiert.

GESCHICHTE𧉨R Verfassungsgeschichte der Vereinigten Staaten Credits: 3

Die allgemeine Frage, die behandelt wird, lautet: Wie regiert sich die amerikanische Gesellschaft? Zu den Themen gehören die Verschmelzung anglo-amerikanischer Traditionen und der amerikanischen Umwelt, die Schaffung der amerikanischen Republik gemäß der Verfassung von 1787, der Kampf um die Souveränität während der Marshall-Taney-Ära und die Nutzung des 14. Zusatzartikels durch den Obersten Gerichtshof, um die Verfassung an die Moderne anzupassen.

GESCHICHTE𧉬R Natur, Kultur und die menschliche Erfahrung Credits: 3

Dieser Kurs ist eine Einführung in verschiedene Interpretationen der Natur mit einem Fokus auf die amerikanische Kultur und Gesellschaft. Wir werden Ideen über die Natur aus verschiedenen Perspektiven betrachten, darunter Geschichte, Literatur, Philosophie und Religion, um zu verstehen, wie menschliche Wahrnehmungen und Nutzungen die Beziehungen zur Natur prägen. Konkrete Themen umfassen so unterschiedliche Themen wie ästhetische Tradition, Umweltdenken und Umweltgerechtigkeit.

GESCHICHTE𧉭A Amerikanische Umweltgeschichte Credits: 3

Dieser Kurs untersucht die sich im Laufe der Zeit verändernden Beziehungen zwischen Mensch und Natur. Das Hauptargument dieses Kurses wird sein, dass die amerikanische Geschichte aus ökologischer Sicht ganz anders aussieht.Die Natur ist eine wichtige Kategorie der historischen Analyse – sowie ein Thema, das selbst ein historisches Studium wert ist – und dieser Kurs wird so unterschiedliche Themen wie die Ökologie der amerikanischen Ureinwohner bis hin zum modernen Umweltkreuzzug untersuchen.

GESCHICHTE𧉮RR American Labor History Credits: 3

Dieser Kurs untersucht die Geschichte der Arbeit und der Arbeiterklasse in den USA von 1750 bis heute. Wir werden uns auf die Transformation des Arbeitsplatzes, den Aufstieg der Gewerkschaftsbewegung, das Wesen kultureller und politischer Organisationen, die Beziehungen der Arbeitnehmer zu anderen sozialen Gruppen und die Rolle von Geschlecht, Rasse und ethnischer Zugehörigkeit bei der Vereinigung oder Spaltung der Arbeiterschaft konzentrieren Klasse.

GESCHICHTE𧉱 Frauen und Arbeit im frühen Amerika Credits: 3

Dieser Kurs untersucht, wie Geschlecht, Rasse, Region und Klasse die historischen Erfahrungen amerikanischer Frauen geprägt haben. Die Studierenden verfolgen das Leben von Frauen von den voreuropäischen Kontakten bis 1877 durch eine Untersuchung einer Vielzahl von sozialen, kulturellen, wirtschaftlichen und politischen Kräften und Faktoren.

GESCHICHTE𧉲 Einführung in die materielle Kultur Credits: 3

In diesem Kurs wird untersucht, wie die materielle Kultur zu unserem Geschichtsverständnis beiträgt. Wissenschaftler haben zunehmend die Bedeutung von "den Dingen, die sie zurückgelassen haben", erkannt, insbesondere da sie Einblicke in das Leben derer geben, die keine umfangreichen schriftlichen Aufzeichnungen hinterlassen haben. Die Schüler werden alle Aspekte der materiellen Kultur betrachten und sich dabei weitgehend auf Beispiele aus der amerikanischen Geschichte stützen: Architektur, Haushaltsgeräte und -einrichtung, Kleidung, Werkzeuge und gute landwirtschaftliche Praktiken. In den Kursen werden sowohl der Prozess der Handwerkstechnik als auch das Produkt betont und die Auswirkungen der Modernisierung auf Prozess und Produkt betrachtet.

GESCHICHTE𧉳 Amerikanische Geschichte durch Filmcredits: 3

Dieser Kurs bewegt sich durch das 20. Jahrhundert und beleuchtet wichtige Themen und Entwicklungen, die die Konturen der amerikanischen Geschichte im Film zeigen. Die Studierenden untersuchen die Art und Weise, wie Filmemacher*innen Geschichte präsentiert haben, wobei ihr besonderes Augenmerk auf die Darstellung politischer, kultureller und sozialer Konflikte gelegt wird.

