Frühe Jahre von Anne Boleyn

Frühe Jahre von Anne Boleyn

Anne Boleyn, die Tochter von Sir Thomas Boleyn und Elizabeth Howard, Tochter des Herzogs von Norfolk, wurde um 1500 in Bilickling Hall geboren. Anne war das zweite von drei überlebenden Kindern. Mary Boleyn wurde 1499 und ihr Bruder George Boleyn 1504 geboren. (1)

Sir Thomas war sehr ehrgeizig für seine beiden Töchter. "Thomas Boleyn... wollte, dass Mary und Anne lernen, sich in den höchsten Kreisen leicht und anmutig zu bewegen und alle sozialen Anmut zu erwerben, fließend Französisch zu sprechen, zu tanzen und zu singen und mindestens ein Instrument zu spielen, zu reiten und zu können an den Feldsportarten teilzunehmen, die für die Oberschicht eine so alles verzehrende Leidenschaft waren, und sich mit dem ausgeklügelten Höflichkeitskodex vertraut zu machen, der jeden Aspekt des Lebens an der Spitze regelte." (2)

1512 wurde Sir Thomas Boleyn von Heinrich VIII. auf diplomatischer Mission nach Brüssel geschickt. Während seiner Reise sorgte er dafür, dass Mary Boleyn im Haushalt von Margaret, Erzherzogin von Österreich, arbeitete. (3) Im Jahr 1514 war Mary eine der Hofdamen, die die Schwester des Königs Mary zu ihrer Hochzeit mit König Ludwig XII. nach Frankreich begleitete. Sie blieb, um Queen Mary zu dienen und wurde von Anne begleitet. Sie gehörten zu den sechs jungen Mädchen, die vom König am französischen Hof bleiben durften, nachdem er alle anderen englischen Diener Marys entlassen hatte.

Nach dem Tod von König Ludwig XII. heiratete seine Frau am 3. März 1515 heimlich Charles Brandon, den 1. Herzog von Suffolk. Mary blieb in Frankreich. Es gibt Hinweise darauf, dass sie eine sexuelle Beziehung zu König Francis hatte. Er prahlte damit, sie „geritten“ zu haben und beschrieb sie als „meine Schlampe“. Ein Vertreter von Papst Leo X. beschrieb sie als "eine sehr große berüchtigte Hure". (4) Wie ihr Biograf Jonathan Hughes betont hat, "scheint sie einen ausgesprochen zweifelhaften Ruf erworben zu haben". (5)

Anne Boleyn ist ebenfalls in Frankreich geblieben, scheint aber das Verhalten ihrer Schwester vermieden zu haben. Mitglieder des königlichen Hofes stellten fest, dass sie "Würde und Haltung" gelernt habe. Laut dem französischen Dichter Lancelot de Carle "wurde sie so anmutig, dass man sie nie für eine Engländerin gehalten hätte, wäre sie nicht für eine geborene Französin". (6)

Die Historikerin Antonia Fraser behauptet, Anne sei eine beeindruckende junge Frau gewesen: „Anne Boleyn bewies eine besondere Helligkeit, genug, um ihren Vater davon zu überzeugen, dass es sich hier um ein Kind handelte, das es wert war, unterstützt zu werden – eine Art Star im Sinne der elterlichen Hoffnungen , zum Beispiel ein ganz anderer Charakter als ihre schwindelerregende Schwester Mary, viel intelligenter und viel angewandter." (7)

Mit dreizehn wurde Anne eine der Ehrendamen der Königin. Es gab einen großen Wettbewerb, um eine Trauzeugin zu werden, da sie die Möglichkeit bot, Mitglieder des Adels zu treffen. Die Eltern hofften, dass dies schließlich zu einer guten Ehe führen würde. Als Trauzeugin unterhielt Anne die Königin, indem sie Musikinstrumente spielte und Lieder sang. Von ihr wurde auch erwartet, dass sie mit wichtigen Gästen am königlichen Hof höfliche Gespräche führte.


Kürzlich habe ich die Filmversion von 2008 gesehen von das andere Boleyn-Mädchen. (Warum, warum habe ich mir das angetan?) Zwischen dem Wüten über die großen historischen Ungenauigkeiten und der Frage, wo Benedict Cumberbatch als William Carey zu früh im Film verschwand, kamen wir zu einer ziemlich beunruhigenden Vergewaltigungsszene zwischen Henry VIII und Anne Boleyn . Es gibt historisch nichts, was darauf hindeutet, dass Henry jemals sexuell oder anderweitig gewalttätig war. Aber hier haben wir, in der historischen Fiktion, und nicht zum ersten Mal, dass Henry sie tatsächlich vergewaltigt, ich konnte nicht umhin, mich zu fragen, warum?

In den letzten Jahren wurde Anne von Historikern viel sympathischer behandelt, als ihre Zeitgenossen sie je erlebten. Moderne Historiker sind sich im Allgemeinen einig, dass die Bezeichnung ‘The Great Whore’ unverdient war. Neuere Biografien haben sich von der Idee einer intriganten Frau entfernt, die ihren Körper benutzt, um den König zu "fallen", stattdessen konzentrieren sie sich auf ihre Intelligenz, ihren Witz und ihren Ehrgeiz. Damals gaben ihre Mitmenschen manchmal widerwillig zu, dass sie das, was ihr an Schönheit fehlte, durch ihre Persönlichkeit wettmachte. George Wyatt lobt ihre musikalischen Talente, ihren anmutigen Tanz, ihre Ausbildung und ihr Verhalten im Allgemeinen. Anne Boleyn war im Grunde die perfekte Höfling. Als solche wurde sie zu einer der beliebtesten Frauen am Hof.

Doch trotz des modernen Wunsches, Anne als eine kluge, intelligente Frau zu betrachten, können wir ihre sexuelle Anziehungskraft nicht ignorieren. Auch wenn ihr dunkles Aussehen nicht so traditionell schön war wie die hellhäutigen, blonden Frauen, die Engländer anscheinend bevorzugten, können wir nicht leugnen, dass sie etwas ganz offensichtlich Attraktives an sich hatte. Während ihre Intelligenz und Gelehrsamkeit das Interesse des Königs aufrechterhielten, muss dies mit einer Art körperlicher Attraktivität verbunden gewesen sein, sei es ihre Jungfräulichkeit, ihre Sinnlichkeit oder einfach ihr reines Selbstbewusstsein. Sie wäre dem König allein mit ihrer Wahl des Lesestoffs nicht aufgefallen. Ihr frühestes Treffen soll das berühmte Chateu Vert gewesen sein, das unheimlich prophetisch werden sollte. Anne wurde ironischerweise als Beharrlichkeit besetzt.

Trotz ihrer sexuellen Anziehungskraft haben wir allen Grund zu der Annahme, dass Anne tatsächlich noch Jungfrau war, als sie Henry heiratete oder zumindest zum ersten Mal mit ihm schlief. Obwohl das Gericht von Flirts und Anspielungen durchsetzt war, meint Eric Ives, dass die Tradition der höfischen Liebe trotz der von Natur aus sexuellen Aspekte des Spiels (zumindest als allgemeine Regel) keine beinhaltet hätte tatsächlich sexuelle Aktivität. Es war schließlich dafür da, das Werben zu regeln und es potentiellen Partnern zu ermöglichen, sich unter den Sanktionen der ritterlichen Tradition zu treffen und kennenzulernen. Während Anne sicherlich ihren gerechten Anteil an Verehrern und eine angebliche Verlobung mit Henry Percy, dem späteren Earl of Northumberland, hatte, weist David Starkey die Idee zurück, dass sie zusammen gelegen haben könnten, und behauptet, dass Anne ihren Ruf nicht wegen eines ‘Potentials verloren hätte. 8217 Spiel.

Wie bewegen wir uns dann von Anne, der Jungfrau, zu Anne, dem Vergewaltigungsopfer?

Das Gedicht ‘Wer so Liste zu jagen‘ von Annes Zeitgenosse und angeblicher Liebespartner Thomas Wyatt präsentiert uns das Bild von Anne als Hirschkuh, die von den männlichen Höflingen gejagt wird, die alle darum konkurrieren, sich gegenseitig zu übertreffen und sie zu fangen. Während das Gedicht Annes Berufung vor Gericht und die Aufmerksamkeit, die sie erforderte, angemessen widerspiegelt, können wir nicht umhin zu bemerken, dass das Ziel der Jagd darin bestand, die Hirschkuh zu fangen und zu töten, wie es Heinrich VIII., der Gewinner ihrer Zuneigung, tat . Aber nichts Zeitgemäßes deutet darauf hin, dass Anne das Opfer einer Vergewaltigung war.

In modernen Filmen wird Anne von ihrem Mann vergewaltigt Heinrich der Achte (2003) und das andere Boleyn-Mädchen (2008). Genevieve Bujold’s Anne bezieht sich auf eine Vergewaltigung in ihren jüngeren Jahren in Anna der Tausend Tage (1969), aber es ist nicht Teil der Hauptgeschichte.

Heinrich der Achte und das andere Boleyn-Mädchen haben viele Ähnlichkeiten in der Schrift, meistens, weil sie beide vom selben Mann geschrieben wurden. Doch die Vergewaltigungsszene wird in beiden Fällen mit ganz unterschiedlicher Wirkung eingesetzt. In Heinrich der Achte es wird verwendet, um den unwiederbringlichen Zusammenbruch ihrer Beziehung zu demonstrieren, dass Henry sie vergewaltigt, anstatt einen Streit mit ihr fortzusetzen. Da Anne traditionell als eigensinnig und temperamentvoll dargestellt wird, zeigt die Vergewaltigung, dass Henry ihr Temperament nicht ertragen will und es vorzieht, dass sie stattdessen eine unterwürfige Frau wird. Nachdem wir sie verlassen haben, sehen wir, dass Henry selbst zusammenbricht und versucht, sich damit abzufinden, was ihnen als Paar passiert ist.

Dies steht völlig im Widerspruch zu anderen fiktiven Darstellungen. Im Roman Die Reinkarnation von Anne Boleyn, Henry VIII vergewaltigt sie, weil er es nicht ertragen kann, mit einem anderen Mann an sie zu denken. Nach einem ähnlichen Thema in das andere Boleyn-Mädchen Henry vergewaltigt sie einfach, weil er sich nicht mehr zurückhalten kann.

Selbst in diesem Werbebild wirkt Anne nicht beeindruckt von Henrys Avancen, während das Bett trotz seiner im Hintergrund recht imposanten Erscheinung wirkt.

Während eines Streits erzählt Henry Anne, dass er mit der Kirche gebrochen hat, Katherine, ‘a gute Frau’ weggeschickt und das Land auf den Kopf gestellt hat, um sie zu heiraten muss einverstanden, mit ihm zu schlafen. Als sie sich weigert, hat er sie einfach trotzdem. In beiden Fällen wird die Vergewaltigung beunruhigenderweise als Kompliment an sie dargestellt. In beiden Fällen ist das Kompliment eine Besessenheit, die Henry sie so sehr begehrt, dass er sie vergewaltigen will. Eine Beschreibung von Anne im Roman Kurze knallige Stunde präsentiert ihren Körper als “a Snare für jeden Mann” und hier haben wir dies auf dem Bildschirm bestätigt. Sicher in das andere Boleyn-Mädchen wir haben den Eindruck, dass Anne Henry und auch sich selbst dazu geführt hat, indem sie ihn neckt, aber seinen Avancen nie nachgibt.

Am besorgniserregendsten ist jedoch, dass Anne infolge der Vergewaltigung mit Elizabeth schwanger wird. Am Ende des Films wird Elizabeth als eine der größten Monarchinnen Englands gefeiert und wir sollten vergessen, dass ihre Mutter vergewaltigt wurde. Tatsächlich ist die Vergewaltigung auf dem Bildschirm völlig gerechtfertigt, da Elizabeth I. das Ergebnis ist und ihre Mutter die Schuld trägt, indem sie Henry in erster Linie zur Tat getrieben hat.

Zum Glück ist die Vergewaltigung von Anne Boleyn in der Fiktion begrenzt und wir können hoffen, dass es so bleibt. Im Moment haben wir leider nur die wenigen Fälle, die es weitgehend als etwas darstellen, an dem Anne unvermeidlich schuld ist. Die Vergewaltigung gilt als Strafe für ihren Ehrgeiz und als Gegenleistung dafür, dass sie sich gegen den König durchgesetzt hat, indem sie ihren Körper als ‘Snare’ benutzt, um ihn in die Falle zu locken. Anscheinend reicht es nicht, dass sie bei ihrem Streben nach dem Thron den Kopf verliert, aber sie muss noch dazu vergewaltigt werden, um den Preis, den sie dafür zahlt, einen Mann zu führen.


Das Zeitalter von Anne Boleyn

Hätte eine Seherin bei der Geburt von Anne Boleyn ihre wichtige Rolle auf der Bühne der englischen Geschichte vorhergesagt, wäre ihr Vater, Sir Thomas Boleyn, sicher verspottet worden. Tatsächlich scheint es von allen möglichen Zukunftschancen für dieses Mädchen nicht vorstellbar, dass Annes Schicksal als gekrönte Königin von England, Gemahlin von Heinrich VIII., liegt. Im besten Fall dachte ihr Vater an eine Zukunft, in der eine seiner Töchter, die die Gefahren der Kindheit und Kindheit dieser Zeit überlebte, eine Ehe einging, die Boleyns eigenen Status am Hof ​​stärkte.

Später Earl of Ormonde and Wiltshire, Thomas Boleyn – oder Bullen, wie die Familie damals hieß – war zum Zeitpunkt von Annes Geburt nur ein Ritter. Ein Sohn eines Mannes, dessen eigener Vater, Sir Geoffrey Boleyn, noch tiefer auf den Stufen der englischen Gesellschaft stand – ein Selfmade-Mann, der Bürgermeister von London wurde und eine Erbin, die Tochter von Lord Hoo und Hastings, als seine Frau gewann ( Warnicke 1989, S. 8).

Thomas Boleyn, der ehrgeizige Vater von Anne Boleyn, baute weiter auf dem auf, was sein Großvater zuerst gebaut hatte, und verpasste nur selten – das heißt, bis seine Tochter Anne das Unglück hatte, den Königssohn im Jahr 1536 eine Fehlgeburt zu erleiden – einen Schritt, um seine Familie in der Tudor-Hierarchie höher zu heben . Tatsächlich hatte Thomas Boleyn sich selbst gut genug getan, als er Lady Elizabeth Howard heiratete, eine Tochter von Thomas, Duke of Howard, dem Oberhaupt einer produktiven Familie, deren Blutlinien bis Edward I. durch seine zweite Ehe mit Margarete von Frankreich zurückreichten.

Bei Annes Geburt hatte Sir Thomas Boleyn – mit der Zukunft seiner Tochter als Mutter eines der beliebtesten Monarchen Englands vor ihm verborgen – keinen Grund, Unterlagen über das Datum ihrer Geburt zu hinterlassen. Aus diesem Grund ist Annes Geburtsjahr, wie auch ihr Geburtsort, in den tiefsten Nebel der Geschichte gehüllt und seit langem Stoff für lebhafte Debatten unter Tudor-Historikern. Mein Grund, mich in diesen Kampf einzulassen, ist die Überzeugung, dass die Argumente für Annes Geburt im Jahr 1507 viel stärker sind als die anderen vorgeschlagenen Jahre 1502 oder 1501, ja sogar schon 1499.