GESCHICHTE𧉷 Erfolg und Misserfolg im Amerika des 19. Jahrhunderts Credits: 3

Dieser Kurs zeichnet die Sozialgeschichte und kulturelle Bedeutung von Erfolg, Misserfolg und Armut im Amerika des 19. Jahrhunderts nach. Die Klasse wird untersuchen, wie unterschiedlich die Amerikaner die schnell wachsenden Wohlstandsunterschiede verstanden, die mit dem Aufstieg des industriellen Kapitalismus einhergingen.

GESCHICHTE𧉻 Museen, Denkmäler und amerikanisches Leben: Eine Einführung in die öffentliche Geschichte Credits: 3

In diesem Kurs wird untersucht, wie Amerika seiner Geschichte gedenkt, sie beschwört und sich falsch erinnert – was Gelehrte öffentliche Geschichte nennen. Die Studierenden werden die Fähigkeiten erlernen, die Fachleute verwenden, um historische Wissenschaft einem breiteren Publikum zu vermitteln, und sich mit den politischen und ethischen Problemen auseinandersetzen, die auftreten, wenn wir die Interessengruppen der Disziplin erweitern.

GESCHICHTE𧊈A Archivierungspraktikum Credits: 1-3

Die Schüler arbeiten direkt mit professionellen Archivaren und anderen Mitarbeitern des Kansas City Federal Records Center, der Truman Library, der Jackson County Historical Society und ähnlichen Einrichtungen in der Umgebung zusammen. Der Schwerpunkt liegt auf den Bereichen Anordnung, Beschreibung und Bewahrung von Archivalien. Jeder Studierende muss über die Fakultät individuell Vorkehrungen treffen.

Voraussetzungen: Zustimmung der Abteilung.

HISTORY𧊈B Public History Praktikum Credits: 1-3

Die Studenten arbeiten direkt mit dem Personal der öffentlichen Geschichte und der Redaktion des Kansas City Museums, des Kansas City Pitch Weekly, der Truman Library und ähnlichen Einrichtungen in der Umgebung zusammen. Je nach institutioneller Zugehörigkeit liegt der Schwerpunkt auf Museumsbetrieb und -ausstellung, Lektorat, Fundraising, historische Recherche und Schreiben. Jeder Studierende muss über die Fakultät individuell Vorkehrungen treffen.

Voraussetzungen: Zustimmung der Abteilung.

GESCHICHTE𧊎 Schwarze Bürgerrechte im 20. und 21. Jahrhundert Credits: 3

Dieser Kurs untersucht den Kampf für schwarze Bürgerrechte in den Vereinigten Staaten im 20. und 21. Jahrhundert und konzentriert sich auf die Jim-Crow-Periode, den Kampf gegen die Segregation und das anhaltende Rassenproblem in den Vereinigten Staaten.

GESCHICHTE𧊐 Special Studies Credits: 1-3

Lehrveranstaltungen zu Fächern, die nicht zum regulären Angebot der Fakultät gehören. Die Lehrveranstaltungen resultieren aus einem oder mehreren der folgenden Punkte: (1) dem ausdrücklichen Wunsch der Studierenden (2) der Erweiterung oder Neuorientierung des Stipendiums eines Mitglieds der Geschichtsfakultät (3) der vorübergehenden Anwesenheit eines Wissenschaftlers, dessen Spezialisierung sich nicht im Studium widerspiegelt das regelmäßige Angebot des Fachbereichs (4) die Feststellung des Fachbereichs, dass der Studiengang einem gesellschaftlichen Bedarf entspricht, (5) das Bemühen der Geschichtsfakultät, einen interdisziplinären Zugang zu einer Epoche oder einem Thema zu ermöglichen. Der Kurs ist experimentell in dem Sinne, dass es sich um ein einmaliges Angebot mit der Möglichkeit der Wiederholung oder Modifikation handelt – abhängig von der Reaktion der Studierenden, der Fakultät und der Gemeinschaft.

GESCHICHTE𧊐CW-Clusterkurs: Kritische Fragen der Frauen- und Geschlechterforschung Credits: 3

Was bedeutet es, in Amerika als Frau aufzuwachsen? Wie beeinflusst das Weibliche Sein den Körper, den Geist, die Identität? Dieser Kurs ist eine interdisziplinäre Erforschung der Themen, die das Leben amerikanischer Frauen während des gesamten Lebenszyklus und über die Zeitachse hinweg geprägt haben. Dieser Kurs untersucht die Rolle, die Kultur und Gesellschaft bei der Gestaltung und Definition dessen gespielt haben, was es bedeutet, ein amerikanisches Mädchen und eine amerikanische Frau zu sein.

GESCHICHTE𧊐WI Special Studies Credits: 1-3

Sonderstudium Geschichte. Schreiben intensiv.

GESCHICHTE𧊔 Frauen und Geschlecht in Lateinamerika Credits: 3

Dieser Kurs untersucht die Geschlechter in Lateinamerika vom Vorabend der Eroberung durch die Portugiesen und Spanier im 15. Jahrhundert bis in die Gegenwart. Es untersucht, wie sich Vorstellungen von Gender auf das Leben lateinamerikanischer Männer und Frauen ausgewirkt haben. In diesem Kurs wird außerdem analysiert, wie Geschlecht und Rasse zur Schaffung einer hierarchischen Gesellschaftsordnung beigetragen haben. Schließlich geht es um die Ausübung von Autorität innerhalb und außerhalb von Haushalten und deren Auswirkungen auf den privaten und öffentlichen Raum.

GESCHICHTE𧊕 Koloniales Lateinamerika (Von der Begegnung bis zum frühen 19. Jahrhundert) Credits: 3

Dieser Kurs behandelt die Eroberung und Kolonisierung Lateinamerikas durch die spanischen und portugiesischen Kaisermächte von der Zeit der Begegnung bis zum frühen 19. Jahrhundert. Es untersucht die iberische, indigene und afrikanische Kultur und ihren Einfluss auf die Schaffung einer hierarchischen imperialen Ordnung. Der Schwerpunkt liegt auf den Auswirkungen der Eroberung, der Ökonomie der Ausbeutung, der Rasse, der sexuellen und geschlechtlichen Identität sowie der religiösen und rechtlichen Vorherrschaft.

GESCHICHTE𧊖 Modernes Lateinamerika Credits: 3

Dieser Studiengang untersucht soziale, politische, wirtschaftliche und kulturelle Trends in Lateinamerika im 19. und 20. Jahrhundert. Diskussionsthemen sind Nation Building nach der Unabhängigkeit mit Schwerpunkt auf Gender und Race bei der Schaffung nationaler Identitäten und neue Formen der sozialen Schichtung Integration von Volkswirtschaften in das Weltwirtschaftssystem die Ausweitung der politischen Partizipation und der Einwanderung von Staatsbürgerschaften und die durch die Kräfte verursachten Spannungen von Modernisierung und Tradition.

GESCHICHTE𧊗 Lateinamerikanische Krisen und Chancen Credits: 3

Dieser Kurs untersucht, warum Lateinamerika im 20. und 21. Jahrhundert immer wieder wirtschaftliche und politische Krisen erlebt hat – und warum es immer noch ein Land der enormen Möglichkeiten ist. In erster Linie handelt es sich um einen Geschichtskurs, der jedoch eine multidisziplinäre Auseinandersetzung mit den Stärken und Schwächen der Region unternimmt, indem er Theorien zur wirtschaftlichen Entwicklung, politische und soziologische Modelle sowie den Einfluss von Kriminalität und Gewalt diskutiert. Fallstudien, die in repräsentativen Ländern verankert sind, werden verwendet, um historische Trends und Theorien zu veranschaulichen.

GESCHICHTE𧊛A Mittelalterliche Zivilisation I Credits: 3

Dieser Kurs deckt den Zeitraum zwischen dem Untergang des Römischen Reiches im Westen und dem Investiturstreit ab. Themen sind der Aufstieg des Christentums und die frühen kirchlich-staatlichen Beziehungen, die Barbareneinfälle und die verschiedenen germanischen Königreiche, das Zeitalter des Mönchtums und des Feudalismus Karls des Großen. Es wird auch Sondersitzungen zu den Zivilisationen des Islam und Byzanz geben.