Für viele Historiker scheint sich der Kern der Sache um Anne Boleyns Aufenthalt auf dem Kontinent zu drehen. Thomas Boleyn nutzte die Kontakte, die er während seiner Zeit als erfolgreicher Diplomat ins Ausland knüpfte, und schickte Anne zunächst als Fille d’honneur an den Hof der Herzogin Margarete von Burgund. Nach einem kurzen Aufenthalt in Burgund arrangierte Annes Vater, dass sie nach Frankreich ging, um sich möglicherweise ihrer Schwester Mary als Begleiterin von Mary Tudor, der jüngsten überlebenden Schwester Heinrichs VIII., bei ihrer Heirat mit Ludwig XII. von Frankreich anzuschließen. * Da der erste Aufenthalt im Jahr 1514 stattfand, haben Historiker argumentiert, dass Anne Boleyn entweder das Alter von zwölf oder dreizehn Jahren erreicht haben muss, normalerweise das jüngste Alter, das für ein Fille d’honneur berücksichtigt wird.

Ich glaube, Retha Warwicke argumentiert in ihrem "Aufstieg und Fall der Anne Boleyn" sehr gut dafür, dass Anne Boleyn bei ihrer Ankunft an Margarets Hof nicht älter als sieben Jahre alt war. Sie zitiert nicht nur das Beispiel von Anne Brandon, die zur gleichen Zeit wie Anne Boleyn sechs Jahre alt war und auch in Margarets Obhut war, sondern zusätzlich einen Brief des Regenten an Thomas Boleyn. In diesem Brief wird kommentiert, dass Anne „so gut gesprochen und für ihre jungen Jahre so angenehm war“ (Warnicke 1989, S. 12).

Diese Worte implizieren, dass Anne jünger als zwölf oder dreizehn war, denn es ist äußerst unwahrscheinlich, dass die Regentin ihre „jungen Jahre“ kommentiert hätte, wenn Anne sich ihrem Teenagerjahr nähert oder sie erreicht hätte. In dieser Zeit, obwohl zugegebenermaßen nicht üblich, war es unwahrscheinlich, dass zwölfjährige Mädchen in ihren „jungen Jahren“ betrachtet wurden, da sie legal verheiratet werden konnten und ihre Ehen vollzogen werden konnten. Es gibt sogar einen Brief, den Anne selbst während ihres Aufenthalts beim Regenten in offensichtlich unausgereifter Handschrift an ihren Vater geschrieben hat, in dem Anne ihre Fehler und ihre schlechte Schreibweise darauf zurückführt, dass dieser Brief der erste war, den sie selbst geschrieben hatte (Warnicke 1989, S. 15). Mit zwölf oder dreizehn würde dies sicherlich nicht der Fall sein.

Wir haben auch Beweise dafür, was mit Anne nach ihrer Ankunft in Frankreich passiert ist. Dass Anne Renée von Frankreich kennenlernte (Warnicke 1989, S. 21), die junge Schwester der französischen Königin, geboren 1510 (Britannica Online 2009), die sich noch in der königlichen Gärtnerei aufhielt, zeigt uns, dass Anne nicht in die Zügellosigkeit aufgenommen wurde Gericht von François von Frankreich. Vielmehr verbrachte Anne aufgrund ihrer extremen Jugend ihre ersten Jahre in Frankreich im Kinderzimmer der königlichen Kinder am Hof ​​von Claude, der Königin und Gemahlin von François. Während François' Hof den Ruf eines „Freilebens“ hatte, wenn nicht sogar der Verderbtheit, galt der Hof seiner Frau als fast so gut wie ein gutes Kloster. Ein Gericht, das für ein junges, sanft erzogenes Mädchen sehr geeignet ist, vor allem, wenn es nicht als "Verderbnis", sondern mit allen Aussichten auf eine gute Ehe, dh ihren "guten Namen", an ihre Familie zurückgegeben werden soll , ' und 'Jungfräulichkeit' noch intakt.

Eine weitere Verwirrung bezüglich Anne Boleyn ist, ob sie tatsächlich die ältere Schwester war und nicht ihre offensichtlich flüchtigere Schwester Mary Boleyn. Vor Annes Engagement mit dem König wurde Mary kurzzeitig zur Geliebten von König Heinrich VIII. – einige Leute aus der Zeit glaubten, dass ihr Sohn Henry Carey auch der Sohn des Königs war – vielleicht nach ihrer Heirat mit William Carey. (Die Verwirrung hält sogar über den Zeitpunkt von Marys Beziehung zum König an. Warnicke glaubt, dass es nach ihrer Heirat mit William Carey geschah (Warnicke 1989, S. 34), während Antonia Fraser feststellt, dass es vorher passiert ist (Fraser 1992, S. 101). Retha Warnicke glaubt auch, dass Mary die jüngere Schwester und nur zwölf bei ihrer Ehe mit William Carey ist, was ich für unwahrscheinlich halte.

Die Entscheidung von Sir Thomas Boleyn, Anne statt Mary zur Herzogin von Burgund zu schicken, scheint ein Beweis dafür zu sein, dass Anne die Ältere war. Aber nicht unbedingt. Es ist möglich, dass Sir Thomas Boleyn erkannte, dass seine jüngere Tochter neben ihrer offensichtlichen Intelligenz seine Begabung als Sprachwissenschaftlerin geerbt hatte – etwas, das eines Tages an seine Enkelin Elizabeth die Erste weitergegeben werden sollte. Seine Entscheidung, Anne statt Mary nach Burgund zu schicken, könnte einfach das Ergebnis einer Abwägung der Möglichkeiten für ihre Kinder gewesen sein und entschieden, welches Kind am meisten davon profitieren würde. Es ist auch möglich, dass Mary ihrem Vater bereits besorgniserregende Merkmale gezeigt hat. Als Erwachsene hatte Mary den Ruf, mit ihren „Gefälligkeiten“ ziemlich frei zu sein (Fraser 1992, S. 101), auch der König von Frankreich bemerkte über sie per una grandissima ribala et infame sopre tutte.

Während der Regierungszeit von Elizabeth glaubten Mitglieder von Annes eigener Familie, dass die Mutter der Königin die jüngere Schwester sei, wie sich zeigte, als Mary Boleyns Enkel versuchte, die Earldom of Ormonde aufgrund der Tatsache des Dienstalters seiner Großmutter zu beanspruchen. Wie Fraser anmerkt, wurde dieses Dienstalter nicht bestritten, „obwohl es in der Regierungszeit von Anne Boleyns Tochter viele gegeben hätte, die dies getan hätten, wenn es unwahr gewesen wäre“ (Fraser 1992, S. 119) glauben, wie jung Anne während ihrer Zeit auf dem Kontinent war. Anne sprach Englisch mit französischem Akzent, bis ihr Mann und Thomas Cromwell einen legalen Weg fanden, sie zu ermorden. Ein natürlicher Akzent unserer Sprechstimme wird normalerweise in jungen Jahren erworben. Dass Anne bei ihrer Rückkehr nach England einen französischen Akzent hatte, deutet stark darauf hin, dass sie zum ersten Mal als Kind auf den Kontinent kam. Auch die Tatsache, dass Anne so „französisch“ wirkte, was sie weder beim englischen Hof noch beim einfachen Volk beliebt machte, deutet darauf hin, dass sie während der wichtigen Charakterentwicklungsjahre von ihrer Familie und England weg war Kindheit. Diese Ansicht wird durch die Worte von George Cavendish, dem loyalen Gentleman-Platzanweiser von Kardinal Wolsey, unterstützt. Cavendish schrieb in seinem Buch „Life and Death of Cardinal Wolsey: This gentlewoman, Mistress Anne Boleyn that very young wurde ins Reich Frankreich geschickt (Sylvester, R. S., D. P. Harding, et al. 1962, S. 31).

Sicherlich sagt uns Cavendishs Wortwahl „sehr jung“ mehr als alles andere, dass Anne ein Kind in Frankreich war, und widerspricht dem Argument, dass Anne Boleyn 1527 zum ersten Mal die Aufmerksamkeit des Königs auf sich zog, als sie mindestens sechsundzwanzig Jahre alt war. Auch in der heutigen Welt gelten Frauen im Alter von 26 Jahren nicht als junge Mädchen. Wir haben jedoch eine zeitgenössische Beschreibung von William Forrest – einem Unterstützer von Katharina von Aragon, die während ihrer „Scheidung“ vom König Anne in England war, als „frisches junges Mädchen“ (Warnicke S. 56).?Wir haben auch Anne Boleyns eigene Worte zu bedenken. Da ist zunächst Annes Brief an den König, nachdem er sie als Trauzeugin von Katharina von Aragon arrangiert hatte, kurz nachdem das Feuer der Leidenschaft des Königs so richtig zu lodern begann. Anne schreibt am Anfang dieses Briefes,

Es gehört nur dem erhabenen Geist eines großen Königs, dem die Natur ein Herz voller Großzügigkeit gegenüber dem Geschlecht geschenkt hat, durch Gefälligkeiten so außergewöhnliche kunstlose und kurze Gespräche mit einem Mädchen zu vergelten (Hanson, M. 2009).

Annes Worte werden auch kurz vor dem endgültigen Untergang von Kardinal Wolsey dokumentiert. Eines Nachts beschloss Heinrich VIII., mit Katharina von Aragon zu Abend zu essen, der Frau, für die er hart arbeitete, um sich scheiden zu lassen. Es überrascht nicht, wenn auch für den König etwas überraschend, dass Katharina von Aragon nicht bereit war, ihr übliches kameradschaftliches Selbst zu sein, sondern ihre feindliche Stimmung führte bald zu einem Streit. Henry ging dann zu Anne Boleyn, in der Hoffnung, von seiner Geliebten etwas Mitleid zu erhalten, nur um Anne wiederum wütend zu finden. Nachdem sie gesagt hatte, dass sie befürchtete, dass er eines Tages zu Catherine zurückkehren würde, fuhr sie fort:

Ich habe lange gewartet und hätte in der Zwischenzeit vielleicht eine vorteilhafte Ehe eingehen können, aus der ich hätte hervorgehen können, was der größte Trost auf dieser Welt ist, aber leider! Abschied von meiner sinnlosen Zeit und Jugend (Fraser 1992, S.169).

Wenn sie zu Beginn ihrer Beziehung zum König sechsundzwanzig Jahre alt gewesen wäre, könnte Anne nicht behaupten, in den langen Jahren vor ihrer Heirat mit dem König entweder ein „Mädchen“ zu sein oder ihre Jugend „verbracht“ zu haben. Es ist auch äußerst unwahrscheinlich, dass sie in Bezug auf ihr Alter gelogen haben könnte. Anne hatte zu viele Feinde, die dem König gerne die Wahrheit gesagt hätten.

Auch Annes Beziehung zu dem zwanzigjährigen Henry Percy, dem späteren Earl of Northumberland, ist hier zu berücksichtigen. Diese Beziehung, die von George Cavendish dokumentiert und später während des Prozesses um Annes Leben zur Sprache gebracht wurde, besaß alle Kennzeichen der "ersten Liebe", beide gingen diese Beziehung ein, als ob sie naiv wären, wie ihr Leben von ihrem Platz in kontrolliert wurde Tudor-Gesellschaft. Darüber hinaus gibt es starke Hinweise darauf, dass Anne und Percy sich möglicherweise vorvertraglich miteinander verbunden haben, was die Rechtmäßigkeit einer künftigen Ehe zwischen Anne und Percy in Frage gestellt hätte (Fraser 1992, S. 126).

Ungeachtet von Percys lauten Protesten, dass er sich Anne Boleyn verschrieben hatte, brach Wolsey ihre Beziehung ab, da Percy in kurzer Eile mit Mary Talbot verheiratet wurde. Es war eine Ehe, die von Anfang an zum Scheitern verurteilt war. Und Anne und Percy? Aufgrund ihrer Jugend traf diese Trennung offenbar beide hart und ließ sie nie vergessen, was passiert war. War es nur ein Zufall, dass der Mann, der die Gruppe anführte, Wolsey wegen Hochverrats zu verhaften, kein anderer als Percy war? Und Anne sagte später, dass sie eher Henrys Gräfin (also Percys Frau) als Henrys Königin gewesen sei. Als das Urteil über Annes Hinrichtung verkündet wurde, wurde Percy, ein Richter in ihrem Prozess, ohnmächtig.

1876 ​​wurde St. Peter ad Vincula, eine Kapelle am nördlichen Ende von Tower Green, umfassend umgebaut. Teil des Projekts war die Reparatur des Bodens, unter dem die Überreste von ua Anne Boleyn, Katherine Howard und Jane Grey gefunden wurden. In der Nähe der Chorkapelle wurde unter einem Pflasterstein das Skelett einer „enthaupteten“ Frau gefunden. Ein Gerichtsmediziner beschrieb das exhumierte Skelett mit einem „zierlichen Rahmen mit einem kleinen Hals“, wie man es von einem Skelett von Anne Boleyn erwarten würde, einer Frau, die Mitte oder Ende zwanzig enthauptet wurde. Zugegeben, wir können nicht sicher sein, ob dieses Alter korrekt ist, aber es wurde geschlussfolgert, dass es sich tatsächlich um die Knochen von Anne Boleyn handelt (Warnicke, S. 235-6). Da Katherine und Jane Grey, beide ebenfalls in St. Peter ad Vincula begraben und auch während dieser Ausgrabungen identifiziert geglaubt wurden, Teenager (neunzehn bzw. sechzehn) waren und hingerichtet wurden, bevor sie Kinder zur Welt brachten, glaube ich, dass die Unterschiede zwischen den Skeletten offensichtlich gewesen wären. Ich habe keinen Zweifel, dass die Knochen, die 1876 gefunden wurden, tatsächlich die von Anne Boleyn waren.

Wie also fassen wir die gesellschaftliche Einstellung zum „Alter“ zu diesem Zeitpunkt kurz zusammen? Das Leben war damals viel kürzer – mit einer durchschnittlichen Lebenserwartung von etwa vierzig Jahren. Aber nur weil das Leben kurz war, heißt das nicht, dass die Menschen dieser Zeit die Dreißiger automatisch als alt ansahen. Trotzdem müssen wir bedenken, dass das Leben damals viel härter war und die Menschen folglich schneller alterten als das, was wir heute in der westlichen Welt sehen.

Mary Stuart, die bei ihrem Tod vierundvierzig Jahre alt war, litt vor ihrem Tod jahrelang an Rheuma und hatte nach ihrer Hinrichtung überwiegend graue Haare. In seinen Vierzigern verursachte die Gicht bei William Cecil bereits große tägliche Qualen und lähmte ihn später als alter Mann.

Elizabeth in ihren späten Dreißigern, deren Konstitution als Königin im Allgemeinen gesund war, entwickelte ein schmerzhaftes Unterschenkelgeschwür, was dazu führte, dass ein Freier sie beleidigte, indem er sie als „altes Wesen mit einem wunden Bein“ bezeichnete (Weir 1998, S. 274-5). Als Robert Dudley mit fünfundfünfzig starb, war er kaum als der gutaussehende, dunkle „Zigeuner“ zu erkennen, der der Heirat mit Anne Boleyns Tochter so nahe gekommen war wie jeder andere. Dieselbe Tochter sagte nach ihrer Genesung von den Pocken im Alter von neunundzwanzig zu einer Abordnung, die sie bat, zu heiraten und so das Reich mit den Erben ihres Körpers zu schützen: „Die Flecken, die sie auf ihrem Gesicht sahen, waren keine Falten, sondern die Gruben von Pocken, und obwohl sie alt sein mochte, konnte Gott ihre Kinder schicken, wie er es der hl. Elisabeth tat“ (Weir 1998, S. 138). Den Rhythmus der Zeit berücksichtigend, interpretiere ich ihre Antwort dahingehend, dass Elizabeth sich auf eine Zeit in der Zukunft bezieht, die zwar „alt“ wäre, aber immer noch die unausgesprochene Sorge über die „Verzögerung der reifen Zeit für die Ehe“( Jenkins 1959, S. 175) ist offensichtlich. Mit siebenunddreißig protestierte Elizabeth, die zweifellos von ihren Höflingen um Bestätigung bat, tatsächlich, dass sie zu alt für eine Heirat sei (Weir 1998, S. 216). Wir haben sogar die Äußerung ihres Vaters zum Nachdenken, als er sagte: „Ich bin einundvierzig Jahre alt, in diesem Alter ist die Lust des Mannes nicht so schnell wie in der lustvollen Jugend“ (Fraser 1992, S.220). Es ist also klar, dass sie sich wie wir der „Jugend“ im Vergleich zur „Reife“ bewusst waren. Bei so vielen Kindern und Jugendlichen, die vom Sensenmann niedergerissen wurden, wahrscheinlich mehr.