GESCHICHTE𧊛B Mittelalterliche Zivilisation II Credits: 3

GESCHICHTE𧊜A Mittelalterliche Frauen und Kinder Credits: 3

Dieser Kurs untersucht die Rolle von Frauen im sozialen, wirtschaftlichen, politischen und kulturellen Umfeld des mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Europas. Wir untersuchen das Leben von Frauen in allen Lebensbereichen, vom Alltäglichen bis zum Außergewöhnlichen, in städtischen und ländlichen Umgebungen, von den Zentren religiöser und politischer Macht bis an den Rand der Gesellschaft. Im Fokus stehen die Arbeitswelt von Stadt- und Bäuerinnen sowie die sozialen und rechtlichen Institutionen Ehe, Verwandtschaft und Familie. Der Kurs verwendet in dieser Zeit umfassend Primärquellen von und über Frauen.

GESCHICHTE𧊞 Reformation Credits: 3

Ausgehend von einer Beschreibung und Analyse der sozialen, intellektuellen und politischen Aspekte des späteren Mittelalters geht es weiter mit der Auseinandersetzung mit den tiefgreifenden religiösen, sozialen und politischen Veränderungen, die das 16. der säkularen Neuzeit.

GESCHICHTE𧊠R Die Französische Revolution und Napoleon Credits: 3

Narrative Geschichte, die sich auf die brisanten und bunten Ereignisse und Persönlichkeiten in Frankreich konzentriert, aber auch den europäischen und westlichen Kontext und die Auswirkungen der Revolution und Napoleons zeigt. Illustrierte Berichte decken solche "großen Tage" wie den Sturm auf die Bastille, den Fall von Robespierre und Napoleons Putsch von 18 Brumaire sowie große Schlachten ab. Hauptperioden sind: die Ursprünge der Revolution (wirtschaftlich, sozial, politisch, intellektuell) Revolution und Wiederaufbau (1789-92) durch Terror bis Thermidor (Jakobiner und Sans-Culottes) Napoleons Kriege und Wiederaufbau (Frankreich und Europa). Kino, Dias und Kampfmusik regelmäßig. Diskussion wichtiger Autoren und Interpretationen.

GESCHICHTE𧊤CC Erster Weltkrieg im Film: The World made Modern Credits: 3

Dieser Clusterkurs untersucht den Ersten Weltkrieg und sein Erbe aus der Perspektive der internationalen Geschichte und Filmwissenschaft. Es untersucht die Ursprünge und den Verlauf des "Großen Krieges", wie er damals genannt wurde, sowie seine transformierenden Auswirkungen auf die modernen internationalen Beziehungen und den fortschreitenden Globalisierungsprozess. Es untersucht auch, wie der Krieg das Wachstum einer jungen Filmindustrie ankurbelte und wie Filme, die in den folgenden Jahrzehnten produziert wurden, dazu beigetragen haben, populäre Erinnerungen an die konfliktreflektierenden und prägenden kulturellen Diskurse über den Mythos oder die Realität des modernen zivilisatorischen Fortschritts, die Ethik der moderne Waffen, die das Individuum in der Massengesellschaft platziert, Konstruktionen von Klasse, Rasse und Geschlecht und die Bedeutung nationaler Identität in einer globalisierenden Welt. Die Klasse greift auf ausgewählte Geschichtstexte und eine Reihe von Filmen und Filmausschnitten zurück.

GESCHICHTE𧊩R Europäische Geschichte der Strafjustiz, 500-1900 Credits: 3

Dieser Kurs befasst sich mit der europäischen Kriminalität, dem Strafprozess, der Polizei und der Bestrafung zwischen 500 und 1900. Besonderes Augenmerk wird auf wechselnde Beweismethoden (Eide, Prüfungen, Geschworene) auf wechselnde kriminelle Aktivitäten (Banditentum, Landstreicherei, Hexerei, Berufsdiebstahl) gelegt und sich ändernde Strafstrategien (die Aktien, das Brechen am Rad, das Arbeitshaus, das Gefängnis, das Gefängnis). Englische Erfahrungen werden betont.