Es besteht kein Zweifel, dass die Leidenschaft Heinrichs VIII. für Anne Boleyn die „Große Leidenschaft“ seines Lebens war. Aber Heinrich war ein König, erst der zweite seiner Dynastie, der dringend einen Sohn brauchte, um die Nachfolge seiner Krone zu sichern. Um sein Königreich auf den Kopf zu stellen, um seine Ehe mit Anne Boleyn zu erreichen, muss er sich ihrer Fähigkeit sicher gewesen sein, Kinder zu gebären, und zwar gesunde Kinder. Kardinal Wolseys Versuche, eine französische Prinzessin unter der Nase seines Königs zu winken, wurden nicht dadurch unterstützt, dass Renée von Frankreich, wie vor ihr ihre Mutter, einen körperlichen Defekt hatte, der dazu führte, dass sie hinkte und Zweifel an der Eignung von Renée aufkommen ließ Kinder gebären (Warnicke 1989, S.63). Aber eine solche Frau hätte auch Henry nicht gefallen, der nicht nur auf sein Äußeres, sondern auch auf das seiner Kinder sehr stolz war. Anfang 1528 schrieb Wolsey an den Papst und verteidigte die Wahl des Königs für Anne mit der Begründung, dass sie wahrscheinlich Kinder haben werde (Warnicke 1989, S. 77), was darauf hindeutet, dass Anne Boleyn jung war.

Wenn man bedenkt, dass Katherine von Aragon erst zweiunddreißig Jahre alt war, als ihr letztes Kind, eine tote Tochter, ins Bett gebracht wurde, erscheint es sehr unwahrscheinlich, dass der König seine Hoffnungen und seinen Glauben auf die Fähigkeiten eines achtundzwanzigjährigen setzen würde -alte Frau, um ihm Söhne zu geben.

Anne Boleyn stammte aus einer Klasse, die in England im Allgemeinen jung heiratete (Harris 2002, S.56), obwohl zugegebenermaßen nicht so jung wie Prinzessinnen der Zeit, heirateten oft kurz in ihre Teenagerjahre, nach Säuglings- oder Kindheitsverlobungen. Annes eigene Mutter heiratete, als sie siebzehn war, ihre Schwester Mary heiratete wahrscheinlich William Carey in ihren Teenagerjahren. Anne selbst hätte erwartet, mit Anfang Zwanzig verheiratet zu werden, der „reifen Zeit“ für die Ehe. Im Jahr 1519 wurde Katharina von Aragon im Alter von nur 33 Jahren als „die alte missgebildete Frau des Königs“ beschrieben (Fraser 1992, S.76).

Natürlich hatte Catherine bis dahin – in zehn Jahren Ehe – mindestens sechs Mal ein Kind zur Welt gebracht, sodass nur ihre Tochter Mary die ersten Wochen der Kindheit überlebte. Trauer und die ständigen Belastungen der Schwangerschaft können jede Frau schnell altern lassen. Aber auch Anne Boleyn hatte physisch und psychisch einiges zu bewältigen. Trotzdem sagte eine Zeugin am Tag ihrer Hinrichtung, Anne Boleyn habe „nie schöner ausgesehen.“ Als sie auf dem Gerüst ihre perlenverkrustete Haube abnahm, um sie durch eine einfachere Kopfbedeckung zu ersetzen, enthüllte Anne Boleyn, dass ihr schwarzes Haar wie schwarz wie immer. Passen diese Beschreibungen zu einer Frau von sechsunddreißig Jahren, die für die damalige Zeit entschieden mittleren Alters war – die den Schrecken einer Gefangenschaft, eine Prüfung um ihr Leben, Monate der Angst und Unsicherheit durchlebte, während ihr Mann und seine Minister planten, sie loszuwerden? sie und eine tragische zweite Fehlgeburt knapp vier Monate vor ihrem Tod? Ich glaube nicht.

Wann immer es Verwirrung über etwas aus der Vergangenheit gibt, glaube ich, dass es am besten ist, nach „Stimmen“ aus der Zeit zu suchen, um herauszufinden, ob es Stimmen aus der Vergangenheit gibt, die helfen können, die Verwirrung zu entwirren. Manchmal verstummen die Stimmen, was uns zu Vermutungen verleitet, aber im Falle von Anne Boleyns Alter gibt es, glaube ich, genug „Stimmen“, die sprechen. Und nicht nur die Stimmen, die ich bereits vorgebracht habe. Nur wenige Jahre vor ihrer Heirat mit dem König wurde Anne als „jung“ beschrieben (Fraser 1992, S.171). William Camden schrieb in seinen Annuals Anne Boleyns Geburtsdatum als 1507. Jane Dormer – Hofdame und Vertraute von Katharina von Aragons Tochter Mary Tudor – glaubte, dass Anne Boleyn nicht ganz neunundzwanzig Jahre alt war, als sie starb (Ives 1986, S.3). Mary Tudor hatte viele triftige Gründe, Anne Boleyn als Tochter von Katharina von Aragon zu hassen, und war in der perfekten Position, Annes wahres Alter zu kennen.

Abbildung 20 Mary Tudor?English History, http://englishhistory.net/tudor/mary1faq.jpg (Zugriff am 21.09.09)

Ich möchte diese Untersuchung beenden, indem ich drei Porträts vergleiche. Zwei Porträts zeigen zwei Frauen im Alter von etwa siebenundzwanzig Jahren, eine dritte Frau von Heinrich VIII., Jane Seymour, gemalt von Holbein und die andere seine Tochter Mary, vom Künstler Master John. Das dritte ist ein Porträt von Anne Boleyn, eine Miniatur von Lucas Hornebout, die 1526 gemalt wurde, etwa zu der Zeit, als sich König Heinrich VIII. zum ersten Mal in sie verliebte. Wenn man diese drei Porträts nebeneinander betrachtet, wird klar, dass das Horenbout-Porträt eine Person zeigt, die man tatsächlich als „frisches junges Mädchen“ bezeichnen könnte, eine junge Frau, die nicht älter als zwanzig ist. Die anderen beiden Porträts zeigen Frauen mit Schattenaugen, rundherum geätzten Linien, Haut – besonders um Marys Mund und Janes Kinn – an Elastizität verlierend, deutlich reifere Frauen, beide verlieren schnell die Frische der Jugend.

Abbildung 21 Anne Boleyn?? Tudor History, http://tudorhistory.org/boleyn/boleynmin.jpg (Zugriff am 11.11.10)

Abbildung 22 Vermutlich die einzige zeitgenössische Zeichnung von Anne Boleyn?Daily Mail, http://img.dailymail.co.uk/i/pix/2007/03_01/boleynES1403_468x614.jpg (Zugriff am 21.07.09)

Es gibt ein viertes Porträt, das in Betracht gezogen werden sollte – eine Zeichnung von Holbein, die Anne Boleyn während ihrer kurzen Zeit als Königin darstellt. Obwohl aus verschiedenen Blickwinkeln gezeichnet, zeigt Holbeins Zeichnung eindeutig dieselbe Frau wie die von Horenbout, aber die Zeit ist vergangen, aus dem Mädchen in der Miniatur ist die Frau geworden. Aber dennoch ist offensichtlich, dass diese Frau nicht viel älter ist als die, die in den Porträts von Jane Seymour und Mary Tudor gezeigt wird. Es ist, glaube ich, ein Porträt einer Frau, die noch nicht Mitte dreißig ist.

* Wissenschaftler bestreiten, ob Mary Boleyn tatsächlich an der achtzehnjährigen Königin teilgenommen hat, aber ich denke, warum nicht? Sir Thomas Boleyn hatte eindeutig die notwendigen Fähigkeiten, um ein Netzwerk einflussreicher Freunde aufzubauen. Ich glaube auch, dass seine Ambitionen so groß waren, dass er alles in seiner Macht Stehende getan hätte, um beide Töchter in Positionen zu bringen, in denen sie den Status der Familie Boleyn am Hof ​​und im Ausland verbessern könnten.

Bailey, K. (Dezember 97/Jan 98). „Die Krönung der Anne Boleyn.“ British Heritage 19(1): 4.?Britannica Online: http://www.britannica.com/EBchecked/topic/498078/Renee-of-France (Zugriff am 08.01.09) .

Bruce, M.L. (1972). Anne Boleyn. London, Collins.

Chapman, H.W. (1974). Anne Boleyn. London, J.Kap.

Denny, J. (2007). Anne Boleyn: Ein neues Leben von Englands tragischer Königin. Cambridge, MA, Da Capo Press.

Fraser, A. (1992). Die Ehefrauen Heinrichs VIII. New York, Knopf.

Hanson, M. Englische Geschichte. http://englishhistory.net/tudor/letter6.html (bewertet am 22.07.09).

Harris, B.J. (2002). Englische aristokratische Frauen, 1450-1550: Ehe und Familie, Eigentum und Karriere. New York, Oxford University Press.

Ives, E. W. (1986). Anne Boleyn. Oxford, OX, Großbritannien New York, NY, USA, Blackwell.

Ives, E. W. (1998). ‘Ein Franzose am Hof ​​von Anne Boleyn’ History Today 48: Seiten 21-26.

Ives, E. W. (2004). Leben und Tod von Anne Boleyn: „die Glücklichste“. Malden, MA, Blackwell Pub.

Jenkins, E. (1959). Elisabeth die Große. New York, Feigling-McCann.

Lofts, N. (1979). Anne Boleyn. New York, Feigling, McCann und Geoghegan.

Warnicke, R.M. (1989). Aufstieg und Fall der Anne Boleyn: Familienpolitik am Hof ​​Heinrichs VIII. New York, Cambridge University Press.

Wehr, A. (2001). Heinrich VIII.: Der König und sein Hof. New York, Ballantine-Bücher.


Wer war Anne Boleyn Essay über englische Literatur?

Für eine Frau, die eine so wichtige Rolle in der englischen Geschichte gespielt hat, wissen wir bemerkenswert wenig über ihre frühesten Jahre. Anne Boleyn wird oft als „selbstgemachte“ Frau dargestellt, die von niederen Wurzeln bis zum Höhepunkt ihres dramatischen Niedergangs aufsteigt. Antonia Fraser gibt Annes Geburt auf 1500 oder 1501 an, wahrscheinlich bei Blickling (Norfolk) und das Geburtsdatum scheint Ende Mai oder Anfang Juni zu liegen. Andere Historiker gehen von Annes Geburt erst 1507 oder 1509 aus. Anne war keine "arme Rittertochter", wie Nicholas Delanoy angeblich zu einem Skinner von St. Omer Calais sagte. Anne wurde in die englische soziale und politische Elite hineingeboren. Anne verbrachte einen Teil ihrer Kindheit am Hof ​​der Erzherzogin Margarete. Fraser gibt ihr Alter mit 12-13 an, da dies das Mindestalter für ein 'fille d'honneur' war.

Ihr Vater war Thomas Boleyn, der am Hof ​​und in der Regierung von Heinrich VIII. ein immer prominenterer Hofbeamter war.

Es ist nicht sicher, wann Anne Boleyn geboren wurde. William Camden, der gegen Ende von Elisabeths Regierungszeit schrieb, sagte, sie sei 1507 geboren, und so etwas wie dieses Datum wird von Henry Clifford in seinem "Life of Jane Dormer" impliziert. ,Herzogin von Feria,als er sagte, dass Anne bei ihrer Hinrichtung noch nicht neunundzwanzig Jahre alt war.

Aber der aufschlussreichste Beweis für Annes Alter ist die Handschrift in einem Brief, den sie 1513 auf Französisch aus La Vure bei Brüssel an ihren Vater schrieb so deutlich schreiben. Eine auffällige Parallele findet sich in einem Brief Kaiser Maximilians an Don Diego de Guevarre, der den Kaisersohn Charles betreute, in dem Maximilian sein früheres Versprechen bestätigte, dass Don Diegos Nichte in den kaiserlichen Haushalt eintreten sollte Malines hat jetzt das entsprechende Alter erreicht: Sie war knapp über dreizehn. Es ist also sehr wahrscheinlich, dass Anne um 1500 geboren wurde - höchstwahrscheinlich 1501.

Anne Boleyn hatte eine Schwester, Mary, und einen Bruder, George, die in diesem Bericht über ihr Leben eine herausragende Rolle spielen werden. Es ist nicht bekannt, wann sie geboren wurden oder ob sie älter oder jünger als Anne waren Es gibt Indizien oder spätere Beweise, die darauf hindeuten, dass Mary zuerst kam. Das Geburtsdatum von George Boleyn ist ebenfalls ungewiss. Eine Bemerkung in Versen von George Cavendish deutet darauf hin, dass er in der Privatkammer gedient hatte, bevor "dreimal neun Jahre" vergangen waren, mit anderen Worten bevor er siebenundzwanzig war, was bedeutet, dass er spätestens 1499 und wahrscheinlich früher geboren wurde. Aber George wurde 1529 wieder in die Privatkammer berufen, dann könnte George 1503 oder 1504 geboren worden sein, nach seiner Schwester Anne In den frühen Jahren, ab der Kindheit aller in ihrer Position, ist es so gut wie nichts bekannt. In diesen Jahren gewann ihr Vater Thomas Boleyn an Bedeutung und Gunst. Im Mai 1512 wurde er von Heinrich VIII Länder der Erzherzogin Margarethe von Österreich.On Im Sommer 1513 kehrte er nach England zurück und schickte Anne zum Dienst, wo sie sich hauptsächlich in Malines aufhielt Anne hat offensichtlich bei einem Lehrer namens Symonnet studiert.

Als sie den Brief an ihren Vater schrieb. Anne versicherte ihrem Vater, dass sie den Brief selbst geschrieben hatte. Ihre Handschrift ist beeindruckender als ihr Französisch in Chaterines Haushalt. In Margaret Court wurde Anne stark von den Gemälden und der Musik beeinflusst, die Margaret in Auftrag gab. Anne war eine von achtzehn Damen und Dienstmädchen. Es ist nicht genau bekannt, was Anne tat, aber Damen und Dienstmädchen in einem solchen Haushalt waren beides Gefährten und Diener, die ihrer Geliebten Gesellschaft leisten und Besorgungen machen. Das kann bedeuten, Musikinstrumente zu spielen, zu singen und zu tanzen. Solche Damen und Mägde würden auch an Festen beteiligt sein.

Anne blieb etwas mehr als ein Jahr. Am 14. August 1514 schrieb ihr Vater Thomas Boleyn an die Erzherzogin Margaret und bat sie, nach Hause zurückzukehren. Er sagte, dass es eine Hochzeit zwischen Annes Siter Mary und Louis XII, König von Frankreich, geben wird ,und dass Mary französisch sprechende Begleiter brauchte. „Welche Bitte“, schrieb er, „kann und wusste ich nicht, wie ich ablehnen sollte.“ Paris derjenigen, die an den Hochzeitsfeiern teilnehmen, umfasst Annes Siter Mary, aber nicht Anne.

Aber die Ehe war nur von kurzer Dauer: Louis starb am 1. Januar 1515. Nach Marys Ehemanntod heiratete sie heimlich Charles Brandon, der geschickt worden war, um ihre Rückkehr zu verhandeln.