GESCHICHTE𧊬B Geschlecht und Medizin: Patienten und Ärzte von der Antike bis zur Gegenwart Credits: 3

Dieser Kurs untersucht selektiv die Rolle von Frauen in der westlichen Medizin sowohl als Gesundheitsdienstleister als auch als Patientinnen. Das Fach Medizingeschichte ist zu breit, um in einem Semester umfassend behandelt zu werden, und so konzentrieren wir uns auf Krankheiten oder körperliche Beschwerden, von denen angenommen wurde, dass sie auf Frauen beschränkt waren - Geburt, bestimmte psychische Erkrankungen, reproduktive Gesundheit, Brustkrebs -- sowie die zunehmende Marginalisierung von Frauen im Beruf der Gesundheitsdienstleister in jene Branchen, die sich hauptsächlich mit "Frauenproblemen" befassen.

GESCHICHTE𧊮RA 'We Are The Dead': Die Erfahrung des Ersten Weltkriegs durch seine Artefakte Credits: 3

Der Erste Weltkrieg war der "Krieg, um alle Kriege zu beenden" alle vorherigen Kriege wurden in der Tat von seinem Ausmaß der Zerstörung in den Schatten gestellt. Und doch war es ein Krieg, der ein Jahrhundert andauernden Blutvergießens und Verbrechen gegen die Menschlichkeit einleitete. In diesem Kurs werden die Ursachen, das Wesen und die Folgen des Ersten Weltkriegs von 1914-18 untersucht. Es wird jedes Wintersemester zu verschiedenen Themen im National World War One Memorial Museum am Liberty Memorial gelehrt.

GESCHICHTE𧊯R Mittelalterliches England, 1066 bis 1485 Credits: 3

Beginnend mit der normannischen Eroberung Englands im Jahr 1066 zeichnet dieser Kurs die Geschichte des mittelalterlichen Englands bis zur Gründung der Tudor-Dynastie nach. Behandelt werden Themen wie der Aufstieg des Anjou-Reiches, der Konflikt zwischen Monarch und Adel, die Entwicklung des Parlaments sowie die englisch-französische Rivalität, die im Hundertjährigen Krieg gipfelte.

GESCHICHTE𧊰R Tudor England, 1485-1603 Credits: 3

Dieser Kurs behandelt England von der Thronbesteigung Heinrichs VII., dem ersten Tudor, bis zum Tod von Elisabeth I. vor allem Spanien usw.

GESCHICHTE𧊱R Geschichte Großbritanniens 1603-1832 Credits: 3

Dieser Kurs bietet einen Überblick über die Geschichte Großbritanniens vom Aufstieg der Stuart-Dynastie bis zur industriellen Revolution, mit besonderem Schwerpunkt auf den kulturellen Aspekten politischer, sozialer, wirtschaftlicher und militärischer Veränderungen. Zu den Themen gehören: die Herrschaft der Aristokratie der Aufstieg der Marine die Erforschung des Pazifiks die Monarchie von George III Reich.

GESCHICHTE𧊴R Neuere deutsche Geschichte Credits: 3

Dieser Kurs zeichnet die Geschichte Mitteleuropas vom Fall Bismarcks bis zur Wiedervereinigung Deutschlands ein Jahrhundert später nach. Die Studierenden werden aufgefordert, kritisch über das Verhältnis von Staat und Gesellschaft, Eliten und „gewöhnlichen“ Deutschen in den verschiedenen deutschsprachigen Regimen nachzudenken, die es im Laufe dieser Zeit gab: zwei Imperien, zwei Republiken der Zwischenkriegszeit, zwei faschistische Diktaturen und drei postfaschistische Republiken. Alle zugewiesenen Lesungen werden in englischer Sprache gehalten, Hintergrundkenntnisse der europäischen Geschichte werden empfohlen.

GESCHICHTE𧊵AWI Kaiserliche Deutschland, 1848-1918 Credits: 3

Dieser Kurs zeichnet die Geschichte des deutschsprachigen Mitteleuropas von den Revolutionen von 1848 bis zum Zusammenbruch der Reiche Hohenzollern und Habsburg am Ende des Ersten Weltkriegs nach. Es fordert die Studierenden auf, sich kritisch mit dem Verhältnis von Staat und Gesellschaft und der Rolle von „Elite“ und „einfachen“ Menschen bei der Gestaltung der deutschen Geschichte auseinanderzusetzen. Dieser Lese- und Schreibintensivkurs wird als Seminar durchgeführt. Die Abschlussnoten basieren auf einem Portfolio von Aufgaben, aus denen die Schüler die ihrer Meinung nach besten Beispiele ihrer Arbeit auswählen.