Von 1514 bis 1521 diente Anne als Mitglied im Haushalt von Königin Claude. Königin

Claude wurde im Mai 1516 in Saint-Denis gekrönt, Anne war sicherlich auch dort. Im Juni 1519 nahm Annes Vater Thomas Boleyn an der Taufe von Henri, dem zukünftigen Henri II, dem zweiten Kind von Königin Claude, teil: und es ist nicht bekannt, ob Anne dort auch anwesend war .Anne machte auch die Bekanntschaft von Francis' Schwester, Marguerite von Angouleme. Im September 1535 schrieb einer der französischen Botschafter in England, um Marguerite mitzuteilen, wie Anne sagte, ihr größter Wunsch sei es, sie wiederzusehen.

Anne verbrachte die prägendsten Jahre ihrer Jugend am französischen Hof. Die Sprache muss sie aber sicher gründlich beherrscht haben.

Francis, seine Frau, seine Schwester Marguertite und seine Mutter Louise von Savoyen waren alle engagierte Mäzene der Künste, und Anne nahm sehr wahrscheinlich einige ihrer Vorlieben auf. Auch Anne und ihr Bruder George würden später eine bedeutende Sammlung von Büchern in französischer Sprache aufbauen. gedruckt in Paris, und es war sicherlich während ihrer Jahre in Frankreich, dass sie dieses Interesse erwarb.

Ende 1521 wurde Anne zurückgerufen, um nach England zurückzukehren. Diplomatische Gründe erklären größtenteils ihre Rückkehr wollte mit ihm Krieg führen.

Kardinal Wolseys Bemerkungen spielten auf Annes Vaters Wunsch an, sie gut verheiratet zu sehen, als sie in ihren Zwanzigern eintrat. Im Herbst 1529 wurde Sir Thomas jedoch Earl of Ormond

dieser Titel wurde von den ebenfalls erhaltenen englischen Titeln überschattet. In diesen Jahren wurde Annes Vater bekannt und seine Tochter war offensichtlich eine Dame am Hof. Es ist bekannt, dass sie im März 1522 an einem Festzug in Kardinal Wolseys Residenz York Place teilnahm. zu Fastnacht, spielte die Rolle der Beharrlichkeit, wie sie in den Berichten erwähnt wird. Irgendwann war offenbar die Rede davon, Anne mit Henry Percy, dem Erben des fünften Earl of Northumberland, zu heiraten Putsch, seine Tochter in die Familie eines der führenden Adligen des frühen Tudor-Englands einziehend. Henry Percy diente im Haushalt des Kardinals mit den Jungfrauen der Königin, unter denen Anne Boleyn war.

Es entstand eine so heimliche Liebe zwischen ihnen, fuhr Carvendish fort, dass sie schließlich sicher waren, dass sie zusammen heiraten wollten. Als der König davon hörte, war er sehr beleidigt, weil auch er von Anne geschlagen worden war um den Vorvertrag zwischen ihnen zu brechen. Anne heiratete Henry Percy nicht, weil Henry sich bereits in Anne verliebt hatte. und beschäftigte Wolsey, um ihre Ehe zu blockieren. Anne wurde auch von Thomas Wyatt verfolgt. Der Sohn von Sir Henry Wyatt von Allington Schloss in der Nähe von Maidstone, Kent, Schätze der Kammern, Thomas hatte Elisabeth Brooke, Tochter von Thomas, Lord Cobham, um 1520 geheiratet und ein Sohn, Thomas, war 1521 geboren, gefolgt von einer Tochter.

Mary Boleyn Annes Schwester war diejenige, die Heinrich VIII. auffiel, als sie als vierzehnjähriges Mädchen vor Gericht kam. Geblendet vom goldenen Prinzen, wird Marys Freude unterbrochen, als sie entdeckt, dass sie eine Schachfigur in ihren dynastischen Plänen ist Familie.

Als das Interesse des launischen Königs schwindet, wird Mary befohlen, ihr Wissen, wie man ihm eine Freude macht, an ihre Freundin und Rivalin weiterzugeben: ihre Schwester Anne Boleyn.

Anne wird für Henry bald unwiderstehlich, und Mary kann nichts anderes tun, als den Aufstieg ihrer ehrgeizigen Schwester zu beobachten.

1528 brach die Schweißkrankheit mit großer Heftigkeit aus. In London war die Sterblichkeitsrate hoch und das Gericht wurde zerstreut. Henry verließ London, wechselte häufig seinen Wohnsitz Anne Boleyn zog sich in die Boleyn-Residenz in Hever Castle zurück, erkrankte jedoch an der Krankheit ihres Schwagers William Carey. Henry schickte seinen eigenen Arzt nach Hever Castle, um sich um Anne zu kümmern, und kurz darauf erholte sie sich. Es wurde bald das einzige fesselnde Objekt von Henrys Wünschen, eine Annullierung von Catherine zu sichern.[54] Henry hatte seine Hoffnungen auf einen direkten Appell an den Heiligen Stuhl gesetzt, der unabhängig von Kardinal Wolsey handelte, dem er zunächst nichts von seinen Plänen in Bezug auf Anne mitteilte. Im Jahr 1527 wurde William Knight, der Sekretär des Königs, zu Papst Clemens VII. geschickt, um die Annullierung seiner Ehe mit Katharina zu beantragen, mit der Begründung, dass die Bulle von Papst Julius II unter falschen Vorwänden. Henry beantragte auch, für den Fall, dass er frei wird, eine neue Ehe mit jeder Frau sogar im ersten Grad der Verwandtschaft einzugehen, unabhängig davon, ob die Verwandtschaft durch eine rechtmäßige oder eine unrechtmäßige Verbindung eingegangen wurde. Dies bezog sich eindeutig auf Anne.

Da der Papst zu dieser Zeit infolge der Plünderung Roms im Mai 1527 Gefangener von Karl V. war, hatte Knight einige Schwierigkeiten, Zugang zu erhalten. Am Ende musste er mit einer bedingten Dispens zurückkehren, die Wolsey zufolge technisch unzureichend war.[56] Henry hatte nun keine andere Wahl, als seine große Sache in die Hände von Wolsey zu legen, der alles in seiner Macht Stehende tat, um eine Entscheidung zu seinen Gunsten zu erwirken,[57] sogar so weit ging, in England mit einem Sondergesandten, Lorenzo ., ein kirchliches Gericht einzuberufen Campeggio vom Papst selbst, um die Sache zu entscheiden. Aber der Papst hatte seinen Stellvertreter nie ermächtigt, eine Entscheidung zu treffen. Der Papst war immer noch eine wahre Geisel Karls V., und Karl V. war der treue Neffe von Heinrichs Königin Catherine.[58] Der Papst verbot Heinrich, eine neue Ehe zu schließen, bis eine Entscheidung in Rom, nicht in England, getroffen wurde.

Überzeugt, dass Wolseys Loyalität beim Papst und nicht bei England lag, sorgten Anne sowie Wolseys viele Feinde 1529 für seine Entlassung aus öffentlichen Ämtern. George Cavendish, Wolseys Kammerherr, berichtet, dass die Diener, die den König und Anne beim Abendessen in 1529 in Grafton hörte sie sagen, dass die Schande, die Wolsey über das Reich gebracht hatte, jeden anderen Engländer den Kopf gekostet hätte. Henry antwortete: „Warum dann erkenne ich. Sie sind nicht der Freund des Kardinals.« Henry stimmte schließlich Wolseys Verhaftung aus Gründen der Präemunire zu.[59] Wäre er nicht 1530 an Krankheit gestorben, wäre er möglicherweise wegen Hochverrats hingerichtet worden.[60] Ein Jahr später, 1531 (voll zwei Jahre vor Heinrichs Heirat mit Anne), wurde Königin Katharina vom Hof ​​verbannt und ihre Räume an Anne übergeben.

Die öffentliche Unterstützung blieb jedoch bei Königin Catherine. Eines Abends im Herbst 1531 speiste Anne in einem Herrenhaus an der Themse und wurde beinahe von einer Menge wütender Frauen gepackt. Anne hat es gerade noch geschafft, mit dem Boot zu entkommen.

Als der Erzbischof von Canterbury, William Warham, 1532 starb, wurde der Kaplan der Familie Boleyn, Thomas Cranmer, mit päpstlicher Genehmigung ernannt.

Im Jahr 1532 brachte Thomas Cromwell eine Reihe von Gesetzen vor das Parlament, darunter das Bittgebet gegen die Ordinarien und die Unterwerfung des Klerus, die die königliche Vorherrschaft über die Kirche anerkennen und damit den Bruch mit Rom abschließen. Nach diesen Taten trat Thomas More als Kanzler zurück und verließ Cromwell als Henrys Ministerpräsident.


Anne Boleyn (ca. 1501 - 1536)

1513 wurde Anne nach Frankreich geschickt und von Margarete von Österreich in allen Fertigkeiten als Hofdame ausgebildet. Sie sprach fließend Französisch und beeindruckte Margaret mit ihrer Intelligenz. Im August 1513 war Anne mit ihrer Schwester in Frankreich, als Mary Boleyn als Fille d'honneur an Mary Tudor, Königin von Frankreich, als sie König Ludwig XII. von Frankreich heiratete. Als König Ludwig XII. 1515 starb, schloss sie sich dem Haushalt der Königin Claude von Frankreich, der Königin von König François I., an. [2] [3]

1522 beantragte Sir Thomas, Annes Vater, nach dem Tod von Königin Claude nach England zurückzukehren. Henrys Schwester Mary (Tudor) Brandon, die Herzogin von Suffolk, ernannte Anne zum Haushalt von Königin Catherine. Kurz nach ihrer Ankunft in England wurde Anne eine der Damen der Queen. In diesem Jahr nahm sie an einer der Feierlichkeiten am Hof ​​von Heinrich VIII. teil. [4]

Leben mit einem König

Ungefähr zu dieser Zeit begann sich der König für Anne zu interessieren. So begann ein Kampf um den König, um Annes Zuneigung zu gewinnen. Sie strebte danach, mehr zu werden als nur eine weitere Geliebte und lehnte ihn ab. Mit ihrer Lebendigkeit und Intelligenz würde sie Henry umwerben und ihn dann wegstoßen. Dies dauerte mehrere Jahre, bis Henry erkannte, dass seine einzige Möglichkeit darin bestand, Anne zu heiraten. Sein Kampf um eine Annullierung von Catherine hatte bereits begonnen. [5] [6]

Zwischen Anne und Henry wurden viele Briefe ausgetauscht. Ein Jahr nachdem Henry in Anne verliebt war, schrieb er ihr einen Brief:

" Bei der Überarbeitung des Inhalts Ihres letzten Briefes habe ich mich in große Qualen versetzt, da ich nicht weiß, wie ich sie interpretieren soll, sei es zu meinem Nachteil, wie Sie an einigen Stellen zeigen, oder zu meinem Vorteil, wie ich sie an anderen verstehe, Ich flehe Sie an, mir ernsthaft Ihre ganze Meinung über die Liebe zwischen uns beiden mitzuteilen. Diese Antwort muss ich unbedingt erhalten, da ich über ein ganzes Jahr vom Pfeil der Liebe heimgesucht worden bin und noch nicht sicher bin, ob ich es nicht schaffen werde, einen Platz in deinem Herzen und deiner Zuneigung zu finden, was mich zuletzt daran gehindert hat seit einiger Zeit, dich meine Herrin zu nennen, denn wenn du mich nur mit einer gewöhnlichen Liebe liebst, ist dieser Name für dich nicht geeignet, weil er eine einzigartige Liebe bezeichnet, die alles andere als gewöhnlich ist. Aber wenn Sie bitte das Amt einer wahren treuen Geliebten und Freundin ausüben und sich mir mit Leib und Seele hingeben, der Ihr treuester Diener sein wird und gewesen sein wird (wenn Ihre Strenge mich nicht verbietet), verspreche ich es Ihnen dass nicht nur der Name dir gegeben wird, sondern ich werde dich für meine einzige Geliebte halten, alle anderen außer dir aus meinen Gedanken und Neigungen vertreiben und nur dir dienen. . H R " [7]

Am 1. September 1532 wurde sie zur Marchioness of Pembroke erhoben. [8] . Anne heiratete Henry zum ersten Mal heimlich am 25. Januar 1533/4. Anne wurde schwanger und der Erzbischof von Canterbury, Thomas Cranmer, stimmte der Annullierung der Ehe von Henry und Catherine zu. [9] [10] [11] [12] Am 19. Mai 1533 erklärte Henry öffentlich seine Ehe mit Anne. Er machte Greenwich Palace zu ihrem Zuhause, und eine große Feier fand statt. [13]

Eine Prinzessin ist geboren

Am 7. September 1533 wurde ihr erstes Kind Prinzessin Elizabeth im Palast von Placentia geboren. Elizabeths Geburt wurde in vollem königlichen Ornat gefeiert. Henry wollte jedoch einen männlichen Erben, was Anne ein Anliegen war. Elizabeth war das einzige Kind, das Anne zur Welt brachte, das nicht als Säugling starb. [13] [14]

Die Taufe der Prinzessin war eine großartige Angelegenheit. Es fand im Greenwich Palace statt, und Herzöge und Herzoginnen und viele andere wurden eingeladen, daran teilzunehmen. Der Palast war in wahrhaft königlicher Weise dekoriert. Der Erzbischof von Canterbury war Pate und taufte das Baby. [14]

Jane Seymour war zu einer von Annes Damen ernannt worden, und der König interessierte sich für sie. Seine Unzufriedenheit, nachdem Anne drei Jahre lang keinen lebenden männlichen Erben hervorbringen konnte, war gewachsen. Im April 1536 gab Henry zu, Anne überdrüssig geworden zu sein. [fünfzehn]

Der Untergang

Sie wurde beschuldigt, mit ihrem eigenen Bruder George Boleyn, Lord Rochford, mehrere Männer betrogen, Ehebruch und Inzest begangen zu haben. Anne und diese Herren wurden alle des Ehebruchs und der Verschwörung, den König zu töten, verurteilt. Einer der Angeklagten, Mark Smeaton, bestritt die Anschuldigungen zunächst, gestand jedoch schließlich und warf sich der Gnade des Königs aus. Einige der anderen angeklagten Männer waren Sir Francis Weston, Henry Noreys und William Bryerton, sie alle bekannten sich nicht schuldig, wurden aber alle verurteilt. Einige Tage später erklärten Anne und ihr Bruder George ihre Unschuld an den Vorwürfen.