GESCHICHTE𧊵BWI Erste Deutsche Republiken, 1917-1935 Credits: 3

Dieser Kurs zeichnet die Geschichte der beiden deutschen Republiken in der Zwischenkriegszeit – der Ersten Österreichischen Republik und der sogenannten Weimarer Republik – von den Friedensbewegungen des Ersten Weltkriegs bis zur Erstarrung faschistischer Diktaturen nach. Es fordert die Studierenden auf, sich kritisch mit dem Verhältnis von Staat und Gesellschaft und der Rolle von "quoteliten" und "einfachen" Menschen bei der Gestaltung der deutschen Geschichte auseinanderzusetzen. Dieser lese- und schreibintensive Kurs wird als Seminar durchgeführt. Die Abschlussnoten basieren auf einem Aufgabenportfolio, aus dem die Schüler das ihrer Meinung nach beste Aufgabenportfolio auswählen, aus dem die Studenten die ihrer Meinung nach besten Beispiele ihrer Arbeit auswählen.

GESCHICHTE𧊵DWI Kalter Krieg Deutschland, 1941-1991 Credits: 3

Dieser Kurs zeichnet die Geschichte der drei deutschen Nachkriegsrepubliken – Zweite Österreichische Republik, Deutsche Demokratische Republik und Bundesrepublik Deutschland – von den ersten Plänen der Alliierten zum Wiederaufbau nach dem Krieg bis zur Wiedervereinigung Deutschlands im Jahr 1991 nach fordert die Studierenden auf, sich kritisch mit dem Verhältnis von Staat und Gesellschaft und der Rolle von „Elite“ und „Normal“ bei der Gestaltung und Erinnerung an die deutsche Geschichte auseinanderzusetzen. Dieser lese- und schreibintensive Kurs wird als Seminar durchgeführt. Die Abschlussnoten basieren auf einem Portfolio von Aufgaben, aus denen die Schüler die ihrer Meinung nach besten Beispiele ihrer Arbeit auswählen.

GESCHICHTE𧊼R Islam und die Araber: Die prägende Periode Credits: 3

Das erste Semester einer dreisemestrigen Sequenz beginnt mit einem kurzen Überblick über die Geographie und Topographie des Nahen Ostens. Der Kurs geht weiter mit einer Diskussion über die Bedingungen des vorislamischen Arabiens das Auftreten Mohammeds und seine Mission den Aufstieg und die Verbreitung des Islam die Gründung und Konsolidierung der arabischen Dynastien im Nahen Osten, Nordafrika und Spanien Islamische Institutionen und die islamische Gesellschaft und Kultur. Die Zeitspanne wird ungefähr 500 n. Chr. bis zur Eroberung Bagdads durch die Mongolen im Jahr 1258 betragen.

GESCHICHTE𧊽 Das Osmanische Reich im Nahen Osten bis zum Ersten Weltkrieg Credits: 3

Das zweite Semester einer dreisemestrigen Sequenz behandelt den Übergang von der arabischen zur türkischen Hegemonie in den meisten Teilen des Nahen Ostens sowie die Wiederherstellung einheimischer persischer Dynastien im Iran und deren anschließende Entwicklung. Der Schwerpunkt liegt auf dem Aufstieg und Niedergang des osmanisch-türkischen Reiches. Aufmerksamkeit wird den osmanischen Provinzen und den nationalen Bewegungen untertaner Völker gewidmet. Der Kurs endet mit einem Überblick über den Ersten Weltkrieg und die Friedensverträge, die die Auflösung des Osmanischen Reiches markierten.

GESCHICHTE𧊾R Der Nahe Osten vom Ersten Weltkrieg bis zur Gegenwart Credits: 3

Das dritte Semester einer dreisemestrigen Sequenz beschäftigt sich mit der Entstehung der modernen Länder des Nahen Ostens nach dem Ersten Weltkrieg und ihrer Geschichte und ihrem Entwicklungsverlauf bis heute. Es wird ein allgemeiner Überblick über die Regierung und Politik, die wirtschaftliche Situation sowie die sozialen und kulturellen Besonderheiten jedes wichtigen Landes in der Region geben. Darüber hinaus werden Sonderthemen wie der Modernisierungsprozess, ideologische Alternativen, die Beziehungen zu den Großmächten, die Ökonomie und Politik des Öls sowie der arabisch-israelische Konflikt diskutiert.