" Der Unmut Eurer Gnaden und meine Gefangenschaft sind mir so fremd, als was ich schreiben oder entschuldigen soll. Ich bin völlig unwissend. Während du zu mir gesandt hast, um eine Wahrheit zu bekennen und so deine Gunst zu erlangen, von einem solchen, den du als meinen alten erklärten Feind kennst, habe ich kaum diese Botschaft von ihm erhalten, als ich deine Bedeutung richtig erkannte, und wenn, wie du sagst, das Bekennen einer Wahrheit kann mir meine Sicherheit verschaffen, ich werde mit aller Bereitschaft und Pflicht deinen Befehl ausführen." Aber stelle dir nicht vor, dass deine arme Frau jemals einen Fehler bekennen wird, den sie sich nie vorgestellt hat. Nie hatte ein Prinz einen pflichtbewussteren Frau als Sie in Anne Boleyn haben, "mit welchem ​​Namen und Ort hätte ich mich gerne begnügen können, wenn es Gott und Ihrer Gnade so gefallen hätte". eine Abänderung, da meine Vorliebe jetzt nur auf der Phantasie Eurer Gnaden beruht.Sie ​​haben mich aus einem niedrigen Stand gewählt, und ich bitte Sie, mich und die kleine Prinzessin, Ihre Tochter, nicht von einem unwürdigen Fleck der Untreue beflecken zu lassen. "

Auch sie wurden verurteilt und zur Hinrichtung verurteilt. Die Männer wurden alle gezogen und gevierteilt, während Anne Zeuge ihrer Folter wurde. [16] [17]

Der Erzbischof von Canterbury erklärte Henrys Ehe mit Anne am 17. Mai 1536 für nichtig [18] und am 19. Mai 1536 wurde Anne im Tower of London enthauptet, ihre vom König gewählte Bestrafung. Am selben Tag erklärte der Erzbischof von Canterbury Annes Tochter, Prinzessin Elizabeth, für unehelich. [19] [20] [21]

Anne wurde in St. Peter ad Vincula im Turm beigesetzt. [22] 1976 gab es einen Antrag auf Wiederbestattung von Anne in Lambeth in London. [23]


Anne Boleyn hat seit fast 500 Jahren einen schlechten Ruf. Hayley Nolan will das ändern

Als zweite Ehefrau von König Heinrich VIII. war Anne Boleyn im 16. Jahrhundert eine der mächtigsten Frauen der Welt. Tatsächlich wird Henrys Wunsch, seine erste Ehe mit Katherine von Aragon zu annullieren, damit er Anne verfolgen konnte, weithin als ein Schlüsselfaktor angesehen, der zu Englands erstaunlichem Bruch mit der römisch-katholischen Kirche im Jahr 1533 führte. Trotzdem hielten ihre Kollegen am Tudor-Hof fest zurück, als es um ihre Ideen über sie ging. Zeitgenössische Beschreibungen von Boleyn zeichneten sie als Verführerin, als machthungrig und sogar als Hexe mit sechs Fingern, die den König verzauberte.

Und diese Beschreibungen blieben hängen.

Seit Hunderten von Jahren zieht sich der schlechte Ruf von Anne Boleyn sowohl durch konventionelle historische Erzählungen als auch durch populäre Darstellungen dieser Zeit. Und an ihnen mangelte es nicht: Die Geschichte der Frau, die nur drei Jahre lang Heinrichs Königin war, bevor er 1536 ihre Enthauptung wegen Hochverrats anordnete, hat das öffentliche Interesse bewahrt das andere Boleyn-Mädchen, in der Natalie Portman Boleyn als intrigante Verführerin porträtiert, oder die Fernsehserie Wolfshalle, mit Claire Foy&rsquos Anne als Teil einer ehrgeizigen und sozial aufsteigenden Familie.

Aber für die Historikerin Hayley Nolan werfen diese Darstellungen von Boleyn mehrere unbeantwortete Fragen auf.

&bdquoIch wollte herausfinden, warum und wie Henry Anne das antun konnte&rdquo, sagt Nolan. &bdquoDann entdeckte ich bei meiner Recherche, dass alles, was uns über Anne erzählt wurde, nicht die Wahrheit ist.&ldquo

Nolans neues Buch, Anne Boleyn: 500 Jahre Lügen, ist teils Biografie und teils historische Enthüllung und stellt die konventionellen Quellen in Frage, die oft verwendet werden, um Boleyns Leben zu erforschen, und hebt gleichzeitig die humanitären, religiösen und politischen Bemühungen der Königin hervor.


Anne Boleyn hat seit fast 500 Jahren einen schlechten Ruf. So will ein Historiker das ändern

Als zweite Ehefrau von König Heinrich VIII. war Anne Boleyn im 16. Jahrhundert eine der mächtigsten Frauen der Welt. Tatsächlich wird Henrys Wunsch, seine erste Ehe mit Katherine von Aragon zu annullieren, damit er Anne verfolgen konnte, als ein Schlüsselfaktor angesehen, der 1533 zu Englands erstaunlichem Bruch mit der römisch-katholischen Kirche führte. Trotzdem ihre Kollegen am Tudor-Hof hielten sich nicht zurück, wenn es um ihre Ideen über sie ging. Zeitgenössische Beschreibungen von Boleyn zeichneten sie als Verführerin, als machthungrig und sogar als Hexe mit sechs Fingern, die den König verzauberte.

Und diese Beschreibungen blieben hängen.

Seit Hunderten von Jahren zieht sich der schlechte Ruf von Anne Boleyn sowohl durch konventionelle historische Erzählungen als auch durch populäre Darstellungen dieser Zeit. Und an ihnen mangelte es nicht: Die Geschichte der Frau, die nur drei Jahre lang Königin Heinrichs war, bevor er 1536 ihre Enthauptung wegen Hochverrats anordnete, hat das öffentliche Interesse bewahrt das andere Boleyn-Mädchen, in der Natalie Portman Boleyn als intrigante Verführerin porträtiert, oder die Fernsehserie Wolfshalle, mit Claire Foy&rsquos Anne als Teil einer ehrgeizigen und sozial aufsteigenden Familie.

Aber für die Historikerin Hayley Nolan werfen diese Darstellungen von Boleyn mehrere unbeantwortete Fragen auf.

&bdquoIch wollte herausfinden, warum und wie Henry Anne das antun konnte&rdquo, sagt Nolan. &bdquoDann entdeckte ich bei meinen Recherchen, dass alles, was uns über Anne erzählt wurde, nicht die Wahrheit ist.&bdquo

Nolans neues Buch, Anne Boleyn: 500 Jahre Lügen, ist teils Biografie und teils historische Enthüllung und stellt die konventionellen Quellen in Frage, die oft verwendet werden, um Boleyns Leben zu erforschen, und hebt gleichzeitig die humanitären, religiösen und politischen Bemühungen der Königin hervor.

Viele populäre Geschichten zeigen, dass Boleyn ihr Augenmerk auf Henry auf der Suche nach Macht richtet, und den König, der das ultimative Opfer für die Liebe bringt, indem er sich entscheidet, mit Rom zu brechen, um sie zu heiraten. Aus den Liebesbriefen, die Heinrich VIII. an sie schrieb, ist viel gemacht worden. Obwohl undatiert, wird angenommen, dass die erhaltenen Briefe ihrer Korrespondenz (nur Henrys bleiben Boleyns haben nicht überlebt) fast drei Jahre umfassen.

Wie Nolans Bericht jedoch deutlich macht, hatte der König Jahre, bevor Boleyn auf den Plan trat, heimlich Nachforschungen über die Scheidung von Katherine von Aragon angestellt, und Boleyn widerstand tatsächlich den Annäherungsversuchen des Königs. Sie lief ab Sommer 1526 für ein Jahr vom königlichen Hof weg, um zu fliehen, und diese Liebesbriefe scheinen die Zeit zu umfassen, in der sie nicht am Hof ​​war und sich von seinen Annäherungsversuchen distanzierte. &bdquoDie Historiker, die dies anerkennen, sagen, es sei eine kalkulierte Taktik und sexuelle Erpressung gewesen &mdquo das ultimative Beispiel dafür “wenn ein Mädchen nein sagt, meint sie wirklich ja&rsquo&rdquo, sagt der Historiker. &bdquoEs gibt Historiker, die Henrys Belästigungs-Liebesbriefe nennen und behaupten, er habe die Königin, die er liebte, zum Tode verurteilt. Es tut mir leid, aber die Art und Weise, wie ein Mann eine Frau tötet, beweist nicht seine Liebe zu ihr. Wenn es mit Enthauptung enden kann, war es nie Liebe.&rdquo

Nolan sieht Parallelen dazu, wie manche Geschichten über Frauen heute erzählt werden. Anfang des Herbstes befand eine neuseeländische Jury einen 27-jährigen Mann des Mordes an der britischen Backpackerin Grace Millane für schuldig. Seine Verteidigung stützte sich auf die Behauptung, Millane sei versehentlich bei einvernehmlichem Sex gestorben. Mehrere Schlagzeilen in den Medien über den Fall wurden dafür kritisiert, dass sie sich unverhältnismäßig auf Millans sexuelle Geschichte konzentrierten.

&bdquoSelbst wenn die Leute versuchen zu sagen, [die Tudor-Zeit] war eine andere Zeit, nein, das war's&rdquo, sagt Nolan. &bdquoEs&rsquos versucht immer, das Opfer zu diskreditieren, wenn wir eigentlich das Opfer verteidigen müssen &ndash das&rsquos, warum wir die Romantisierung von Anne&rsquos Geschichte abtun können. Es filtert nach unten und hat eine Wirkung.”

Kein Teil von Boleyns Geschichte macht das deutlicher als das Ende.

Boleyn wurde zusammen mit fünf Männern verhaftet, denen sie vorgeworfen wurde, Ehebruch mit &mdash begangen zu haben, von denen einer im Mai 1536 ihr eigener Bruder George &mdash war.Sie wurde zuerst vor Gericht gestellt und des Ehebruchs, Inzests und Hochverrats für schuldig befunden, einschließlich der Anklage, den König zu töten, um mit einem Liebhaber durchzubrennen. Aber zu diesem Zeitpunkt war Henry bereits tief vernarrt in seine eigene Geliebte Jane Seymour, mit der er am Tag nach Boleyns Hinrichtung verlobt werden würde.

Nolan vermutet, dass hinter der Geschichte mehr steckt als Ehebruch, ein umstrittenes Thema, über das Historiker seit Jahrzehnten uneinig sind. Viele Historiker vermuten, dass die Anschuldigungen gegen Boleyn zumindest von Thomas Cromwell, einem Berater von Henry, der in einen Machtkampf mit der Königin verwickelt war, übertrieben und schlimmstenfalls vollständig erfunden wurden Überzeugungen hätten es schwierig gemacht, überhaupt untreu zu sein, geschweige denn mit mehreren Männern.

Zwei Monate vor ihrer Hinrichtung war Boleyn an der Verabschiedung eines landesweiten Gesetzes mit dem Titel Armengesetz beteiligt, das besagte, dass örtliche Beamte Arbeit für Arbeitslose finden sollten. Das Gesetz sah die Schaffung eines neuen Regierungsrats vor, der dem von Cromwell angeführten Konkurrenz machte. &bdquoPlötzlich haben wir einen viel verheerenderen Grund, warum Cromwell von der Queen immens bedroht wird&ldquo, sagt Nolan. &bdquoSie war&rsquot eine rücksichtslose Tyrann oder Verführerin, sie war eigentlich eine arbeitende Politikerin, die gestorben ist, weil sie dieses radikale Anti-Armuts-Gesetz durch das Parlament gebracht hat.&rdquo Während die Erschaffung des Gesetzes seit langem Cromwell zugeschrieben wird, wurde Boleyns Engagement als Teil des Vereinigten Königreichs anerkannt Parlamentswoche im November.

Die traditionelle historische Interpretation von Anne Boleyn hat sich auf Quellen gestützt, die diesen Teil ihrer Geschichte verschleiert haben. Nolan sagt zum Beispiel, der spanische Botschafter Eustace Chapuys sei eine Quelle vieler zeitgenössischer Schriften über sie, aber er war ein Unterstützer von Katherine von Aragon. Und selbst über den Botschafter hinaus waren die Leute, die die Aufzeichnungen im 16. Jahrhundert führten und die Leute, die sie in den folgenden Jahrhunderten interpretierten, überwiegend männlich. Nolan brachten sie die Perspektive ein, dass Frauen nur durch “Trickery” Macht erlangen

Und sie argumentiert, dass die Korrektur von Boleyns Geschichte weitreichendere Auswirkungen auf die Art und Weise hat, wie Frauengeschichten erzählt werden. &bdquoWir senden eine gefährliche Botschaft an die Welt, wenn wir Lesern und Zuschauern sagen, dass Frauen nur aus egoistischen und leichtfertigen Gründen Macht wollen“, sagt sie. “Wenn wir den Lesern erzählen, dass Anne getötet wurde, weil sie eine Reihe heißer Affären hatte, bedeutet dies, dass Frauen ihren Untergang verdienen.”

In Frauen und Macht: Ein ManifestDie Klassikerin Mary Beard verfolgt die Wurzeln der Frauenfeindlichkeit bis zu den alten Griechen zurück und findet das Bild der giftigen Medusa, das auf zeitgenössische weibliche Führungspersönlichkeiten wie Angela Merkel und Hillary Clinton übertragen wurde. In Großbritannien haben in diesem Jahr mehrere Politikerinnen angekündigt, bei den bevorstehenden Parlamentswahlen im Dezember nicht kandidieren zu wollen, unter Berufung auf zunehmenden Missbrauch in Form von Mord- und Vergewaltigungsdrohungen. Es war dieses Klima, das Nolan dazu veranlasste, Boleyns Geschichte Gehör zu verschaffen.

“Ihre Geschichte ist aktueller denn je, weil sie eine Politikerin war, die abgesetzt wurde,”, sagt Nolan. “Das passiert immer noch, und deshalb müssen wir lernen, was wirklich passiert ist, um sicherzustellen, dass sich die Geschichte nie wieder wiederholt.”


Anne Boleyn - Anne Boleyns Heiratsvorbereitung | www.historynotes.info / Anne Boleyn wurde um 1501 geboren, wahrscheinlich in der Blickling Hall in Norfolk.

Anne Boleyn - Anne Boleyns Ehevorbereitung | www.historynotes.info / Anne Boleyn wurde um 1501 geboren, wahrscheinlich in der Blickling Hall in Norfolk.. Sie wurde wegen Inzest, Hexerei, Ehebruch und Verschwörung gegen den König hingerichtet. Die Anne Boleyn, Boleyn auch buchstabiert Bullen, (geboren 1507? —gestorben 19. Mai 1536, London, England), zweitens. Lesen Sie die wichtigsten Details zu Anne Boleyn, darunter Bilder, Zitate und die wichtigsten Fakten ihres Lebens. 25. Januar 1533 wahrscheinlich im Palast von Whitehall. Anne Boleyn kehrte 1522 für ihre arrangierte Heirat mit einem Butler-Cousin nach England zurück, was einen Streit um die Grafschaft Ormond beendet hätte.

Gefällt dir dieses Video? Sogar das Jahr wird viel diskutiert. Anne Boleyn war die zweite Frau von König Heinrich VII. von England. Die allgemeine Meinung bevorzugt jetzt 1501 oder 1502, obwohl einige Historiker überzeugend für 1507 argumentieren. Im Jahr 1533 annullierte König Heinrich VII. seine erste Ehe (mit Katharina von Aragon) und war dabei, mit der katholischen Kirche zu brechen.

Wird die echte Anne Boleyn bitte aufstehen? - Reise durch die Zeit von historynavigator.files.wordpress.com Sogar über das Jahr wird viel diskutiert. Die Anne Boleyn, Boleyn auch buchstabiert Bullen, (geboren 1507? —gestorben 19. Mai 1536, London, England), zweitens. Sie war gebildet und geschickt in den Ablenkungen, die man von einem charmanten Mitglied des Hofes erwartete. Die Heirat von König Henry mit Anne und ihre anschließende Hinrichtung waren Teil der komplexen Anfänge der englischen Reformation. Anne Boleyn war die zweite Frau von Heinrich VII. und die Mutter von Elisabeth I. Anne Boleyn, 1. Marquise von Pembroke (ca. Anne Boleyn hat seit fast 500 Jahren einen schlechten Ruf. 25. Januar 1533 wahrscheinlich im Palast von Whitehall.

Anne Boleyn, die aus einer aristokratischen Familie stammte, hatte an den Höfen anderer europäischer Königshäuser gedient.

Offensichtlich ist der ganze Fall von Anne Boleyn und diesen fünf Höflingen schrecklich, ein echter Justizirrtum, aber dann wird es noch schlimmer, als Henry VII sein Leben mit ungehöriger Eile fortsetzt. 1533 annullierte König Heinrich VII. seine erste Ehe (mit Katharina von Aragon) und war dabei, mit der katholischen Kirche zu brechen. Anne Boleyn war die zweite Frau von König Heinrich VII. von England. Zwischen 1500 und 1509 wohl in der blicklinghalle. Anne Boleyn, zweite Ehefrau von Henry VII von England und Mutter von Königin Elizabeth I. 25. Januar 1533 wahrscheinlich im Palast von Whitehall. Die allgemeine Meinung bevorzugt jetzt 1501 oder 1502, obwohl einige Historiker überzeugend für 1507 argumentieren. Sogar das Jahr wird weit diskutiert. Herrin und Frau von Henry VII. Anne Boleyn war eine der umstrittensten Königinnen Englands. Obwohl sie knapp drei Jahre lang Königin von England war, wollte Anne Boleyn (ca. als Henry VIII diente an den Höfen anderer europäischer Könige.

1533 annullierte König Heinrich VII. seine erste Ehe (mit Katharina von Aragon) und war dabei, mit der katholischen Kirche zu brechen. Sie war gebildet und geschickt in den Ablenkungen, die man von einem charmanten Mitglied des Hofes erwartete. Anne Boleyn ist die berühmteste der sechs Ehefrauen Heinrichs VII., die am 19. Mai 1536 von einem französischen Schwertkämpfer hingerichtet wurde, nachdem sie wegen Ehebruchs und Inzests verhaftet worden war. Anne Boleyns Geburtsdatum ist unbekannt.

Natalie Portman als Anne Boleyn in The Other Boleyn Girl - … | Flickr von live.staticflickr.com Offensichtlich ist der ganze Fall von Anne Boleyn und diesen fünf Höflingen schrecklich, ein echter Justizirrtum, aber dann wird es noch schlimmer, als Henry VIII sein Leben mit unangemessener Eile fortsetzt. Sie wurde wegen Inzest, Hexerei, Ehebruch und Verschwörung gegen den König hingerichtet. Anne Boleyn hat seit fast 500 Jahren einen schlechten Ruf. Anne Boleyn wurde um 1501 geboren, wahrscheinlich in der Blickling Hall in Norfolk. Anne Boleyn, 1. Marquise von Pembroke (ca. Anne Boleyn war die zweite Frau von König Heinrich VII.. Herrin und Frau von Heinrich VIII. Zwischen 1500 und 1509 wahrscheinlich in der Blickling Hall.

Obwohl sie knapp drei Jahre lang Königin von England war, hat Anne Boleyn (ca.

Diese Biografie bietet Details zu ihrem Profil, ihrer Kindheit, ihrem frühen Leben und ihrer Zeitleiste, ihrem Vermächtnis und Wissenswertem. Sie war gebildet und geschickt in den Ablenkungen, die man von einem charmanten Mitglied des Hofes erwartete. Ihr Vater war Thomas Boleyn, der bei der Beerdigung von Henry VII als Knappe der Leiche gewesen war und bei Henry VII zum Ritter geschlagen wurde. Sie wurde wegen Inzest, Hexerei, Ehebruch und Verschwörung gegen den König hingerichtet. Anne Boleyn, 1. Marquise von Pembroke (ca. Henrys Wunsch, sich von seiner ersten Frau scheiden zu lassen und Anne zu heiraten, trug zur englischen Reformation bei. Lesen Sie die wesentlichen Details über Anne Boleyn, die Bilder, Zitate und die wichtigsten Fakten ihres Lebens enthalten. Even Das Jahr ist umstritten. Anne Boleyn ist die berühmteste der sechs Ehefrauen Heinrichs VII., die am 19. Mai 1536 von einem französischen Schwertkämpfer hingerichtet wurde, nachdem sie wegen Ehebruchs und Inzests verhaftet worden war. Obwohl sie knapp drei Jahre lang Königin von England war, anne Boleyn (ca. Aber die Ehe wurde nie vollständig geregelt. Im Jahr 1533 annullierte König Heinrich VII. seine erste Ehe (mit Katharina von Aragon) und war dabei, mit der katholischen Kirche zu brechen. Anne Boleyn, die zweite Frau von König Heinrich viii, diente in den 1530er Jahren als Königin von England.

Sie war gebildet und geschickt in den Ablenkungen, die man von einem charmanten Mitglied des Hofes erwartete. Er begehrte einfach Anne als seine Geliebte. Die Heirat von König Henry mit Anne und ihre anschließende Hinrichtung waren Teil der komplexen Anfänge der englischen Reformation. Anne Boleyn ist die berühmteste der sechs Ehefrauen Heinrichs VII., die am 19. Mai 1536 von einem französischen Schwertkämpfer hingerichtet wurde, nachdem sie wegen Ehebruchs und Inzests verhaftet worden war. Anne Boleyn war die zweite Frau von Heinrich VII. und die Mutter von Elisabeth I.

Wie Anne Boleyn ihren Kopf verlor von cdn.history.com Diese Biografie bietet Details zu ihrem Profil, ihrer Kindheit, ihrem frühen Leben und ihrer Zeitleiste, ihrem Erbe und Wissenswertem. Die Anne Boleyn, Boleyn auch buchstabiert Bullen, (geboren 1507? —gestorben 19. Mai 1536, London, England), die zweite. Sie wurde wegen Inzest, Hexerei, Ehebruch und Verschwörung gegen den König hingerichtet. Gefällt dir dieses Video? Anne war die Tochter von Thomas Boleyn, 1. Earl of Wiltshire, und seiner Frau, Lady Elizabeth Howard, und wurde in den Niederlanden und Frankreich hauptsächlich als Trauzeugin von Claude von Frankreich erzogen. Zwischen 1500 und 1509 wohl in der blicklinghalle. Sie war gebildet und geschickt in den Ablenkungen, die man von einem charmanten Mitglied des Hofes erwartete. Die Heirat von König Henry mit Anne und ihre anschließende Hinrichtung waren Teil der komplexen Anfänge der englischen Reformation.

Die Heirat von König Henry mit Anne und ihre anschließende Hinrichtung waren Teil der komplexen Anfänge der englischen Reformation.

Anne Boleyn kehrte 1522 für ihre arrangierte Heirat mit einem Butler-Cousin nach England zurück, was einen Streit um die Grafschaft von Ormond beendet hätte. 1533 annullierte König Heinrich VII. seine erste Ehe (mit Katharina von Aragon) und war dabei, mit der katholischen Kirche zu brechen. Aber die Ehe wurde nie vollständig geregelt. Anne Boleyn hat seit fast 500 Jahren einen schlechten Ruf. Anne, manchmal auch bekannt als 'Anne der tausend Tage' in Bezug auf ihre kurze Regierungszeit als Königin. Die allgemeine Meinung bevorzugt jetzt 1501 oder 1502, obwohl einige Historiker überzeugend für 1507 argumentieren. Anne Boleyn ist die berühmteste der sechs Ehefrauen Heinrichs VII., die am 19. Mai 1536 von einem französischen Schwertkämpfer hingerichtet wurde, nachdem sie wegen Ehebruchs und Inzests verhaftet worden war. Lesen Sie die wesentlichen Details zu Anne Boleyn, darunter Bilder, Zitate und die wichtigsten Fakten ihres Lebens. Sogar das Jahr wird viel diskutiert. Ehefrau von König Heinrich VII. und Mutter von Königin Elisabeth I. Obwohl sie knapp drei Jahre lang Königin von England war, bietet Anne Boleyn (ca. Diese Biografie enthält Details zu ihrem Profil, ihrer Kindheit, ihrem frühen Leben und ihrer Zeitleiste, ihrem Vermächtnis und Wissenswertem. Henrys Wunsch, sich von seiner ersten Frau scheiden zu lassen und Anne zu heiraten, brachte Über die englische Reformation.

Anne Boleyn, zweite Ehefrau von Henry VII von England und Mutter von Königin Elizabeth I. Anne Boleyn war die zweite Frau von Heinrich VII. und die Mutter von Elisabeth I. Obwohl sie knapp drei Jahre lang Königin von England war, hatte Anne Boleyn (ca. Anne Boleyn, die aus einer aristokratischen Familie stammte, an den Höfen anderer europäischer Royals gedient. Anne Boleyn, John Hoskins mehr Bilder zugeschrieben.

Quelle: live.staticflickr.com

Anne Boleyn, 1. Marquise von Pembroke (ca. Sie war gebildet und geschickt in den Ablenkungen, die man von einem charmanten Mitglied des Hofes erwartet. Anne war die Tochter von Thomas Boleyn, 1. Earl of Wiltshire, und seiner Frau, Lady Elizabeth Howard, und wurde gebildet in den niederlanden und frankreich, hauptsächlich als trauzeugin von claude von frankreich 25. januar 1533 wahrscheinlich im palast von whitehall Diese Biografie bietet Details zu ihrem Profil, ihrer Kindheit, ihrem frühen Leben und ihrer Zeitleiste, ihrem Erbe und Wissenswertem.

Anne Boleyn, 1. Marquise von Pembroke (ca. Henrys Wunsch, sich von seiner ersten Frau scheiden zu lassen und Anne zu heiraten, trug zur englischen Reformation bei. Er wünschte sich einfach Anne als seine Geliebte. Anne Boleyn, John Hoskins mehr Bilder zugeschrieben. Anne war die Tochter von Thomas Boleyn, 1. Earl of Wiltshire, und seiner Frau, Lady Elizabeth Howard, und wurde in den Niederlanden und Frankreich hauptsächlich als Trauzeugin von Claude von Frankreich erzogen.

Anne Boleyn 3 Episoden, 2021. Ihr Vater war Thomas Boleyn, der bei der Beerdigung von Henry VII als Knappe der Leiche gewesen war und bei Henry VII zum Ritter geschlagen wurde. Anne Boleyn, die aus einer aristokratischen Familie stammte, hatte an den Höfen anderer europäischer Königshäuser gedient. Anne Boleyn wurde um 1501 geboren, wahrscheinlich in der Blickling Hall in Norfolk. Anne Boleyn ist die berühmteste der sechs Ehefrauen Heinrichs VII., die am 19. Mai 1536 von einem französischen Schwertkämpfer hingerichtet wurde, nachdem sie wegen Ehebruchs und Inzests verhaftet worden war.

Anne Boleyn wurde um 1501 geboren, wahrscheinlich in der Blickling Hall in Norfolk. Diese Biografie bietet Details zu ihrem Profil, ihrer Kindheit, ihrem frühen Leben und ihrer Zeitleiste, ihrem Vermächtnis und Wissenswertem. Wir feiern das Leben und Vermächtnis von Königin Anne Boleyn. Anne Boleyn kehrte 1522 für ihre arrangierte Heirat mit einem Butler-Cousin nach England zurück, was einen Streit um die Grafschaft von Ormond beendet hätte. Ihr Vater war Thomas Boleyn, der bei der Beerdigung von Henry VII als Knappe der Leiche gewesen war und bei Henry VII zum Ritter geschlagen wurde.

Anne Boleyn wurde um 1501 geboren, wahrscheinlich in der Blickling Hall in Norfolk. Sie wurde wegen Inzest, Hexerei, Ehebruch und Verschwörung gegen den König hingerichtet. Gefällt dir dieses Video? Anne Boleyn, zweite Ehefrau von Henry VII von England und Mutter von Königin Elizabeth I. Herrin und Frau von Heinrich VII.

Anne Boleyn kehrte 1522 für ihre arrangierte Heirat mit einem Butler-Cousin nach England zurück, was einen Streit um die Grafschaft Ormond beendet hätte. Sie war gebildet und geschickt in den Ablenkungen, die man von einem charmanten Mitglied des Hofes erwartete. Anne Boleyn, zweite Ehefrau von Henry VII von England und Mutter von Königin Elizabeth I. Als Henry VIII 1526 Anne Boleyn bemerkte, wollte er nicht, dass sie seine Frau und Königin wird. Anne Boleyn, die aus einer aristokratischen Familie stammte, hatte an den Höfen anderer europäischer Königshäuser gedient.

Anne Boleyn, John Hoskins mehr Bilder zugeschrieben. Sogar das Jahr wird viel diskutiert. 25. Januar 1533 wahrscheinlich im Palast von Whitehall. Aber die Ehe wurde nie vollständig geregelt. Anne Boleyn war eine der umstrittensten Königinnen Englands.

Gefällt dir dieses Video? Er begehrte einfach Anne als seine Geliebte. Anne Boleyn war eine der umstrittensten Königinnen Englands. Die allgemeine Meinung bevorzugt jetzt 1501 oder 1502, obwohl einige Historiker überzeugend für 1507 argumentieren. Anne Boleyn, die zweite Frau von König Heinrich VII., diente in den 1530er Jahren als Königin von England.

Quelle: chrissullivanministries.com

Henrys Wunsch, sich von seiner ersten Frau scheiden zu lassen und Anne zu heiraten, trug zur englischen Reformation bei.

Quelle: www.theatrescenes.co.nz

Ehefrau von König Heinrich VII. und Mutter von Königin Elisabeth I.

Quelle: listverse-wpengine.netdna-ssl.com

1533 annullierte König Heinrich VII. seine erste Ehe (mit Katharina von Aragon) und war dabei, mit der katholischen Kirche zu brechen.

Quelle: www.tudortalkandcatwalk.com

Anne Boleyn hat seit fast 500 Jahren einen schlechten Ruf.

Die allgemeine Meinung bevorzugt jetzt 1501 oder 1502, obwohl einige Historiker überzeugend für 1507 argumentieren.

Ehefrau von König Heinrich VII. und Mutter von Königin Elisabeth I.

Ehefrau von König Heinrich VII. und Mutter von Königin Elisabeth I.

Wir feiern das Leben und Vermächtnis von Königin Anne Boleyn.

Sie war gebildet und geschickt in den Ablenkungen, die man von einem charmanten Mitglied des Hofes erwartete.

Lesen Sie die wichtigsten Details zu Anne Boleyn, darunter Bilder, Zitate und die wichtigsten Fakten ihres Lebens.

Quelle: www.wessexscene.co.uk

Er begehrte einfach Anne als seine Geliebte.

Quelle: onthetudortrail.com

Anne Boleyn hat seit fast 500 Jahren einen schlechten Ruf.

Anne Boleyn hat seit fast 500 Jahren einen schlechten Ruf.

Anne Boleyn kehrte 1522 für ihre arrangierte Heirat mit einem Butler-Cousin nach England zurück, was einen Streit um die Grafschaft Ormond beendet hätte.

Quelle: www.theknownpeople.com

Anne Boleyn, 1. Marquise von Pembroke (ca.

Quelle: live.staticflickr.com

Anne Boleyn hat seit fast 500 Jahren einen schlechten Ruf.

Zwischen 1500 und 1509 wohl in der blicklinghalle.

Quelle: www.historynotes.info

Sogar das Jahr wird viel diskutiert.

Quelle: www.hevercastle.co.uk

Anne Boleyn, 1. Marquise von Pembroke (ca.

Quelle: images.artwanted.com

Die allgemeine Meinung bevorzugt jetzt 1501 oder 1502, obwohl einige Historiker überzeugend für 1507 argumentieren.

Quelle: images.fineartamerica.com

Anne Boleyn hat seit fast 500 Jahren einen schlechten Ruf.

Quelle: mychristianpsychic.com

Anne Boleyn war eine der umstrittensten Königinnen Englands.

Diese Biografie bietet Details zu ihrem Profil, ihrer Kindheit, ihrem frühen Leben und ihrer Zeitleiste, ihrem Vermächtnis und Wissenswertem.

Quelle: onthetudortrail.com


Holen Sie sich eine Kopie


Frühe Jahre von Anne Boleyn - Geschichte

ANNE BOLEYN: EINE KÖNIGLICHE OBSESSION


BUCH ZWEI in der SIX TUDOR QUEENS Serie Nummer 5 der Sunday Times Bestseller im Mai 2017

Diese beiden britischen E-Shorts begleiten Anne Boleyn: A King's Obsession.