GESCHICHTE𧋐 Mittelalterliche Methoden und Paläographie Credits: 3

Dieser Kurs beschäftigt sich mit der Methodik und Geschichtsschreibung der Mediävistik. Durch eine Einführung in die Paläographie, das Studium mittelalterlicher Handschriften, bereitet es die Studierenden auf fortgeschrittene Arbeiten in der Mediävistik und der Renaissance vor.In einem interdisziplinären Ansatz untersucht dieser Kurs die historischen und kulturellen Rahmenbedingungen mittelalterlicher Texte, ihre physische Form und Produktion sowie die Tradition der texturalen Übertragung in der mittelalterlichen Welt. Neben der Vertrautheit mit den vielfältigen Arten von Primärquellen, wie literarischen, künstlerischen, juristischen und notariellen Quellen, werden die Studierenden mit Methoden der praktischen Archivarbeit in verschiedenen europäischen Ländern vertraut gemacht.

GESCHICHTE𧋔R Archäologie und Geschichte der Antike Credits: 3

In diesem Kurs werden die Beiträge der Archäologie zum Verständnis der antiken Geschichte analysiert. Es werden archäologische Ausgrabungen und ihre Bedeutung für die klassische Zivilisation im Nahen Osten und in Griechenland behandelt. Die Techniken und Methodik von Feldarchäologen werden diskutiert und demonstriert. Behandelt werden archäologische Ausgrabungen zur hethitischen Hauptstadt, zu den ugaritischen Tafeln, zur minoisch-mykenischen Zivilisation und ihrer Verbindung zum Nahen Osten.

GESCHICHTE𧋕 Archäologie und biblische Geschichte Credits: 3

Eine Untersuchung des alten Israel, wie es aus den Ruinen der Vergangenheit auftaucht, sowohl lapidare als auch literarisch. Durch das Studium der "stummen Dokumente", von Menschenhand geschaffenen Artefakten (Städte, Haushaltsgeräte, beschriftete Scherben von Jericho bis Jerusalem) gewinnen wir einen Einblick, der für das Bibelstudium, für die altorientalische Geschichte unverzichtbar ist.

GESCHICHTE𧋖 Altes Ägypten Credits: 3

Dieser Kurs beschreibt die politische, soziale und kulturelle Entwicklung des alten Ägypten aus vordynastischer Zeit, mit Schwerpunkt auf dem Alten, Mittleren und Neuen Reich (insbesondere der 18. Dynastie und der Herrschaft von Echnaton).

GESCHICHTE𧋗 Antikes Griechenland Credits: 3

Dieser Kurs beginnt mit einem Überblick über die vorklassischen minoischen und mykenischen Zivilisationen und beschreibt dann den Aufstieg prominenter griechischer Stadtstaaten (mit besonderem Schwerpunkt auf der Entwicklung von Sparta und den politischen, sozialen und kulturellen Beiträgen Athens). Der Kurs endet mit dem Aufstieg Makedoniens und Alexanders Eroberungen und Bedeutung.

GESCHICHTE𧋗P Antike Welt: Die politische Struktur der Antike Credits: 4

Die vierstündige Vorlesungszeit an Wochentagen wird die historischen Aspekte der alten Zivilisationen hervorheben. Die Vorträge werden chronologisch organisiert, um sich auf ihre Entwicklung von ihrem Aufstieg bis zu ihrem Zusammenbruch zu konzentrieren.

GESCHICHTE𧋘 Antikes Rom Credits: 3

Dieser Kurs behandelt die römische Geschichte von ihren Ursprüngen (einschließlich der Etrusker) bis zum Niedergang des kaiserlichen Systems. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf den politischen, sozialen und wirtschaftlichen Entwicklungen in der Republik, dem Tod der Republik, dem frühen Fürstentum und den Faktoren, die zum Niedergang Roms in der Antike führten.

GESCHICHTE𧋘P Antike Welt: Die kultivierte/intellektuelle Dimension des antiken Civi Credits: 4

Die vier Wochenendstunden geben den Schülern ein allgemeines Bild dieser Zivilisationen: Gesellschaft, Religion, Wirtschaft und Kultur (w.f., Kunst, Literatur, Philosophie, Wissenschaft usw.). Gastdozenten, Dias, Filme und Videokassetten werden verwendet, um die vielfältigen Aspekte dieser alten Völker vorzustellen.