The Tower is Full of Ghosts Today erscheint am 31. Oktober 2017, pünktlich zu Halloween.

Das Schloss Briis: A Lesson in Love erscheint am 11. Januar 2018.

Unten: Die schöne Taschenbuchjacke für Anne Boleyn, die am 11. Januar in Großbritannien erscheint.

EINE AUSSERGEWÖHNLICHE JUNGE FRAU, DIE DEN KURS DER GESCHICHTE ÄNDERT.

Frisch aus den mondänen Palästen Burgunds und Frankreichs macht Anne am englischen Hof auf sich aufmerksam und umarmt das Spiel der höfischen Liebe. Aber wenn der König befiehlt, ist nichts jemals ein Spiel.

Sie hat einen Geist, der einer Krone würdig ist - und eine Krone ist das, was sie sucht. Und so begibt sie sich auf ihren gefährlichen Kurs, der ein Königreich in Aufruhr stürzen wird.

ANNE BOLEYN.
DIE ZWEITE VON HENRY'S QUEENS.
IHRE GESCHICHTE.

Die gefeierte Bestsellerhistorikerin Alison Weir verwebt tadellose neue Forschungen über die dunkle, faszinierende Geschichte von Heinrichs VIII. zweiter Frau – einer Frau, die ihrer Zeit voraus war, die es wagte, traditionelle Konzepte der Weiblichkeit in Frage zu stellen und deren Ehrgeiz sie dazu trieb, mit der Wankelmütigkeit zu spielen Wesen eines gefährlichen Königs.

Die Geschichte sagt uns, warum sie gestorben ist. Dieser kraftvolle Roman zeigt sie, wie sie lebte.

Alison Weir erzählt eine der aufsehenerregendsten Episoden der englischen Geschichte und enthüllt eine mutige, entschlossene Frau auf einem rasanten Kurs in die Tragödie.
Seien Sie darauf vorbereitet, dass Ihre Wahrnehmungen herausgefordert werden.



"Als ob wir nicht aufgeregt genug wären - Weir neckt Twitter mit wunderschönen Boleyn-Buchgrafiken" http://www.royalhistorygeeks.com/as-if-we-werent-excited-enoughweir-teases-twitter-with-beautiful-boleyn-book -Kunstwerk/

Von NPR in den USA als eines der besten Bücher des Jahres ausgezeichnet.

„Anne Boleyn war schon immer eine der am heißesten diskutierten Persönlichkeiten der Geschichte. Bösewicht oder Opfer? Intrigant, Zauberin oder Heilige, die für die neue Religion gestorben ist? Alison Weirs wunderbar detaillierter Roman bietet eine faszinierende Lösung für das Geheimnis von Annes wahrem Wesen. Es trägt die ganze Überzeugung von Weirs lebenslanger historischer Forschung und zeichnet sowohl ein ganz menschliches Porträt von Anne als auch sie in den breiten europäischen Kontext, der ihrer Geschichte einen Sinn verleiht. Gleichzeitig eine spannende Lektüre und ein echter Beitrag zu unserem Verständnis des 16. Jahre in Europa.)

»Diese Anne ist klug und scharfsichtig. Diejenigen, die Boleyn sympathisch sind, neigen dazu, über ihre dokumentierte Boshaftigkeit gegenüber Katherine von Aragon und Mary Tudor zu stolpern, aber Weir verwurzelt dieses schlechte Verhalten in verständlicher Unsicherheit, da die Leidenschaft des Königs für sie nachlässt und der ersehnte Sohn nicht eintrifft. Diese Geschichte von Aufstieg und Untergang kann sich dem Vergleich mit Hilary Mantels Wolf Hall-Serie nicht entziehen, die sich mit denselben Ereignissen beschäftigt. Weirs Version ist detailliert, tadellos recherchiert und überzeugend. Sie interessiert sich besonders für Annes wahrscheinliche Begegnung mit frühen feministischen Schriften.“ (Antonia Senior, The Times)

„Wie mit all ihren Büchern lässt Alison die Geschichte lebendig werden wie keine andere. Ihre Romane sind biografisch, aber mit dieser zusätzlichen magischen Zutat eines lebhaft imaginierten fiktiven Rahmens, der den Leser dann dorthin führt. Ich habe es enorm genossen. Ich habe es letzte Nacht spät fertig gemacht und konnte es wirklich nicht aus der Hand legen. Ich schwanke immer noch vor dem Schrecken dieses letzten Absatzes, der mich für den Rest der Nacht wach hielt. Genial!!" (Barbara Erskine, Autorin von Dame von Hay)

"Weir"s Boleyn ist eine hochintelligente Idealistin, die eher zum tragischen Opfer ihres eigenen Ehrgeizes wird als zum manipulativen Lump des populären Mythos. Als protofeministische Figur dargestellt, sehen wir, wie sie den mächtigen Herrscherinnen Europas nacheifern wollte, an deren Höfen sie in ihrer Jugend diente, wo sie lernte, dass - wenn Königreiche auf dem Spiel stehen - menschliche Gefühle nichts zählen. Es war eine Wahrheit, die nach Hause gehämmert wurde, sobald sie Königin war, als sie sich mit ihren mächtigen männlichen Gegnern verbündete. Der Roman ist ein Triumph feiner Details und Recherche und bietet eine komplexe Darstellung einer unendlich faszinierenden Frau.“ (Elizabeth Fremantle, historische Romanautorin)

"Ein wunderbares Buch - Anne wird lebendig und springt von der Seite, faszinierend, fesselnd, vollblütig - man kann nicht anders, als sich in sie zu verlieben. Eine brillante Beschwörung dieser Zeit - und ein Messerschneide-Moment in der britischen Geschichte. Wunderbar.“ (Kate Williams)

"In dem Moment, als ich Alison Weirs neuen Roman öffnete, wurde ich ins sechzehnte Jahrhundert zurückversetzt. Obwohl es sich um einen Roman handelt, scheint Weirs herausragende und solide historische Forschung durch und wirft ein neues Licht auf Englands umstrittenste Königin. Weir bietet Seite für Seite äußerst überzeugende Details, die den Leser von Anfang bis Ende fesseln. Dieses Buch ist nicht nur eine Welt anders als alle anderen Romane über Anne Boleyn, es ist auch ein exquisites Werk literarischer Kunst. Es hat mir so gut gefallen, ich kann es nicht genug loben!" (Nicola Tallis, Autorin von Crown of Blood)

BUCH DER WOCHE in THE LADY
"Das zweite Buch dieser faszinierenden Reihe bietet ein differenziertes Porträt der berühmten "enthaupteten" Frau von Heinrich VIII. Anne Boleyn. Weir erzählt die Geschichte aus der Sicht ihrer Protagonistin und schreibt auf eine Weise, die den modernen Leser anspricht, während sie historische Fakten im Auge behält. Weir stellt Anne für Henry nicht nur als hübsche, passive Gemahlin dar: Sie zeigt ihre manipulative Seite, ihren Mut, die religiösen und gesellschaftlichen Regeln der Zeit in Frage zu stellen, und ihre Rolle am Hof. Ihre Anne ist eine Frau, die nicht nur furchtlos war, sondern auch so etwas wie eine feministische Ikone. Die Geschichte von Boleyn wurde viele Male und aus vielen Blickwinkeln erzählt, aber dies könnte die bisher beste Adaption sein. Eine tolle Lektüre - ich kann den dritten Teil kaum erwarten."

"Alison Weir ist in meinem Buch die Doyen der Tudor-Literatur und -Sachliteratur. Sie hat das einzigartige Talent, ihre Leser in das Leben und die Liebe der Menschen zu entführen, über die sie von der ersten Zeile an schreibt. Anne Boleyn: A King's Obsession führt uns von der elfjährigen Anne, die sich Sorgen um ihre fahle Haut und unweibliche Figur macht, zu den begehrten Frauenkönigen und der Frau, die England – und damit Europa und Nordamerika – für immer verändert hat. Anne glänzt als die Frau, der kein König widerstehen kann! Mit Alisons leichter Berührung liest sich die Fiktion als Tatsache und lässt uns atemlos, hoffen - dann erkennen wir natürlich, dass wir doch keine reine Fiktion lesen, sondern einen fein gewebten Teppich fiktiver Biografie, der lange bei uns bleibt nachdem wir das Buch in der letzten Zeile geschlossen haben. Es ist einfach ein Meisterwerk.“ (Susan Ronald, Autorin von The Pirate Queen und Heretic Queen)

"Einfach exquisit. Anne Boleyn ist ein kniffliger Charakter und manchmal schwer zu mögen, aber Alison hat sie wirklich auf so fesselnde Weise zum Leben erweckt. Das ist Anne Boleyn, wie Sie sie noch nie gesehen haben. Ich konnte es nicht aus der Hand legen.“ (Tracy Borman, Autorin von Cromwell und The Private Lives of the Tudors)

"Es ist das Jahr 1512. Ein junges Mädchen, das zu unserer Zeit im letzten Jahr der Grundschule wäre, denkt über eine Zukunft nach, die sich bald für sie entscheiden wird - die Heirat mit dem reichsten und wichtigsten Mann, den ihr Vater in die Finger bekommen kann." . Materiell wird es ihr an nichts fehlen. Ende der Geschichte. Sie spioniert ihren jüngeren Bruder aus, der sich von der Schule schläft. Er ist ihr bester Freund. Ihr Vater muss jederzeit auf Urlaub nach Hause kommen. Seine Arbeit in London hält ihn wochenlang fern. Alison Weirs neuster Roman Anne Boleyn: A King''s Obsession begleitet diese jungen Charaktere von den ruhigsten Anfängen in der idyllischen Landschaft von Kent bis zu diesen schrecklichen aufeinanderfolgenden Tagen fast ein Vierteljahrhundert später, als sie herausgeführt werden, um ihre Hersteller. Noch bevor wir anfangen das Buch zu lesen, wissen wir bereits, dass es kein Happy End geben wird. Weir hat jedoch die Fähigkeit und das Wissen, die Geschichte so zu konstruieren, dass wir immer noch überrascht sind, wenn sich die Ereignisse entwickeln, oder traurig über das, was Anne Boleyn wird, und schließlich entsetzt über ihre Natur schrecklicher Untergang.“ (Marilyn Roberts, Autorin von The Mowbray Legacy und von Katherine Howard, the Dowager Duchess and Norfolk House, Lambeth – Trouble in Paradise, in Vorbereitung)

"Herzlichen Dank für dieses wunderschön gearbeitete Werk, das die intimen Details von Anne Boleyns Leben von ihrer Kindheit bis zu ihrem tragischen Tod offenlegt. Vielen Dank, dass Sie mich an die königlichen Höfe der alten Zeit mitgenommen haben, um all die intimen Gespräche zu belauschen oder in die Gedanken dieser bekannten Charaktere einzutauchen. Du hast jeden auf faszinierende Weise wieder zum Leben erweckt. Es ist eine wahre Freude, durch Ihre gut geschriebenen Seiten zu wandern, und ich bin Ihnen aufrichtig dankbar für all die Stunden der Recherche und die harte Arbeit, die Sie in diese komplizierte Darstellung einer so berühmten Zeit in der Geschichte investiert haben." (Jennifer Larmer, Autorin)

"Der prominente königliche Biograph und historische Romanautor Weir ist in der Lage, dieses detaillierte fiktive Porträt der zweiten Frau von Heinrich VIII. Weir ist Anne gegenüber nicht blind mitfühlend. Stattdessen erforscht sie die Einflüsse und Motivationen von Anne und schafft ein facettenreiches Porträt einer ehrgeizigen Frau, die sich widerstrebend Henrys Werbung anschließt und später aus Verzweiflung handelt, um sich und ihre Tochter Elizabeth zu schützen. Wie immer zeigt Weir ein scharfes Auge für die Gestaltung dramatischer Szenen mit schönen, genauen Details und vermittelt dem Leser ein lebendiges Gefühl, dort zu sein. Selbst Leser, die Annes Geschichte gut kennen, sollten Erkenntnisse aus diesem aufschlussreichen Roman gewinnen." (Booklist)

„Eine faszinierende Interpretation der obsessiven und volatilen Beziehung zwischen Heinrich VIII. und Anne Boleyn. Über Heinrich VIII. und Anne Boleyn wurden so viele Bücher geschrieben, dass man meinen könnte, es wäre schwer, etwas Neues zu sagen, doch Alison Weir kombiniert ihren Reichtum an historischem Wissen, das aus vielen Jahren der Forschung zu dieser Zeit stammt, mit einem Geschichtenerzählen Fähigkeit, die Millionen fasziniert hat, eine neue Sicht auf die Geschichte zu geben. Annes Verwandlung von einem normalen, scheinbar gutherzigen Mädchen zu einer rachsüchtigen Frau, die von Angst, Stress und Ehrgeiz getrieben ist, den Untergang ihrer Feinde zu suchen, ist glaubwürdig und sogar verständlich. Die große Fähigkeit von Weir ist die Erstellung einer treibenden Erzählung. Jeder, der eine durch und durch gute Geschichte mag, während seine historischen Fiktionen den bekannten Tatsachen treu bleiben möchten, werden dieses neueste Angebot einer Schriftstellerin genießen, die den Titel Tudor Queen selbst verdient. Dies ist wirklich eine Geschichte der Besessenheit – Henrys für Anne und Annes für die Krone. Weirs konkurrenzloses Wissen über historische Fakten unterstützt eine überzeugende Darstellung von Besessenheit, Ehrgeiz und Vergeltung.“ (Melita Thomas, Tudor Times)

"Alison Weir kombiniert lebenslange Forschung und herausragendes Wissen über die Tudor-Ära mit einer hochinteressanten Charakter- und Handlungsentwicklung, um die faszinierende, lebendige und letztendlich tragische Lebensgeschichte von Anne Boleyn, Königin von England, zu erschaffen. Anne Boleyn: Eine Königsbesessenheit ist eine phänomenale Tour de Force, wahre historische Fiktion vom Feinsten. Dieser Roman basiert weitgehend auf Alisons nahezu lebenslanger, umfassender Recherche und wurde aus der Sicht von Anne Boleyn geschrieben. [Sie] ist eine brillante, komplizierte, motivierte und leidenschaftliche Frau. Ihre Navigation durch die schlammigen Gewässer der männlichen Dominanz des 16. Ich war total begeistert. Alisons reichhaltiges und lebendiges Geschichtenerzählen wird uns alle dazu bringen, das Leben von Königin Anne Boleyn sowie das Leben derer, die sie berührt hat, noch einmal zu diskutieren, unsere Meinungen auszutauschen und die Fakten darüber zu diskutieren, was bekannt ist und was nicht sein kann bekannt.“ (Beth von Staats, QueenAnneBoleyn.com)

"Weir geht sensibel mit Annes zunehmender Verzweiflung um, da sie keinen lebenden Sohn zur Welt bringen kann und Zeuge der unverhohlenen Handlanger des Königs wird. Die Handlung intensiviert sich, als Anne des Ehebruchs und Verrats beschuldigt wird, und gipfelt in einer wirklich schockierenden und emotionalen Hinrichtungsszene. Weir bringt beträchtliche Expertise in ihr Porträt von Anne als fehlerhafte, aber sehr menschliche Heldin ein, eine Frau mit großem Ehrgeiz, Idealismus und Mut. Eine detailreiche Wiedergabe des bekannten Tudor-Dramas.“ (Kirkus Reviews)

"Dies ist ein gut geschriebener und rasanter Roman, der Fans der Tudor-Ära ansprechen sollte, die einen neuen Blick auf einen der beliebtesten Protagonisten der Zeit suchen." (Library Journal)

"Weir's Anne ist eine kluge und starke Frau." (Sunday Express Magazine)

"Alison Weirs Roman stellt einen überzeugenden Versuch dar, die Menschlichkeit einer tragischen, falsch dargestellten Figur, einer der ursprünglichen bösen Frauen der Geschichte, wiederherzustellen. Weirs fiktive Anne ist unglaublich klug und schuld an nichts anderem als dem Verlangen nach der Macht, die ihr zu Recht zusteht. Anne Boleyn, A King&rsquos Obsession ist wunderschön geschrieben, exquisit detailliert und vermittelt dem Leser ein bodenständigeres Bild der oft geschmähten Anne. . .. Verpassen Sie diese Serie nicht." (Romance Reviews Today)

"Schön geschrieben, exquisit detailliert. Anne zeichnet sich als eine gebildete und intelligente Person aus. Henry ist, nun ja, Henry, besessen davon, einen Sohn zu haben, aber auch besessen von seinen sexuellen Trieben und besitzt ein grausames und gefährliches Verhalten. Alison Weir's Sechs Tudor-Königinnen Die Serie beginnt mit KATHERINE OF ARAGON, THE TRUE QUEEN und wird mit ihrer Anne-Boleyn-Geschichte fortgesetzt. Verpassen Sie diese Serie nicht." (NPR)

"""Alison Weirs Roman ist ein überzeugender Versuch, die Menschlichkeit einer tragischen, falsch dargestellten Figur, einer der ursprünglichen bösen Frauen der Geschichte, wiederherzustellen. Anne Boleyn regierte England an der Seite von Heinrich VIII. nur drei Jahre lang, von 1533 bis 1536, bevor sie bekanntlich ihren Kopf verlor. Aber das Paar hatte zuvor eine holprige sechsjährige Balz, ein ausgedehntes, aphrodisierendes Versteckspiel. Weirs dem Untergang geweihte Anne ist äußerst schlau und schuldet nichts anderem als dem Verlangen nach der Macht, die ihr zu Recht zusteht. Das Buch legt nahe, dass die Enthauptung der Preis sein könnte, den man dafür zahlen muss, einen eigenen Kopf zu haben.“ (NPR wurde als eines ihrer besten Bücher des Jahres 2017 aufgeführt)

"Alison Weir entfernt viele der Mythen, die um Annes dramatisches Leben gewachsen sind, und kehrt zu dem wenigen Quellenmaterial zurück, das wir über diese berühmteste aller Königinnen haben, um ihr turbulentes Leben und ihre turbulenten Zeiten neu zu interpretieren. Das Ergebnis ist eine atemberaubende Neubewertung der Königin, die den Lauf der Geschichte verändert hat, ein unvergessliches und greifbar plausibles Porträt einer fehlerhaften, aber sehr menschlichen Frau, deren Überzeugungskraft und gewölbter Ehrgeiz sie so in die Höhe getrieben hat, dass sie bald nicht mehr überfordert ist aber auf einer Straße, die gefährlicher und beängstigender war, als sie sich jemals hätte vorstellen können. Weir geht dieser rätselhaften Königin auf den Grund und nutzt ihr enormes historisches Wissen und ihre intuitive Sensibilität, um uns eine lebendigere, glaubwürdigere und unwiderstehlichere Anne Boleyn zu präsentieren, als wir sie je zuvor gesehen haben. Diese Anne ist rastlos, getrieben, manipulativ, äußerst intelligent und einschüchternd selbst für den König, den sie durch ihre List umgarnt. Das Mädchen, das nach Liebe, Macht und Status strebte, wird durch die Verwirklichung ihrer eigenen Ambitionen so weit verwandelt, dass sie bereit ist, den Mann, der die Macht über Leben und Tod innehat, rücksichtslos herauszufordern. Dies ist eine aufregende Ergänzung der großartigen Six Tudor Queens-Serie, in der Weir Fleisch auf die Knochen dieser bemerkenswerten Königin setzt, die Einflüsse, die ihr Leben motiviert haben, detailliert untersucht und eines der überzeugendsten und aufregendsten Porträts der historischen Fiktion bietet dauerhaft faszinierende und mysteriöse Anne Boleyn." (Lancashire Evening Post)

"Dies ist ein atemberaubender, fesselnder, umfassender und überzeugender Roman. Weir schafft eine Frau, die aufgeweckt, gebildet, nachdenklich, fürsorglich, sympathisch und anders ist als die üblichen Höflinge. Die von Weir erzählte Reise ist realistisch, unsensationell und achtet sorgfältig auf Details des Gerichtslebens und Annes Prozess und Hinrichtung. Es ist eine sehr menschliche Geschichte darüber, wie Macht reale und eingebildete Neurosen korrumpiert und erschafft. Anne Boleyn: Eine Königsbesessenheit ist eine wichtige, umblätternde biografische Fiktion, eindringlich und schön erzählt. Es ist psychologisch durchdringend und vollgepackt mit wunderbaren, lebendigen Szenen. Weirs Charakterisierung ist hervorragend, und dieser komplexe Roman wird ohne Zweifel eines der am meisten bewunderten Werke der historischen Fiktion des Jahres 2017 sein." (Historical Novels Review)

Vorab gebundene Rezensionsexemplare in limitierter Auflage von Anne Boleyn: A King's Obsession.


"Mir fehlen ein wenig die Worte - ich habe das am Wochenende fertig gestellt und es ist wirklich wunderbar. Sie haben diese unglaublich schwierige Sache gemacht, uns bis zum Ende auf unserer Stuhlkante zu halten, obwohl wir alle wissen, was dieses Ende sein muss. Anne ist ein außergewöhnlicher Charakter und ich denke, Sie haben ihr sich änderndes Selbstverständnis, ihre Beziehung zum König und ihre Situation wirklich brillant gemeistert. Sie ist eine wirklich sympathische (wenn auch fehlerhafte) Heldin! Ich glaube wirklich, du hast
ein zweites Buch geliefert, das vielleicht sogar besser sein könnte (obwohl das schwer wäre) als Buch 1."

"Ich habe ein gutes Drittel des Weges hinter mir und bin bisher total begeistert von Annes Erfahrungen in Europa. Die einzigartige Perspektive, die Sie uns auf diese Königinnen geben, bleibt kraftvoll und aufregend. Und ich genieße wirklich die Einblicke in Katherines Familie aus der Sicht von Anne - es ergibt eine Erzählung, die in ihrer Webart so detailliert ist wie der beste Wandteppich!"

„Ich habe Anne Boleyn in einem Zustand entsetzter Faszination beendet. So ein starker Roman! Ich denke, Sie haben mit Anne als Charakter hervorragende Arbeit geleistet – die Entwicklung ist klug, subtil und effektiv, während wir beobachten, wie Henry dank seines beharrlichen, unerbittlichen Strebens ihren Widerstand gegen romantische Verstrickungen allmählich untergräbt. Und weil Sie sich auf Schritt und Tritt so unmissverständlich klar sind, was sie für ihn empfindet, haben wir dabei Mitgefühl mit ihr und ihre Handlungen sind absolut sinnvoll. Das ist keine leichte Aufgabe! Ich genoss auch das Zittern, das ich die ganze Zeit über verspürte, fast so, als würde ich beobachten, wie sich die Ereignisse entwickeln, mich hinter dem Sofa verstecken und die Seiten festhalten
Armlänge und wagte es kaum, sie umzudrehen, aus Angst vor dem, was die grässliche Auflösung kommen würde. Das Ende ist grandios. Was mir an diesem Roman besonders gefällt, ist, dass er eindeutig ein Stück mit Katherine ist und dennoch ein anderer Ton ist, um Annes Persönlichkeit widerzuspiegeln. Brillant. Dies war für einen im Grunde so unsympathischen Charakter keine leichte Aufgabe. Bravo!"

"Ich hatte das Vergnügen, Ihren Roman im Urlaub mehrere Tage lang zu lesen, und ich möchte Ihnen nur sagen, wie wunderbar ich ihn finde. Ich dachte, ich kenne [Anne Boleyns] Geschichte, besonders nachdem ich Ihre wundervolle Die Dame im Turm gelesen hatte, aber dieses Buch hat mich auf eine neue Ebene des Verständnisses und der Wertschätzung ihres Lebens gebracht. Besonders gut gefallen haben mir die frühen Rollen am Brabanter Hof und in Frankreich sowie das differenzierte Porträt von Annes Beziehung zu ihrer Schwester. Ich habe ununterbrochen geweint
auf den letzten Dutzend Seiten oder so. Ich fand die schnelle letzte Phase ihres Lebens, ihr Gefühl für das Wenden und die schnelle Auflösung so berührend und ihr tapferes Verhalten im Turm so sehr traurig. Ich bin so beeindruckt von der Kombination deines offensichtlichen tiefen Wissens über Anne und deines Arrangements zu einer so fesselnden Geschichte - wirklich, ich bin einfach so begeistert davon! Herzlichen Glückwunsch, dass Sie einen so großartigen Roman geschrieben haben."

"Ich bin letzte Nacht viel länger aufgeblieben, als ich sollte, da ich Anne Boleyn nicht ablegen konnte. Diese letzten Szenen sind unglaublich lebendig und einprägsam, und Annes demütigende Selbstverwirklichung ist sehr kraftvoll. Am anderen Ende der Geschichte ist die Wirkung von Annes frühen Jahren in Europa auf ihren sich entwickelnden Charakter und ihre Persönlichkeit faszinierend, und Sie öffnen die Welt, der sie damals ausgesetzt war.Ich habe es wirklich genossen, wieder an Henrys Hof zu sein, und die Art und Weise, wie Sie die Geschichten der Queens miteinander verflochten und die Auswirkungen gezeigt haben, die das lange Warten auf die Scheidung auf Anne hat. Es ist großartig zu sehen, wie Sie Henrys Charakter aus The True Queen durch Annes ganz andere Augen bewahrt haben, während Sie erfolgreich ein nuanciertes Bild einer fehlerhaften, aber sympathischeren Anne Boleyn zeichnen
als oft angeboten wird. Sie ist eine so interessante Frau, die in diesem brodelnden Kessel der Hofpolitik unter enormem Druck von allen um sie herum steht. Und neben der Geschichte selbst sind das Drängen und Ziehen von Politik und Religion, das Verlangen nach Macht und das erzwungene oder gewollte Opfer von Selbst für Familie oder Land oder das Gemeinwohl Themen, die Ihre Leser, wie ich, total fesseln werden. Es wird eine fabelhafte Fortsetzung von The True Queen."

"Ich habe Anne Boleyn absolut geliebt, und ich bin so beeindruckt, wie Sie sie und die Leute am Tudor-Hof in diesem Buch zum Leben erweckt haben. Die Lebendigkeit des Hofes und der lebendige Hintergrund von Annes Leben leuchten wirklich durch, aber das Beste von allem ist die Art und Weise, wie wir Annes Charakter durch die Situationen und Menschen, denen sie begegnet, und die Entscheidungen, die sie trifft, geformt und verändert sehen macht. Sie ist durchweg eine faszinierende Frau, und Sie haben ein wunderbar menschliches Porträt dieser berüchtigten Königin aufgenommen, von dem jeder glaubt, es zu kennen. Es ist ein fantastischer Partner von The True Queen und Ihre Leser werden es lieben."

ANNE BOLEYN - EINE KÖNIG-BESEITIGUNG


Es ist schwer zu glauben, dass eine englische Königin fast fünf Jahrhunderte nach ihrem Tod zu einer modernen Berühmtheit werden könnte, aber in den letzten Jahren wurde Anne Boleyn, die zweite Frau von Heinrich VIII., Gegenstand eines schnell wachsenden Kults. Von der anonymen Person, die jedes Jahr zum Jahrestag ihrer Hinrichtung Blumen auf ihr vermeintliches Grab im Tower of London legen lässt, bis hin zu den `Anne Boleyn Lovers` in Yahoo Groups, das posthume Charisma dieser umstrittensten aller Königinnen-Intrigen und fasziniert. In den letzten Jahren haben historische Romanautoren diese Faszination genährt, ernsthafte Historiker haben endlos über jeden Aspekt von Anne Boleyns Leben debattiert und Filmemacher haben den scheinbar unstillbaren Appetit der Öffentlichkeit auf alles Anne Boleyn sowohl geschürt als auch daraus Kapital gezogen. Warum also
dieses Interesse?

Annes eigene Geschichte ist eine der dramatischsten – und tragischsten – in der englischen Geschichte. Sie war eine Frau, die einen Großteil ihres Erwachsenenlebens am Rande lebte. Gut geboren, aber nicht konventionell schön, kam sie mit einundzwanzig Jahren an den englischen Hof, nachdem sie sieben Jahre an den Höfen von Burgund und Frankreich verbracht hatte, wo sie war geprägt von radikalen feministischen Ideen, die ihrer Zeit weit voraus sind. Ihre französischen Manieren, ihre stilvolle Kleidung, ihr Witz und ihr Charme machten sie auf Anhieb erfolgreich. Bis 1526 hatte sich Heinrich VIII. leidenschaftlich in sie verliebt, und im folgenden Jahr beschloss er, seine keusche und ergebene Frau, Katherine von Aragon, die gescheitert war, beiseite zu legen
um ihm einen männlichen Erben zu geben und Anne zu heiraten. Es folgten sechs lange Jahre der Frustration, in denen Anne sich weigerte, Henrys Geliebte in etwas anderem als im höfischen Sinne zu werden, und der Papst mit einer Annullierung zögerte.

Anne hatte beträchtlichen Einfluss auf Henry. Als Evangelikale, die die katholische Kirche von innen heraus reformieren wollte, half sie dem König, die Augen für neue und höchst umstrittene Ideen zu öffnen. Ihre Vision prägte die Revolution, die wir die englische Reformation nennen. Am Ende brach ein desillusionierter Henry mit Rom, erklärte sich zum Obersten Oberhaupt der Church of England und heiratete Anne. Aber ihr Kind, das viel als der lang erwartete männliche Erbe angekündigt wurde, entpuppte sich als Mädchen, die zukünftige Elizabeth I. Ihre nächsten drei Schwangerschaften endeten mit Fehlgeburten, was sie den Machenschaften ihrer Feinde aussetzte, die sich zusammenschlossen, um sie zu bringen Nieder.

Ihre Geschichte zu schreiben war eine enorme Herausforderung. Wir haben nicht so viele persönliche Briefe, die Anne geschrieben hat wie für Katherine von Aragon, und ein Großteil des Quellenmaterials über sie ist feindselig – im Wesentlichen fehlt uns eine Stimme für sie, und es gibt vernichtende Beweise, die sie nicht sein können hinterließ ihr ein bleibendes Geheimnis. »Falls sich jemand in meine Sache einmischen wird«, hatte sie im Angesicht des Todes gesagt, »ich verlange von ihnen, dass sie das Beste beurteilen.« Viele haben genau das seither getan, doch das Rätsel bleibt. Anne ist zu einer romantischen Figur im weitesten Sinne geworden. Aber hat bei all den Romanzen jemand die Beweise bemerkt, die darauf hindeuten, wie Anne wirklich über Heinrich VIII. und ihre Tochter dachte? Und warum hat sie bei ihrem letzten Geständnis bei der Verdammnis ihrer Seele geschworen, dass sie nie gekränkt habe?
mit ihrem Körper gegen den König?


Anne Boleyn war ihrer Zeit als Feministin weit voraus.

Anne reiste viel in Frankreich und kannte mit ziemlicher Sicherheit (zumindest vom Sehen) Leonardo da Vinci.

Hat Anne Boleyn sieben Jahre lang die Fortschritte Heinrichs VIII. abgewehrt? Oder ist die Wahrheit etwas anders?


Schau das Video: The Boleyns: A Scandalous Family Series 1 Episode 3 Full Episode BBC