GESCHICHTE𧋚 Spätantike: Die Transformation der Mittelmeerwelt (200–600 n. Chr.) Credits: 3

Der Niedergang des Römischen Reiches und die Invasionen der Barbaren veränderten die mediterrane und die europäische Welt und bildeten die Grundlage Europas und der islamischen Welt. Die Studierenden untersuchen die multikulturelle Gesellschaft der Spätantike und machen sich mit den wichtigsten Quellen für diese Zeit vertraut.

GESCHICHTE𧋛WI Die Geschichte des alten Israel Credits: 3

Das Judentum hatte einen enormen Einfluss auf unsere Zivilisation und doch sind sich die meisten Amerikaner seiner Ursprünge und Entwicklung nur vage bewusst. Dieser Kurs verfolgt die Wurzeln der jüdischen Religion in ihrem historischen Kontext von ihren Anfängen bis zur Bildung der rabbinischen Kultur. Der Aufstieg des Christentums wird in seinem ursprünglichen jüdischen Kontext untersucht und neuere Entdeckungen, insbesondere die der Schriftrollen vom Toten Meer, werden interpretiert.

Voraussetzungen: RooWriter.

GESCHICHTE𧋜 Mittelalterliche jüdische Geschichte Credits: 3

Dieser Kurs deckt den allgemeinen Zeitraum vom Untergang des Römischen Reiches bis zum Anbruch der frühen Neuzeit ab. Es beschäftigt sich mit jüdischen Lebens- und Lernzentren in der Diaspora in Ost und West. Der Kurs betrachtet die Juden unter islamischer Herrschaft von der Zeit Mohammeds bis zum Goldenen Zeitalter des maurischen Spaniens. Der Fokus verlagert sich dann auf die Situation der Juden im christlichen Europa, von der Zeit Konstantins bis zu den Vertreibungen aus England, Frankreich und dem christlichen Spanien. Die Juden im Osmanischen Reich werden erwähnt und der Kurs endet mit der Episode von Sabbatai Zevi, dem falschen Messias.

GESCHICHTE𧋝 Moderne jüdische Geschichte Credits: 3

Dieser Kurs befasst sich mit der modernen jüdischen Geschichte von der napoleonischen Zeit bis zum Zweiten Weltkrieg. Die Analyse des sozialen Status der Juden im mittelalterlichen Europa führt zu einer Diskussion über das Wachstum des Nationalstaats und den Zusammenbruch des Heiligen Römischen Reiches und analysiert das Wachstum des Sozialismus, des integralen Nationalismus und des Liberalismus, wie sie die jüdischen Gemeinden in Europa und Amerika. Der Kurs dient als Überblick über moderne politische und wirtschaftliche Trends, wie sie eine bestimmte Gruppe betreffen.

GESCHICHTE𧋰 Historisches Forschungsprojekt Credits: 1-3

In intensiver Zusammenarbeit mit einem einzelnen, aktiv an seiner Forschung beteiligten Fakultätsmitglied üben die Studierenden die vielfältigen Facetten der Erforschung der Quellen der Geschichte, der Entwicklung einer umfassenden Analyse aus solchen Quellen und der Erstellung einer überzeugenden Interpretation.

Voraussetzungen: Zustimmung der Abteilung.

GESCHICHTE𧋱 Spezielle Themen und Lesungen Credits: 1-6

Intensive Lektüre und/oder Recherche in einem vom Studierenden gewählten Bereich in Absprache mit dem Dozenten. Kann für Credits wiederholt werden, wenn das Thema variiert.

GESCHICHTE𧋲WI Senior Capstone Credits: 3

Dies ist der Schlusskurs in der Abteilung und wird für Majors im Oberjahr benötigt. Es besteht aus Tutorien mit einem regulären Fakultätsmitglied und unabhängiger Forschung, die zu einer Hauptarbeit mit Originalquellenmaterial führt. Die Leistungen in diesem Studiengang werden bei der Vergabe der Fakultätsauszeichnungen einen hohen Stellenwert haben.

GESCHICHTE H497 Spezielle Themen und Lesungen Credits: 1-6

Intensive Lektüre und/oder Recherche in einem vom Studierenden gewählten Bereich in Absprache mit dem Dozenten. Kann für Credits wiederholt werden, wenn das Thema variiert.